Telefonbetrüger überschwemmen die Region in der Vorweihnachtszeit

Mit ihren miesen Maschen sind Telefonbetrüger derzeit besonders aktiv. Ob es nun angebliche Familienangehörige sind, die für einen Immobilienkauf oder für eine andere “einmalig günstige Gelegenheit” ganz schnell viel Geld brauchen und einen Bekannten zur Abholung vorbeischicken wollen oder ob es der angebliche Polizeibeamte ist, der von der Festnahme einer Einbrecherbande berichtet und der Bargeld und Wertgegenstände des Angerufenen in Sicherheit bringen möchte: Beide haben es nur auf eines abgesehen: Arglose Menschen um ihr Erspartes zu bringen. Dasselbe Ziel verfolgen Gauner, die am Telefon die freudige Nachricht über einen Gewinn bei einem Preisausschreiben oder eine Lotterie verkünden, dessen Auszahlung zwar nie zustande kommt, aber mit enormen Vorausgebühren verbunden ist.

Zwar sind viele Bürgerinnen und Bürger über die Vorgehensweise der Täter informiert, aber dennoch haben die Betrüger immer wieder Erfolg. Zuletzt am Mittwochnachmittag in Walheim, wo eine ältere Frau von ihrer angeblichen Nichte angerufen wurde, die eine finanzielle Notlage beim Kauf einer Wohnung vortäuschte. Die gutgläubige Frau übergab wenig später rund 20.000 Euro an den von ihrer angeblichen Nichte angekündigten “Herrn Schröder”, der sich mit dem Geld aus dem Staub machte.

So unterschiedlich die Vorgehensweisen der Täter auch sind. In allen Fällen gilt: Leisten Sie keine Zahlungen, rät die Polizei!

Die echte Polizei wird Sie niemals auffordern, Bargeld oder Wertgegenstände in Verwahrung zu geben.

Beim Anruf eines angeblichen Familienangehörigen: Übergeben Sie niemals Geld an Personen, die Sie nicht kennen. Sprechen Sie in jedem Fall mit Familienangehörigen und informieren sie im Verdachtsfall die Polizei.

Beim angeblichen Gewinn: Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben – erst recht nicht, wenn die Einlösung des Gewinns an Bedingungen geknüpft ist. Und überlegen Sie auch, ob Sie überhaupt an einem solchen Gewinnspiel teilgenommen haben.

Wendemanöver in der Schwieberdinger Straße misslingt: Zwei Verletzte

Ludwigsburg-West: 

Ein missglücktes Wendemanöver führte am Dienstag gegen 18.15 Uhr auf der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg-West zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden und ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro entstand.

Ein 24-jähriger VW-Lenker stand stadtauswärts auf der Linksabbiegespur zur Steinbeisstraße. Während die Ampel rot zeigte, leitete er ein Wendemanöver ein und überfuhr eine durchgezogene Linie. Beim Wenden übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit einen entgegenkommenden 39-Jährigen, der mit einem Peugeot auf der Schwieberdinger Straße stadteinwärts unterwegs war. In der Folge stießen beide Fahrzeuge zusammen. Hierdurch wurde der 39-Jährige leicht und sein 55-jähriger Mitfahrer schwer verletzt. Die Verletzten mussten anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

A81: Auffahrunfall führt zu kilometerlangen Stau

Heute morgen gegen 9:30 Uhr kam es auf der BAB A81 in Fahrtrichtung Heilbronn zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Ludwigsburg-Nord auf Höhe von Asperg zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Lkws. Zunächst bremste ein 27-Jähriger verkehrsbedingt seinen Lkw auf dem rechten von drei Fahrstreifen stark ab. Der nachfolgende 67-Jährige brachte seinen Sattelzug dahinter noch rechtzeitig zum Stehen. Dies gelang einem 55-Jährigen mit seinem Lkw offensichtlich nicht mehr, denn er prallte mit seinem Fahrzeug auf den Sattelzug auf und schob diesen noch auf den Lkw des 27-Jährigen. Bei dem Aufprall wurde der 27-Jährige leicht verletzt und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 90.000 Euro. Zur Räumung der Unfallstelle und Bergung der Lkw war der mittlere und rechte Fahrstreife bis circa 14:00 Uhr gesperrt. Es entstanden mehrere Kilometer Stau auf der Autobahn.

Ludwigsburg: Falsche Laubsäcke sorgen für Ärger

Auch in diesem Jahr sammeln die Technischen Dienste Ludwigsburg (TDL) wieder das Laub von städtischen Bäumen ein, das Bürgerinnen und Bürger auf Gehwegen zusammengefegt haben. Dafür stehen wie immer besondere, kompostierbare Laubsäcke zur Verfügung, die kostenlos an verschiedenen Stellen in der Stadt abgeholt werden können. Leider stehen zurzeit sehr viele falsche Säcke – meist aus Plastik – am Straßenrad.

Das ist ein riesen Problem. Denn diese Säcke sind nicht kompostierbar und müssen deshalb ausgeleert und getrennt entsorgt werden – ein enormer Kosten- und Zeitaufwand. Und auch der Umwelt zuliebe, sollten unbedingt nur kompostierbare Säcke verwendet werden. Genau genommen, sind die anderen Säcke „wilder Müll“.  Die Mitarbeiter kennzeichnen diese mit einem Hinweisaufkleber. Mitgenommen werden sie nicht.

Die TDL bittet die Bürgerinnen und Bürger deshalb noch einmal ausdrücklich darum, nur kompostierbare Säcke zu benutzen. Diese können an folgenden Stellen während der Öffnungszeiten kostenlos abgeholt werden: Rathaus-Information (Wilhelmstraße 11), Bürgerbüro Neckarweihingen (Neue Straße 23), Bürgerbüro Poppenweiler (Kelterplatz 10) , Bioladen Müller (Hoheneck, Bottwartalstraße 74), Pflanzen Mauk – Gartencenter (Eglosheim, Markgröninger Straße 136), Gärtnerei Klein (Pflugfelden, Turmstraße 10), Blumen Paule-Liebchen (Ost, Neckarstraße 16) , Blumen Osswald (Oßweil, Schmidener Straße 22) Kösem Market (Weststadt, Osterholzallee 36).

Die Stadt Ludwigsburg will mit der Laubsack-Aktion Bürger entlasten, die in Alleen mit vielen städtischen Bäumen wohnen. Im Grunde sind die Anlieger verpflichtet, ihre Gehwege sauber zu halten. Die entstehenden Abfälle müssen sie selbst entsorgen. Die besondere Leistung der Stadt Ludwigsburg ist hier das kostenlose zur Verfügung stellen von kompostierbaren Laubsäcken sowie deren kostenloser Abtransport. Mit diesem Angebot unterstützt die Stadt nicht nur die Bevölkerung, sondern leistet auch einen großen Beitrag zum Thema Umweltschutz. Insgesamt fallen in einer Laubsaison rund 40.000 Säcke an. Die Kosten für die Laubsack-Aktion belaufen sich für die Stadt auf mehr als 100.000 Euro.

In die kompostierbaren Säcke gehört nur das Laub von städtischen Bäumen. Die privaten Gartenabfälle, Laub und Häckselgut können kostenlos beim Häckselplatz in der Nähe des Ostfriedhofs in Oßweil entsorgt werden. Der Platz hat dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Die Laubsack-Aktion geht dieses Jahr voraussichtlich bis Mitte Dezember.

Polizeihunde überführen mutmaßlichen Drogenhändler

Dass auch sie “einen guten Riecher” haben, bewiesen die zweibeinigen Beamten der Polizeihundeführerstaffel am vergangenen Donnerstag in Ludwigsburg, als sie einen 31-Jährigen einer Kontrolle unterzogen und hierbei eine Auswahl verschiedenster Betäubungsmittel in seinem Rucksack feststellten.

Der polizeibekannte Tatverdächtige hielt sich gegen 17.00 Uhr am Bahnhof in Ludwigsburg auf. Als die Polizisten ihn und seinen mitgeführten Rucksack durchsuchten, entdeckten sie knapp 400g Marihuana, etwa 140g Amphetamin sowie etwa 1700 Exctasy-Tabletten. Der 31-Jährige wurde vorläufig festgenommen und das Zimmer, das er in Ludwigsburg bewohnt, wurde durchsucht. Weitere beweiserheblichen Gegenstände konnten hierbei jedoch nicht aufgefunden werden. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernahm im Anschluss die Ermittlungen und die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantrage einen Haftbefehl beim zuständigen Amtsgericht wegen Handels mit Betäubungsmitteln gegen den Mann. Am Freitag erließ ein Haftrichter schließlich den Haftbefehl, setzte ihn in Vollzug und wies den Tatverdächtigen, der aus der Türkei stammt, in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Erst flirtet er die Freundin eines 21-Jährigen an und schlägt ihn dann krankenhausreif

Ludwigsburg: Schlägerei in Schnellrestaurant

Schwere Verletzungen erlitt ein 21 Jahre alter Mann, der am Samstagabend, gegen 23.30 Uhr, in einem Schnellrestaurant in der Maybachstraße im Industriegebiet Tammerfeld in eine Schlägerei verwickelt wurde.

Zunächst sei es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen, weil ein 30-jähriger Gast des Restaurants die Freundinnen des 21-Jährigen und dessen 20 Jahre alten Begleiters angeflirtet haben soll. Der 30-Jährige habe dem 21-Jährigen im weiteren Verlauf ins Gesicht geschlagen. Als ihm sein jüngerer Kumpel zur Hilfe eilte, wurde dieser von Begleitern des 30-Jährigen zu Boden gebracht. Es entstand nun eine Schlägerei zwischen den beiden Gruppen. Im weiteren Verlauf konnten sich die beiden 20 und 21 Jahre alten Männer gemeinsam mit ihren Freundinnen in die Toilette zurück ziehen, wo sie auf das Eintreffen der Polizei warteten, die durch das Personal verständigt worden war. Als die Beamten des Polizeireviers Ludwigsburg eintrafen, wollten der 30 Jahre alte Tatverdächtige und dessen Freunde gerade davon fahren. Für den schwer verletzten 21-Jährigen wurde ein Rettungswagen nachgefordert, der den jungen Mann in ein Krankenhaus brachte. Sein 20-jähriger Freund erlitt leichte Verletzungen. Der 30-Jährige sowie ein 25 Jahre alter und ein 22-jähriger Mann müssen mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. Die Ermittlungen dauern an.

“GIVING TUESDAY” kommt nach Ludwigsburg

„Nur gemeinsam können wir etwas bewegen“, nach dem Motto veranstaltet der Ludwigsburger Wohltätigkeitsverein MEL e.V. am Dienstag, 03.12., im Marstall in Ludwigsburg die Spendenveranstaltung, „GivingTuesday“ für bedürftige Kinder und Familien.

Was ist „GivingTuesday“?

Der „GivingTuesday“ ist der weltweite Tag des Gebens und Spendens. An diesem Tag dreht sich alles darum, zu geben und Gutes zu tun. Das soziale Engagement soll hohe Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit erhalten. Der „GivingTuesday“ fand seinen Anfang in den USA in 2012 als Antwort zum „Black Friday“ und zum „Cyber Monday“. Inzwischen verbreitet sich diese Idee auf der ganzen Welt, und über 100 Länder nehmen an diesem Tag teil, um die Aufmerksamkeit weltweit auf das Thema „Geben“ zu richten.

Was genau ist geplant?

Jeder kann am Dienstag, 03.12.2019 in der Zeit zwischen 10Uhr bis 20Uhr im Marstall in Ludwigsburg seine Pfandflaschen spenden. Mit Unterstützung vom MARSTALL Ludwigsburg und dem Lebensmitteldiscounter Tegut Ludwigsburg können also Spendenwillige vorbeischauen und ihre Pfandflaschen bzw. Pfandguthaben vor dem Eingangsbereich von Tegut, welches sich im Untergeschoss vom Marstall befindet, abgeben. Die Organisatoren „MEL e.V.“, werden morgen mit einem Stand vertreten sein und stehen bei Fragen Rede und Antwort.

Melanie Vulcano – Initiatorin von „GivingTuesday“ sagt: „Unabhängig  wen man unterstützen möchte, ob wie in unserem Fall an Krebs erkrankte Kinder, Eltern, schwer erkrankte Kinder Eltern, oder verwaiste Familien oder aber einer anderen Organisation. Wir die MEL e.V. wollen den GivingTuesday nach Ludwigsburg ins Ländle bringen.”

Der Neue: Dirk Oestringer wird Bürgermeister von Gerlingen

Gerlingen / Landkreis Ludwigsburg:

Dirk Oestringer wird der neue Bürgermeister der Stadt Gerlingen.  Der 32-Jährige hat bei der gestrigen Wahl gleich im ersten Wahlgang das Rennen um das höchste Amt in der knapp 20.000 Einwohner zählenden Gemeinde im Landkreis Ludwigsburg für sich entschieden. Mit 67,71% (5576 Stimmen) hat der Parteilose doppelt so viele Wähler überzeugen können, wie die Erste Beigeordnete und Konkurrentin Martina Koch-Haßdenteufel, die 28,28% (2329 Stimmen) erhielt. Am Sonntag gingen insgesamt 8251 Menschen zur Wahlurne. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,7 Prozent bzw. 8251 Stimmen.

Der bisherige Rathauschef, Georg Brenner, der seit 1999 Bürgermeister der Stadt ist, hatte im Januar erklärt, dass für ihn am Ende des Jahres Schluss ist.

GESAMTERGEBNIS Bewerber Wahl 2019 Stimmen in %
Koch-Haßdenteufel, Martina 2.329 28,28
Raisch, Ulrich 85 1,03
Oestringer, Dirk 5.576 67,71
Martz, Martin 60 0,73
Speitelsbach, Samuel 11 0,13
Riesch, Reinhard 154 1,87
Sonstige 20 0,24
Video

Pilates- und Workout Übungen von Ludwigsburg24 – Teil 69

Die besten und effektivsten Workouts!

Für den Wochenanfang zeigt dir unsere Pilates Trainerin Elif in unserer Pilates- und Workout Serie, wie du dein Fett wegkriegst und gleichzeitig mehr Muskeln und eine klasse Haltung bekommst.

Die heutige Übung ist für den “Bauchmuskeln & Beine” geeignet.

Viel Spaß beim Mitmachen und einen guten Start in die Woche wünschen wir!

Schwerer Verkehrsunfall auf der B10

Am Sonntag ereignete sich gegen 18.00 Uhr auf der B10 an der Anschlussstelle Schwieberdingen-Ost ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 39-jähriger Fahrer eines Fiats befuhr die Auffahrt der B10 in Fahrtrichtung Stuttgart und bog verbotswidrig nach links über die Sperrfläche und durchgezogene Linie auf die B10 um in Richtung Vaihingen. Hierbei übersah er die aus Richtung Vaihingen kommende 39-jährige in ihrem Ford. Es kam zum Zusammenstoß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 39-Jährige, welcher nicht angeschnallt war, zur Hälfte aus dem Seitenfenster geschleudert und schwer verletzt. Die 39-Jährige wurde leicht, die weiteren vier Insassen wurden nicht verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergung der Fahrzeuge und der anschließenden Fahrbahnreinigung war die B10 in beide Fahrtrichtungen bis 21.10 Uhr voll gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf 6.000 Euro.

Vor Ort war die Feuerwehr Schwieberdingen mit drei Fahrzeugen und 26 Mann. Es war ein Rettungsdienstfahrzeug sowie ein Notarztwagen vor Ort im Einsatz. Die Straßenmeisterei Ludwigsburg war mit zwei Fahrzeugen zur Absicherung der Unfallstelle im Einsatz. Eine Spezialfirma reinigte die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen und Trümmerteilen.