Was in Ludwigsburg und in der Region los war

Freiberg am Neckar:

Mutmaßlich ohne Diebesgut suchte ein bislang unbekannter Täter das Weite, nachdem er am Dienstag zwischen 16.30 und 20.00 Uhr in der Straße „Am Altneckar“ im Ortsteil Beihingen in ein Wohnhaus eingebrochen war. Über eine zuvor aufgehebelte Terrassentür verschaffte sich der Einbrecher Zutritt zum Haus, dass er anschließend durchsuchte. Hierbei fand er offenbar nichts Stehlenswertes vor, hinterließ aber einen Sachschaden von etwa 500 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, in Verbindung zu setzen.

Freiberg am Neckar – Beihingen: Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht

Ein 72-Jähriger kollidierte mit seinem Ford am Mittwoch gegen 9:15 Uhr mit einer Straßenlaterne in Beihingen in der Blankensteinstraße. Der Mann befuhr die Blankensteinstraße in Richtung Mühlstraße. Vor der Kollision sei er gezwungen gewesen, einem ihm entgegenkommenden „Sprinter“ auszuweichen. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, so dass der Ford mit der Straßenlaterne zusammenstieß. Der „Sprinter“ selbst entfernte sich von der Unfallstelle. Das Fahrzeug soll seitlich eine Aufschrift gehabt haben. Der entstandene Sachschaden konnte bislang nicht beziffert werden. Das Polizeirevier Marbach am Neckar bittet Zeugen sich unter Tel. 07144 900 0 zu melden.

Pleidelsheim: Nach Firmeneinbruch Zeugen gesucht

Zwischen Dienstag, 17:00 Uhr, und Mittwoch, 6:15 Uhr, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zu einer Firma in Pleidelsheim in der Gottlieb-Daimler-Straße. Der Täter durchsuchte das Gebäude und nahm Bargeld an sich. Der Polizeiposten Freiberg am Neckar nimmt Zeugenhinweise unter der Tel. 07141 643780 entgegen.

Korntal-Münchingen:

Ein bislang unbekannter Täter hatte es auf einen Nissan abgesehen, der zwischen Dienstag 18.00 Uhr und Mittwoch 06.30 Uhr in der Rebmannstraße in Korntal geparkt war. Der Unbekannte schlug an dem Pkw die Scheibe einer Tür ein und gelangte so ins Fahrzeuginnere. Dort entwendete er anschließend diverse Baumschienen, deren Wert sich auf einen fünfstelligen Betrag beläuft. Der Sachschaden am Fahrzeug konnte noch nicht beziffert werden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, in Verbindung zu setzen.

 

Was in Ludwigsburg und in der Region los war

Bietigheim:

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen ermittelt derzeit gegen einen noch unbekannten Mann, der am Dienstag gegen 11.10 Uhr auf dem Parkdeck eines Einkaufsmarkts in der Talstraße in Bietigheim eine Seniorin bestahl. Der Täter fragte die 77-jährige Frau, ob sie ihm eine zwei-Euro-Münze wechseln könne. Die hilfsbereite Frau bejahte dies und öffnete ihren Geldbeutel. Im weiteren Verlauf beugte sich der Dieb geschickt über das Portemonnaie und wechselte nicht nur die Münze, sondern stahl die enthaltenen Geldscheine. Dies bemerkte die Frau, als sie sich wenig später zuhause befand. Der Unbekannte soll ein asiatisches Aussehen und ein rundes Gesicht gehabt haben. Seine Haaren waren kurz, dunkel und lockig. Darüber hinaus hatte er eher einen südländischen Teint und wurde auf etwa 180 cm Größe geschätzt. Der Mann war mit einer dunklen Jacke bekleidet. Nach dem Kontakt mit der 77-Jährigen war er in Richtung eines geparkten, dunklen BMW gegangen. Zeugen und gegebenenfalls weitere Geschädigte werden gebeten sich unter Tel. 07142/405-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Unfallflucht im Parkhaus eines Einkaufszentrums

Am Montag kam es zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr im Parkhaus eines Einkaufszentrums in der Heinkelstraße in Ludwigsburg zu einer Unfallflucht. Ein BMW stand in einer Parklücke auf dem Parkdeck 2C. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß ein noch unbekannter Fahrzeuglenker gegen die Front des BMW und hinterließ einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, in Verbindung zu setzen.

Ludwigsburg: Unfallflucht in der Grönerstraße

Ein bisher noch Unbekannter touchierte am Montag zwischen 08.45 Uhr und 12.20 Uhr vermutlich beim Rangieren in der Grönerstraße in Ludwigsburg einen abgestellten Porsche und machte sich anschließend aus dem Staub. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, melden sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel.: 07141/18-5353

Markgröningen: Unfallflucht mit 3.000 Euro Sachschaden

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Mercedes, der zwischen Montag 14.00 Uhr und Dienstag 09:45 Uhr in der Vollandgasse in Markgröningen auf dem „Volland-Parkplatz“ abgestellt war. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 3.000 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte anschließend aus dem Staub. An der Unfallstelle blieb ein roter Glassplitter zurück. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, melden sich bitte beim Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 93270.

Korntal-Münchingen: Einbruch in Erdgeschosswohnung

Auf Bargeld hatte es ein Einbrecher abgesehen, der zwischen Montag 19.00 Uhr und Dienstag 10.45 Uhr in der Solitudeallee in Korntal in ein Wohnhaus eindrang. Über ein zuvor aufgehebeltes Fenster verschaffte sich der Täter Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung, die er anschließend durchsuchte. Hierbei fiel ihm eine dreistellige Bargeldsumme in die Hände. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, in Verbindung zu setzen.

 

.

Aktuelle Meldungen aus Ludwigsburg

Ludwigsburg: Einbrecher unterwegs

Mehrere Streifenwagen sowie ein Polizeihubschrauber waren am Montagnachmittag im und über dem Ludwigsburger Norden unterwegs und fahndeten nach zwei bislang noch unbekannten Männern. Die beiden Täter hatten gegen 17.30 Uhr versucht in ein Haus in der Heilbronner Straße einzubrechen. Allerdings war ihnen hierbei vermutlich entgangen, dass sich eine Bewohnerin im Innern aufhielt. Die 47-Jährige wurde zunächst durch ungewöhnliche Geräusche aufmerksam. Als sie diesen auf den Grund gehen wollte, schlug einer der Täter eine Fensterscheibe ein. Hierauf bemerkte der Täter die Bewohnerin wohl und machte sich sofort zu Fuß aus dem Staub. Die Frau konnte allerdings beobachten, dass er nicht alleine war, sondern gemeinsam mit einem Komplizen die Heilbronner Straße in Richtung der Straße „Favoritegärten“ davonging. Die Person, die das Fenster eingeschlagen hatte, wurde als etwa 170 cm groß, 20 bis 30 Jahre alt und schlank mit grau-melierten Haaren beschrieben. Der Komplize soll etwas größer und ebenfalls schlank gewesen sein. Er trug dunkle Oberbekleidung. Die Fahndung nach den beiden Männern blieb ohne Ergebnis. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht nun Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können.

Ludwigsburg: 25-Jähriger vermutlich unter Drogeneinfluss in Unfall verwickelt

Ein Unfall mit einer leicht verletzten Person und einem Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro ereignete sich am Montag kurz nach 22.00 Uhr in der Oststraße in Ludwigsburg. Ein 25 Jahre alter VW-Lenker, der drei weitere Insassen an Bord hatte, befuhr die Hindenburgstraße und wollte die Oststraße im weiteren Verlauf überqueren. Einen 44-jährigen Volvo-Fahrer, der seinerseits in der Oststraße unterwegs war, übersah der VW-Lenker vermutlich und es kam zu einem Zusammenstoß. Der 44-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme bemerkten die hinzu gerufenen Polizeibeamten Anzeichen für eine Drogenbeeinflussung bei dem 25-Jährigen. Ein Test reagierte schließlich positiv, so dass sich der junge Mann, der aus Polen stammt, einer Blutentnahme unterziehen musste. Sein Führerschein wurde außerdem beschlagnahmt und eine Sicherheitsleistung von mehreren hundert Euro erhoben.

Ludwigsburg-Hoheneck: 77-jähriger PKW-Lenker übersieht Feuerwehreinsatz und prallte gegen Baum

Die Feuerwehr Ludwigsburg war am Dienstagmorgen, gegen 04.30 Uhr, in der Uferstraße in Hoheneck eingesetzt, nachdem dort im Zusammenhang mit einer Windböe ein Baum umgestürzt und auf die Fahrbahn gefallen war. Während die Einsatzkräfte an der Beseitigung des Baumes arbeiteten, hatten sie die Einsatzstelle mittels einem Einsatzfahrzeug, an dem das Blaulicht und der Warnblinker eingeschaltete waren, und Warnleuchten abgesichert. Ein 77 Jahre alter VW-Lenker übersah jedoch wohl trotz der Absicherungsmaßnahmen die Einsatzstelle der Feuerwehr. Als dies einem 29 Jahre alten Feuerwehrmann auffiel, versuchte er noch durch Winken und Gestikulieren auf sich aufmerksam zu machen, da er gerade an dem Baum arbeitete. Schließlich musste der 29-Jährige einen Schritt zur Seite machen und stürzte, als der VW-Lenker gegen den Baum prallte und das Geäst hierdurch in Bewegung geriet. Der Feuerwehrmann erlitt leichte Verletzungen. Am VW entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro.

Bilanz: Sturm und Regen in Ludwigsburg

Im Landkreis Ludwigsburg haben Sturm und Regen in der vergangenen laut den Behörden glücklicherweise nur zu geringen Schäden geführt.

Das waren die Einsätze im Landkreis Ludwigsburg:

  • In Eberdingen stürzte gegen 01:30 Uhr ein größerer Baum auf die L 1136. Der Baum musste von der Feuerwehr beseitigt werden. Die Maßnahmen waren kurz vor 03:00 Uhr abgeschlossen.
  • Ein umgestürzter Baum auf der L 1115 von Großbottwar Richtung Aspach führte gegen 03:55 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz.
  • Umgestürzte Bauzaun-Elemente mussten gegen 04:00 Uhr in der Friedrichstraße in Ludwigsburg durch Polizeibeamte wieder aufgestellt werden.
  • In Großbottwar hatten sie gegen 04:00 Uhr eine ganze Reihe von Mülltonnen durch die Sturmböen selbstständig gemacht. Mitarbeiter des Bauhofs Großbottwar stellten die Tonnen wieder auf und übernahmen Reinigungsarbeiten.
  • In der Ludwigsburger Uferstraße war gegen 04:30 Uhr beim Heilbad ein Baum auf die Straße gestürzt und musste von der Feuerwehr beseitigt werden.
  • Gegen 04:50 Uhr hatte sich an der Rathauswand in Münchingen Efeu-Bewuchs auf einer Länge von fünf Metern abgelöst und musste von der Feuerwehr abgesichert werden.

Aktuelle Meldungen aus Ludwigsburg und der Region

Markgröningen: Kassenautomat aufgebrochen

Ein bislang unbekannter Täter trieb am Montag gegen 02.40 Uhr im Kurt-Lindemann-Weg in Markgröningen sein Unwesen. Im Parkhaus einer orthopädischen Klinik brach der Unbekannte einen Kassenautomaten auf und entwendete eine noch unbekannte Bargeldsumme. Anschließend machte sich der Dieb aus dem Staub und hinterließ einen Sachschaden von etwa 1.600 Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, melden sich bitte beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0.

Vaihingen an der Enz: Bahnhofsgebäude besprüht

Auf das „Alte Bahnhofsgebäude“, das sich in der Seestraße in Kleinglattbach befindet, hatte es ein bislang unbekannter Täter, zwischen Samstag 17.30 Uhr und Sonntag 08.00 Uhr, abgesehen. Der Unbekannte besprühte auf der Nord-, Süd- und Ostseite die Fassaden mit weißer, gelbgrüner sowie schwarzer Farbe. Er hinterließ verschiedene Smileys, Zahlen- und Buchstabenkombinationen. Hierbei richtete er einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro an. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Tel. 07042 941-0, zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Ford C-Max gestohlen

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einem Pkw-Diebstahl geben können, der zwischen Samstag 19.00 Uhr und Sonntag 10.30 Uhr in der Tammer Straße in Bissingen verübt wurde. Der Pkw, bei dem es sich um einen weißen Ford C-Max mit Karlsruher Zulassung (KA) handelt, stand verschlossen vor einem Wohnhaus am Fahrbahnrand und wurde dort auf noch ungeklärte Art und Weise entwendet. Der Wagen, auf dem sich eine orangefarbene Werbeaufschrift befand, hat einen Wert von etwa 8.000 Euro.

Ludwigsburg: Unfallflucht

Ein Sachschaden von rund 2.000 Euro forderte eine Unfallflucht, die ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Montag zwischen 10.00 Uhr und 10.30 Uhr in der Straße „Am Zuckerberg“ in Ludwigsburg verübte. Der Unbekannte stieß mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken gegen einen Renault, der ordnungsgemäß geparkt war. Durch den Aufprall wurde das Heck sowie die Heckscheibe beschädigt. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich zu melden.

Ludwigsburg-Poppenweiler: VW beschädigt

Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Sachbeschädigung geben können, die ein noch Unbekannter am Sonntag zwischen 13.30 Uhr und 17.00 Uhr in der Straße „Am Ring“ in Poppenweiler verübte. Der Täter schlug die Fensterscheibe der Fahrertür eines geparkten VW ein, wodurch ein Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand.

Bietigheim-Bissingen:

Die Polizei in Bietigheim-Bissingen hat am Sonntag einen 35-jährigen Mann in Gewahrsam genommen, der im Verdacht steht, in der Nacht zum vergangenen Donnerstag , 30. Januar 2020, eine Serie von Sachbeschädigungen gegangen und vornehmlich durch Steinwürfe einen Sachschaden von rund 26.000 Euro angerichtet zu haben (wir berichteten). Der bereits einschlägig in Erscheinung getretene Tatverdächtige befand sich offensichtlich in einem psychischen Ausnahmezustand und wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

In Ludwigsburg wurden zwei Jugendliche beim Sprayen einer Schule erwischt

Ein 15-Jähriger und ein 16-Jähriger wurden am Sonntag gegen 18:55 Uhr durch verständigte Polizeibeamte erwischt, nachdem sie an einer Schule in Ludwigsburg in der Martin-Luther-Straße die Außenfassade besprüht hatten. Vermutlich versuchten sie sich zunächst Zugang zur Schule zu verschaffen. Nachdem das offensichtlich nicht gelang, besprühten sie die Außenfassade der Schule mit mehreren Zeichen. Dies wurde durch einen Zeugen beobachtet, der daraufhin die Polizei verständigte. Die Jugendlichen gingen beim Eintreffen der Beamten flüchtig, konnten jedoch eingeholt und gestellt werden. Bei einer Durchsuchung stellten die Beamten Spraydosen, Einweghandschuhe und Atemschutzmasken fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beiden den Eltern übergeben. Sie müssen nun mit einer Strafanzeige rechnen. Der entstandene Sachschaden konnte bislang nicht beziffert werden.

Versuchter Totschlag in Ludwigsburg: 38-Jähriger wird von einer Gruppe Männern schwer verletzt

Im Stadtteil Ludwigsburg-Eglosheim kam es in der Nacht zum Samstag zu einer Schlägerei bei der ein 38-Jähriger von einer Gruppe Männern schwer verletzt wurde. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Nach einer tätlichen Auseinandersetzung in der Nacht zum Samstag im Bereich eines Discounters in der Teinacherstraße in Ludwigsburg-Eglosheim ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg wegen versuchten Totschlags gegen mehrere noch unbekannte Täter. Den bisherigen Ermittlungen zufolge waren ein 38-Jähriger und seine beiden 41 und 42 Jahre alten Begleiter gegen 01:20 Uhr auf den Nachhauseweg von einem Gaststättenbesuch. Dabei trafen sie vor dem Discounter auf eine drei- oder vierköpfige Gruppe junger Männer, die dort mit einem Einkaufswagen herumfuhren. Aus noch ungeklärter Ursache kam es zu einer zunächst verbalen und anschließend tätlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf die drei Männer von ihren Kontrahenten niedergeschlagen wurden. Während seine Begleiter mit oberflächlichen Verletzungen davonkamen, erlitt der 38-Jährige vermutlich durch Fußtritte schwere Kopfverletzungen und musste vom Rettungsdienst in lebensbedrohlichem Zustand ins Krankenhaus gebracht werden. Die Angreifer flüchteten. Eine polizeiliche Fahndung blieb im Verlauf der Nacht ohne Erfolg. Personen, die Hinweise zur Identität der noch unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 07141 18-9, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsbericht: Welche Straßen diese Woche gesperrt sind

Verkehrsbericht gültig ab Montag, 03. Februar

Abelstraße
Es besteht eine Vollsperrung der Abelstraße zwischen dem Schützenplatz und der Kreuzstraße – Anlieger und Andienungsverkehr sind eingeschränkt frei.

Heilbadweg
Es besteht eine Vollsperrung zwischen dem Heilbad und der Uferstraße bis circa Ende April. Der Fahrradverkehr wird über die Marbacher Straße umgeleitet.
 
Heilbronner Straße
Es besteht eine Vollsperrung des Verbindungsweges zwischen der Heilbronner Straße und der Reuteallee entlang des Bahndammes. Die ausgeschilderte Umleitung für den Fußgänger-/Radverkehr verläuft über den westlichen Verbindungsweg.
 
Kallenberg´sches Areal
Die Leonberger Straße ist zwischen der Solitudestraße und dem Zentralen Omnibus-bahnhof (ZOB) für den Individualverkehr gesperrt. Die Solitudestraße ist halbseitig gesperrt – die Verkehrsführung erfolgt stadteinwärts zwischen der Friedrichstraße und der Leonberger Straße. Die Einschränkungen bestehen bis voraussichtlich April 2021.

Lortzingstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen dem Brahmsweg und der Schumannstraße bis voraussichtlich Ende April 2020.

Osterholzallee
Die Fahrbahnen in der Osterholzallee sind bis voraussichtlich Ende April 2020 zwischen der Schlieffenstraße und der Gänsfußallee halbseitig gesperrt. Es gibt eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Stadtmitte. Eine Umleitung in die Gegenrichtung ist eingerichtet.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist für den Fahrzeugverkehr in Richtung Westen befahrbar. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrecht erhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Südseite geführt. Diese Verkehrsregelung gilt für die Dauer der Bauarbeiten bis voraussichtlich Ende 2022.

Schlieffenstraße
Es kommt im Kreuzungsbereich der Schlieffenstraße und Mörikestraße zu Beeinträchtigungen im Baustellenbereich bis voraussichtlich Anfang Februar 2020.

Uferwiesen II
Hier besteht eine Vollsperrung der Anlegestelle.

Waldäcker III
Hier sind temporäre Einschränkungen bei der Nutzung des Radwegs entlang der Schwieberdinger Straße möglich.

Unfall: Unbekannter fährt über Rot und flüchtet

Am Samstagnachmittag um 17.00 Uhr kam es in der Martin-Luther-Straße an der Kreuzung zur Osterholzallee und Asperger Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 48-jähriger Mercedesfahrer befuhr hierbei die Martin-Luther-Straße und wollte die Kreuzung bei Grünlicht geradeaus in Richtung Kurfürstenstraße überqueren. Als er bereits in den Kreuzungsbereich eingefahren war, fuhr plötzlich von links aus der Osterholzallee ein bislang unbekannter Unfallverursacher bei Rotlicht los und nahm ihm die Vorfahrt. Nur durch ein Ausweichmanöver konnte der Lenker des Mercedes eine Kollision mit dem anderen Fahrzeug verhindern, kam jedoch aufgrund dessen im unmittelbaren Kreuzungsbereich von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Gehweggeländer am Straßenrand. Der Unfallverursacher beschleunigte daraufhin sein Fahrzeug und fuhr einfach weiter. Der Mercedesfahrer und seine beiden acht und elf Jahre alten Kinder im Fahrzeug wurden glücklicherweise nicht verletzt. Jedoch entstand am Fahrzeug und am Geländer ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 7000.- Euro. Der unfallbeschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Außerdem mussten die technischen Dienste der Stadt Ludwigsburg das stark beschädigte Geländer vor Ort demontieren. Aufgrund der Verkehrslage vor Ort müsste der Unfallhergang durch mehrere Personen beobachtet worden sein. Daher werden Zeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefon-Nummer 07141/18-5353 zu melden.

OB Knecht dankt 56 Ludwigsburger Blutspenderinnen und Blutspender

Im Jahr 2019 haben sich zahlreiche Ludwigsburger Bürgerinnen und Bürger an den Blutspendeaktionen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) beteiligt.

Als Anerkennung für die Bereitschaft, mit ihrer Blutspende schwer kranken und schwer verletzten Menschen zu helfen, hat Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht den Mehrfachspenderinnen und -spendern im Rahmen eines Empfangs die DRK-Ehrennadeln überreicht. Der OB dankte ihnen für das vorbildliche Engagement und lobte deren Bereitschaft, mit ihren Blutspenden Leben zu retten.

Bei der Ehrung gab es eine Besonderheit: Franz Berger wurde für sein 150-maliges Blutspenden ausgezeichnet! Walter Schmidt war 100 Mal bei der Blutspende. Drei Personen erhielten für 75-maliges Blutspenden Ehrennadeln, sechs für 50-maliges, 16 für 25-maliges Spenden und 29 für zehn Blutspenden. Ein herzliches Dankeschön ging auch an die Ortsvereine des Deutschen Roten Kreuzes für ihre unermüdliche Arbeit und die Organisation der Blutspendeaktionen.