Polizei gehen bei Drogenkontrolle Fische ins Netz

Überrascht reagierten am Freitagmorgen 57 Reisende aus Amsterdam, die in einem Reisebus in Richtung München saßen, als mehrere Beamte der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg den Reisebus gegen 06:00 Uhr auf der A 8 in Höhe Flughafen Echterdingen stoppten und kontrollierten. Sieben Insassen hatten illegale Betäubungsmittelsubstanzen in Form von Hashbrownies, Space Cakes, Joints und Pilzen im Gepäck. Fünf vermeintliche Besitzer wurden ermittelt und müssen mit einer Strafanzeige rechnen. Im Zusammenhang mit zwei aufgefundenen Taschen, in denen sich weitere Betäubungsmittel fanden, laufen die Ermittlungen zu den Besitzern noch. Den Autobahnpolizisten ging zudem ein mutmaßlicher Dieb ins Netz, der einen gestohlenen Geldbeutel und Wertsachen bei sich hatte. Drei Insassen verzögerten die gesamte Kontrolle durch Provokationen und Beleidigungen gegenüber den Polizeibeamten, da sie offensichtlich nicht mit der Polizeiaktion einverstanden waren, auch gegen diese Betroffenen werden Strafanzeigen gefertigt

61-jähriger Fahrradfahrer wird schwer verletzt

Marbach am Neckar:

Schwere Verletzungen erlitt ein 61 Jahre alter Fahrradfahrer, der am Freitag gegen 07.50 Uhr in der Poppenweiler Straße in Marbach am Neckar in einen Unfall verwickelt wurde. Eine 59-jährige VW-Fahrerin fuhr hinter dem Radler in den Kreisverkehr in der Poppenweiler Straße ein und wurde im weiteren Verlauf vermutlich durch die tiefstehende Sonne geblendet, so dass sie den Radfahrer wohl übersah. In der Folge touchierte sie den 61-Jährigen, der stürzte. Der Mann musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

 

Telefonbetrüger sind wieder im Landkreis aktiv – Polizei rät zur Vorsicht

Seit einigen Tagen registriert die Polizei in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg wieder verstärkte Aktivitäten von Betrügern am Telefon. Ob es nun angebliche Familienangehörige sind, die für einen Immobilienkauf oder für eine andere “einmalig günstige Gelegenheit” ganz schnell viel Geld brauchen und einen Bekannten zur Abholung vorbeischicken wollen oder ob es der angebliche Polizeibeamte ist, der von der Festnahme einer Einbrecherbande berichtet und der Bargeld und Wertgegenstände des Angerufenen in Sicherheit bringen möchte: Beide haben es nur auf eines abgesehen: Arglose Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Dasselbe Ziel verfolgt der angebliche Microsoft-Mitarbeiter, der unter dem Hinweis, der Computer wäre infiziert, per Fernzugriff Zugang auf den Rechner verlangt, dadurch Daten ausspioniert oder kostspielige Servicerechnungen stellt. Oder gar der unverhoffte Anruf mit der freudigen über einen Lotteriegewinn, dessen Auszahlung zwar nie zustande kommt, aber mit enormen Vorausgebühren verbunden ist.

So unterschiedlich die Vorgehensweisen der Täter auch sind. In allen Fällen gilt: Leisten Sie keine Zahlungen!

– Die echte Polizei wird Sie niemals auffordern, Bargeld oder Wertgegenstände in Verwahrung zu geben

– Angebliche Windows- oder Antivirenexperten rufen nicht im Auftrag von Microsoft bei ihnen an. Gewähren sie keinesfalls Zugriff auf Ihren Rechner, sondern trennen Sie die Netzverbindung.

– Beim Anruf eines angeblichen Familienangehörigen: Übergeben Sie niemals Geld an Personen, die Sie nicht kennen. Sprechen Sie in jedem Fall mit Familienangehörigen und informieren sie im Verdachtsfall die Polizei.

– Beim angeblichen Gewinn: Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben – erst recht nicht, wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Und überlegen Sie auch, ob Sie überhaupt an einem solchen Gewinnspiel teilgenommen haben.


				

Polizeieinsatz auf dem Marktplatz

Freiberg am Neckar: Polizeieinsatz auf dem Marktplatz

Ein 37 Jahre alter Mann, der mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel und Alkohol stand, sorgte am Donnerstag gegen 18.40 Uhr für einen Polizeieinsatz auf dem Marktplatz in Freiberg am Neckar. Der Mann, der mit einem Fahrrad unterwegs war, fiel zunächst einem 20-Jährigen auf. Dieser sprach den Radfahrer an. Der 37-Jährige bedrohte sein Gegenüber hierauf und zeigte ihm ein Messer, dass er mit sich führte. Dieser Situation ließ einen 22 Jahre alten Mann aufmerksam werden, der dem 20-Jährigen zur Hilfe kam. Anschließend wurde die Polizei alarmiert. Drei Streifenwagenbesatzungen, darunter auch die Beamte der Polizeihundestaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, rückten aus. Sie trafen auf den 37-Jährigen, der weiterhin auf dem Marktplatz umher fuhr. Einer der Polizeibeamten zog den Mann, der das Messer in seiner Hosentasche hatte, vom Fahrrad und verletzte sich leicht. Anschließend ließ sich der 37-Jährige widerstandlos festnehmen. Da er einen verwirrten Eindruck machte, wurde er in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Steinheim an der Murr: gefährliches Überholmanöver – Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Marbach am Neckar ermittelt derzeit gegen einen 26 Jahre alten VW-Lenker, der am Donnerstag gegen 21.40 auf der Kreisstraße 1610 zwischen Steinheim an der Murr und Höpfigheim in ein gefährliches Überholmanöver verwickelt war. Im Bereich einer Kuppe setzte der 26-Jährige zum Überholen einer vorausfahrenden Verkehrsteilnehmerin an. Ein entgegenkommender bislang noch unbekannter Fahrzeuglenker musste hierauf eine Vollbremsung durchführen, um einen Zusammenstoß mit dem VW zu vermeiden. Die überholte Verkehrsteilnehmerin nahm in Anschluss die Verfolgung des VW-Fahrers auf, stellte ihn zur Rede und alarmierte auch die Polizei. Diese bittet nun den Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs sich unter Tel. 07144/900-0, zu melden. Etwa eineinhalb Stunden danach war der 26-Jährige in der Bahnhofstraße in Marbach am Neckar in einen Unfall verwickelt. Beim Einparken touchierte er einen Begrenzungspfosten, worauf er sein Fahrzeug kurzerhand umparkte und sich davon machte. Eine Zeugin beobachtete den Unfall und meldete ihre Beobachtungen der Polizei, sodass sich der 26-Jährige nun wegen Straßenverkehrsgefährdung und wegen Unfallflucht verantworten muss.

Unbekannter randaliert auf Kundenparkplatz

Markgröningen: Randalierender auf Kundenparkplatz

Ein bislang unbekannter Täter hat am Donnerstagabend gegen 20:15 Uhr einen Lebensmittelmarkt in der Bahnhofstraße betreten und dort offensichtlich grundlos herumgeschrien. Nachdem er von Mitarbeitern des Marktes verwiesen worden war, trat er auf dem Kundenparkplatz gegen einen dort abgestellten BMW und richtete dabei etwa 1.000 Euro Sachschaden an. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 30 Jahre alten und 190 cm großen, schlanken Mann gehandelt haben, der kurze Haare hatte und Handwerkerkleidung trug. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145/93270, entgegen.

Ditzingen: Radfahrer leicht verletzt

Leichte Verletzungen hat sich ein 55-jähriger Radfahrer am Donnerstagabend gegen 18:25 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Bergstraße/Steinhaldenstraße in Hirschlanden zugezogen. Ein 32-jähriger Autofahrer achtete nicht auf den bevorrechtigten Radfahrer und stieß mit ihm zusammen. Der 55-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro.

Junger Mann will Toilette in der Wilhelm-Galerie nicht verlassen

Ludwigsburg: 24-Jähriger wird von der Polizei aus der öffentlichen Toilette in der Wilhelm Galerie herausgezogen 

Da ein 24-jähriger Mann am Donnerstagabend, gegen 19.30 Uhr, die Herrentoilette in der Wilhelm Galerie in der Ludwigsburger Innenstadt nicht verlassen wollte, musste die Polizei anrücken. Zunächst hatten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes versucht den 24-Jährigen, der sich auf der Kundentoilette eingeschlossen hatte, zum Verlassen des Gebäudes zu bewegen. Doch die Aufforderungen ignorierte der Mann, der vermutlich alkoholisiert war. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten verbal ebenfalls nicht zu ihm durchdringen, so dass ein Polizist schließlich die verschlossene Toilettentür öffnen musste. Die Beamten mussten ihn aus der Toilette herausschieben, worauf der 24-Jährige, der freiwillig nicht gehen wollte, höchst aggressiv reagierte. Die Polizisten brachten ihn aufgrund dessen zu Boden und er wurde zum Polizeirevier Ludwigsburg transportiert, wo er bis am Freitagmorgen in der Gewahrsamseinrichtung bleiben musste.

red

Meldungen aus Eglosheim und Bietigheim-Bissingen

Ludwigsburg-Eglosheim

Auf über 5.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden, den bislang unbekannte Täter über das vergangene Wochenende auf dem Gelände des Studierendenwerks in der Peter-Eichert-Straße in Eglosheim angerichtet haben. Sie beschmierten in über 30 Fällen Hauswände, Fußwege und Briefkastenanlage und hinterließen dabei Tags wie “Neptun”, Neptun 19″ “Nep” und “Dave”. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder Hinweise zu den Urhebern der Schmierereien geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Eglosheim, Tel. 07141/221500, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Unfall beim Abbiegen

Einen Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro forderte ein Unfall am Donnerstagmorgen in der Bahnhofstraße. Eine 38-Jährige war gegen 09:10 Uhr in einem Mazda in Richtung Bissingen unterwegs. Hinter ihr fuhr ein 50-Jähriger in einem Ford. Die Mazda-Fahrerin wollte nach rechts in eine Hofeinfahrt einbiegen und holte nach links aus, um dies in großem Bogen zu tun. Vermutlich ging der Ford-Fahrer davon aus, dass sie links abbiegen werde und überholte sie rechts. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Meldungen aus Ludwigsburg und Mundelsheim – Zeugenaufruf der Polizei

Ludwigsburg: alkoholisierter Mann pöbelt Passanten an

Ein 24-jähriger Mann musste am Mittwochmittag von Beamten des Polizeireviers Ludwigsburg in Gewahrsam genommen werden, da er Passanten anpöbelte und eine 40-jährige Frau beleidigte und körperlich angriff. Die 40-Jährige hatte zuvor dem schlafenden und bettelnden Mann Geld in seinen Becher geworfen, woraufhin dieser aufwachte. Er lief der Frau nach, beleidigte sie und trat zweimal gegen ihr Bein. Ein 32-jähriger Zeuge beobachtete die Situation und informierte die Polizei. Auch gegenüber den Beamten war der stark alkoholisierte 24-Jährige sehr aggressiv, weshalb er auf das Polizeirevier Ludwigsburg gebracht und in Gewahrsam genommen wurde.

Ludwigsburg: Sachbeschädigung an Kfz in Ludwigsburg – Zeugenaufruf –

Am Mittwoch wurden zwischen 08:00 Uhr und 14:15 Uhr in der Thouretallee in Ludwigsburg sechs Fahrzeuge von einem Unbekannten zerkratzt. Mit einem spitzen Gegenstand zerkratzte er jeweils die Beifahrerseite der Fahrzeuge. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 6000,00 Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel.: 07141/18-5353, zu melden.

Mundelsheim: Unfallflucht

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel.: 07142/405-0, sucht Zeugen, die am Mittwoch zwischen 06:00 Uhr und 18:30 Uhr einen Verkehrsunfall in der Heinrich-Hertz-Straße in Mundelsheim beobachtet haben. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte einen am Straßenrand geparkten Mercedes. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3000,00 Euro, um den sich der Unbekannte nicht kümmerte und stattdessen seine Fahrt fortsetzte.

Meldungen aus dem Landkreis

Freiberg am Neckar: erneut Polizeieinsatz wegen 56-Jährigem

Die Aufmerksamkeit mehrerer Passanten zog ein 56 Jahre alter Mann am Mittwoch gegen 12.20 Uhr auf sich, als er mit heruntergerutschter Hose und mit grüner Farbe beschmiert in der Ludwigsburger Straße in Freiberg am Neckar unterwegs war. Die alarmierten Polizeibeamten konnten den Mann im weiteren Verlauf feststellen. Es handelte sich um denselben 56-Jährigen, der bereits einen Tag zuvor im Hallenbad aufgefallen war (wir berichteten). Der Mann war mutmaßlich stark angetrunken und machte einen verwirrten Eindruck. Aufgrund dessen nahmen die Beamten ihn zunächst in Gewahrsam. Anschließend wurde er in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Marbach am Neckar: nach Unfallflucht Führerschein beschlagnahmt

Ein aufmerksamer Zeuge alarmierte am Mittwoch gegen 22.00 Uhr die Polizei, nachdem er im Kreuzungsbereich der Steigäckerstraße und des Forstbergwegs in Marbach am Neckar eine Unfallflucht beobachtete hatte. Der Fahrer eines Ford hatte beim Abbiegen von der Steigäckerstraße nach rechts in den Forstbergweg einen geparkten Seat gestreift und war anschließend kurzerhand weiter gefahren. Der Zeuge konnte der Polizei das Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs nennen und behielt den Ford und die Unfallörtlichkeit weiter im Blick bis die Beamten vor Ort eintrafen. Zwischenzeitlich stand das Verursacherfahrzeug nicht weit vom Unfallort entfernt. Schließlich konnten die Polizisten den Fahrer des Ford ermitteln und klingelten an dessen Haustür. Der 30 Jahre alte Mann, der mutmaßlich alkoholisiert war, gab im weiteren Verlauf zu, gefahren zu sein. Nach einer Atemalkoholkontrolle musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen.

Bietigheim-Bissingen: Unbekannte gehen auf 15-Jährigen los

Nachdem zwei noch unbekannte Jugendliche am Mittwoch gegen 17.30 Uhr im Bereich des Schillerplatzes in Bietigheim-Bissingen auf einen 15-Jährigen losgingen, ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung. Zunächst sei der 15-Jährige von einer etwa achtköpfigen Gruppe Jugendlicher angesprochen worden. Da sich diese ihm gegenüber aggressiv verhielten, versuchte der 15-Jährige in Richtung einer Tankstelle in der Großingersheimer Straße zu flüchten. Zwei der Jugendlichen nahmen jedoch die Verfolgung auf und holten ihr Opfer ein. Dann begannen sie den Teenager zu schubsen und griffen ihn an. Ein Zeuge beobachtete die Situation und kam dem 15-Jährigen zu Hilfe. Hierauf nahmen die beiden Jugendlichen Reißaus in Richtung der Altstadt bzw. des Bürgergartens. Der Zeuge alarmierte schließlich auch die Polizei, die den Jugendlichen nach Hause brachte. Die beiden Täter sollen zwischen 15 und 16 Jahren alt sein. Einer der beiden ist eher füllig gebaut und hat ein pickelnarbiges Gesicht. Dieser Jugendliche war mit einem grauen Oberteil bekleidet und hatte eine graue Baseballmütze auf dem Kopf. Sein Komplize soll zwischen 175 cm und 180 cm groß sein. Er hat ein hageres Gesicht und schwarze Haare. Der Junge trug eine schwarze Jacke und dunkle Jeans. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, bittet weitere Zeugen sich zu melden.

Fahrzeug landet auf dem Dach: Feuerwehr im Einsatz

Eine 42-jährige Lenkerin eines VW Touran befuhr in Bönnigheim die Sudetenstraße in Richtung Wagnerstraße. An der durch Beschilderung geregelten Kreuzung zur Schlossbergallee missachtete sie die Vorfahrt des von links kommenden 27-jährigen Fahrers eines Renault Twingo und stieß mit diesem zusammen. Der Twingo wurde durch den Aufprall um 90 Grad gedreht, überschlug sich in der Folge, prallte gegen einen am Fahrbahnrand geparkten VW Passat und kam schießlich auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer des Twingo wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er wurde leicht verletzt und zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin des Touran wurde nicht verletzt. Am Fahrzeug der Unfallverursacherin entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro, am Twingo wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro und am geparkten VW Passat ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Bönnigheim und Erligheim mit insgesamt 4 Fahrzeugen und 29 Feuerwehrleuten, zwei Notärzte und ein Rettungswagen sowie ein Polizeifahrzeug vor Ort.