23°

Wochenendbilanz der Polizei für Ludwigsburg und die Region

Ludwigsburg: Alkoholisierter Randalierer leistet Widerstand

In der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers endete für einen 48-Jährigen am Sonntagnachmittag der Besuch bei einer Bekannten. Diese hatte die Polizei verständigt, nachdem der alkoholisierte Mann aggressiv geworden war. Als eine Streifenbesatzung vor Ort eintraf, wollte der 48-Jährige auf seine Bekannte losgehen und musste zu Boden gebracht werden. Dabei schlug er einem der Polizisten ins Gesicht und verletzte ihn leicht. Mit Handschließen gefesselt wurde er letztlich zum Polizeirevier gebracht, wo auf richterliche Anordnung bis Montagmorgen bleiben musste.

Benningen am Neckar: Auseinandersetzung und Sachbeschädigung

Jugendliche Teilnehmer einer Geburtstagsparty haben in der zum Sonntag die Polizei in Benningen beschäftigt. Kurz vor 01:00 Uhr hatten Anwohner im Seelach eine Auseinandersetzung zwischen zwei Mädchen und einem Jungen beobachtet, bei dem der Junge von den Mädchen mehrfach ins Gesicht geschlagen worden sein soll. Er wandte sich anschließend ab und zertrümmerte die Heckscheibe eines geparkten Mercedes und richtete dabei etwa 800 Euro Sachschaden an, bevor er zu Fuß flüchtete. Ein Zeuge sprach daraufhin die beiden unbekannten Mädchen an und bekam von einem hinzukommenden Jugendlichen Schläge angedroht, als er die Polizei verständigen wollte. Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen kontrollierten Polizeibeamte einen 16-Jährigen, an dessen Kleidung sich Glassplitter fanden. Er wurde nach Abschluss er polizeilichen Maßnahmen seiner Mutter überstellt. Die Ermittlungen dauern an.

Kornwestheim: Schlägerei am Bahnhofsplatz

Nach intensivem Alkoholkonsum in einer Bahnhofsgaststätte wurde am Sonntagmorgen gegen 09:00 Uhr eine fünfköpfige Personengruppe von der Gaststättenbetreiberin des Lokals verwiesen. Damit war ein 31-Jähriger nicht einverstanden und warf vor der Gaststätte eine Bierflasche und einen Stuhl nach der 38-Jährigen, die dadurch leicht verletzt wurde. Als weitere Gäste zur Hilfe kamen, flüchtete die Fünfergruppe auf den Bahnhofsvorplatz. Dort kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung, bei der sich der 31-Jährige selbst eine blutige Nase holte. Auch die 38-Jährige, die sich in die Auseinandersetzung einmischte, erhielt einen Schlag ins Gesicht. Bei der Feststellung der Personalien der durchgängig deutlich alkoholisierten Beteiligten mussten sich die eingesetzten Polizeibeamten Beleidigungen anhören.

Kleinsachsenheim: Von der Fahrbahn abgekommen

Vermutlich infolge von Alkoholeinwirkung ist ein 45-jähriger Autofahrer am Sonntagmorgen gegen 07:55 Uhr auf der Großsachsenheimer Straße in Richtung der Löchgauer Straße von der Fahrbahn abgekommen und in eine Grünanlage gefahren. Dabei lösten Fahrer- und Beifahrerairbag aus und der 45-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Polizeibeamte stellten bei dem 45-Jährigen Anzeichen von Alkoholeinwirkung fest und nach einem Atemalkoholtest musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

A 81 / Ludwigsburg: Steinewerfer ermittelt

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei gegen einen 14-jährigen Jugendlichen. Er hatte am Sonntagabend gegen 20:40 Uhr mit mehreren Bekannten die Fußgängerbrücke zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg Süd und Nord überquert und dabei einen noch unbekannten Gegenstand von der Brücke geworfen, der das Dach des Autos eines 24-Jährigen traf, der in Richtung Stuttgart unterwegs war. Sofort verständige Polizeibeamte trafen kurz darauf Richtung Asperg mehrere Jugendliche an. Der Autofahrer und sein Beifahrer konnten den 14-Jährigen als denjenigen identifizieren, der den Gegenstand geworfen hatte.

Asperg: Kinder beschädigen Ampelanlage

Am Sonntagabend gegen 22:00 Uhr meldete eine Zeugin der Polizei, dass Kinder in der Königstraße auf eine Ampelanlage eingetreten und diese beschädigt hätten. Eine Streifenbesatzung stellte in der Folge fest, dass die Ampel nicht mehr in Betrieb und ein gelber Handtaster beschädigt war. Aufgrund der von der Zeugin abgegebenen Personenbeschreibung machten die Polizisten zunächst ein Mädchen aus der Gruppe ausfindig und ermittelten anschließend ein weiteres Mädchen und zwei Jungen. Wer für die Beschädigung verantwortlich ist, steht noch nicht fest.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Korntal-Münchingen: Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person auf der Bundesstraße 10

Schwer verletzt wurde ein 50-jähriger Daimler-Benz Fahrer bei einem Verkehrsunfall, welcher sich am Samstag gegen 09.30 Uhr auf der Bundesstraße 10 ereignete. Ein 51-jähriger Ford-Fahrer war von der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen kommend in Richtung Vaihingen an der Enz gefahren und kam aus bislang noch unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrspur. Dort kollidierte er seitlich mit dem entgegenkommenden Daimler-Benz, wodurch der 50-jährige Fahrer schwer verletzt wurde und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten diese abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 16.000 Euro. Für die Unfallaufnahme und die anschließend erforderliche Fahrbahnreinigung musste die Bundesstraße 10 bis 11.00 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Hierbei kam es aber zu keinen größeren Beeinträchtigungen.

Bietigheim-Bissingen: Radfahrer wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Samstag gegen 15.30 Uhr befuhr ein 53-jähriger Mini-Cooper Fahrer die Großingersheimer Straße in Richtung Stuttgarter Straße und wollte zuvor nach rechts auf ein Tankstellengelände abbiegen. Hierbei bemerkte er auf dem für beide Fahrtrichtungen freigegebenen Radweg den entgegenkommenden 64-jährigen Radfahrer und bremste sein Fahrzeug bis zum Stillstand ab, wobei er auf dem Radweg zum Stehen kam. Der Radfahrer prallte in voller Fahrt gegen den stehenden Mini-Cooper und wurde hierbei schwer verletzt. Vom Rettungsdienst wurde der 64-jährige anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Durch die Kollision wurde die Windschutzscheibe des Mini-Cooper so stark beschädigt, dass das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war und auf dem Tankstellengelände abgestellt werden musste. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 8.200 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Zeugen einer Verkehrsunfallflucht mit leicht verletztem Quad-Fahrer gesucht

Weil ein bislang unbekannter Fahrer eines schwarzen Fahrzeuges, vermutlich VW oder Audi, am Samstag gegen 10.25 Uhr auf der Freiberger Straße Orts auswärts ohne zwingenden Grund stark abbremste, musste ein nachfolgender 53-jähriger Quad Fahrer sein Fahrzeug voll abbremsen, um eine Kollision zu verhindern. Dadurch geriet das Quad ins Schlingern und prallte gegen den rechten Bordstein wodurch der 53-Jährige abgeworfen wurde und sich hierbei leichte Verletzungen zuzog. Das fahrerlose Quad schleuderte im Anschluss auf den Gegenfahrstreifen und kollidierte dort mit dem Audi eines entgegenkommenden 20-Jährigen. Der Quad-Fahrer wurde vom alarmierten Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Sowohl das Quad, als auch der Audi waren so stark beschädigt, dass beide abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 13.000 Euro. Der unbekannte Fahrer des schwarzen Fahrzeuges hatte einige Meter nach der Unfallstelle angehalten, setzte aber seine Fahrt nach etwa einer Minute in Richtung Geisingen fort. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen sucht nun den Fahrer des schwarzen VW oder Audi und bittet Zeugen des Vorfalles sich unter Telefon 07142 4050 zu melden.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit drei Verletzten und hohem Sachschaden

Drei Verletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag um 08.35 Uhr auf der Friedrichstraße in Richtung Remseck am Neckar ereignet hat. Ein 39-jähriger Fahrer in seinem Suzuki befuhr die Friedrichstraße stadtauswärts und bog nach links in die Mühlhäuser Straße ab. Hierbei übersah er einen in Fahrtrichtung Ludwigsburg fahrenden 56-jährigen Toyota-Fahrer. Durch die Kollision wurden beide Fahrer sowie die 39-jährige Beifahrerin im Toyota verletzt und in nahegelegene Krankenhäuser verbracht. Zur Schwere der Verletzungen können momentan noch keine Angaben gemacht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Neben der Feuerwehr Ludwigsburg befanden sich zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie drei Streifenbesatzungen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg im Einsatz. Derzeit befindet sich noch die Straßenmeisterei Ludwigsburg mit einer Kehrmaschine zur Reinigung der Fahrbahn vor Ort.

Ludwigsburg: Feuerwehr rückt aus

Am Freitagabend ging bei der Integrierten Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg kurz vor 21.45 Uhr ein Notruf eines Anwohners ein, der die Auslösung eines Rauchmelders in einem Mehrfamilienhaus in der Agnes-Miegel-Straße festgestellt hatte. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten an. Im Dachgeschoss des Gebäudes konnte schließlich festgestellt werden, dass ein Bewohner offenbar sein Essen auf dem Herd vergessen hatte, was dann zu einer Rauchentwicklung führte. Eine Person kam mit einer leichten Rauchvergiftung zur Untersuchung in ein umliegendes Krankenhaus. Die restlichen Bewohner hatten das Gebäude bereits zuvor rechtzeitig verlassen und blieben glücklicherweise unverletzt. Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit fünf Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften vor Ort.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Zeugenaufruf: Einem wehrlosen Mann wird in der U-Bahn das Handy gestohlen

In einer Stadtbahn in Stuttgart erleidet ein 34-Jähriger einen epileptischen Anfall. Ein Unbekannter, der das beobachtet, nutzt die Gelegenheit und stiehlt dem wehrlosen Mann das Smartphone. Jetzt bittet die Polizei um Mithilfe.

Den epileptischen Anfall eines 34-Jährigen hat ein unbekannter Täter ausgenutzt und am Donnerstag gegen 16:00 Uhr in einem Zug der U6 Richtung Gerlingen zwischen den Haltestellen Bergheimer Hof und Siedlung dessen Smartphone Samsung Galaxy S10 Plus gestohlen. Personen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zu dem unbekannten Dieb geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156 9449-0, zu melden.

red

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Streit unter Brüdern ruft Polizei auf den Plan

In einer Wohnung in Remseck-Aldingen soll ein 29-Jähriger am vergangenen Donnerstag seinen 27-Jährigen Bruder mit einem Messer und einem Schlagstock bedroht haben. Bei der Festnahme leistete der 29-Jährige widerstand. 

Laut einer Meldung der Polizei Ludwigsburg flüchtete der 27-Jährige aus der Wohnung und verständigte die Polizei. Zwei Streifenbesatzungen trafen den Tatverdächtigen kurz darauf vor der Wohnung an. Beim Versuch, ihn in Gewahrsam zu nehmen, leistete der 29-Jährige zunächst heftigen Widerstand und musste zu Boden gebracht und mit einer Handschließe gefesselt werden, heißt es in der Meldung weitern. Laut den Behörden beruhigte sich der 29-Jährige in der Folge wieder.

Im Zuge der Durchsuchung der Wohnung nach den verwendeten Waffen stellten die Beamten nach Angaben drei Messer und einen Teleskopschlagstock sicher. Bei der Durchsuchung nahmen sie aber auch deutlichen Marihuanageruch wahr. Sie fanden mehrere Verkaufseinheiten des Rauschgifts, eine Feinwaage und weiteres Verpackungsmaterial. Gegen das Brüderpaar wurde ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Handel mit Betäubungsmitteln eingeleitet.

red

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Großsachsenheim: Zwei Unfälle mit Radfahrern

Mit einer Kopfverletzung musste am Dienstmorgen ein 58-jähriger E-Bike-Fahrer nach einem Verkehrsunfall an der Einmündung Klingenberg / Brunnenschneiderstraße vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen war ein 54-jähriger Autofahrer mit seinem Opel gegen 05:25 Uhr auf der Straße Klingenberg unterwegs und bog nach rechts in die Brunnenschneiderstraße ab, um dort zu wenden. Anschließend wollte er über die Klingenbergstraße in die Hermannstraße fahren und stieß dabei mit dem Radfahrer zusammen. Der 58-Jährige wurde über die Motorhaube geschleudert und landete etwa sechs Meter entfernt am Bordstein. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen/Enz, Tel. 07042 941-0, zu melden.

Ein weiterer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Radfahrers ereignete sich am Mittwoch gegen 10:30 Uhr auf der Kreuzung Hermannstraße/Sudetenstraße. Die 46-jährige Fahrerin eines Hyundai befuhr die Hermannstraße in Fahrtrichtung Klingenberg und stieß auf der Kreuzung mit einem von rechts kommenden, 15-jährigen Radfahrer zusammen. Der Jugendliche versuchte noch abzubremsen, die Bremse seines Fahrrads war allerdings defekt. Beim Zusammenstoß zog sich der 15-Jährige leichte Verletzungen zu. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Gerlingen: 25-Jähriger mit Glasflasche geschlagen

Aus einem bislang unbekanntem Anlass gerieten ein 25-Jähriger und ein 23-Jähriger am Mittwoch gegen 23:10 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft in der Siemensstraße in Gerlingen in Streit. Nachdem der Streit zunächst verbal ausgetragen worden sein soll, habe der 23-Jährige im weiteren Verlauf eine Bierflasche ergriffen und diese dem 25-Jährigen seitlich gegen den Kopf geschlagen. Ein Zeuge verständigte die Polizei. Durch den hinzugezogenen Rettungsdienst wurde der verletzte 25-Jährige versorgt. Der 23-Jährige muss nun mit einer Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. (sh)

Ludwigsburg: 20-Jähriger flüchtet mit Marihuana im Turnbeutel vor der Polizei

Während einer Personenkontrolle am Donnerstag gegen 4:10 Uhr versuchte ein 20-Jähriger in Ludwigsburg in der Lange Straße vor Polizeibeamten des Polizeireviers Ludwigsburg zu flüchten. Der junge Mann war den Beamten zuvor aufgefallen, weil er ohne Beleuchtung mit dem Fahrrad unterwegs war. Im Verlauf der Kontrolle stellten die Polizisten Marihuanageruch fest. Um einer Durchsuchung zu entgehen, rannte der 20-Jährige über die Holderstraße davon. Die Beamten holten ihn aber nach etwa 200 Meter ein und obwohl er sich nach Kräften wehrte, konnte er vorläufig festgenommen werden. In seinem Turnbeutel fanden sich zwei Feinwaagen und etwa 75 Gramm Marihuana. Bei einer Durchsuchung seines Zimmers in der elterlichen Wohnung fanden die Beamten einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker sowie eine geringe Menge Marihuana. Auch die Besitzverhältnisse des mitgeführten Fahrrades waren nicht klar, weswegen dieses bis zur Klärung sichergestellt wurde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 20-Jährige vor Ort entlassen. Er muss nun mit Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Waffengesetz und wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen. (sh)

Korntal-Münchingen: Polizei appelliert an Verkehrsteilnehmer

14 Wehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Korntal-Münchingen waren am Mittwoch gegen 15:45 Uhr mit drei Fahrzeugen entlang der BAB 81 zwischen Stuttgart-Zuffenhausen und Ludwigsburg-Süd im Einsatz, nachdem mehrere Verkehrsteilnehmer einen Brand gemeldet hatten. Zunächst traf eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg an der genannten Örtlichkeit ein. Dort konnten die Beamten kurz nach der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen, in Fahrtrichtung Heilbronn, im Grünstreifen eine etwa 25 Quadratmeter große brennende Fläche feststellen. Mit einem Feuerlöscher gelang es den Polizisten schließlich den Schwelbrand noch vor Ankunft der Wehrleute zu löschen. Somit konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Weizenfeld verhindert werden. Um einen erneuten Brandausbruch zu vermeiden, wurde die Rasenfläche durch Einsatzkräfte der Feuerwehr bewässert. Die Brandursache ist bislang unklar. Möglicherweise hatte sich die Rasenfläche durch eine achtlos weggeworfene Zigarette entzündet. Ob ein Flurschaden entstanden ist, muss noch abgeklärt werden.

Aufgrund des Geschehens appelliert die Polizei eindringlich an die Verkehrsteilnehmer. Um Vegetationsbrände zu vermeiden, werfen Sie bitte keine Zigaretten oder andere brennende Gegenstände in die Natur – erst recht nicht aus dem Fahrzeug. Das achtlose Wegwerfen einer Zigarette stellt eine Ordnungswidrigkeit und insbesondere bei Trockenheit eine noch größere Brandgefahr dar. (ak)

Polizeibeamte entdecken in Kornwestheim Lagerfeuer auf Schulgelände

Im Rahmen der Streifenfahrt beobachteten Polizeibeamte der Polizeihundeführerstaffel am Mittwoch gegen 20:15 Uhr in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim drei Jugendliche auf einem Schul- und Sportgelände, die beim Erkennen des Streifenwagens wegrannten. Die Jugendlichen hatten sich zuvor bei Büschen in der Nähe des Schulparkplatzes aufgehalten. Die Beamten konnten die Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren auf der anderen Seite des Areals wieder antreffen und kontrollieren. Bei einem der 17-Jährigen fanden die Polizisten ein Feuerzeug. Als die Beamten dann den vorherigen Aufenthaltsort der Jugendlichen aufsuchten, stellten sie zwischen den Büschen einen brennenden Mülleimer fest. Dieser war aus seiner ursprünglichen Verankerung am Feldrand gelöst, dorthin gebracht und mit Stroh eines danebenliegenden Feldes befüllt worden. In der Nähe konnte weiteres verkohltes Stroh aufgefunden werden. Die Beamten löschten das Feuer. Die Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung dauern noch an.

Vaihingen an der Enz: Vorfahrt missachtet

Drei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 12.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 18:55 Uhr auf der Landesstraße 1125 ereignete. Von Horrheim kommend befuhr ein 51 Jahre alter Mann mit einem Mercedes die Kreisstraße 1682, wo er im weiteren Verlauf auf die L 1125 einbiegen wollte. Beim anschließenden Abbiegemanöver übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit einen vorfahrtsberechtigten 23-Jährigen, der mit einem Chevrolet auf der Landesstraße von Sersheim kommend in Richtung Kleinglattbach unterwegs war. Im Kreuzungsbereich kam es schließlich zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Beide Fahrer sowie der 19-jährige Beifahrer im Chevrolet erlitten hierdurch leichte Verletzungen. Ein Rettungsdienst brachte sie anschließend in ein Krankenhaus. In der Folge waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr an der Unfallörtlichkeit durch Polizeibeamte bis etwa 20:10 Uhr geregelt.

BAB 81 / Möglingen: Unfallzeugen gesucht

Aus noch ungeklärten Gründen sind am Mittwoch gegen 15:20 Uhr auf der BAB 81 in Fahrtrichtung Stuttgart, im Bereich der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd ein 32-jähriger BMW-Fahrer und ein 50-jähriger Sattelzuglenker zusammengestoßen. Bei der anschließenden Unfallaufnahme machten die Beteiligten gegenüber der Polizei widersprüchliche Angaben zum Unfallhergang. Diesbezüglich sucht die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 6869-0, Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Die Fahrzeuge blieben trotz Schäden noch fahrbereit.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Nach Tod auf Bahnstrecke in Sachsenheim: Polizei bittet um Mithilfe

Am Sachsenheimer Bahnhof wurde am vergangen Montag (06.07.) eine bislang unbekannte Frau von einem einfahrenden ICE erfasst und verstarb noch am Unfallort. Die Kriminalpolizei Ludwigsburg konnte die Frau bislang noch nicht identifizieren und bittet die Bevölkerung jetzt um Mithilfe.

Die Unbekannte ist ca. 70 Jahre alt, 165 cm groß und untersetzt. Sie stammt möglicherweise aus den ost- oder südosteuropäischen Raum. Die Frau war bekleidet mit einer bunten Pluderhose, einem karierten, blusenähnlichen T-Shirt und weißen Flip-Flops der Größe 40. Um den Hals trug sie ein schwarzes Karabiner-Schlüsselband mit der Aufschrift “Tschibo”, an dem ein Einkaufswagen-Chip, ein Profilzylinderschlüssel und ein mutmaßlicher Briefkastenschlüssel befestigt waren. Sie trug eine Ober- und eine Unterkieferprothese, eine Brille mit Drahtgestell und zwei goldfarbene Ringe, von denen einer mit der Gravur “Sylvester 1950” versehen war.

Personen, die Hinweise zur Identität der unbekannten Frau geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, zu melden.

red

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region passiert ist

Asperg: Gewinnversprechen – Seniorin wird Opfer von Telefonbetrügern

Innerhalb der letzten zwei Wochen haben bislang unbekannte Täter einer Seniorin in Asperg am Telefon weisgemacht, dass sie knapp 50.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Für Notarkosten sowie die Versicherung des Geldtransports sollte die ältere Frau selbst aufkommen und vorab eine Zahlung von 1.000 Euro leisten. Zur Begleichung dieser Kosten, sollte die Dame Guthabenkarten erwerben. Nachdem die Seniorin die Karten in einem Discounter erworben hatte, übermittelte sie den Betrügern am Telefon die jeweiligen Codes. Bei einem weiteren Anruf habe sich die Gewinnsumme verdoppelt und demzufolge sind die Vorabkosten gestiegen. Auch hier wollte die Frau in einem Lebensmitteldiscounter Guthabenkarten kaufen. Da ihre Kreditkarte an der Kasse allerdings nicht mehr funktionierte, verständigte sie die Polizei. Im weiteren Verlauf klärten die eingesetzten Beamten die Frau über die Betrugsmasche auf und konnten Schlimmeres verhindern. Durch die Übermittlung der Codes konnten die Betrüger auf das Guthaben der Karten zugreifen und für Online-Dienste zum Bezahlen nutzen.

Die Polizei rät: Gehen Sie nicht auf derartige Gewinnversprechen ein. Beenden Sie das Gespräch und informieren Sie umgehend die Polizei. Wenn Sie Opfer eines Betrugsdelikts wurden: Erstatten Sie in jedem Fall eine Anzeige.

Gerlingen: Nach Unfall mit Kind – Polizei sucht Zeugen

Ein leichtverletztes Kind und ein Sachschaden von etwa 550 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Dienstag gegen 16:35 Uhr in der Meterstraße in Gerlingen ereignete. Ein 63 Jahre alter Dacia-Lenker war auf der Eltinger Straße in Richtung Amthausstraße unterwegs und wollte nach rechts in die Meterstraße einbiegen. Während sich der 63-jährige Autofahrer im Kreuzungsbereich zur Meterstraße befand, kam es zum Zusammenstoß mit einem siebenjährigen Mädchen, die mit einem Fahrrad den Gehweg der Meterstraße in Richtung Urbanstraße befuhr. Das Kind prallte gegen die Beifahrerseite des Wagens, stürzte auf den Asphalt und erlitt leichte Verletzungen. Die näheren Umstände zum Unfallgeschehen sind bislang unklar. Diesbezüglich bittet das Polizeirevier Ditzingen Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich unter der Tel. 07156 4352-0, zu melden.

Sachsenheim: Radfahrer schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Dienstagvormittag ein 53-jähriger Radfahrer nach einem Verkehrsunfall in Sachsenheim in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen 10:55 Uhr war ein 49-jähriger Autofahrer mit seinem Ford auf der Straße “Hanfgraben unterwegs und wollte die Kreuzung mit der Gartenstraße überqueren. Dabei stieß er mit dem bevorrechtigten Radfahrer zusammen, der von rechts an den Kreuzungsbereich heranfuhr. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Radfahrerin stürzt – Polizei sucht Zeugen

Noch Zeugen sucht die Polizei in Bietigheim-Bissingen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Montagabend, gegen 19:00 Uhr in der Blumenstraße ereignet hatte und erst am Folgetag gemeldet wurde. Demnach war eine 17-jährige Radfahrerin hinter einem weiteren Radfahrer in Richtung der Kelterstraße unterwegs. Aufgrund eines rückwärts aus einer Einfahrt ausfahrenden Pkw bremste der vorausfahrende Radfahrer ab und die nachfolgende 17-Jährige kam beim Abbremsen zu Fall. Die Unfallbeteiligten trennten sich zunächst, da augenscheinlich keine Unfallflogen entstanden waren. Nachdem es der 17-Jährigen im Verlauf des Abends jedoch schlechter ging, begab sie sich ins Krankenhaus und wurde dort mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung stationär aufgenommen. Da der Polizei hinsichtlich des Unfallhergangs unterschiedliche Angaben vorliegen, werden Unfallzeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Zeugen zu Straßenverkehrsgefährdung gesucht

Wie erst nachträglich bei der Polizei gemeldet wurde, soll sich am vergangenen Freitag, 3. Juli 2020, gegen 19:35 Uhr auf der L 1107 zwischen Bietigheim und Löchgau ein Fall von Straßenverkehrsgefährdung ereignet haben. Der Fahrer eines weißen Porsche soll auf Höhe der Petershöfe zwei vorausfahrende Pkw überholt haben. Einer der Überholten habe in den Grünstreifen ausweichen müssen, um eine Kollision des Porsche mit dem Gegenverkehr zu verhindern. Der noch unbekannte Fahrer des entgegenkommenden Pkw habe eine Vollbremsung bis zum Stillstand seines Wagens eingeleitet. Zeugen des Vorgangs und insbesondere der Fahrer des entgegenkommenden Pkw werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-5, zu melden.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Falsche Polizisten: 66-Jährige um 18.000 Euro gebracht

In Vaihingen an der Enz ist eine 66-Jährige Frau, Betrügern, die sich als Polizeibeamte ausgaben, auf den Leim gegangen. Die Täter erbeuteten mit dieser Masche 18.000 Euro.

Eine 66-jährige Frau aus Vaihingen/Enz wurde am Montag Opfer von falschen Polizeibeamten. Am Sonntagabend hatte sie gegen 22:45 Uhr einen Anruf einer angeblichen Beamtin des Landeskriminalamts erhalten, die von der Festnahme einer Einbrecherbande berichtete, bei der sich in Aufzeichnungen auch ihre Adresse befand. Über Nacht wurde ihr daraufhin die telefonische Betreuung durch eine angebliche Psychologin angeboten, die sich in regelmäßigen Abständen meldete. Am folgenden Morgen brachten die Täter die 66-Jährige durch geschickte Gesprächsführung dazu, bei der Bank die Abhebung von über 18.000 Euro anzumelden, die sie dann am Nachmittag abholen konnte und in der Folge nach Anweisung der falschen Polizisten vor dem Haus ablegte. Dort wurde das Geld gegen 16:30 Uhr von einem etwa 45 bis 50 Jahre alten Mann abgeholt, der mit schwarzer Hose und einem weißen Kurzarmhemd bekleidet war. Der Betrug fiel auf, nachdem eine für den späteren Nachmittag angekündigte Rückgabe des Geldes nicht stattfand.

red

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region am Wochenende los war

Korntal-Münchingen: Durch nicht angeleinten Hund verletzt

Ein 58-jähriger Mann war am Sonntag gegen 09:00 Uhr mit seinem angeleinten Malteser auf dem Feldweg gegenüber des Friedhofs an der Korntaler Straße in Münchingen unterwegs. Dort traf er auf eine noch unbekannte Frau mit drei nicht angeleinten Hunde. Ein Jagdhund griff daraufhin den Malteser an. Als der 58-Jährige zwischen die beiden Hunde ging, zog er sich leichte Verletzungen zu. Bei der Hundehalterin solles sich um eine etwa 25-jährige Frau handeln. Sie ist etwa 165 cm groß und kräftig, hat dunkle lange Haare und ist Brillenträgerin. Zum Zeitpunkt des Vorfalls trug sie eine schwarze Hose und eine weiße Bluse. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, entgegen.

Ludwigsburg: Pkw zerkratzt

Ein Sachschaden von rund 800 Euro hinterließ ein noch unbekannter Täter an einem BMW, der am Sonntag zwischen 19:00 Uhr und 21:00 Uhr in der Bietigheimer Straße in Ludwigsburg abgestellt war. Der Wagen stand am Fahrbahnrand und wurde vermutlich mutwillig an der Beifahrerseite zerkratzt. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, wenden sich bitte an das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353.

Asperg: Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfall mit zwei Radfahrern

Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntag gegen 17:55 Uhr in Asperg ereignete, sucht die Polizei nach Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte ein 57 Jahre alter Radfahrer von der Brunnenstraße nach rechts in die Schillerstraße abbiegen. Zeitgleich war ein neunjähriger Junge, in entgegengesetzter Richtung, in der Schillerstraße, bei der es sich um eine Einbahnstraße handelt, ebenfalls mit einem Fahrrad unterwegs. Im Kreuzungsbereich Brunnenstraße / Schillerstraße trafen die beiden Verkehrsteilnehmer schließlich aufeinander. Als der 57-Jahre den von rechts kommenden Neunjährigen wahrgenommen hatte, wollte er mutmaßlich nach links ausweichen. Der 57-Jährige verlor in der Folge die Kontrolle über sein Rad, stürzte auf die Fahrbahn und erlitt schwere Verletzungen. Ein hinzugezogener Rettungsdienst brachte den Mann anschließend in ein Krankenhaus. Abschließend konnte noch nicht geklärt werden, ob sich die beiden Radfahrer, die jeweils einen Helm trugen, vor dem Sturz auch berührt haben. Diesbezüglich werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim unter der Tel. 07154 1313-0, entgegen.

Freiberg am Neckar: Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Am Samstag gegen 19:55 Uhr ereignete sich auf der K1672 zwischen Freiberg und Benningen ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein unbeteiligter Pkw-Lenker befuhr die Strecke in Richtung Benningen, wollte wenden und fuhr dazu in einen Feldweg. Die hinter ihm fahrende 48 Jahre alte Fahrerin einer B-Klasse sowie der darauffolgende 24-jährige Focus Fahrer merkten dies und bremsten bis zum Stillstand ab. Der wiederum folgende 30 Jahre alte Fahrer eines Dacia fuhr nahezu ungebremst auf den Focus auf und schob diesen in der Folge auf die B-Klasse. Der Dacia Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt und kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Weiterhin stellte sich heraus, dass er alkoholisiert war, weswegen bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Es entstand insgesamt ein Sachschaden von schätzungsweise 6000 Euro.

Möglingen: Alkoholisierter Pkw-Fahrer verursacht Verkehrsunfall

Ein 39 Jahre alter Fahrer eines Opel Movano befuhr am Samstag die Bahnhofstraße in Möglingen und streifte beim Vorbeifahren einen geparkten Daimler-Benz. Hierbei entstand an beiden Fahrzeugen erheblicher Sachschaden. Der Halter des geparkten Fahrzeugs konnte den Zusammenstoß akustisch wahrnehmen und kam nach draußen hinzu. Bei der Unfallaufnahme konnte festgestellt werden, dass der Opelfahrer stark alkoholisiert war. Er musste sich daher einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Steinheim an der Murr: Vorfahrtsunfall an der Forsthofkreuzung

Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag, kurz nach 8 Uhr, auf der Forsthofkreuzung (Gemarkung Steinheim a.d. Murr) ereignete. Ein 47 Jahre alte Lenker eines Kia wollte von der Kreisstraße 1608 aus Kleinbottwar kommend nach rechts in die Landesstraße L 1115 einbiegen und missachtete dabei die Vorfahrt eines 57 Jahre alten Ford-Lenkers der aus Richtung Großbottwar heranfuhr. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Bönnigheim: Diebstahl an Quad

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in Bönnigheim in der Kepplerstraße von unbekannten Tätern an einem Quad der Marke “Her Chee” die Sitzbank, die Tachoanlage und weitere Fahrzeugteile abmontiert und entwendet. Der entstandene Schaden an dem Quad beträgt 300 Euro.

Markgröningen: Diebstahl aus Gartengrundstücken

In der Zeit von Montag, 29.06.2020 bis Freitag, 03.07.2020 wurde aus drei Grundstücken im Gewann Schießmauer in Markgröningen mehrere Gartengeräte und Kraftstoff entwendet. In einem Fall haben die unbekannten Täter eine Scheune aufgebrochen und Diesel gestohlen. Weiterhin wurden aus zwei Häuschen mehrere Gartenutensilien entwendet. Der entstandene Schaden an den Gebäuden wird insgesamt auf 300 Euro und der Wert der gestohlenen Gegenstände auf 150 Euro geschätzt.

Böblingen: Brand eines Gasgrills

Am Samstag gegen 19:30 Uhr, wurde im Vorgarten eines Wohnhauses in der Hölderlinstraße in Böblingen beim Anheizen eines Gasgrills die Gasflasche in Brand gesetzt. Durch die entstandene Hitze wird ein Swimmingpool neben dem Grill derart beschädigt, dass Wasser austritt und in den Keller des Wohnhauses läuft. Der entstandene Schaden kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Am Brandort waren drei Polizeistreifen, zwei Rettungswagen und die Feuerwehr Böblingen mit vier Fahrzeugen im Einsatz.

red

Quelle: Polizei Ludwigsburg