Porsche: “Mister 911” geht in Rente

Zwei Jahrzehnte leitete August Achleitner bei Porsche die Baureihe 911. Jetzt geht er in den Ruhestand. Insgesamt war der gebürtige Österreicher mehr als drei Jahrzehnte für Porsche tätig. Er übergibt im ersten Quartal 2019 die Verantwortung an Frank-Steffen Walliser (49). Dieser ist aktuell Leiter Motorsport und GT-Straßenfahrzeuge.

“Wir danken Gustl Achleitner für sein herausragendes Engagement für unser Unternehmen”, sagt Porsche-Chef Oliver Blume. “Mehr als 18 Jahre hat er den Porsche 911 geprägt wie kein anderer.” Achleitner habe es verstanden, den Elfer stetig zu verbessern und gleichzeitig seinen Charakter zu erhalten. Die Leitung Motorsport übernimmt in diesem Zuge zum 1. Januar 2019 Fritz Enzinger.

Achleitner startete seine Laufbahn im Jahr 1983 in der Porsche-Fahrwerk-Entwicklung. Von 1989 bis 2000 leitete der Maschinenbauingenieur die Abteilung Technische Produktentwicklung, Fahrzeugkonzepte und Package. Im Jahr 2001 übernahm er die Verantwortung für die Baureihe 911: “Die Strahlkraft des Elfers hat mich immer fasziniert – seine einzigartige Form und das Konzept. Dies zu bewahren und die Dinge trotzdem besser zu machen, das hat mich angespornt und stets aufs Neue gefordert,” so Achleitner.

Mit Einführung des dritten, unter seiner Regie entstandenen Elfers vom Typ 992, der diese Woche in Los Angeles präsentiert wurde, tritt Achleitner von seiner Rolle als “Hüter des Grals” zurück. Anfang 2019 übernimmt Frank-Steffen Walliser die Baureihenverantwortung für den 911 und den 718. Der Stabwechsel erfolgt Schritt für Schritt im ersten Quartal. Wie zuvor Achleitner berichtet auch Walliser direkt an den Vorstandsvorsitzenden.

Dass sich Walliser mit diffizilen Entwicklungsaufgaben auskennt, habe er als Gesamtprojektleiter für den Supersportwagen 918 Spyder ab 2010 unter Beweis gestellt, teilt das Unternehmen mit. Im Jahr 2014 übernahm der gebürtige Stuttgarter dann die Verantwortung für den Porsche Motorsport sowie die Leitung der Entwicklung der auf dem Serien-911 basierenden GT-Straßenfahrzeuge. Die Projektleitung wird der promovierte Maschinenbauer auch nach seinem Wechsel in die Baureihe beibehalten. “Mit Integration der GT-Straßenfahrzeuge in die Baureihe 911 und 718 können wir den für unsere kompromisslosen Straßensportwagen erforderlichen Besonderheiten deutlich früher Rechnung tragen als bisher,” sagt Walliser. An der engen Anbindung an den Motorsportbereich ändere sich dadurch nichts. mid/wal

Ludwigsburg: Einsatzkommando der Polizei nimmt bewaffneten 49-Jährigen fest

Mit dem Zugriff durch ein Einsatzkommando hat die Polizei am Sonntagnachmittag eine Bedrohungssituation in Ludwigsburg beendet und einen 49-jährigen Mann aus dem Kreis Heilbronn festgenommen. Er hatte sich gegen 11:10 Uhr telefonisch beim Führungs- und Lagezentrum in Ludwigsburg gemeldet und Kontakt zu seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau verlangt, die er in Ludwigsburg vermutete. Andernfalls drohte er an, sich mit einer Schusswaffe umzubringen. Nachdem eine Streifenbesatzung den Anrufer kurz darauf mit seinem Fahrzeug in der Abelstraße angetroffen hatte, sperrte die Polizei den dortigen Bereich weiträumig ab und geschulte Beamte hielten nunmehr fortlaufend Kontakt zu ihm. Als der 49-Jährige um 14:20 Uhr den abgesperrten Bereich mit seinem Fahrzeug verlassen wollte, griff das alarmierte Einsatzkommando zu, überwältigte ihn und nahm in unverletzt fest. Die Waffe des 49-Jährigen fanden die Beamten in seinem Fahrzeug auf. Es handelte sich um eine Schreckschusswaffe. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 49-Jährige bereits am späten Nachmittag in ärztliche Obhut übergeben.

Polizeipräsidium Ludwigsburg

Deutsche Basketball Nationalmannschaft in Ludwigsburg

Am Montag, 3. Dezember 2018, empfängt die deutsche Basketball-Nationalmannschaft Estland zum zehnten Spieltag der WM-Qualifikation in Ludwigsburg (Spielbeginn 20.00 Uhr). Gespielt wird dann in der MHP Arena.

„Mit Ludwigsburg haben wir einen idealen Standort für die kommende Aufgabe gegen Estland gefunden. Ich bin mir sicher, dass die Ludwigsburger Fans uns ordentlich unterstützen und so der Partie eine großartige Kulisse geben werden“, erklärte DBB-Vizepräsident Armin Andres.

Auch Alexander Reil, erster Vorsitzender der MHP RIESEN Ludwigsburg, zeigt sich begeistert: „Eine erfolgreiche Nationalmannschaft ist ein wichtiger Treiber für die Weiterentwicklung des Basketballsports in Deutschland. Ludwigsburg ist ein Traditionsstandort des deutschen Basketballs. Deshalb freuen wir uns, dass ein WM-Qualifikationsspiel in Ludwigsburg stattfindet und damit auch einen würdigen Rahmen erhält.“

Die DBB-Herren waren bisher in allen acht Qualifikationsspielen siegreich und haben mit dem spektakulären 112:98-Erfolg gegen Israel vorzeitig die Qualifikation zum World Cup 2019 in China geschafft. Jetzt geht es darum, für die Setzliste eine möglichst gute Position in der Gruppe zu erreichen. Estland konnte bisher lediglich zwei Spiele gewinnen und hat keine Qualifikationschance mehr. Vor wenigen Tagen siegte die DBB-Auswahl in Estland mit 86:43.

Die DBB-Herren trafen bisher insgesamt zehn Mal auf Estland. Acht Spiele davon konnten die Deutschen für sich entscheiden. Eine Niederlage gegen das kleine Land vom Baltikum wird dem ein oder anderen jedoch sicherlich noch in Erinnerung sein. In der Vorrunde der EM 1993 bezwangen die Esten in einem spektakulären Spiel die Deutschen mit 113:103 in Berlin, damals übrigens noch mit Bundestrainer Henrik Rödl als Spieler. Dass Deutschland am Ende des Turniers überraschend den Europameistertitel gewinnen würde, war nach dieser Niederlage wirklich nicht abzusehen.

 

INFO: Bisher trugen die DBB-Herren zwischen 1976 und 1988 insgesamt fünf Länderspiele in Ludwigsburg aus. Dabei ging Deutschland zwei Mal als Sieger und drei Mal als Verlierer vom Parkett. Das bisher letzte Spiel (EM-Qualifikation) in Ludwigsburg am 24. November 1988 gegen Bulgarien ging verloren (96:105). Nach mehr als 30 Jahren kehrt der DBB nun nach Ludwigsburg zurück. Gespielt wird dann nicht mehr in der alten Rundsporthalle, sondern in der 2009 eröffneten MHP Arena. Die multifunktionale Arena mit 4.200 Sitz- und Stehplätzen ist die Heimat des Basketballbundesligisten MHP RIESEN Ludwigsburg. Johannes Thiemann ( 2016-2018 in Ludwigsburg) und Karim Jallow (seit 2018 in Ludwigsburg) dürften in Reihen der deutschen Mannschaft die Halle daher bereits bestens kennen.

Tickets für das Länderspiel in Ludwigsburg gibt es Online http://www.basketball-bund.de/tickets

Ticketpreise:
Courtside Seat = 89,00 €
PK 1 = 39,00 €
PK 2 = 32,00 €
PK 3 = 25,00 €, PK 3 ermäßigt = 21,00 €
PK 4 = 15,00 €, PK 4 ermäßigt = 13,00 €
Rollstuhlfahrer = 15,00 € (inkl. Begleitperson)

Spieltermine
Fr., 30. November 2018: Griechenland – Deutschland (World Cup Qualifier, Griechenland)
Mo., 3. Dezember 2018, 20.00 Uhr: Deutschland – Estland (World Cup Qualifier, Ludwigsburg)
Do., 21. Februar 2019: Israel – Deutschland (World Cup Qualifier, Israel)
So., 24. Februar 2019: Deutschland – Griechenland (World Cup Qualifier, Deutschland)

 

Deutscher Basketball Bund

Von Berlin nach Ludwigsburg 2.0: Clint Chapman wird ein MHP RIESE

Nach den Abgängen von Bogdan Radosavljevic und Trevor Mbakwe haben die MHP RIESEN Ludwigsburg auf die angespannte Situation unter den Körben reagiert und personell nachgelegt: Die Schwaben verpflichten Center Clint Chapman, der von ALBA BERLIN in die Barockstadt wechselt.  

Als ALBA BERLIN vor rund acht Wochen mit Verletzungsproblem zu kämpfen hatte und sowohl auf Dennis Clifford als auch auf Ex-RIESE Johannes Thiemann verzichten musste, nahm der deutsche Vize-Meister Clint Chapman unter Vertrag. Der 29-jährige Center füllte in der Hauptstadt von Beginn an die entstandene Lücke und hatte großen Anteil am guten Saisonstart der Berliner. Wettbewerbsübergreifend kam der US-Amerikaner auf 17 Einsätze und erzielte dabei durchschnittlich 9.6 Punkte und pflückte 4.6 Rebounds. Da Chapman seine Würfe hochprozentig verwandelte und auch menschlich zu gefallen wusste, hätten ihn viele Berliner (Fans) gerne gehalten. Doch mit dem Auswärtsspiel am zurückliegenden Samstag – 94:75-Sieg bei s.Oliver Würzburg – war für den 2,08 m großen Big Man Schluss im Nordosten der Republik. Chapmans Vertrag lief aus und wurde nicht verlängert. Er dunkt zwar weiterhin in der easyCredit BBL, fortan jedoch nicht mehr im gelb-blauen, sondern im gelb-schwarzen Trikot. Denn Chapman, der am Dienstagabend in Schwaben erwartet wird, hat bei den MHP RIESEN Ludwigsburg einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben.

Der US-Amerikaner wird aller Voraussicht nach am Donnerstag ins Mannschaftstraining einsteigen. Bis dahin hat Headcoach John Patrick seinen Schützlingen einige Tage frei gegeben.

Der 50-Jährige nutzte derweil die „freie“ Zeit, um neben der Verpflichtung Chapmans auch im Telekom Sport-Podcast zu Gast zu sein. Die neueste Folge der „Abteilung Basketball“ erscheint am Dienstagabend und ist ab dem späten Nachmittag unter anderem via Soundcloud hörbar: soundcloud.com/abteilungbasketball

Profil
Clint Chapman
Größe / Gewicht: 2.08 m / 111 kg
Geburtsdatum: 06.03.1989
Position: Center
Nationalität: US-Amerikaner

 

MHP Riesen Ludwigsburg

Vaihingen an der Enz: Exhibitionist belästigt zwei Mädchen und weitere Nachrichten aus dem Kreis

Vaihingen an der Enz: Exhibitionist belästigt zwei Mädchen

Das Kriminalkommissariat des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ermittelt derzeit gegen einen noch unbekannten Mann, der am Freitag in der Heilbronner Straße in Vaihingen an der Enz in exhibitionistischer Weise gegenüber zwei zehnjährigen Mädchen aufgetreten ist. Die Kinder waren gegen 13.50 Uhr zu Fuß zwischen der Ferdinand-Steinbeis-Realschule und der Griechischen Schule unterwegs. Währenddessen fuhr ihnen der Mann auf einem blauen Fahrrad entgegen. Die beiden Mädchen erkannten hierbei, dass die Radlerhose, die der Unbekannte trug, im Schritt mit einem Loch versehen war, aus welchem das Geschlechtsteil des Mannes heraus hing. Der Täter sprach die beiden Zehnjährigen an, die hierauf die Flucht ergriffen. Der Mann soll zwischen 30 und 40 Jahren alt sein und trug dunkle Radbekleidung. Die Kriminalpolizei, Tel. 07141/18-9, bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können, sich zu melden.

Sachsenheim-Großsachsenheim: Einbrecher dringt über Fenster ein

Vermutlich über ein gekipptes Fenster gelangte ein bislang unbekannter Täter am Montag zwischen 09.00 Uhr und 11.50 Uhr in eine Wohnung in der Gutenbergstraße in Großsachsenheim. Der Einbrecher konnte das Fenster, wohl ohne einen Sachschaden zu verursachen öffnen, und stieg anschließend von der Terrasse in das Schlafzimmer ein. Diesen Raum durchsuchte er und machte sich dann, mutmaßlich ohne Diebesgut gemacht zu haben, wieder davon. Der Polizeiposten Sachsenheim, Tel. 07147/27406-0, nimmt sachdienliche Hinweise entgegen.

 

Polizeipräsidium Ludwigsburg

MHP Riesen: Spieltage 14-20 sind final terminiert

Die easyCredit Basketball Bundesliga hat zum Start der Länderspiel-Pause die Tip-Off-Zeiten der Spieltage 14 bis 20 final festgesetzt. Für die MHP RIESEN Ludwigsburg ergeben sich dabei keine Änderungen.  

Neben den Verlegungen des Heimspiels gegen den Mitteldeutschen BC (02.01.2019) und des Auswärtsspiels bei RASTA Vechta (19.01.2019), welche die MHP RIESEN bereits vor rund zwei Wochen verkündeten, sind keine terminlichen Veränderungen im schwäbischen Spiel-Kalender nötig – alle Partien können an ihrem ursprünglich anvisierten Termin stattfinden. Das Heimspiel gegen Weißenfels befindet sich dabei schon im Vorverkauf: bit.ly/RIESENTicketsvsWeißenfels.

Die Übersicht

  • 01.2019 (Tip-Off 20:30 Uhr) MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Mitteldeutscher BC
  • 01.2019 (Tip-Off 15:00 Uhr) Telekom Baskets Bonn vs. MHP RIESEN Ludwigsburg
  • 01.2019 (Tip-Off 15:00 Uhr) MHP RIESEN Ludwigsburg vs. medi bayreuth
  • 01.2019 (Tip-Off 20:30 Uhr) RASTA Vechta vs. MHP RIESEN Ludwigsburg
  • 01.2019 (Tip-Off 19:00 Uhr) s.Oliver Würzburg vs. MHP RIESEN Ludwigsburg
  • 02.2019 (Tip-Off 20:30 Uhr) MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Telekom Baskets Bonn
  • 02.2019 (Tip-Off 15:00 Uhr) FRAPORT SKYLINERS vs. MHP RIESEN Ludwigsburg

MHP Riesen Ludwigsburg

 

 

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person in Schwieberdingen und weitere Meldungen aus der Region

Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person in Schwieberdingen

Am Sonntag befuhr um kurz nach 14:00 Uhr der 63-jährige Fahrer eines Daimler-Benz die Stuttgarter Straße stadteinwärts und wollte nach links in die Hermann-Essig-Straße einbiegen. Hierbei übersah er ein entgegen kommendes Motorrad der Marke Yamaha, das von einem 47-Jährigen gelenkt wurde. Es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich, wodurch der Motorradfahrer zu Fall kam und sich hierbei schwer verletzte. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 18.000 Euro.

Wohnungseinbruch in Korntal-Münchingen

Im Zeitraum von Samstagmorgen bis Sonntagnachmittag verschafften sich unbekannte Täter über die Terrassentür gewaltsam Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung im Ortsteil Korntal und durchwühlten auf der Suche nach Diebesgut mehrere Räume. Es wurden mehrere Schmuckgegenstände von bislang unbekanntem Wert entwendet.

Versuchter Wohnungseinbruch in Ditzingen

Am Samstagabend gegen 19:00 Uhr befand sich die Bewohnerin der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses im Haldenrain in ihrer Küche, als sie laute Geräusche aus dem Wohnzimmer bemerkte. Als sie nachschaute, fand sie ein Fenster geöffnet und mehrere heruntergefallene Blumentöpfe vor. Zunächst ging sie davon aus, dass sie vergessen hatte, das Fenster zu schließen und der Wind dieses aufgestoßen hatte. Als sie aber später am Abend Angehörigen von dem Vorfall erzählte und diese sich das Fenster anschauten, wurden Hebelspuren festgestellt. Es wird davon ausgegangen, dass ein unbekannter Täter versucht hatte, sich Zutritt zu verschaffen, jedoch von seinem Vorhaben abgesehen hatte, nachdem er bemerkte, dass jemand zuhause war. Am Fenster entstand Schaden in Höhe von 1000 Euro.

Polizeipräsidium Ludwigsburg

Ludwigsburg: Unfallflucht; Kornwestheim: Unfallflucht; Tamm: Einbruch in Wohnhaus

Ludwigsburg: Unfallflucht

Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Donnerstag zwischen 14.15 Uhr und 15.30 Uhr auf einem Parkplatz in der Friedrich-Ebert-Straße in Ludwigsburg ereignete. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker stieß vermutlich beim Ein- oder Ausparken auf der “Bärenwiese I” gegen einen Mercedes. Ohne sich anschließend um den Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte aus dem Staub.

Kornwestheim: Unfallflucht

Ein aufmerksamer 30-Jähriger wurde am Donnerstag gegen 19.20 Uhr in Kornwestheim Zeuge einer Unfallflucht und reagierte nachahmenswert. Der Mann beobachtete wie ein 59-jähriger Pedelec-Lenker, der zunächst den Gehweg der Bebelstraße in Richtung Holzgrundstraße befuhr, im Einmündungsbereich mit der Holzgrundstraße stürzte. Hierbei prallte er gegen einen am Fahrbahnrand stehenden Mercedes. Doch anstatt sich um den Unfall zu kümmern, machte sich der Zweiradfahrer davon. Der Zeuge alarmierte hierauf per Handy die Polizei, gab eine Beschreibung des Mannes durch und blieb ihm auf den Fersen. In der Villeneuvestraße konnte eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Kornwestheim den Pedelec-Lenker anhalten und kontrollieren. Der 59-Jährige war wohl alkoholisiert, was der Zeuge bereits vermutet hatte, so dass er einen Atemalkoholtest durchführen musste. Im Anschluss erfolgte eine Blutentnahme. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Unfallflucht und Trunkenheitsfahrt rechnen. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 300 Euro belaufen.

Tamm: Einbruch in Wohnhaus

Mit Schmuck und Bargeld im Wert von etwa 1.000 Euro machte sich ein noch unbekannter Dieb davon, der zwischen Samstag und Donnerstag in ein Wohnhaus in der Lilienstraße in Tamm einbrach. Vermutlich erst nach zahlreichen Versuchen gelang es dem Täter ein Fenster des Hauses aufzuhebeln, worauf er im Anschluss des Erd- sowie das Obergeschoss nahezu komplett durchsuchte. Hierbei fiel ihm die Beute in die Hände, mit der er anschließend das Weite suchte. Der Polizeiposten Tamm, Tel. 07141/601014, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Polizeipräsidium Ludwigsburg

Basketball-Champions-League: MHP Riesen Ludwigsburg erkämpfen sich wichtigen Sieg

Die MHP RIESEN Ludwigsburg haben zum Abschluss der BCL-Vorrunde in Russland einen Überraschungssieg gelandet. Die Schwaben feierten, trotz eines extrem kleinen Kaders, einen 76:74-Sieg bei BC Nizhny Novgorod und holten damit den vierten Sieg in Serie.    

Im eisigen und verschneiten Russland brauchten die MHP RIESEN Ludwigsburg einige Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Die Hausherren hatten derweil keine Startschwierigkeiten, waren von Beginn an voll da und stellten früh auf 11:7 (5. Spielminute). Nach einer Auszeit von Headcoach John Patrick waren die Gäste dann aber auf der Höhe des Geschehens und sorgten zuerst für den Ausgleich und wenige Augenblicke später für den Führungswechsel. Zum Ende des ersten Spielabschnitts konnte man den Ludwigsburger nicht anmerken, dass sie personell nicht gerade auf Rosen gebettet waren (19:25, 10.).

Zum Start der zweiten zehn Minuten wackelte die schwäbische Führung dann aber zunehmend: Die Russen drehten weiter auf und gestalteten das Spielgeschehen nun ausgeglichen. Erst in der 15. Spielminute konnten sich die MHP RIESEN das Heft des Handelns kurzzeitig zurückholen: Zuerst blockte Owen Klassen Dmitrii Uzinskii spektakulär gegen das Brett, in der Offensive verwertete Power Forward Kelan Martin wenige Sekunden später erfolgreich aus der 6,75-Meter-Distanz. Der kleine Lauf ebbte jedoch schnell wieder ab. In den folgenden Situationen kam Ludwigsburg nur noch selten zum Korberfolg und hielt den Vorsprung nicht allzu lange. Beim Gang in die Kabinen war die Partie dennoch ausgeglichen (39:39, 20.), denn trotz einer schwachen Rebound- und einer ausbaufähigen Wurf-Quote konnte Ludwigsburg Nizhny Novgorod zu 9 Turnovern zwingen.

Emanga Noupoue mit bärenstarker Verteidigung

Im Anschluss an den Seitenwechsel ließen die Ludwigsburger dann die Konstanz im eigenen Spiel vermissen und mussten folgerichtig mit ansehen, wie die Russen mit einem 9:0-Lauf die Partie abermals auf den Kopf drehten. Doch angeführt von Jordon Crawford fanden die Schwaben wieder zu ihrem Rhythmus und schnupperten zum Viertel-Ende weiterhin an der faustdicken Überraschung (55:58, 30.).

Zum Start des vierten Viertels brillierte dann aber nicht mehr Crawford, sondern Landsmann Darrin Govens. Der US-amerikanische Guard in Diensten der Hausherren versenkte zwei konsekutive Dreipunkt-Würfe und zwang Patrick zur Ansprache am Seitenrand. Im Anschluss an das Timeout klappte am offensiven Ende des Parketts zwar weiterhin äußerst wenig, zumindest in der Defensive standen die Ludwigsburger aber wieder besser – und kamen deshalb zu den dringend benötigten Stops. Da neben Owen Klassen nun auch Karim Jallow verstärkt unter dem Brett in Erscheinung trat, erarbeiteten sich die MHP RIESEN mehrfach eine kleine Führung. Auf Basis dieser konnten sie sich den Turnaround-Versuchen der Hausherren erfolgreich erwehren und bogen verdientermaßen auf die Siegerstraße ein. In dieser Phase der Partie zeigte vor allem Quirin Emange Noupoue keine Nerven. Der 18-jährige Youngster füllte die verletzungsbedingt entstandene Lücke mustergültig, verteidigte stark und hatte entscheidenden Anteil am 76:74-Erfolg, welcher aufgrund zahlreicher Widrigkeiten (siehe „Statements und Stats, siehe Vorbericht) so keinesfalls erwartet werden konnte.

Abermals einziger Wehrmutstropfen war die Verletzung von Adam Waleskowski. Der 36-Jährige bekam beim Rebound-Versuch den Ellenbogen von Owen Klassen ins Gesicht – und musste in der Schlussphase der Partie stark blutend das Parkett verlassen.

Statements und Stats

John Patrick: „Was ein harter Kampf! Wir hatten bereits auf der Anreise zahlreiche Probleme. Haben beim Umsteigen in Moskau einige Taschen verloren und zahlreiche Verletzung im Team. Ich bin stolz auf die Jungs! Wir haben heute gegen eine gute Mannschaft gespielt, welche sehr gut vorbereitet war. Am Ende haben wir das Glück aber auf unserer Seite: Novgorod trifft einige Würfe nicht, wir bewahren unser Selbstbewusstsein, stehen zusammen – und gewinnen das Spiel.“

Zoran Lukic: „Glückwunsch an Ludwigsburg. Sie haben sich heute gut präsentiert, uns gleichzeitig mit ihrer Leistung aber nicht überrascht. Am Ende haben wir zu viele Fehler gemacht, entscheidende Freiwürfe liegen gelassen und die Rebound-Kontrolle abgegeben. Ludwigsburg hat die Ruhe behalten und im vierten Viertel nur einen Freiwurf verworfen – der Schlüssel zum Sieg.“

Für Nizhny Novgorod spielten: Kendrick Perry 16 Punkte, Christopher Czerapowicz 13, Ivan Strebkov 10/8 Rebounds, Darrin Govens 9, Roderick Odom 8, Dmitrii Uzinskii 8, Vladimir Dragicevic 7, Sergey Toropov 2, Ilya Popov 1, Evgenii Barburin und Georgy Zhbanov.

Für Ludwigsburg spielten: Jordon Crawford 19 Punkte/8 Assists, Owen Klassen 15, Kelan Martin 11, Donatas Sabeckis 11, Adam Waleskowski 10/7 Rebounds, Karim Jallow 8/8, Quirin Emanga Noupoue 2, Christian von Fintel und Aaron Best.

Lukas Robert

Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte in Ludwigsburg, Feuerwehreinsatz in Ludwigsburg

Ludwigsburg: In Streit geraten

Vermutlich weil sie alkoholisiert waren, gerieten in der Nacht zum Mittwoch drei Männer im Alter von 27, 39 und 55 Jahren mit einem Mitarbeiter einer Diskothek in der Grönerstraße in Streit und es kam zu einer Schlägerei. Verletzt wurde keiner der vier Beteiligten. Gegen 23:30 Uhr verließ das Trio die Lokalität und trieb im Eingangsbereich Unsinn. Dies schien dem 54-jährigen Mitarbeiter zu missfallen, so dass es zum Streit kam. Ein Kollege wollte ihm zu Hilfe eilen und wurde daran gehindert. Als die hinzugerufenen Polizisten der Sache vor Ort nachgingen, tat sich der 55-Jährige besonders deutlich hervor. Lautstark verweigerte er die Überprüfung seiner Personalien. Die Beamten nahmen ihn in Gewahrsam und wollten ihn zum Polizeirevier transportieren. Er beleidigte einen Polizisten und versuchte, sich gegen die Mitnahme zur Wehr zu setzen. Er wurde zu Boden gebracht und quittierte dies mit weiteren Beschimpfungen. Seine Begleiter ließen sich dagegen nach anfänglicher Unruhe wieder beruhigen. Der 55-Jährige indes verbrachte den Rest der Nacht auf richterliche Anordnung in den Gewahrsamseinrichtungen des Polizeireviers.

Ludwigsburg: Papier in Brand gesetzt

Ein glücklicherweise glimpfliches Ende nahm ein Dummerjungenstreich am Dienstagabend in einer Schule in der Kaiserstraße. Der Schulleiter hatte gegen 19:45 Uhr Rauch im Foyer der Schule wahrgenommen und ging der Sache nach. Er entdeckte auf einem Schrank einen glimmenden Papierstapel. Ein bislang unbekannter Täter hatte versucht, das Papier anzuzünden. Kurzerhand warf der Rektor es in einen Mülleimer und brachte ihn nach draußen. Durch die Aktion war zwar kein Brand entstanden, jedoch wurden die Wandverkleidung sowie der Schrank in Mitleidenschaft gezogen. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 250 Euro. Die Feuerwehr Ludwigsburg war mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften zur Schule ausgerückt.

Ludwigsburg: VW gestreift und geflüchtet

Obwohl ein Autofahrer am Dienstagabend in der Hoferstraße den VW einer 21-Jährigen gestreift hat, entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die junge Fahrerin parkte ihren grauen Golf gegen 19:30 Uhr am Fahrbahnrand gerade ein. Plötzlich streifte das unbekannte Fahrzeug ihren Pkw hinten links. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist nicht bekannt. Der Autofahrer hupte noch und setzte seinen Weg fort. Unfallzeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353 zu melden.

(red)