Meldungen aus dem Kreis


Ludwigsburg: Auffahrunfall an roter Ampel

Am Mittwoch gegen 15.45 Uhr befuhr ein 18-jähriger Ford-Fahrer in Ludwigsburg die Wilhelmstraße in Fahrtrichtung der Bundesstraße 27. Auf Höhe eines Schnellrestaurants bemerkte er mutmaßlich zu spät, dass ein vor ihm fahrender VW abbremste und fuhr auf diesen auf. Der VW, der von einem 61-Jährigen gelenkt wurde, wurde daraufhin auf einen bereits an der roten Ampel stehenden BMW geschoben, in dem ein 27-Jähriger am Steuer saß. Der 32-jährige Beifahrer im BMW wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Fahrer des VW und des BMW erlitten ebenfalls leichte Verletzungen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 8.000 Euro.

Markgröningen: Pkw durch Einkaufswagen beschädigt

Ein auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Bahnhofstraße in Markgröningen geparkter Audi wurde zwischen Dienstag 16.10 Uhr und Mittwoch 00.30 Uhr vermutlich von einem noch Unbekannten mit einen Einkaufswagen beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, zu melden.

Markgröningen: Unfall unter Alkoholeinwirkung

Mit einer Blutentnahme und der Beschlagnahme seines Führerscheins endete die Fahrt eines 30-jährigen Seat-Lenkers, der am Mittwoch gegen 17.00 Uhr in Markgröningen in einen Unfall verwickelt war. Der Fahrer war in der Straße “Auf Hart” unterwegs. Als ihm ein Fahrzeug entgegen kam, wich er nach rechts aus, verschätzte sich jedoch vermutlich mit dem Sicherheitsabstand und prallte gegen einen geparkten Audi. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten bei dem 30-Jährigen Anzeichen von Alkoholeinwirkung. Ein Atemalkoholtest verlief positiv, so dass sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen musste. Der jeweilige Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt etwa 5.000 Euro. Beide waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Meldungen aus dem Kreis

Möglingen: Auffahrunfall

Aus noch ungeklärter Ursache ist am Dienstag gegen 17.05 Uhr eine 81 Jahre alte Opel-Lenkerin auf einem vorausfahrenden Renault eines 58-Jährigen aufgefahren. Die Dame war auf der L 1110 von Möglingen in Richtung Stuttgart-Stammheim unterwegs. Unmittelbar nachdem sie die Ortschaft Möglingen verlassen hatte, fuhr sie ihrem Vordermann auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Renault auf einen Ford geschoben, dessen 51 Jahre alte Fahrerin gerade nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Die 81-Jährige sowie der 58-jährige Fahrer erlitten durch den Unfall leichte Verletzungen. Ein Rettungsdienst brachte die ältere Dame im weiteren Verlauf in ein Krankenhaus. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten kam es in beiden Richtungen zu erheblichen Verkehrsstauungen. Eine Verkehrsregelung fand durch die eingesetzten Polizeibeamten statt.

Remseck am Neckar-Neckargröningen: Unfallverursacher flüchtet

Nach einer Unfallflucht, die am Dienstag gegen 16.50 Uhr auf der Landesstraße 1100 im Bereich Neckargröningen begangen wurde, sucht die Polizei dringend nach Zeugen. Ein bislang unbekannter Autofahrer befuhr die Landesstraße von Hochdorf in Richtung Neckargröningen. Kurz vor dem Kreuzungsbereich der L 1100 / L 1140 überquerte der Unbekannte eine durchgezogene Linie. Zu diesem Zeitpunkt staute sich der Geradeausverkehr an der ampelgeregelten Kreuzung zurück. Der Autofahrer wollte mutmaßlich an den wartenden Fahrzeugen vorbeifahren, um anschließend auf die Linksabbiegespur in Richtung der Ludwigsburger Straße in Neckargröningen zu gelangen. Er befand sich zum Teil auf der Gegenfahrbahn, weshalb ein entgegenkommender 57-jähriger Transporter-Fahrer, der die L 1100 befuhr, bis zum Stillstand abbremsen musste. Während ein dahinter fahrender 21 Jahre alter Citroen-Fahrer ebenfalls noch rechtzeitig anhalten konnte, reichte es einer nachfolgenden 20-jährigen Fiat-Lenkerin nicht mehr zum Bremsen. Sie krachte mit ihrem Fiat in den Citroen und schob diesen auf den VW-Transporter. Die junge Frau erlitt durch den Unfall schwere und der 21-Jährige leichte Verletzungen. Hinzugezogene Rettungsdienstmitarbeiter brachten die 20-Jährige im Anschluss in ein Krankenhaus. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Auf etwa 12.500 Euro wurde der entstandene Sachschaden geschätzt. Der unbekannte Fahrer, bei dem es sich um eine Frau oder Mann handeln könnte, saß am Steuer eines dunklen Pkw und fuhr nach dem Unfallgeschehen unbeirrt davon. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeidirektion unter der Tel. 0711 6869-0, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Einbruch in Biergartenkiosk

Nach einem Kiosk-Einbruch suchte ein bislang unbekannter Dieb mutmaßlich ohne Diebesgut das Weite. Der Unbekannte hatte zwischen Montag 21.00 Uhr und Dienstag 16.00 Uhr eine Gaststätte in der Stuttgarter Straße in Ludwigsburg aufgesucht. Auf dem Gaststättengelände begab er sich zu einem Biergartenkiosk und schob dort einen Rollladen hoch. Hierdurch gelangte er in den Kiosk und suchte dort vergeblich nach Stehlenswertem. An dem Kiosk hinterließ der Unbekannte einen Sachschaden von etwa 300 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, entgegen.

Zeugen gesucht: Vorfall zwischen Besucher und Sicherheitsdienst auf dem Pferdemarkt

Noch Zeugen sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen zu einem Vorfall, der sich am Abend des 01. September auf dem Festgelände des Pferdemarkts ereignete. Ein 23-jähriger Mann hielt sich gemeinsam mit mehreren Bekannten im Festzelt “Göckelesmaier” auf. Als der 23-Jährige wohl durch eine geöffnete Tür in den Backstagebereich sah, warfen ihn mehrere Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens aus dem Festzelt und brachten ihn draußen schließlich zu Boden. Während bzw. kurz nach dem Feuerwerk betrat der junge Mann das Festzelt erneut. Als er durch den Sicherheitsdienst wieder erkannt wurde, sollen ihn wiederum mehrere Mitarbeiter nach draußen gebracht haben. Da die Griffe der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wohl sehr schmerzhaft gewesen sein sollen, versuchte sich der 23-Jährige zu befreien und habe versucht nach einem der Mitarbeiter zu schlagen. Hierauf sei er wieder zu Boden gebracht worden. Die Sicherheitsdienst-Mitarbeiter seien auf ihn losgegangen und hätten nach ihm geschlagen und getreten. Dies beobachteten ein 24 und ein 25 Jahre alter Mann, die zu den Bekannten des 23-Jährigen gehören. Als die beiden das Handeln der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in Frage stellten, wurden wohl auch sie zu Boden gebracht. Im weiteren Verlauf alarmierte das Sicherheitsunternehmen die Polizei. Insbesondere sucht die Polizei einen Zeugen, der die Auseinandersetzung zwischen dem Sicherheitsdienst und den drei Männern gefilmt haben soll. Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, entgegen.

Schussverletzung: Jäger schießt versehentlich auf 25-Jährigen und verletzt ihn schwer

Bei einem Jagdunfall, der sich vergangenen Freitag gegen 14.30 Uhr im Bereich der Steinbachhofstraße in Gündelbach ereignete, wurde ein 25-jähriger Traktor-Lenker durch einen Schuss ins Bein schwer verletzt. Der junge Mann befand sich mit seinem Traktor auf einem Feldweg neben dem Maisfeld, das zu einem großen Teil schon abgeerntet war. Mit in dem Gefährt saß eine 18 Jahre alte Erntehelferin. Um das Feld herum waren mehrere Jäger postiert, die während der Erntemaßnahmen Schwarzwild bejagten. Als ein aufgescheuchtes Wildschwein das Maisfeld verließ, gaben ein 59-jähriger und ein 71 Jahre alter Jäger jeweils mehrere Schüsse ab. Vermutlich trat eines dieser Geschosse durch die Glasscheibe in die Kabine des Traktors ein und verletzte den 25-Jährigen. Herumwirbelnde Glassplitter verletzten die 18-jährige Beifahrerin leicht. Der Fahrer wurde durch einen Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Beifahrerin kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Die zum Tatzeitpunkt durch die beiden Tatverdächtigen benutzten Waffen wurden sichergestellt. Die Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung führt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg.

53-Jährige Fußgängerin kollidiert mit Fahrrad und wird schwer verletzt

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Fußgängerin

Zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person kam es am Freitagabend gegen 20:55 Uhr in der Frankfurter Straße in Bietigheim. Eine 53-jährige Fußgängerin vergewisserte sich zunächst, dass die Straße frei ist und betrat anschließend die Fahrbahn. Hierbei wurde sie von einem heranfahrenden 34-Jährigen mit seinem Fahrrad erfasst, welcher angeblich ohne Beleuchtung unterwegs war. Die Fußgängerin wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt und musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Meldungen aus dem Kreis

Bietigheim-Bissingen: Pkw zerkratzt

Vermutlich ein und derselbe bislang unbekannte Täter trieb zwischen Montag 15.00 Uhr und Mittwoch 17.00 Uhr in der Kirchheimer Straße in Bietigheim sein Unwesen. Innerhalb der drei Tage suchte der Unbekannte den Parkplatz eines Möbelgeschäfts auf. Zwei Mal zerkratzte er einen Mercedes SLK, der in unterschiedlichen Parklücken abgestellt war. Die Höhe des angerichteten Sachschadens wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, melden sich bitte beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Tel. 07142 405-0.

Vaihingen an der Enz: Kellerfenster eingeschlagen

Ein bislang unbekannter Täter schlug zwischen Samstag und Donnerstag das Kellerfenster eines Wohnhauses ein. Anschließend hat er das Kellergeschoss des Hauses, das sich zwischen der Steinbeisstraße und der Friedrich-Kraut-Straße in Vaihingen an der Enz befindet, betreten. Möglicherweise wurde der Einbrecher bei seinem weiteren Vorhaben gestört. Er flüchtete vermutlich ohne Diebesgut und hinterließ einen Sachschaden von etwa 200 Euro. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Kirchheim am Neckar: Streit um Parkplatz eskaliert

Verbale Streitigkeiten führten am Donnerstag gegen 17.40 Uhr in der Kreidlerstraße in Kirchheim am Neckar zu einer handfesten Auseinandersetzung. Zwei Männer im Alter von 37 und 46 Jahren, die jeweils mit einem Auto unterwegs waren, sind zeitgleich auf dem Parkplatz eines Discounters gefahren. Dort wollten sie dann auf dem gleichen Parkplatz parken. Die Männer gerieten in Streit, der in eine handfeste Auseinandersetzung ausartete. Die Schlägerei verlagerte sich vor dem Eingang des Discountermarktes, woraufhin die Polizei alarmiert wurde. Kurzzeitig haben die Männer voneinander abgelassen und sich in den Einkaufsmarkt begeben. Dort eskalierte die Situation erneut. Die beiden Querulanten haben sich wohl gegenseitig angeschrien und mutmaßlich auch beleidigt. Zu einer weiteren körperlichen Auseinandersetzung kam es letztendlich nicht, da sich eine Mitarbeiterin des Discounters zwischen den Streithähnen gestellt hatte. Sie forderte beide Parteien auf, sich bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizei ruhig zu verhalten. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Lage beruhigt und die beiden Männer sich außerhalb des Discounters aufgehalten. Sie erlitten jeweils leichte Verletzungen und müssen nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung rechnen.

Smart-Fahrer attackiert einen anderen Smart-Fahrer

Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, sucht Zeugen eines Vorfalls im Straßenverkehr, der sich am Donnerstag gegen 15.15 Uhr auf der Landesstraße 1100 zwischen Stuttgart-Mühlhausen und Aldingen ereignete. Hinter einem 48-jährigen Smart-forfour-Lenker befand sich ein noch unbekannter Smart-fortwo-Fahrer. Der Unbekannte sei auf der Fahrt von Mühlhausen nach Aldingen seinem Vordermann mehrfach dicht aufgefahren und habe diesem Lichthupe gegeben. Einen Überholversuch musste er wegen Gegenverkehrs abbrechen. An der ampelgeregelten Kreuzung mit der Landesstraße 1144 mussten beide Fahrzeuglenker bei rot anhalten. Plötzlich stieg der Unbekannte aus seinem Smart aus und habe wohl versucht gegen das Auto des 48-Jährigen zu treten und zu spucken. Da die Ampel in diesem Moment auf grün umsprang, fuhr der 48-Jährige jedoch los und der Wagen wurde nicht getroffen. Beide Fahrer bogen nach links auf die L 1144 ab. Der Unbekannte fuhr schließlich geradeaus weiter Richtung Ludwigsburg, während der 48-Jährige nach Kornwestheim abbog. Bei dem Unbekannten soll es sich um einen etwa 25-jährigen Mann handeln, der circa 170 cm groß ist und kurze dunkle Haare hat. Er trug eine helle Kapuzenjacke.

Festnahme: Mann entblößt sich vor 13-Jähriger

Wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 53-jährigen Mann, der am Mittwoch vorläufig festgenommen und zum Polizeipräsidium Ludwigsburg gebracht wurde. Der Tatverdächtige soll sich gegen 14.10 Uhr in der Stuttgarter Straße in Münchingen aufgehalten haben. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein 13 Jahre altes Mädchen auf Höhe eines Discounters auf dem Gehweg und lief in Richtung der Strohgäubahn. Dort kam ihr der mutmaßliche Tatverdächtige entgegen. Er verlangsamte seinen Gang und soll eines seiner Hosenbeine nach oben gezogen haben. Hierbei konnte das Mädchen sein entblößtes Geschlechtsteil erkennen. Die 13-Jährige rannte daraufhin nach Hause und die Polizei wurde über den Vorfall informiert. Im Zuge der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die eingesetzten Beamten in der Nähe des Tatorts den Tatverdächtigen antreffen. Laut Personenbeschreibung, die das Opfer angegeben hatte, handelt es sich um einen circa 50 Jahre alten Mann, der etwa 170 bis 175 cm groß ist, kurze graue Haare hat und zur Tatzeit ein graues T-Shirt und eine kurze schwarze Jogginghose mit weißen Streifen trug. Die Beschreibung traf auf den 53-Jährigen zu. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt und wieder auf freien Fuß entlassen. Die Kriminalpolizei Ludwigsburg bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder das Geschehen beobachtet haben, sich unter der Tel. 07141 18-9 zu melden.

Unerlaubte Abfallbeseitigung

Bislang unbekannte Täter haben zwischen Weil der Stadt und Simmozheim rechts neben der B 295 im Gewann “Ebene” mehrere Gegenstände entsorgt. Hierbei handelt es sich um drei bis zu 1000 Liter fassende Öltanks, vier leere Plastikkanister, zwei Teile eines Garagentors, sieben Altreifen und zwei große Matten (eventuell Dämmmaterial). Die unerlaubte Abfallbeseitigung wurde am Sonntagabend entdeckt. Der Arbeitsbereich Umwelt und Gewerbe des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter Tel. 07031 13-2500 zu melden.

Bietigheimer Pferdemarkt: Polizei zieht Bilanz

Seinen zweiten Bietigheimer Pferdemarkt hat der Leiter des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen, Volker Kehl, nun hinter sich gebracht und er zieht eine positive Bilanz. “Wir haben insgesamt 27 Straftaten innerhalb der fünf vergangenen Festtage registriert. Das sind sechs weniger als letztes Jahr. Erfreulich ist vor allem, dass wir keinen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu verzeichnen hatten.”, teilte Kehl mit. Es kam zu insgesamt 8 (9) Körperverletzungsdelikten, 1 (2) sexuellen Belästigung und 2 (1) Diebstählen. Die eingesetzten Beamten nahmen 4 (7) Anzeigen wegen Beleidigung auf. In 1 (3) Fall richtete sich die Beleidigung gegen Polizeibeamte. Des Weiteren kam es zu 5 (7) Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, 2 (1) Hausfriedensbrüchen und 1 (0) Fundunterschlagung. Dieses Jahr wurden darüber hinaus 2 (0) Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz und 1 (0) Fall von Inverkehrbringen von Falschgeld festgestellt. “Das Sicherheitskonzept und die gute Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Bietigheim-Bissingen sowie dem Technischen Hilfswerk, der Freiwilligen Feuerwehr Bietigheim-Bissingen, dem Deutschen Roten Kreuz und den eingesetzten Sicherheitsdiensten haben sich erneut bewährt”, bekräftigte Volker Kehl.