Polizeiradar Ludwigsburg: Rollerfahrer auf der Flucht; 100 Kisten Leergut gestohlen und weitere Nachrichten

Rollerfahrer auf der Flucht: Polizei bittet um Zeugenhinweise

Am frühen Donnerstagmorgen (04.04.2024), kurz nach 01.00 Uhr, lieferte sich ein bislang unbekannter Rollerfahrer in Freiberg am Neckar eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Der Unbekannte sollte wegen einem mutmaßlich abgelaufenen Versicherungskennzeichen kontrolliert werden. Als die Streifenwagenbesatzung dies durch das eingeschaltete Blaulicht und Leuchtzeichen “Stopp Polizei” ankündigte, gab der Rollerlenker plötzlich Gas. Die Streifenbesatzung nahm die Verfolgung auf, die sich zunächst über die Württemberger Straße, die Masurenstraße und die Heutingsheimer Straße erstreckte. In der Westendfeldstraße befuhr der Unbekannte den Gehweg, um eine eingerichtete Baustellenabsperrung zu umfahren, und setzte seine Fahrt in Richtung Talstraße fort. Hier fuhr der Unbekannte auf einen Fußgängerweg und stürzte. Seine Flucht konnte er jedoch zu Fuß in Richtung Mundelsheimer Straße fortsetzen. Die Einsatzkräfte verloren den Flüchtigen aus den Augen und konnten im Rahmen der Fahndung nur noch dessen schwarzen Motoradhelm auf Höhe einer Fußgängerbrücke in der Mundelsheimer Straße feststellen. Die Ermittlungen zum verantwortlichen Fahrer, den Eigentumsverhältnissen des Rollers der Marke Aprilia sowie möglichen gefährdeten Verkehrsteilnehmenden dauern noch an. Das Polizeirevier Marbach am Neckar sucht Zeugen und insbesondere Verkehrsteilnehmende, die durch die Fahrweise des Unbekannten gefährdet oder geschädigt worden sein könnten. Gesucht werden auch zwei Personen mit einem Hund, die in der Württemberg Straße oder Heutingsheimer Straße einen Teil des Verkehrsvorgangs beobachten konnten. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 07144 900-0 oder per Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de entgegen.

+++

Verkehrsunfall auf B27: Sachschaden von 30.000 Euro

Am Freitag (05.04.2024) kam es gegen 05:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 27 auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Ludwigsburg-Nord in Fahrtrichtung Stuttgart. Eine 62-jährige VW-Lenkerin wollte aus Richtung Ludwigsburg kommend nach links abbiegen und auf die Autobahn auffahren. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision mit einer entgegenkommenden 62-jährigen Skoda-Lenkerin, welche die Kreuzung aus Bietigheim-Bissingen kommend geradeaus passieren wollte. Zuvor soll die Ampelanlage ausgefallen sein. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter Tel. 07141 18-5353 oder per Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Fast 100 Kisten Leergut gestohlen: Sindelfinger Gaststätte betroffen

Noch unbekannte Täter trieben zwischen Dienstag (02.04.2024) und Mittwoch (03.04.2024) im Sindelfinger Osten ihr Unwesen. Die Unbekannten entwendeten sowohl in der Nacht zum Mittwoch als auch am Mittwochabend, mutmaßlich gegen 20.00 Uhr, insgesamt fast 100 Kisten Leergut. Die Pfandflaschen waren im Außenbereich einer Gaststätte in der Straße “Sommerhofpark” gelagert, der von einem Bauzaun umgeben ist. Möglicherweise waren die Täter mit einem größeren Fahrzeug unterwegs, um die große Anzahl an Kisten abzutransportieren. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07031 967-0 oder per E-Mail an sindelfingen.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Sindelfingen in Verbindung zu setzen.

+++

Verletzter Fußgänger nach Unfall in Oberstenfeld: Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Marbach am Neckar sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag (05.04.2024), gegen 9.15 Uhr in der Großbottwarer Straße in Oberstenfeld ereignete.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge übersah ein noch unbekannter Lenker eines VW California mutmaßlich beim Rangieren einen Fußgänger und kollidierte mit diesem. Der ebenfalls noch unbekannte Mann, der auf einem Fußweg hinter den dortigen Parkplätzen unterwegs war, stürzte dadurch. Mehrere Zeugen eilten zur Hilfe und wählten den Notruf. Noch vor Eintreffen der Rettungskräfte hatten sich jedoch alle Beteiligten von der Unfallstelle entfernt.

Bei dem verletzten Fußgänger soll es sich um einen etwa 75 bis 80 Jahre alten Mann gehandelt haben, der mit einer etwa gleichaltrigen Frau unterwegs war. Die Begleiterin hatte grau gelocktes Haar und trug ein buntes Oberteil. Beide fuhren gemeinsam in einem silbergrauen Kleinwagen davon.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen. Auch der verletzte Mann sowie seine Begleiterin werden gebeten, mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

+++

Pkw-Aufbruch in Kornwestheim: Wertgegenstände entwendet

In der Nacht von Donnerstag (04.04.2024) auf Freitag (05.04.2024) brach ein noch unbekannter Täter auf bislang ungeklärte Weise einen Mercedes auf, der in der Friedrichstraße in Kornwestheim abgestellt war. Er entwendete zwei Geldbeutel sowie eine Umhängetasche aus dem Fahrzeuginneren. Bei dem Diebesgut handelt es sich um persönliche Dokumente sowie Zahlungskarten im Wert von etwa hundert Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kornwestheim unter Tel. 07154 1313-0 oder per Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

 

Verkehrspolizei Ludwigsburg im Einsatz: Tuning-Sünder geraten ins Visier

Ludwigsburg – Am vergangenen Karfreitag standen im Bereich des Polizeipräsidiums Ludwigsburg die Ampeln auf “Ruhe und Ordnung”. Unter Leitung der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg wurden zwischen 12:00 Uhr und 17:30 Uhr gezielte Kontrollen im Zuge des “Car-Friday” durchgeführt. Besonders Ludwigsburg, Böblingen, Ditzingen und Pleidelsheim waren dabei im Fokus der Einsatzkräfte, die sowohl stationär als auch mobil unterwegs waren, um den Verkehrsteilnehmern auf den Zahn zu fühlen – insbesondere jenen, die ihrem Fahrzeug einen individuellen Touch verliehen hatten.

Was sie dabei vorfanden, sorgte stellenweise für Stirnrunzeln: Von den 43 ins Visier genommenen Fahrzeugen erwiesen sich rund 35 als nicht ganz im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben. Einige Lenker mussten ihr Fehlverhalten teuer bezahlen: Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz und technische Mängel standen auf der Liste der Vergehen. Doch besonders bedenklich waren die Fälle, in denen die Betriebserlaubnis der Fahrzeuge erlosch. Bei 20 Fahrzeugen hatte das Tuning Maßnahmen zur Folge, die nicht nur den Serienstand überschritten, sondern auch die Fahrsicherheit beeinträchtigten.

Einem Fahrzeug wurde sogar die Weiterfahrt komplett untersagt. Die Gründe hierfür waren vielfältig: von deutlichen Geräuschpegelüberschreitungen über veränderte Rad-/Reifenkombinationen bis hin zu verbauten Spurverbreiterungen. Insgesamt mussten in fünf weiteren Fällen die Schlüssel abgegeben werden, da wesentliche technische Mängel die Sicherheit im Straßenverkehr nicht gewährleisteten.

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Polizeiradar Ludwigsburg: U-Haft wegen Drogenhandel, Schlägerei in Kirchheim und weitere Einsätze der Polizei

U-Haft wegen Drogenhandels: 22-Jähriger in Markgröningen festgenommen

Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz ermittelt gegen zwei 22 Jahre alte Männer, die verdächtigt werden, im Stadtgebiet Markgröningen sowie in den umliegenden Ortschaften unerlaubt mit Betäubungsmitteln Handel zu treiben. Den beiden Tatverdächtigen wird vorgeworfen, bereits seit August 2023 in mehreren Fällen gemeinsam Betäubungsmittel verkauft zu haben.

Am frühen Dienstagmorgen (02.04.2024) wurden hierauf zwei durch das zuständige Amtsgericht erlassene Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Die Durchsuchungs- und Festnahmemaßnahmen des Polizeireviers Vaihingen an der Enz wurden durch Kräfte des Polizeipräsidiums Einsatz und durch die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unterstützt.

Bei einem der beiden Tatverdächtigen konnte lediglich eine geringe Menge an Betäubungsmittel aufgefunden werden. Er wurde nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. In dem vom zweiten Tatverdächtigen mitbewohnten Haus wurden im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen mehrere Kilogramm Haschisch, knapp ein Kilogramm Marihuana sowie ein niedriger dreistelliger Grammbetrag an Kokain als Beweismittel beschlagnahmt. Der 22-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 22-jährige deutsche Staatsangehörige am Mittwoch (03.04.2024) einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ, in Vollzug setzte und den Tatverdächtigen in eine Justizvollzugsanstalt einwies.

+++

Zwei Männer in Kirchheim am Neckar: Polizei sucht Zeugen nach Auseinandersetzung

Noch Zeugen sucht der Polizeiposten Kirchheim an Neckar, nachdem am Mittwochnachmittag (03.40.2024) zwei Männer in der Schillerstraße in Kirchheim am Neckar zweimal aneinander gerieten. Gegen 14.00 Uhr befuhr ein noch unbekannter Fahrer eines weißen Cupra, Typ Formentor die Schillerstraße in Richtung des Bahnhofs. Da er wohl recht zügig unterwegs gewesen sein soll, gab ihm ein 55 Jahre alter Mann Handzeichen und forderte ihn so auf, langsamer zu fahren. Hierauf kam es zu einem Disput zwischen dem Cupra-Lenker und dem Fußgänger. Als der PKW-Fahrer seine Fahrt fortsetzte, kam er sehr nahe an den 55-Jährigen heran, der vermutlich deshalb mit seiner Faust gegen den PKW schlug. Anschließend kam der Unbekannte dem 55-Jährigen zu Fuß in der Schillerstraße entgegen. Er soll eine Glasflasche an einer Hauswand kaputt geschlagen und mit dieser in der Hand auf den 55-Jährigen zugegangen sein, während er den Mann bedrohte und beleidigte. Der noch unbekannte Cupra-Lenker soll zwischen 40 und 50 Jahren alt und schlank sein. Er hat braune kurze Haare und trug eine Brille sowie ein Hemd. Die Polizei, Tel. 07143 891060 oder E-Mail: bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die die Vorfälle zwischen den beiden Männern beobachtet haben.

+++

Einbruch in Vereinsheim: Täter erbeuten nichts, hinterlassen aber Schaden

Zwischen Freitag (29.03.2024) und Dienstag (02.04.2024) brachen noch unbekannte Täter in ein Vereinsheim in der Bachstraße in Bönnigheim ein. Die Unbekannten schlugen ein Fenster ein und verschafften sich so Zutritt zum Gebäude. Dort durchsuchten sie die Räumlichkeiten und machten den derzeitigen Erkenntnissen zufolge keine Beute. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Kirchheim am Neckar unter Tel. 07143 89106-0 oder per Mail an bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Unfallflucht in Großbottwar: Zeugen gesucht nach Kollision mit geparktem Aud

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte am Dienstag (02.04.2024) zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr im Pappelweg in Großbottwar einen geparkten Audi. Mutmaßlich beim Rangieren stieß der Unbekannte gegen das geparkte Fahrzeug. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0 oder E-Mail marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de, in Verbindung zu setzen.

+++

Autoaufbruch in Benningen am Neckar: Täter erbeutet Geldbörse und Sporttasche

In der Nacht von Montag (01.04.2024) auf Dienstag (02.04.2024) brach ein noch unbekannter Täter einen VW auf, der in der Otto-Hahn-Straße in Benningen am Necker abgestellt war. Er entwendete eine Geldbörse sowie eine Sporttasche aus dem Fahrzeuginneren. Bei dem Diebesgut handelt es sich um persönliche Dokumente, Bank- und Kreditkarten sowie Sportsachen im Wert von mehreren hundert Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar unter Tel. 07144 900-0 oder per Mail: marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de zu melden.

++

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mann mit Messer sorgt für Aufregung in Vaihingen an der Enz

Vaihingen an der Enz – Am Mittwoch (03.04.2024) gegen 17:00 Uhr versetzte ein 51 Jahre alter Mann Passanten auf einem Fuß- und Radweg im Bereich des Bahnhofs in Vaihingen an der Enz in Unruhe, als er mit einem Messer hantierte und dabei wirres Zeug zu reden schien. Angaben zufolge alarmierte ein aufmerksamer 22-jähriger Zeuge daraufhin die Polizei.

Zwei Streifenwagenbesatzungen machten sich unverzüglich auf die Suche nach dem Mann und konnten ihn schließlich auf einem asphaltierten Weg zwischen dem Bahnhof und Illingen ausfindig machen. Der 51-Jährige zeigte sich kooperativ, wirkte jedoch verwirrt in seinen Äußerungen. Bei einer Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte ein Messer bei ihm.

Um weiteren möglichen Gefahren vorzubeugen, wurde der Mann vorübergehend in Gewahrsam genommen und später in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Nach den derzeitigen Ermittlungen wurden keine Straftaten begangen.

red

“Endlich sind Sie alle da”: Polizeipräsident Wild begrüßt 96 Polizeikräfte in Ludwigsburg

Ludwigsburg – In einer herzlichen Begrüßung nahm Polizeipräsident Thomas Wild am Dienstag (02.04.2024) insgesamt 96 neue Polizeibeamtinnen und -beamte im Polizeipräsidium Ludwigsburg in Empfang. Die Ankunft der 54 neuen Kollegen wurde von Wild mit den Worten “Endlich sind Sie alle da! Wir haben schon auf Sie gewartet” freudig begrüßt.

Der Personalzuwachs setzt sich aus verschiedenen Quellen zusammen: Zum 1. März wurden 85 Polizeibeamte nach erfolgreicher Ausbildung im mittleren Polizeivollzugsdienst in das Polizeipräsidium Ludwigsburg versetzt. Zum 1. April schlossen sich weitere 11 Beamte im gehobenen Polizeivollzugsdienst dem Team an. Unter ihnen befand sich auch ein Polizeioberkommissar, der nach seinem Studium zur gehobenen Laufbahn zurückkehrte.

Zusätzlich zu den Absolventen der Polizeiakademie wechselten zehn Polizisten auf eigenen Wunsch von anderen Dienststellen zum Polizeipräsidium Ludwigsburg. Diese neuen Kräfte unterstützen nun die verschiedenen Organisationseinheiten der Schutz- und Kriminalpolizei. Auch die Verwaltung erhielt personelle Verstärkung durch einen Beamten im gehobenen Verwaltungsdienst, der das Referat Finanzen unterstützen wird.

“Sie sind uns wichtig! Und deshalb sollen Sie sich bei uns wohlfühlen und dazu gehört auch, dass Sie sich leicht und schnell bei uns einleben”, verdeutlichte Polizeipräsident Wild , der den neuen Kolleginnen und Kollegen ihre neue dienstliche Heimat näher brachte.

Trotz des Personalzuwachses verzeichnete das Polizeipräsidium Ludwigsburg auch den Abgang von insgesamt 34 Beamten zu den Stichtagen 1. März und 1. April.

red

Schwerer Unfall: Porsche und Motorrad kollidieren bei Markgröningen

Markgröningen – Bei einem Zusammenstoß auf der Kreisstraße 1671 nahe Markgröningen am Dienstagabend wurde ein Motorradfahrer schwer verletzt.

War war passiert ?

Polizeiangaben zufolge fuhr gegen 19:45 Uhr ein 49-jähriger Porsche-Fahrer von Tamm kommend in Richtung Markgröningen und beabsichtigte, nach links abzubiegen. Dabei übersah er wohl einen 20-jährigen Motorradfahrer, der trotz geltendem Überholverbot den Porsche links überholte. Dies führte zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer.

Der Motorradfahrer erlitt bei dem Sturz schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden, während der Fahrer des Porsches unverletzt blieb. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 8.000 Euro geschätzt.

Aufgrund des Unfalls musste die Strecke vorübergehend in beide Richtungen gesperrt werden. Die genauen Umstände des Vorfalls werden nun von den Behörden untersucht.

red

Auf dem Rathaushof: Fahrradbörse und Codieraktion am Samstag in Ludwigsburg

Ludwigsburg – Am Samstag, 13. April, haben Radfahrer in Ludwigsburg die Möglichkeit, an einer Fahrradbörse und Codieraktion teilzunehmen, die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC Ludwigsburg-Stadt) in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Nachhaltige Mobilität der Stadt Ludwigsburg organisiert wird.

Die Fahrradbörse findet von 10:30 Uhr bis 14:00 Uhr auf dem Rathaushof statt und bietet eine Auswahl an gebrauchten, aber dennoch fahrtüchtigen Fahrrädern, Rollern, Kinderrädern und Fahrradanhängern, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Annahme der Räder erfolgt am Freitag, dem 12. April, von 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr an der Justinus-Kerner-Schule in der Mathildenstraße auf dem Schulhof, sowie am Samstag, dem 13. April, von 9:00 Uhr bis 10:15 Uhr auf dem Rathaushof. Interessenten sollten einen Personalausweis sowie gegebenenfalls den Kaufbeleg für neuwertige Räder oder E-Bikes mitbringen. Der ADFC Ludwigsburg-Stadt erhebt zehn Prozent des Verkaufserlöses als Gebühr zur Unterstützung ihrer ehrenamtlichen Vereinsarbeit. Nicht verkaufte Fahrräder können an soziale Einrichtungen in Ludwigsburg gespendet werden.

Eine zusätzliche Diebstahlschutzmaßnahme bietet die Codierung des Fahrrads, bei der ein individueller Code in den Fahrradrahmen graviert wird. Diese Aktion wird ebenfalls am Samstag in Verbindung mit der Fahrradbörse angeboten. Für die Codierung ist ein Eigentumsnachweis in Form einer Rechnung für das Fahrrad und ein Personalausweis erforderlich.

Die Polizei wird mit einem Infostand zur Diebstahlsicherung und einer Helmberatung vor Ort sein. Außerdem haben Besucher die Möglichkeit, sich mit Mitarbeitern des Fachbereichs Nachhaltige Mobilität sowie des Teams Klima und Energie der Stadt Ludwigsburg auszutauschen. Beratungen zur energetischen Sanierung von Privatgebäuden sowie eine Mobilitätsaktion stehen im Mittelpunkt des Informationsangebots. Ein Coffee-Bike rundet die Veranstaltung mit kulinarischen Kaffeespezialitäten ab.

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind auf der Website des ADFC Ludwigsburg unter ludwigsburg.adfc.de zu finden.

red

Polizeiradar Ludwigsburg: Serie von Kupferdiebstählen beschäftigt Polizei – weitere Meldungen aus der Region

Ludwigsburg: Diebstahl von Kupferkabeln auf Baustellen – Zeugen gesucht

Zwischen Donnerstag (28.03.2024) 11:00 Uhr und Dienstag (02.04.2024) 07:00 Uhr beschädigten noch unbekannte Täter einen Bauzaun und gelangten so auf das Gelände einer Baustelle in der Reuteallee in Ludwigsburg. Dort zerschnitten sie Teile eines Starkstromkabels und entwendeten mehrere Meter des darin befindlichen Kupferkabels. Die Höhe des Diebesgutes sowie des entstandenen Sachschadens sind noch Gegenstand der Ermittlungen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Ludwigsburg-Eglosheim unter Tel. 07141 22150-0 oder per Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Marbach am Neckar: Großer Kupferdiebstahl auf Baustelle – Hinweise erbeten

Am Sonntag (31.03.2024) zwischen 22:50 Uhr und 23:30 Uhr schlugen mehrere bislang unbekannte Täter auf einem Baustellengelände in der Ludwigsburger Straße in Marbach am Neckar zu und entwendeten rund 600 Kilogramm Kupferkabel. Hierzu demontierten sie rund 125 Meter bereits verlegte Starkstromkabel und lösten die Ummantelung. Das darin befindliche Kupfer hat einen Wert von rund 10.000 Euro. Mutmaßlich nutzen die Diebe für den Abtransport des Kupfers ein dunkelfarbenes Fahrzeug. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar unter Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Remseck am Neckar: Trickdieb entwendet Bargeld unter dem Vorwand der Rauchmelder-Kontrolle”

Ein noch unbekannter Täter verschaffte sich am Dienstag (02.04.2024), zwischen 9.00 Uhr und 10.00 Uhr, widerrechtlich Zutritt in die Wohnung einer Seniorin in der Straße “Am Ring” in Remseck am Neckar – Neckarrems. Der Unbekannte gab an, die eingebauten Rauchmelder kontrollieren zu müssen und erlangte so das Vertrauen der Frau. Im Inneren der Wohnung diktierte der Täter der Geschädigten die Seriennummern der Rauchmelder und entwendete in der Zwischenzeit unbemerkt einen vierstelligen Bargeldbetrag. Der Diebstahl fiel erst auf, als der Unbekannte die Wohnung bereits wieder verlassen hatte und geflüchtet war.

Es soll sich um einen etwa 35 Jahre alten, ca. 160 cm großen Mann gehandelt haben. Er war mit einer dunklen Jacke bekleidet und trug eine dunkelblaue Schildmütze.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07146 28082-0 oder per E-Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar in Verbindung zu setzen.

+++

Steinheim an der Murr: 60-Jährige von Hund gebissen – Zeugen gesucht

Eine 60 Jahre alte Frau war am Samstag (30.03.2024), gegen 16.30 Uhr auf einem Feldweg nördlich des Riedstadions in Steinheim an der Murr spazieren, als sie von einem Hund gebissen wurde. Die Frau lief an einem Mann vorbei, der seinen Hund an der langen Leine führte, als sie unvermittelt von dem Vierbeiner in den Oberschenkel gebissen und leicht verletzt wurde. Bei dem Hund mit kurzem schwarzen Fell und braunen Pfoten handelte es sich mutmaßlich um einen Dobermann. Der Hundeführer wird als 25 bis 30 Jahre alt beschrieben. Er hatte sehr kurz rasierte dunkle Haare und trug einen dunklen Oberlippen- und Kinnbart. Bekleidet war der Mann mit einem beigen Kapuzenpullover, einer hellgrauen Jogginghose sowie einer hellen, wattierten Jacke mit schwarzem Schulterbereich.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 18-9 oder per E-Mail an ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de mit der Polizeihundeführerstaffel Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

+++

Vaihingen an der Enz: Pkw durch Vandalismus beschädigt – Zeugen gesucht

Am Dienstag (02.04.2024) zwischen 09:00 Uhr und 12:00 Uhr wurde in der Heilbronner Straße in Vaihingen an der Enz die linke Fahrzeugseite eines geparkten Tesla durch bislang unbekannte Täter zerkratzt. Der entstandene Sachschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter Tel. 07042 941-0 oder per Mail an vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Brand in Solitudeallee – Container mit Altreifen in Flammen

Ludwigsburg – In der Solitudeallee geriet am späten Dienstagabend gegen 22:30 Uhr ein mit Altreifen beladener Container aus bisher ungeklärten Gründen in Brand. Durch das Feuer wurden ein angrenzendes Firmengebäude sowie ein in der Nähe geparktes Fahrzeug leicht beschädig, berichtet die Polizei. Die örtliche Feuerwehr konnte den Brand erfolgreich löschen.

Die genaue Ursache des Brandes sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens sind derzeit noch unklar und werden von den Behörden untersucht. Zeugen, die im Zusammenhang mit dem Brand verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen. Kontaktmöglichkeiten sind die E-Mail-Adresse ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de oder die Telefonnummer 07141-185353.

red

Polizeiradar Ludwigsburg: Führerschein kassiert – Autorennen auf A81 gestoppt und weitere aktuelle Meldungen aus der Region

Polizei ermittelt nach verbotenem Kraftfahrzeugrennen auf der A81: Führerscheine beschlagnahmt

Wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens ermittelt die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg gegen einen 29- und einen 31-jährigen Mann, die am Montag (01.04.2024) in auffälliger und teils gefährlicher Weise auf der Bundesautobahn 81 unterwegs waren. Zeugen hatten gegen 18.30 Uhr einen Maserati GranTurismo und einen Audi RS 5 gemeldet, die zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und -Feuerbach mehrfach andere Verkehrsteilnehmen immer wieder rechts sowie sich gegenseitig überholten. Kurz vor der Anschlussstelle Stuttgart-Feuerbach hätten beide auf dem Standstreifen zunächst verzögert und dann beschleunigt. Im weiteren Verlauf verließen beide die Autobahn und fuhren in Richtung Ditzingen. Einsatzkräfte des Polizeireviers Ditzingen konnten beide Fahrzeuge schließlich stoppen. Gemeinsam mit zwei Streifenwagenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg wurden der 31-jährige Lenker des Maserati und der 29 Jahre alte Fahrer des Audi kontrolliert. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurden die Führerscheine der beiden Männer, ihre Handys sowie ein im Audi aufgefundenes Karambit-Messer beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.

+++

PKW-Scheibe in Ludwigsburg eingeschlagen

Am Montag (01.04.2024) schlug ein noch unbekannter Täter zwischen 04.00 Uhr und 10.00 Uhr eine Scheibe eines Peugeot ein, der in der Zumsteegstraße in Ludwigsburg abgestellt war. Anschließend verschaffte sich der Täter Zugang ins Innere des PKW und stahl aus einem Geldbeutel, der auf dem Beifahrersitz lag, etwa 15 Euro. Damit machte er sich dann davon. Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353 oder E-Mail: ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de, entgegen.

+++

Sachsenheim-Großsachsenheim: Imbisswagen aufgebrochen

Auf Bargeld hatte es ein noch unbekannter Täter wohl abgesehen, der zwischen Sonntag (31.03.2024) 17.30 Uhr und Montag (01.04.2024) 09.30 Uhr in einen Imbisswagen einbrach, der in der Sersheimer Straße in Großsachsenheim auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts abgestellt war. Indem er den Laden gewaltsam aufdrückte, gelangte der Täter ins Innere des Wagens. Anschließend stahl er Kleingeld, das er in einer Schublade und einer Kasse auffand, und machte sich damit davon. Insgesamt dürfte es sich um etwa 100 Euro Bargeld gehandelt haben. Durch den Einbruch entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 500 Euro. Hinweise nimmt der Polizeiposten Sachsenheim unter Tel. 07147 27406-0 oder per E-Mail: vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de entgegen.

+++

Sachsenheim-Kleinsachsenheim: Einbruch in Vereinsheim

Zwischen Freitagnachmittag (29.03.2024) und Montagmittag (01.04.2024) brachen noch unbekannte Täter in ein Vereinsheim in der Löchgauer Straße in Kleinsachsenheim heim. Die Einbrecher drangen über ein Kellerfenster, das sie gewaltsam öffneten, in das Gebäude ein. Um in den Gastraum zu gelangen, brachen sie im Inneren Türen auf. Ein auf der Theke stehendes Sparschwein “schlachteten” die Täter noch vor Ort und entnahmen das enthaltene Bargeld in unbekannter Höhe. Darüber hinaus rissen sie eine Theken-Schublade auf und stahlen einen dort aufbewahrten Bedienungsgeldbeutel, in dem sich eine etwa dreistellige Summe befand. Anschließend machten sich die Diebe davon. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07147 27406-0 oder per E-Mail: vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de an den Polizeiposten Sachsenheim zu wenden.

+++

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg