Alkoholisierter 36-Jähriger wird von Jugendlichen attackiert und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Ditzingen: Jugendliche schlagen 36-Jährigen

Am Donnerstag kam es gegen 00:00 Uhr zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von etwa einem Dutzend Jugendlichen vor einer Gaststätte in der Gartenstraße in Ditzingen. Als sich ein 36-jähriger Gast, der augenscheinlich stark alkoholisiert war, in die Auseinandersetzung einmischte, wurde er von mehreren Jugendlichen angegriffen und geschlagen. Er erlitt dabei leichte Verletzungen.

Einer der Angreifer konnte wie folgt beschrieben werden: männlich, roter Trainingsanzug mit weißen Seitenstreifen, kurze braune Haare.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Aufklärung der Tat machen können, werden gebeten sich unter Tel. 07156 4352 0 mit dem Polizeirevier Ditzingen in Verbindung zu setzen.

 

Remseck am Neckar: 20-Jährige überschlägt sich mit Mercedes im Feld

Vermutlich aufgrund ihrer Alkoholisierung geriet eine 20-jährige Mercedes-Lenkerin am Donnerstag gegen 02:25 Uhr auf der Landesstraße 1140 (L1140) von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit ihrem Wagen in einem Feld. Die Unfallstelle befand sich etwa zwei Kilometer vor dem Ortseingang von Remseck am Neckar. Die junge Frau war mit einem 19-jährigen Beifahrer von Schwaikheim kommend auf der Landesstraße unterwegs. Beide wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Zeugen hatten den Unfall beobachtet und die Polizei verständigt. Nachdem Polizeibeamte an der Unfallstelle Alkoholgeruch bei der 20-Jährigen feststellten, musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen. Zuvor bestätigte ein Atemalkoholtest mit einem Wert von knapp 1,3 Promille den Verdacht einer Alkoholisierung der Frau. Der Rettungsdienst brachte die Verletzten in ein Krankenhaus. Der Mercedes musste abgeschleppt werden.

 

Löchgau: 20-Jähriger legt sich nach Trunkenheitsfahrt mit der Polizei an

Als Polizeibeamte einen 20-jährigen Renault-Lenker am Donnerstag gegen 00:00 Uhr vorläufig festnehmen und zur Blutentnahme transportieren wollten, leistete der junge Mann heftigen Widerstand. Er war zuvor vermutlich alkoholisiert und unter Betäubungsmitteleinfluss gefahren.

Dem 20-Jährigen ging augenscheinlich gegen 23:35 Uhr auf der Landesstraße 1107 (L1107) zwischen Waldhof und Weißenhof bei Löchgau der Kraftstoff aus, woraufhin er seinen Wagen am Fahrbahnrand abstellen wollte. Allerdings rutschte der Renault in den Grünstreifen ab. Der junge Mann ließ sich dann wohl von einem Zeugen zu einer Tankstelle in Bietigheim fahren und holte dort neuen Kraftstoff. Zwischenzeitlich fanden Zeugen den Wagen und verständigten die Polizei. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht einer Alkoholisierung mit einem Wert von knapp 0,9 Promille. Im Fahrzeug fanden die Beamten Reste eines mutmaßlichen Betäubungsmittels.

Als die Beamten dem 20-Jährigen die vorläufige Festnahme erklärten und ihn aus Eigensicherungsgründen mit Handschließen fesselten, leistete er heftigen Widerstand. Er musste sich anschließend einer Blutentnahme in einem Krankenhaus unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

 

Markgröningen: Unfallflucht zwischen Möglingen und Markgröningen – Zeugen gesucht

Nachdem ein 48-jähriger Skoda-Lenker am Mittwoch gegen 23:45 Uhr auf der Kreisstraße 1660 (K1660) zwischen Markgröningen und Möglingen einem entgegenkommenden Fahrzeug ausweichen musste, sucht das Polizeirevier Vaihingen an der Enz Zeugen. Diese können sich unter Tel. 07042 941 0 beim Polizeirevier melden.

Der 48-Jährige war gerade auf der K1660 unterwegs, als ihm aus Richtung Möglingen der unbekannte Fahrzeuglenker auf seiner Spur entgegenkam. Der Skoda-Lenker war zum Ausweichen gezwungen und geriet dabei mit seinem Wagen in die Leitplanke. Der Skoda war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Sachschäden am Fahrzeug belaufen sich auf etwa 4.200 Euro. Die Schäden an den Verkehrseinrichtungen waren bislang noch nicht beziffert. Die Leitplanke wurde durch die Wucht der Kollision aus der Verankerung gerissen. Bei dem entgegenkommenden Fahrzeug soll es sich um einen hellen Kleinwagen gehandelt haben.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

86-Jähriger kracht mit Pkw in Baustelle und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Bietigheim-Bissingen: In Baustelle gefahren – Arbeiter leicht verletzt

Ein 86-jähriger Autofahrer war am Mittwoch gegen 09:20 Uhr auf der Gustav-Rau-Straße in Richtung Freiberger Straße unterwegs. An einer dortigen Baustelle fuhr er zu weit nach rechts, überfuhr eine Warnbake und prallte in der Baustelle auf das Heck eines kleinen Raupenbaggers. Das Fahrzeug wurde dadurch etwa zwei Meter nach vorne. Ein Arbeiter konnte sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen, verletzte sich dabei aber leicht an einem Bein. Der Mercedes des 86-Jährige war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Oberstenfeld – Gronau: Wohnungseinbruch im Eschenweg

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch schlug ein noch unbekannter Täter im Eschenweg in Gronau zu. Zunächst verschaffte er sich über ein gekipptes Fenster Zugang in eine Einliegerwohnung eines Wohnhauses. Er durchsuchte die Räume und stahl Schmuck sowie Bargeld im Gesamtwert von etwa 420 Euro. Im Anschluss verließ er die Einliegerwohnung und begab sich auf einen Balkon im ersten Obergeschoss. Den heruntergelassenen Rollladen schob der Einbrecher nach oben und klemmte ihn mit einem Wäscheständer fest. Um ins Innere der Hauptwohnung zu gelangen, hebelte er die Balkontür auf. Anschließend durchwühlte der Unbekannte nahezu das gesamt Mobiliar und riss Gegenstände aus den Schränken. Ob ihm hierbei etwas Stehlenswertes in die Hände fiel, steht derzeit noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden wurde auf einen dreistelligen Betrag geschätzt. Der Polizeiposten Großbottwar, Tel. 07148 1625-0, sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben.

 

Ludwigsburg: Mercedes angefahren

In der Kaufland-Tiefgarage in der Friedrichstraße hat ein unbekannter Autofahrer am Mittwoch zwischen 08:25 und 09:40 Uhr einen Mercedes angefahren und am linken Heckbereich beschädigt. Trotz eines angerichteten Schadens von etwa 2.000 Euro machte er sich anschließend aus dem Staub. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

 

Ditzingen: Unfallflucht im Bereich der Autobahnanschlussstelle

Nach einer Unfallflucht, die sich am Montag gegen 16.15 Uhr im Bereich der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Feuerbach in Fahrtrichtung Heilbronn ereignete, sucht das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, noch Zeugen. Ein 35 Jahre alter VW-Lenker, der aus Richtung Ditzingen kam, wollte auf die Bundesautobahn 81 auffahren und bog hierzu von der Bundesstraße 295 nach rechts in Richtung der Auffahrt ab. Links neben ihm befand sich ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der in die gleiche Richtung unterwegs war. Kurz nach der dortigen Ampel wollte der Unbekannte wohl auf die rechte Fahrspur wechseln. Vermutlich übersah er hierbei den VW und prallte gegen den PKW. Ohne sich anschließend um den Unfall zu kümmern, machte sich der Unbekannte, der einen weißen Transporter mit blauer Aufschrift lenkte, davon. Am VW entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Bietigheim-Bissingen: Baum in Brand gesetzt

Am Waldrand neben dem Grillplatz “Eselshütte” haben Unbekannte am Dienstag einen morschen Baum in Brand gesetzt. Mitarbeiter des Gartenbauamtes entdeckten gegen 14:30 Uhr Rauchentwicklung im dortigen Bereich und verständigten die Feuerwehr. Die Bietigheimer Wehr war mit sieben Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand schnell gelöscht. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

 

Löchgau: Handtasche aus Auto gestohlen

Auf dem Wanderparkplatz an der Kreisstraße 1633 zwischen der L 1107 und Freudental hat ein Unbekannter am Dienstag zwischen 17:10 und 17:55 Uhr eine Seitenscheibe an einem geparkten Opel eingeschlagen und aus dem Fahrzeug eine Damenhandtasche entwendet. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, zu melden.

 

Ditzingen – Heimerdingen: Unfall bei Starkregen

Am Dienstag um 14.40 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 1653 zwischen Rutesheim und Heimerdingen ein Unfall, bei dem ein Sachschaden von rund 6.000 Euro entstand. Ein 19 Jahre alter Ford-Fahrer kam vermutlich aufgrund Starkregens und nicht an die Witterungsbedingungen angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Der 19-Jährige überfuhr zwei Leitpfosten und touchierte ein Verkehrszeichen. Der Ford war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Murr: Mercedes angefahren und geflüchtet

Auf dem Parkplatz einer Arztpraxis in der Frauenstraße hat ein unbekannter Autofahrer am Dienstag zwischen 10:00 und 10:45 Uhr einen Mercedes anagefahren und dabei am vorderen rechten Kotflügel und an der Beifahrertür Sachschaden von etwa 2.000 Euro angerichtet. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, bittet um Hinweise.

 

Bietigheim-Bissingen: Unfallzeugen gesucht

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 12:45 Uhr beim Kindergarten in der Panoramastraße ereignet hat. Eine Mutter hatte gerade ihr Kind abgeholt und war dabei, es von der Fahrerseite aus auf den Kindersitz auf der Rücksitzbank zu setzen. In diesem Moment fuhr ein unbekannter Autofahrer an ihrem Mercedes vorbei und stieß gegen die geöffnete Tür. Die Frau bekam die Tür in den Rücken, blieb aber unverletzt. Die Tür wurde beschädigt. Der Unbekannte setzte seine Fahrt fort. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, zu melden.

 

Vaihingen an der Enz: Nach Hundebiss Belohnung ausgesetzt

Nach einem Beissvorfall mit einem Hund am 11. Juni 2021 gegen 20:25 Uhr bei den Horrheimer Seen wurde nunmehr von privater Seite eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ermittlung des verantwortlichen Hundehalters führen.

Wie wir berichteten, hatte sich der zunächst angebundene Hund, bei dem es sich um einen Schäferhund gehandelt haben könnte, aus unbekannter Ursache losgerissen und einen achtjährige Jungen in die Taille gebissen. Als die 44 Jahre alte Mutter des Jungen zu ihrem Sohn rannte, ließ der Schäferhund von dem Kind ab. Der mutmaßliche Hundehalter übergab den Hund dann einer Frau und drei Mädchen. Diese verließen den See anschließend mit dem Tier. Als die Mutter mit dem Mann das Gespräch suchte und Personalien austauschen wollte, setzte sich dieser in einen PKW und fuhr davon. Der verletzte Junge wurde vom hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann wurde als etwa 40 Jahre alt beschrieben und dürfte rund 175 cm groß sein. Er hat kurze, braune Haare und trug ein T-Shirt mit Knöpfen sowie eine kurze Hose. Die Frau soll etwa 160 cm groß und korpulent sein. Eines der Mädchen wurde auf etwa fünf bis sechs Jahre geschätzt. Die anderen beiden dürften circa 15 Jahre alt sein. Eines der beiden älteren Mädchen hat lange, schwarze, gewellte Haare und ist sehr schlank. Es war mit einem weißen Bustier und einer langen, grün gemusterten Hose mit einem Schlitz an der Seite und hohen Schuhen bekleidet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mann (76) schlägt auf bellenden Hund und wird gebissen und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Benningen am Neckar: 76-Jähriger von Hund gebissen

Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die am Montag gegen 08.15 Uhr einen Vorfall zwischen einem 76 Jahre alten Mann und einer noch unbekannten Frau beobachtet haben, die mit drei Hunden spazieren ging. Der Mann befand sich auf dem Gehweg am Ende der Max-Eyth-Straße in Benningen am Neckar, als einer der drei Hunde bellend auf ihn zu gerannt kam. Um sich den Hund vom Leib zu halten, schlug er mit einer Tasche, in der sich eine Wasserflasche befand, nach dem Tier. Der Hunde biss ihn jedoch trotzdem in beide Beine. Die unbekannte Frau ging in der Folge mit den drei Vierbeinern wortlos an dem Mann vorbei und entfernte sich. Der Hund, der den Mann attackierte, soll braun und in etwa kniehoch gewesen sein. Die beiden anderen Hunde waren kleiner. Die Frau dürfte etwa 50 Jahre alt sein, hat braune bzw. graue Haare, ist etwa 165 cm groß und hat eine normale Statur.

 

A 81 Korntal-Münchingen: 40-Tonner mit Leergut umgekippt

Beim Befahren der Überleitung von der A 81 aus Heilbronn kommend auf die B 10 an der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen ist am Dienstag gegen 14:35 Uhr ein mit Leergut beladener Sattelzug umgekippt. Der Fahrer blieb unverletzt. Ein Teil der Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn und die Anschlussstelle musste gesperrt werden. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauerten mehrere Stunden. Auf der Durchgangsfahrbahn der A 81 in Richtung Stuttgart kam es durch den Unfall zu keinen nennenswerten Behinderungen.

 

Kornwestheim: Cabrioverdeck aufgeschlitzt

Zwischen Freitag 19.00 Uhr und Montag 19.00 Uhr verschaffte sich ein noch unbekannter Täter Zutritt in eine Tiefgarage in der Jägerstraße in Kornwestheim. Dort schlitzte er das Verdeck eines Mercedes auf und stahl einen dreistelligen Bargeldbetrag, eine Brille, eine Jacke und einen Führerschein. Der Wert des Diebesguts wurde auf etwa 550 Euro geschätzt. Der entstandene Sachschaden kann abschließend noch nicht beziffert werden. Möglicherweise besteht ein Tatzusammenhang zu einem gleichgelagerten Fall, der von Donnerstag auf Freitag in der nahegelegenen Johannes-Brahms-Straße verübt wurde (wir berichteten am Freitag, 18.06.2021). Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, sucht weiterhin Zeugen.

 

Marbach am Neckar: Sporthalle beschmiert

Einen Sachschaden von etwa 500 Euro hinterließen noch unbekannte Täter, die zwischen Montag 18.00 Uhr und Dienstag 06.20 Uhr in der Kernerstraße in Marbach am Neckar eine Sporthalle besprühten. Die Unbekannten hinterließen verschiedene jugendtypische Schriftzüge. Zeugen werden gebeten sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Wochenlanger Streit artet in Schlägerei aus

Vermutlich dürften private Differenzen zwischen einem 34 und einem 44 Jahre alten Mann am Montag gegen 16.45 Uhr in der Hermannstraße in Kornwestheim eskaliert sein.

Die Männer, die wohl bereits seit mehreren Wochen Streitigkeiten austragen, trafen sich nach derzeitiger Erkenntnisse zufällig in der Hermannstraße. Erneut entbrannte ein Streitgespräch. Dieses wurde im weiteren Verlauf so hitzig, dass die beiden Kontrahenten aufeinander losgingen und sich gegenseitig schlugen. Beide erlitten leichte Verletzungen, die durch einen hinzugezogenen Rettungswagen versorgt wurden. Die Polizei ermittelt nun wegen wechselseitiger Körperverletzung.

Quelle; Polizeirpräsidium Ludwigsburg

20-Jähriger nach Freibadbesuch von Gruppe attackiert und weitere Meldungen aus der Region

Oberstenfeld: 20-Jähriger auf Freibad Parkplatz angegriffen und verletzt – Zeugen gesucht

Ein 20-Jähriger wurde am Montag gegen 20:30 Uhr auf dem Parkplatz des Freibads in Oberstenfeld von einem bislang unbekannten Täter angegriffen und leicht verletzt. Auch die Brille des Opfers wurde beschädigt.

Der 20-Jährige und seine Begleiter waren zuvor wegen eines Volleyballs mit einer Personengruppe in Streit geraten, konnten ihre Differenzen aber vor Ort vermeintlich klären. Als der junge Mann mit seinen Bekannten das Bad verließ, folgte diese Gruppe ihnen. Auf dem Parkplatz erwarteten sie bereits etwa vier bis fünf Pkws, aus denen etwa 15 weitere Personen ausstiegen. Aus dieser Gruppe heraus schlug der Tatverdächtige unvermittelt dem 20-jährigen Brillenträger mehrmals ins Gesicht und auf einen Arm.

Der unbekannte Angreifer wurde wie folgt beschrieben: etwa 18 bis 20 Jahre alt, schwarze Haare, Boxerhaarschnitt, trug eine schwarze Jogginghose.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Aufklärung des Sachverhalts machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 07144 900 0 mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen.

 

Remseck am Neckar-Aldingen: Unbekannte brechen in PKW ein

Am frühen Dienstagmorgen, gegen 04.00 Uhr, alarmierte ein Zeuge aus der Schillerstraße in Aldingen die Polizei. Der Zeuge hatte beim Lüften seiner Wohnung plötzlich die Alarmanlage eines PKW vernommen und aus einem Fenster auf die Straße geschaut. Hierbei fielen ihm zwei Personen auf, die offensichtlich die Flucht ergriffen. Zu den beiden Tatverdächtigen ist lediglich bekannt, dass sie dunkle Kapuzenpullover trugen und etwa 170 bis 180 cm groß sind. Es wurden sofort polizeiliche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die jedoch ohne Ergebnis verliefen. Die weiteren Ermittlungen vor Ort ergaben, dass die Täter mit zwei großen Steinen die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatten und aus dem VW anschließend eine Ledertasche stahlen, die üblicherweise zum Transport von Bargeld benutzt wird. Diese Tasche war jedoch leer. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, in Verbindung zu setzen.

Korntal-Münchingen: 76-jährige Nissan-Lenkerin verursacht mehrere Sachschäden

Eine 76-Jährige verursachte am Montag gegen 12:05 Uhr mit ihrem Nissan Note mehrere Sachschäden in der Mirander Straße in Korntal. Es besteht der Verdacht einer Beeinflussung durch Rauschmittel.

Die Dame stieß mit ihrem Wagen zunächst gegen einen ordnungsgemäß geparkten VW Caddy und anschließend mit einem in der Nähe befindlichen Fahrradständer aus Metall. Nach der zweiten Kollision hielt die Frau den Nissan dann kurz an. Da der Wagen aber zurückrollte, musste ein 28-jähriger Zeuge eingreifen, zog die Handbremse an und nahm ihr den Fahrzeugschlüssel ab. Die Frau zog sich bei den Kollisionen leichte Verletzungen zu. Während der Unfallaufnahme und Versorgung der 76-Jährigen in einem Rettungswagen gewannen die Einsatzkräfte den Verdacht einer Beeinflussung durch Alkohol oder Betäubungsmittel. Sie musste sich in der Folge zwei Blutentnahmen unterziehen und die Beamten beschlagnahmten ihren Führerschein. Die Sachschäden belaufen sich auf etwa 7.000 Euro.

 

Besigheim: Außenspiegel im Gegenverkehr gestreift – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte am Montag gegen 11:30 Uhr im Gegenverkehr den Außenspiegel einer 37-jährigen Audi-Lenkerin. Die Frau war mit ihrem Wagen auf der Kreisstraße 1677 (K1677) von Hessigheim in Richtung Besigheim unterwegs, als es etwa einen Kilometer vor Besigheim zu dem Unfall zwischen den beiden Pkw kam. Der andere Unfallbeteiligte setzte seine Fahrt mit seinem Pkw fort. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zum unbekannten Fahrzeuglenker machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 07142 405 0 mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen in Verbindung zu setzen.

 

Markgröningen: Unfallflucht am Festplatz

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Montag zwischen 08:30 Uhr und 19:30 Uhr einen auf dem Parkplatz des Festplatzes in der Unterriexinger Straße in Markgröningen abgestellten Renault und verursachte einen Schaden in Höhe von 1.500 Euro. Der Unfall geschah vermutlich beim Ein- oder Ausparken. Zeugen können sich unter Tel. 07042 941 0 an das Polizeirevier Vaihingen an der Enz wenden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Es ging um 142.000 Euro: Angehöriger rettet Seniorin vor Betrügern

Betrüger versuchten am Freitag eine 85-Jährige aus Oberstenfeld mit einem Gewinnversprechen über 142.000 Euro übers Ohr zu hauen. Die Seniorin erhielt den ersten Anruf gegen 10:15 Uhr, bei dem ihr der Gewinn und eine am kommenden Montag ausstehende Überweisung vorgetäuscht wurde. Als Transfergebühr im Sinne einer Steuerbefreiung sollte die 85-Jährige jedoch mit einem knapp mittleren vierstelligen Euro-Betrag in Vorleistung treten. Die Seniorin, im vollen Glauben über die Richtigkeit der Angaben, sollte das Geld über einen Finanzdienstleister für Auslandsüberweisungen auf ein Konto in Uganda transferieren. Da dies nach zwei Versuchen so nicht funktionierte, wiesen die Betrüger sie an, das Geld auf ein inländisches Konto zu überweisen. Als ein Angehöriger am Nachmittag davon erfuhr, nahm er unverzüglich Kontakt zur Polizei auf, so dass die Transaktion noch rechtzeitig angehalten werden konnte. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und den Tätern dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was am Wochenende im Kreis Ludwigsburg los war

BAB 81
Ludwigsburg-Nord: Unfall im Bereich der Anschlussstelle

Am Sonntag ereignete sich gegen 19.15 Uhr im Bereich der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Nord ein Unfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von etwa 22.000 Euro entstand. Vermutlich da ein 42 Jahre alter Skoda-Fahrer seine Geschwindigkeit nicht an den Straßenverlauf anpasste, kam er, als er die Anschlussstelle von der Bundesstraße 27 aus Bietigheim-Bissingen kommende in Richtung der BAB 81 Richtung Stuttgart befahren wollte, in einer scharfen Rechtskurve ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Eine auf der Rückbank sitzende 39 Jahre alte Frau erlitt leichte Verletzungen. Sie wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhaus gebracht. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Korntal-Münchingen: 18-Jähriger flüchtet nach Unfall

Der 18-jährige Fahrer eines Peugeot beschäftigte am Samstag beginnend ab 21:30 Uhr mehrere Streifenbesatzungen des Polizeireviers Ditzingen. Der junge Mann war mit drei Mitfahrern in dem Wagen unterwegs, als er beim Abbiegen von der Stuttgarter Straße in die Schmale Straße in Münchingen unvermittelt beschleunigte und der Peugeot frontal eine Hausecke rammte. Als die verständigten Polizeibeamten an der Unfallstelle eintrafen, rannte der 18-Jährige davon. An der Unfallstelle hatten sich zwischenzeitlich eine größere Anzahl an Personen eingefunden, die zum Teil stark alkoholisiert waren. Bei der Kollision wurden zwei der Mitfahrer leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Peugeot war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Im Zuge der polizeilichen Fahndung konnte der 18-Jährige gegen 23:00 Uhr in der Krezengasse vorläufig festgenommen werden. Der junge Mann war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und der Peugeot war nicht versichert. Der 18-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Schäden am Peugeot belaufen sich auf etwa 4.000 Euro. Der an der Hauswand verursachte Sachschaden wurde bislang noch nicht beziffert.

 

Tamm: Hauswand besprüht

Etwa 5.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz einer Sachbeschädigung an einem Privathaus in der Tübinger Straße in Tamm. Ein Unbekannter hatte in der Zeit von Freitag, 17:00 Uhr bis Sonntag, 07:30 Uhr die Hauswand mit Farbe besprüht. Der Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Zeugen können sich unter Tel. 07141 601014 beim Polizeiposten Tamm melden.

 

Vaihingen an der Enz: Unfallflucht auf Parkplatz

Auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Stuttgarter Straße in Vaihingen an der Enz ereignete sich am Samstag zwischen 18:00 Uhr und 18:50 Uhr eine Verkehrsunfallflucht. Vermutlich beim Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen dort abgestellten VW und verursachte dabei einen Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz bittet unter Tel. 07042 941 0 um Zeugenhinweise.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Ludwigsburg: Unbekannte werfen Radfahrer Dose an den Kopf

Nach einer kurzen Pause im Bereich der Hohenecker Mineralwasser Quelle in Ludwigsburg wurde ein 33 Jahre alter Radfahrer am Sonntag gegen 14.25 Uhr von einem noch unbekannten Täter mit einer Getränkedose beworfen. Der 33-Jährige war kurz zuvor gemeinsam mit seinem 36 Jahre alten Begleiter auf dem Radweg in Richtung der Uferstraße losgefahren, als ihn plötzlich eine mit Wasser aufgefüllte Softdrinkdose am Kopf traf. Der 33-Jährige schrie vor Schmerz, was wiederum zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche aufmerksam werden ließ. Diese konnten im Gebüsch zwei Unbekannte sitzen sehen. Als sie sie ansprachen ergriffen die beiden die Flucht in Richtung der Straße “Hungerberg”. Einer der Zeugen nahm die Verfolgung auf, verlor die Unbekannten jedoch aus den Augen. Es ist lediglich bekannt, dass es vermutlich um Jugendliche handelte und einer davon weiße Turnschuhe trug. Ob diese beiden auch die Dose warfen, steht derzeit noch nicht fest. Der 33-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, nimmt weitere Hinweise entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mit über drei Promille unterwegs: 46-Jähriger baut zwei Unfälle und flüchtet zweimal und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Steinheim an der Murr: Alkoholisiert zwei Unfälle verursacht und zweimal davongefahren

Ein 46-Jähriger fuhr am frühen Samstagmorgen gegen 07.40 Uhr mit seinem Mercedes-Benz zunächst gegen ein geparktes Fahrzeug, als er in der Beethovenstraße ausparkte und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Kurze Zeit später fuhr er auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in der Steinbeisstraße erneut gegen ein geparktes Fahrzeug. Auch hier entfernte er sich von der Unfallstelle, obwohl er von Zeugen noch auf den Unfall und auf den Schaden eines geparkten Ford Mondeo angesprochen wurde. Der Fahrer konnte durch Beamte des Polizeireviers Marbach am Neckar wenig später ermittelt werden. Bei dessen Überprüfung konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von über drei Promille. Der Beschuldigte musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen zum entstandenen Sachschaden dauern noch an.

 

Marbach am Neckar: Unter Alkoholeinwirkung gegen Brückengeländer gefahren

Am Samstagmittag kurz nach 16.00 Uhr befuhr der 41-jährige Lenker eines Kleintransporters die Landstraße von Marbach in Richtung Murr. Vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung kam er auf der Brücke über die Murr nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr den dortigen Bordstein und prallte gegen das Brückengeländer. Da während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch beim Fahrer festgestellt werden konnte, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,7 Promille. Plötzlich geriet der Fahrer offensichtlich in einen psychischen Ausnahmezustand und rannte in Richtung Kläranlage weg, konnte jedoch von den beiden eingesetzten Streifenbesatzungen eingeholt und festgenommen werden. Hierbei leistete er Widerstand und schrie mehrfach, dass er von der Polizei erschossen werden wolle. Deswegen wurde er nach erfolgter Blutentnahme in die psychiatrische Einrichtung eines Krankenhauses eingeliefert. Am Transporter entstand ein Schaden von circa 15.000 Euro. Dieser musste nach Abschluss der Unfallaufnahme abgeschleppt werden. Der Schaden an der Brücke kann bislang nicht beziffert werden. Zur Reinigung der Fahrbahn war die Freiwillige Feuerwehr Marbach mit 3 Fahrzeugen und 8 Wehrleuten vor Ort.

Ludwigsburg (BAB 81 AS LB-Süd): Fahrzeugbrand

Gerade noch rechtzeitig anhalten konnte der 60-jährige Fahrer eines Mercedes-Benz, als er am späten Samstagabend gegen 23.15 Uhr während der Fahrt auf der BAB 81 einen technischen Defekt an seinem Fahrzeug bemerkte. Er verließ geistesgegenwärtig die Autobahn an der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd, wobei er schon Rauchentwicklung an seinem Fahrzeug feststellen konnte. Er stellte seinen Pkw dann auf dem Parkplatz des Sportplatzes in der Möglinger Straße ab, wo der Pkw letztlich komplett ein Raub der Flammen wurde. Der Fahrer und seine ebenfalls 60-jährige Beifahrerin konnten den Pkw noch rechtzeitig und unverletzt verlassen. Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit insgesamt vier Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort. Das Parkplatzgelände musste für den Zeitraum der Löscharbeiten abgesperrt werden. Der Totalschaden am Mercedes-Benz wird auf 4.000 Euro geschätzt.

 

Freiberg am Neckar: Anhänger löst sich während der Fahrt

Am Samstagmittag befuhr der 65-jährige Lenker eines VW Passat gegen 16.15 Uhr die Bilfinger Straße. Während der Fahrt löste sich der angehängte Wohnwagen und rollte nach rechts von der Fahrbahn. Hierbei beschädigte er sechs Pflanzen, die Mauer eines Gartens sowie die Grenzmauer zu einer Tiefgaragenzufahrt. Der entstandene Sachschaden wird auf über 10.000 Euro geschätzt. Der Wohnwagen musste abgeschleppt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg