22°

Ludwigsburg: 27-jähriger Radfahrer schwer verletzt – Zeugen gesucht

Die Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg, Tel. 0711/6869-0, sucht Zeugen, die am Mittwoch gegen 07:00 Uhr einen Unfall beobachtet haben, der sich auf der B 27 ereignete. Ein 27 Jahre alter Radfahrer war entlang der B 27 auf einem Radweg in Richtung Bietigheim-Bissingen unterwegs. An der Fußgängerfurt zur Autobahnmeisterei Ludwigsburg überquerte er zunächst halbseitig die Bundesstraße und wartete dort auf einer Verkehrsinsel. Kurz darauf setzte der Radfahrer seine Fahrt fort und wurde von einem VW erfasst, dessen 18 Jahre alter Fahrer die Bundesstraße in Richtung Ludwigsburg befuhr. Der 27-Jährige prallte in der Folge gegen die Windschutzscheibe des Fahrzeugs und erlitt schwere Verletzungen. Er musste anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Darüber hinaus entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Der VW war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Da die Kreuzung sowie die Fußgängerfurt ampelgeregelt sind und auch in Betrieb waren, sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zur Ampelschaltung geben können.

Pol-LB/red

Hessigheim: Unbekannte bestehlen Seniorinnen

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt seit Dienstag gegen unbekannte Täter, die sich als Mitarbeiter eines Telekommunikationsunternehmens ausgaben und zwei Seniorinnen bestahlen. Die Taten ereigneten sich zwischen 11.30 Uhr und 12.15 Uhr in Hessigheim in der Besigheimer Straße und in Ludwigsburg in der Friedrich-List-Straße. Vermutlich wurden beide Diebstähle von denselben Tätern verübt. Die Vorgehensweise war in beiden Fällen nahezu deckungsgleich. Einer der Diebe klingelte an der Haustür und gab dann gegenüber den Seniorinnen vor, den Fernseher bzw. die Telefonanlage überprüfen zu müssen. Hierauf ließen die Frauen den Mann ins Haus und der vermeintliche Techniker überprüfte einige Anschlussbuchsen. Schließlich kontaktierte der Täter telefonisch einen Komplizen und ließ diesen ebenfalls ins Haus. Gemeinsam “überprüften” die Unbekannten nun die Telekommunikationstechnik. Hierbei bewegten sie sich zum Teil alleine in den Räumen, da die Frauen abgelenkt wurden. Schließlich täuschten sie vor, nun im Nachbarhaus tätig werden zu müssen und machten sich aus dem Staub. Im Anschluss stellten die Seniorinnen fest, dass die Täter bei ihren “Überprüfungsarbeiten” Bargeld und Schmuck gestohlen hatten. Der Gesamtwert der Beute dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Das Ludwigsburger Opfer konnte noch beobachten, dass die beiden Täter nicht das Nachbarhaus aufsuchten, sondern dass sie mit einem dunklen möglicherweise grauen PKW davon fuhren. Beide Täter sollen zwischen 30 und 35 Jahren alt sein. Jener, der das Haus als erster betrat, wurde als sehr groß und sehr schlank beschrieben. Er trug eine dunkle Jacke und dunkle Hosen. Sein Komplize soll kleiner sein. Die Haare waren im Nackenbereich sehr hoch ausrasiert. Er trug eine dunkle Brille und hatte eine dunkle Tasche umgehängt. Zeugen und insbesondere weitere Geschädigte werden dringend gebeten, sich unter Tel. 07141/18-9 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Pol-LB/red

14Jähriger in Vaihingen an der Enz beraubt; Verkehrsunfall in Sachsenheim

Sachsenheim: Vorfahrt missachtet

Vermutlich weil ein 21-Jähriger die Vorfahrt eines 54-Jährigen missachtete, ereignete sich am Dienstag gegen 17:00 Uhr in Großsachsenheim ein Verkehrsunfall. Der 21-Jährige, der am Steuer eines VW Golf saß, wollte von der Hohwiesenstraße nach links in die Sersheimer Straße einbiegen. Dabei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit einen vorfahrtsberechtigten VW-Lupo, dessen 54 Jahre alter Fahrer stadtauswärts auf der Sersheimer Straße fuhr. Die Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich schließlich zusammen, wodurch beide Fahrer leichte Verletzungen erlitten. Der VW Lupo war in der Folge nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 7.000 Euro.

Vaihingen an der Enz-Enzweihingen: 14-Jähriger beraubt

Wohl auf Bargeld hatte ein bislang unbekannter Täter es abgesehen, der am Dienstag gegen 16:15 Uhr einen 14-jährigen Jugendlichen in der Schwieberdinger Straße beraubte. Der 14-Jährige kam aus Richtung Vaihingen an der Enz und lief zu Fuß in Richtung Enzweihingen auf einem Rad- und Fußweg. Nach bisherigen Erkenntnissen kam ihm dort wohl kurz nach der Enzbrücke ein bislang unbekannter Radfahrer entgegen. Dieser hatte angehalten, den 14-Jährigen mutmaßlich in den Schwitzkasten genommen und Geld gefordert. Als der Jugendliche sich weigerte, stieß der Unbekannte ihn zu Boden und durchsuchte ihn. Dabei fand er einen Geldbeutel, aus dem er eine niedrige Bargeldsumme entnahm. Nachdem der Täter den Geldbeutel beiseite geworfen hatte, bespuckte er den am Boden liegenden 14-Jährigen und trat ihn vermutlich mehrfach. Anschließend fuhr der Täter mit seinem Fahrrad und dem Diebesgut in Richtung Enzweihingen davon. Bei ihm soll es sich um einen Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren handeln, der etwa 160 bis 170 cm groß ist und kurze dunkelblonde Haare hat. Er trug eine braune Jacke, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe. Bei dem Fahrrad, das der Unbekannte mit sich führte, handelt es sich vermutlich um ein grünes Mountainbike. Durch den Angriff erlitt der 14-Jährige leichte Verletzungen, die ärztlich versorgt werden mussten. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

Pol-LB/red

Stadt Ludwigsburg und Polizeipräsidium Ludwigsburg: Gemeinsame Kontrolle des Jugendschutzes

Eine Jugendschutzkontrolle führten die Jugendsachbearbeiter des Polizeireviers Ludwigsburg und der Fachbereich Sicherheit und Ordnung der Stadt Ludwigsburg vergangenen Donnerstag zwischen 10.00 Uhr und 16.00 Uhr in verschiedenen Einkaufszentren und im Bereich des Bahnhofs durch. Die Testkäufe von Alkohol, Zigaretten und Spiele für PC/Konsole bzw. Filme mit Freigabe ab 18 Jahre wurden durch drei 17 Jahre alte Jugendliche unterstützt. Die beiden Mädchen und der Junge absolvieren derzeit eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung. Insgesamt wurden 15 Verkaufsstellen, darunter Lebensmittel – und Elektronikfachgeschäfte sowie Tabak- und Spielwarenläden, unter die Lupe genommen. Sechs der getesteten Geschäfte bzw. Verkäuferinnen und Verkäufer waren mit dem Jugendschutzgesetz vertraut und durchliefen die Kontrolle damit problemlos. Sie hielten Waren, die nur von Erwachsenen erworbenen werden dürfen, zurück. Eine positive Rückmeldung an die Verkäufer sowie an die Filialleitung bzw. Inhaber erfolgte direkt vor Ort. Dagegen fielen neun Verkaufsstellen durch. Viermal konnten die Jugendlichen hochprozentigen Alkohol erwerben, zweimal wurden ihnen Zigaretten verkauft und Spiele, die von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) keine Jugendfreigabe erhalten haben, wurden in drei von vier Fällen abgegeben. Dieses Ergebnis ist als eher ernüchternd zu werten. Gerade da eine vergleichbare Kontrolle im Mai dieses Jahres sehr positiv, mit nur drei Verstößen bei 17 kontrollierten Verkaufsstellen, verlaufen ist. Auf die Verkaufsstellen, die gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen haben, kommt nun ein Bußgeld zu.

Pol-LB/red

Unfallflucht in Löchgau; Verkehrsunfall in Eberdingen; Feuerwehreinsatz und Sachbeschädigung in Bietigheim-Bissingen

Löchgau: Verkehrsunfallflucht – Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, sucht Zeugen, die Hinweise zu einer Verkehrsunfallflucht geben können, die zwischen Donnerstag vergangener Woche und dem gestrigen Montag in der Weinstraße in Löchgau begangen wurde. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker stieß vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen einen hinter ihm geparkten Mercedes, der schräg gegenüber einer Bäckerei am Fahrbahnrand abgestellt war. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 1.500 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher aus dem Staub.

Eberdingen-Hochdorf: Vorfahrt missachtet

Ein Sachschaden von rund 12.000 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag gegen 17:00 Uhr in Eberdingen-Hochdorf ereignete. Ein 69 Jahre alter Citroen-Lenker wollte von der Keltenstraße nach links in die Pulverdinger Straße einbiegen. Dabei übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit einen vorfahrtsberechtigten 23-jährigen VW-Lenker, der die Pulverdinger Straße stadteinwärts befuhr. Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge schließlich zusammen. Der Citroen war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Bietigheim-Bissingen: Wärmepumpe in Brand geraten

Am Montag gegen 11:50 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen mit vier Fahrzeugen und 18 Wehrleuten zu einem Brand in die Tannenbergstraße in Bietigheim aus. Dort ist vor einem Wohnhaus eine aufgestellte Wärmepumpe vermutlich durch einen technischen Defekt in Brand geraten. Durch die Hitzeentwicklung wurden vier Mülltonnen in Mitleidenschaft gezogen und komplett zerstört. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Flammen und rückten wieder ab. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wurde auf rund 6.000 Euro geschätzt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Bietigheim-Bissingen: Zwei Pkw beschädigt

Zwischen vergangenen Freitag und dem gestrigen Montag trieb vermutlich ein und derselbe, bislang unbekannte Täter in Bietigheim sein Unwesen. An einem in der Otto-Konz-Straße geparkten Hyundai wurden vermutlich mit einem Messer alle vier Reifen zerstochen, wodurch ein Sachschaden von etwa 600 Euro entstand. Darüber hinaus hatte es der Unbekannte in der nahegelegenen Laiernstraße auf einen Opel abgesehen. An dem Auto, das auf einem Großraumparkplatz abgestellt war, wurden ebenfalls alle vier Reifen zerstochen, die Scheibenwische abgerissen und einer davon in den Kühlergrill gerammt. Obendrein trat der Unbekannte beide Außenspiegel ab, zerstörte die Heckleuchten und versuchte noch das vordere Kennzeichen wegzureißen. Hier wurde der angerichtete Sachschaden auf etwa 2.500 Euro geschätzt. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, in Verbindung zu setzen.

Pol-LB/red

MHP Riesen bekommen Geldstrafe aufgebrummt

Die easyCredit Basketball Bundesliga hat die MHP RIESEN Ludwigsburg aufgrund des Becherwurfs im Heimspiel gegen die HAKRO Merlins Crailsheim (82:70) mit einer Geldstrafe belegt. Die Schwaben haben diese Strafe bereits akzeptiert, werden den Fall aber nicht ad acta legen.

Hintergrund:

Als am Samstagabend in der 40. Spielminute des Spiels Ludwigsburg vs. Crailsheim ein Becher von der Hinterkorb-Tribüne (Südseite) auf das Spielfeld der MHPArena geworfen wurde, schellten bei den Verantwortlichen der MHP RIESEN die Alarmglocken. Denn durch diesen Wurf wurde nicht nur eine Grenze der sportlichen Fairness, sondern auch eine des Vertrauens deutlich überschritten.

Da noch nicht alle Video-Aufnahmen vom Spiel ausgewertet wurden, ist die Ermittlung des Täters/der Täterin noch nicht final geklärt. Klar ist aber, dass die MHP RIESEN Ludwigsburg ab sofort eine härtere Gangart fahren und entsprechendes Verhalten mit einer empfindlichen Geldstrafe und künftigem Hallenverbot bestrafen werden.

 

MHP Riesen

Möglingen: Wohnungseinbruch; Ludwigsburg: Brand auf Gartengrundstück; Kornwestheim: Unfallflucht

Möglingen: Wohnungseinbruch

Am Sonntag suchte ein noch unbekannter Täter zwischen 08.45 Uhr und 19.00 Uhr die Rechbergstraße in Möglingen heim. Zunächst verschaffte sich der Dieb Zutritt in ein Mehrfamilienhaus und begab sich dann in das erste Obergeschoss. Anschließend hebelte er eine der Wohnungstüren auf. Im Innern durchsuchte er die verschiedenen Zimmer. Der Einbrecher entwendete Kameras, ein Objektiv, einen Tabletcomputer, ein Laptop sowie Computerzubehör und Bargeld im Gesamtwert von mehr als 1.000 Euro. Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Der Polizeiposten Möglingen, Tel. 07141/481291, sucht Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben.

Ludwigsburg: Brand auf Gartengrundstück

Am Montag gegen 23.30 Uhr alarmierte eine Zeugin die Polizei, nachdem ihr im Bereich der Straße “Riedle” in Ludwigsburg ein Feuer aufgefallen war. Eine Streifenwagenbesatzung überprüfte das vermeintliche Lagerfeuer und musste feststellen, dass aus noch unbekannter Ursache ein Holzstapel auf einem Gartengrundstück zu brennen begonnen hatte. Die Feuerwehr Ludwigsburg wurde hierauf nachalarmiert. 24 Einsatzkräfte und vier Fahrzeuge rückten aus und löschten die Flammen. Der Polizeiposten Oststadt, Tel. 07141/281011, sucht Zeugen, die Hinweise zur Entstehung des Brandes geben können.

Kornwestheim: Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker war am Montag gegen 19.00 Uhr im Kreuzungsbereich der Zeppelinstraße und der Stuttgarter Straße in Kornwestheim in einen Unfall verwickelt und trat anschließend kurzerhand die Flucht an. Aus noch unbekannter Ursache kam der Fahrer beim Abbiegen von der Stuttgarter Straße in die Zeppelinstraße von der Fahrbahn ab und fuhr über eine Verkehrsinsel. Hierbei prallte er gegen ein Verkehrszeichen, das durch die Wucht umknickte. Der Unbekannte soll mit einem weißen Kleinwagen mit Ludwigsburger Kennzeichen (LB-) unterwegs gewesen sein. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, sucht Zeugen, die weitere Hinweise zu dem Geflüchteten geben können.

Vaihingen an der Enz: Topf auf Herd führt zu Feuerwehreinsatz

Am Dienstag gegen 09:05 Uhr kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Salzäckerstraße in Vaihingen an der Enz zu einer Rauchentwicklung, weshalb die Freiwillige Feuerwehr Vaihingen an der Enz mit sechs Fahrzeugen und über 30 Wehrleuten ausrückte. Anwohner bemerkten einen ausgelösten Rauchmelder und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte stellten in einer der Wohnungen fest, dass ein vergessener Topf mit Milch auf dem eingeschalteten Herd der Auslöser für die Rauchentwicklung war. Während der Zubereitung war die Bewohnerin vermutlich auf dem Sofa eingeschlafen. Der Herd wurde ausgeschaltet und die Wohnung belüftet. Nach derzeitigen Erkenntnissen blieb die Bewohnerin unverletzt.

Pol-LB/red

Ludwigsburger Geschichtsblätter im Jubiläumsjahr

Der 72. Band der „Ludwigsburger Geschichtsblätter“ des Historischen Vereins für Stadt und Kreis Ludwigsburg ist erschienen.

Elfriede Krüger (Vorsitzende des Historischen Vereins), Kreisarchivar Dr. Thomas Schulz, Stadtarchivar Dr. Simon Karzel und Karl-Heinz Zimmerstädt (Produktion) haben vergangene Woche das 272 Seiten starke Werk im Rathaus an Oberbürgermeister Werner Spec übergeben.

Der Band beinhaltet wie jedes Jahr eine große Vielfalt an Themen. Im Jahr 2018 beging Ludwigsburg das 300. Jubiläum seiner Stadtrechtserhebung. Die drei Beiträge von Sigrid Hirbodian, Bas Böttcher und Annette Spellerberg wurden im Rahmen unterschiedlicher Jubiläumsveranstaltungen vorgetragen und haben nun in schriftlicher Form ihren Weg in die Ludwigsburger Geschichtsblätter gefunden. Sie werfen einen Blick auf die Anfänge der Stadt beziehungsweise thematisieren die Rolle Ludwigsburgs in der Gegenwart.

In den zwei Aufsätzen von Daniel Schulz und Eberhard Fritz wird das Schloss Freudental unter Wilhelmina von Würben (geborene von Grävenitz) und König Friedrich von Württemberg behandelt. Tobias Arand erzählt in seinem Beitrag die Geschichte eines jungen Ludwigsburger Soldaten im deutsch-französischen Krieg 1870/71.

Die Texte von Thomas Schulz, Petra Schad und Hermann Schick greifen historische Themen aus dem Landkreis Ludwigsburg auf. Petra Schad berichtet von der Pfarrgemeinde Markgrönigen und der dortigen Niederlassung des Heilig-Geist-Ordens im ersten Drittel des 16. Jahrhunderts. Kreisarchivar Schulz stellt das Neckarrems der Kaiserzeit vor und Hermann Schick fokussiert sich auf die Novemberevolution 1918 in Marbach.

Weitere Beiträge mit Bezug zur Stadt Ludwigsburg sind die Aufsätze von Simon Karzel zum jüdischen Leben in Ludwigsburg unter besonderer Berücksichtigung der im Stadtarchiv Ludwigsburg vorliegenden Quellen sowie der Artikel des leitenden Oberstaatsanwalts Jens Rommel zur strafrechtlichen Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen durch die von ihm geleitete Zentrale Stelle.

Günther Bergan richtet sein Augenmerk auf öffentliche Toiletten und Kioske in Ludwigsburg, die in den meisten Fällen schon lange in Vergessenheit geraten sind. Fast ein Vierteljahrhundert nach Abzug der Bundeswehr setzt sich Wolfgang Läpple mit einer der längsten Konstanten der Ludwigsburger Geschichte auseinander: Er arbeitet die Geschichte des Ludwigsburger „Hausregiments“ Alt-Württemberg auf. Das Infanterie-Regiment Nr. 121 wurde 1716 gegründet und im Frühjahr 1919 im Zusammenhang mit dem Ende des Ersten Weltkriegs aufgelöst.

Die neueste Ausgabe der weit über den Landkreis hinaus bekannten Zeitschriftenreihe ist im örtlichen Buchhandel sowie im Stadtarchiv für 18 Euro erhältlich.

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung und ihrer Einrichtungen über die Feiertage

Wann ist über Weihnachten und den Jahreswechsel zu, wann ist offen? Die folgende Übersicht informiert über die Öffnungs- und Schließungszeiten der städtischen Fachbereiche und verschiedener städtischer Einrichtungen (Daten sind jeweils einschließlich):

Die Stadtverwaltung Ludwigsburg ist am Montag, 24. Dezember, und Montag, 31. Dezember, sowie an den Feiertagen geschlossen. Ansonsten gelten die üblichen Öffnungszeiten.

Der Bereitschaftsdienst Verkehrstechnik bei den Technischen Diensten Ludwigsburg ist täglich, auch an den Feiertagen, unter der Telefonnummer 071419 10-2417 oder 0171 8668642 zu erreichen.

Das Stadtarchiv ist ab Montag, 24. Dezember, bis Freitag, 4. Januar, geschlossen. Ab Montag, 7. Januar, ist das Stadtarchiv wieder geöffnet.

Die Tourist Information im MIK, Eberhardstraße 1, ist am Montag, 24. Dezember, und am Montag, 31. Dezember, von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Am Dienstag, 25. und am Mittwoch, 26. Dezember, sowie am Dienstag, 1. Januar, und Sonntag, 6. Januar, bleibt die Tourist Info im MIK geschlossen. Ansonsten gelten die üblichen Öffnungszeiten.

Die Stadtbibliothek im Kulturzentrum, Wilhelmstraße 9/1, ist an den Feiertagen geschlossen. Ansonsten ist wie üblich geöffnet. Der Bücherbus fährt bis einschließlich Donnerstag, 20. Dezember, und dann wieder ab Montag, 7. Januar, seine bekannten Haltestellen im Stadtgebiet an.

Die Zweigstelle der Stadtbibliothek im Schlösslesfeld, Brahmsweg 30, ist ab Freitag, 21. Dezember, geschlossen. Ab Dienstag, 8. Januar, können wieder Bücher ausgeliehen werden.

Die Zweigstelle West, Kaiserstraße 14, ist ab Samstag, 22. Dezember, geschlossen. Ab Dienstag, 8. Januar, können wieder Bücher ausgeliehen werden.

Die Städtische Begegnungsstätte Kurfürstenstraße 2, ist von Samstag, 22. Dezember, bis Sonntag, 6. Januar, geschlossen. Erster Öffnungstag ist Montag, 7. Januar. Die Städtischen Begegnungsstätten Oststraße 3, Stuttgarter Straße 12/1 und das Seniorenbüro sind von Donnerstag, 20. Dezember, bis Sonntag, 6. Januar, geschlossen. Ab Montag, 7. Januar, sind die Treffpunkte und das Seniorenbüro wieder geöffnet.

Das Büro der Anlaufstelle für Bürgerschaftliches Engagement, Obere Marktstraße 1, bleibt von Montag, 17. Dezember, bis einschließlich Mittwoch, 9. Januar, geschlossen.

Die Kontaktstelle Frau und Beruf, Königsallee 43, ist von Freitag, 21. Dezember bis Freitag, 4. Januar, geschlossen. Danach ist die Kontaktstelle wieder von Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 12 Uhr, sowie Dienstag- und Donnerstagnachmittag von 13.30 bis 16.30 Uhr für telefonische Anfragen und Terminvereinbarungen geöffnet.

(17.12.2018) red