Handtaschenraub: Seniorin leicht verletzt

In Ditzingen wurde am Dienstag gegen 21.30Uhr eine 61-Jährige Opfer eines Handtaschenraubs. Bei dem Diebstahl wurde die Frau leicht verletzt.

Eine 61-Jährige wurde am Dienstag gegen 21:25 Uhr in Ditzingen in der Wilhelmstraße Opfer eines Handtaschenraubs. Die Dame lief die Wilhelmstraße entlang, als sich zwei bislang unbekannte Täter von hinten näherten und der Frau unvermittelt die Handtasche entrissen. Die 61-Jährige stürzte durch die Tathandlung zu Boden und wurde leicht verletzt. Der hinzugezogene Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um die Dame. Die Täter erbeuteten einen dreistelligen Bargeldbetrag, sowie verschiedene Ausweispapiere und persönliche Gegenstände. Bei den Tätern soll es sich um zwei junge Männer mit dunkler Bekleidung gehandelt haben. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die etwas beobachtet haben, können sich unter Tel. 07141 18 9 melden.

Etwas zu schnell unterwegs: 1360 Euro Bußgeld

Selbst erfahren Verkehrspolizisten haben selten so etwas erlebt. Mit fast 130 Stundenkilometern ist der Fahrer eines Pkws durch eine Geschwindigkeitskontrolle der Verkehrspolizei in einem Ulmer Tunnel gerast – Erlaubt war Tempo 50. Laut der örtlichen Polizei drohen jetzt dem 32-Jährigen nun ein Bußgeld in Höhe von 1360 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie drei Monate Fahrverbot. 

Gegen Mitternacht führte die Ulmer Polizei Geschwindigkeitskontrollen durch. Sie überwachte den Verkehr im Westringtunnel in Fahrtrichtung Neu-Ulm. Dabei ist ihnen ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Bei einem 32-Jährigen maß die Polizei 129 km/h. Abzüglich der Toleranz betrug die Geschwindigkeitsüberschreitung immer noch 75 km/h. Der Mann darf sich jetzt auf ein Bußgeld in Höhe von 1360 Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot freuen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass zu schnelles Fahren eine der Hauptunfallursachen ist. Unfälle mit überhöhter Geschwindigkeit haben oft schwerwiegende Folgen. Damit alle sicher ankommen rät die Polizei: Runter vom Gas! Überschätzen Sie nicht die eigenen Fähigkeiten und rechnen Sie auch mit Fehlern von anderen! Ein Unfall mit schweren Folgen belastet Opfer und Täter oft ein Leben lang!

red

11-Jähriger in Pleidelsheim verletzt – Verursacher flüchtet

 In Pleidelsheim ereignete sich am Montagnachmittag gegen 17.45Uhr ein Verkehrsunfall bei dem ein elf Jährigem von einem Auto berührt und zu Fall gebracht wurde. Der Unfallverursacher flüchtete laut der Polizei mit seinem Pkw und wird jetzt gesucht.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein elfjähriger Junge mit seinem Fahrrad auf der Friedrichstraße unterwegs. Als er in den Kreuzungsbereich zur Riedbachstraße einfuhr, wurde er mutmaßlich von einem bislang unbekannten Fahrzeuglenker übersehen. Der Unbekannte, der die Riedbachstraße befuhr, nahm dem jungen Radfahrer offenbar die Vorfahrt. Der Wagen berührte das Vorderrad des Zweirads, woraufhin der Elfjährige die Kontrolle verlor und auf den Asphalt stürzte. Ohne sich anschließend um den leicht verletzten Bub zu kümmern, machte sich der Unbekannte nach der Kollision aus dem Staub. Möglicherweise saß er zur Tatzeit am Steuer eines schwarzen Opels. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder Hinweise zum unbekannten Verkehrsteilnehmer geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

 

Galerie

Schwerer Verkehrsunfall: Auto überschlägt sich auf A6

Am Montagmittag gegen 12:05 Uhr kam es auf der A6 zwischen Bad Rappenau und Untereisesheim Höhe Kirchhausen zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach ersten Informationen überschlug sich ein PKW und blieb auf dem Dach liegen. Beide Insassen wurden dabei verletzt. Bei einem Insassen waren die Verletzungen so schwer, dass er mit dem Rettungshelikopter in eine Klinik geflogen werden musste. Die Unfallursache ist noch völlig unklar. Die Autobahn musste über die Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Eine Spur wurde inzwischen aufgemacht.

23-Jähriger auf dem Parkplatz ausgeraubt

Auf dem Parkplatz eines Geträngemarktes in Besigheim wurde ein 23-Jähriger am Montag gegen  01.20 Uhr von Unbekannten attackiert und anschließend beraubt.

Ein 23 Jahre alter Mann wurde laut der Polizei am Montag gegen 01:20 Uhr in Besigheim, auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in der Robert-Bosch-Straße, mutmaßlich Opfer eines Raubes. Als sich der Mann auf dem Parkplatz befand, soll er von hinten attackiert und anschließend mehrfach ins Gesicht geschlagen worden sein. Nach dem Angriff sollen die Unbekannten dem 23-Jährigen das mitgeführte Bargeld abgenommen und sich mit der Beute aus dem Staub gemacht haben. Möglicherweise handelte es sich um zwei bis drei Täter. Durch die Schläge gegen den Kopf wurde der 23-Jährige verletzt. Ein hinzugezogener Rettungsdienst brachte ihn im Anschluss in ein Krankenhaus.

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, bittet Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben und eventuell sachdienliche Hinweise geben können, sich zu melden.

Galerie

Totes Baby auf dem Acker gefunden

Am Ortsrand von Welzheim im Rems-Murr Kreis wurde am Donnerstagabend ein totes Baby gefunden. Ein Spaziergänger machte die grausame Entdeckung und rief die Polizei. Die Hintergründe zum Fall sind noch unklar. Die Kripo und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen übernommen.

Bereits am Vortag (Donnerstagabend) war die Fundstelle (Auf einem Acker) für die Spurensicherung großflächig von Einsatzkräften abgesperrt worden. Die Polizei konnte zunächst aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen.

red

Was im Kreis Ludwigsburg los war

Ingersheim-Großingersheim: Brand eines Garagenkomplexes

Die Freiwilligen Feuerwehren Ingersheim und Bietigheim-Bissingen rückten am frühen Dienstagmorgen, gegen 04.30 Uhr, in den Christian-Härle-Weg in Großingersheim aus, nachdem es zu einem Brand eines Garagenkomplexes gekommen war. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer, das alle drei Garagen des Komplexes in Mitleidenschaft zog, zügig löschen. Durch die Hitzeentwicklung entstand im Lack der Fahrzeuge, die sich im Innern der Garagen befunden hatten, Blasen. Darüber hinaus wurden sie nach den bisherigen Erkenntnissen nicht beschädigt. Der Gebäudesachschaden dürfte sich auf rund 50.000 Euro belaufen. Die zugehörigen Wohnhäuser blieben unversehrt. Diese sind durch einen separaten Weg vom Garagenkomplex getrennt. Bislang ist die Ursache der Brandentstehung unklar. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07141/18-9 an die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zu wenden.

Besigheim: Mercedes zerkratzt

Zwischen Sonntag 13.30 Uhr und Montag 07.30 Uhr zerkratzte ein noch unbekannter Täter einen Mercedes, der in der Schulbrunnengasse in Besigheim abgestellt war. Der Unbekannte beschädigte die Beifahrerseite und die Heckklappe. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf rund 2.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt der Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143/405080, entgegen.

Eberdingen-Hochdorf: Einbruch in Bäckereifiliale

In der Nacht zum Dienstag suchten bislang unbekannte Einbrecher eine Bäckereifiliale in der Eberdinger Straße in Hochdorf heim. Das Geschäft befindet sich im Gebäude eines Discounters. Die Täter versuchten wohl zunächst eine Tür, die in die Bäckerei führt, aufzuhebeln. Als ihnen dies nicht gelang, entfernten sie einen Gullydeckel vom Parkplatz des Discounters und warfen diesen durch ein Fenster. Durch die so entstandene Öffnung verschafften sich die Einbrecher Zutritt ins Innere. Sie gelangten in einen Aufenthaltsraum, den sie durchsuchten. In den eigentlichen Verkaufsraum konnte sie jedoch nicht vordringen. Mutmaßlich machten sich die Täter ohne Diebesgut wieder aus dem Staub. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Der Polizeiposten Schwieberdingen, Tel. 07150/31245, sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben.

Meldungen aus dem Landkreis Ludwigsburg

Bietigheim-Bissingen: Arbeitsunfall bei Bauarbeiten

Bei Bauarbeiten in der Freda-Wüsthoff-Straße in Bietigheim-Bissingen kam es am Mittwoch gegen 14.50 Uhr zu einem Arbeitsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 5.000 Euro entstand. Auf einem der Bauplätze war ein 26 Jahre alter Baukranführer damit beschäftigt eine mit Beton gefüllte Wanne in Richtung eines zu gießenden Wandteils zu schwenken. Als er aufkommende Windböen bemerkte, stellte der 26-Jährige den Kran windfrei, damit sich dieser mit dem Wind drehen konnte. Um das Auspendeln der angehängten Betonwanne zu verhindern, versuchte er diese hochzuziehen, was aus bislang ungeklärter Ursache jedoch nicht gelang. In der Folge drehte sich der Kranausleger und die Wanne schlug in eine benachbarte Fassade ein. Von dort aus pendelte das Behältnis in Richtung eines gegenüberliegenden Gebäudes, durchschlug dort eine Hecke und prallte ebenfalls gegen die Fassade und ein Fenster, das zerbrach. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Ermittlungen dauern an.

Ditzingen: Unbekannter randaliert in der Innenstadt

In der Nacht zum Mittwoch trieb ein noch unbekannter Täter in der Ditzinger Innenstadt sein Unwesen. Der Unbekannte bewegte sich vermutlich von der Marktstraße über die Gartenstraße in die Ditzenbrunner Straße. In der Marktstraße warf er zunächst einen Stein gegen die Scheibe eines Pizzaservice, in der Gartenstraße schleuderte er einen weiteren Stein gegen die Fensterscheibe eines Imbisses und in der Ditzenbrunner Straße beschädigte der Täter auf dieselbe Weise die Scheibe eines Blumengeschäfts. In allen drei Fällen gingen die äußeren Scheiben der mehrfach verglasten Fenster zu Bruch. Ein Eindringen in die Gebäude war dem Unbekannten jedoch nicht möglich. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 600 Euro beziffert. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Handfeste Auseinandersetzung in Bietigheim sowie weitere Meldungen aus dem Kreis

Bietigheim-Bissingen: Auseinandersetzung unter Flüchtlingen

Mehrere Streifenwagenbesatzungen waren am Dienstagabend in der Geisinger Straße in Bietigheim-Bissingen eingesetzt, nachdem es gegen 23.00 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen war. Als Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen vor Ort eintrafen, hatte sich bereits mehrere Bewohner im Innenhof der Unterkunft versammelt, die miteinander stritten. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass es zuvor im Gebäude zu einer Schlägerei mit insgesamt vier Beteiligten gekommen war. Ein 31 Jahre alter Mann hatte im Zuge dessen einem 29-Jährigen eine Bierflasche über den Kopf gezogen, der hierdurch leicht verletzt wurde. Im weiteren Verlauf gingen wohl auch zwei weitere 23 und 25 Jahre alte Bewohner auf den 29 Jahre alten Mann los. Zwei Sicherheitsdienstmitarbeiter, die die Auseinandersetzung bemerkt hatte, konnten die Streitenden trennen. Die beiden 28 und 53 Jahre alten Mitarbeiter erlitten hierbei leichte Verletzungen durch Glassplitter der Bierflasche. Um die Lage zu beruhigen wurden alle Bewohner bis auf die Beteiligten aufgefordert sich in ihre Zimmer zu begeben. Der Rettungsdienst versorgte die Verletzten vor Ort. Die drei Tatverdächtigen wurden zum Polizeirevier Bietigheim-Bissingen gebracht und nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen 01.30 Uhr alarmierte der Sicherheitsdienst der Unterkunft erneut die Polizei, da sich zwischen dem 23-, dem 25- und dem 29-Jährigen wieder ein Streit entwickelt hatte. Um weiteren Auseinandersetzung vorzubeugen und da den Tatverdächtigen bereits im Zusammenhang mit dem ersten Einsatz der Gewahrsam angedroht worden war, musste der 23-Jährige den Rest der Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen verbringen. Der zwei Jahre ältere Mann hatte sich bereits vor dem Eintreffen der Polizisten aus dem Staub gemacht. Die Ermittlungen dauern an.

Schwieberdingen: Opferstock aufgebrochen

Am Dienstag zwischen 17.00 Uhr und 20.20 Uhr trieb ein noch unbekannter Dieb in der Katholischen Kirche St. Petrus und Paul in der Alte Vaihinger Straße in Schwieberdingen sein Unwesen. Der Täter brach den Opferstock sowie die Kasse der Opferkerzen auf und stahl das enthaltene Bargeld. Es dürfte sich um eine eher geringe Summe gehandelt haben. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf rund 100 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07150/31245 zu melden.

Freiberg am Neckar-Heutingsheim: Unfall mit zwei leicht verletzten Personen

Zwei leicht verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 19.10 Uhr im Kreuzungsbereich der Weidengasse, der Straße “Alte Bahnlinie” sowie der Monreposstraße in Heutingsheim ereignete. Eine 54 Jahre alte Renault-Lenkerin, die die Weidengasse in Richtung “Alte Bahnlinie” befuhr, wollte im weiteren Verlauf nach links in die Schlossstraße abbiegen. Mutmaßlich aus Unachtsamkeit übersah sie hierbei einen 60-jährigen Opel-Fahrer, der ihr entgegen kam und die beiden stießen zusammen. Die beiden leichtverletzten Beteiligten wurden durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Beide PKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Antisemitische Schmierereien schockieren Marbacher

In Marbach am Neckar wurde vergangenen Freitagmittag an einer Garage antisemitische Schmierereien entdeckt.

Vergangenen Freitag gegen 13:20 Uhr hat eine Passantin an einer zum Hörnlesweg gerichteten Garage in der Fohlenbergstraße in Marbach am Neckar eine antisemitische Schmiererei entdeckt. Der in silbergrauer Farbe aufgesprühte Schriftzug verlief auf einer Länge von etwa 5 Metern über die gesamte Garagenwand und war mit dem TAG “Rey Misterio” gekennzeichnet. Was genau auf der Wand geschrieben stand, wurde in der Mitteilung nicht angegeben, Nach Angaben eines Polizeisprechers, war es “eine solche Aussage, die man nicht wiederholen sollte”.

An einer Wand auf der gegenüberliegenden Straßenseite fand sich eine weitere Schmiererei mit der Zahlenkombination “187”. Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge wurde die Schmiererei im Zeitraum von Freitag, 14:00 Uhr bis Samstag, 13:20 Uhr von einem bislang unbekannten Täter angebracht. Der Schriftzug wurde noch am selben Tag entfernt. Die weiteren Ermittlungen hat das Staatsschutzdezernat der Kriminalpolizeidirektion Böblingen übernommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei, Tel. 07031 1300, in Verbindung zu setzen.