Trickbetrüger schlagen ein weiteres Mal zu

Ludwigsburg: Trickbetrüger schlagen ein weiteres Mal zu

Nachdem Betrüger am Montag bereits ein älteres Ehepaar um eine fünfstellige Bargeldsumme gebracht haben (wir berichteten darüber), schlugen sie am gleichen Nachmittag bei einer weiteren Seniorin ebenfalls zu. Die Dame bekam kurz nach 14:00 Uhr einen Anruf ihrer vermeintlichen Enkelin und wurde um Bargeld gebeten. Die Frau begab sich zu einem Geldinstitut, hob eine fünfstellige Summe von ihrem Sparbuch ab und übergab es anschließend einem Kurier. Als das Opfer am Dienstag wieder zur Bank ging und sich nach einer Blitzüberweisung erkundigte, fragte eine aufmerksame Mitarbeiterin genauer nach. Sie deckte damit den Betrug auf und verständigte die Polizei. Im Zusammenhang mit dieser Masche haben mutmaßlich dieselben Täter im Laufe des Montags mindestens weitere 12 Personen im Landkreis Ludwigsburg angerufen. Die Anrufe liefen in Ludwigsburg, Mundelsheim, Korntal-Münchingen, Besigheim und Oberstenfeld auf. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter Tel. 07141/18-9 entgegen.

red

Kindertageseinrichtung in Pflugfelden saniert und an Träger übergeben

Der wunderschön sanierte Kindergarten in der Stammheimer Straße 8 in Pflugfelden wird am 4. Februar wieder in Betrieb genommen. Mit der grundlegenden Sanierung des Altbaus (ehemalige Schule in Pflugfelden) und einem modernen Neubau sind jetzt optimale Voraussetzungen für die frühkindliche Bildung, für die Betreuung auch ganztags und in Zukunft auch die Betreuung von Kleinkindern entstanden. „Mit dem ortsbildprägenden Gebäude, der alten Schule, ist für Pflugfelden jetzt eine toll sanierte Kita entstanden, die für die Kinder, das pädagogische Personal und den Träger, die evangelische Gesamtkirchengemeinde, hervorragende Bedingungen bietet“, ist Erster Bürgermeister Konrad Seigfried überzeugt.

Chronologie

Das ehemalige Schulhaus von 1871 wurde in Fachwerkbauweise auf massivem Sockelgeschoss errichtet und in den Jahren 1903 und 1951 erweitert. Nach dem Neubau der Grundschule an der Ditzinger Straße wurde das „alte“ Schulhaus zur Kindertagesstätte umgenutzt und Ende der 60er Jahre um einen Anbau in Leichtbauweise mit Garderoben, Küche und sanitären Anlagen erweitert. Der  eingeschossige Anbau von 1967 hatte seine Nutzungsdauer weit überschritten. Erhebliche bautechnische Mängel machten einen Rückbau und Ersatzbau erforderlich, bei dem auch die Einrichtung des Ganztagesbetriebs mit berücksichtigt werden konnte.

Am 8. Dezember 2015 hat der Gemeinderat den Entwurfs- und Baubeschluss für den Ersatzanbau und die Teilsanierung der Kindertageseinrichtung Pflugfelden mit Projektkosten von 2,5 Millionen Euro gefasst.

Die Baumaßnahme wurde in zwei Bauabschnitten realisiert. Im Sommer 2016 startete der Rückbau des maroden Anbaus. Der Erweiterungsbau (1. Bauabschnitt) wurde  während des laufenden Betriebes erstellt. Dazu waren Interimsbauten für den Sanitärbereich und das Leitungsbüro an der Stammheimer Straße notwendig.

Das Zentrum des eingeschossigen Erweiterungsbaus bildet der Verbindungsflur zwischen Neu- und Altbau mit Garderoben für alle Kinder. Im Neubau sind der Speiseraum mit Ausgabeküche sowie der Sanitärtrakt mit Wickelbereich untergebracht.

Die ursprünglich geplante Sanierung des Altbaus (mit Gruppen-, Schlaf- und Verwaltungsbereich) im laufenden Betrieb musste wegen des Ausbaus von Schadstoffen, schlechter Bausubstanz sowie höherer Eingriffstiefe durch Brandschutzmaßnahmen korrigiert werden. Eine alternative Unterbringung der Kindertageseinrichtung war deshalb zwingend erforderlich. Kurzfristig waren die Kinder von Juni bis August 2018 im Gemeindehaus Pflugfelden untergebracht. Hierbei haben sich die Evangelische Gesamtkirchengemeinde als Träger und die Kirchengemeinde Pflugfelden in besonderer Weise eingebracht, um den Betrieb der Kindertageseinrichtung weiterhin zu gewährleisten.

Mangels anderer geeigneter Räume wurde die komplette Kita im September dann in das Kinder- und Familienzentrum Hartenecker Höhe verlegt. Ein Fahrdienst für die Kinder und das Erziehungspersonal zwischen Pflugfelden und der Hartenecker Höhe wurde eingerichtet. Nach einer Eingewöhnungsphase konnte so ein geregelter und zuverlässiger pädagogischer Rahmen für die Kinder und Eltern der Kindertageseinrichtung Stammheimer Straße gewährleistet werden.

Der historische Altbau ist nach Auszug der Kinder umfangreich saniert worden. Die beiden Wohnungen im Dachgeschoss wurden zum Verwaltungsbereich für das Erziehungspersonal umgebaut. Im Zuge dessen erfolgte die Ertüchtigung des Dachtragwerks mit Prüfung und Reparatur beziehungsweise Austausch von schadhaften Stellen der historischen Holztragkonstruktion. Eine Prüfung und Reparatur der typischen Dacheindeckung mit Biberschwanzziegel inklusive Dachrinnen und Fallrohre hat ebenfalls stattgefunden.

Während der Bauphase konnten energetische Maßnahmen an der Dachfläche und den Außenwänden im 1. Obergeschoss realisiert werden. Außerdem wurden alle Deckenkonstruktionen und der Bestandstreppenraum brandschutztechnisch ertüchtigt. Im Altbau wurde zudem die komplette Haustechnik neu installiert.

Bis Ende 2018 wurden neue Sprossenfenster eingebaut und die Fassade inklusive des Dachausbaus gestrichen. Die Bau- und Sanierungsmaßnahmen wurden in enger Abstimmung mit dem Nutzer, der evangelischen Kirschengemeinde, geplant und realisiert.

Das Gebäude wurde am 21. Januar 2019 an den Nutzer übergeben. Nach erfolgtem Umzug aus den Räumen in der Hartenecker Höhe soll die Kindertageseinrichtung ab 4. Februar den regulären  Betrieb aufnehmen. Die Außenanlagen auf dem Grundstück der Kindertageseinrichtung  wurden neu gestaltet. Die Anpassungsmaßnahmen im öffentlichen Raum werden, sobald es die Witterung zulässt, fortgesetzt.

Ludwigsburg: Ehepaar wird Opfer von Betrügern

Bislang unbekannte Betrüger brachten am Montag in Ludwigsburg ein älteres Ehepaar um eine fünfstellige Bargeldsumme. Im Laufe des Tages hat die ältere Dame den ersten Anruf einer unbekannten Frau erhalten und ging fälschlicherweise davon aus, dass es sich um eine Bekannte handelte. In der Folge bat die vermeintliche Bekannte, die angab bei einer Notarin in Stuttgart zu sein, um einen fünfstelligen Betrag für einen angeblichen Wohnungskauf. Nachdem die ältere Dame Rücksprache mit ihrem Ehemann gehalten hatte, begaben sie sich zur Bankfiliale, um das Geld von ihren Konten abzuheben. Bei weiteren Anrufen seitens der Bekannten und der Notarin stellte das Ehepaar einen Teil des benötigten Geldes in Aussicht. Daraufhin wurde ihnen mitgeteilt, dass am Abend eine Notarmitarbeiterin zur Wohnanschrift kommt und das Geld entgegennimmt. Nachdem sich die Abholerin mit dem Geld davon machte und das Ehepaar vergeblich auf den angekündigten Besuch der mutmaßlichen Bekannten wartete, alarmierten sie die Polizei. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet weitere Opfer dieser Betrugsmasche sich unter der Tel. 07141/18-9 zu melden.

Um sich vor derartigen Betrugsmaschen zu schützen, rät die Polizei:

- Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht 
     selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern 
     fordern Sie Anrufer grundsätzlich auf, ihren Namen selbst zu 
     nennen.
   - Seien Sie skeptisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte
     oder Bekannte ausgeben, sie Sie als solche nicht erkennen. 
     Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige 
     Verwandte/Bekannte wissen kann.
   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen 
     Verhältnissen preis.
   - Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Prüfen Sie
     in Ruhe die Angaben des Anrufers.
   - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte 
     Personen.
   - Kommt ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie 
     unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110
   - Sind Sie bereits Opfer eines Betruges geworden, zeigen Sie die 
     Tat unbedingt bei der Polizei an.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

red

Alkoholisierter 75-jähriger baut Unfall und gibt anschliessend freiwillig Führerschein ab

Vaihingen an der Enz-Riet: alkoholisierter 75-Jähriger in Unfall verwickelt

Weil er sich vermutlich alkoholisiert hinter das Steuer seines Fahrzeugs gesetzt hatte, war ein 75 Jahre alter Opel-Fahrer am Montag gegen 18.00 Uhr in Vaihingen Enz-Riet in einen Unfall verwickelt. Zunächst alarmierte ein Zeuge die Polizei. Dem Autofahrer war die unsichere Fahrweise seines Vordermannes aufgefallen, als sie hintereinander die Bundesstraße 10 in Richtung Stuttgart befuhren. Schließlich bog der Opel-Lenker jedoch in Enzweihingen nach rechts in die Karl-Blessing-Straße ab und der Zeuge verlor ihn aus den Augen. Beamte des Polizeireviers Vaihingen an der Enz begannen nach dem Opel zu fahnden und konnten das Fahrzeug schließlich in der Strudelbachstraße in Riet feststellen. Es stellte sich heraus, dass der 75-Jährige in der Strudelbachstraße nach links abgekommen und gegen einen geparkten Transporter gefahren war. Ein Atemalkoholtest bestätigte schließlich die Vermutung, dass der Senior unter Alkoholeinfluss stand. Aufgrund dessen musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Seinen Führerschein übergab er den Beamten freiwillig. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Vaihingen an der Enz: Unfall auf dem Zebrastreifen – Zeugen gesucht

Nach einem Unfall, der sich am Montag gegen 17.00 Uhr in der Franckstraße in Vaihingen an der Enz ereignete, sucht das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, Zeugen. Während eine 52 Jahre alte Ford-Lenkerin die Franckstraße in Richtung Hans-Krieg-Straße befuhr, wollte eine 27-jährige Fußgängerin den Zebrastreifen auf Höhe der Grabenstraße nutzen. Mutmaßlich übersah die Ford-Fahrerin die dunkel gekleidete Fußgängerin und es kam zu einem Zusammenstoß auf dem Zebrastreifen, bei dem die 27-Jährige leicht verletzt wurde. Die Frau wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Bietigheim-Bissingen: Alkohol am Steuer führt zu Unfällen

Sachschaden von mehreren tausend Euro ist das Ergebnis zweier Unfälle, an denen ein 77 Jahre alter Mercedes-Fahrer am Montag gegen 13.45 Uhr in der Gustav-Rau-Straße in Bietigheim-Bissingen beteiligt war. Zunächst konnten Zeugen beobachten, wie der Senior, der in Richtung Freiberger Straße fuhr, die Kontrolle über seinen Wagen verlor und auf Höhe eines Autohauses nach rechts von der Straße abkam. Er beschädigte zwei geparkte Seat, setzte seine Fahrt jedoch weiter fort. Im Kreuzungsbereich mit der Freiberger Straße stieß der Mann schließlich gegen den VW einer 42-Jährigen, die bei “rot” zum Stehen gekommen war. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Zwischenzeitlich war die Polizei alarmiert worden und vor Ort eingetroffen. Der 77-Jährige erweckte den Anschein, alkoholisiert zu sein. In seinem Mercedes fanden die Beamten eine zum Großteil geleerte Flasche hochprozentigen Alkohols. Der Mann musste hierauf einen Atemalkoholtest durchführen. Dieser verlief positiv. Der Rettungsdienst brachte den 77-Jährigen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Eine Blutentnahme wurde ebenfalls durchgeführt. Der Führerschein des Seniors wurde beschlagnahmt.

Bietigheim-Bissingen: Vorfahrtsunfall mit 30.000 Euro Sachschaden

Zwei nicht mehr fahrbereite Fahrzeuge und Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, zu dem es am Montag gegen 20.00 Uhr in der Metterzimmerer Straße in Bietigheim-Bissingen kam. Vermutlich übersah ein 28 Jahre alter Audi-Fahrer, der von der Hillerstraße in die Metterzimmerer Straße abbiegen wollte, eine vorfahrtsberechtige 61 Jahre alte Frau, die ebenfalls einen Audi lenkte. Die Frau war in Richtung Metterzimmern unterwegs. Der 28-Jährige nahm ihr wohl die Vorfahrt und die beiden Autos kollidierten. Die Fahrzeuge mussten anschließend abgeschleppt werden.

red

82-jähriger Fahrer eines PKW fährt gegen Friedhofsmauer und verletzt sich

Am Dienstag, um 17:56 Uhr, kam es in Kleiningersheim zu zwei Verkehrsunfällen durch denselben Fahrer. Zunächst fuhr ein 82-jähriger Fahrer eines PKW VW am Ortsrand beim rückwärtigen Einparken gegen einen auf der Straße geparkten PKW und schob diesen auf das Garagentor eines nahegelegenen Wohnhauses. Das Garagentor wurde hierbei so sehr deformiert, dass das in der Garage geparkte Fahrzeug ebenfalls beschädigt wurde. Dann setzte der VW-Fahrer seine Fahrt vorwärts quer durch den Ort fort, bis er schließlich mit der Friedhofsmauer kollidierte, welche hierdurch deutlich beschädigt wurde. Die Trümmerteile der Friedhofsmauer verteilten sich auf insgesamt drei Gräber, welche nahe der Mauer gelegen sind. Durch den Aufprall an der Friedhofsmauer wurde der VW-Fahrer leicht verletzt und musste durch die Besatzung eines Rettungswagens in ein nahegelegenes Krankenhaus zur ambulanten Behandlung verbracht werden. Der Sachschaden wird auf insgesamt 50.000 Euro geschätzt. Vor Ort befand sich die ingersheimer Feuerwehr mit vier Fahrzeugen und insgesamt 35 Wehrleuten. Der PKW VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

red

Champions-League: MHP Riesen beim Tabellenersten in Spanien zu Gast

Das vorerst letzte Mal auf Europa-Tournee

Am heutigen Dienstag (29.01.2019, Tip-Off 20:30 Uhr) treten die MHP RIESEN Ludwigsburg zum Auswärtsspiel bei UCAM Murcia an. Die Partie beim spanischen Tabellenführer der Gruppe A hat sportlich eine zu vernachlässigende Bedeutung – weshalb Headcoach John Patrick, wie schon im polnischen Włocławek, etwas rotieren möchte.

Das Heimteam, Murcia, ist bereits sicherer Tabellenerster, die Gäste aus Ludwigsburg haben ihre Minimal-Chance auf das Weiterkommen bereits verspielt. Kurzum: Der sportliche Reiz des Aufeinandertreffens des letztjährigen Dritten gegen den Vierten könnte durchaus größer sein. Denn beide Mannschaften legen aktuell den Fokus auf den nationalen Wettbewerb.

Während die MHP RIESEN am vergangenen Freitag eine 79:82-Pleite in Würzburg kassierten und zum Rückrunden-Auftakt aus den Playoff-Rängen der easyCredit BBL fielen, muss sich Murcia in der zweiten Saison-Hälfte ebenfalls strecken, um dem drohenden Abstieg zu entgehen. Aus 18 Partien holten die Spanier bislang nur fünf Siege und finden sich auf Tabellenplatz 17 der Liga Endesa wieder. Im Anschluss an die 67:77-Heimniederlage gegen Morabanc Andorra wurde am gestrigen Sonntag nun sogar Headcoach Javier Juárez von seinen Aufgaben entbunden. Ein Nachfolger für den 49-Jährigen ist noch nicht benannt. Ob seine ehemaligen Schützlinge um Topscorer Ovie Soko (12.9 PpS) gegen Ludwigsburg nun die eigentlich gegen das Team aus dem pyrenäischen Fürstentum geplante Leistungssteigerung auf das Parkett des Palacio de Deportes de Murcia legen, ist fraglich. Fakt ist aber, dass die Spanier als klarer Favorit in die Partie gehen und den Ludwigsburgern quantitativ und qualitativ überlegen sind. Nichtsdestotrotz gewannen die Schwaben bereits das Hinspiel (81:80) und fügten Murcia Anfang November die erste und einzige Niederlage in der laufenden BCL-Saison zu.

Hukporti erneut mit von der Partie

Zweifelsohne ist eine Wiederholung des Hinspiel-Ergebnisses zwar wünschenswert, gleichzeitig aber nicht ganz oben auf der Agenda. Viel eher möchten sich die Ludwigsburger für die anstehenden Aufgaben in der easyCredit BBL eingrooven, mit ihren Kräften haushalten, personell etwas rotieren – und unter anderem den Youngstern Einsatzminuten verschaffen: Ariel Hukporti ist einmal mehr von seiner Schule, dem IB Asperg, befreit worden. Der 16-Jährige ist, wie beispielsweise Quirin Emanga Noupoue, nach dem 92:69-Sieg (Hukporti 24 Punkte, Emanga Nopoue 15) des Regionalliga-Teams der BSG Basket Ludwigsburg in Söflingen mit viel positiver Energie am Montagmorgen gemeinsam mit den anderen Profis nach Spanien aufgebrochen.

Die tolle Entwicklung der (beiden) Nachwuchsakteure ist mit Sicherheit eine der schönsten Schlagzeilen der aktuellen Saison – und ein Beleg dafür, welche Fortentwicklung die Porsche Basketball-Akademie in den vergangenen Jahren in Spitze und Breite genommen hat. Ein tragender Akteur in diesem Puzzle ist auf alle Fälle David Gale. Der 33-Jährige ist, neben seiner Tätigkeit als Headcoach des U19-Teams, ab sofort auch ganz offiziell Teil des RIESEN-Trainerstabs und ersetzt – wie bereits in den vergangenen Monaten – Hamed Attarbashi. Die MHP RIESEN haben sich mit dem 42-Jährigen einvernehmlich auf die Beendigung der Zusammenarbeit verständigt. Der Klub wünscht Hamed Attarbashi alles Gute für die Zukunft.

red

Infos
UCAM Murcia vs. MHP RIESEN Ludwigsburg
Dienstag, 29.01.2019, Tip-Off 20:30 Uhr
Palacio de Deportes de Murcia, 7, Av. del Rocío, 30007 Murcia, Spanien
Die Partie wird live auf livebasketball.tv und DAZN übertragen.

“Die Luft ist so sauber wie noch nie”, betont Steffen Bilger

“Anne Will”: Wissenschaftler sind sich nicht grün

mid Groß-Gerau – In der Debatte um Fahrverbote und Grenzwerte herrscht Uneinigkeit unter Experten. Das war jetzt in der ARD-Sendung “Anne Will” zu besichtigen. Dort prallten die Meinungen der Professoren Dieter Köhler (Lungen-Facharzt) und Heinz-Erich Wichmann (Epidemiologe) aufeinander. Gehört Wichmann zu den Forschern, die an der Festsetzung der geltenden NOx-Grenzwerte von 40 Mikrogramm mitgearbeitet hatten, hält Köhler diese für medizinisch unverhältnismäßig.

Wichmann wehrte sich gegen Köhlers These, die Grenzwerte seien mit wissenschaftlich unseriösen Methoden ermittelt worden und hielt – von Moderatorin Anne Will allerdings irgendwann abgebremst – ein Referat über das Zustandekommen von Richtwerten, von denen sich die von Politikern beschlossenen Grenzwerte ableiten. Köhler schüttelte zu all dem den Kopf und betonte noch einmal, dass es keine evidenten Beweise gebe für einen Zusammenhang zwischen Stickoxid-Konzentrationen oberhalb des geltenden Grenzwertes und ernsthaften Lungen-Erkrankungen. Tote durch NOx und Feinstaub tauchten in der ärztlichen Praxis nicht auf.

Wichmann bezeichnete Köhler und die 115 deutschen Lungenärzte, die eine öffentliche “Stellungnahme zur Gesundheitsgefährdung durch umweltbedingte Luftverschmutzung, insbesondere Feinstaub und Stickstoffverbindungen (NOx)” herausgegeben hatten, daraufhin als “Exoten”. Dass sich die Wissenschaftler nicht grün sind, kam in der Sendung deutlich zum Vorschein.

Apropos: Köhler sagte zur Grünen-Vorsitzenden Annalena Baerbock “Ich bin von Herzen auch grün”. Diese ließ sich nicht becircen und beharrte einmal mehr auf die geltenden Grenzwerte sowie die politische Vorsorgepflicht. Verhärtet blieben auch die Fronten zwischen Baerbock und den politischen Kontrahenten von CDU und FDP. “Die Luft ist so sauber wie noch nie”, betont Steffen Bilger (CDU), Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium. Und Judith Skudelny, umweltpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, forderte, der Grenzwert solle ausgesetzt werden, denn: “Die Leute werden kalt enteignet.”

Unterdessen hat der Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner (BdP) seine Mitglieder in einer Onlineumfrage nach ihrer Einschätzung zum Thema Luftverschmutzung und Grenzwerte befragt. Wichtigstes Ergebnis: Die große Mehrzahl der Pneumologen fordern saubere Luft für Atemwegserkrankte und Gesunde. Jedoch: Bei der Frage nach der Beibehaltung der gesetzlich festgelegten NOx-Grenzwerte stimmten nur 47 Prozent der befragten Ärzte zu, 53 Prozent lehnten sie ab. mid/wal

red

Marbach am Neckar: drei Autos aufgebrochen

Pleidelsheim: Unfallflucht

Nach einer Unfallflucht zwischen Freitag 15.00 Uhr und Montag 06.45 Uhr in der Bachgartenstraße in Pleidelsheim sucht das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, Zeugen. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker touchierte einen VW, der mit eingeschlagenen Rädern am Straßenrand abgestellt war. Vermutlich prallte der Unbekannte gegen das linke Vorderrad des VW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Achse des PKW beschädigt. Möglicherweise war der Verursacher mit einem blauen Fahrzeug unterwegs. Der Sachschaden dürfte sich etwa 2.500 Euro belaufen.

Marbach am Neckar: drei Autos aufgebrochen

Zwischen Sonntag 20.00 Uhr und Montag 07.45 Uhr schlugen bislang unbekannte Täter gleich dreimal im Bereich des Bahnhofs in Marbach am Neckar zu. Entlang der Kirchenweinbergstraße machten sich die Unbekannten an einem Mercedes und einem Skoda zu schaffen. Im Asternweg nahmen sie sich einen VW vor. Um in das Innere der geparkten Fahrzeuge zu gelangen, schlugen die Täter jeweils eine Scheibe ein. Anschließend durchsuchten sie die Autos. Ob etwas gestohlen wurde, steht abschließend noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 1.000 Euro belaufen. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 071144/900-0, nimmt Hinweise entgegen.

red

Kirchheim am Neckar: Zigarettenautomat aufgesprengt

Kirchheim am Neckar: Zigarettenautomat aufgesprengt und ausgeräumt

Mit einer noch unbekannten Menge Zigarettenpackungen und Bargeld in ebenfalls noch unbekannter Höhe machten sich Diebe davon, die am Sonntag zwischen 00.00 Uhr und 01.00 Uhr in der Max-Eyth-Straße in Kirchheim am Neckar einen Zigarettenautomaten ausgeräumt haben. Anwohner waren zunächst durch einen lauten Knall geweckt worden. Die bislang unbekannten Täter hatten auf noch ungeklärte Art eine Explosion herbeigeführt, um den Automat gewaltsam zu öffnen. Dann machten sie sich mit dem Diebesgut davon. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, bittet Zeugen, die weitere Hinweise geben können, sich zu melden.

Bönnigheim: Einbruch in das Jugendcafé

In der Nacht von Freitag auf Samstag trieben Unbekannte im Jugendcafé in Bönnigheim ihr Unwesen. Mutmaßlich gelang es den unbekannten Tätern ein Fenster, das zum Garten hin liegt, aufzuhebeln. Über dieses Fenster stiegen die Diebe ein. Im Innern brachen sie die Tür zum Büro sowie einen Aktenschrank auf. Aus dem Schrank entwendeten die Täter eine Geldmappe, in der sich Bargeld in dreistelliger Höhe befand. Der Polizeiposten Bönnigheim, Tel. 07143/22414, hat die Ermittlungen wegen schweren Diebstahls übernommen und bittet Zeugen sich zu melden.

red

Schlägerei in Eglosheim

Ludwigsburg-Eglosheim: Streit eskaliert

In Ludwigsburg-Eglosheim kam es am Samstag gegen 18:35 Uhr zwischen zwei Männern aus bislang unbekannten Gründen zu einem verbalen Streit, der sich zu einer körperlichen Auseinandersetzung entwickelte. Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein 41-Jähriger in einem Wohngebiet sein Auto geparkt und traf dort im weiteren Verlauf auf einen 62-jährigen Mann, mit dem er zunächst verbal aneinander geraten ist. Der 41-Jährige hatte sich daraufhin zu Fuß von der Örtlichkeit entfernt. Als er kurz darauf zu seinem Fahrzeug zurückgekehrt war, entwickelte sich erneut ein Streitgespräch zwischen den beiden Männern. Im Zuge der Auseinandersetzung nahm der 62-Jährige aus einer angrenzenden Garage einen Hammer zur Hand und schlug damit mutmaßlich auf den jüngeren Mann ein. Dieser erlitt durch den Angriff leichte Verletzungen im Hüftbereich. Hinzugerufene Polizeibeamte trafen beide Männer schließlich vor Ort an und stellten den Hammer sicher. Der 62-jährige Tatverdächtige, der mutmaßlich unter Alkoholeinwirkung stand, wurde auf das Polizeirevier Ludwigsburg gebracht. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen und muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Möglingen: Diebstahl aus Umkleidekabine

Nach einem Diebstahl, der am Samstag zwischen 15:30 und 16:00 Uhr in der Ludwigsburger Straße in Möglingen verübt wurde, sucht der Polizeiposten Möglingen, Tel. 07141/481291, nach Zeugen. Während eines Jugendspieltages suchten bislang unbekannte Täter eine Umkleidekabine in der Stadionhalle auf. Dort durchsuchten sie einige Taschen sowie Bekleidungsstücke und entwendeten sechs Mobiltelefone, mehrere Schlüssel und persönliche Gegenstände. Im Tatzeitraum wurden zwei bislang unbekannte Personen in der Halle beobachtet. Bei ihnen handelt es sich um zwei männliche Personen mit südländischem Aussehen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren. Einer von ihnen ist circa 165 bis 170 cm groß, hat ein pummeliges Erscheinungsbild und kurze schwarze Haare, die an der Seite etwas kürzer waren. Er trug einen Vollbart und eine schwarze Jacke mit weißem Brustring. Die zweite Person ist etwa 185 bis 190 cm groß, muskulös gebaut und trug einen Drei-Tage-Bart. Inwiefern sie im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen, ist derzeit nicht bekannt.

Ludwigsburg-Süd: Außenspiegel abgetreten

Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einer Sachbeschädigung geben können, die am vergangenen Freitag zwischen 01:00 und 12:00 Uhr in Ludwigsburg-Süd begangen wurde. In der Richard-Wagner-Straße hatte es ein bislang unbekannter Täter auf zwei BMW abgesehen, die am Fahrbahnrand hintereinander auf einem Seitenstreifen abgestellt waren. Vermutlich trat der Unbekannte an den geparkten Autos jeweils den rechten Außenspiegel ab und richtete hierbei einen Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe an. Darüber hinaus hat der Randalierer ebenfalls versucht an einem weiteren geparkten BMW den Außenspiegel zu beschädigen. Nachdem dies misslungen war, machte sich der Unbekannte aus dem Staub.

red