Sachsenheim: Müll-Lkw kommt von Straße ab und kippt um – Mitfahrer rettet sich mit Sprung vom Trittbrett

Leicht verletzt wird der 47-jährige Fahrer eines Müllentsorgungsfahrzeugs, als dieses am Mittwochmittag gegen 16:15 Uhr in Sachsenheim von der Fahrbahn abkam und umkippte.

Der Fahrer befuhr mit seinem 25 Tonnen schwere Mercedes-Lkw die alten Großsachsenheimer Straße, bevor es zum Unfall kam. Der auf dem Trittbrett stehende, 39-jährige Mitfahrer konnte rechtzeitig abspringen und blieb unverletzt. Der Fahrer wurde zur Untersuchung seiner nach bisherigen Erkenntnissen leichten Verletzungen durch eine Rettungswagenbesatzung in ein Krankenhaus gebracht. Da die Bergung des auf der rechten Fahrzeugseite liegenden, annähernd neuwertigen Müll-Lkw aufgrund der örtlichen Begebenheiten aufwendiger wird, musste diese auf den Donnerstagmorgen verschoben werden. Der Verbindungsweg zwischen Großsachsenheimer Straße und dem Bachwiesenweg wird für die Dauer der Bergung gesperrt werden müssen.

Der Unfallhergang wie auch der genaue Schaden am Lkw, der einen Neuwert von ca. 180.000 EUR hat, sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Zur Unfallaufnahme, die bis etwa 19:15 Uhr andauerte, waren zwei Streifen des Polizeireviers Vaihingen an der Enz eingesetzt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Bei Gaststättenkontrollen in Ludwigsburg etliche Verstöße festgestellt und weitere Meldungen aus der Region

Ludwigsburg: Bei Gaststättenkontrollen im Stadtgebiet mutmaßliches Glücksspiel festgestellt

Am Dienstagabend führten Beamtinnen und Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg mit Unterstützung durch Beamte der Hundeführerstaffel Gaststättenkontrollen im Stadtgebiet durch. Die Betreiber zweier überprüfter Lokale müssen nun mit Anzeigen rechnen, drei weitere Gäste stehen im Verdacht dem illegalen Glücksspiel nachgegangen zu sein. Im ersten der beiden überprüften Lokale stellten die Polizisten einen Verstoß gegen die Kennzeichnungspflicht eines “Raucherlokals” fest. Zudem wurde bemängelt, dass die installierte Videoüberwachungsanlage verbotswidrig speichert. Im zweiten überprüften Lokal zählten die Beamten gleich sechs Verstöße. Hier wurde die erlaubte Sperrzeit überschritten und der Notausgang war durch einen abgestellten Kinderwagen versperrt. Zudem lag kein notwendiges und vorgeschriebenes Hygienekonzept vor. Weiter wurde beanstandet, dass die Gaststättenerlaubnis nicht vorgezeigt werden konnte und kein aktueller Jugendschutzaushang vorhanden war. Ebenso war ein Prüfzeichen eines Feuerlöschers abgelaufen. Die festgestellten Verstöße werden der zuständigen Gaststättenbehörde berichtet. Im Rahmen dieser Kontrollmaßnahmen fielen den Beamten drei Personen an einem runden Tisch auf, die mutmaßlich an einem illegalen Glücksspiel teilnahmen. Bei der anschließenden Durchsuchung der Spieler konnte Bargeld von über 7.500 Euro aufgefunden und beschlagnahmt werden. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

 

Trickdiebe unterwegs

Unter dem Vorwand die Wasserleitungen überprüfen zu müssen, verschafften sich zwei noch unbekannte Täter am Dienstag gegen 16.00 Uhr Zugang in ein Haus in der Theodor-Heuss-Straße in Murr. Während einer der beiden Täter direkt in den Keller verschwand, hielt der Komplize die lebensältere Bewohnerin beschäftigt. Sie wurde angewiesen, im Badezimmer das aus den Leitungen fließende Wasser zu beobachten. Im Anschluss ging auch der Komplize seinen Angaben nach in den Keller. Wenig später kam er zurück und teilte mit, dass es keine Probleme mit den Leitungen gäbe. Die beiden Täter verließen nun das Haus. Im weiteren Verlauf stellte die Seniorin fest, dass mehrere Räume durchsucht worden waren. Eine leere Geldkassette sowie Bargeld in Höhe von etwa 1.000 Euro erbeuteten die Täter hierbei. Die Männer sollen beide etwa 180 cm groß und circa 30 Jahre alte gewesen sein. Ein der beiden war etwas stämmiger.

Am Dienstagvormittag war es bereits in Großsachsenheim zu einem gleichgelagerten Fall gekommen (siehe Pressemitteilung vom 11.01.2022).

Darüber hinaus fiel schon am Montagnachmittag in der Münchinger Straße in Ludwigsburg-Pflugfelden ein Unbekannter auf, der ebenfalls versuchte sich Zugang in ein Wohnhaus zu verschaffen. Ein Wasserrohrbruch in der Nachbarschaft würde eine Kontrolle der Leitungen notwendig machen. Der 85-jährige Bewohner ließ den vermeintlichen Monteur jedoch erst gar nicht ins Haus. Die Person wurde als untersetzt und etwa 35 Jahre alt beschrieben. Der Mann trug eine dunkle Jacke.

Ob es zwischen den drei Fällen Zusammenhänge gibt, bedarf weiterer Ermittlungen.

Zeugen und gegebenenfalls weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

 

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit leicht verletzter Person

Am Dienstag gegen 14:20 Uhr kam es im Kreuzungsbereich der L 1133 und der Abfahrt der B 27 im Ludwigsburger Tammerfeld zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Aufgrund von Wartungsarbeiten war die dortige Ampel kurzzeitig außer Betrieb, weshalb der Kreuzungsbereich zum Unfallzeitpunkt durch Verkehrsschilder geregelt war. Ein 23-jähriger Alfa Romeo-Fahrer befuhr von Ludwigsburg kommend die Abfahrt der B 27 in Richtung Tammerfeld und fuhr in den Kreuzungsbereich in Richtung Frankfurter Straße ein. Auf der L 1133 fuhr eine vorfahrtsberechtigte 37-jährige Fiat-Lenkerin ebenfalls in den Kreuzungsbereich ein um in Richtung B 27 weiterzufahren. Hierbei kam es zur Kollision beider Fahrzeuge wodurch die 37-jährige leicht verletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro, beide Fahrzeuge waren nach dem Verkehrsunfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Benningen am Neckar: Vorfahrtsverletzung führt zu Unfall

Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von insgesamt 15.000 Euro sind das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstag gegen 16.30 Uhr in der Ludwigsburger Straße in Benningen am Neckar ereignete. Eine 61 Jahre alte BMW-Fahrerin wollte von der Beethovenstraße kommend die Ludwigsburger Straße in Richtung Lange Straße überqueren. Vermutlich übersah sie hierbei den VW einer 23-Jährigen, die die Ludwigsburger Straße von Ludwigsburg kommend befuhr. In der Folge nahm die BMW-Lenkerin der VW-Fahrerin die Vorfahrt und die beiden PKW stießen zusammen. Die 23-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Wasserrohrbruch vorgetäuscht: Unbekannter erleichtert Seniorin um mehrere hundert Euro und weitere Meldungen

Großsachsenheim: Wasserrohrbruch vorgetäuscht und Bargeld gestohlen

Unter dem Vorwand, einen Wasserrohrbruch überprüfen zu müssen, hat sich ein unbekannter Täter am Dienstag gegen 11:00 Uhr Zugang zu einem Wohnhaus am südlichen Ortsrand von Großsachsenheim verschafft.

Die lebensältere Anwohnerin wies er an, im Badezimmer auf Veränderungen der Wasserzufuhr zu achten, während er “Überprüfungen” im Haus vornahm. Nachdem die Frau geraume Zeit nichts mehr von dem angeblichen Monteur hörte, wurde sie misstrauisch, sah im Haus nach und stellte fest, dass der Unbekannte mit mehreren hundert Euro Bargeld verschwunden war. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 35 Jahre alten und 170 cm großen Mann mit kräftiger Statur handeln, der eine dunkle Mütze trug. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Sachsenheim, Tel. 07147 27406-0, entgegen.

 

Bietigheim-Bissingen: 30.000 Euro Sachschaden durch Fahrstreifenwechsel

Zu einem Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von rund 30.000 Euro kam es am Montag gegen 21:30 Uhr auf der Stuttgarter Straße in Bietigheim-Bissingen. In Fahrtrichtung Heilbronn wollte eine 21-jährige BMW-Lenker im Bereich der Mühlwiesenbrücke vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln und übersah mutmaßlich hierbei den BMW eines 18-Jährigen. Durch die Kollision war der BMW des 18-Jährigen nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

 

Löchgau: Unfallflucht auf Baumarktparkplatz

Am Montag zwischen 10:45 Uhr und 11:00 Uhr kam es auf einem Parkplatz eines Baumarkts in der Erligheimer Straße in Löchgau zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte beim rückwärts Ausparken einen geparkten Peugeot Boxer und richtete dabei Sachschaden von rund 3.500 Euro an. Anschließend setzte der Unbekannte seine Fahrt vor und stieß mit seinem Fahrzeug gegen eine Palette mit Waren, die auf dem Parkplatz des Baumarktes abgestellt war. Einem Zeugen fiel kurz darauf die Fahrerin eines Mercedes aufgrund ihrer unsicheren Fahrweise auf, die möglicherweise als Verursacher in Betracht kommt. Die Verkehrspolizei Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, bittet weitere Zeugen, sich zu melden.

 

Großsachsenheim: Zeugen zu Unfallflucht gesucht

In einer Tiefgarage in der Lammstraße in Großsachsenheim wurde am Montag zwischen 10:00 Uhr und 11:10 Uhr ein geparkter Audi angefahren. Der verursachte Sachschaden in Form von Schleif- und Kratzspuren auf der linken Fahrzeugseite beträgt etwa 2.000 Euro. Der Unfallverursacher kam seiner Schadensregulierungspflicht nicht nach und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 07042 941-0.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Wegen auffälliger Beleuchtung: Polizei zieht Fahrzeuge aus dem Verkehr

Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Ludwigsburg haben am Montagabend auf der A 81 Stuttgart-Heilbronn ein Augenmerk auf lichttechnisch verändere Fahrzeuge des gewerblichen Güterverkehrs gerichtet und dabei innerhalb kurzer Zeit sieben Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen. Bei ihnen war die Betriebserlaubnis durch diese Veränderungen erloschen und den Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt. Sie müssen mit einem Bußgeld von 180 Euro rechnen und auch bei den Fahrzeughaltern wird die Einleitung von Bußgeldverfahren geprüft.

.

Info:

Seit geraumer Zeit registriert die Polizei unvorschriftsmäßige lichttechnische Einrichtungen an Fahrzeugen des gewerblichen Güterverkehrs. Dabei sind neben falsch geschalteten Beleuchtungseinrichtungen, auch solche in unzulässiger Anzahl, in falschen Farben sowie nicht typgenehmigte Exemplare festzustellen. Auch Fantasiebeleuchtungen in allen Farben werden an den Fahrzeugen nachträglich angebaut. Diese Umbaumaßnahmen sind unzulässig, da sie wegen der erheblichen Verfälschung des Signalbildes zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer führen können. Sie werden daher bei einer Hauptuntersuchung als ein erheblicher Mangel eingestuft, der der Zuteilung einer HU-Plakate entgegensteht.

Auch für die Unternehmer haben die polizeilichen Maßnahmen Folgen. Sie stehen in der Halterverantwortung und haben auf einen vorschriftsmäßigen Zustand ihrer Fahrzeuge zu achten. Wenn Ware wegen der Untersagung der Weiterfahrt nicht fristgerecht angeliefert werden kann, können sich wirtschaftliche Folgen einstellen und bei einem Verkehrsunfall sind Einschränkungen beim Versicherungsschutz möglich.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Alkoholisierter Pkw-Lenker fährt in Graben und flüchtet zu Fuß

Am frühen Montagmorgen ist der 52-jährige Fahrer eines Mercedes auf der Kreisstraße 1631 zwischen Erligheim und Freudental im Verlauf einer Rechtskurve vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Alkoholeinwirkung von der Fahrbahn abgekommen.

Sein Fahrzeug blieb etwa 20 Meter weiter an einem Graben stehen. Nachdem sich der Fahrer zu Fuß vom Unfallort entfernt hatte, wurde sein Auto gegen 06:05 Uhr von Verkehrsteilnehmern entdeckt. Während der Unfallaufnahme durch Beamte des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen kam der 52-Jährige mit einem Familienangehörigen a die Unfallstelle zurück und gab sich als Fahrer zu erkennen. Bei dem augenscheinlich alkoholisierten Mann veranlassten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe. Sein erheblich beschädigtes Auto musste abgeschleppt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Polizisten beobachten Mann beim Abfeuern von Schusswaffe und was noch am Wochenende los war

Ludwigsburg: Verstoß gegen das Waffengesetz

Ein nicht ungefährliches Verhalten legte in der Nacht zum Samstag gegen 01:00 Uhr ein 35-jähriger Mann in der Katharinenstraße in Eglosheim an den Tag. Nur wenige Meter von einer Polizeistreife entfernt gab er auf der Straße mehrere Schüsse aus einer Schusswaffe ab. Bei Erkennen der Beamten versteckte er die Waffe in seiner Jacke, gab sie aber bei der anschließenden Kontrolle wieder heraus. Es handelte sich um eine Schreckschusspistole, für die er auch entsprechende Munition dabei hatte, allerdings keinen kleinen Waffenschein dafür besetzt. Waffe und Munition wurden sichergestellt und der 35-Jährige wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

 

Kornwestheim: Auf Ampelmast geprallt und geflüchtet

Ein 44-jähriger Autofahrer ist am Sonntag gegen 15:10 Uhr an der Einmündung Leibnitzstraße/Aldinger Straße beim Abbiegen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Ampelmast geprallt. Anschließend begutachtete er den Schaden an seinem Auto in einer Seitenstraße und fuhr daraufhin zu einer nahegelegenen Werkstatt. Nach dem Hinweis eines Zeugen machten Polizeibeamte den 44-Jährigen dort ausfindig und stellten bei ihm Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest. Sie veranlassten daraufhin die Entnahme einer Blutprobe und behielten seinen Führerschein ein. Während der Ampelmast kaum beschädigt wurde, entstand am Mercedes des 44-Jährigen Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

 

Ditzingen: öffentliche Toilette beschädigt

Zwischen Samstag 18.30 Uhr und Sonntag 10.00 Uhr trieben bislang Unbekannte ihr Unwesen im Bereich des Rathauses in Ditzingen. Die Täter beschädigten die Tür zur öffentlichen Damentoilette, indem sie die Türverkleidung heraus hebelten und das Füllmaterial herausbrachen. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Mutmaßlich hielten sich mehrere Personen über das Wochenende auf dem Rathausplatz auf und hinterließen dort ihren Müll. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, in Verbindung zu setzen.

 

Bietigheim-Bissingen: Heckscheibe von Seat eingeschlagen

Vermutlich am Sonntagnachmittag hat ein bislang unbekannter Täter auf dem Parkplatz an der Wecke Ellentalstraße/Schwarzwaldstraße die Heckscheibe eines Seat Ibiza eingeschlagen und dabei etwa 1.000 Euro Sachschaden angerichtet. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, zu melden.

 

Vaihingen an der Enz: Einbruch in Firma

Vermutlich gestört wurde ein bislang unbekannter Täter, der sich am Sonntagabend gegen 18:00 Uhr nach Einschlagen eines Fensters gewaltsam Zugang zu einem Firmengebäude in der Tafingerstraße verschafft hatte. Er flüchtete ohne Diebesgut. Der schlanke Täter trug eine schwarze Winterjacke mit fellbesetzter Kapuze, dunkle Jeans und helle/weiße Sneaker. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen/Enz, Tel. 07042 941-0, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Kinder werfen Steine von Brücke und treffen Auto und weitere Meldungen aus dem Landkreis

Remseck-Neckarrems: Stein von Brücke geworfen

Die Polizei Kornwestheim, Tel.: 07154/13130, sucht zwei etwa 10-jährige Kinder, die am Samstag gegen 17.45 Uhr in Neckarrems mutmaßlich Steine von einer Fußgängerbrücke nahe des Neckarstrands auf die L1140 geworfen haben. Ein Pkw der Marke VW wurde hierbei beschädigt, als dessen 22-jährige Lenkerin am Remsufer entlangfuhr und die Brücke passierte. Bei einem der beiden Kinder müsste es sich um ein Mädchen gehandelt haben, die eine rosa Jacke und eine graue Mütze trug. Am Pkw entstand glücklicherweise nur geringer Sachschaden.

 

Asperg: Zeugenaufruf nach Brand in der Schäferstraße

Aufgrund bislang ungeklärter Ursache gerieten am Sonntagmorgen gegen 03:00 Uhr ein Gartenzaun sowie ein etwa acht Meter hoher Nadelbaum in der Schäferstraße in Brand. Anwohner im Nahbereich setzten den Notruf ab, woraufhin die Feuerwehr Asperg mit sechs Fahrzeugen und 36 Wehrkräften ausrückte. Der Rettungsdienst war mit einem Fahrzeug vor Ort. Durch die Flammen wurden der Gartenzaun, der Baum und insgesamt vier Mülltonnen zerstört. Darüber hinaus zersprang infolge der Hitzeentwicklung die Verglasung eines Fensters sowie die Abdeckung der Außenbeleuchtung eines angrenzenden Wohnhauses. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Brandes sowie die Folgen der Brandausbreitung sind nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Kornwestheim unter Tel. 07154/13130 in Verbindung zu setzen.

 

Remseck-Hochberg: Auf dem Schulhof gezündelt

Bislang unbekannte Täter zündelten mutmaßlich auf dem Schulhof der Grundschule Remseck-Hochberg und entfachten hierbei ein Feuer an einer Art Schilfwildwuchs. Ein 50-jähriger Passant, der den Brand entdeckte, konnte diesen selbständig löschen und somit eine weitere Ausbreitung verhindern. Sachschaden entstand nicht.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Tamm: 15.000 Euro teure AMG-Reifen von drei Neufahrzeugen geklaut

Auf dem Gelände eines Autohauses an der Frankfurter Straße in Tamm habe unbekannte Täter zwischen Mittwoch 19:00 und Freitag 07:00 Uhr drei Neufahrzeuge auf Pflastersteinen aufgebockt und die AMG-Räder im Gesamtwert von etwa 15.000 Euro abgeschraubt und entwendet.

Zwei der aufgebockten Autos rutschten von den Steinen ab. Der dabei entstandene Sachschaden steht aktuell noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Reh mit schweren Bissverletzungen in Markgröningen gefunden und weitere Meldungen aus der Region

Markgröningen: Schwer verletztes Reh gefunden – Polizei sucht Zeugen

Beim Klärwerk Talhausen auf Gemarkung Markgröningen wurde am Donnerstagvormittag gegen 11:00 Uhr ein schwer verletztes Reh aufgefunden, das erhebliche Bissverletzungen aufwies. Möglicherweise ist das Tier durch einen freilaufenden Hund gehetzt und am Zugangstor des Klärwerks gerissen worden. In etwa 200 Metern Entfernung entdeckte der zuständige Jagdpächter ein totes Reh, das vermutlich ebenfalls gehetzt wurde und sich an einem Zaun das Genick brach. Am Donnerstagvormittag herrschte auf den Feldwegen rund um Talhausen reger Verkehr durch Fußgänger, Reiter und Fahrzeuge. Passanten, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, zu melden.

 

Remseck am Neckar – Pattonville: Sachbeschädigung durch Feuerwerkskörper

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 00:40 Uhr zündeten mutmaßlich drei Jugendliche einen größeren Feuerwerkskörper auf einer im Bostonring zur Abholung bereitgestellten Sperrmüllsammlung. Durch die Explosion flogen Teile des Mülls bis zu 20 Meter durch die Luft. Hierdurch wurden mindestens ein geparkter PKW sowie die Mauer einer Mülltonnengarage beschädigt. Der vorläufige Schaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro. Polizeibeamte konnten zwei der drei Jugendlichen noch in unmittelbarer Nähe feststellen. Das Polizeirevier Kornwestheim bittet mögliche weitere Geschädigte sowie Zeugen darum, sich unter der Tel. 07154 1313-0 zu melden.

 

Vaihingen an der Enz: Unfallflucht

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am Donnerstag zwischen 10:00 und 15:00 Uhr vermutlich beim Ausparken oder Wenden einen Am Wolfsberg abgestellten BMW. Ohne sich um den an dem BMW verursachten Schaden in Höhe von rund 6.000 Euro zu kümmern, fuhr der unbekannte Fahrer weiter. Das Polizeirevier Vaihingen/Enz, Tel. 07042 941-1201, bittet um Zeugenhinweise.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Galerie

Drei Polizisten bei Verkehrsunfall verletzt und weitere Meldungen aus der Region

Renningen: Drei Leichtverletzte und 50.000 Euro Sachschaden bei Unfall mit Polizeifahrzeug

Drei Polizeibeamte wurden am Mittwoch gegen 11:30 Uhr bei einem Verkehrsunfall an der Einmündung der K 1060 in die B 295 bei Renningen leicht verletzt. Die 66-jährige Fahrerin eines Audi war auf der K 1060 von Renningen kommend an den Einmündungsbereich herangefahren und hatte an der roten Ampel angehalten. Als sie bei Grünlicht wieder losfuhr, stieß sie mit einem Mercedes Sprinter der Polizei zusammen, der in Richtung Weil der Stadt fuhr und dessen Fahrer mit Blaulicht und Martinshorn als erstes Fahrzeug eines Konvois bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich eingefahren war. Durch den Aufprall drehte sich der Sprinter, stieß gegen die Leitplanke und kippte zur Seite. Der Fahrer und seine beiden Mitfahrer wurden leicht verletzt, die Autofahrerin blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 50.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die B 295 von Leonberg in Richtung Renningen bis gegen 14:55 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

 

Bietigheim-Bissingen: Von der Bremse auf das Gaspedal gerutscht

Am Mittwoch gegen 16.30 Uhr touchierte ein 76-jähriger Mercedes-Lenker beim rückwärtigen Ausparken auf dem Gelände eines Einkaufsmarkts in der Prinz-Eugen-Straße einen rechts neben ihm geparkten Pkw Mazda. Hierbei verhakte sich der Kotflügel des Unfallverursachers am Heck des Mazdas. Als der 76-Jährige dann versehentlich vom Bremspedal auf das Gaspedal rutschte, zog er das andere Fahrzeug schließlich mit sich, was letztendlich dazu führte, dass der Mazda im weiteren Verlauf noch mit einem wiederum rechts daneben geparkten Pkw Citroen zusammenstieß. Bei dem Unfall entstand an den drei Fahrzeugen insgesamt ein Sachschaden in Höhe von circa 13.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

Asperg (BAB 81 AS LB Nord – AS LB Süd): Fahrspurwechsel führt zu Kollision auf der Autobahn

Am Mittwoch um kurz vor 19.00 Uhr kam es auf der BAB 81 in Fahrtrichtung Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Ludwigsburg-Süd zu einem Zusammenstoß zweier Pkw. Hierbei befuhr ein 57-jähriger VW-Golf-Fahrer die rechte Fahrspur und wechselte nach links auf den mittleren Fahrstreifen. Dort kam es zur Kollision mit einem 25-jährigen VW-Passat-Fahrer, der mutmaßlich im gleichen Zeitraum seinerseits die Fahrspur vom linken auf den mittleren Fahrstreifen wechselte. Verletzt wurde bei dem Unfall keiner der Beteiligten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Zur weiteren Klärung des Unfallhergangs werden Zeugen gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Telefonnummer 0711 6869 0 zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg