Mehrere Verletzte: Eisglatte Straßen im Landkreis Ludwigsburg führen zu vielen Verkehrsunfällen

Aufgrund eisglatter Straßen kam es am Donnerstagmorgen im nördlichen Landkreis in der Gegend von Bönnigheim zu mehreren Verkehrsunfällen mit Verletzten und Sachschäden, sowie zu einer noch vor Ort geklärten Verkehrsunfallflucht. Die Straßenmeisterei Besigheim musste mehrmals zur Fahrbahnreinigung hinzugezogen werden.

Einer der ersten gemeldeten Unfälle passierte gegen 06:55 Uhr auf der Kreisstraße 1680 (K1680) zwischen Bönnigheim und dem Erlebnispark Tripsdrill. Ein 23-jähriger Skoda-Fahrer war gerade auf der K1680 in Richtung Bönnigheim unterwegs, als er vermutlich aufgrund der, den Witterungsverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit etwa einen Kilometer vor Bönnigheim linksseitig von der Straße in eine Böschung schleuderte. Dabei beschädigte der Skoda einen Leitpfosten und kippte auf die rechte Fahrzeugseite. Der 23-Jährige wurde hierbei leicht verletzt und vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt. Die verursachten Sachschäden wurden auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Ein Abschleppunternehmen musste das Fahrzeug bergen.

Gegen 7:40 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer dann mehrere Unfälle auf der Landesstraße L1106 (L1106) bei Bönnigheim. Den bisherigen Erkenntnissen nach fuhr ein 23-jähriger Renault-Lenker die L1106 von Freudental kommend in Richtung Bönnigheim. Kurz vor dem Ortseingang Bönnigheim bremste der 23-Jährige seinen Wagen ab, woraufhin das Fahrzeug auf der eisglatten Fahrbahn ins Schleudern geriet und dabei mit dem Außenspiegel einen Leitpfosten streifte. Der nachfolgende Fahrzeuglenker eines weißen Transporters konnte seinen Wagen noch anhalten, was jedoch der hinter ihm fahrenden 45-jährigen Volvo-Lenkerin mutmaßlich aufgrund der Witterung nicht mehr gelang. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich sie nach rechts aus und kam mit ihrem Wagen nach wenigen Metern im Grünstreifen zum Stillstand. Hierbei wurde der Volvo augenscheinlich nicht beschädigt. Unmittelbar nach der 45-Jährigen kam ein nachfolgender 24-jähriger Fiat-Lenker mit seinem Fahrzeug ebenfalls im Grünstreifen zum Stillstand. Während es einem 27-jährigen Audi-Lenker in diesem Moment noch gelang seinen Wagen auf der Fahrbahn anzuhalten, rutschte ein 52-jähriger Mercedes-Lenker mit seinem Transporter auf den Audi. Bei der Kollision wurden beide Fahrzeuge leicht beschädigt. Die Sachschäden wurden auf insgesamt etwa 1.000 Euro geschätzt. Der Fiat musste später durch einen Abschleppdienst geborgen werden, wurde aber augenscheinlich nicht beschädigt.

Einige Minuten danach geriet im Bereich der gleichen Unfallörtlichkeit ein weiteres Fahrzeug von der Fahrbahn ab und riss dabei einen Leitpfosten samt Betonhalterung aus dem Boden. Dabei wurde offensichtlich die Ölwanne beschädigt. Der Fahrzeuglenker entfernte sich nach kurzer Zeit von der Unfallstelle, ohne auf das Eintreffen der verständigten Polizeibeamten zu warten. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte eine Personenbeschreibung der beiden Fahrzeuginsassen, sowie eine Beschreibung eines roten Ford Transit an der Unfallstelle erhoben werden. Nach Beendigung der Unfallaufnahme gegen 10:10 Uhr kam den Beamten ein Abschleppfahrzeug entgegen, welches genau das beschriebene Fahrzeug aufgeladen hatte. Nachdem die Beamten den Abschlepper angehalten hatten, konnten sie im Abschleppfahrzeug einen 58-Jährigen als den Fahrer des Ford identifizieren. Er muss nun mit einer Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen. Die Sachschäden am Fahrzeug und den Verkehrseinrichtungen wurden auf insgesamt etwa 1.000 Euro geschätzt.

Gegen 7:50 Uhr kam es dann noch auf der Kreisstraße 1629 (K1629) zwischen Walheim und Bönnigheim-Hofen zu einem Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person. Eine 43-jährige VW-Lenkerin fuhr von der Bundesstraße 27 (B27) kommend auf der K1629 in Richtung Bönnigheim-Hofen, als sie mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer langen Rechtskurve bei winterglatter Fahrbahn auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit einem entgegenkommenden 58-jährigen BMW-Lenker kollidierte. Beide Pkw schleuderten nach dem Zusammenprall von der Fahrbahn. Hierbei wurde der 58-Jährige schwer verletzt. Der Rettungsdienst brachte den Mann in ein Krankenhaus. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Sachschäden wurden auf insgesamt etwa 11.000 Euro geschätzt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

80-Jähriger baut Unfall auf Parkplatz eines Einkaufsmarktes und weitere Meldungen aus dem Kreis Ludwigsburg

Kirchheim am Neckar: 14.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall

Nachdem ein 80-jähriger Mercedes-Lenker am Mittwoch gegen 15:05 Uhr in der Max-Eyth-Straße in Kirchheim am Neckar auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes einen Verkehrsunfall mit insgesamt 14.000 Euro Sachschaden verursacht hatte, entfernte er sich zunächst von der Unfallstelle um dann nach kurzer Zeit wieder zurückzukehren. Der Unfall passierte, als eine 60-jährige Honda-Lenkerin rückwärts aus einer Parklücke ausparken wollte. Sie bemerkte den 80-jährigen in seinem Mercedes noch und blieb stehen, trotzdem kollidierte der Mercedes mit dem hinteren rechten Heck des Honda. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Honda gegen einen daneben geparkten Opel eines 52-Jährigen geschoben. Nach der Kollision fuhr der Senior zunächst weiter um dann später an die Unfallstelle zurückzukommen. Auf die aufnehmenden Polizeibeamten machte der Mann den Eindruck, als ob er gesundheitliche Probleme habe. In der Folge untersagten die Polizisten ihm die Weiterfahrt und beschlagnahmten seinen Führerschein. Der Honda war so beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der 80-Jährige muss nun mit einer Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung rechnen.

Schwieberdingen: Feuerwehreinsatz

Die Freiwillige Feuerwehr Schwieberdingen befand sich am Mittwoch gegen 11.20 Uhr im Drosselweg in Schwieberdingen bei einem Einsatz in einem Zweifamilienhaus. Eine Bewohnerin hatte in der Küche in einem Topf Öl erhitzt, als plötzlich ihr wenige Monate altes Kind in einem anderen Zimmer zu schreien begann. Die Frau kümmerte sich umgehend um den Säugling. Während dessen begann das Öl zu qualmen, worauf die Frau die Wohnung mit ihrem Kind verließ. Die eingetroffene Feuerwehr lüftete die verrauchten Räume. Es wurde niemand verletzt. Sachschaden entstand nicht.

Remseck am Neckar-Aldingen: Unfallflucht

Einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro hinterließ ein noch unbekannter Fahrzeuglenker, der am Mittwoch zwischen 11.00 Uhr und 16.00 Uhr im Hofener Weg im Industriegebiet Aldingen in eine Unfallflucht verwickelt war. Vermutlich beim Rangieren prallte der Unbekannte gegen einen VW, der auf einem Parkplatz stand. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07154/1313-0 mit dem Polizeirevier Kornwestheim in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Unfallflucht in der Marbacher Straße

Am Mittwoch ereignete sich gegen 20.00 Uhr eine Unfallflucht in der Marbacher Straße in Ludwigsburg. Ein 20 Jahre alter Mitsubishi-Lenker war von Neckarweihingen kommend in Richtung Stadtmitte unterwegs. Etwa 200 Meter vor der Kreuzung mit der Bottwartalstraße fuhr ein noch unbekannter Fahrzeuglenker vom Straßenrand aus an, ohne vermutlich auf den fließenden Verkehr zu achten. Der 20-Jährige wich diesem aus und prallte gegen die Bordsteinkante der Mittelinsel. Dabei platzte ein Vorderreifen und der Mitsubishi war nicht mehr fahrbereit. Der Unbekannte setzte seine Fahrt indes in Richtung Stadtmitte fort. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen roten PKW der Marke Kia mit Ludwigsburger Kennzeichen (LB-) gehandelt haben. Der Sachschaden wurde auf etwa 500 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, entgegen.

L1124/ Erdmannhausen: Zeugen zu Vorfall auf der Landstraße gesucht

Das Polizeirevier Marbach am Neckar sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Mittwoch gegen 21:00 Uhr auf der Landesstraße 1124 (L1124) auf Höhe der “Bugmühle” und Erdmannhausen ereignet hatte. Ein 20-jähriger Peugeot-Lenker fuhr von Marbach am Neckar über die L1124 in Richtung Steinheim an der Murr. Auf Höhe der “Bugmühle” bei Erdmannhausen sei ihm auf seiner Fahrbahnseite ein schwarzer Pkw entgegengekommen. In der Folge habe er nach rechts ausweichen müssen, verlor dabei die Kontrolle über den Wagen, fuhr eine Böschung hinauf und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stillstand. Hierbei brach die Vorderachse des Wagens. Der Sachschaden wurde auf insgesamt 750 Euro geschätzt. Für Zeugenhinweise in Bezug auf den schwarzen Pkw ist das Polizeirevier Marbach am Neckar unter Tel. 07144 900 0 erreichbar.

Affalterbach: Auf Anhänger aufgefahren

Eine 70-jährige Opel-Lenkerin wurde am Mittwoch gegen 15:15 Uhr vermutlich von der tiefstehenden Sonne geblendet, als sie zwischen Affalterbach und Hochdorf auf der Hochdorfer Straße auf einen abgestellten Anhänger auffuhr. Hierbei entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 15.000 Euro. Der Opel war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Jugendliche prügeln aufgrund Tik-Tok-Videos aufeinander ein und weitere Meldungen aus dem Kreis Ludwigsburg

Remseck am Neckar-Aldingen: Schlägerei zwischen Jugendlichen aufgrund Internet-Videos

Am Dienstag gegen 19:15 Uhr kam es an der Haltestelle Mühle in Aldingen zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Jugendlicher. Vermutlich Aufgrund eines Kommentars unter einem Tik-Tok Video sollte es ein klärendes Gespräch zwischen einer 15-Jährigen sowie einer 16-Jährigen und deren 14-Jähriger Freundin geben. Ohne Absprache brachte die 15-Jährige allerdings 8-10 weitere Jugendliche zu dem Treffen mit, die in der Folge auf die 16-Jährige eingeschlagen und eingetreten haben sollen, zudem habe man ihr Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Beim Eintreffen der Streifen war die Gruppe bereits flüchtig, trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Jugendlichen nicht mehr festgestellt werden. Die Geschädigte erlitt leichte Verletzungen und musste durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt werden. Zeugen, die Angaben zum Vorfall oder möglichen Beteiligten machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar unter Tel. 07146 280820 zu melden.

Ludwigsburg: Unfall zwischen Pedelec und Pkw

Zu einem Unfall zwischen einem 63-Jährigen Pedelec-Fahrer und der 69-Jährigen Fahrerin eines Toyota kam es am Dienstag gegen 14:00 Uhr in Ludwigsburg an der Einmündung Wettemarkt/Brunnenstraße. Die Toyota-Fahrerin befuhr die Brunnenstraße in Fahrtrichtung Wettemarkt und wollte an der Einmündung Wettemarkt links abbiegen. Der Fahrer des Pedelec, der vom Wettemarkt geradeaus in Fahrtrichtung Hirschstraße unterwegs war, übersah vermutlich aufgrund eines dort parkenden Busses den Toyota der 69-Jährigen und es kam zum Unfall. Der 63-Jährige Unfallverursacher erlitt durch den folgenden Sturz mehrere Prellungen und Schürfwunden. Am Toyota entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro. Das Pedelec wurde nur leicht beschädigt.

BAB 81/Korntal-Münchingen: Unfall mit drei Beteiligten

Einen Sachschaden von etwa 15.000 Euro forderte ein Unfall, der sich am Dienstag gegen 14.50 Uhr auf der Bundesautobahn 81 kurz vor der Anschlussstelle Stuttgart-Zuffenhausen in Fahrtrichtung Heilbronn ereignete. Ein 27 Jahre alter Sattelzuglenker wechselte von der rechten Spur auf den Verzögerungsstreifen und übersah hierbei vermutlich den Mazda einer 58-Jährigen, die dort bereits unterwegs war. Der Sattelzug stieß zunächst seitlich mit dem Mazda zusammen, der sich in der Folge drehte und vor die Zugmaschine geriet. Der PKW kam dann nach links ab und prallte gegen den Mini eines 25-Jährigen, der die mittlere Spur der Autobahn befuhr. Der Mazda und der Mini waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zunächst waren die mittlere und die rechte Spur sowie der Verzögerungsstreifen gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau. Dieser erstreckte sich zeitweise bis in den Engelbergtunnel hinein. Gegen 16.15 Uhr konnte die Unfallaufnahme auf den weiterhin gesperrten Verzögerungsstreifen verlagert werden, so dass die Durchgangsfahrbahnen frei gegeben werden konnten. Kurz vor 17.00 Uhr war die Unfallaufnahme beendet.

Ditzingen: Unfall zwischen Radfahrerin und Fußgängerin

Zu einem Unfall mit zwei leicht verletzten Personen kam es am Dienstag kurz nach 16.00 Uhr in der Stuttgarter Straße in Ditzingen. Eine 20 Jahre alte Radfahrerin befuhr die Stuttgarter Straße in Richtung der Weilimdorfer Straße. Kurz bevor die Stuttgarter Straße in die Weilimdorfer Straße übergeht, befindet sich eine ampelgeregelte Fußgängerfurt. Mutmaßlich übersah die Radfahrerin, dass die Ampel auf rot umgesprungen war. Als zeitgleich eine 31-jährige Fußgängerin bei grün über die Straße gehen wollte, kam es zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden und sie stürzten. Die Radfahrerin, die einen Helm trug, wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wurde auf etwa 100 Euro geschätzt.

Ditzingen: Jugendliche mit Roller gestürzt

Zwei 14 und 15 Jahre alte Jugendliche waren am Dienstag gegen 15.20 Uhr in der Höfinger Straße in Ditzingen in einen Unfall verwickelt. Der 15 Jahre alte Rollerfahrer und sein 14-jähriger Sozius waren vom Kreisverkehr mit der Siemensstraße kommend in Richtung Leonberg-Höfingen unterwegs. Vermutlich da sich der Fahrer zu seinem Sozius umdrehte, verlor er die Kontrolle über den Roller und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Zweirad prallte gegen den Randstein und die beiden Jugendlichen stürzten auf die Straße. Beide erlitten leichte Verletzungen. Der Sachschaden wurde auf etwa 1.000 Euro beziffert. Wie die Ermittlungen vor Ort ergaben, ist der 15-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der Roller wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

39-Jähriger schwer verletzt: Transporter nimmt Radfahrer die Vorfahrt

Steinheim an der Murr-Kleinbottwar: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste ein 39 Jahre alter Radfahrer vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, nachdem er am Dienstag gegen 16.10 Uhr am Ortseingang von Kleinbottwar in einen Unfall verwickelt wurde. Der Radler befuhr die Straße “Lerchenhof” in Richtung der Ortsmitte. Als er die Paul-Aldinger-Straße queren wollte, kam es zum Unfall. Ein 58-jähriger VW-Transporter-Lenker, der in der Paul-Aldinger-Straße unterwegs war, wollte seinerseits die Kreuzung mit der Straße “Lechenhof” geradeaus überqueren. Vermutlich übersah er den 39-Jährigen und nahm ihm in der Folge die Vorfahrt. Die Freiwillige Feuerwehr Steinheim an der Murr befand sich mit einem Fahrzeug und acht Einsatzkräften vor Ort. Sie mussten den Radfahrer befreien, da ein Bein zwischen Fahrradrahmen und Lenker eingeklemmt war. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 8.000 Euro geschätzt.

Großbottwar: Unfall auf der L 1115

Am Dienstag ereignete sich gegen 18.15 Uhr auf der Landesstraße 1115 ein Unfall, bei dem eine 34 Jahre alte Frau leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von etwa 22.000 Euro entstand. Die 34-Jährige war von der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim in Richtung Großbottwar unterwegs und wollte auch in Richtung Großbottwar abbiegen. Hierzu ordnete sie sich auf dem Linksabbiegestreifen ein. Mutmaßlich war sie im weiteren Verlauf von einem ungewöhnlichen Fahrmanöver eines vorausfahrenden Kleintransporters abgelenkt und bremste zunächst ab. Als sie ihren Abbiegevorgang anschließend fortsetzte, übersah sie einen auf der L 1115 entgegenkommenden 37 Jahre alten Opel-Fahrer. Die beiden Fahrzeuge kollidierten hierauf und waren nicht mehr fahrbereit. Sie mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr an der Unfallstelle durch Polizeibeamte geregelt. Es entstanden kurzfristige Verkehrsbehinderungen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Kind (6) bei Unfall verletzt: Polizei sucht Fahrer

Am Freitag ereignete sich kurz nach 12.00 Uhr in der Lindenstraße in Großbottwar ein Unfall zwischen einem noch unbekannten PKW-Lenker und einem sechs Jahre alten Jungen.

Der PKW-Lenker wollte von der Lindenstraße nach links in die Schillerstraße abbiegen. Mutmaßlich übersah er hierbei den Jungen, der die Lindenstraße entlangging und die Einmündung der Schillerstraße passieren wollte. Das Kind stieß in der Folge gegen das Heck des Fahrzeugs und erlitt leichte Verletzungen. Der PKW-Lenker setzte seine Fahrt indes fort. Hinweise nimmt das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Falsche Polizisten erbeuten bei Senioren in Schwieberdingen fünfstelligen Geldbetrag und weitere Meldungen

Schwieberdingen: Falsche Polizeibeamte machen erneut Beute

Die Betrugsmasche “Falsche Polizeibeamte” führte am Montag in Schwieberdingen schon wieder zum Erfolg. Ein älteres Ehepaar erhielt gegen 11:30 Uhr einen Anruf von angeblichen Kriminalbeamten, die den Senioren durch geschickte Gesprächsführung einen unmittelbar bevorstehenden Einbruch vorgaukelten. Deshalb sei es notwendig, dass das Ehepaar seine Wertsachen zur Sicherheit der “Polizei” zu übergeben habe. In der Folge holten die Senioren einen fünfstelligen Bargeldbetrag aus einem Bankschließfach und legten das Geld an eine vorher von den Tätern bestimmte Stelle. Gegen 17:00 Uhr stellte das Ehepaar dann fest, dass das Geld nicht mehr da war.

In diesem Zusammenhang wird nochmal dringendst darauf hingewiesen, dass echte Polizeibeamte in absolut keinem Fall darauf drängen an sie Wertsachen auszuhändigen.

Trotz mehrfachen Warnhinweisen in allen Medien auf das erhöhte Aufkommen von Anrufbetrügereien kommt es immer wieder zu Fällen mit hohen Schadenssummen.

B10 / Korntal-Münchingen: Fahrzeuglenker verursacht mehrfachen Auffahrunfall

Die Polizei sucht einen Fahrzeuglenker, der am Montag gegen 14:15 Uhr an einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 10 (B10) bei Korntal-Münchingen beteiligt gewesen ist und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hatte. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach bremste dieser Fahrzeuglenker seinen mutmaßlich blauen VW-Bus auf der B10 in Fahrtrichtung Vaihingen an der Enz auf Höhe von Korntal-Münchingen und dem dortigen Parkplatz “Kaiserstein” stark ab, um verbotenerweise die durchgezogene Fahrbahnlinie zu überqueren und auf den Parkplatz einzufahren. Eine nachfolgende 34-jährige Seat-Lenkerin musste daraufhin eine Gefahrenbremsung einleiten, was wiederrum einer 40-jährigen Mercedes-Lenkerin und einem 37-jährigen VW-Lenker nicht gelang. In der Folge kollidierten die Fahrzeuge nacheinander und es wurde ein Sachschaden von insgesamt etwa 18.500 Euro verursacht. Den Parkplatz nutzte der Unbekannte wohl um zu wenden und wieder in Fahrtrichtung Stuttgart aufzufahren. An dem blauen VW-Bus soll auch ein Wohnwagen angehängt gewesen sein. Das Polizeirevier Ditzingen ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07156 4352 0 entgegen.

Ditzingen-Schöckingen: Skaterbahn beschädigt

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte zwischen Freitag 17:00 Uhr und Montag 07:00 Uhr den Boden einer Skaterbahn in der Waldstraße in Schöckingen. Vermutlich wurde der Schaden durch einen Brand verursacht. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Ditzingen nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07156 4352 0 entgegen.

Marbach am Neckar: Einbruch in Gaststätte

Am Montag gegen 10.30 Uhr wurde ein Einbruch in eine Gaststätte in der Niklastorstraße in Marbach am Neckar entdeckt. Ein noch unbekannter Täter verschaffte sich über eine Hintertür, die von der Mittlere Holdergasse zu erreichen ist, gewaltsam Zutritt in das Lokal. Im Innern machte er sich an einem Zigarettenautomaten zu schaffen. Er versuchte diesen aufzubrechen, gab dieses Vorhaben schließlich jedoch auf. Im Gastraum durchsuchte der Einbrecher den Tresen und fand einen Bedienungsgeldbeutel, in dem sich mehrere hundert Euro befanden. Diesen entwendete er. Weiteres Münzgeld, das sich in derselben Schublade wie der Geldbeutel befand, ließ er ebenfalls mitgehen. Anschließend machte sich der Dieb aus dem Staub. Der hinterlassene Sachschaden dürfte sich auf etwa 600 Euro belaufen. Der Tatzeitraum erstreckt sich über die vergangenen drei Wochen. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

 

67-jähriger Radfahrer von Hund gebissen und weitere Meldungen aus dem Kreis Ludwigsburg

Steinheim an der Murr: Polizeihundeführerstaffel sucht unbekannten Mann und Zeugen

Am Sonntag gegen 09:30 Uhr war ein 67-jähriger Radfahrer von Großbottwar kommend in Richtung Höpfigheim auf einem Feldweg, der parallel zur Landestraße 1100 verläuft, unterwegs. Dort kamen mutmaßlich vier Hunde auf ihn zu. Einer von den Hunden soll ihn anschließend ins Knie gebissen und ihn hierbei leicht verletzt haben. Insgesamt waren vermutlich sechs Hunde vor Ort. Vier der Hunde sollen frei herumgelaufen sein. Sie waren in Begleitung eines noch unbekannten schlanken Mannes, der etwa 40 bis 45 Jahre alt ist und einen grauweißen Vollbart hat. Zudem trugen einige Hunde grüne Leibchen und hatten überwiegend braunes Fell. Nach dem Vorfall kam es zu einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Männern. Da einige Hunde mutmaßlich immer noch frei herumliefen, setzte der 67-jährige Radfahrer seine Fahrt zügig fort. Ein Austausch von Personendaten fand nicht statt. Der Unbekannte lief anschließend ebenfalls mit den Hunden weiter in Richtung Höpfigheim. Er und eventuell Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich bei der Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5801, zu melden.

Bönnigheim: Außenspiegel abgerissen

Nach einer Sachbeschädigung, die in der Hauptstraße in Bönnigheim verübt wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Zwischen Samstag 23:30 Uhr und Sonntag 09:30 Uhr machte sich ein noch unbekannter Täter an einem Renault zu schaffen, der vor einer Bar abgestellt war. Der Unbekannte riss an dem Wagen beide Außenspiegel ab und richtete hierbei einen Sachschaden von mehreren hundert Euro an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

Ditzingen: Verkehrsunfallflucht

Vermutlich beim Rangieren stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker zwischen Sonntag 18:00 Uhr und Montag 06:30 Uhr gegen einen in der Georgstraße in Ditzingen geparkten Mini Cooper. Hierdurch entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Der Verursacher machte sich anschließend aus dem Staub und kümmerte sich nicht um das Unfallgeschehen. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen unter der Tel. 07156 4352-0 entgegen.

Hemmingen: Versuchter Diebstahl

Bislang unbekannte Täter trieben am Sonntag in der Straße “Haldenhof” in Hemmingen ihr Unwesen. Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich gegen 16:45 Uhr eine fünfköpfige Personengruppe bei einem Hofladen aufgehalten. Während vier von ihnen in den Hofladen gingen, stand einer an der Straße offenbar Schmiere. Zwei Kunden, die den Hofladen zuvor verlassen hatten, wurden auf dieses merkwürdige Verhalten aufmerksam und alarmierten im weiteren Verlauf die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Gruppe bereits davongemacht. Allerdings konnte bei einer Nachschau festgestellt werden, dass eine festmontierte Kasse frische Hebelspuren aufwies. Die Kasse konnte jedoch nicht geöffnet und somit mutmaßlich auch kein Bargeld entwendet werden. Inwiefern die Gruppe im Zusammenhang mit dem versuchten Diebstahl steht, ist derzeit nicht bekannt. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Die Unbekannten sind etwa 15 bis 18 Jahre alt und vermutlich alle männlich. Einer trug eine rote Winterjacke, einer eine weiße Jacke, einer oder zwei trugen Camouflage Hosen, dunkle Hoodies und Kapuze bis ins Gesicht sowie Atemschutzmasken. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0, bittet um weitere Zeugenhinweise.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

79-Jährige landet mit Pkw im Straßengraben und weitere Meldungen aus dem Kreis Ludwigsburg

Sachsenheim-Häfnerhaslach: Pkw fährt alleinbeteiligt in Straßengraben

Am Samstag gegen 06:30 Uhr befuhr eine 79 Jahre alte Renault-Fahrerin die K1644 von Gündelbach nach Häfnerhaslach. Kurz vor Häfnerhaslach kam sie in einer Rechtskurve alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Böschung. Durch den Unfall wurde die Fahrerin des Renaults leicht verletzt und wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden am Pkw beläuft sich auf schätzungsweise 15.000 Euro. Inwiefern ein Schaden an der Böschung entstanden ist, ist derzeit noch nicht bekannt. Da die Fahrerin des Renaults bereits in der Vergangenheit im Straßenverkehr aufgefallen war, wurde nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft ihr Führerschein beschlagnahmt.

Vaihingen an der Enz: Verkehrsunfallflucht auf Supermarkparkplatz

Auf einem Supermarktparkplatz in der Kehlstraße beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker am Samstag, in der Zeit zwischen 11:20 Uhr und 11:40 Uhr, einen geparkten Seat Ateca vermutlich beim Ein- oder Ausparken an der hinteren rechten Stoßstange und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Der an dem geparkten Fahrzeug entstandene Sachschaden wurde auf rund 1.500 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter der Rufnummer 07042/941-0 entgegen.

Bietigheim: Einbruch in ein Firmengebäude

In der Nacht von Freitag auf Samstag drangen bislang unbekannte Täter in eine Firma im Bereich der Mühlwiesen ein. Sie gelangten durch das Aufhebeln eines Fensters im Erdgeschoß in das Gebäude und durchsuchten in der Folge mehrere Etagen nach Wertgegenständen. Ob die Täter tatsächlich etwas entwenden konnten ist bislang nicht bekannt. Durch das Eindringen entstand ein Sachschaden am Gebäude von mehreren hundert Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Polizei schnappt mutmaßlichen Einbrecher und weitere Meldungen aus dem Kreis Ludwigsburg

Ludwigsburg-Eglosheim: Mutmaßlicher Einbrecher durch Polizei gestellt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 00:20 Uhr verschaffte sich ein 21-Jähriger Zugang zu einem Gartengrundstück in Ludwigsburg-Eglosheim. Der Täter hatte hierzu zuvor einen Zaun nach oben geschoben und umgebogen und ging in der Folge mit einer Taschenlampe das Gelände ab. Dabei löste er aber eine Alarmanlage aus und der Anwohner verständigte sofort die Polizei. Beamte des Polizeireviers Ludwigsburg nahmen den Verdächtigen noch in unmittelbarer Nähe vorläufig fest. Ein Fluchtversuch des Mannes wurde durch den Einsatz eines Polizeihundes vereitelt. Der junge Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ludwigsburg/Oderstraße: Zeugen nach Unfallflucht in Ludwigsburg gesucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte in der Zeit von etwa Donnerstag, 22:00 Uhr bis Freitag, 08:00 Uhr, einen am Fahrbahnrand der Oderstraße in Ludwigsburg geparkten Opel Corsa. Trotz eines angerichteten Sachschadens von etwa 1500 Euro entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zum Verursacher machen können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141 185353 zu melden.

Großbottwar: Einbruch in Geschäft – Schmuck gestohlen

In der Nacht zum Freitag brach ein bislang unbekannter Täter in ein Geschäft in der Hauptstraße in Großbottwar ein. Der Täter schlug die Schaufensterscheibe des Ladens ein, so dass es ihm möglich war, die Auslage im Schaufenster zu erreichen. Aus der Auslage stahl er mehrere Schatullen, in denen sich Schmuck im Gesamtwert eines vierstelligen Betrags befand. Anschließen machte sich der Unbekannte samt Diebesgut aus dem Staub. Anwohner bemerkten gegen 01.00 Uhr einen lauten Knall, der vermutlich mit dem Einbruch in Zusammenhang zu bringen ist. Weitere Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel.0800/1100225 an die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg zu wenden.

Gerlingen: Unfallflucht in der Gerteisenstraße

Nach einer Unfallflucht, die zwischen Donnerstag 15.30 Uhr und Freitag 06.30 Uhr in der Gerteisenstraße in Gerlingen verübt wurde, sucht das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, noch Zeugen. Mutmaßlich befuhr ein noch unbekannter Fahrzeuglenker die Straße in Richtung der Hofwiesenstraße und streifte hierbei einen VW Transporter, der am Fahrbahnrand abgestellt war. Das Fahrzeug des Unbekannten prallte gegen den Außenspiegel des Transportes, der darauf abriss und in eine Vielzahl von Einzelteilen zersprang. Vermutlich dellten Teile des Spiegels auch noch die Motorhaube des VW ein und hinterließen im Lack eines Ford, der vor dem VW stand, einen Kratzer. Ohne sich um den Unfall zu kümmern setzte der Unbekannte seine Fahrt anschließend fort. Der geschätzte Sachschaden dürfte sich auf rund 2.300 Euro belaufen.

Wie wir am Donnerstag berichteten, kam der 24-jährige Fahrer eines Transporters gegen 10:50 Uhr auf der L 1137 zwischen Leonberg und Ditzingen im Zusammenhang mit einem Überholvorgang von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug überschlug sich und er musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Für die weiteren Ermittlungen ist die Verkehrspolizeiinspektion auf Zeugenaussagen angewiesen. Mögliche Unfallzeugen, insbesondere der Fahrer oder die Fahrerin des überholten Autos und Fahrzeuglenker im Gegenverkehr, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion, Tel. 0711 6869-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

36-Jähriger bei Verkehrsunfall tödlich verunglückt

Am Donnerstagabend, kurz nach 22:05 Uhr, ereignete sich auf der Landesstraße 1124, zwischen Abzweigung Bugmühle und Kreisverkehr Schweißbrücke, ein Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person.

Ein 36-Jähriger befuhr mit seinem Citroen C1 die L1124 von Marbach kommend in Richtung Kreisverkehr Schweißbrücke. In einer langgezogenen Linkskurve kam er aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte er mit der Fahrerseite gegen ein Verkehrszeichen und kam an einem Holzmasten einer Telefonleitung zum Stehen. Der 36-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Ersthelfer übernahmen bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte die Reanimation. Der 36-Jähriger erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Zur Unfallaufnahme und Bergung des nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuges wurde die Landesstraße bis 00:40 Uhr voll gesperrt, eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 3.000 Euro.

Die Freiwillige Feuerwehr Erdmannhausen war mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst hatte einen Rettungswagen sowie einen Notarztwagen eingesetzt. Die Polizeipräsidien Aalen und Ludwigsburg hatten insgesamt sechs Streifenbesatzungen eingesetzt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg