Ludwigsburg: Packetzusteller und Anwohner würgen sich bei Auseinandersetzung – was sonst noch im Landkreis los war

Ludwigsburg-Grünbühl: Streit zwischen Paketzusteller und Anwohner eskaliert

Zu einem handfesten Streit zwischen einem Paketzusteller und einem Anwohner kam es am Dienstag gegen 14:45 Uhr in der Donaustraße im Ludwigsburger Stadtteil Grünbühl. Aus noch unbekannter Ursache gerieten ein 54-jährige Paketzusteller und ein 30-Jähriger Anwohner in Streit, bei dem der Anwohner den Zusteller körperlich angegangen, gewürgt und zudem bedroht haben soll. Im Gegenzug soll der 54-Jährige den 30-Jährigen ebenfalls gewürgt haben. Nachdem die Polizei telefonisch über die Auseinandersetzung unterrichtet wurde, rückte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Ludwigsburg aus und trennte die beiden Kontrahenten. Ein Rettungswagen wurde nicht benötigt, die Ermittlungen dauern an.

 

Remseck am Neckar-Aldingen: In psychischem Ausnahmezustand randaliert

Ein 34 Jahre alter Mann, der sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, fiel zunächst mehreren Passanten durch sein Verhalten am Dienstag gegen 11:15 Uhr auf einem Baumarkt-Parkplatz in der Straße „Am Holzbach“ in Remseck am Neckar-Aldingen auf. Diese verständigten die Polizei, da der Mann zunächst ziellos auf dem Parkplatz herumirrte, anschließend in sein Fahrzeug stieg und dauerhaft hupte. Beim Eintreffen der Beamten konnte der 34-Jährige angetroffen werden. Da er augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen stand und eine Kommunikation mit ihm nicht möglich war, wurde er für die weiteren polizeilichen Maßnahmen zum Polizeirevier Kornwestheim gebracht. Hierbei verhielt sich der Mann zunehmend aggressiver und schrie in ausländischer Sprache lauthals herum. In der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers riss sich der 34-Jährige seine Kleider vom Leib und zerschlug einen Trinkbecher. Zudem beschädigte er Teile eines Lüftungsgitters und zerkratzte die Wände. Ebenso verstopfte er die Sanitäranlage in der Gewahrsamseinrichtung mit Teilen seiner Kleidung. Für eine medizinische Versorgung des Randalierers wurde eine Rettungswagenbesatzung hinzugezogen. Diese brachte den 34-Jährigen in ein Krankenhaus, wo er die Nacht verbrachte. Die Ermittlungen dauern an.

 

Marbach am Neckar: Unbekannte Täter brechen Schließfächer auf

In mindestens drei bislang bekannten Fällen brachen noch unbekannte Täter Schließfächer in einem Lebensmittelmarkt in der Rielingshäuser Straße in Marbach am Neckar auf und entwendeten die darin befindlichen Wertgegenstände. Der erste Fall ereignete sich bereits vergangenen Freitag zwischen 17:30 Uhr und 21:40 Uhr. Zwei Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren hatten ihre Wertsachen in einem der Schließfächer im Eingangsbereich des Supermarktes verstaut. Bei ihrer Rückkehr stand die Tür des Faches offen und ihr Hab und Gut im Wert von rund 200 Euro fehlte. Am Dienstag wurden zwischen 14:00 Uhr und 16:50 Uhr auch ein 15-Jähriger und eine 48-Jährige Opfer der Diebe. Hier erbeuteten die Unbekannten Gegenstände im Wert von ebenfalls etwa 200 Euro. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesen Vorfällen geben können.

 

Vaihingen an der Enz: 55-Jährige stürzt aus Fahrgeschäft

Schwer verletzt wurde eine 55 Jahre alte Frau, als sie am Dienstagabend auf dem Stadtfest „Maientag“ in der Walter-de-Pay-Straße in Vaihingen an der Enz während der Fahrt aus einem Fahrgeschäft stürzte. Die 55-Jährige nahm gemeinsam mit ihrer 20 Jahre alten Tochter gegen 22.25 Uhr in einer der mit jeweils zwei Personen besetzten Gondeln des Karussells Platz. Kurz nach Beginn der Fahrt, noch bevor das Fahrgeschäft seine Höchstgeschwindigkeit erreichte, löste sich aus noch ungeklärter Ursache der Sicherungsbügel der beiden Frauen. Während die Tochter sich noch festhalten konnte, wurde die 55-Jährige durch die Fliehkraft aus der Gondel geschleudert und erlitt hierbei schwere Verletzungen. Das Karussell wurde umgehend gestoppt und die 55-Jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern derzeit noch an.

 

Bietigheim-Bissingen – Metterzimmern: Unbekannte brechen Gartenhäuser auf

Bislang unbekannte Täter brachen zwischen Sonntag und Dienstag insgesamt drei Gartenhäuser auf und entwendeten einen Rasentraktor sowie einen Heizlüfter im Wert von insgesamt rund 1.500 Euro. Die Gartengrundstücke befinden sich in Metterzimmern, unterhalb des Grillplatzes „Eselshütte“. An den Gartenhäusern entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

So sehen die Corona-Zahlen nach den Pfingstfeiertagen für den Landkreis aus

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 1.750 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 97 Prozent oder 60.139 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz sank laut RKI-Angaben von gestern 253,8 auf heute 199,9 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 07.06.2022 – 03.11 Uhr)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Dienstagnachmittag in der Summe vorläufig 455 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz liegt laut dem Landratsamt aktuell bei 163,3. Am Freitag lag der Wert bei 197,3. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 715. (Stand: 07.06.22 – 16Uhr)

Gemeinde – ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) (Stand: 03.06.22)

Affalterbach ( 1.416 | 1 )
Asperg ( 4.241 | 4 )
Benningen am Neckar ( 1.948 | 1 )
Besigheim ( 4.097 | 3 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.238 | 16 )
Bönnigheim ( 2.760 | 4 )
Ditzingen ( 7.627 | 8 )
Eberdingen ( 1.980 | 2 )
Erdmannhausen ( 1.533 | 1 )
Erligheim ( 843 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 4.619 | 7 )
Freudental ( 817 | 2 )
Gemmrigheim ( 1.561 | 1 )
Gerlingen ( 5.311 | 5 )
Großbottwar ( 2.690 | 8 )
Hemmingen ( 2.540 | 4 )
Hessigheim ( 790 | 2 )
Ingersheim ( 1.968 | 4 )
Kirchheim am Neckar ( 2.215 | 3 )
Korntal-Münchingen ( 6.213 | 7 )
Kornwestheim ( 11.065 | 5 )
Löchgau ( 1.738 | 3 )
Ludwigsburg ( 29.068 | 34 )
Marbach am Neckar ( 4.915 | 6 )
Markgröningen ( 4.317 | 5 )
Möglingen ( 3.493 | 7 )
Mundelsheim ( 992 | 4 )
Murr ( 2.054 | 1 )
Oberriexingen ( 843 | 1 )
Oberstenfeld ( 2.288 | 22 )
Pleidelsheim ( 1.983 | 5 )
Remseck am Neckar ( 8.289 | 12 )
Sachsenheim ( 5.452 | 1 )
Schwieberdingen ( 3.776 | 1 )
Sersheim ( 1.489 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 3.573 | 10 )
Tamm ( 3.482 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 8.772 | 1 )
Walheim ( 1.018 | 2 )

red

 

Gewerkschaft rät Beschäftigten im Kreis Ludwigsburg zum „Urlaubsgeld-Check“

Nach fast zweieinhalb Jahren Pandemie steht für viele Menschen die erste längere Auszeit an – ein zusätzliches Urlaubsgeld ist da hochwillkommen. Beschäftigte aus dem Kreis Ludwigsburg sollen sich jetzt schlaumachen, ob sie die Sonderzahlung zur Jahresmitte bekommen. Dazu rät die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). „Es gibt zwar keinen gesetzlichen Anspruch auf das Urlaubsgeld, doch in vielen Branchen – wie der Ernährungs- oder Brotindustrie – ist die Extra-Zahlung klar tariflich geregelt“, sagt NGG- Geschäftsführer Hartmut Zacher. Im Landkreis Ludwigsburg arbeiten nach Angaben der Arbeitsagentur aktuell rund 9.600 Menschen im Lebensmittel- und Gastgewerbe.

„Wer Nahrungsmittel herstellt oder Getränke abfüllt, macht nicht nur in Corona-Zeiten einen systemrelevanten Job. Für viele Beschäftigte in der Ernährungsindustrie sind Schichtarbeit und Überstunden an der Tagesordnung. Aber es ist wichtig, auch mal eine Pause zu machen und das Urlaubsgeld zur Erholung zu nutzen“, betont Zacher. Nach NGG-Angaben beläuft sich etwa die Sonderzahlung in der baden-württembergischen Getränkeherstellung auf ein Drittel des Monatseinkommens. Der tarifliche Urlaubsanspruch ist in der gesamten Ernährungsindustrie mit 30 Tagen überdurchschnittlich – und für die Beschäftigten ab dem 60. Lebensalter kommen da dann noch einmal bis zu zehn Tage Altersfreizeit oben drauf.

Laut einer neuen Untersuchung der Hans-Böckler-Stiftung haben Beschäftigte, die nach Tarifvertrag arbeiten, beim Urlaubsgeld deutlich bessere Karten. 74 Prozent von ihnen erhalten aktuell die Sonderzahlung. In Betrieben ohne Tarifbindung sind es lediglich 36 Prozent. Das Urlaubsgeld wird meist mit der Lohnabrechnung für Juni oder Juli überwiesen. Auch bei der Höhe der Extra-Zahlung sind Tarif-Beschäftigte meist im Vorteil – genauso wie bei der Zahl der Urlaubstage.

„Gerade wegen der hohen Inflation ist es wichtig, sich jetzt über das Urlaubsgeld im eigenen Betrieb zu informieren“, betont Zacher. Der Chef der NGG-Region Stuttgart appelliert besonders an Azubis, Teilzeit- und Minijobber, einen „Urlaubsgeld-Check“ zu machen. „Wenn den Vollzeitkräften in der Firma die Sonderzahlung zusteht, dann gilt das auch für Beschäftigte mit weniger Wochenstunden. Sie bekommen das Urlaubsgeld je nach Arbeitszeit anteilig gezahlt“, so die NGG. Wer leer ausgehe, solle sich an die Gewerkschaft oder den Betriebsrat wenden.

Zacher macht noch auf einen weiteren Punkt aufmerksam: „Laut Bundesurlaubsgesetz haben Beschäftigte Anspruch auf zwei Wochen Urlaub am Stück im Jahr. Diese wichtige Auszeit vom Job sollte sich niemand nehmen lassen – gerade nach fast zweieinhalb Jahren Pandemie, in denen vielen eine echte Erholung gefehlt hat.“

red

So sehen die Corona-Zahlen vor dem Wochenende für den Landkreis aus

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 42.693 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 221,4 auf heute 261,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 03.06.2022 – 03.11 Uhr)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Freitagnachmittag in der Summe vorläufig 222 (Vortag: 192) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Landratsamt weiter und liegt aktuell bei 197,3 (Vortag: 187,5). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 715 (+1). (Stand: 03.06.22 – 16Uhr)

Gemeinde – ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) (Stand: 02.06.22)

Affalterbach ( 1.415 | 1 )
Asperg ( 4.237 | 5 )
Benningen am Neckar ( 1.947 | 0 )
Besigheim ( 4.094 | 1 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.222 | 19 )
Bönnigheim ( 2.756 | 5 )
Ditzingen ( 7.619 | 12 )
Eberdingen ( 1.978 | 2 )
Erdmannhausen ( 1.532 | 2 )
Erligheim ( 843 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 4.612 | -45 )
Freudental ( 815 | 1 )
Gemmrigheim ( 1.560 | 1 )
Gerlingen ( 5.306 | 7 )
Großbottwar ( 2.682 | 4 )
Hemmingen ( 2.536 | 4 )
Hessigheim ( 788 | 0 )
Ingersheim ( 1.964 | 2 )
Kirchheim am Neckar ( 2.212 | 4 )
Korntal-Münchingen ( 6.206 | 2 )
Kornwestheim ( 11.060 | 12 )
Löchgau ( 1.735 | 1 )
Ludwigsburg ( 29.034 | 25 )
Marbach am Neckar ( 4.909 | 6 )
Markgröningen ( 4.312 | 1 )
Möglingen ( 3.486 | 6 )
Mundelsheim ( 988 | 1 )
Murr ( 2.053 | 2 )
Oberriexingen ( 842 | 1 )
Oberstenfeld ( 2.266 | 4 )
Pleidelsheim ( 1.978 | 3 )
Remseck am Neckar ( 8.277 | -25 )
Sachsenheim ( 5.451 | 5 )
Schwieberdingen ( 3.775 | 3 )
Sersheim ( 1.488 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 3.563 | 6 )
Tamm ( 3.481 | 3 )
Vaihingen an der Enz ( 8.771 | -21 )
Walheim ( 1.016 | 2 )

 

red

 

Alfred-Kercher-Bad wegen Wartungsarbeiten bis 26. Juni geschlossen

Ludwigsburg, Kornwestheim. Im Zeitraum Samstag, 4. Juni, bis einschließlich Sonntag, 26. Juni 2022 müssen Besucher des Alfred-Kercher-Schwimmbads in Kornwestheim in ein anderes Bad ausweichen. Der Grund: Die jährlichen Wartungsarbeiten stehen an.

Die Schwimmhalle bleibt im genannten Zeitraum somit geschlossen. Ab Montag, 27. Juni, können Badbesucher dort wieder wie gewohnt schwimmen, das teilten die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) mit. Im Sportbad finden sowohl die jährliche Grundreinigung, als auch notwendige Wartungs- und Revisionsarbeiten statt: Dazu werden zum Beispiel die Becken geleert und gereinigt und Aggregate überprüft. Zusätzlich erfolgen Sicherheitsunterweisungen, Erste-Hilfe-Schulungen und Fortbildungen für das AKB-Team. Insgesamt nehmen die Stadtwerke nach eigenen Angaben rund 250.000 Euro in die Hand, um das Bad fit zu machen. Zu den Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten zählen auch die Erneuerung Warmwasserbereitungsanlage für Becken- und Duschwasser sowie ein modernes Speicher-Ladesystem, worüber die Warmwasserleistung erhöht werden kann. Zudem werden vier Schwallwasserbehälter saniert und alle Lüftungskanäle sowie Zentralgeräte für beide Lüftungskreisläufe gereinigt. Darüber hinaus unter anderem auch die Hygieneinspektion sowie die Wartung der Chlorgasanlage durchgeführt. Last but not least stehen die obligatorischen Fliesenreparaturarbeiten an.

Während der Schließzeit können Badegäste auf das Freibad, Stadionbad und Heilbad in Ludwigsburg ausweichen. In allen Einrichtungen gelten die SWLB Geldwertkarten. Weitere Informationen zu den Freizeiteinrichtungen der SWLB unter www.swlb.de/baeder

red

Inzidenzwert im Landkreis steigt weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 48.502 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 22 Prozent oder 8.797 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 207,0 auf heute 221,4 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 02.06.2022 – 03.11Uhr)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Donnerstagnachmittag in der Summe vorläufig 192 (Vortag: 237) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz si laut dem Landratsamt und liegt aktuell bei 187,5 (Vortag: 171,4). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 714. (Stand: 02.06.22 – 16Uhr)

Gemeinde – ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) (Stand: 01.06.22)

Affalterbach ( 1.414 | 3 )
Asperg ( 4.232 | 7 )
Benningen am Neckar ( 1.947 | 2 )
Besigheim ( 4.093 | 2 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.203 | 11 )
Bönnigheim ( 2.751 | 4 )
Ditzingen ( 7.607 | 21 )
Eberdingen ( 1.976 | 3 )
Erdmannhausen ( 1.530 | 0 )
Erligheim ( 842 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 4.657 | 13 )
Freudental ( 814 | 3 )
Gemmrigheim ( 1.559 | 1 )
Gerlingen ( 5.299 | 7 )
Großbottwar ( 2.678 | 5 )
Hemmingen ( 2.532 | 2 )
Hessigheim ( 788 | 1 )
Ingersheim ( 1.962 | 4 )
Kirchheim am Neckar ( 2.208 | -2 )
Korntal-Münchingen ( 6.204 | 12 )
Kornwestheim ( 11.048 | 11 )
Löchgau ( 1.734 | 7 )
Ludwigsburg ( 29.009 | 46 )
Marbach am Neckar ( 4.903 | 6 )
Markgröningen ( 4.311 | 1 )
Möglingen ( 3.480 | 1 )
Mundelsheim ( 987 | 0 )
Murr ( 2.051 | 5 )
Oberriexingen ( 841 | 1 )
Oberstenfeld ( 2.262 | 1 )
Pleidelsheim ( 1.975 | 3 )
Remseck am Neckar ( 8.302 | 10 )
Sachsenheim ( 5.446 | 1 )
Schwieberdingen ( 3.772 | 8 )
Sersheim ( 1.487 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 3.557 | 12 )
Tamm ( 3.478 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 8.792 | 5 )
Walheim ( 1.014 | 1 )

red

 

Inzidenzwert im Landkreis steigt leicht

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 54.957 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 11,8 Prozent oder 5.816 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 201,7 auf heute 207 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.. (Stand: 01.06.2022)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Mittwochnachmittag in der Summe vorläufig 237 (Vortag: 230) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Landratsamt und liegt aktuell bei 171,4 (Vortag: 164,6). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 714. (Stand: 01.06.22 – 16Uhr)

Gemeinde – ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) (Stand: 31.05.22)

Affalterbach ( 1.411 | 5 )
Asperg ( 4.225 | 6 )
Benningen am Neckar ( 1.945 | 0 )
Besigheim ( 4.091 | 8 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.192 | 19 )
Bönnigheim ( 2.747 | 3 )
Ditzingen ( 7.586 | 24 )
Eberdingen ( 1.973 | 2 )
Erdmannhausen ( 1.530 | 0 )
Erligheim ( 841 | 4 )
Freiberg am Neckar ( 4.644 | 53 )
Freudental ( 811 | 0 )
Gemmrigheim ( 1.558 | 3 )
Gerlingen ( 5.292 | 5 )
Großbottwar ( 2.673 | 1 )
Hemmingen ( 2.530 | 2 )
Hessigheim ( 787 | 5 )
Ingersheim ( 1.958 | 4 )
Kirchheim am Neckar ( 2.210 | 7 )
Korntal-Münchingen ( 6.192 | 9 )
Kornwestheim ( 11.037 | 9 )
Löchgau ( 1.727 | 5 )
Ludwigsburg ( 28.963 | 43 )
Marbach am Neckar ( 4.897 | 6 )
Markgröningen ( 4.310 | 4 )
Möglingen ( 3.479 | 4 )
Mundelsheim ( 987 | 3 )
Murr ( 2.046 | 6 )
Oberriexingen ( 840 | 1 )
Oberstenfeld ( 2.261 | 0 )
Pleidelsheim ( 1.972 | 3 )
Remseck am Neckar ( 8.292 | 12 )
Sachsenheim ( 5.445 | 2 )
Schwieberdingen ( 3.764 | 7 )
Sersheim ( 1.485 | 3 )
Steinheim an der Murr ( 3.545 | 1 )
Tamm ( 3.477 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 8.787 | 10 )
Walheim ( 1.013 | 1 )

red

 

Bietigheim Bahnhof: Mann (55) attackiert mit Messer 29-Jährigen und was sonst noch in der Region los war

Mit einem Messer attackierte ein 55 Jahre alter Tatverdächtiger am Dienstagvormittag am Bahnhof in Bietigheim-Bissingen einen 29 Jahre alten Mann. Die Ursache für den Angriff ist derzeit noch unklar.

Der 55-Jährige fuhr mit einem Fahrrad am Bahnhofsplatz vor und stürzte. Der 29-Jährige und weitere Umstehende wollten dem Mann hierauf helfen. Dieser verhielt sich gegenüber den Helfenden jedoch aggressiv. Er bedrohte den 29-Jährigen plötzlich unter Vorhalt eines Messers und verletzte diesen auch leicht am Oberarm. Anschließend schlug er ihm mit einer Holzlatte auf den Kopf, was wiederum eine weitere Verletzung zur Folge hatte. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 55-Jährige stieg hierauf auf das Fahrrad, fuhr durch die Bahnunterführung davon und setzte im Anschluss die Flucht zu Fuß in Richtung Wobachstraße bzw. Stuttgarter Straße fort.

Nach dem Tatverdächtigen fahndende Polizeibeamte konnten ihn kurze Zeit später im Hinterhof eines Gebäudes in der Stuttgarter Straße vorläufig festnehmen. Hierzu mussten sie den Mann, der auf Ansprache nicht reagierte, zu Boden bringen. Anschließend legten die Beamten ihm Handschließen an. Er wurde durchsucht. Hierbei stellten die Polizisten ein Küchenmesser fest. Der 55-Jährige wurde zunächst zum Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gebracht und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

 

Ludwigsburg: 68-Jährige von WhatsApp-Betrügern getäuscht

Rund 1.800 Euro überwies eine 68 Jahre alte Frau auf ein fremdes Konto, nachdem sie ihr vermeintlicher Sohn in den vergangenen Tagen per WhatsApp darum gebeten hatte. Der „Sohn“ hatte, wie bei dieser Masche üblich, über eine neue Handy-Nummer mit der 68-Jährigen Kontakt aufgenommen. Aufgrund der neuen Nummer habe er Probleme mit seinem Onlinebanking und bat deshalb um eine Überweisung. Die 68-Jährige führte diese in der Folge durch. Als sie jedoch kurz darauf eine weitere Anfrage des vermeintlichen Sohnes per WhatsApp erreichte und er um eine weitere Überweisung bat, wurde die Frau misstrauisch. Sie nahm selbst Kontakt zu ihrem echten Sohn auf, worauf der Betrug aufflog.

 

Großbottwar: nach Arbeitsunfall leistet Zeuge Widerstand

Im Zuge der Ermittlungen zu einem Arbeitsunfall, der sich am Montag gegen 14.50 Uhr in der Kirchstraße in Großbottwar ereignete, leistete ein 64 Jahre alter Zeuge Widerstand gegen die Polizei. Beamte des Polizeipostens Großbottwar befanden sich in der Kirchstraße, nachdem dort bei Malerarbeiten an einem Wohnhaus zwei 40 und 35 Jahre alte Männer aus mehreren Metern Höhe abgestürzt waren. Die Männer hatten sich in einer Kanzel befunden, die an einem Kranarm eines LKW befestigt worden war. Mutmaßlich dürfte ein Defekt im Bereich der Befestigung zwischen Kanzel und Arm letztlich zum Absturz geführt haben. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Die beiden Männer, die schwere Verletzungen erlitten, musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein 64 Jahre alter Mann gab sich vor Ort gegenüber den Polizeibeamten als Zeuge aus, wollte dann jedoch auf Nachfrage seine Personalien nicht angeben. Als der Mann sich trotz Darlegung der rechtlichen Situation davonmachen wollte, musste er, nach vorheriger Androhung, durch die Polizisten festgehalten werden. Als er die Beamten zur Seite schieben wollte und sich seine Aggressivität der Polizei gegenüber immer weiter steigerte, wurde der 64-Jährige zu Boden gebracht. Er übergab seinen Ausweis letztlich einem Beamten, wehrte sich jedoch weiterhin, obwohl zwei Zeuginnen versuchten ihn zu beruhigen. Nach Aufnahme seiner Personalien erhielt der 64-Jährige, der leicht verletzt wurde, einen Platzverweis. Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

 

Bietigheim-Bissingen: Unfall mit schwerverletztem Fahrradfahrer und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort – Zeugen gesucht

Ein 61-jähriger Fahrradfahrer war am Montag gegen 07:30 Uhr mit seinem Mountainbike in der Moltkestraße in Bietigheim-Bissingen unterwegs, wo er von der Großingersheimer Straße kommend in Richtung Geisinger Straße fuhr. An der Kreuzung zur Riedstraße missachtete ein bislang unbekannter Pkw-Lenker die Vorfahrt des aus seiner Sicht von rechts kommenden Radfahrers und überquerte die Moltkestraße, ohne auf den 61-Jährigen zu achten. Der konnte durch eine Vollbremsung zwar einen Zusammenstoß mit dem Pkw verhindern, stürzte jedoch und zog sich dabei schwere Verletzungen zu, so dass er vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der noch unbekannte Pkw-Lenker setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Ersten Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zufolge soll es sich bei dem Fahrzeug des Unbekannten um einen silbernen oder grauen Kleinwagen gehandelt haben. Ferner soll der Unfallhergang von mehreren Personen beobachtet worden sein. Zeugen werden daher dringend gebeten, sich unter Tel. 0711 6869-0 bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg zu melden.

red / Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

So sehen die Corona-Zahlen am Dienstag aus

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 61.889 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 4,0 Prozent oder 2.548 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 189,0 auf heute 201,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 31.05.2022)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Dienstag in der Summe vorläufig 230 (Vortag: 370) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz sinkt laut dem Landratsamt und liegt aktuell bei 164,4 (Vortag: 166,6). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 714. (Stand: 31.05.22 – 16Uhr)

Gemeinde – ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) (Stand: 30.05.22)

Affalterbach ( 1.406 | 2 )
Asperg ( 4.219 | 6 )
Benningen am Neckar ( 1.945 | -6 )
Besigheim ( 4.083 | 4 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.173 | 14 )
Bönnigheim ( 2.744 | 5 )
Ditzingen ( 7.562 | 32 )
Eberdingen ( 1.971 | 1 )
Erdmannhausen ( 1.530 | 1 )
Erligheim ( 837 | 2 )
Freiberg am Neckar ( 4.591 | -37 )
Freudental ( 811 | 5 )
Gemmrigheim ( 1.555 | 5 )
Gerlingen ( 5.287 | 18 )
Großbottwar ( 2.672 | 4 )
Hemmingen ( 2.528 | 3 )
Hessigheim ( 782 | 3 )
Ingersheim ( 1.954 | 6 )
Kirchheim am Neckar ( 2.203 | 5 )
Korntal-Münchingen ( 6.183 | 5 )
Kornwestheim ( 11.028 | 19 )
Löchgau ( 1.722 | 11 )
Ludwigsburg ( 28.920 | 67 )
Marbach am Neckar ( 4.891 | 17 )
Markgröningen ( 4.306 | 9 )
Möglingen ( 3.475 | 8 )
Mundelsheim ( 984 | 3 )
Murr ( 2.040 | 9 )
Oberriexingen ( 839 | 0 )
Oberstenfeld ( 2.261 | 3 )
Pleidelsheim ( 1.969 | 7 )
Remseck am Neckar ( 8.280 | 28 )
Sachsenheim ( 5.443 | 8 )
Schwieberdingen ( 3.757 | 2 )
Sersheim ( 1.482 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 3.544 | 7 )
Tamm ( 3.476 | 10 )
Vaihingen an der Enz ( 8.777 | 23 )
Walheim ( 1.012 | 2 )

red

 

Mai-Zahlen: Arbeitslosigkeit im Landkreis sinkt auf 2,7 Prozent

LANDKREIS LUDWIGSBURG. Die positive Entwicklung der vergangenen Monate setzte sich im Mai weiter fort. Im aktuellen Berichtsmonat waren bei der Agentur für Arbeit Ludwigsburg und dem kommunalen Jobcenter Landkreis Ludwigsburg 8.373 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das waren 288 Personen oder 3,3 Prozent weniger als im Vormonat und 2.537 Arbeitslose oder 23,3 Prozent weniger als im Mai vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 2,7 Prozent zurück (Vorjahr: 3,5 Prozent). Die durchschnittliche Arbeitslosenquote in Baden-Württemberg lag bei 3,2 Prozent.

Auch in diesem Berichtsmonat konnten alle Personengruppen von der hohen Nachfrage nach Arbeitskräften profitieren, allen voran die jungen Menschen unter 25 Jahren. Bei dieser Personengruppe lag die Arbeitslosenquote im Mai bei 1,9 Prozent. Ihr Bestand verringerte sich von 614 Arbeitslose im April auf 579 Personen ohne Beschäftigung im Mai. Insgesamt meldeten sich 2.160 Frauen und Männer neu oder erneut arbeitslos, 2.439 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.

„Der Arbeitsmarkt im Landkreis ist nach wie vor in einer sehr guten Verfassung. Noch nie wurden in einem Mai weniger Arbeitslose gezählt“, kommentiert Martin Scheel, Chef der Ludwigsburger Arbeitsagentur, die heute veröffentlichten Statistikzahlen zum Arbeitsmarkt. Sorge bereitet ihm jedoch weiterhin der Ausbildungsmarkt: „Vielen Unternehmen fehlen Fachkräfte und Auszubildende, die in absehbarer Zeit in diese Lücken nachrücken können.“ Scheel appelliert an alle Jugendlichen, die jetzt vor ihrem Schulabschluss stehen und noch keine berufliche Perspektive für den Herbst haben, sich zügig um einen Ausbildungsplatz zu bewerben. Wer noch unentschlossen ist und sich Einblicke in die Berufswelt verschaffen möchte, kann sich über die Plattform Erlebe-Berufe.de um Praktika bewerben und am 18. Juli 2022 bei „Endspurt – Die Ausbildungsplatzbörse für Kurzentschlossene“ seinen Ausbildungsbetrieb für eine Berufsausbildung finden.

Hohe Nachfrage nach Arbeitskräften

Beim Arbeitgeber-Service der Ludwigsburger Arbeitsagentur gingen im Mai insgesamt 1.196 neue Beschäftigungsangebote ein. Das waren 80 oder 7,2 Prozent Stellenangebote mehr als im April und 308 oder 34,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Stellenbestand im Mai mit 4.696 gemeldeten freien Arbeitsstellen lag um 257 oder 5,8 Prozent höher als im April und um 1.303 Stellenangebote oder 38,4 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

Großartige Chancen für kommende Auszubildende auf dem Ausbildungsmarkt im Landkreis Ludwigsburg

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres 2021/2022 meldeten sich bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Ludwigsburg 1.796 junge Frauen und Männer auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, 119 oder 6,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Zugleich wurden dem Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur seit 1. Oktober 2021 3.019 Ausbildungsplätze gemeldet, 440 Stellen oder 17,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. Davon waren im Mai noch 1.789 Ausbildungsstellen unbesetzt.

Die Sommerferien rücken näher und viele Betriebe sind nach wie vor händeringend auf der Suche nach neuen Auszubildenden. Die Berufsberatung der Agentur informiert und berät zu allen Fragen rund um Ausbildung, Beruf und Studium. Die Berufsberatung ist telefonisch über die kostenfreie Rufnummer 0800 4 5555 00 oder die lokale Rufnummer 07141-137-271 oder per Mail Ludwigsburg.Berufsberatung@arbeitsagentur.de erreichbar.

Quelle: Agentur für Arbeit Ludwigsburg