Unbekannte provozieren und schlagen auf 29-Jährigen ein und weitere Meldungen aus der Region

Kornwestheim: 29-Jährigen angegriffen

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei in Kornwestheim gegen zwei noch unbekannte Täter, die am Dienstagabend gegen 18:20 Uhr vor dem Biergarten beim Bahnhof eine 29-Jährigen angegriffen und leicht verletzt haben. Er war an den beiden Männern vorbeigelaufen, als einer von ihnen direkt vor seinen Füßen ausspuckte. Daraus entwickelte sich ein Streitgespräch, in dessen Verlauf die Unbekannten auf den 29-Jährigen eintraten und -schlugen und anschließend flüchteten. Der Verletzte wurde von einem Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes entdeckt, der die Polizei alarmierte. Die Tatverdächtigen konnten ihm Zuge von Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Personen, die die Auseinandersetzung verfolgt haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, zu melden.

 

Vaihingen an der Enz: Polizisten angegriffen

Mit einem renitenten Zeitgenossen hatten es Polizeibeamte am Dienstabend in Horrheim zu tun. Gegen 22:50 Uhr war ein heftiger Streit zwischen einem 34-Jährigen und dessen Bruder gemeldet wurden. Nachdem zwei Streifenbesatzungen vor Ort eingetroffen waren, trafen sie den Bruder vor dem Haus an, während sich der 34-Jährige in seine Wohnung zurückgezogen hatte. Als die Polizisten im Hausflur mit seiner Ehefrau sprachen, kam der 34-Jährige plötzlich auf sie zu und griff einen der Beamten an. Er wurde daraufhin zu Boden gebracht und mit einer Handschließe gefesselt. Die Nacht musste der deutlich angetrunkene Mann in der Gewahrsamseinrichtung der Polizei verbringen.

 

Ludwigsburg: Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

Zwei Verletzte und etwa 8.000 Euro Sachschden forderte am Dienstagnachmittag gegen 16:30 Uhr ein Auffahrunfall an der A81-Ausfahrt Ludwigsburg-Süd. Eine 42-jährige Frau hatte ihren VW Passat an der auf Rot umschaltenden Ampel stark abgebremst. Der nachfolgende 19-jährige Fahrer eines VW-Polo bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Beide Personen wurden verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Passat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Steinheim an der Murr: Böller gezündet

Ein lauter Explosionsknall und starke Rauchentwicklung haben am Dienstagabend gegen 21:30 Uhr Anwohner im Bereich des Kreisverkehrs in Steinheim an der Murr aufgeschreckt. Sofort alarmierte Polizeibeamte stellten im Bereich der Parkplatzeinfahrt am Bahnweg die Reste eines möglicherweise selbstgebastelten Böllers fest. Zeugen hatten zuvor zwei Jugendliche beobachtet, die den Böller gezündet haben sollen und anschließend mit einem Motorroller davonfuhren.

 

Ludwigsburg: Alkoholisiert mit E-Scooter unterwegs

Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg kontrollierten in der Nacht zum Mittwoch gegen 00:35 Uhr einen 31-Jährigen, der mit seinem E-Scooter in der Gänsfußallee unterwegs war. Dabei stellten sie bei ihm Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

 

Ludwigsburg: Katalysatoren gestohlen

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Dienstag in der Robert-Mayer-Straße und auf dem Gelände eines Autohauses in der Schwieberdinger Straße an einem Toyota Prius und einem Toyota Auris die Katalysatoren abgesägt und entwendet. In beiden Fällen bittet das Polizeirevier Ludwigsburg, 07141 18-5353, um sachdienliche Hinweise.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Jugendlicher droht 40-Jährigem mit Messer und schlägt ihm ins Gesicht und weitere Meldungen aus der Region

Vaihingen an der Enz: Mit Messer gedroht

Wegen Bedrohung, Nötigung und Körperverletzung ermittelt die Polizei in Vaihingen an der Enz gegen einen noch unbekannten Jugendlichen, der am Montagabend gegen 17:15 Uhr beim Spielplatz am Adlerplatz aufgetreten ist. Nachdem am selben Tag das Fahrrad seines Sohnes gestohlen worden war, wollte ein 40-jähriger Mann den von Zeugen genannten, mutmaßlichen Tatverdächtigen auf dem Spielplatz zur Rede stellen. In das Gespräch mischte sich der Jugendliche ein und es entwickelte sich eine Rangelei zwischen ihm und dem 40-Jährigen, in dessen Verlauf er ein Messer gezogen und den Mann damit bedroht haben soll. Nachdem der 40-Jährige mit seinem Sohn und einem Zeugen ins Auto gestiegen war, soll der Jugendliche ihn zunächst an der Weiterfahrt gehindert und ihm anschließend durch das geöffnete Seitenfenster einen Faustschlag ins Gesicht versetzt haben. Die polizeilichen Ermittlungen zur Identität des Unbekannten dauern noch an.

 

Möglingen: Auseinandersetzung auf Discounter-Parkplatz

Auf dem Lidl-Parkplatz an der Schwieberdinger Straße kam es am Montagnachmittag gegen 15:30 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei 61 und 67 Jahre alten Männern. Der 67-Jährige soll den 61-Jährigen angesprochen haben, nachdem dieser den Motor seines stehenden Autos hatte laufen lassen. Die Männer gerieten in Streit, aus dem sich eine handfeste Auseinandersetzung entwickelte, in dessen Verlauf der 67-Jährige ins Gesicht geschlagen worden sein soll. Dabei war auch seine Brille zu Bruch gegangen. Zeugen des Vorgangs melden sich bitte beim Polizeiposten Asperg, Tel. 07141-1500170.

 

Asperg: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Nach einem Vorfall am Montagabend muss ein 48-jähriger Mann in Asperg mit einer Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr rechnen. Er war gegen 22:15 Uhr gerade dabei, Müll zu entsorgen, als ein 30-jähriger Taxifahrer mit einem Fahrgast vorbeifuhr. Da der 48-Jährige war der Meinung war, der Mercedes fahre schneller als die erlaubten 30 km/h, warf er zwei Glasflaschen auf die Fahrbahn, die vor und hinter dem Mercedes zersplitterten. Ob Sachschaden am Auto entstanden ist, steht noch nicht fest.

 

Möglingen: Baum fängt Feuer bei Dacharbeiten

Am Montag geriet gegen 16:10 Uhr bei Dacharbeiten an einem Gartenhaus im Haldenweg in Möglingen ein angrenzender Baum in Brand. Das Feuer entzündete sich beim Verschweißen von Dachpappe und wurde noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte durch Anwohner mit einem Gartenschlauch gelöscht. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften vor Ort.

 

Ludwigsburg: Unfall unter Alkoholeinwirkung – Zeugen gesucht

Noch Zeugen sucht die Polizei im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 16:35 Uhr auf der Friedrichstraße in Höhe der Aral-Tankstelle ereignet hat. Der 43-jährige Fahrer eines Opel war von Neckargröningen kommend auf der L 1140 in Richtung Ludwigsburg unterwegs und dabei Verkehrsteilnehmern aufgrund seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Nachdem sich der Verkehr an der Ampel am Ortseingang von Ludwigsburg gestaut hatte, fuhr der 43-Jährige nahezu ungebremst auf den vor ihm stehenden Audi eines 35-Jährigen auf. Der 35-jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Zwei mitfahrende Kinder blieben unverletzt. Der Fahrer des Opel entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort, konnte aber kurze Zeit später von der Polizei an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Dabei stellten die Polizisten Anzeichen von Alkoholeinwirkung bei ihm fest und veranlassten die Entnahme einer Blutprobe.

 

Remseck am Neckar – Neckargröningen: Radfahrer zusammengestoßen

Eine 66-jährige E-Bike-Fahrerin und ein 30-jähriger Rennradfahrer stießen am Montag gegen 19:00 Uhr im Bereich der Straße “Rainwiesen” in Neckargröningen zusammen. Während die 66-Jährige sich leicht verletzte, brachte der Rettungsdienst den 30-Jährigen mit Verdacht auf schwerere Verletzungen zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus.

Beide Radfahrer begegneten sich in der Straße “Rainwiesen” im Bereich einer Wendeplatte, auf der die 66-Jährige wendete und den entgegenkommenden 30-Jährigen dabei wohl übersah. In der Folge kam es zur Kollision und beide Radfahrer stürzten zu Boden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Tatverdächtiger Friedhofs-Exhibitionist festgenommen und was sonst noch im Landkreis am Wochenende los war

Bietigheim-Bissingen: 23-Jähriger nach Verdacht auf Exhibitionismus festgenommen

Nachdem sich ein 23-Jähriger am Sonntag gegen 13:00 Uhr auf einem Friedhof im Holzweg in Bissingen entblößt haben soll, wurde der junge Mann im Zuge der polizeilichen Fahndung angetroffen und vorläufig festgenommen.

Einer 25-Jährigen war der 23-Jährige auf dem Friedhof aufgefallen, als er dort herumlief, Frauen beobachtete und dabei an seinem Geschlechtsteil manipuliert haben soll. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt übernommen.

 

Ludwigsburg: Motorradfahrer schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Samstagabend ein 34-jähriger Motorradfahrer nach einem Verkehrsunfall an der Einmündung Maybachstraße/Porschestraße ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen 21:30 Uhr war eine 47-jährige Autofahrerin mit ihrem VW auf der Maybachstraße in Richtung Porschestraße unterwegs. Die Ampel war zu diesem Zeitpunkt außer Betrieb und auf gelbes Blinklicht umgeschaltet. Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich achtete die 47-Jährige nicht auf den bevorrechtigten Motorradfahrer, der die Kreuzung von der Porschestraße kommend überqueren wollte. An den beteiligten Fahrzeugen standstand etwa 10.000 Euro Sachschaden.

 

Remseck am Neckar: Aggressiver Fahrraddieb

Während eines Gaststättenaufenthalts hatte ein 59-jähriger Mann in der Nacht zum Sonntag sein Fahrrad unerschlossen beim Schlosshof abgestellt. Als er das Fehlen seines Rades bemerkte, machte er sich gegen 01:00 Uhr auf die Suche und traf in der Neckarkanalstraße den mutmaßlichen Dieb fahrend an, der auf Ansprache auch anhielt. Als der 59-Jährige bei ihm ankam, schleuderte ihm der zunächst unbekannte Täter das Rad entgegen, versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht und flüchtete. Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen machten Beamte des Polizeireviers Kornwestheim den 20-Jährigen ausfindig. Er war ihnen bereits zuvor bei Streitigkeiten aufgefallen.

 

Walheim: Unfall unter Alkoholeinfluss

Beim Wenden im Wassbergweg ist der 40-jährige Fahrer eines Audi am Samstagabend gegen 21:20 Uhr zunächst gegen ein Verkehrszeichen und anschließend gegen einen geparkten Opel gefahren. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.000 Euro. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort. Ein Zeuge beobachtete den Unfall und verständigte sofort die Polizei. Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen machten den Tatverdächtigen mit seinem Fahrzeug kurz drauf in einer Haltebucht der B 27 ausfindig. Bei der Kontrolle stellten sie fest, dass er deutlich unter Alkoholeinwirkung stand, veranlassten die Entnahme einer Blutprobe und behielten seinen Führerschein ein.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Polizei nimmt Rauschgifthändler in Ditzingen fest und weitere Meldungen aus der Region

Die mehrmonatigen Ermittlungen des Polizeireviers Ditzingen gegen einen 27-Jährigen wegen des Verdachts des Rauschgifthandels führten am Donnerstag zum Erfolg. Gemeinsam mit Einsatzkräften der Kriminalpolizei Tübingen und des Polizeipräsidiums Einsatz vollstreckten die Ermittler sechs Durchsuchungsbeschlüsse der Staatsanwaltschaft Stuttgart in Ditzingen. Neben Bargeld, verschiedenen Betäubungsmitteln, verschreibungspflichtigen Medikamenten, Cannabispflanzen und Anbauprodukten, fanden die Beamten auch mehrere Mobiltelefone, eine Schreckschusswaffe, sowie mehrere Hieb- und Stichwaffen.

Dem 27-Jährigen wird weiter vorgeworfen, Betäubungsmittel an minderjährige Mädchen abgegeben und über den Zeitraum von mehreren Jahren Drogen im Wert von mehreren zehntausend Euro veräußert zu haben. Hierbei soll sich auch ein 31-jähriger kroatischer Staatsangehöriger beteiligt haben. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen gerieten weitere fünf Tatverdächtige im Alter von 21, 22, 23, 27 und 58 Jahren in den Verdacht, an den lukrativen Geschäften beteiligt gewesen zu sein.

Der 27-jährige aus Syrien stammende Mann, der die kroatische Staatsangehörigkeit besitzt, wurde am Donnerstag einer Haftrichterin beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, die den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl in Vollzug setzte. Polizeibeamte brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.

 

Großsachsenheim: Mülleimer in Schultoilette brennt

Ein brennender Papiermülleimer in einer Toilette im Erdgeschoss der Eichwald Realschule hat am Freitag gegen 11:20 Uhr einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Ein Schüler hatte den Brand beim Toilettengang entdeckt, einen Lehrer im gegenüberliegenden Klassenzimmer unterrichtet und den Brandalarm ausgelöst. Der Lehrer löschte die Flammen noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit einem Feuerlöscher. Nach Alarmauslösung wurden vorsorglich alle Klassenzimmer geräumt. Rund 380 Schülerinnen und Schüler sowie 36 Lehrkräfte waren betroffen und wurden etwas früher ins Wochenende geschickt. Die Feuerwehr Sachsenheim war mit 35 Einsatzkräften vor Ort, die die Schule geraume Zeit belüften mussten. Die Umstände der Brandentstehung sind Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

 

Erligheim: Kirschendiebstähle

Möglicherweise zur Nachtzeit und mit Taschenlampen ausgerüstet haben bislang unbekannte Kirschendiebe zwischen Sonntag und Donnerstag in Erligheim ihr Unwesen getrieben. An der Freudentaler Straße und im Gewann “Sonnenhalde” Richtung Hofen ernteten sie die reifen Früchte von mehreren großen Bäumen und transportierten sie vermutlich in Obstfässern ab. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Kirschen den Weg in eine Brennblase finden. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Kirchheim am Neckar, Tel. 07143 89106-0, zu melden.

 

Besigheim: Pkw aufgebrochen – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich zwischen Mittwoch, 17:00 Uhr und Donnerstag, 05:30 Uhr Zugang zu einem in der Straße “Neckarblick” in Besigheim abgestellten Opel und stahl verschiedene Papiere und Bargeld aus dem Wagen. Zeugen können sich unter Tel. 07142 405 0 an das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen wenden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg / Staatsanwaltschaft Stuttgart

Eskalation unter Geschwistern: 40-Jährige geht mit Regenschirm und Schaufel auf Halbschwester los

Ludwigsburg: Frau geht auf Halbschwester los

Offensichtlich bereits länger andauernde Streitigkeiten zwischen einer 40-jährigen Frau und ihrer 31-jährigen Halbschwester sind am Donnerstagnachmittag gegen 15:00 Uhr in Pflugfelden eskaliert. Ausgerüstet mit einem Regenschirm, einem Besenstiel und dem Schild einer Schneeschaufel soll 40-Jährige in das Zimmer der 31-Jährigen gestürmt und diese angegriffen und leicht verletzt haben. Als die 40-Jährige daraufhin flüchtete, wurde sie von der 31-Jährigen verfolgt und am Westportal des Bahnhofs kam es in der Folge zu einer erneuten Auseinandersetzung der beiden Frauen. Polizeibeamte konnten die Gemüter beruhigen. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

 

Möglingen: Exhibitionist aufgetreten

Mit geöffneter Hose hat ein bislang unbekannter Mann am Donnerstagabend gegen 20:20 Uhr eine 37-jährige Frau von der Raitestraße über den parallel verlaufenden Feldweg in Richtung Kleinaspergle verfolgt. Der Täter wurde als etwa 170 cm groß und schlank mit dunklen Teint kurzen, lockigen Haaren und Dreitagebart beschrieben. Er trug zur Tatzeit eine kurze, dunkelblaue Hose, ein dunkelblaues T-Shirt und Sportschuhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, entgegen.

 

Vaihingen/Enz-Ensingen: Wellensittich schlägt Einbrecher in die Flucht

Angesichts eines lauthals kreischenden Wellensittichs hat in der Nacht zum Mittwoch ein Einbrecher in Ensingen die Flucht ergriffen. Er war über ein gekipptes Fenster ins Erdgeschoss eines Einfamilienhauses eingestiegen. Dabei fiel ein Blumentopf zu Boden und der Vogel reagierte. Über das Einstiegsfenster ergriff der Unbekannte die Flucht und nahm dabei einen auf dem Fenstersims liegenden Geldbeutel mit.

 

Ludwigsburg: VW demoliert

Mit Geschrei ist ein bislang unbekannter Täter am Donnerstagabend gegen 22:20 Uhr auf eine bei der Bushaltestelle in der Uferstraße in Hoheneck abgestellten VW gesprungen und hat dabei diverse Blechteile eingedrückt. Der Unbekannte konnte aus einiger Entfernung von einer Zeugin beobachtet werden, die ihn als etwa 180 cm groß und schlank mit kurzen, dunklen Haaren beschrieb. War bekleidet mit einer schwarzen Hose und einem weißen Muskelshirt. Personen, die Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

 

Freiberg am Neckar-Beihingen: Terrassenplatten gestohlen

17 hellgraue und anthrazitfarbene Terrassenplatten mit einem Gesamtgewicht von 250 Kilo sowie diverse Bretten haben unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch oder im Verlauf des Vormittags vom Pkw-Stellplatz eines Hauses in der Straße “Am Altneckar” entwendet. Personen, die entsprechende Verladearbeiten bemerkt haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Prügelei auf dem Akademiehof und weitere Meldungen aus dem Landkreis

In der Nacht zum Donnerstag gegen 00:45 Uhr wurde der Polizei eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auf dem Akademiehof gemeldet. Mehrere Streifenbesatzungen fuhren sofort dorthin und trafen sieben Personen an. Wie sich herausstellte, waren drei von ihnen in Streit geraten und hatten sich gegenseitig geschlagen. Dabei soll von den Streithähnen auch ein Fahrrad eingesetzt worden sein. Bei der Überprüfung des Rades stellten die Polizisten fest, dass es in Stuttgart gestohlen worden war. Die drei Männer im Alter von 25 (2) und 37 Jahren zogen sich bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen zu. Zwei von ihnen wurden in der Folge im Krankenhaus ambulant behandelt.

 

Vaihingen/Enz: Motorradfahrer schwer verletzt

Einen Schwerverletzten und etwa 20.000 Euro Sachschaden forderte am Mittwoch gegen 17:30 Uhr ein Verkehrsunfall auf der B 10 an der Enzweihinger Steige. Ein 41-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem Mercedes in Richtung Vaihingen/Enz. Als er bemerkte, dass sich der Verkehr vor ihm staute, wollte er über die doppelt durchgezogene Linie wenden und stieß dabei mit einem 48-jährigen Motorradfahrer zusammen, der links am Stau vorbeifahren wollte. Der 48-Jährige stürzte und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Bundesstraße in beiden Richtungen für etwa eineinhalb Stunden gesperrt.

 

Kornwestheim: Unfallflucht beim Polizeirevier

Durch einen lauten Knall aufmerksam geworden, schauten zwei Beamte des Polizeireviers Kornwestheim am Mittwochnachmittag gegen 15:45 Uhr aus dem Fenster ihres Büros und erkennten in der Rechbergstraße einen gerade ausparkenden BMW, dessen Fahrer augenscheinlich auf einen dahinter abgestellten Citroen aufgefahren war und sich anschickte, weiterzufahren. Die Polizisten rannten sofort nach draußen, der BMW war aber schon weg. Eine Zeugin hatte den Unfall aber beobachtet und sich das Kennzeichen gemerkt. Die Beamten begannen sofort mit der Suche und konnten den Flüchtigen wenig später in Ludwigsburg ausfindig machen. An dem Citroen war Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstanden.

 

Tamm: Motorradfahrer stoßen zusammen

Zwei Motorradfahrer haben sich am Mittwochabend gegen 20:25 Uhr bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung der K 1671 in die B 27 am Ortseingang von Bietigheim-Bissingen leichte Verletzungen zugezogen. Ein 17-Jähriger war auf der Kreisstraße in Richtung der B 27 unterwegs und hatte sich zum Linksabbiegen in Richtung Bietigheim eingeordnet. Beim Abbiegen achtete er nicht auf das Rotlicht der Ampel und stieß mit einem 22-Jährigen zusammen, der in Richtung Ludwigsburg fuhr. Beide Fahrer wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An ihren Maschinen entstand etwa 5.000 Euro Sachschaden.

 

Sachsenheim: Motorradfahrer gestürzt

Leichte Verletzungen haben sich am Mittwochabend gegen 22:00 Uhr ein 18-jähriger Motorradfahrer und seine gleichaltrige Sozia bei einem Verkehrsunfall auf der L 1100 zwischen Großsachsenheim und Untermberg zugezogen. Im Verlauf einer Linkskurve kam der 18-Jährige aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und stürzte in den Straßengraben. Fahrer und Sozia wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Remseck-Pattonville: Autofahrer attackiert und verletzt

Ein mutmaßlich angetrunkener, bislang unbekannter Täter hat am Dienstagabend gegen 20:35 Uhr in der Columbusstraße einen 41-jährigen Autofahrer mit einem Schlagstock angegriffen und leicht verletzt, nachdem dieser sein Auto geparkt hatte und gerade beim Aussteigen war. Die Frau des 41-Jährigen bemerkte die Auseinandersetzung von ihrer Wohnung aus und eilte ihrem Mann zur Hilfe. Dabei wurde sie von dem Unbekannten ebenfalls leicht verletzt. Der Angreifer, der sich vermutlich in Begleitung einer Frau befand, flüchtete anschließend in Richtung Washingtonring. Personen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 280820, zu melden.

 

Remseck am Neckar: 50.000 Euro Sachschaden nach Sachbeschädigungsserie durch Kinder

Zwei neunjährige Kinder stehen im Verdacht, am Dienstagnachmittag im Bereich des mittleren und des unteren Schlossbergs in Neckarrems eine ganze Reihe dort geparkter Autos mit Steinen zerkratzt und mit Faserschreibern bemalt zu haben. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro. Die beiden waren von einem Anwohner beobachtet worden, der daraufhin die Polizei verständigte. Die Kinder wurden noch vor Ort angetroffen und ihren Eltern übergaben. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

 

Ludwigsburg: Unfallflucht in der Schwieberdinger Straße

Am Dienstag kam es gegen 15.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Geschäfts für Autoteile in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg zu einer Unfallflucht. Ein noch unbekannter Fahrer eines weißen Kleinwagens stieß gegen 15.00 Uhr gegen einen geparkten Fiat und hinterließ einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Anschließend machte sich der Unbekannte davon. Ein Zeuge konnte beobachten, dass es sich bei dem Fahrer des Kleinwagens vermutlich um einen älteren Mann gehandelt hat. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, entgegen.

 

Möglingen: Unfall mit 10.000 Euro Sachschaden

Mutmaßlich weil sie aus Unachtsamkeit die Kontrolle über ihren Fiat verlor, war eine 39 Jahre alte Frau am Mittwoch gegen 07.35 Uhr in der Schwieberdinger Straße in Möglingen in einen Unfall verwickelt. Der PKW geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Seat. Dieser wurde aufgrund der Wucht des Zusammenstoßes auf den Gehweg versetzt. Beide PKW waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

 

Ludwigsburg: Unfall mit zwei leicht verletzten Personen

Zwei leicht verletzte Frauen und ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 18.45 Uhr in der Alt-Württemberg-Allee in Ludwigsburg ereignete. Eine 22 Jahre alte Peugeot-Fahrerin, die eine 23-jährige Beifahrerin an Bord hatte, kam aus Richtung Friedrichstraße und wollte die Hindenburgstraße überqueren. Vermutlich übersah sie hierbei den Mitsubishi eines 69 Jahre alten Fahrers, der die Hindenburgstraße in Richtung Stuttgarter Straße befuhr. In der Folge nahm sie ihm die Vorfahrt und es kam zu einem Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mann schießt mit Gaspistole aus Pkw: Polizei stellt in der Wohnung Schusswaffen und Messer sicher

Am Dienstagabend gegen 22.35 Uhr fiel ein 55 Jahre alter Mann in der Bahnhofstraße in Hemmingen auf, als er vermutlich mit einer Gaspistole aus einem VW heraus in die Luft schoss. Dies hatten verschiedene Zeugen festgestellt und die Polizei alarmiert. Beamte des Polizeireviers Ditzingen stellten das verlassene Fahrzeug in der Bahnhofstraße fest.

Einer der Zeugen konnte den Polizisten mitteilen, dass der Mann zurück in seine Wohnung gegangen sei. Dort trafen die Beamten ihn auch an. Er öffnete ihnen auf Klingeln die Tür und ließ sich widerstandslos vorläufig festnehmen. Auch mit dem anschließenden Transport in eine psychiatrische Einrichtung war der 55-Jährige, der sich offenbar unter dem Eindruck einer psychischen Ausnahmesituation befand, einverstanden.

In der Wohnung des Mannes stellten die Beamten knapp 50 verschiedene verdächtige Gegenstände fest. Es handelt sich um diverse Schusswaffen, Armbrüste, Bögen, Messer sowie passende Munition. Diese wurden mit dem Einverständnis des 55-Jährigen sichergestellt. Inwiefern der 55-Jährige, der im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis ist, diese legal bzw. illegal besitzt, bedarf weiterer Ermittlungen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

37-Jähriger übergießt sich in Ludwigsburg mit Benzin und droht sich anzuzünden

Vermutlich aufgrund eines psychischen Ausnahmezustands war ein 37 Jahre alter Mann am Dienstagnachmittag im Bereich des Bahnhofs Ludwigsburg zunächst an einer blutigen Auseinandersetzung beteiligt und übergoss sich im Anschluss mit Benzin.

Gegen 15.10 Uhr entstand zwischen dem polizeibekannten 37-Jährigen und einem 57 Jahre alten Mann aus noch unbekannter Ursache ein Streit. Bereits zu diesem Zeitpunkt musste der 37-Jährige von Passanten davon abgehalten werden, sein Gegenüber zu schlagen. Die beiden konnten getrennt werden und der Ältere ging davon.

Vor einem Einkaufsmarkt in der Myliusstraße wurde er jedoch erneut von dem 37-Jährigen eingeholt und attackiert. Es kam zu einem Gerangel, während dessen der 57 Jahre alte Tatverdächtige ein Messer hervorholte und seinem Kontrahenten ins Bein stach. Der 57-Jährige selbst erlitt ebenfalls eine Verletzung im Bereich des Gesäßes, deren Entstehung bislang nicht rekonstruiert werden konnte.

Erneut mussten Passanten eingreifen, mit denen der 57-Jährige beim Eintreffen der alarmierten Polizei noch rangelte. Die Beamten mussten die stark blutenden Wunde des 37-Jährigen mit einem speziellen Abbindesystem erstversorgen. Beide Männer wurden durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der 37-Jährige wurde kurz darauf wieder entlassen und kehrte gegen 18.35 Uhr zum Bahnhofs zurück, wo er sich mit Benzin übergoss und drohte sich anzuzünden. Auch Passanten wurden durch den Kraftstoff beschmutzt. Die erneut alarmierten Polizeibeamten konnten rechtzeitig eingreifen.

Der 37-Jährige wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Der Kraftstoff wurde durch die Technischen Dienste Ludwigsburg abgebunden. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Unfallflucht, Diebstahl und Einbruch: Was im Landkreis Ludwigsburg los war

Ludwigsburg: Unfallflucht mit 3.500 Euro

Wegen Unfallflucht ermittelt das Polizeirevier Ludwigsburg gegen einen noch unbekannten Fahrzeuglenker, der am Montag zwischen 15.55 Uhr und 16.55 Uhr in der Bebenhäuser Straße in Ludwigsburg in einen Unfall verwickelt war. Der Unbekannte streifte das Heck eines Mercedes, der an der Ecke mit der Pleidelsheimer Straße stand. Ohne sich anschließend um den Sachschaden von etwa 3.500 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub. Die Polizei sucht Zeugen und bittet unter Tel. 07141 18-5353 um Hinweise.

 

Löchgau: Unfallflucht “Im Steinbächle”

Ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro ist das Ergebnis einer Unfallflucht, die ein Anwohner der Straße “Im Steinbächle” in Löchgau am Montag gegen 17.00 Uhr feststellen musste. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker stieß gegen die Grundstücksmauer, die zum Haus des Anwohners gehört, und machte sich anschließend davon. Die alarmierten Polizeibeamten stellten vor Ort Fahrzeugteile fest, die vom unfallverursachenden Fahrzeug stammen dürften. Es handelt sich hierbei um Teile, die der Marke Ford zugeordnet werden konnten. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder weitere Hinweise geben können.

 

Ludwigsburg: Fahrradfahrer bei Unfall leicht verletzt

Am Dienstag kam es gegen 07.40 Uhr in der Robert-Franck-Allee in Ludwigsburg zu einem Unfall zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer. Der 61 Jahre alte Peugeot-Lenker war in der Robert-Franck-Allee in Richtung Stadtmitte unterwegs. Im Kreuzungsbereich mit der Alt-Württemberg-Allee wollte er nach rechts abbiegen. Beim Abbiegen übersah er einen 16 Jahre alten Radfahrer, der in dieselbe Richtung unterwegs war. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern. Der Radler wurde vom Peugeot erfasst und stürzte auf den Asphalt. Er erlitte vermutlich leichte Verletzungen. Ein Krankenwagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 300 Euro.

 

Freiberg am Neckar – Beihingen: versuchter PKW-Aufbruch

Ein noch unbekannter Rollerfahrer versuchte am frühen Dienstagmorgen in der Ludwigsburger Straße in Beihingen einen PKW aufzubrechen. Ein Anwohner wurde gegen 02.35 Uhr hellhörig, da er das Splittern von Glas vernommen hatte. Als er nachsah, woher das Geräusch kam, sah er einen bislang Unbekannten, der gerade die Heckscheibe eines geparkten Fiat eingeschlagen hatte. Vermutlich bemerkte der Täter, dass er entdeckt worden war. Die Person, die einen Helm trug, rannte davon und flüchtete anschließend mit einem Roller Richtung Mühlstraße. Der Helm soll seitlich rot gewesen sein. Der Täter trug einen Pullover und eine lange Hose. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Ergebnis. Mutmaßlich wurde aus dem Fiat nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere hunderte Euro belaufen. Weitere Hinweise nimmt der Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, entgegen.

 

Korntal-Münchingen: Einbruch in Jugendhilfe Korntal

Zwischen Freitag 16.20 Uhr und Montag 09.15 Uhr brachen bislang unbekannte Täter in mehrere Gebäude der Jugendhilfe in Korntal ein. Zunächst verschafften sie sich vermutlich über ein Kellerfenster, das sie aufdrückten, Zugang in eines der Gebäude. Von dort aus gelangten sie möglicherweise über eine Fluchttür in das Nachbarhaus. Im Kellergeschoss beschmierten sie eine Wand mit Buchstaben und Zahlen. Im zweiten Obergeschoss wurde ein Matratzenlager errichtet, offensichtlich gegessen und geraucht. Darüber hinaus beschädigten die Unbekannten einen Tischkicker und stahlen einen geringwertigen Kopfhöher. Der genaue Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, zu melden.

 

Bietigheim-Bissingen: Zeugen nach Diebstahl in der Löchgauer Straße gesucht

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die am Montagnachmittag in der Löchgauer Straße in Bietigheim-Bissingen einen Diebstahl beobachten konnten. Ein zwölf Jahre alter Junge verließ gegen 13.45 Uhr an der Bushaltestelle “Antonia-Visconti-Straße” den Bus. Von hinten sei nun ein unbekannter Täter an ihn herangetreten und stahl die Sweatjacke des Jungen, die dieser über seinen Unterarm gehängt hatte. Der Täter rannte dann in Richtung Innenstadt davon. Das Kind konnte diesen nur insofern beschreiben, dass es sich um eine männliche Person gehandelt hat, die etwa 160 cm groß ist, eine Jeans und einen grauen Pullover trug, dessen Kapuze der Unbekannte sich über den Kopf gezogen hatte. Außerdem trug er eine FFP2-Maske. Ob der Täter zuvor ebenfalls im Bus saß, ist nicht bekannt. Die gestohlene Jacke ist schwarz und hat rote Streifen an den Ärmeln. Der Wert ist eher gering.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg