Passanten eilen zur Hilfe: Zwei Mädchen von Männern belästigt

Am Bahnhof in Benningen sollen am Mittwochabend laut einer Meldung der Polizei zwei junge Mädchen von zwei Männern belästigt worden sein. Als Passanten den beiden Mädchen zur Hilfe eilten, gerieten die Beteiligten in eine handfeste Auseinandersetzung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Kurz nach 17.00 Uhr beobachteten Zeugen, dass zwei 13 und 15 Jahre alte Mädchen am Bahnhof von zwei Männern belästigt wurden. Zwei 44-jährige und ein 33 Jahre alter Radfahrer mischten sich ein und sprachen die beiden Männer an. Zwischen den fünf Männern entwickelte sich ein Streit, in dessen Verlauf einer der beiden Belästiger die anderen wohl mit Steinen aus dem Gleisbett bewarf. Der 33-Jährige und sein 44 Jahre alter Bekannter flüchteten hierauf in Richtung des Rathauses. Der zweite 44-jährige Mann versuchte in Richtung der Ludwigsburger Straße zu entkommen. Er wurde jedoch von einem seiner Kontrahenten verfolgt. Dieser konnte den 44-Jährigen einholen und es sei dann zu einem Gerangel gekommen. Nachdem sich der 29-jährige Kontrahent zunächst wohl in eine Flüchtlingsunterkunft zurückgezogen hatte, soll er schließlich ein weiteres Mal auf den 44-Jährigen losgegangen sein. Im Zuge der Auseinandersetzungen erlitten beide Männer leichte Verletzungen.

Der 29-Jährige musste aufgrund dessen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein bislang noch unbekannter Begleiter, der gemeinsam mit ihm die beiden Teenagerinnen belästigt haben soll, war zwischenzeitlich in eine S-Bahn in Richtung Ludwigsburg eingestiegen und hatte sich aus dem Staub gemacht. Der 29 Jahre alte, aus Gambia stammende Tatverdächtige befand sich möglicherweise in einer psychischen Ausnahmesituation. Der Ermittlungen dauern derzeit an. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die insbesondere die Auseinandersetzung zwischen dem 29-Jährigen und dem 44 Jahre alten Mann beobachtet haben, sich unter Tel. 07141/18-9 zu melden.

red

Was in Ludwigsburg und in der Region los war

K1681 / Löchgau: Unfall beim Überqueren der Kreisstraße

Auf der Kreisstraße 1681 bei Löchgau kam es am Dienstag gegen 13:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall, als eine 78-Jährige mit ihrem VW die Kreisstraße von Löchgau in Richtung Freudental befuhr und ein 48-Jähriger mit seinem Fahrzeug aus dem Feldweg “Wiesental” kommend die Kreisstraße überqueren wollte. Dabei übersah er vermutlich den VW der Dame, woraufhin die beiden Fahrzeuge kollidierten. Durch den Zusammenprall schleuderte der Hyundai über den Seitengraben in ein Gebüsch am Waldrand und der VW wurde in Fahrtrichtung nach rechts über einen Waldweg hinweg abgewiesen. Der VW prallte in der Folge noch auf einen dortigen Holzstapel. Die Dame wurde bei dem Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 13.000 Euro. Während der Unfallaufnahme konnten die Polizeibeamten Hinweise auf eine Alkoholisierung des 48-Jährigen erlangen, weswegen er sich in einem Krankenhaus einer Blutentnahme unterziehen musste. Der Führerschein des Mannes wurde noch vor Ort beschlagnahmt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Neben Polizei und Rettungsdienst war die Feuerwehr Löchgau mit drei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften vor Ort.

Bietigheim-Bissingen: Ladendetektiv bekommt es erneut mit gewalttätigen Ladendieben zu tun

Derselbe 51-jährige Ladendetektiv, der bereits am Dienstag gegen 16:15 Uhr zwei Ladendiebe stellte, konnte am gleichen Tag gegen 19:25 Uhr im Einkaufsmarkt in Bietigheim-Bissingen in der Prinz-Eugen-Straße zwei andere Tatverdächtige ebenfalls bei einem Diebstahl beobachten. So sah der 51-Jährige zunächst, wie eine 43-Jährige augenscheinlich circa 10 Schachteln Zigaretten in ihre Handtasche und unter ihre Kleidung steckte. In ihrer Begleitung befand sich ein 24-Jähriger. Als die Frau ohne zu bezahlen den Einkaufsmarkt verlassen wollte, wurde sie von dem 51-Jährigen angesprochen und festgehalten. Die 43-Jährige trat dann offensichtlich nach dem Ladendetektiv und wollte sich losreißen. Auch ihr 24-Jähriger Begleiter mischte sich ein, bedrängte den 51-Jährigen und spuckte ihm wohl ins Gesicht. Im folgenden Handgemenge wurde der Ladendetektiv wie bereits am Nachmittag nochmals leicht verletzt. Beide Tatverdächtigen wurden durch die verständigten Polizeibeamten vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen. Auch in diesem Fall hat die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg die Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls aufgenommen.

Ditzingen: Brandalarm nach Abflammen von Unkraut

Ein Rauchmelder löste am Dienstag gegen 13:20 Uhr einen Brandalarm in einem Hotel in Ditzingen in der Stettiner Straße aus. Zuvor hatte ein 53-Jähriger mittels eines Gasbrenners Unkraut entlang eines Weges entfernt. Dadurch begann Laub in einer Abflussrinne zu glimmen, welches wiederrum die Dämmung der Hauswand verschmorte. Der Rauch zog ins Gebäudeinnere und löste den Rauchmelder aus. Die Feuerwehr Ditzingen kam mit drei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort, löschte das Dämmmaterial mit Wasser und entfernte es zum Teil. Die Höhe des Sachschadens kann bislang noch nicht beziffert werden.

Bönnigheim: Gasgrill gestohlen

Bislang unbekannte Täter hatten es zwischen Montag 12:00 Uhr und Dienstag 08:30 Uhr auf eine Gemeinschaftstiefgarage in der Schloßbergallee in Bönnigheim abgesehen. Offenbar wurde versucht die Tiefgaragentür aufzuhebeln. Als dies misslang, sind die Täter auf noch ungeklärte Art und Weise in die Garage eingedrungen und haben dort einen Gasgrill entwendet. Der Grill stand samt Gasflasche sowie Schutzhülle auf einem Stellplatz und hat einen Wert in Höhe einer dreistelligen Summe. Darüber hinaus entstand an der Garagentür ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Bönnigheim, Tel. 07143 22414, in Verbindung zu setzen.

Schafbock in Kornwestheim geschächtet; Unfallflucht in Sachsenheim; Motorradteile in Bietigheim gestohlen

Kornwestheim: Schafbock des Streichelzoos der Jugendfarm Kornwestheim geschächtet

Vermutlich in der Nacht zum Karfreitag schächteten noch unbekannte Täter auf dem Gelände der Jugendfarm Kornwestheim e.V. einen etwa zweijährigen Schafbock. Das Tier stand mit mehreren Artgenossen sowie Hühnern gemeinsam auf einem eingezäunten Wiesengrundstück. Der Zaun weist keine Beschädigungen auf. Möglicherweise überkletterten die Täter die Zugangstore, um so auf das Gelände der Jugendfarm zu gelangen. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde das Tier fachmännisch ausgenommen. Das Fleisch samt Gerippe und das Blut des Schafes stahlen die Unbekannten. Das Fell, die Innereien sowie der Kopf und die Läufe wurden zurückgelassen. Der Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07142/405-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Sachsenheim-Ochsenbach: Unfallflucht – Verursacher geflüchtet

Nach einer Unfallflucht, die am Dienstag gegen 00:05 Uhr in Sachsenheim-Ochsenbach begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Kurz nach Mitternacht war ein noch unbekannter Fahrzeuglenker auf der Dorfstraße unterwegs und stieß dort gegen einen geparkten VW Golf. Anschließend suchte der Unbekannte das Weite und kümmerte sich nicht um den angerichteten Sachschaden von etwa 5.000 Euro. Ein Anwohner, der durch den Aufprall aus dem Schlaf gerissen wurde, konnte noch erkennen, dass der Verursacher anschließend in Richtung Hohenhaslach davonfuhr. Darüber hinaus fand er noch diverse Fahrzeugteile an der Unfallstelle, die möglicherweise auf einen roten Audi A5 hindeuten. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung nach den Flüchtenden verlief ohne Erfolg. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0.

Steinheim an der Murr: Pkw aufgebrochen

Der Polizeiposten Steinheim an der Murr, Tel. 07144 82306-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Pkw-Aufbruch geben können, der zwischen Montag 20:00 Uhr und Dienstag 05:50 Uhr in der Badtorstraße in Steinheim an der Murr verübt wurde. Ein bislang unbekannter Täter schlug an einem Ford, der auf dem Parkplatz “Mühlenscheuer” abgestellt war, zwei Seitenscheiben ein. Anschließend durchsuchte der Unbekannte den Wagen und machte sich wieder aus dem Staub. Ob etwas aus dem Fahrzeuginneren entwendete wurde, steht derzeit noch nicht fest. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 800 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Motorradteile gestohlen

Auf Teile eines Motorrads hatten es noch unbekannte Diebe abgesehen, die zwischen Sonntag 17.00 Uhr und Montag 09.00 Uhr in der Heutingsheimer Straße in Bietigheim-Bissingen zuschlugen. Im Garten eines Wohnhauses stand eine BMW Typ S 1000 RR. Der Abstellplatz ist von der Straße aus nicht zu sehen. Die Täter begaben sich zunächst auf das Gelände und demontierten dann die Verkleidung, den vorderen Kotflügel, die gesamte Fahrzeugbeleuchtung sowie die Spiegel und die Sitzbank der “Supersportler”. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf etwa 3.000 Euro belaufen. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

 

Was in Ludwigsburg und in der Region los war

Gemmrigheim: Schwerverletzter Kradlenker nach Zusammenstoß mit Pkw

Ein schwerverletzter Kradlenker und 3.500 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfallfalls am Donnerstagnachmittag gegen 16.20 Uhr. Ein 58-jähriger Lenker eines Fiats befuhr die Kreisstraße 1625 von Ottmarsheim kommend und wollte an der Kreuzung zur Forststraße nach links in Richtung Gemmrigheim abbiegen. Hierbei übersah er einen aus Kirchheim entgegenkommenden 50-jährigen Kradlenker und stieß mit diesem im Einmündungsbereich zusammen. Der Kradlenker wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Während der Unfallaufnahme wurde beim Pkw-Lenker Alkoholgeruch festgestellt, bei ihm wurde eine Blutentnahme veranlasst. Das Krad Yamaha war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Rettungsdienst hatte einen Notarzt und einen Rettungswagen eingesetzt. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg war mit vier Streifenbesatzungen an der Unfallstelle.

Tamm: Fahrradfahrer wird bei Unfall mit einem Pkw leicht verletzt

Am Freitag gegen 19:10 Uhr befuhr ein 41-jähriger Opelfahrer die Hauptstraße in Tamm vom Bahnhof herkommend. An der Kreuzung zur Schillerstraße missachtete er die Vorfahrt des von rechts kommenden 37 Jahre alten Fahrradfahrers und es kam zum Zusammenstoß. Der Fahrradfahrer erlitt in der Folge leichte Verletzungen und wurde zur weiteren Untersuchung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf etwa 2.500 Euro.

Mundelsheim: Gartenhaus aufgebrochen

Auf einem Gartengrundstück an der Großbottwarer Straße brach ein bislang unbekannter Täter in der Nacht auf Freitag eine Gartenhütte auf. Aus der Hütte wurden verschiedene Elektrogeräte, Werkzeuge sowie ein Stromaggregat und Getränke gestohlen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf insgesamt rund 1.500 Euro.

Vaihingen an der Enz-Kleinglattbach: Mehrere Gartenhäuser aufgebrochen

Im Gewann Bartenberg wurden in der Nacht auf Freitag vier Gartenhäuser in einer Kleingartenanlage aufgebrochen und dadurch teilweise erheblich beschädigt. Neben einer Kiste Bier entwendeten die bislang unbekannten Täter verschiedene Werkzeuge. Der Gesamtschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt.

Video von Verkehrskontrolle ist strafbar

Von einer Verkehrskontrolle Aufzeichnungen zu machen, ist strafbar. Und wer trotz mehrfacher Ermahnung weiterhin Ton- und Bildaufzeichnungen macht, muss mit einer Verurteilung rechnen. Die Strafen fallen allerdings relativ milde aus: Das Amtsgericht München hat am 20. Januar 2020 einen 21-Jährigen zur Teilnahme an einem Kurs zum korrekten Verhalten im Internet verurteilt.

In dem von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) aufgegriffenen Fall ging es um eine Verkehrskontrolle frühmorgens um 3.40 Uhr. Zwei Polizisten kontrollierten den Beifahrer und dessen Freund am Steuer. Die Kommunikation zwischen den Beamten, seinem Freund und sich zeichnete der Beifahrer mit seinem Smartphone auf – trotz mehrfacher Hinweise auf das strafrechtliche Verbot. Die Beamten händigten ihm bei der nachfolgenden Vernehmung den ausgedruckten Gesetzestext aus, zogen das Handy als Beweismittel ein und stellten Strafantrag.

Das Jugendschöffengericht am Amtsgericht verurteilte den Beifahrer zur Teilnahme an dem Kurs. Dabei berücksichtigte das Gericht strafmildernd, dass er den Sachverhalt einräumte, sich entschuldigte und auch mit der Szene vertraute Polizisten seine Entwicklung positiv darstellten. Auch habe der Mann sein Handy trotz weiterlaufender Zahlungen nicht nutzen können.

Lars Wallerang

Was in Ludwigsburg und in der Region los war

Schwieberdingen: Schutzhütte auf Golfplatz beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte am Dienstag zwischen 9:30 Uhr und 17:30 Uhr eine Schutzhütte auf einer Sportanlage bei der Nippenburg in Schwieberdingen. Der verursachte Sachschaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt. Der Polizeiposten Schwieberdingen nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07150 31245 entgegen.

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht

Vermutlich beim Einparken beschädigte am Dienstag zwischen 10:25 Uhr und 11:35 Uhr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen in der Wilhelmstraße in Bietigheim-Bissingen abgestellten Opel. Es wurde ein Sachschaden von circa 1.000 Euro verursacht. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet Zeugen sich unter Tel. 07142 405 0 zu melden.

Vaihingen an der Enz: Vier Tatverdächtige nach Einbruch gestellt

Die Polizei wurde am Dienstag gegen 20:45 Uhr von einem Zeugen wegen eines Einbruchs bei einer Firma in der Planckstraße in Vaihingen an der Enz verständigt. Der Zeuge teilte ebenfalls mit, dass er zwei der vier Tatverdächtigen gestellt hatte und festhalten würde. Vor Ort trafen die Polizeibeamten auf den 48-Jährigen Zeugen sowie auf eine 20-Jährige und einen 22-Jährigen. Nach ersten Erkenntnissen sollen sich die Beiden zusammen mit zwei weiteren Tatverdächtigen Zugang zu einem Container mit Elektroschrott verschafft haben. Im Zuge der weiteren Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen konnten dann ein 21-Jähriger und ein 17-Jähriger ebenfalls gestellt werden. Diese waren zuvor flüchtig gegangen, als der Zeuge die Tatverdächtigen bei der Tat ertappt hatte. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatten die vier Tatverdächtigen dem Container lediglich ein Ladekabel im Wert von wenigen Euro entnommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Minderjährige auf dem Polizeirevier Vaihingen an der Enz einer Erziehungsberechtigten übergeben. Die anderen drei Tatverdächtigen wurden auf der Dienststelle entlassen. Sie müssen nun mit einer Strafanzeige wegen Einbruchs rechnen. Da die vier Tatverdächtigen gemeinsam in einem Fahrzeug unterwegs waren, droht ihnen nun ebenfalls noch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Verordnung.

Kornwestheim: Unfallflucht

Vermutlich beim Vorbeifahren beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Fiat, der zwischen Dienstag 12:50 und 13:35 Uhr in der Pfarrer-Hahn-Straße in Kornwestheim abgestellt war. Der Unbekannte stieß auf der Fahrerseite gegen die hintere Stoßstange des geparkten Wagens und suchte anschließend das Weite. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 2.000 Euro belaufen. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0.

Kornwestheim: 2.500 Euro Sachschaden – Verursacher flüchtet

Ein Sachschaden von etwa 2.500 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker an einem Ford, der am Dienstag zwischen 08:15 und 14:15 Uhr in der Straße “Am Stadtgarten” in Kornwestheim am Fahrbahnrand geparkt war. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein noch unbekannter Fahrzeuglenker auf der Straße “Am Stadtgarten” in Richtung der Lammstraße unterwegs. Mutmaßlich beim Vorbeifahren streifte er den am linken Fahrbahnrand abgestellten Ford. Hierbei wurde ein Außenspiegel am geparkten Pkw abgerissen und die Fahrerseite zerkratzt. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern, machte sich der Verursacher anschließend aus dem Staub. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, entgegen.

Kornwestheim: Diebstahl auf Baustelle

Bislang unbekannte Täter suchten in Kornwestheim ein Baustellengelände, dass sich im Kreuzungsbereich Stuttgarter Straße / Zeppelinstraße befindet, zwischen Montag 19:00 Uhr und Dienstag 14:45 Uhr heim. Die Unbekannten entwendeten eine Leitbake und mehrere Baustellenlampen im Wert einer dreistelligen Summe. Darüber hinaus beschädigten die Täter eine Absturzsicherung, die nun in ihrer Funktionsweise unbrauchbar ist. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, in Verbindung zu setzen.

Was in Ludwigsburg und in der Region los was

Kornwestheim: Brand am Containerbahnhof

Feuerwehr und Polizei wurden am Montag gegen 16:55 Uhr verständigt, nachdem ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma am Containerbahnhof in Kornwestheim bei einer dortigen Lagerhalle eine Rauchentwicklung festgestellt hatte. Der Brand konnte in einem mit Stahlplatten verschweißten Hohlraum lokalisiert werden. Der Rauch umhüllte bei Eintreffen der Einsatzkräfte die Lagerhalle bereits vollständig, in der sich eine große Anzahl hochwertiger Pkw befanden. Um an die Brandörtlichkeit zu gelangen, musste die Feuerwehr mehrere Stahlträger aufbrechen, weswegen sich die Löscharbeiten bis in den späten Abend zogen. Als mögliche Brandursache könnte ein Funkenflug durch Schweißarbeiten in Betracht kommen, wodurch vor Ort verbaute Querträger aus Holz in Brand gerieten. Eine abschließende Bewertung der Brandursache ist noch nicht möglich. Auch eine genaue Schadenshöhe konnte bislang noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Neben Polizei und Rettungsdienst war die Feuerwehr Kornwestheim mit fünf Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort.

Remseck am Neckar – Aldingen

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker am Montag gegen 18:40 Uhr in Remseck am Neckar in der Oderstraße einen dort abgestellten Audi. Es wurde ein Sachschaden von circa 2.500 Euro verursacht. Das Polizeirevier Kornwestheim nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07154 1313 0 entgegen.

Vaihingen an der Enz: Einbruch

Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich zwischen Freitag, 9:00 Uhr, und Sonntag, 17:15 Uhr, Zugang zu einem Geräteschuppen auf einem Sportgelände in Vaihingen an der Enz in der Straße “Alter Postweg”. Es wurde augenscheinlich nichts gestohlen, jedoch verursachte der Täter einen Sachschaden von circa 600 Euro. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07042 941 0 entgegen.

Fahrzeugbrand auf der A81

Auf der A81 Heilbronn-Stuttgart ist zwischen den Anschlussstellen Pleidelsheim und Ludwigsburg-Nord am Montagmorgen gegen 10:15 Uhr der Ford Focus einer 24-jährigen Frau in Brand geraten. Laut einer Polizeimeldung konnte die Frau das Fahrzeug auf den Standstreifen lenken und dort unverletzt aussteigen. Die sofort verständigten Feuerwehren aus Pleidelsheim und Freiberg waren mit 38 Einsatzkräften am Brandort, konnten aber ein Ausbrennend es Fahrzeugs nicht verhindern. Für die Feuer der Löscharbeiten waren der Strandstreifen und der rechte Fahrstreifen in Richtung Stuttgart gesperrt. Nachdem um 10:55 Uhr der rechte Fahrstreifen wieder freigegeben werden konnte, war der Ford gegen 11:45 Uhr abgeschleppt und die Strecke wieder frei befahrbar.

Illegale Versammlung mit 26 Personen: Polizei schließt Shisha-Lounge

Am Samstagabend (28.03.) wurden die Polizeibehörden durch besorgte Zeugen über einen illegalen Betrieb einer Shisha Lounge in Stuttgart informiert. 

Die alarmierte Polizei stellte laut eigenen Angaben bei der Ankunft vor Ort fest, dass die Scheiben der Gaststätte von innen verdunkelt waren. Leise Musik drang nach außen. Die Eingangstüre war verschlossen, jedoch waren an einem Seiteneingang Stimmen und laute Geräusche, wie Klappern und Poltern, zu hören. Im Innern des Betriebs wurde die Beleuchtung mehrfach ein- und ausgeschaltet.

Laut der Pressemeldung forderten die Streifenbeamten mehrmals dazu auf, die Tür zu öffnen. Der Weisung kam niemand nach. Die Staatsanwaltschaft ordnete die zwangsweise Türöffnung an. Feuerwehrleute wurden hinzugerufen und öffneten den Eingang. Beim Betreten der Gaststätte stellten die Beamten zunächst vier Personen fest. Mit Hilfe eines Diensthundes wurden schließlich in einem verbarrikadierten Lagerkeller 22 weitere Personen festgestellt. Von allen 26 Personen im Alter von 19 bis 35 Jahren stellten die Beamten die Personalien fest. Sie wohnen in verschiedenen Landkreisen rund um Stuttgart sowie in der Landeshauptstadt selbst. Alle müssen mit einer Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Infektionsschutzgesetz rechnen.

Die Polizei schloss die Shisha Lounge des 27-jährigen Gaststättenbetreibers, der bei der Kontrolle zunächst nicht anwesend war und von der Polizei wegen der laufenden Ermittlungen hinzugerufen wurde. Ein inzwischen kursierendes Gerücht, Einsatzkräfte von Polizei oder Feuerwehr seien bei diesem Einsatz angespuckt worden, ist nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei falsch.

red

Dreister Diebstahl: Restauriertes Weinfass gestohlen

Laut einer Pressemitteilung der Polizei Ludwigsburg wurde ein 48-Jähriger am Donnerstagabend in Bietigheim-Bissingen im Akazienweg Opfer eines dreisten Diebstahls.

Der Mann hatte seit zwei Tagen an der Restaurierung und dem Umbau eines 350 Liter großen Weinfasses zu einem Stehtisch mit eingebautem Getränkeregal gearbeitet. Das Fass war laut der Pressemeldung fast fertig gestellt und der 48-Jährige lagerte es für die Zeit des Abendessens auf zwei Paletten vor dem Gebäude. Der Mann ging gegen 20:00 Uhr etwas essen und als er wenige Minuten später zurückkehrte, hatten bislang unbekannte Täter das Fass mitgenommen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Das Weinfass hat einen Durchmesser von 60 Zentimeter und eine Höhe von 120 Zentimetern. Mit Beschlägen und der Tischplatte war es so schwer, dass eine Einzelperson es nicht hätte anheben können. Der Materialwert wird auf 400 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet nun Zeugen, die etwas zur Aufklärung des Diebstahls beitragen können, sich unter Tel. 07142 405 0 zu melden.