22°

Riskantes Fahrmanöver: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Korntal-Münchingen: Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Sein Fahrstil wurde einem 49-jährigen Motorradfahrer am Sonntag kurz nach 18.00 Uhr vermutlich selbst zum Verhängnis. Auf der Landesstraße 1141, der Westumfahrung Münchingen, war der Motorradfahrer in Fahrtrichtung Stuttgart-Weilimdorf mehreren Zeugen bereits durch sein riskantes Überholen und knappes Einscheren aufgefallen. Nachdem der 49-Jährige den Kreisverkehr kurz nach Münchingen passiert hatte, beschleunigte er seine Yamaha so stark, dass er die Kontrolle verlor und ins Schleudern geriet. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb schwer verletzt im Grünstreifen liegen. Sein Motorrad schleuderte noch weitere etwa 50 Meter in den Acker. Zur Versorgung des Schwerverletzten hatte der Rettungsdienst einen Rettungshubschrauber sowie einen Rettungswagen entsandt. Zu dessen Versorgung sowie zur Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten musste die Landesstraße 1141 für eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Der 49-Jährige wurde anschließend mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. An der Yamaha entstand Totalschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Freiberg am Neckar: 70-jährige Fahrradfahrerin bei Sturz schwer verletzt

Eine 70-Jährige war am Sonntag gegen 14:05 Uhr mit ihrem Pedelec und einer Radgruppe auf den bei Freiberg am Neckar nahegelegenen Feldwegen im Bereich der Kreisstraße 1672 und dem Benninger Hof unterwegs. Auf der für Fahrradfahrer gesperrten Strecke befuhr die Gruppe einen zusätzlich durch aufgestellte Sicherheitswände abgetrennten und nicht für den öffentlichen Verkehr bestimmten Baustellenbereich. In der Baustelle stürzte die 70-Jährige dann beim Überqueren einer für Baustellenfahrzeuge eingerichteten Behelfsüberfahrung in einen zwei Meter tiefen Graben und wurde dabei schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte sie in ein Krankenhaus. Mutmaßlich hatten andere Verkehrsteilnehmer zuvor bereits Teile der Baustellenabsperrung entfernt, damit der gesperrte Feldweg als Abkürzung genutzt werden kann. Die Ermittlungen zu den Gesamtumständen dauern noch an. Zeugen können sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter Tel. 0711 6869 0 melden.

Kornwestheim: Radfahrer verletzt 11-Jährigen und fährt davon

Ein bislang unbekannter Radfahrer soll am Sonntag gegen 15:15 Uhr in Kornwestheim im Bereich der Rudolf-Diesel-Straße und der Solitudeallee einen 11-Jährigen auf einem dortigen Feldweg gestreift haben, so dass der Junge mit seinem Mountainbike stürzte. Der andere Radfahrer, von dem nur bekannt ist, dass es sich um einen Mann im geschätzten Alter von etwa 55 Jahren auf einem Rennrad gehandelt haben soll, entfernte sich von der Unfallstelle. Durch den herbeigerufenen Vater wurde das leicht verletzte Kind ins Krankenhaus gebracht. Das Polizeirevier Kornwestheim bittet Zeugen sich unter Tel. 07154 1313 0 zu melden.

Asperg: Exhibitionist im Gewann “Wasserfall” aufgetreten

Ein Exhibitionist ist am Sonntag gegen 14:15 Uhr im Bereich Hegelweg und Gewann “Wasserfall” in Asperg aufgetreten. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach entblößte sich der etwa 30 Jahre alte Unbekannte gegenüber einer 29-Jährigen. Der Unbekannte soll von südländischem Erscheinungsbild gewesen sein und ein neongelbes T-Shirt und eine schwarze kurze Hose getragen haben. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter Tel. 0800 1100225 entgegen.

Bietigheim-Bissingen/ Metterzimmern: Unbekannter zündet Baum an

Ein Zeuge teilte am Sonntag gegen 19:40 Uhr telefonisch mit, dass in der Straße “Im Bodenrain” in Metternzimmern mehrere Bäume brennen sollen. Bei Eintreffen stellten Polizeibeamte dann fest, dass nur ein Baum bis in die oberen Äste abgebrannt war. Ein weiterer Zeuge hatte bereits mit Löscharbeiten begonnen und ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Bäume verhindert. Die hinzugezogene Feuerwehr löschte das Feuer vollständig und stellte fest, dass ein Unbekannter mutmaßlich einen brennenden Gegenstand in einen Hohlraum des Baumes geworfen hatte, wodurch der Baum mit der Zeit anfing zu brennen. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen können sich unter Tel. 07142 405 0 melden.

Bietigheim-Bissingen: Mercedes zerkratzt

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte mutmaßlich mit einem spitzen Gegenstand einen in der Turmstraße in Bietigheim-Bissingen abgestellten Mercedes. Die Tat muss sich zwischen Freitag 23:30 Uhr und Samstag 16:00 Uhr ereignet haben. Der Lack auf der Motorhaube und auf der Beifahrerseite wurden dabei beschädigt. Die Höhe des Sachschadens war noch nicht bezifferbar. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen nimmt unter Tel. 07142 405 0 Zeugenhinweise entgegen.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfallflucht

Zwischen 4:00 Uhr und 12:00 Uhr wurde am Sonntag in der Dammstraße in Bietigheim-Bissingen ein dort abgestellter Mazda beschädigt. Der verursachte Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro und wurde mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken mit einem anderen Fahrzeug verursacht. Zeugen können sich unter Tel. 07142 405 0 an das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen wenden.

Bietigheim-Bissingen: Rotlicht missachtet – 17.500 Euro Sachschaden und mehrere Verletzte

Am Sonntag kam es gegen 17:40 Uhr im Kreuzungsbereich der Stuttgarter Straße und der Großingersheimer Straße in Bietigheim-Bissingen zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und mehreren Verletzten. Ein 75-Jähriger war gerade mit seinem Audi dabei auf die Bundesstraße 27 in Fahrtrichtung Stuttgart einzufahren, als eine 82-Jährige mit ihrem Opel aus Richtung Stuttgart kommend gegen den Audi prallte. Die Seniorin hatte das Rotlicht der Ampel missachtet und war in den Kreuzungsbereich eingefahren. Im Audi befanden sich insgesamt fünf Personen, wobei bei der Kollision der 75-jährige Fahrer, sowie drei weitere Mitfahrer im Alter von 70, 76 und 74 Jahren jeweils leicht verletzt wurden. Eine leichtverletzte Person wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die 82-Jährige im Opel wurde nicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 17.500 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Gemmrigheim: Verkehrsunfall mit zwei schwer und zwei leicht verletzten Personen

Am Sonntag kurz nach 15.00 Uhr wollte eine 79-jährige VW Touran Fahrerin von der Straße Am Wasen kommend die Kreisstraße 1625 in gerader Richtung überqueren. Auf Grund eines Bedienungsfehlers kam der VW Touran in der Kreuzungsmitte zum Stehen, so dass ein von rechts aus Richtung Kirchheim am Neckar kommender 79-jähriger VW Golf Fahrer nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte und mit dem VW Touran kollidierte. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge nach rechts in die Kirchheimer Straße abgewiesen, wo der VW Touran gegen ein im Einmündungsbereich stehendes Motorrad Kawasaki eines 37-Jährigen stieß und dieser zu Fall kam. Der VW Golf prallte nach der Kollision mit dem VW Touran gegen die rechte Leitplanke des Einmündungsbereiches und anschließend noch auf einen dort stehenden Audi A5 einer 48-Jährigen. Die 74-Jährige Beifahrerin im VW Touran wurde durch die Kollision schwer verletzt im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die 80-jährige Beifahrerin im VW Golf wurde ebenfalls schwer verletzt. Der 79-jährige VW Golf Fahrer erlitt ebenso wie der 37-jährige Motorradfahrer leichte Verletzungen. Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Zu ihrer Versorgung waren zwei Rettungsfahrzeuge sowie ein Notarzt an der Unfallstelle. Die Feuerwehren aus Gemmrigheim und Kirchheim am Neckar waren mit insgesamt fünf Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften ausgerückt. Der VW Touran als auch der VW Golf mussten abgeschleppt werden. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Verletzten war die Kreisstraße 1625 gesperrt und der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Da wegen ausgelaufener Betriebsstoffe die Fahrbahn durch die Straßenmeisterei Ludwigsburg noch extra gereinigt werden musste, konnte die Sperrung erst gegen 18.15 Uhr wieder aufgehoben werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 12.000 Euro.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall mit drei leicht verletzten Personen

Am Samstag gegen 15.00 Uhr überholte eine 45-jährige BMW Fahrerin ein vor ihr fahrendes Fahrzeug auf der Oststraße in Fahrtrichtung Schorndorfer Straße. Beim wieder Einscheren nach rechts fuhr in diesem Moment eine 19-jährige Opel Astra Fahrerin von der Stephanstraße nach rechts in die Oststraße ein. Die BMW Fahrerin musste dadurch nach links ausweichen und kollidierte in der Folge mit dem entgegenkommenden Mercedes Benz einer 53-Jährigen. Durch die Kollision wurden zwei 3 und 5 Jahre alte Mädchen im BMW sowie die Mercedes Benz Fahrerin leicht verletzt und durch den Rettungsdienst zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die beiden Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten und ein Gesamtsachschaden von etwa 38.000 Euro entstand.

Ludwigsburg: Verkehrsunfall nach Ampelausfall mit einer schwer sowie drei leicht verletzten Personen

An der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Nord wollte am Samstag um kurz vor 23.00 Uhr ein aus Richtung Ludwigsburg kommender 26-jähriger VW Polo Fahrer nach links zur Autobahnauffahrt Richtung Heilbronn abbiegen. Die Lichtzeichenanlage war zu diesem Zeitpunkt außer Betrieb und der 26-Jährige missachtete beim Abbiegen die Vorfahrt zweier in Richtung Ludwigsburg fahrender Fahrzeuge. Zunächst kollidierte er mit dem Seat Leon einer 50-Jährigen, welche auf dem linken Fahrstreifen fuhr und anschließend noch mit einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Renault eines 46-Jährigen. Beim Zusammenstoß wurde die 50-jährige Seat Fahrerin schwer und ihr 52-jähriger Mann leicht verletzt. Der 26-jährige VW Polo Fahrer als auch ein 47-jähriger Mitfahrer im Renault erlitten leichte Verletzungen. Alle Verletzten wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 40.000 Euro und alle drei Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Zum Ausleuchten der Unfallstelle hatte die Feuerwehr Ludwigsburg zwei Fahrzeuge mit drei Einsatzkräften eingesetzt. Für die Unfallaufnahme sowie zur Bergung der Fahrzeuge musste der Kreuzungsbereich für zweieinhalb Stunden voll gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Auf Grund des geringen Verkehrsaufkommens kam es zu keinen nennenswerten Behinderungen.

Bietigheim-Bissingen: Verkehrsunfall mit Verletzten und hohem Sachschaden – ZEUGENAUFRUF

Am Samstag gegen 17.30 Uhr ereignete sich in Bietigheim am Bahnhof ein Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen und hohem Sachschaden. Ein 46 Jahre alter Fahrer eines Audi RS6 befuhr laut Zeugenaussagen mit stark überhöhter Geschwindigkeit die linke Fahrspur der Bahnhofstraße, von der B27 aus Richtung Ludwigsburg kommend, in Fahrtrichtung Bissingen. Vermutlich beim Überholen eines Mercedes-Benz CLS 55 AMG verlor der Audi-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam zunächst mit seiner rechten Seite gegen den Bordstein und kollidierte dann mit einem Mercedes E250 Kabrio einer 57-Jährigen. Der Mercedes wurde im Anschluss auf einen Ford C-Max eines 41-Jährigen und dieser auf einen Opel Astra eines 38-Jährigen geschoben, welche an der Ampelkreuzung zur Post und zum Bahnhofsplatz verkehrsbedingt warteten. Bei dem Zusammenstoß wurden die 15-jährige Beifahrerin im Mercedes E250 sowie der 41-jährige Ford-Lenker leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der Mercedes E250 sowie der Audi RS6 waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 95.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der anschließenden Bergung war die Bahnhofstraße in Richtung Bissingen für ungefähr 3,5 Stunden gesperrt.

Aufgrund des hohen Sachschadens sowie des Verdachts eines unerlaubten Kraftfahrzeugrennens im Vorfeld des Unfalles wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zur Fahrweise der beteiligten Fahrzeuge geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel.: 07142/4050, in Verbindung zu setzen.

Erligheim: Einbruch in Discounter

Bislang unbekannte Täter verschafften sich am Sonntag gegen 1:30 Uhr Zugang zu einem Discounter in der Straße “Im Remsel” in Erligheim. Innerhalb des Gebäudes wurden zum Teil erhebliche Sachschäden begangen. Die Höhe der Sachschäden wurde bislang noch nicht beziffert und die Überprüfungen, ob etwas gestohlen wurde, dauern noch an. Zeugen können sich unter Tel. 07142 405 0 beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen melden.

Möglingen: Zwei Mercedes mit Eiern beworfen

Zwei Mercedes wurden am Samstag zwischen 1:15 Uhr und 6:15 Uhr in der Schwieberdinger Straße in Möglingen mit rohen Eiern beworfen. Die verursachten Sachschäden belaufen sich auf etwa 600 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim unter Tel. 07154 1313 0 entgegen.

Vaihingen an der Enz: Fahrrad am Bahnhof gestohlen

Ein schwarzes Fahrrad der Marke “Bulls” im Wert von etwa 1.000 Euro wurde am Samstag zwischen 11:00 Uhr und 21:15 Uhr am Bahnhof in Vaihingen an der Enz gestohlen. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz ermittelt und ist für Zeugen unter Tel. 07042 941 0 erreichbar.

Steinheim an der Murr: Verkehrsunfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte zwischen Freitag 22:00 Uhr und Samstag 6:00 Uhr mit seinem Fahrzeug einen in der Kleinbottwarer Straße in Steinheim an der Murr abgestellten BMW und verursachte einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Das Polizeirevier Marbach am Neckar bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 07144 900 0.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Sachsenheim-Häfnerhaslach: Wohnungsbrand in Zweifamilienhaus

Ein Schaden von 50.000 Euro entstand bei einem Wohnungsbrand in einem Zweifamilienhaus in der Häfnerstraße am Samstagmittag kurz nach 13.00 Uhr. Mehrere Hausbewohner des Zweifamilienhauses hielten sich in der Garage auf und bemerkten Rauch aus der Wohnung im ersten Obergeschoss, weshalb sie die Integrierte Leitstelle des Landkreises Ludwigsburg verständigten. Die eintreffenden Rettungskräfte stellten eine starke Rauchentwicklung aus dieser Wohnung fest. Zum Zeitpunkt des Brandes hielten sich keine Personen im Haus auf. Durch den raschen Löschangriff der Feuerwehren aus Vaihingen, Sachsenheim und Sersheim konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude verhindert werden, dennoch brannten drei Zimmer in der Wohnung vollständig aus. Nach bisherigen Ermittlungen brach das Feuer im Wohnzimmer aus. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an. Die Wohnung im ersten Obergeschoss ist noch zum Teil bewohnbar, die Wohnung im zweiten Obergeschoss wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehren hatten neun Fahrzeuge mit 57 Feuerwehrkräften, der Rettungsdienst einen Rettungswagen mit zwei Rettungskräften und das Polizeipräsidium Ludwigsburg vier Streifenbesatzungen eingesetzt. Die Häfnerstraße war im Bereich des Brandortes gesperrt, eine örtliche Umleitung war eingerichtet.

Bietigheim: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Ein unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Freitag zwischen 07.00 und 17.00 Uhr in der Seewiesenstraße auf einem dortigen Firmenparkplatz einen parkenden Audi. Der Unbekannte verursachte einen Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter der Telefonnummer 07142/4050 in Verbindung zu setzen.

BAB 81 Gemarkung Ditzingen: Auffahrunfall mit zwei Verletzten

Am Freitag gegen 17.30 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn 81 in Fahrtrichtung Würzburg, auf Höhe der Anschlussstelle Feuerbach, ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 23-jährige Lenker eines VW Golf bemerkte das Stauende zu spät und fuhr dem 33-jährigen Lenker eines Hyundai auf der linken Fahrspur hinten auf. Der Lenker des VW Golf und sein 50-jähriger Beifahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Außer einem Streifenwagen und zwei Rettungswagen war noch das Teschnische Hilfswerk mit vier Einsatzkräften vor Ort.

Kornwestheim: Bus und Fahrzeuggespann verkeilen sich auf Brücke

Eine landwirtschaftliche Zugmaschine samt Anhänger und ein Linienbus verkeilten sich am Freitag gegen 07.30 Uhr auf der Pflugfelder Brücke in der Villeneuvestraße in Kornwestheim, da die Fahrbahn für beide letztlich zu eng war. Für den 42-jährigen Bus-Lenker sowie dem 36-jährigen Gespann-Fahrer gab es schlussendlich keine andere Möglichkeit, als durch langsames Vorbeifahren weitere Schäden an den Fahrzeugen in Kauf zu nehmen. Letztlich entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 Euro. Im Zuge des Unfalls war die Brücke für circa eine Stunde gesperrt. Da aus dem Bus mehrere Scheiben rausgesprungen sind, mussten Bauhofmitarbeiter die Fahrbahn mit einer Kehrmaschine reinigen.

Ludwigsburg-Grünbühl: Unbekannter verursacht Unfall und flüchtet

In der Zeit von Mittwoch 16.00 Uhr bis Donnerstag 18.00 Uhr wurde ein in der Adalbert-Stifter-Straße in Ludwigsburg-Grünbühl am Fahrbahnrand geparkter Fiat von einem unbekannten Fahrzeuglenker mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mann schlägt Lebensgefährtin mehrfach mit der Faust und bedroht sie mit Schreckschusswaffe

In der Nacht zum Freitag kam es in einer Wohnung in Ditzingen-Hirschlanden aus noch ungeklärten Gründen zu familiären Streitigkeiten. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 39-Jähriger, der vermutlich alkoholisiert war, seine 40 Jahre alte Lebensgefährtin mehrfach mit der Faust geschlagen haben. Als die verletzte Frau hierauf die gemeinsame Wohnung samt ihren zwei Kindern verlassen wollte, soll er eines der Kinder geschubst und im weiteren Verlauf die 40-Jährige mit einer Schusswaffe bedroht haben. Als der 39-Jährige schließlich einschlief, verließ die Frau mit ihren Kindern die Wohnung. Gegen 07:00 Uhr begab sie sich zum Polizeirevier Ditzingen und schilderte die Geschehnisse der Nacht. Im Zuge dessen wurde die Tatörtlichkeit mit mehreren Einsatzkräften des Polizeipräsidium Ludwigsburg angefahren. Darüber hinaus wurde ein Spezialeinsatzkommando des Polizeipräsidiums Einsatz hinzugezogen. Kurz vor 09:00 Uhr erfolgte der Zugriff und die Spezialkräfte nahmen den 39-Jährigen in Gewahrsam. Aufgrund einer Eigen- und Fremdgefährdung wurde der Mann in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die mutmaßliche Tatwaffe konnte im Zuge umfangreicher Durchsuchungsmaßnahmen vor Ort aufgefunden und sichergestellt werden. Es handelte sich hierbei augenscheinlich um eine Schreckschusswaffe. Obendrein wurden mehrere verbotene Gegenstände in Form von Messern und Schlagwerkzeugen einbehalten. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Ditzingen-Hirschlanden: Kind quert hinter Linienbus die Straße und stößt gegen Fahrzeug

Ein 9-jähriger Junge stieg am Donnerstag gegen 15.50 Uhr an der Bushaltestelle “Hohe Straße” in Ditzingen-Hirschlanden aus einem Linienbus aus. Der Junge lief vermutlich, ohne auf den Verkehr zu achten hinter dem Heck des Busses auf die Fahrbahn und übersah hierbei einen von rechts kommenden Lkw Ford Transit eines 32-Jährigen. Im weiteren Verlauf erkannte der Ford-Fahrer die Gefahrensituation noch rechtzeitig und bremste bis zum Stillstand ab. Der Junge lief dennoch gegen die linke Fahrzeugseite des Lkw. Er wurde schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro.

Pleidelsheim: Fahrzeug stößt gegen Gebäude – Polizei sucht Zeugen

Am Dienstag kam es zwischen 09.00 Uhr und 10.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall in der Badbrunnenstraße in Pleidelsheim. Nach bisherigen Erkenntnissen stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen eine Dachrinne / Dach in drei Metern Höhe eines Hauses und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Aufgrund der Höhe dürfte es sich beim Unfallverursacher um einen Lkw oder ein ähnlich hohes Fahrzeug handeln. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Hinweise zum Unfallhergang oder dem Verursacher nimmt das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, entgegen.

Asperg: Fahrradfahrerin bei Unfall leicht verletzt – Verursacherin flüchtet

Eine 15-jährige Radfahrerin befuhr am Mittwoch gegen 19.50 Uhr den Kreisverkehr in der Berliner Straße / Möglinger Straße. Eine bislang unbekannte Pkw-Lenkerin missachtete mutmaßlich die Vorfahrt der Radfahrerin und fuhr ebenfalls in den Kreisverkehr ein. Die 15-Jährige musste in der Folge stark bremsen, stieß aber dennoch leicht gegen das Heck des Pkw. Sie stürzte und zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Die Fahrzeuglenkerin stieg kurz aus, schaute die gestürzte 15-Jährige an und fuhr dann davon. Die Frau wird als circa 50 bis 70 Jahre alt und mit roten, kurzen sowie voluminösen Haaren beschrieben. Mutmaßlich saß sie am Steuer eines schwarzen Pkw. Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, entgegen.

Ludwigsburg-Grünbühl: Unfallflucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen einen Fiat, der zwischen Mittwoch 16:00 Uhr und Donnerstag 18:00 Uhr in der Adalbert-Stifter-Straße in Ludwigsburg-Grünbühl am Fahrbahnrand abgestellt war. Der Wagen wies Beschädigungen am vorderen Kotflügel der Fahrerseite auf. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 2.000 Euro zu kümmern, suchte der Unbekannte schlussendlich das Weite. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg unter der Tel. 07141 18-5353 entgegen.

Markgröningen: Opel angefahren – Verursacher geflüchtet

Auf noch ungeklärte Art und Weise stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen die Fahrzeugfront eines Opel, der zwischen Mittwoch 18:00 Uhr und Donnerstag 08:00 Uhr in der Helenenstraße in Markgröningen auf einem Parkplatz stand. Der Verursacher fuhr anschließend davon und kümmerte sich nicht um den entstandenen Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zur Unfallflucht geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0.

Ludwigsburg: Autoscheibe eingeschlagen

Zwischen Mittwoch 20:30 Uhr und Donnerstag 16:00 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter in der Jägerhofallee in Ludwigsburg sein Unwesen getrieben. An der genannten Örtlichkeit schlug der Unbekannte an einem Seat, der am Fahrbahnrand geparkt war, eine Seitenscheibe ein. Hierdurch entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. Augenscheinlich wurde aus dem Auto nichts entwendet. Das Polizeirevier Ludwigsburg bittet Zeugen, die Hinweise zur Sachbeschädigung geben können, sich unter der Tel. 07141 18-5353 zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Eingeschlagene Schaufensterscheibe

Nach einer Sachbeschädigung, die in der Nacht zum Freitag in der Bahnhofstraße in Bissingen verübt wurde, sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, nach Zeugen. Gegen 03:40 Uhr meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass er soeben ein lautes Knallgeräusch wahrnehmen konnte und darüber hinaus sah, wie eine dunkel gekleidete Person, die offenbar betrunken war, davonrannte. Hinzugezogene Polizeibeamte stellten letztendlich vor Ort eine eingeschlagene Schaufensterscheibe eines Dienstleistungsbüros fest. Obendrein befanden sich Blutantragungen an der Scheibe, die mutmaßlich vom Täter stammen. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass die Person unter Alkoholeinfluss stand und sich eine Verletzung zugezogen hat. Zusätzlich befand sich neben der eingeschlagenen Scheibe noch Erbrochenes. Anhand der Gesamtumstände wird derzeit von einer Sachbeschädigung ausgegangen. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben ergebnislos. Bei dem Täter soll es sich um einen Mann im Alter zwischen 25 und 30 Jahren handeln, der etwa 170 cm bis 180 cm groß ist. Er hat vermutlich schwarze, kurze Haare, und trug zur Tatzeit eine schwarze Hose sowie eine schwarze Jacke, eventuell eine Lederjacke.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Maskenpflicht-Kontrolle: Mehr als 8000 Personen überprüft

Federführend durch das Polizeipräsidium Ludwigsburg wurde am Mittwoch eine zweite Kontrollaktion zur Maskentragepflicht im Öffentlichen Personenverkehr durchgeführt. Dabei wurden Bahn- und Busbahnhöfe in Böblingen, Sindelfingen, Herrenberg, Leonberg, Ditzingen, Vaihingen an der Enz sowie in Bietigheim-Bissingen, Kornwestheim, Ludwigsburg und Marbach am Neckar kontrolliert

Von insgesamt über 8000 überprüften Personen haben weniger als 20 Prozent gegen die Tragepflicht nach § 3 der Corona-Verordnung verstoßen. Das bedeutet, dass entweder keine bzw. eine nicht ausreichende Mund-Nasen-Bedeckung getragen wurde oder diese nicht richtig platziert war, gab das Präsidium in einer Mitteilung am Donnerstag bekannt.

Auf ihr Fehlverhalten angesprochen, reagierte nur eine geringe Personenanzahl mit Unverständnis, heißt es in der Mitteilung. Aufgrund dessen konnten es die Einsatzkräfte vorrangig bei aufklärenden Gesprächen sowie Hinweisen auf die Tragepflicht belassen. Elf Personen müssen hingegen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen, die mit einem Bußgeld von bis zu 250 Euro bewährt ist.

Viele Fahrgäste zeigten sich überrascht hinsichtlich der Tatsache, dass auch an Bus- und Bahnsteigen im Freien eine Tragepflicht gilt. Insofern weist die Polizei nochmal daraufhin, dass die Mund-Nasen-Bedeckung beim und auch noch nach dem Aussteigen aus Bus oder Bahn getragen werden muss. Erst nach Verlassen des Haltestellenbereichs kann die Maske abgenommen werden.

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg appelliert weiterhin an das Verantwortungsbewusstsein aller Fahrgäste des Öffentlichen Personenverkehrs und kündigt weitere Kontrollen an. Wer die Mund-Nasen-Bedeckung nicht trägt, muss mit einer Sanktionierung rechnen, so das Polizeipräsidium.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

31-Jähriger von zwei Männern vor Fast-Food-Restaurant auf den Kopf geschlagen und schwer verletzt

Ludwigsburg: 31-Jähriger bei Auseinandersetzung schwer verletzt

Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am Dienstag zwischen 22.00 Uhr und 23.00 Uhr vor einem Fast-Food-Restaurant im Industriegebiet Tammerfeld in Ludwigsburg. Nach einem vorangegangenen Streit im Zusammenhang mit einer Essensbestellung und den Zahlmodalitäten wurde ein 31-Jähriger von zwei Männern mutmaßlich mit einem Radkreuz auf den Kopf geschlagen. Als er dann zu Boden ging, soll er weiter mit Schlägen gegen den Kopf traktiert worden sein. Anschließend sollen die Täter ihn einfach liegen gelassen haben. Der 31-Jährige, bei dem es sich um einen Angestellten des Restaurants handelt, wurde kurze Zeit später von einer weiteren Person gefunden und mit diversen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Oberstenfeld-Gronau: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Vermutlich beim Vorbeifahren streifte ein noch unbekannter Fahrzeuglenker einen Skoda, der am Mittwoch zwischen 12:30 Uhr 17:30 Uhr in der Straße “Im Kleinfelde” in Oberstenfeld-Gronau abgestellt war. Im Bereich eines Fuß-/Radweg, der in Richtung eines Spielplatzes führt, stand der Wagen auf einem Stellplatz. An der Fahrerseite entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Der Unbekannte kümmerte sich jedoch nicht darum und machte sich aus dem Staub. Möglicherweise könnte die Beschädigung durch ein Fahrrad verursacht worden sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Marbach unter der Tel. 07144 900-0.

Korntal-Münchingen: Zigarettenautomat aufgebrochen

Bislang unbekannte Täter schlugen zwischen Mittwoch 18:00 Uhr und Donnerstag 06:10 Uhr in der Lembergstraße in Korntal zu. Im Bereich eines Firmen-/Anwohnerparkplatz machten sich die Unbekannten an einem aufgestellten Zigarettenautomaten zu schaffen. Mit brachialer Gewalt hebelten die Täter den Automaten auf und entwendeten Zigaretten sowie Bargeld im niedrigen vierstelligen Wert. Der Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Ludwigsburg-West: Absperrpfosten gestohlen

Auf zwei Absperrpfosten hatte es ein noch unbekannter Dieb im Bereich der Martin-Luther-Straße/Benzstraße in Ludwigsburg-West abgesehen. Zwischen Mittwoch 16:00 Uhr und Donnerstag 08:00 Uhr entwendete der Unbekannte in einer Feuerwehrzufahrt zwei der insgesamt vier vorhandenen Absperrpfosten. Diesbezüglich entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Diebstahl geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, in Verbindung zu setzen.

BAB 81 / Gerlingen: Unfallflucht im Engelbergtunnel – Polizei sucht Zeugen

Nachdem sich am Donnerstag gegen 06:45 Uhr auf der BAB 81 zwischen dem Autobahndreieck Leonberg und der Autobahnanschlussstelle Stuttgart-Feuerbach eine Unfallflucht ereignete, sucht die Polizei nun nach Zeugen. Zur genannten Zeit kam ein 38-jähriger Lkw-Lenker aus Richtung Karlsruhe und befuhr im Dreieck Leonberg die Überleitung zur BAB 81 in Richtung Heilbronn. Zu Beginn des Engelbergtunnels wechselte der Lkw-Lenker auf die rechte Spur. Zeitgleich soll ein noch unbekannter Autofahrer, der die Überleitung aus Richtung München befuhr, ebenfalls auf den rechten Fahrstreifen der Durchgangsfahrbahn gewechselt sein. Hierbei kam es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer, wodurch am Lkw ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro entstand. Obwohl ein weiterer Verkehrsteilnehmer noch versucht hatte, den Unbekannten auf den Unfall aufmerksam zu machen, fuhr er davon. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Unbekannte mit einem hellen, älteren 3er BMW unterwegs gewesen sein. Möglicherweise wurde die Fahrertür des Wagens beschädigt. Weitere Hinweise nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter der Tel. 0711 6869-0, entgegen.

Löchgau: Gartenzaun beschädigt

Nach einer Unfallflucht, die zwischen Sonntag 16:30 Uhr und Montag 19:00 Uhr in der Mathilde-Planck-Straße in Löchgau begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen bog ein noch unbekannter Fahrzeuglenker von der Suhstraße in die Mathilde-Planck-Straße ein und stieß hierbei gegen einen angrenzenden Gartenzaun, der dadurch eingedrückt wurde. Ohne sich im Anschluss um den angerichteten Sachschaden von rund 500 Euro zu kümmern, suchte der Unbekannte das Weite. Aufgrund der Eindellung am Gartenzaun handelt es sich beim Verursacher möglicherweise um ein größeres Fahrzeug. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben.

Tamm: Motorroller umgekippt – Polizei sucht Zeugen

Am Mittwoch gegen 14:45 Uhr stellte in der Rotwiesenstraße in Tamm eine 54-jährige Frau ihren Motorroller quer hinter einem geparkten Transporter ab. Nachdem sie die Örtlichkeit kurzzeitig verlassen hatte, musste sie bei ihrer Rückkehr gegen 15:00 Uhr feststellen, dass der Piaggio Roller mit der linken Fahrzeugseite auf der Fahrbahn lag. Hierdurch entstand an dem Zweirad ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Augenscheinlich stieß ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker vermutlich beim Rückwärtsfahren gegen den Motorroller. Ob es sich hierbei um den genannten Transporter handelt, der nicht mehr vor Ort war, ist nicht bekannt. Der Transporter soll jedenfalls weiß gewesen sein und eine grüne Firmenaufschrift haben. Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben oder Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

Schwieberdingen: Unfall zwischen Pkw und Radfahrer

Ein 19 Jahre alter Radfahrer wurde am Mittwoch gegen 17:10 Uhr in Schwieberdingen in einen Unfall verwickelt und verletzt. Von der Stuttgarter Straße kommend fuhr ein 63-Jähriger mit einem Dacia in den Kreisverkehr Stettiner Straße / Im Seelach ein. Hierbei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit den jungen Radfahrer, der bereits in den Kreisverkehr eingefahren war. Der 19-Jährige wurde in der Folge von dem Dacia erfasst und leicht verletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Lkw-Fahrer verhindert Frontalzusammenstoß mit Kleinwagen

Am späten Mittwochnachmittag befuhr gegen 17:05 Uhr der 25-jährige Fahrer eines Pkw Ford Fiesta von der B10 kommend die Landesstraße L1141 in Fahrtrichtung Markgröningen. Kurz vor der Kreuzung mit der Landesstraße L1140 kam er mit seinem Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn. Der 50-jährige Fahrer eines entgegenkommenden Sattelzuges Volvo konnte noch rechtzeigtig nach rechts in den Grünstreifen ausweichen und so einen Frontalzusammenstoß verhindern. Der Fiesta kollidierte seitlich mit dem entgegenkommenden Sattelzug, wurde nach rechts abgewiesen und kam in einem Acker ca. 10 Meter neben der Fahrbahn zum Stehen. Die Türen am Fiesta ließen sich nicht mehr öffnen, so dass der 25-Jährige durch die Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen und in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Ersten Ermittlungen zufolge dürfte eine medizinische Ursache der Auslöser des Verkehrsunfalles gewesen sein. Der 50-jährige Sattelzugfahrer blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 30.000.-Euro. Der Fiesta war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Landesstraße L1141 musste für die Dauer der Unfallaufnahme bis gegen 19:50 Uhr voll gesperrt werden. Die Feuerwehren Schwieberdingen und Markgröningen waren mit drei Fahrzeugen und 27 Mann im Einsatz.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und im Landkreis los war

Vaihingen an der Enz: Motorradfahrer schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen

Ein Schwerverletzter und ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 05:55 Uhr auf der Franckstraße in Vaihingen an der Enz ereignete. Ein 56-Jahre alter Linienbusfahrer befuhr die Franckstraße stadtauswärts und wollte nach links in die “Neue Bahnhofstraße” abbiegen. Im Kreuzungsbereich kam es beim Abbiegen schließlich zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden 54-jährigen Motorradfahrer, der die Francksstraße in Richtung Stadtmitte befuhr. Durch die Kollision erlitt der Motorradfahrer schwere Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Das nicht mehr fahrbereite Zweirad wurde abgeschleppt. Die Kreuzung ist durch eine Ampel geregelt, die zum Unfallzeitpunkt in Betrieb war. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel. 0711 68690, sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu der Ampelschaltung geben können. Nach bisherigen Erkenntnissen befanden sich zum Unfallzeitpunkt mutmaßlich fünf Fahrgäste im Linienbus. Da sie während der Unfallaufnahme nicht mehr anwesend waren, werden sie ebenfalls gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Bietigheim-Bissingen: 44-Jähriger droht Gewalttat in Bankfiliale an

Am Dienstag gegen 15:50 Uhr drohte ein 44-Jähriger Mann telefonisch eine Gewalttat in einer Bankfiliale in der Hauptstraße in Bietigheim an. Als der Mann tatsächlich in der Filiale erschien, konnte er durch Polizeibeamte widerstandslos festgenommen werden. Der 44-Jährige wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Kornwestheim: Kabel auf Baustelle beschädigt

Etwa 2.500 Euro Sachschaden ist die Bilanz einer Sachbeschädigung zwischen Freitag und Montag auf einer Baustelle in der Achalmstraße in Kornwestheim. Ein bislang unbekannter Täter hatte insgesamt 25 bereits verlegte und verputze Elektrokabel in einem Rohbau mit einem scharfen Gegenstand durchtrennt. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 07154 1313 0 mit dem Polizeirevier Kornwestheim in Verbindung zu setzen.

Asperg: Dieb macht nur geringe Beute

Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich zwischen Freitag 11:30 Uhr und Dienstag 14:30 Uhr Zugang zu einem in der Hohenstaufenstraße in Asperg abgestellten Audi. Aus dem Fahrzeug wurde eine geringe Menge Bargeld sowie weitere geringwertige Gegenstände gestohlen. Ein Sachschaden entstand soweit erkennbar nicht. Der Polizeiposten Asperg nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07141 1500 170 entgegen.

Remseck am Neckar: Schwerverletzter bei Verkehrsunfall

Im Kreisverkehr beim Kreuzungsbereich der Ludwigsburger Straße und Kornwestheimer Straße in Remseck am Neckar kam es am Dienstag gegen 16:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 79-jährigen Ford-Lenkerin und einem 80-jährigen Pedelec-Fahrer. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach fuhren beide Unfallbeteiligte nacheinander in den Kreisverkehr aus Richtung Aldingen kommend ein, wobei die 79-Jährige mit ihrem Ford dem Pedelec-Fahrer nachfolgte. Die Ford-Lenkerin ging mutmaßlich davon aus, dass der 80-Jährige den Kreisverkehr an der zweiten Ausfahrt verlassen werde, obwohl er dies wohl nicht angezeigt hatte. Dementsprechend hatte sie ihn zunächst noch im Kreisverkehr überholt und war dann selbst an der Ausfahrt ausgefahren. In der Folge kollidierte der Mann auf Höhe der B-Säule mit dem Ford und wurde dabei schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 7.000 Euro.

Ludwigsburg: Motorrad kollidiert mit Pkw – Zwei Leichtverletzte

Am Dienstag kam es gegen 18:05 Uhr im Kreuzungsbereich der Stuttgarter Straße und Karlsplatz in Ludwigsburg zu einem Verkehrsunfall im stockenden Verkehr. Ein 45-jähriger Opel-Fahrer stand zunächst an der “roten” Ampel in Fahrtrichtung Kornwestheim. Als die Ampel auf “grün” schaltete, fuhr der 45-Jährige zunächst los, hielt aber aufgrund des stockenden Verkehrs gleich wieder an, um den Kreuzungsbereich frei zu halten. Ein nachfolgender Motorradfahrer erkannte dies mutmaßlich nicht und prallte in der Folge mit seiner Kawasaki gegen das Heck des Opel. Durch den Zusammenprall stürzte der 19-Jährige und seine ebenfalls 19-jährige Mitfahrerin. Die beiden wurden dabei leicht verletzt und zur weiteren Versorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 2.000 Euro. Der Kreuzungsbereich musste zur Unfallaufnahme kurzfristig teilweise gesperrt werden.

Bietigheim-Bissingen: Nötigung im Straßenverkehr in der Bahnhofstraße

Am Dienstag kam es gegen 16.30 Uhr in der Bahnhofstraße in Bietigheim-Bissingen zu einer Nötigung im Straßenverkehr. Eine 29-jährige Mercedes-Lenkerin war mit einem 60-jährigen Beifahrer unterwegs und traf in der Bahnhofstraße auf eine 41-Jährige VW-Fahrerin. Die 41-Jährige soll dann beim Vorbeifahren gegen den Mercedes der 29-Jährigen gespuckt haben. Als diese verkehrsbedingt anhalten musste, hätte auch die 41-Jährige neben ihr angehalten, sei ausgestiegen und habe sich vor das Fahrzeug gestellt. Dort hätte sie dann die 29-Jährige an der Weiterfahrt gehindert und die Insassen des Mercedes beschimpft. Anschließend soll sie ihren VW schräg vor den Mercedes gestellt haben, sodass diese erneut nicht wegfahren konnten. Auch weitere Fahrzeuge wären hierbei an der Weiterfahrt gehindert worden. Erst als der 60-jährige Beifahrer die Polizei alarmierte, sei die 41-Jährige davongefahren. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet nun darum, dass sich Zeugen und weitere Fahrzeuglenker, welche an der Weiterfahrt gehindert wurden, unter Tel. 07142 403-0 melden.

Ditzingen: Schulkind auf Schulweg angefahren – Zeugen und Beteiligter gesucht

Ein 7-jähriges Mädchen wurde am Dienstag gegen 07.50 Uhr auf dem Schulweg in der Autenstraße in Ditzingen bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Das Mädchen überquerte gerade an der Einmündung Marktstraße und Autenstraße bei “grüner” Ampel die Autenstraße. Dabei wurde sie von einem Pkw am Oberkörper gestreift und leicht verletzt. Der unbekannte Fahrzeuglenker wurde von einer 51-jährigen Zeugin auf den Unfall aufmerksam gemacht. Der Unfallbeteiligte habe das unter Schock stehende Mädchen wohl noch gefragt, ob etwas passiert sei. Anschließend wäre er er davongefahren. Die Verkehrspolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg sucht daher Zeugen, welche Angaben zum Unfall oder dem Unfallverursacher machen können. Hinweise werden unter Tel. 0711 6869-0 entgegengenommen.

Korntal-Münchingen: Einbruch in Gaststätte

Bislang unbekannte Täter brachen am Dienstag zwischen 00.40 Uhr und 18.00 Uhr in eine Gaststätte in der Weilimdorfer Straße in Korntal ein. Hierbei verschafften sie sich gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten. Anschließend wurden Geldspielautomaten mit brachialer Gewalt geöffnet und Bargeld im dreistelligen Bereich entwendet. Der Sachschaden wird auf etwa 24.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt der Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, entgegen.

K1660 / Markgröningen: Maiserntemaschine verliert Rad und beschädigt Fahrzeuge

Am Mittwoch verlor eine Maiserntemaschine gegen 07.40 Uhr auf der Kreisstraße 1660 (K1660) bei Markgröningen ein Rad. Es wurden zwei Pkw beschädigt. Der 25-jährige Fahrer befuhr hierbei die K1660 von Markgröningen kommend in Richtung Möglingen. Mutmaßlich aufgrund von Materialermüdung lösten sich am dortigen Kreisverkehr die Radverschraubungen. In der Folge überrollte ein 145 Zentimeter durchmessendes Rad die Motorhaube eines entgegenkommenden Mini. Ein Mercedes wurde durch herausfallende Radbolzen beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Der Mini war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Steinheim an der Murr: Trickdiebstahl auf Baumarktparkplatz

Ein 84-jähriger Mann wurde am Mittwoch gegen 10.00 Uhr auf einem Baumarktparkplatz in der Steinbeisstraße in Steinheim an der Murr Opfer eines Trickdiebstahls. Als der Senior sich gerade in sein Fahrzeug setzte, klopfte der bislang unbekannte Täter an die Beifahrertüre. In den Händen hielt er Kleingeld, welches er bei dem 84-Jährigen wechseln wollte. Dieser zog seinen Geldbeutel heraus um nach Wechselgeld zu schauen. Vermutlich entwendete der unbekannte Mann hierbei den dunkelbraunen Ledergeldbeutel und erlangte so einen dreistelligen Bargeldbetrag. Der Täter wird als circa 175 Zentimeter groß, 35 bis 40 Jahre alt, mit osteuropäischen Aussehen, grau kariertem Hemd und dunklen welligen Haaren beschrieben. Hinweise nimmt der Polizeiposten Großbottwar, Tel. 07148 1625-0, entgegen.

Korntal-Münchingen: Fahrradfahrer beschädigt Pkw mit spitzen Gegenstand

Am Dienstag zerkratze ein bislang unbekannter Fahrradfahrer gegen 18.25 Uhr einen in der Fichtenstraße in Münchingen am Straßenrand geparkten Opel. Er fuhr dabei vermutlich mit einem spitzen Gegenstand an der linken Fahrzeugseite entlang. Der Vorgang wurde von einem 67-jährigen Zeugen beobachtet, welcher den Täter noch ansprach. Dieser flüchtete daraufhin mit seinem Fahrrad in die Hölderlinstraße. Er wird als etwa 30 Jahre alt und mit dunkelschwarzen kurzen Haaren beschrieben. Zeugen können sich an das Polizeirevier Ditzingen unter Tel. 07156 4352 0 wenden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Schwarzfahrer attackiert Polizisten am Bahnhof

Am Montag fuhr ein 21-jähriger Mann in der Regionalbahn vom Stuttgarter Hauptbahnhof in Richtung Pforzheim. Bei einer Fahrgastkontrolle wurde von der Kontrolleurin festgestellt, dass der 21-jährige Fahrgast kein gültiges Ticket vorweisen konnte. Daraufhin forderte die Kontrolleurin ihn auf, die Bahn am nächsten Bahnhof zu verlassen. Da er auch die Angabe seiner Personalien verweigerte, wurde die Polizei zur Feststellung seiner Identität hinzugezogen.

Am Bahnhof in Vaihingen an der Enz erwarteten ihn deswegen bereits Beamte des Polizeireviers. Nach der Personalienfeststellung durch die Polizisten untersagte die Kontrolleurin dem 21-Jährigen die Weiterfahrt mit der Regionalbahn, da er nach wie vor kein gültiges Ticket hatte. Dies wollte der Mann nicht akzeptieren und versuchte mehrfach wieder in die Bahn einzusteigen, was von den Polizeibeamten zunächst unterbunden wurde. Als er einen Beamten mit Schlägen in Richtung Kopf und Oberkörper angriff, brachten die Polizisten ihn zu Boden und fesselten ihn mit Handschließen. Ein Polizist wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

Der 21-Jährige muss nun mit einer Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollzugsbeamte und Körperverletzung rechnen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg