Mit dem Teppichmesser auf den Partner der Schwester losgegangen

Ein 29-Jähriger will am Samstagabend in Ludwigsburg-Poppenweiler mit dem Lebenspartner seiner älteren Schwester reden. Als der 43-Jährige die Tür öffnet, greift ihn der 29-Jährige plötzlich mit einem Teppichmesser an und verletzt ihn.

Was war passiert?

Vermutlich aufgrund privater Unstimmigkeiten kam es am Samstag gegen 23.00 Uhr in der Schwaikheimer Straße in Popppenweiler zu einem Polizeieinsatz unter Beteiligung eines Polizeihubschraubers. Ein 29-Jähriger wollte die bestehenden Probleme mit dem 43-jährigen Lebensgefährten seiner älteren Schwester im Gespräch klären. Doch als der 43-Jährige die Haustür öffnete, ging der 29-jährige Tatverdächtige mit einem Teppichmesser auf ihn los. Das Opfer konnte sich reflexartig wegdrehen. Trotzdem wurde der Mann verletzt. Dem 43-Jährigen und der 34 Jahre alten Frau gelang es den Angreifer dann zu Boden zu bringen und ihn zunächst festzuhalten. Im weiteren Verlauf gelang ihm jedoch die Flucht. Der verletzte 43-Jährige wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo die Schnittverletzungen behandelt wurden. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen in der Nacht blieben ohne Ergebnis. Jedoch stellte sich der 29-Jährige schlussendlich beim Polizeirevier Ludwigsburg. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er auf freien Fuß gesetzt und muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

red

Galerie

Mercedes Van überschlägt sich – sechs Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall auf B10

Bei einem schweren Verkehrsunfall, der sich am Freitagnachmittag auf der B10 bei Korntal-Münchingen in Fahrtrichtung Stuttgart ereignete, wurden insgesamt sechs Personen verletzt. Zwei von ihnen schwer.

Was war passiert?

Der 45-jährige Lenker eines Mercedes-Benz Vito befuhr am Freitagnachmittag gegen 15:20 Uhr die B 10 in Fahrtrichtung Stuttgart. Im Fahrzeug befanden sich noch weitere fünf Insassen im Alter zwischen 18 und 43 Jahren. Zwischen der Einfahrt auf die BAB 81 Fahrtrichtung Heilbronn und der B 10 Fahrtrichtung Stuttgart kam der Kleinbus von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst gegen einen Erdhügel. Das Fahrzeug überschlug sich und landete auf dem Hügel in Dachlage. Zwei Insassen waren mit schweren Verletzungen im Fond des Fahrzeugs eingeschlossen. Zu deren Rettung entfernte die Feuerwehr die seitliche Schiebetüre mit der hydraulischen Rettungsschere. Die restlichen vier Insassen konnten sich mit Unterstützung von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreien. Ein Fahrzeuginsasse wurde mit dem Rettungshubschrauber und die weiteren fünf Insassen mit Rettungsfahrzeugen teilweise lebensgefährlich verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 40.000 Euro.

red

Auto prallt in der Schwieberdinger Straße gegen Ampel – und weitere Meldungen aus der Region

Ludwigsburg: 38-Jähriger prallt gegen Ampel

Aus noch unbekannter Ursache ereignete sich am Donnerstag gegen 22.40 Uhr in der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg ein Unfall, bei dem ein 38 Jahre alter BMW-Lenker leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von rund 50.000 Euro entstand. Der BMW-Fahrer, der in Richtung des Stadtteils Pflugfelden unterwegs war, kam auf Höhe der Steinbeisstraße nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr eine Verkehrsinsel und prallte gegen die dortige Ampelanlage. Während der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Beamten, dass der 38-Jährige ihren Fragen nur schwer folgen konnte und er zerstreut zu sein schien. Weder ein Atemalkholtest noch ein Drogen-Vortest erbrachten jedoch ein Ergebnis. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Ermittlungen dauern an.

 

Kirchheim am Neckar: Audi mit ätzender Flüssigkeit begossen

Am Donnerstag trieb ein noch unbekannter Täter zwischen 14.30 Uhr und 18.00 Uhr in der Christofstraße in Kirchheim am Neckar sein Unwesen. Der Unbekannte goss eine vermutlich ätzende Flüssigkeit über das Dach eines an der Ecke Fronstraße abgestellten Audi. Die unbekannte Substanz lief anschließend über das Heck und die rechte Fahrzeugseite. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Kirchheim am Neckar, Tel. 07143 891060, sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben.

 

Ludwigsburg-Eglosheim: Moped in Riedstraße entwendet

Zwischen Donnerstag 21:30 Uhr und Freitag 05:15 Uhr wurde in der Riedstraße in Eglosheim durch einen bislang unbekannten Täter ein blauer Roller der Marke Yamaha entwendet. Das Fahrzeug, an dem sich ein aktuelles grünes Versicherungskennzeichen befindet, stand unter einem Balkon eines dortigen Mehrfamilienhauses und war mittels Lenkradschloss gesichert. Der Wert des Zweirads beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Verärgerter Senior hindert Frau am Wegfahren und legt sich mit Polizei an – das geschah noch im Landkreis Ludwigsburg

Wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Nötigung wird sich ein 69 Jahre alter Mann verantworten müssen, der am Mittwoch gegen 18.00 Uhr im östlichen Bereich Walheims zunächst eine 32 Jahre alte Frau am Wegfahren hinderte.

Der 69-Jährige parkte die Frau aus unbekanntem Grund kurzerhand ein. Im weiteren Verlauf wurden Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen hinzugezogen. Schließlich kam auch der 69-Jährige, der sich in einem telefonischen Gespräch mit der Polizei nicht interessiert an einer Klärung des Sachverhalts zeigte, persönlich hinzu. Im Beisein der Beamten beleidigte der Senior, der sich weigerte seine Personalien anzugeben, einen Nachbarn. Mehrfach versuchten die Polizisten den 69-Jährigen zur Räson zu bringen, doch dieser schrie umher und verhielt sich völlig unkooperativ. Als er sich von den Beamten entfernen wollte, mussten diese ihn zu Boden bringen. Der Mann stemmte sich nun gegen die Polizisten, schlug um sich und versuchte sich loszureißen. Es gelang den Polizisten letztlich ihm Handschließen anzulegen. Hierbei erlitt der 69-Jährige leichte Verletzungen. Erst nachdem seine Ehefrau und ein Sohn vor Ort eingetroffen waren, ließ sich der Mann beruhigen. Der Sohn entfernte das Fahrzeug, so dass die 32-Jährige wegfahren konnte. Der 69-Jährige lehnte eine Behandlung durch den Rettungsdienst ab und wurde nach Abschluss der vor Ort notwendigen Ermittlungen auf freien Fuß entlassen.

 

Möglingen: Motorradfahrer durch Unfall schwer verletzt

Zu einem Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer kam es am Mittwoch gegen 12:15 Uhr in der Hohenzollernstraße in Möglingen. Ein 30-jähriger Motorradfahrer befuhr die Hohenzollernstraße von der Asperger Straße kommend in Richtung Ludwigsburger Straße. Kurz vor der Einmündung zu einem Firmenparkplatz überholte er einen unbeteiligten Pkw, vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit. Ein 73-jähriger Ford-Lenker bog zu diesem Zeitpunkt von diesem Parkplatz nach rechts auf die Hohenzollernstraße ab und übersah hierbei den Motorradfahrer mutmaßlich. Dieser konnte einen Zusammenstoß trotz sofortiger Gefahrenbremsung nicht mehr verhindern und prallte gegen die Fahrertüre des abbiegenden Pkw. Im weiteren Verlauf wurde der 30-Jährige abgewiesen und prallte zursätzlich gegen einen entgegenkommenden Ford Transit eines 42-Jährigen. Der Motorradfahrer zog sich durch den Unfall schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 10.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Fahrbahn für etwa eineinhalb Stunden komplett gesperrt.

 

Remseck am Neckar-Hochberg: Dämmmaterial im Wert von knapp 16.000 Euro gestohlen

Verpacktes Dämmmaterial, das in der Tiefgarage eines Neubaus lagerte, entwendeten bislang unbekannte Täter zwischen Donnerstagabend vergangener Woche (21.07.) und Mittwoch 09.00 Uhr aus der Abraham-Herz-Straße in Hochberg. Die etwa 10x50x100 cm großen Platten befanden sich in Kartons. Rund 90 befüllte Kartons stahlen die Unbekannten. Mutmaßlich dürften sie für den Abtransport dieser Menge ein größeres Fahrzeug benötigt haben. Der Wert des Materials liegt bei etwa 16.000 Euro. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, zu melden.

 

Tamm: Baustellenabsperrung führt zu Verkehrschaos

Am Mittwochnachmittag sorgte eine Baustellenabsperrung im Einmündungsbereich der Frankfurter Straße und der Ellwanger Straße in Tamm über mehrere Stunden für ein Verkehrschaos. Aufgrund bevorstehender Bauarbeiten wurde die Frankfurter Straße in Fahrtrichtung Ludwigsburger Straße gesperrt, was einige Verkehrsteilnehmer allerdings nicht daran hinderte an der Absperrung vorbeizufahren. Dies führte dazu, dass sie an der auf Dauerrot geschalteten Lichtzeichenanlage an der Ludwigsburger Straße halten mussten. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass die Sperrung zeitlich zu früh eingerichtet worden war und sämtliche derzeit bestehenden Umleitungsbeschilderungen innerhalb Tamms zur Frankfurter und Ellwanger Straße führten. In der Folge musste der Verkehr durch eine Polizeistreife geregelt werden. Verantwortliche wurden informiert.

 

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in Bäckerei

In der Nacht zum Donnerstag verschafften sich noch unbekannte Täter gewaltsam Zutritt in eine Bäckerei in der Lise-Meitner-Straße in Bietigheim-Bissingen. Möglicherweise gelang es ihnen durch die Eingangsschiebetür in das Innere des Geschäfts zu kommen. Anschließend stahlen sie zwei Tresore und machten sich mit diesen davon. In einem der beiden Tresore dürfte sich Bargeld in noch nicht genau bezifferbarer Höhe befunden haben, während der zweite leer war. Inwieweit ein Sachschaden entstand, steht derzeit noch nicht fest. Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

 

Markgröningen: Sporthalle mit Farbe beschmiert

Zwischen Mittwoch 16.00 Uhr und Donnerstag 06.30 Uhr beschmierten bislang unbekannte Täter die Sporthalle einer Schule in der Sudetenstraße in Markrgröningen mit schwarzer Farbe. Die Täter hinterließen Kombinationen aus Buchstaben und Ziffern. Darüber hinaus beschädigten vermutlich dieselben Personen einen Bewegungsmelder und schlugen Löcher in die Fassade des Gebäudes. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt der Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 9327-0, entgegen.

 

Remseck am Neckar-Neckarrems: Cabrioverdeck aufgeschlitzt

Zwischen Mittwoch 22.00 Uhr und Donnerstag 05.45 Uhr schlitzte ein noch unbekannter Täter in der Brucknerstraße in Neckarrems das Verdeck eines VW Golf-Cabrio der dreier Reihe auf und entwendete aus dem Inneren die Abdeckungen zweier Lautsprecher, die sich im Armaturenbrett befinden. Der Wert der Abdeckungen ist bislang nicht bekannt. Allerdings dürften derartige Ersatzteile aufgrund des Alters nur noch schwer zu bekommen sein. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 800 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Remseck am Neckar, Tel. 07146 28082-0, sucht Zeugen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Radfahrer (52) bei Remseck tödlich verunglückt

Am Dienstagnachmittag ist ein 52-jähriger Rennradfahrer bei Remseck im Landkreis Ludwigsburg tödlich verunglückt. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen starb der Mann später im Krankenhaus.

Was war passiert?:

Vermutlich auf Grund von Kreislaufbeschwerden stürzte am Dienstag gegen 16:50 Uhr ein 52-jähriger Rennradfahrer, der auf einem Feldweg im Gewann Schmalzgrube in Remseck am Neckar zwischen Pattonville und Ludwigsburg-Oßweil unterwegs war. Eine Radfahrerin wurde auf den am Boden liegenden und nicht mehr ansprechbaren Mann aufmerksam und verständigte unverzüglich den Rettungsdienst. Der 52-Jährige wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht und erlag dort einige Zeit später seinen Verletzungen.

Quelle: red / Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das geschah in Ludwigsburg und der Region

Staatsanwaltschaft Stuttgart und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Gerlingen: 42-jähriger Tatverdächtiger nach räuberischem Diebstahl in Haft

Ein 42 Jahre alter Tatverdächtiger befindet sich seit Sonntag in Untersuchungshaft, nachdem er am Samstagnachmittag in Gerlingen einen versuchten räuberischen Diebstahl begangen haben soll. Der 42-Jährige befand sich gegen 13:45 Uhr mit einem bislang unbekannten Begleiter in einem Baumarkt in der Weilimdorfer Straße. Dort soll er mehrere Werkzeuge im Gesamtwert von rund 390,00 Euro in seinem Hosenbund verstaut und die Kasse passiert haben, ohne die Waren zu bezahlen. Ein 52 Jahre alter Ladendetektiv hatte das Vorgehen der beiden Männer beobachtet und sprach diese an, woraufhin beide versucht haben sollen zu flüchten. Während dem noch Unbekannten die Flucht gelang, konnte der 42-jährige Tatverdächtige von dem Ladendetektiv und einem 32 Jahre alten Mitarbeiter festgehalten werden. Obwohl sich der 42-Jährige mit Gewalt gegen das Festhalten gewehrt haben soll, konnten die beiden Männer ihn bis zum Eintreffen der Polizei an der Flucht hindern.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 42 Jahre alte, aus Georgien stammende Mann am Sonntag beim Amtsgericht einen Haftrichter vorgeführt. Dieser setzte den Haftbefehl in Vollzug und wies den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, sucht Zeugen, die Angaben zu dem zweiten Täter machen können. Hierbei soll es sich um einen etwa 165 cm großen Mann gehandelt haben, der einen dunklen Dreitagebart hatte, eine schwarze Basecap trug und mit einer schwarzen Jogginghose sowie einem T-Shirt bekleidet war.

 

Kornwestheim: Lagercontainer aufgebrochen

Zwischen Samstag, 17:00 Uhr, und Sonntag, 07:00 Uhr, wurde durch bislang unbekannte Täter ein Lagercontainer einer Firma in der Friedenstraße in Kornwestheim aufgebrochen. Die Täter durchtrennten das Vorhängeschloss und entwendeten aus dem Container mehrere Kartonagen mit Gerätschaften und Aluminiumleisten im Gesamtwert von rund 10.000 Euro. Aufgrund der Menge des Diebesgutes wurde für den Transport vermutlich ein Fahrzeug genutzt. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, entgegen.

 

Pleidelsheim: Einbruch in Firmengebäude

Bislang unbekannte Täter verschafften sich zwischen Samstag und Montag durch Aufhebeln eines Fensters Zutritt zu einem Firmengebäude in der Stuifenstraße in Pleidelsheim. Im Gebäude hebelten sie eine Tür zu einem Büro auf und verursachten hierdurch einen Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 3.500 Euro. Entwendet haben die Unbekannten den derzeitigen Ermittlungen zufolge nichts. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Freiberg am Neckar, Tel. 07141 64378-0, in Verbindung zu setzen.

 

Asperg: Unfallflucht in der Möglinger Straße

Einen Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, als er zwischen Sonntag- und Montagabend einen am Fahrbahnrand der Möglinger Straße in Asperg geparkten Opel beschädigte. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, in Verbindung zu setzen.

 

Sersheim: Unfallflucht in der Backgasse

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Montag zwischen 16:00 Uhr und 18:15 Uhr einen am rechten Straßenrand in der Backgasse in Sersheim geparkten Mercedes. Der Unfallverursacher prallte mutmaßlich mit der rechten vorderen Stoßstange gegen die linke hintere Fahrzeugseite des Mercedes und setzte anschließend seine Fahrt fort, ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Bahnhof-Ludwigsburg: Passanten finden stark blutenden Mann (62) – was sonst noch im Landkreis geschah

Ludwigsburg: Blutender Mann gefunden – Polizei sucht Zeugen

Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, sucht Zeugen, die am Sonntagabend am Bahnhof in Ludwigsburg verdächtige Wahrnehmungen im Zusammenhang mit einer verletzten Person machten. Gegen 22:30 Uhr meldeten Passanten einen verletzten Mann, der im Bahnhofsgebäude am Treppenaufgang zu Gleis 1 läge. Vor Ort stellte sich heraus, dass der 62-Jährige mehrere, zum Teil stark blutende Verletzungen hatte. Er wurde schwer verletzt vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Bislang konnte nicht in Erfahrung gebracht werden, wodurch der Mann die Verletzungen erlitt. Er hatte sich zuvor mutmaßlich gegenüber dem Haupteingang des Bahnhofs, an der Einmündung der Mylius- und Bahnhofstraße aufgehalten. Zeugen werden gebeten, sich unter der o.g. Telefonnummer mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

Asperg: 50-Jähriger von Gruppe attackiert – Zeugen gesucht

Der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141 15001-70, ermittelt gegen eine bislang unbekannte Gruppe junger Männer, die am Sonntagmorgen gegen 01:30 Uhr im Bereich der Pfarrstraße in Asperg einen 50-Jährigen angegangen und geschlagen haben sollen. Der 50-Jährige war mit seiner Lebensgefährtin zu Fuß auf dem Nachhauseweg, als er auf die Gruppe stieß. Nach einem vorausgegangenen Wortgefecht gingen die vier bis fünf unbekannten Täter auf den 50-Jährigen los und stießen ihn zu Boden. Zudem schlugen sie auf den Mann ein, der durch den Angriff leicht verletzt wurde. Erst als Passanten auf den Vorfall aufmerksam wurden, ließen die Täter von dem 50-Jährigen ab und ergriffen die Flucht in Richtung Königstraße und Lehenstraße. Alle Täter sollen ungefähr 170 bis 180 Zentimeter groß und etwa 20 Jahre alt gewesen sein. Einer der Angreifer trug ein olivfarbenes Trikot mit der Aufschrift “Emirates”, ein weiterer Täter aus der Gruppe trug ein weißes Shirt. Alle Angreifer sollen Bauch- beziehungsweise Umhängetaschen getragen haben.

 

Ingersheim – Großingersheim: Zeugen nach möglicher Brandstiftung gesucht

Ein bislang unbekannter Täter setzte in der Nacht zum Samstag mutmaßlich einen Ford in Brand, der am Fahrbahnrand der Eiselbachstraße in Großingersheim geparkt war. Anwohner alarmierten gegen 02:50 Uhr die Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 23 Wehrkräften ausrückte. Durch das Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge versuchte der Unbekannte im gleichen Zuge, ein unweit des Ford abgestelltes Motorrad zu entzünden, was jedoch misslang. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

 

Besigheim: Fahrzeug nach Verkehrsunfall auf die Seite gekippt

Am Montagmorgen gegen 01:10 Uhr befuhr ein 20-jähriger Renault-Lenker die Turmstraße in Besigheim in Richtung Ingersheim. Aus bislang unbekannter Ursache kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Straßenlaterne und einem Bauzaun. Durch die Kollision kippte der Renault auf die Fahrerseite. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Besigheim rückte mit drei Einsatzfahrzeugen und elf Einsatzkräften an die Unfallstelle aus und befreite den Mann aus seinem verunfallten Fahrzeug. Der 20-Jährige kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden von rund 18.500 Euro.

 

Steinheim an der Murr: Flächenbrand nahe der Lehenstraße

Die Freiwillige Feuerwehr Steinheim an der Murr rückte am Sonntagabend mit acht Fahrzeugen und 45 Wehrkräften in das Gewann “Igel” aus, nachdem gegen 20:55 Uhr ein Brand gemeldet worden war. Vor Ort stellte sich heraus, dass aus bislang unbekannter Ursache rund 100 qm Wiese und Weinberg oberhalb des Riedstadions Feuer gefangen hatten. Die Flammen konnten schnell gelöscht werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Passanten verhindern Bahnhofsraub in Bietigheim – Festgenommener versucht Polizeiwaffe zu greifen

Dem beherzten Einschreiten zweier Zeugen ist es zu verdanken, dass am vergangenen Mittwochabend am Bahnhof in Bietigheim-Bissingen ein Raub verhindert und der Tatverdächtige festgenommen werden konnte.

Gegen 20:00 Uhr war eine 31-jährige Frau mit einem Rollkoffer zu Fuß von den Taxiständen in Richtung Bahnhofsgebäude unterwegs. Ein 43-jähriger Mann ging zielgerichtet auf sie zu und versuchte, ihr den Koffer aus der Hand zu reißen. Zwei Zeugen im Alter von 53 und 60 Jahren wurden auf den Vorfall aufmerksam und eilten der Frau zu Hilfe. Als der 43-jährige Tatverdächtige flüchten wollte, hielten die beiden Zeugen ihn fest, während die 31-Jährige eine Streifenwagenbesatzung alarmierte, die wegen eines anderen Einsatzes zum Bahnhof gekommen war. Beim Anblick der Polizei versuchte der Tatverdächtige erneut wegzurennen, konnte jedoch von den Zeugen festgehalten und von den Polizeibeamten vorläufig festgenommen werden. Der 43-Jährige wurde in die Gewahrsamseinrichtung beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gebracht. Dort leistete er massiven Widerstand und versuchte dabei auch mehrfach, nach einer Dienstwaffe der eingesetzten Polizeibeamten zu greifen.

Da der Tatverdächtige keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, beantragte die Staatsanwaltschaft Heilbronn einen Haftbefehl gegen den 43-Jährigen. Nach einer ärztlichen Untersuchung wurde der Mann am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt, der den beantragten Haftbefehl in Vollzug setzte und den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Schmallspurschlepper stürzt am Weinberg – Arm des Fahrers gerät unter Fahrzeug

Besigheim: Am Samstagnachmittag gegen 14:20 Uhr befuhr ein 63-Jähriger im Bereich der Löchgauer Steige mit einem Schmalspurschlepper seinen Weinberg. Das Fahrzeug geriet am Weinberg dabei in Schieflage und stürzte um. Der Arm des Fahrzeugführers wurde dabei eingeklemmt und gequetscht. Hinzugeeilte Winzer konnten den Verunglückten noch vor Eintreffen der Rettungskräfte befreien.

Der Fahrer des Schleppers wurde leicht verletzt und begab sich selbstständig in Behandlung. Die örtliche Feuerwehr sowie ein Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Bei Rot über die Kreuzung: Ein Schwerverletzter und 85000 Euro Sachschaden

Eine verletzte Person, 3 beschädigte Fahrzeuge und ein geschätzter Sachschaden von insgesamt 85.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Freitagmittag gegen 11.50 Uhr auf der Landesstraße 1140 an der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg Süd, Gemarkung Möglingen, ereignet hatte.

Ein 42-jähriger VW Lenker befuhr die Landesstraße 1140 von Schwieberdingen kommend in Richtung Ludwigsburg. An der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg Süd überquerte er trotz Rotlicht geradeaus den Einmündungsbereich. Im weiteren Verlauf stieß er mit einem entgegenkommenden 52 Jahre alten BMW-Lenker zusammen, der von der Landesstraße 1140 nach links auf den Autobahnzubringer in Richtung Stuttgart auffahren wollte. Durch den Zusammenstoß wurde der VW nach links abgewiesen und stieß anschließend gegen den Mercedes eines 62-jährigen Lkw-Lenkers, der von der Autobahn abgefahren war und an der Lichtzeichenanlage der Einmündung zur Landesstraße 1140 verkehrsbedingt aufgrund Rotlicht warten musste. Bei dem Unfall wurde der 42 Jahre alte VW-Lenker schwer verletzt und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Der VW und der BMW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zudem wurde ein Spezialfahrzeug zur Reinigung der Fahrbahn angefordert, da durch auslaufende Betriebsstoffe der verunfallten Fahrzeuge die Fahrbahn verschmutzt wurde. Die Autobahnausfahrt aus Richtung Heilbronn musste für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen gesperrt werden. An der Unfallstelle waren die Feuerwehr Möglingen, die Straßenmeisterei Ludwigsburg, sowie die Autobahnmeisterei und der Rettungsdienst im Einsatz. Das Polizeipräsidium war mit 4 Streifenwagenbesatzungen an der Unfallstelle.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg