Nouripour dringt auf Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes

Vor dem Hintergrund wieder ansteigender Corona-Zahlen hat Grünen-Chef Omid Nouripour eine rasche Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes gefordert. „Man muss die Maßnahmen steigern können, wenn sich eine Notlage entwickelt“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). Das beginne mit der Maskenpflicht und Abstandsregeln und gehe weiter mit Zugangsregeln wie 3G, also für Geimpfte, Genesene und Getestete, so Nouripour.

„Wir brauchen eine Rechtsgrundlage, die so angepasst ist, dass das Notwendige vor Ort gemacht werden kann.“ Man brauche eine Einigung, so schnell es geht, so der Grünen-Politiker. „Je früher wir auf den Herbst vorbereitet sind, desto besser ist es. Länder und Kommunen brauchen einen Vorlauf.“ Es gehe darum, die Fehler der letzten beiden Jahre nicht zu wiederholen. „Der Sommer darf nicht ungenutzt verstreichen“, so Nouripour.

Von den Arbeitgebern forderte der Grünen-Chef ein Entgegenkommen beim Infektionsschutz. „Arbeitgeber könnten die Homeoffice-Regelung wieder flexibler ausgestalten“, sagte er. „Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören, sollten weiter die Möglichkeit haben, das Homeoffice zu nutzen.“

Nouripour äußerte Bedauern über das Scheitern der allgemeinen Impfpflicht. „Derzeit ist es wichtig, dass ältere und vorerkrankte Personen sich eine vierte Impfdosis holen, um ihren Impfschutz aufzufrischen“. Nouripour vermutet, „dass wir dieses Jahr für bestimmte Gruppen auch über eine fünfte Impfung reden werden“.

Der Politiker selbst berichtete unterdessen über anhaltende Beschwerden nach seiner Corona-Infektion. „Ich bin immer noch erschöpft und habe Schwindelanfälle.“ Fünf Wochen nach seiner Infektion erhöhe er sein Arbeitspensum „nur schrittweise“, sagte der Grünen-Chef.

Nouripour war nach eigenen Angaben dreimal geimpft, als er erkrankte.

red

Bundesweite Inzidenz steigt auf 270,3

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Samstagmorgen vorläufig 41.087 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 2,8 Prozent oder 1.111 Fälle mehr als am Samstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 261,3 auf heute 270,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 813.600 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 168.600 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 73 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 532 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 76 Todesfällen pro Tag (Vortag: 76).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 139.386. Insgesamt wurden bislang 26,49 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

So sehen die Corona-Zahlen vor dem Wochenende für den Landkreis aus

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 42.693 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 221,4 auf heute 261,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 03.06.2022 – 03.11 Uhr)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Freitagnachmittag in der Summe vorläufig 222 (Vortag: 192) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Landratsamt weiter und liegt aktuell bei 197,3 (Vortag: 187,5). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 715 (+1). (Stand: 03.06.22 – 16Uhr)

Gemeinde – ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) (Stand: 02.06.22)

Affalterbach ( 1.415 | 1 )
Asperg ( 4.237 | 5 )
Benningen am Neckar ( 1.947 | 0 )
Besigheim ( 4.094 | 1 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.222 | 19 )
Bönnigheim ( 2.756 | 5 )
Ditzingen ( 7.619 | 12 )
Eberdingen ( 1.978 | 2 )
Erdmannhausen ( 1.532 | 2 )
Erligheim ( 843 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 4.612 | -45 )
Freudental ( 815 | 1 )
Gemmrigheim ( 1.560 | 1 )
Gerlingen ( 5.306 | 7 )
Großbottwar ( 2.682 | 4 )
Hemmingen ( 2.536 | 4 )
Hessigheim ( 788 | 0 )
Ingersheim ( 1.964 | 2 )
Kirchheim am Neckar ( 2.212 | 4 )
Korntal-Münchingen ( 6.206 | 2 )
Kornwestheim ( 11.060 | 12 )
Löchgau ( 1.735 | 1 )
Ludwigsburg ( 29.034 | 25 )
Marbach am Neckar ( 4.909 | 6 )
Markgröningen ( 4.312 | 1 )
Möglingen ( 3.486 | 6 )
Mundelsheim ( 988 | 1 )
Murr ( 2.053 | 2 )
Oberriexingen ( 842 | 1 )
Oberstenfeld ( 2.266 | 4 )
Pleidelsheim ( 1.978 | 3 )
Remseck am Neckar ( 8.277 | -25 )
Sachsenheim ( 5.451 | 5 )
Schwieberdingen ( 3.775 | 3 )
Sersheim ( 1.488 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 3.563 | 6 )
Tamm ( 3.481 | 3 )
Vaihingen an der Enz ( 8.771 | -21 )
Walheim ( 1.016 | 2 )

 

red

 

Widerspruchslösung: Lauterbach will Organspende neu regeln

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will die Organspende neu regeln. Er wolle einen neuen Anlauf für die Widerspruchslösung starten, sagte der SPD-Politiker dem ARD-Hauptstadtstudio. „Ich glaube, wir haben jetzt eine Menge versucht, aber es hat nicht wirklich geklappt.“

Es habe sich keine Verbesserung für die Menschen ergeben, die ein Organ benötigen. „Wir brauchen aus meiner Sicht unbedingt einen neuen Anlauf für die Widerspruchslösung. Wir bekommen das Problem sonst nicht gelöst.“

Der Bundestag hatte im Januar 2020 das Gesetz zur Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende auf der Tagesordnung. Zuvor hatten die Abgeordneten in einer Orientierungsdebatte und über verschiedene Gesetzesentwürfe intensiv beraten. Einer der Entwürfe, den Lauterbach mit eingebracht hatte, sah eine Widerspruchslösung vor.

Doch dafür gab es keine Mehrheit im Bundestag. Stattdessen wurde die erweiterte Zustimmungslösung beschlossen. Die sah auch vor, dass zum März 2022 ein Online-Organspenderegister starten sollte.

Doch der Start des Registers verzögert sich. Lauterbach begründet das mit technischen Problemen sowie auch mit der Pandemie. Generell sei das Gesetz kompliziert und sehr schwer umzusetzen.

Das sei aber nicht der Grund, warum die Organspenden zurückgegangen seien: „Die Spenden gehen zurück, weil die Bereitschaft zur Spende zwar da ist – aber es wird nicht registriert. Eine Widerspruchslösung würde das beheben.“ Der SPD-Minister forderte den Bundestag auf, sich erneut mit der Widerspruchslösung zu beschäftigen.

„Die Widerspruchslösung ist eine ethische Frage, die das Parlament beantworten muss. Ich selbst bin ein klarer Befürworter, aber das Parlament muss das beschließen.“ Er glaube, man werde dafür auch eine Mehrheit finden.

red / dts

RKI meldet 42693 Corona-Neuinfektionen – 91 Todesfälle

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Freitagmorgen vorläufig 42.693 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 221,4 auf heute 261,3 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 797.300 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 178.200 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 91 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 532 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 76 Todesfällen pro Tag (Vortag: 63).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 139.313. Insgesamt wurden bislang 26,45 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

Inzidenzwert im Landkreis steigt weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 48.502 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 22 Prozent oder 8.797 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 207,0 auf heute 221,4 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 02.06.2022 – 03.11Uhr)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Donnerstagnachmittag in der Summe vorläufig 192 (Vortag: 237) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz si laut dem Landratsamt und liegt aktuell bei 187,5 (Vortag: 171,4). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 714. (Stand: 02.06.22 – 16Uhr)

Gemeinde – ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) (Stand: 01.06.22)

Affalterbach ( 1.414 | 3 )
Asperg ( 4.232 | 7 )
Benningen am Neckar ( 1.947 | 2 )
Besigheim ( 4.093 | 2 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.203 | 11 )
Bönnigheim ( 2.751 | 4 )
Ditzingen ( 7.607 | 21 )
Eberdingen ( 1.976 | 3 )
Erdmannhausen ( 1.530 | 0 )
Erligheim ( 842 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 4.657 | 13 )
Freudental ( 814 | 3 )
Gemmrigheim ( 1.559 | 1 )
Gerlingen ( 5.299 | 7 )
Großbottwar ( 2.678 | 5 )
Hemmingen ( 2.532 | 2 )
Hessigheim ( 788 | 1 )
Ingersheim ( 1.962 | 4 )
Kirchheim am Neckar ( 2.208 | -2 )
Korntal-Münchingen ( 6.204 | 12 )
Kornwestheim ( 11.048 | 11 )
Löchgau ( 1.734 | 7 )
Ludwigsburg ( 29.009 | 46 )
Marbach am Neckar ( 4.903 | 6 )
Markgröningen ( 4.311 | 1 )
Möglingen ( 3.480 | 1 )
Mundelsheim ( 987 | 0 )
Murr ( 2.051 | 5 )
Oberriexingen ( 841 | 1 )
Oberstenfeld ( 2.262 | 1 )
Pleidelsheim ( 1.975 | 3 )
Remseck am Neckar ( 8.302 | 10 )
Sachsenheim ( 5.446 | 1 )
Schwieberdingen ( 3.772 | 8 )
Sersheim ( 1.487 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 3.557 | 12 )
Tamm ( 3.478 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 8.792 | 5 )
Walheim ( 1.014 | 1 )

red

 

RKI verzeichnet mehr Corona-Neuinfektionen – Inzidenz steigt weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Donnerstagmorgen vorläufig 48.502 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 22 Prozent oder 8.797 Fälle mehr als am Donnerstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 207,0 auf heute 221,4 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 811.200 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 232.000 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 131 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 443 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 63 Todesfällen pro Tag (Vortag: 64).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 139.222. Insgesamt wurden bislang 26,41 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

Inzidenzwert im Landkreis steigt leicht

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 54.957 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 11,8 Prozent oder 5.816 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 201,7 auf heute 207 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.. (Stand: 01.06.2022)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Mittwochnachmittag in der Summe vorläufig 237 (Vortag: 230) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz steigt laut dem Landratsamt und liegt aktuell bei 171,4 (Vortag: 164,6). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 714. (Stand: 01.06.22 – 16Uhr)

Gemeinde – ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) (Stand: 31.05.22)

Affalterbach ( 1.411 | 5 )
Asperg ( 4.225 | 6 )
Benningen am Neckar ( 1.945 | 0 )
Besigheim ( 4.091 | 8 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.192 | 19 )
Bönnigheim ( 2.747 | 3 )
Ditzingen ( 7.586 | 24 )
Eberdingen ( 1.973 | 2 )
Erdmannhausen ( 1.530 | 0 )
Erligheim ( 841 | 4 )
Freiberg am Neckar ( 4.644 | 53 )
Freudental ( 811 | 0 )
Gemmrigheim ( 1.558 | 3 )
Gerlingen ( 5.292 | 5 )
Großbottwar ( 2.673 | 1 )
Hemmingen ( 2.530 | 2 )
Hessigheim ( 787 | 5 )
Ingersheim ( 1.958 | 4 )
Kirchheim am Neckar ( 2.210 | 7 )
Korntal-Münchingen ( 6.192 | 9 )
Kornwestheim ( 11.037 | 9 )
Löchgau ( 1.727 | 5 )
Ludwigsburg ( 28.963 | 43 )
Marbach am Neckar ( 4.897 | 6 )
Markgröningen ( 4.310 | 4 )
Möglingen ( 3.479 | 4 )
Mundelsheim ( 987 | 3 )
Murr ( 2.046 | 6 )
Oberriexingen ( 840 | 1 )
Oberstenfeld ( 2.261 | 0 )
Pleidelsheim ( 1.972 | 3 )
Remseck am Neckar ( 8.292 | 12 )
Sachsenheim ( 5.445 | 2 )
Schwieberdingen ( 3.764 | 7 )
Sersheim ( 1.485 | 3 )
Steinheim an der Murr ( 3.545 | 1 )
Tamm ( 3.477 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 8.787 | 10 )
Walheim ( 1.013 | 1 )

red

 

RKI verzeichnet 54957 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz steigt weiter

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Mittwochmorgen vorläufig 54.957 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 11,8 Prozent oder 5.816 Fälle mehr als am Mittwochmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg laut RKI-Angaben von gestern 201,7 auf heute 207 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage.

Insgesamt geht das Institut laut der vorläufigen Zahlen derzeit von rund 830.700 aktiven Corona-Fällen mit Nachweis aus, das sind etwa 257.700 weniger als vor einer Woche. Außerdem meldete das RKI nun 91 Tote binnen 24 Stunden in Zusammenhang mit dem Virus. Innerhalb der letzten sieben Tage waren es 448 Todesfälle, entsprechend durchschnittlich 64 Todesfällen pro Tag (Vortag: 74).

Damit erhöhte sich die Zahl der Todesfälle binnen 24 Stunden auf 139.091. Insgesamt wurden bislang 26,36 Millionen Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirus getestet. Da es sich für den heutigen Tag um vorläufige Zahlen handelt, könnten diese später noch vom RKI korrigiert werden.

red

So sehen die Corona-Zahlen am Dienstag aus

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat am frühen Dienstagmorgen vorläufig 61.889 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das waren 4,0 Prozent oder 2.548 Fälle weniger als am Dienstagmorgen vor einer Woche. Die Inzidenz stieg trotzdem laut RKI-Angaben von gestern 189,0 auf heute 201,7 neue Fälle je 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. (Stand: 31.05.2022)
Und so sehen die Corona-Zahlen im LANDKREIS LUDWIGSBURG aus: 

Das Gesundheitsamt Ludwigsburg hat am Dienstag in der Summe vorläufig 230 (Vortag: 370) neue Corona-Fälle gemeldet. Die Inzidenz sinkt laut dem Landratsamt und liegt aktuell bei 164,4 (Vortag: 166,6). Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg liegt bei mindestens 714. (Stand: 31.05.22 – 16Uhr)

Gemeinde – ( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag ) (Stand: 30.05.22)

Affalterbach ( 1.406 | 2 )
Asperg ( 4.219 | 6 )
Benningen am Neckar ( 1.945 | -6 )
Besigheim ( 4.083 | 4 )
Bietigheim-Bissingen ( 14.173 | 14 )
Bönnigheim ( 2.744 | 5 )
Ditzingen ( 7.562 | 32 )
Eberdingen ( 1.971 | 1 )
Erdmannhausen ( 1.530 | 1 )
Erligheim ( 837 | 2 )
Freiberg am Neckar ( 4.591 | -37 )
Freudental ( 811 | 5 )
Gemmrigheim ( 1.555 | 5 )
Gerlingen ( 5.287 | 18 )
Großbottwar ( 2.672 | 4 )
Hemmingen ( 2.528 | 3 )
Hessigheim ( 782 | 3 )
Ingersheim ( 1.954 | 6 )
Kirchheim am Neckar ( 2.203 | 5 )
Korntal-Münchingen ( 6.183 | 5 )
Kornwestheim ( 11.028 | 19 )
Löchgau ( 1.722 | 11 )
Ludwigsburg ( 28.920 | 67 )
Marbach am Neckar ( 4.891 | 17 )
Markgröningen ( 4.306 | 9 )
Möglingen ( 3.475 | 8 )
Mundelsheim ( 984 | 3 )
Murr ( 2.040 | 9 )
Oberriexingen ( 839 | 0 )
Oberstenfeld ( 2.261 | 3 )
Pleidelsheim ( 1.969 | 7 )
Remseck am Neckar ( 8.280 | 28 )
Sachsenheim ( 5.443 | 8 )
Schwieberdingen ( 3.757 | 2 )
Sersheim ( 1.482 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 3.544 | 7 )
Tamm ( 3.476 | 10 )
Vaihingen an der Enz ( 8.777 | 23 )
Walheim ( 1.012 | 2 )

red