Motorradunfall in Marbach: Zwei Schwerverletzte

Nach einem Motorradunfall im Kreuzungsbereich der Straße “Am Leiselstein” und Poppenweilerstraße in Marbach am Neckar, bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden, sucht die Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg nach Zeugen.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand fuhr ein 46-Jähriger mit seinem Mercedes die Poppenweilerstraße stadtauswärts in Richtung Poppenweiler. Dahinter folgte ein 26-Jähriger und eine 22-Jährige auf einem Motorrad. An der Kreuzung mit der Straße “Am Leiselstein” ordnete sich der 46-Jährige mit seinem Fahrzeug auf die Linksabbiegerspur ein. Als sich der Mercedes gerade im Abbiegevorgang befand, kollidierte das Motorrad vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit mit dem Fahrzeugheck. In der Folge stürzten der 26-Jährige und die 22-Jährige vom Motorrad und kamen am Fahrbahnrand zum Liegen. Da beide hierbei schwere Verletzungen erlitten, brachte der Rettungsdienst sie in umliegende Krankenhäuser.

Das Motorrad musste nach dem Unfall abgeschleppt werden. Nach einer ersten Schätzung belaufen sich die Sachschäden am Mercedes und dem Motorrad auf insgesamt etwa 16.000 Euro. An der Unfallstelle waren zwei Rettungswagen und ein Notarzt eingesetzt. Die Verkehrspolizeiinspektion bittet nun Zeugen, die etwas zum Unfallhergang berichten können, sich unter Tel. 0711 6869 0 zu melden.

Quell: Polizei Ludwigsburg / sh

Gold im Wert von 55.000 Euro: Schmuggler geht Fahnder am Flughafen ins Netz

In der vergangenen Woche wurde ein Flugpassagier von Zollbeamten am Stuttgarter Flughafen gestoppt, der bei der Einreise Gold im Gesamtwert von mehr als 55.000 Euro schmuggeln wollte. 

Nach einer Meldung des Hauptzollamts Stuttgart haben Beamte am Stuttgarter Flughafen in der vergangenen Woche einen Reisenden gestoppt, der im Handgepäck Goldschmuck im Wert von mehr als 55.000 Euro schmuggeln wollte. Der 51-Jährige war mit einem Flug aus Istanbul nach Stuttgart gekommen und wollte die Gepäckausgabehalle durch den grünen Ausgang für anmeldefrei Waren verlassen. Hier wurde der Mann von den Beamten angesprochen und zur Warenkontrolle gebeten. Verpackt in einer Tüte entdeckten die Beamten die insgesamt 1.038 Schmuckstücke im Wert von 55.170 Euro. Die Einfuhrabgaben für die Schmuckstücke belaufen sich auf 10.427 Euro. Der Goldschmuck wurde sichergestellt und gegen den Mann wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Bei der Schmuggelware handelt es sich um den größten Goldschmuck-Aufgriff der letzten zehn Jahre am Stuttgarter Flughafen, so ein Sprecher des Zollamts. Ab 430 Euro müssen Waren bei der Einreise angemeldet und die Einfuhrabgaben, das heißt Mehrwertsteuer plus Zollgebühren, gezahlt werden.

Zusatzinformation: Goldschmuck gehört am Stuttgarter Flughafen zu den am häufigsten von den Zollbeamten entdeckten Schmuggelwaren. Im Jahr 2019 wurden insgesamt 24,5 Kilogramm Goldschmuck im Wert von knapp einer Million Euro entdeckt.

red

Quelle: Stuttgart / Hauptzollamt

16-Jähriger Rollerfahrer ohne Führerschein und mit verbotenem Potenzmittel erwischt

In Schwieberdingen wurde am Montag ein 16-Jähriger Rollerfahrer ohne Führerschein und im Besitz von Drogen von der Polizei gestoppt.

Ohne Helm und ohne gültiges Versicherungskennzeichen war am Montag kurz nach 22.00 Uhr ein Rollerfahrer in der Markgröninger Straße in Schwieberdingen unterwegs, der hierdurch die Aufmerksamkeit einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Vaihingen an der Enz auf sich zog. Bei der anschließenden Kontrolle des 16-jährigen Fahrers und seiner gleichaltrigen Sozia, die sich mit einem Helm schützte, stellte sich heraus, dass der Jugendliche nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Außerdem stellten die Polizisten Anzeichen dafür fest, dass der Rollerfahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stehen könnte. Er wurde durchsucht. Hierbei fanden die Beamten eine Kleinstmenge Cannabis. Im Helmfach des Rollers befanden sich außerdem verschreibungspflichtige Schmerztabletten und ein nicht zugelassenes Potenzmittel. Das Betäubungsmittel und die Arzneien wurden beschlagnahmt. Der 16-Jährige führte freiwillig einen Betäubungsmittel-Vortest durch, der positiv verlief. Im Anschluss musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Jugendliche muss sich nun unter anderem auf eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss sowie Verstoßes gegen das Betäubungsmittel – und gegen das Arzneimittelgesetz gefasst machen.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

29-Jähriger springt von der Terrasse aufs Autodach und dann auf die Motorhaube eines Streifenwagens

Ein geistig verwirrter 29-Jähriger hat am Montag gegen 14:05 Uhr in Ludwigsburg einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der Mann sprang zuerst von einer Terrasse auf das Dach eines Pkw’s und später auf die Motorhaube eines Streifenwagens.

In der “Obere Kasernenstraße” hatte sich der Mann im Bereich eines Wohnkomplexes auf einer Terrasse, die sich über einer Tiefgarageneinfahrt befindet, aufgehalten. Aus noch ungeklärten Gründen sprang der 29-jährige Mann aus etwa zwei Metern Höhe auf einen VW Crafter, der unmittelbar vor der Tiefgarageneinfahrt geparkt war. Hierdurch richtete er an dem Wagen einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro an. Nachdem er sich anschließend noch auf das Fahrzeugdach gelegt hatte, alarmierte eine Zeugin, die auf das Geschehen aufmerksam wurde, umgehend die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung fuhr daraufhin zur genannten Örtlichkeit. Auf der Anfahrt im Bereich der nahegelegenen Straße “Postgässle” trafen sie auf eine Person ohne Schuhe. Hierbei handelte es sich um den 29-jährigen Tatverdächtigen, der beim Erkennen der Polizisten Anlauf nahm und auf die Motorhaube des Streifenwagens sprang. Im weiteren Verlauf überquerte er das Dach und verließ das Streifenfahrzeug im Heckbereich. Nach bisherigen Erkenntnissen ist durch diese Aktion am Polizeifahrzeug kein Sachschaden entstanden. Der 29-Jährige, der augenscheinlich erheblich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde nach kurzer fußläufiger Flucht im Bereich der “Untere Kasernenstraße” gestellt und mittels Handschließen geschlossen. Aufgrund der Gesamtsituation musste ein Rettungsdienst hinzugezogen werden. Schlussendlich wurde der 29-Jährige, der zeitweise laut umhergeschrien hatte, unter polizeilicher Begleitung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ärztlichen Untersuchung gebracht. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Ludwigsburg-Oßweil: 17-Jähriger in psychischer Ausnahmesituation

Bei einem Polizeieinsatz in Zusammenhang mit einem 17-Jährigen, der sich vermutlich unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde am Freitagabend in Oßweil ein 22 Jahre alter Polizeibeamter verletzt. Die Mutter des Jugendlichen hatte die Polizei alarmiert, nachdem sich dieser selbst verletzt hatte. Der 17-Jährige, der vermutlich auch alkoholisiert war, sollte in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Rettungsdienst war bereits hinzugerufen worden. Zunächst verließ der Jugendliche die Wohnung freiwillig und begab sich in Begleitung der Einsatzkräfte in das Treppenhaus. Plötzlich unternahm er jedoch einen Fluchtversuch und rannte die Treppe hinunter. Ein 22 Jahre alter Beamte konnte ihn noch am Arm festhalten, woraufhin er von dem 17-Jährigen gegriffen und über das Treppengeländer gezogen wurde, so dass beide etwa eineinhalb Meter die Treppe hinunter stürzten. Gemeinsam mit seinem 29 Jahre alten Kollegen legte der 22-Jährige dem Jugendlichen, der sich heftig wehrte, die Handschließen an. Auch der zweite Beamte erlitt hierdurch eine Verletzung. Der Jugendliche wurde schließlich zusammen mit einer zusätzlich hinzugerufenen Streifenwagenbesatzung in den Rettungswagen gebracht. Hierbei beleidigte er die anwesenden Polizisten auf das Übelste. Die beiden 22 und 29 Jahre alten Polizisten bedrohte er außerdem. Der 17-Jährige wurde zunächst in ein Krankenhaus gefahren und kam anschließend in eine psychiatrische Einrichtung. Der 22 Jahre alte Beamte ist aufgrund der Verletzung bis auf Weiteres dienstunfähig.

Ludwigsburg: Täterpaar stiehlt Alkohol in Tankstelle

Auf Alkohol hatte es ein noch unbekanntes Täterpaar am Montagmorgen in der Stuttgarter Straße in Ludwigsburg abgesehen. Die Frau und der Mann betraten zunächst den Shop einer Tankstelle. Während sich der Mann im Bereich der Backwaren aufhielt, ging die Frau zu den Kühlschränken. Die 33 Jahre alte Angestellte beobachtete in der Folge, dass die Täterin mehrere Getränke entnahm und in eine mitgeführte Tasche steckte. Anschließend verließ sie die Tankstelle. Die Angestellte folgte ihr und stellte die Täterin unweit des Tatorts. Die Frau schmiss nun die Tasche samt dem Diebesgut über einen Zaun. Als die 33-Jährige hierauf mit ihrem Handy die Polizei alarmierte, kam der Mann, der zuvor gemeinsam mit der Täterin die Tankstelle betreten hatte, riss ihr das Handy aus der Hand und schmiss es zu Boden. Anschließend flüchtete das Duo in Richtung der Hohenzollernstraße. Das Handy wurde beschädigt, blieb jedoch zumindest funktionsfähig. Beim Diebesgut handelt es sich um verschiedene harte Alkoholika im Gesamtwert von etwa 40 Euro. Die Täterin soll etwa 175 cm groß sein, hatte einen blonden Zopf und trug Jeans, eine Jeansjacke und darunter ein schwarzes Hemd. Der Mann dürfte etwa 185 cm groß sein, hat dunkles, krauses und kurzes Haar und wurde von einem großen, weißen Hund begleitet. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, bittet Zeugen, die weitere Hinweise geben können, sich zu melden.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein 24 Jahre alter Motorradfahrer war am Sonntag gegen 12.20 Uhr in der Ludwigsburger Straße in Großsachsenheim in einen Unfall verwickelt und erlitt schwere Verletzungen. Der Zweiradlenker war in der Ludwigsburger Straße in Fahrtrichtung der Landesstraße 1125 unterwegs. Nachdem er in den Kreisverkehr mit der Heinrich-Heine-und der Karl-Heinz-Lüth-Straße eingefahren war, verlor er aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über seine Kawasaki. Der 24-Jährige schleuderte über den Gehweg und prallte dann gegen die Lärmschutzwand. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der 24-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 10.000 Euro belaufen.

Markgröningen-Unterrixingen: Unfallflucht

Nach einer Unfallflucht am Sonntag gegen 16.20 Uhr in der Jahnstraße in Unterriexingen sucht das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, Zeugen. Eine noch unbekannte Fahrzeuglenkerin wollte den Parkplatz des Sportgeländes verlassen. Beim Ausparken soll sie gegen einen Audi gestoßen sein, was zu einem Sachschaden von rund 3.000 Euro führte. Die Unbekannte, die mutmaßlich einen Opel lenkte und noch eine Beifahrerin an Bord hatte, setzte ihre Fahrt anschließend fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern.

Bönnigheim-Hohenstein: Verletzte Radfahrerin nach Verkehrsunfall

Am Sonntag kam es gegen 11:45 Uhr in Bönnigheim-Hohenstein im Kreuzungsbereich der Mittleren Straße und Schloßgartenstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 19-Jährige fuhr mit ihrem Peugeot über die Schloßgartenstraße und wollte an der Einmündung nach links in die Mittlere Straße abbiegen. Hierbei geriet sie mutmaßlich sehr weit nach links, so dass eine 62-Jährige auf ihrem Fahrrad aufgrund einer dortigen Hecke den Pkw vermutlich nicht sehen konnte. In der Folge kollidierte die Radfahrerin mit dem Peugeot und wurde dabei leicht verletzt. Der Rettungsdienst versorgte die Frau vor Ort und brachte sie in ein Krankenhaus. Am Peugeot entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Unklare Unfallsituation – Polizei sucht Zeugen

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen sucht aufgrund der widersprüchlichen Angaben der Unfallbeteiligten nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall in Bietigheim-Bissingen, der sich am Sonntag gegen 19:15 Uhr im Bereich der Kayhstraße und der Langwiesenbrücke ereignete. Dem bisherigen Wissensstand nach kam es im Bereich der Landwiesenbrücke auf der Kayhstraße vor dem Grotztunnel zur seitlichen Kollision eines Mercedes und eines Citroen. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich unter Tel. 07142 405 0 beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen zu melden.

Korntal-Münchingen: E-Roller gestohlen

Ein bislang unbekannter Täter hatte zwischen Donnerstag, 12:00 Uhr, und Sonntag, 20:00 Uhr, in der Stettiner Straße in Korntal-Münchingen das Schloß eines dort abgestellten E-Rollers aufgebrochen und das Fahrzeug gestohlen. Der E-Roller der Marke KSR Group GmbH war schwarz und hatte einen Wert von etwa 5.000 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen unter Tel. 07156 4352 0 entgegen. (sh)

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Banden-Razzia im Großraum Stuttgart: 150 Beamte im Einsatz

Nach mehreren Anzeigen im Zusammenhang mit fehlenden Fahrzeugteilen aus einer Lagerhalle eines Unternehmens in Sindelfingen ermitteln die Kriminalpolizeidirektion Böblingen und die Staatsanwaltschaft Stuttgart, Abteilung für Organisierte Kriminalität, seit Anfang dieses Jahres gegen eine 13-köpfige Tätergruppierung wegen Bandendiebstahls und Hehlerei.

Sechs der Tatverdächtigen, vier Deutschen und zwei Serben im Alter zwischen 29 und 60 Jahren, wird vorgeworfen, als Mitarbeiter von Subunternehmen in mehreren Fällen hochwertige Elektronikteile im Gesamtwert von rund 800.000 Euro aus einem Lagergebäude des Unternehmens entwendet und aus dem Werk geschafft zu haben. Die anderen sieben Männer unterschiedlicher Nationalitäten haben sich wegen gewerbsmäßiger Hehlerei zu verantworten. Sie haben den Ermittlungen zufolge das Diebesgut an- und weiterverkauft. Die mitunter verdeckt geführten Ermittlungen mündeten am Donnerstag in einer groß angelegten Durchsuchungs- und Festnahmeaktion an 17 Objekten in den Kreisen Böblingen, Ludwigsburg und Esslingen sowie in Stuttgart, an der rund 150 Einsatzkräfte beteiligt waren. Die Böblinger Ermittler wurden dabei unterstützt von Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz, der benachbarten Polizeipräsidien und von Polizeihundeführern.

Bei den Durchsuchungen stellten die Einsatzkräfte Diebesgut im Gesamtwert von rund 200.000 Euro sicher. Darüber hinaus beschlagnahmten sie zur Vorbereitung der Einziehung drei Pkw und etwa 20.000 Euro Bargeld.

Im Vorfeld hatte die Staatsanwaltschaft Stuttgart bereits Haftbefehle gegen drei deutsch-russische Tatverdächtige im Alter von 31, 37 und 44 Jahren, einen 31-jährigen Bosnier und einen 29-jährigen Serben beantragt. Sie wurden im Verlauf der Aktion festgenommen und noch am Donnerstag einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der vier der Haftbefehle in Vollzug setzte und die Tatverdächtigen in Justizvollzugsanstalten einwies. Der Haftbefehl gegen den 31-jährigen Deutsch-Russen wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Chlorgas-Austritt löst Polizei- und Feuerwehreinsatz in Asperg aus

Aus noch ungeklärter Ursache ist es am Donnerstag gegen 11:30 Uhr in einem abgeschlossenen Raum innerhalb einer Halle auf einem Betriebsgelände an der Friedrichstraße in Asperg zu einer chemischen Reaktion gekommen, in deren Folge eine kleinere Menge Chlorgas austrat. Ein kleiner Teil des Gases gelangte in den Außenbereich und sorgte für wahrnehmbaren Chlorgeruch. Eine Gesundheitsgefahr für Anwohner bestand jedoch nicht. Das in dem Raum verbliebene Chlorgas wurde von der Feuerwehr mit einem Wassernebel gebunden und entfernt und der Raum anschließend belüftet. Die Ermittlungen zur Ursache der Reaktion dauern derzeit noch an. Es entstand weder Personen- noch Sachschaden.

Die Polizei sperrte den näheren Bereich als Einsatzraum für die Feuerwehr ab. Die Feuerwehren aus Asperg, Tamm, Ludwigsburg und Schwieberdingen waren mit Kreisbrandmeister Andy Dorroch, 50 Einsatzkräften und einem Chemiefachberater vor Ort. Fünf Mitarbeiter des Rettungsdienstes und ein Notarzt waren vorsorglich nach Asperg geschickt worden. Auch Aspergs Bürgermeister Christian Eiberger machte sich ein Bild von der Situation.

red

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Großbottwar: Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen

Zeugen sucht das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwoch gegen 05:45 Uhr auf der L 1115 zwischen Großbottwar und dem Forsthof ereignet hat. Der 42-jährige Fahrer eines Mercedes war hier in Richtung Großbottwar unterwegs. Ein bislang unbekannter Autofahrer kam ihm entgegen und geriet dabei auf seine Fahrbahnseite. Der 42-Jährige wich nach rechts aus, prallte gegen einen Baum und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Am Mercedes entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Der unbekannte Autofahrer machte sich dessen ungeachtet aus dem Staub.

Ludwigsburg: Beim Vorbeifahrer gestreift und geflüchtet

Am Mittwoch gegen 11:30 Uhr war die 74-jährige Fahrerin eines VW Passat auf der Eglosheimer Straße unterwegs und hatte an der Kreuzung mit der Schwieberdinger Straße bei Rotlicht angehalten. Als sie anschließend bei Grün wieder losfahren wollte, fuhr der unbekannte Fahrer eines weißen Autos links an ihr vorbei, streifte den Passa und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, obwohl er etwa 2.000 Euro Sachschaden angerichtet hatte. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, bittet um Hinweise.

Ludwigsburg: Einbruch in Massagesalon

Auf noch ungeklärte Art und Weise hat sich ein unbekannter Täter in der Nacht zum Donnerstag gegen 01:00 Uhr Zugang zu einem Massagesalon in der Gartenstraße gemacht und dort die Räume durchwühlt. Nach ersten Erkenntnissen fand er aber nichts Stehlenswertes vor. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

Gerlingen: Polizei sucht Zeugen und Fahrer eines blauen Pick-up

Nach einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Mittwoch gegen 11:20 Uhr in der Ditzinger Straße in Gerlingen ereignete, sucht die Polizei nach Zeugen. Zur besagten Zeit war eine 37-jährige Seat-Lenkerin auf der Ditzinger Straße in Richtung Ditzingen unterwegs, als ihr ein noch unbekannter Autofahrer entgegenkam und vermutlich den Vorrang der Seat-Lenkerin missachtete. Aus Sicht der Frau befand sich an der Örtlichkeit zu diesem Zeitpunkt eine baustellenbedingte Engstelle am linken Fahrbahnrand. Während der Unbekannte die Engstelle passierte, musste die 37-Jährige mit ihrem Fahrzeug nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hierbei touchierte sie einen Bordstein, wodurch eine Felge in Höhe einer dreistelligen Summe beschädigt wurde. Nachdem die 37-Jährige daraufhin mehrmals gehupt hatte, schaute der unbekannte Fahrer wohl noch in ihre Richtung und fuhr anschließend davon. Bei ihm soll es sich um einen etwa 50 Jahre alten Mann handeln, der vermutlich schulterlange, gräuliche Haare hat. Möglicherweise saß er am Steuer eines blauen Pick-up. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem Unbekannten geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0.

Gerlingen: Unfallflucht auf Drogeriemarkt-Parkplatz

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Mittwoch einen BMW, der in der Weilimdorfer Straße in Gerlingen auf einen Drogeriemarkt-Parkplatz stand. Zwischen 10:30 Uhr und 11:00 Uhr stieß der Unbekannte gegen den geparkten Wagen und richtete einen Heckschaden von rund 3.000 Euro an. Ohne sich im Anschluss um den Schaden zu kümmern, suchte der Unbekannte das Weite. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel 07156 4352-0, entgegen.

Ditzingen: Werkzeuge und Arbeitsmaschinen gestohlen

Auf Werkzeuge und Arbeitsmaschinen hatte es ein bislang unbekannter Dieb abgesehen, der zwischen Dienstag 18:00 Uhr und Mittwoch 10:40 Uhr in Ditzingen zuschlug. Der Unbekannte machte sich an einem Fiat Kastenwagen zu schaffen, der im Einmündungsbereich Münchinger Straße / Schönblickstraße auf einem Stellplatz abgestellt war. Nach bisherigen Erkenntnissen schob der Täter auf der Fahrerseite eine Fensterscheibe nach oben und gelangte so ins Innere. Im Fahrzeug befanden sich mehrere Werkzeuge und Arbeitsmaschinen, die der Täter anschließend mitgehen ließ. Der Wert seiner Beute beläuft sich auf eine vierstellige Summe. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Info der Redaktion: Die Nachrichten werden ständig aktualisiert.

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Tamm/Bissingen: Polizei sucht Zeugen nach Vorfall zwischen Radfahrer und Fußgängerin

Nach einem Vorfall, der sich am Montagvormittag im Bereich Tamm/Bissingen ereignet haben soll, sucht die Polizei nach Zeugen. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge war eine 39-jährige Frau zusammen mit vier kleinen Hunden spazieren. Hierzu benutzte sie den Verbindungsweg zwischen der Robert-Bosch-Straße und der Fritz-Lieken-Straße. Gegen 10:30 Uhr soll sich ihr auf Höhe der dortigen Brücke, die über die Bahngleise führt, ein noch unbekannter Radfahrer von hinten genähert haben. Der Unbekannte war ebenfalls in Begleitung von zwei angeleinten Hunden, die mutmaßlich in Richtung der Spaziergängerin zogen. Offenbar so stark, dass der Radfahrer fast zu Fall kam. Er soll sich gerade so noch auf den Beinen gehalten haben. Anschließend ging der Mann und kurz darauf die Frau über die Brücke. Im weiteren Verlauf soll es dann zwischen den beiden Personen zu einem verbalen Disput gekommen sein, in deren Verlauf der Unbekannte die 39-Jährige beleidigt und bedroht haben soll. Daraufhin verließ die Frau die Örtlichkeit und alarmierte die Polizei. Bei dem unbekannten Radfahrer soll es sich um einen Mann im Alter Ende 20 bis Mitte 30 handeln, der ein südländisches Erscheinungsbild hat und etwa 170 bis 180 cm groß ist. Zudem hat er eine kräftige Statur, kurze schwarze Haare, trug einen Drei-Tage-Bart und sprach gebrochen Deutsch. Die beiden Hunde die er mitführte sind weiß, kniehoch und eventuell Pitbull-Mischlinge. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder Angaben zu dem unbekannten Mann machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen. (ak)

Aidlingen: Sporthalle beschmiert

Auf etwa 1.500 Euro beläuft sich der Sachschaden, den unbekannte Täter über das vergangene Wochenende an der Sonnenberghalle und einem daneben abgestellten Container angerichtet haben. Sie brachten dort verschiedene Schmierereien an. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031 204050, entgegen.

Markgröningen: Automatenaufbrüche

In der Schubartstraße und in der Helenenstraße haben sich unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag zwischen 00:30 und 04:00 Uhr an zwei Zigarettenautomaten zu schaffen gemacht. Vermutlich mit einem Trennschleifer durchtrennten sie jeweils den Sicherungsriegel der Automaten, hebelten die Verkleidung auf und entwendeten Zigaretten und Bargeld von noch unbekanntem Wert. Personen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, zu melden.

In einem frei zugänglichen Holzhaus an der Stuttgarter Straße am Ortseingang von Markgröningen hat ein unbekannter Täter in der Nacht zum Dienstag einen Eier-Verkaufsautomaten aufgebrochen und daraus einen kleineren Bargeldbetrag entwendet. In diesem Fall bittet der Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 93270, um Hinweise.

Marbach am Neckar: Versuchter Automatenaufbruch

Nicht an sein kriminelles Ziel gelangte ein unbekannter Täter, der in der Nacht zum Dienst versuchte, mit brachialer Gewalt einen Zigarettenautomaten an der Ecke Affalterbacher Straße/Schwabstraße aufzubrechen. Der dabei angerichtete Sachschaden steht noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, entgegen.

Tamm: Grillausrüstung gestohlen

Eine komplette Grillausrüstung, bestehend aus einem Kugelgrill “Weber Master Touch 57”, einem Anzündkamin sowie vier Körben Holzkohle und einer Reinigungsbürste hat ein unbekannter Täter im Zeitraum von Sonntag, 00:00 Uhr bis Montag, 18:30 Uhr von der Terrasse eines Wohnhauses in der Heilbronner Straße gestohlen. Der Polizeiposten Tamm, Tel. 07141 601014, bittet um Hinweise.

Walheim: Zusammenstoß zwischen Radfahrer und Fußgängerin

Zwei Leichtverletzte forderte am Montagabend ein Verkehrsunfall in der Mühlstraße, der erst nachträglich bei der Polizei gemeldet wurde. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war ein 11-jähriges Mädchen gegen 18:00 Uhr auf einem Fußweg unterwegs, der in die Mühlstraße mündet. Hinter einer mannshohen Hecke trat sie auf die Fahrbahn und wurde dort vom E-Bike eines 14-jährigen Jungen erfasst. Beide Beteiligten zogen sich leichte Verletzungen zu.

A 81 / Steinheim an der Murr: In die Leitplanken geprallt

Vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit ist der 30-jährige Fahrer eines BMW am Montagabend gegen 22:45 Uhr auf der A 81 Heilbronn-Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Mundelsheim und Pleidelsheim auf dem rechten Fahrstreifen ins Schleudern geraten. Er kam in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanken. An dem BMW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Der 30-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Eine nachfolgende Pkw-Lenkerin fuhr über Fahrzeugteile des BMW. An ihrem Renault entstand dabei etwa 1.000 Euro Sachschaden. An der Unfallstelle waren Mitarbeiter der Autobahnmeisterei, elf Einsatzkräfte der Feuerwehr Pleidelsheim sowie eine Fahrzeugbesatzung des Rettungsdienstes und ein Notarzt eingesetzt.

Ditzingen: Motorradfahrerin schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Montag eine 50-jährige Motorrad-Fahrschülerin nach einem Verkehrsunfall auf der L 1177 ins Krankenhaus gebracht werden. Sie war gegen 13:05 Uhr auf der Landesstraße von der A 81 in Richtung Weissach unterwegs. In entgegengesetzter Richtung fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Bus ohne Fahrgäste. Beim Befahren des Kreisverkehrs an der Einmündung der L 1137 verwechselte die 50-Jährige vermutlich den Kupplungs- mit dem Gashebel, überfuhr daraufhin die dortige Verkehrsinsel und prallte gegen die linke Seite des an der Wartelinie stehenden Busses. An den Fahrzeugen entstand rund 20.000 Euro Sachschaden. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr örtlich umgeleitet werden. Es kam jedoch nicht zu größeren Behinderungen.

Gerlingen: 3.000 Euro Sachschaden nach Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker streifte mit seinem Fahrzeug vermutlich im Vorbeifahren zwischen Freitag, 12:00 Uhr, und Montag, 7:30 Uhr, einen im Schelmengraben in Gerlingen abgestellten Porsche. Der verursachte Sachschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Ditzingen nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07156 4352 0 entgegen.

Sachsenheim: Mercedes beschädigt – Zeugen gesucht

Auf dem Parkplatz einer Schule in der Ludwigsburger Straße in Sachsenheim beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker am Montag zwischen 12:00 Uhr und 15:15 Uhr vermutlich beim Öffnen seiner Fahrertür einen daneben geparkten Mercedes. An der Beifahrertür des Mercedes konnten rote Lackantragungen festgestellt werden. Der verursachte Sachschaden wird auf einen dreistelligen Betrag geschätzt. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter Tel. 07042 941 0 entgegen. (sh)

Quelle: Polizei Ludwigsburg

 

Wochenendbilanz der Polizei für Ludwigsburg und die Region

Vaihingen an der Enz: Rettungshubschrauber im Einsatz

Mit leichten Verletzungen musste ein Rettungsdienst am Sonntag einen 53-Jährigen in ein Krankenhaus bringen, nachdem er gegen 16:50 Uhr auf der Kreisstraße 1644 zwischen Gündelbach und Häfnerhaslach in einen Verkehrsunfall verwickelt war. In einer Linkskurve kam der 53-jährige Motorradfahrer, der in Richtung Häfnerhaslach fuhr, aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort fuhr er eine Böschung hinunter und über verschiedene Streuobstwiesen, bis er nach etwa 200 Meter gegen einen Weidenzaun prallte. Der Fahrer verfing sich zunächst in dem Zaun, stürzte dann und blieb auf der Weide leichtverletzt liegen. Eine Verkehrsteilnehmerin wurde auf das Unfallgeschehen aufmerksam und alarmierte die Polizei. Im Einsatz war ein Rettungshubschrauber sowie ein Notarzt. Der Transport des leicht verletzten Mannes fand anschließend jedoch mit einem Rettungswagen statt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.600 Euro. Das Zweirad war infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Freiberg am Neckar-Beihingen: Verkehrsunfall zwischen Pkw und Radfahrer

Ein Verletzter und ein Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der am Sonntag gegen 19:50 Uhr in Freiberg am Neckar, im Ortsteil Beihingen stattfand. Zum Unfallzeitpunkt war ein 25-jähriger Fiat-Lenker auf der Einsteinstraße unterwegs und wollte im weiteren Verlauf auf die Ludwigsburger Straße einbiegen. Zeitgleich befuhr ein 53-jähriger Radfahrer verbotswidrig den links verlaufenden Gehweg der Ludwigsburger Straße in Richtung Ludwigsburg. Im Einmündungsbereich trafen beide Verkehrsteilnehmer schließlich aufeinander. Trotz einer Bremsung seitens des Radfahrers kam es schlussendlich zum Zusammenstoß. Der 53-jährige Radfahrer schleuderte auf die Motorhaube des Wagens und fiel dann auf den Boden. Aufgrund seiner Verletzungen wurde er anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Sein Verletzungsgrad ist allerdings noch nicht bekannt.

Remseck am Neckar-Aldingen: Fahrräder entwendet

Am Sonntag gegen 00:45 Uhr konnte der Bewohner eines Hauses in der Hölderlinstraße in Remseck am Neckar-Aldingen Geräusche wahrnehmen. Diesbezüglich sah er aus dem Fenster und entdeckte einen noch unbekannten jungen Mann, der sich augenscheinlich gerade mit einem Fahrrad aus dem Staub machte. Bei einer näheren Nachschau konnte der Bewohner feststellen, dass seiner Familie insgesamt fünf mutmaßlich unverschlossene Fahrräder aus der vermutlich offenstehenden Garage entwendet wurden. Hierbei handelt es sich um fünf Mountainbikes im Wert mehrerer tausend Euro. Zwei Räder, schwarz-rot und weiß-rot der Marke YT sowie drei Fahrräder der Marke Grand Canyon in den Farben schwarz-weiß-rot, schwarz-dunkelgrün-hellgrün und schwarz-weiß. Letzteres konnte bei einer Absuche des näheren Umfelds im Bereich der Gemeindehalle in einem Gebüsch aufgefunden und sichergestellt werden. Nach dem Unbekannten, der am Tatort gesichtet worden war und nach eventuell weiteren Tätern wurde im Anschluss durch mehrere Streifenwagenbesatzungen gefahndet. Diese Fahndung blieb jedoch ohne Erfolg. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen etwa 18-Jährigen eventuell Osteuropäer handeln, der etwas kräftiger gebaut ist. Er hat kurz rasierte Haare, trug eine schwarze Brille, ein rotes T-Shirt und eine schwarze Bauchtasche. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, weitere Hinweise zu möglichen Tätern oder den Verbleib der übrigen vier Räder geben können, melden sich bitte beim Polizeiposten Remseck unter der Tel. 07146 280820. (ak)

Ludwigsburg: Alkoholisierter Randalierer leistet Widerstand

In der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers endete für einen 48-Jährigen am Sonntagnachmittag der Besuch bei einer Bekannten. Diese hatte die Polizei verständigt, nachdem der alkoholisierte Mann aggressiv geworden war. Als eine Streifenbesatzung vor Ort eintraf, wollte der 48-Jährige auf seine Bekannte losgehen und musste zu Boden gebracht werden. Dabei schlug er einem der Polizisten ins Gesicht und verletzte ihn leicht. Mit Handschließen gefesselt wurde er letztlich zum Polizeirevier gebracht, wo auf richterliche Anordnung bis Montagmorgen bleiben musste.

Benningen am Neckar: Auseinandersetzung und Sachbeschädigung

Jugendliche Teilnehmer einer Geburtstagsparty haben in der zum Sonntag die Polizei in Benningen beschäftigt. Kurz vor 01:00 Uhr hatten Anwohner im Seelach eine Auseinandersetzung zwischen zwei Mädchen und einem Jungen beobachtet, bei dem der Junge von den Mädchen mehrfach ins Gesicht geschlagen worden sein soll. Er wandte sich anschließend ab und zertrümmerte die Heckscheibe eines geparkten Mercedes und richtete dabei etwa 800 Euro Sachschaden an, bevor er zu Fuß flüchtete. Ein Zeuge sprach daraufhin die beiden unbekannten Mädchen an und bekam von einem hinzukommenden Jugendlichen Schläge angedroht, als er die Polizei verständigen wollte. Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen kontrollierten Polizeibeamte einen 16-Jährigen, an dessen Kleidung sich Glassplitter fanden. Er wurde nach Abschluss er polizeilichen Maßnahmen seiner Mutter überstellt. Die Ermittlungen dauern an.

Kornwestheim: Schlägerei am Bahnhofsplatz

Nach intensivem Alkoholkonsum in einer Bahnhofsgaststätte wurde am Sonntagmorgen gegen 09:00 Uhr eine fünfköpfige Personengruppe von der Gaststättenbetreiberin des Lokals verwiesen. Damit war ein 31-Jähriger nicht einverstanden und warf vor der Gaststätte eine Bierflasche und einen Stuhl nach der 38-Jährigen, die dadurch leicht verletzt wurde. Als weitere Gäste zur Hilfe kamen, flüchtete die Fünfergruppe auf den Bahnhofsvorplatz. Dort kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung, bei der sich der 31-Jährige selbst eine blutige Nase holte. Auch die 38-Jährige, die sich in die Auseinandersetzung einmischte, erhielt einen Schlag ins Gesicht. Bei der Feststellung der Personalien der durchgängig deutlich alkoholisierten Beteiligten mussten sich die eingesetzten Polizeibeamten Beleidigungen anhören.

Kleinsachsenheim: Von der Fahrbahn abgekommen

Vermutlich infolge von Alkoholeinwirkung ist ein 45-jähriger Autofahrer am Sonntagmorgen gegen 07:55 Uhr auf der Großsachsenheimer Straße in Richtung der Löchgauer Straße von der Fahrbahn abgekommen und in eine Grünanlage gefahren. Dabei lösten Fahrer- und Beifahrerairbag aus und der 45-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Polizeibeamte stellten bei dem 45-Jährigen Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest und nach einem Atemalkoholtest musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

A 81 / Ludwigsburg: Steinewerfer ermittelt

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen 14-jährigen Jugendlichen. Er hatte am Sonntagabend gegen 20:40 Uhr mit mehreren Bekannten die Fußgängerbrücke zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg Süd und Nord überquert und dabei einen noch unbekannten Gegenstand von der Brücke geworfen, der das Dach des Autos eines 24-Jährigen traf, der in Richtung Stuttgart unterwegs war. Sofort verständige Polizeibeamte trafen kurz darauf Richtung Asperg mehrere Jugendliche an. Der Autofahrer und sein Beifahrer konnten den 14-Jährigen als denjenigen identifizieren, der den Gegenstand geworfen hatte.

Asperg: Kinder beschädigen Ampelanlage

Am Sonntagabend gegen 22:00 Uhr meldete eine Zeugin der Polizei, dass Kinder in der Königstraße auf eine Ampelanlage eingetreten und diese beschädigt hätten. Eine Streifenbesatzung stellte in der Folge fest, dass die Ampel nicht mehr in Betrieb und ein gelber Handtaster beschädigt war. Aufgrund der von der Zeugin abgegebenen Personenbeschreibung machten die Polizisten zunächst ein Mädchen aus der Gruppe ausfindig und ermittelten anschließend ein weiteres Mädchen und zwei Jungen. Wer für die Beschädigung verantwortlich ist, steht noch nicht fest.

Ditzingen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen Renault, der am Sonntag zwischen 15:00 Uhr und 16:30 Uhr in der Münchinger Straße in Ditzingen auf dem “Parkplatz P3” abgestellt war. Durch die Kollision entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro. Ohne sich im Anschluss um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Ditzingen unter der Tel. 07156 4352-0 entgegen.

Ditzingen: Außenspiegel abgetreten

Nach einer Sachbeschädigung, die am Sonntag zwischen 03:00 Uhr und 18:00 Uhr in der Münchinger Straße in Ditzingen verübt wurde, sucht das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, nach Zeugen. Im Tatzeitraum war ein Chrysler am Fahrbahnrand abgestellt. Ein bislang unbekannter Täter machte sich an dem Wagen zu schaffen und trat vermutlich mutwillig den rechten Außenspiegel ab. Hierdurch entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Gemmrigheim: Weinreben beschädigt

Insgesamt vier Weinreben wurden zwischen Samstag 12:00 Uhr und Sonntag 07:00 Uhr im Gewann “Niedernberg”, dass sich neben der Kreisstraße 1625 im Bereich Gemmrigheim befindet, in Höhe einer dreistelligen Summe beschädigt. An der Zufahrt zum Sportplatz/Klärwerk konnten mehrere Fahr- und Rangierspuren sowie Teile einer Fahrzeugheckbeleuchtung und ein Kunststoffteil festgestellt werden. Die Gegenstände stammen möglicherweise vom Verursacher, der eventuell bei einem Rangiermanöver die Weinreben beschädigte. Nach bisherigen Erkenntnissen könnte der Unbekannte mit einem Fahrzeug der VW/Audi-Gruppe unterwegs gewesen sein. Weitere Hinweise werden unter der Tel. 07142 405-0 beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen entgegengenommen.

Besigheim: Pkw zerkratzt

Ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Täter an einem Audi, der zwischen Samstag 20:00 Uhr und Sonntag 19:30 Uhr, in der Straße “Auf dem Kies” in Besigheim abgestellt war. Der Wagen stand gegenüber einer Werkzeugherstellerfirma auf einem Parkplatz und wurde an der kompletten Beifahrerseite zerkratzt. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, wenden sich bitte an das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0. (ak)

Quelle: Polizei Ludwigsburg