Rückgang der Corona-Neuinfektionen im Kreis Ludwigsburg hält an

Die Lage am Donnerstag im Landkreis Ludwigsburg: 

Die Zahl der Neuinfektionen im Landkreis Ludwigsburg geht weiter zurück. Es stecken sich immer weniger Menschen mit dem Coronavirus an. Trotzdem bleibt die Lage auch in den Krankenhäuser angespannt. Die Zahl der Toten stieg binnen eines Tages um acht auf insgesamt 124.

Binnen 24 Stunden meldete das Gesundheitsamt in Ludwigsburg +122 neue Corona-Infizierte. Im Vergleich zum Donnerstag vor einer Woche sank die Zahl der Neuinfektionen um 32. Damals waren 154 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Gestern waren es 139 Fälle. Der bis dato höchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreis Ludwigsburg lag bei 305. (Stand: 26.11.)

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut dem Landratsamt mindestens 8.712 Menschen im Landkreis Ludwigsburg nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stieg um acht auf 124. Rund 7.402 (+98Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 26.11)

Laut den RKH Kliniken sind 54 (+/-0) COVID-19 Patienten in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg untergebracht. 36 (+/- 0) Patienten werden auf der Normalstation behandelt. 18 (+/- 0Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 15 (+/- 0) beatmet werden. (Stand: 26.11)

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner liegt laut dem Landratsamt am Donnerstag bei 102,2 (Stand: 26.11.) Gestern lag der Wert bei 107,5. Damit setzt sich der Abwärtstrend zwar weiterhin fort, liegt jedoch immer noch sehr deutlich über der kritischen Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100. 000 Einwohner.

Nach dem am Mittwoch (14.10.) der Grenzwert von 50 Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg überschritten wurde, gilt der Kreis zum Risikogebiet. Das Landratsamt hat aufgrund dieser Entwicklung eine Allgemeinverfügung erlassen, die seit Donnerstag (15.10.) gültig ist. In der Innenstadt der Stadt Ludwigsburg gilt zusätzlich seit dem 15. Oktober eine Maskenpflicht.

Aktuell Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 26.11)

( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 60 | 1 )
Asperg ( 214 | 3 )
Benningen am Neckar ( 76 | 1 )
Besigheim ( 176 | 5 )
Bietigheim-Bissingen ( 953 | 11 )
Bönnigheim ( 178 | 2 )
Ditzingen ( 329 | 3 )
Eberdingen ( 126 | -1 )
Erdmannhausen ( 60 | 0 )
Erligheim ( 61 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 198 | 1 )
Freudental ( 91 | 0 )
Gemmrigheim ( 83 | 0 )
Gerlingen ( 263 | 3 )
Großbottwar ( 98 | 2 )
Hemmingen ( 109 | 0 )
Hessigheim ( 21 | 0 )
Ingersheim ( 79 | 2 )
Kirchheim am Neckar ( 127 | 2 )
Korntal-Münchingen ( 328 | 4 )
Kornwestheim ( 627 | 10 )
Löchgau ( 80 | 5 )
Ludwigsburg ( 1.530 | 35 )
Marbach am Neckar ( 244 | 4 )
Markgröningen ( 192 | 1 )
Möglingen ( 247 | 3 )
Mundelsheim ( 50 | 0 )
Murr ( 94 | 2 )
Oberriexingen ( 42 | 0 )
Oberstenfeld ( 102 | -1 )
Pleidelsheim ( 97 | 1 )
Remseck am Neckar ( 375 | 6 )
Sachsenheim ( 332 | 6 )
Schwieberdingen ( 144 | 4 )
Sersheim ( 118 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 152 | 2 )
Tamm ( 165 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 436 | 2 )
Walheim ( 49 | 0 )

red

Erneut deutlich weniger Corona-Neuinfektionen im Kreis Ludwigsburg

Die Lage am Mittwoch im Landkreis Ludwigsburg: 

Binnen 24 Stunden meldete das Gesundheitsamt in Ludwigsburg +139 neue Corona-Infizierte. Im Vergleich zum Mittwoch vor einer Woche sank die Zahl der Neuinfektionen um 41. Damals waren 180 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Gestern waren es 133 Fälle. Der bis dato höchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreis Ludwigsburg lag bei 305. (Stand: 25.11.)

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut dem Landratsamt mindestens 8.590 Menschen im Landkreis Ludwigsburg nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stieg um zwei auf 116. Rund 7.304 (+163Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 25.11)

Laut den RKH Kliniken sind 54 (-3) COVID-19 Patienten in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg untergebracht. 36 (-5) Patienten werden auf der Normalstation behandelt. 18 (+2) Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 15 (+2) beatmet werden. (Stand: 25.11)

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner liegt laut dem Landratsamt am Montag bei 107,5 (Stand: 25.11.) Gestern lag der Wert bei 120,4. Damit liegt der Landkreis weiterhin sehr deutlich über der kritischen Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100. 000 Einwohner erreicht.

Nach dem am Mittwoch (14.10.) der Grenzwert von 50 Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg überschritten wurde, gilt der Kreis zum Risikogebiet. Das Landratsamt hat aufgrund dieser Entwicklung eine Allgemeinverfügung erlassen, die seit Donnerstag (15.10.) gültig ist. In der Innenstadt der Stadt Ludwigsburg gilt zusätzlich seit dem 15. Oktober eine Maskenpflicht.

Aktuell Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 25.11)

( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 59 | 0 )
Asperg ( 211 | 6 )
Benningen am Neckar ( 75 | 0 )
Besigheim ( 171 | 3 )
Bietigheim-Bissingen ( 942 | 14 )
Bönnigheim ( 176 | 3 )
Ditzingen ( 326 | 5 )
Eberdingen ( 127 | 1 )
Erdmannhausen ( 60 | 0 )
Erligheim ( 61 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 197 | 2 )
Freudental ( 91 | 0 )
Gemmrigheim ( 83 | 0 )
Gerlingen ( 260 | 2 )
Großbottwar ( 96 | 1 )
Hemmingen ( 109 | 5 )
Hessigheim ( 21 | 0 )
Ingersheim ( 77 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 125 | 3 )
Korntal-Münchingen ( 324 | 2 )
Kornwestheim ( 617 | 11 )
Löchgau ( 75 | 2 )
Ludwigsburg ( 1.495 | 27 )
Marbach am Neckar ( 240 | 2 )
Markgröningen ( 191 | 3 )
Möglingen ( 244 | 3 )
Mundelsheim ( 50 | 1 )
Murr ( 92 | 4 )
Oberriexingen ( 42 | 0 )
Oberstenfeld ( 103 | 1 )
Pleidelsheim ( 96 | 1 )
Remseck am Neckar ( 369 | 11 )
Sachsenheim ( 326 | 2 )
Schwieberdingen ( 140 | 3 )
Sersheim ( 117 | 3 )
Steinheim an der Murr ( 150 | 5 )
Tamm ( 164 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 434 | 12 )
Walheim ( 49 | 0 )

red

Deutlich weniger Corona-Neuinfektionen im Kreis Ludwigsburg

Die Lage am Dienstag im Landkreis Ludwigsburg: 

Binnen 24 Stunden meldete das Gesundheitsamt in Ludwigsburg +133 neue Corona-Infizierte. Im Vergleich zum Dienstag vor einer Woche sank die Zahl der Neuinfektionen um fast 40. Damals waren 172 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Gestern waren es 30 Fälle. Der bis dato höchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreis Ludwigsburg lag bei 305. (Stand: 24.11.)

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut dem Landratsamt mindestens 8.451 Menschen im Landkreis Ludwigsburg nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stieg um zwei auf 114. Rund 7.141 (+152Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 24.11)

Laut den RKH Kliniken sind 57 (+2) COVID-19 Patienten in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg untergebracht. 41 (+1) Patienten werden auf der Normalstation behandelt. 16 (+1) Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 13 (+/-0) beatmet werden. (Stand: 24.11)

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner liegt laut dem Landratsamt am Montag bei 120,4 (Stand: 24.11.) Gestern lag der Wert bei 129,5. Damit liegt der Landkreis weiterhin sehr deutlich über der kritischen Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100. 000 Einwohner erreicht.

Nach dem am Mittwoch (14.10.) der Grenzwert von 50 Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg überschritten wurde, gilt der Kreis zum Risikogebiet. Das Landratsamt hat aufgrund dieser Entwicklung eine Allgemeinverfügung erlassen, die seit Donnerstag (15.10.) gültig ist. In der Innenstadt der Stadt Ludwigsburg gilt zusätzlich seit dem 15. Oktober eine Maskenpflicht.

Aktuell Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 24.11)

( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 59 | 1 )
Asperg ( 205 | 3 )
Benningen am Neckar ( 75 | 0 )
Besigheim ( 168 | 4 )
Bietigheim-Bissingen ( 928 | 6 )
Bönnigheim ( 173 | 2 )
Ditzingen ( 321 | 4 )
Eberdingen ( 126 | 2 )
Erdmannhausen ( 60 | 0 )
Erligheim ( 60 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 195 | 4 )
Freudental ( 91 | 0 )
Gemmrigheim ( 83 | 2 )
Gerlingen ( 258 | 0 )
Großbottwar ( 95 | 2 )
Hemmingen ( 104 | 2 )
Hessigheim ( 21 | 0 )
Ingersheim ( 77 | 4 )
Kirchheim am Neckar ( 122 | 2 )
Korntal-Münchingen ( 322 | 3 )
Kornwestheim ( 606 | 10 )
Löchgau ( 73 | 0 )
Ludwigsburg ( 1.468 | 34 )
Marbach am Neckar ( 238 | 6 )
Markgröningen ( 188 | 5 )
Möglingen ( 241 | 5 )
Mundelsheim ( 49 | 0 )
Murr ( 88 | 1 )
Oberriexingen ( 42 | 0 )
Oberstenfeld ( 102 | 0 )
Pleidelsheim ( 95 | 3 )
Remseck am Neckar ( 358 | 6 )
Sachsenheim ( 324 | 6 )
Schwieberdingen ( 137 | 1 )
Sersheim ( 114 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 145 | 6 )
Tamm ( 164 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 422 | 6 )
Walheim ( 49 | 0 )

red

Corona-Fallzahlen am Montag, 23. November im Kreis Ludwigsburg

Die Lage am Montag im Landkreis Ludwigsburg: 

Binnen 24 Stunden meldete das Gesundheitsamt in Ludwigsburg +30 neue Corona-Infizierte. Im Vergleich zum Montag vor einer Woche sank die Zahl der Neuinfektionen um eins. Damals waren 31 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Gestern waren es 29 Fälle. Der bis dato höchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreis Ludwigsburg lag bei 305. (Stand: 23.11.) Die Zahlen am Sonntag und Montag sind erfahrungsgemäß niedriger als an den anderen Wochentagen, da am Wochenende weniger getestet wird.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut dem Landratsamt mindestens 8.318 Menschen im Landkreis Ludwigsburg nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stieg um zwei auf 112. Rund 6.989 (+169Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 23.11)

Laut den RKH Kliniken sind 55 (+/- 0) COVID-19 Patienten in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg untergebracht. 40 (+/- 0) Patienten werden auf der Normalstation behandelt. 15 (+2) Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 13 (+/-0) beatmet werden. (Stand: 23.11)

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner liegt laut dem Landratsamt am Montag bei 129,5 (Stand: 23.11.) Gestern lag der Wert bei 139,8. Damit liegt der Landkreis weiterhin sehr deutlich über der kritischen Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100. 000 Einwohner erreicht.

Nach dem am Mittwoch (14.10.) der Grenzwert von 50 Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg überschritten wurde, gilt der Kreis zum Risikogebiet. Das Landratsamt hat aufgrund dieser Entwicklung eine Allgemeinverfügung erlassen, die seit Donnerstag (15.10.) gültig ist. In der Innenstadt der Stadt Ludwigsburg gilt zusätzlich seit dem 15. Oktober eine Maskenpflicht.

Aktuell Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 23.11)

( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 58 | 0 )
Asperg ( 202 | 2 )
Benningen am Neckar ( 75 | 0 )
Besigheim ( 164 | 1 )
Bietigheim-Bissingen ( 922 | 4 )
Bönnigheim ( 171 | 0 )
Ditzingen ( 317 | 0 )
Eberdingen ( 124 | 0 )
Erdmannhausen ( 60 | 0 )
Erligheim ( 60 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 191 | -1 )
Freudental ( 91 | 1 )
Gemmrigheim ( 81 | 1 )
Gerlingen ( 258 | 0 )
Großbottwar ( 93 | 0 )
Hemmingen ( 102 | 0 )
Hessigheim ( 21 | 0 )
Ingersheim ( 73 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 120 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 319 | 1 )
Kornwestheim ( 596 | 3 )
Löchgau ( 73 | 0 )
Ludwigsburg ( 1.434 | 7 )
Marbach am Neckar ( 232 | 0 )
Markgröningen ( 183 | 2 )
Möglingen ( 236 | 2 )
Mundelsheim ( 49 | 0 )
Murr ( 87 | 1 )
Oberriexingen ( 42 | 0 )
Oberstenfeld ( 102 | 0 )
Pleidelsheim ( 92 | 0 )
Remseck am Neckar ( 352 | 2 )
Sachsenheim ( 318 | 1 )
Schwieberdingen ( 136 | 1 )
Sersheim ( 112 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 139 | 1 )
Tamm ( 163 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 416 | 0 )
Walheim ( 49 | 0 )

red

Gewerkschaft appelliert an Betriebe im Kreis Ludwigsburg: Kurzarbeit zur Weiterbildung nutzen

Damit Kurzarbeit keine verlorene Zeit ist: Betriebe im Landkreis Ludwigsburg sollen sich stärker als bislang um die berufliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiter kümmern. Dazu ruft die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) auf. „Während der Corona-Pandemie können viele Beschäftigte gar nicht oder nur sehr eingeschränkt arbeiten. Die Firmen sind gut beraten, jetzt die hohen staatlichen Zuschüsse für die Qualifizierung abzurufen“, so NGG-Geschäftsführer Hartmut Zacher.

Die Gewerkschaft verweist auf aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Danach wurden über das 2019 eingeführte Qualifizierungschancengesetz, das erstmals hohe Zuschüsse für die Weiterbildung von Beschäftigten vorsieht, in ganz Baden-Württemberg bis Mitte des laufenden Jahres lediglich 4.368 Menschen gefördert. „Das ist eine ernüchternde Bilanz. Hier müssen die Firmen dringend nachlegen“, betont Zacher. Im ersten, von der Pandemie geprägten Halbjahr wurde laut Arbeitsagentur im Südwesten die Weiterbildung von 1.020 Beschäftigten bezuschusst – das sind vier Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

„Für Hotels, Pensionen und Gaststätten, die sehr hart von Corona getroffen wurden, ist das Gesetz eine große Chance. Unter Servicekräften und Hotelangestellten ist in puncto Weiterbildung viel Luft nach oben. Denn in den letzten Boom-Jahren war für viele Betriebe dafür kaum Zeit“, unterstreicht Zacher. Aber auch für Branchen wie die Ernährungsindustrie, in der die Digitalisierung rasant voranschreite und mancherorts auch Arbeitsplätze bedrohe, seien die staatlichen Angebote relevant. Fortbildungen müssten dabei auch unter Pandemie- Bedingungen organisiert werden – etwa per Online-Seminar, so die NGG. Nach Angaben der Arbeitsagentur beschäftigt das Gastgewerbe allein im Kreis Ludwigsburg rund 7.000 Menschen, in der Ernährungsindustrie arbeiten 3.800 Beschäftigte.

Mit dem Qualifizierungschancengesetz können Unternehmen seit 2019 staatliche Zuschüsse für Weiterbildungsmaßnahmen ihrer Beschäftigten erhalten. In Betrieben mit weniger als zehn Mitarbeitern übernimmt die Arbeitsagentur die Kosten für die Kurse komplett – ebenso das Gehalt. In Betrieben bis 249 Beschäftigten ist es die Hälfte der Kosten. Die Kurse müssen mindestens vier Wochen Vollzeit-Unterricht umfassen, jedoch nicht zwangsläufig am Stück, sondern passend zum Bedarf der Unternehmen. Wer sich in seiner Freizeit weiterbilden will, wird unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls gefördert. Weitere Infos und Angebote vor Ort gibt es im Netz unter: https://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs/

red

Verkehrsbericht Ludwigsburg: Welche Straßen diese Woche gesperrt sind

Verkehrsbericht gültig ab Montag, 23. November

Am Reitweg
Hier besteht bis voraussichtlich Ende November eine Vollsperrung des Fahrwegs entlang der Lärmschutzwand bis zur Carl-Benz-Straße.

Brahmsweg (Schlösslesfeldschule)
Hier besteht eine Vollsperrung zwischen der Max-Reger-Straße und der Bücherei der Schlösslesfeldschule. Der Gehweg auf der Westseite ist offen.

Bönnigheimer Straße
Hier besteht bis voraussichtlich Ende November eine Vollsperrung mit einer örtlichen Umleitung.

Dieselstraße
Hier besteht voraussichtlich bis Mitte Dezember zwischen der Friedenstraße 76 und der Dieselstraße 6 eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten. Die Zufahrt in die Dieselstraße ist für die Anwohner aus der Daimlerstraße möglich.

Friedrich-Ebert-Straße
Hier besteht voraussichtlich bis Mitte Dezember eine halbseitige Sperrung zwischen der Oststraße und der Schubartstraße.

Friedrichstraße Nordseite
Hier steht bis voraussichtlich März 2021 zwischen der Solitudestraße und der Stuttgarter Straße nur jeweils eine Fahrspur in jeder Richtung zur Verfügung.

Gänsfußallee
Es besteht voraussichtlich bis Ende November eine halbseitige Sperrung der Gänsfußallee zwischen der Grönerstraße/Hoferstraße und der Brenzstraße mit Einbahnstraßenregelungen (Fahrrichtung von der Hoferstraße in Richtung Schwieberdinger Straße).

Heilbronner Straße / B 27
Hier wird die äußerste Fahrspur wegen Instandsetzungsarbeiten an der Stützwand außerhalb der Hauptverkehrszeiten abschnittsweise gesperrt.

Johannesstraße
Hier besteht bis voraussichtlich Anfang März 2021 in den jeweiligen Bauabschnitten.

Kallenberg´sches Areal
Die Leonberger Straße ist zwischen der Solitudestraße und dem Zentralen Omnibus-bahnhof (ZOB) für den Individualverkehr gesperrt. Die Solitudestraße ist halbseitig gesperrt – die Verkehrsführung erfolgt stadteinwärts zwischen der Friedrichstraße und der Leonberger Straße.

L 1140
Bedingt durch die Umbaumaßnahmen an der Ostrampe der Autobahn-Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd sind Verkehrsbeeinträchtigungen auf der L 1140 möglich.

Neckarhalde
Hier besteht auf Höhe der Neckarhalde 39 bis voraussichtlich Ende Dezember eine Vollsperrung für den Kfz-, Fußgänger- und Radverkehr. Es besteht eine Umleitung über: Neckarhalde – Herrmann-Wißmann-Straße – Steinäckerstraße.

Neißestraße / Pregelstraße
Es besteht bis voraussichtlich Ende Februar 2021 eine Vollsperrung der Neißestraße ab der Abzweigung Pregelstraße.

Porschestraße
Hier kommt es bis voraussichtlich Ende November zu Beeinträchtigungen im Baustellenbereich auf Höhe der Porschestraße 14.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist für den Fahrzeugverkehr in Richtung Westen befahrbar. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrecht erhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Südseite geführt. Diese Verkehrsregelung gilt für die Dauer der Bauarbeiten bis voraussichtlich Ende 2022.   

Schmiedgässle / Kronenstraße
Es besteht eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten bis voraussichtlich
März 2021.

Schwieberdinger Straße /Keplerstraße/ Friedrichstraße
Hier steht pro Richtung im Baufeld nur jeweils eine Fahrspur zur Verfügung. Die Zu- und Abfahrt aus den Nebenrichtungen ist eingeschränkt oder teilweise nicht möglich. Die Zu- und Abfahrt aus der Pflugfelder Straße in die Schwieberdinger Straße ist aufgrund der dortigen Baustelle nicht möglich. Die Baumaßnahmen dauern voraussichtlich bis Ende November 2020.

Seeschlossallee / Lichtäcker
Der Feldweg zwischen der Seeschlossallee und Lichtäcker 36 ist voraussichtlich bis Ende November im betroffenen Bereich voll gesperrt.

Seestraße/ Ecke Karlstraße
Hier kommt es zu geringen Behinderungen durch eine halbseitige Sperrung auf Höhe des Spielplatzes.

Uferwiesen II
Hier besteht eine Vollsperrung der Anlegestelle. Die Arbeiten sind witterungsabhängig und die Dauer derzeit noch nicht genau absehbar.

Untere Kasernenstraße – Parkplatz Untere Stadt
Der Parkplatz Untere Stadt ist im Zuge der Umgestaltung des Walckerparks bis voraussichtlich Mitte/Ende Dezember gesperrt. Im Bereich der Unteren Kasernenstraße, der Oberen Kasernenstraße und der Bietigheimer Straße sind daher die öffentlichen Stellplätze in Anwohnerparkplätze umgewandelt (Bewohnerparkbereich 1).

Untere Kasernenstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Bietigheimer Straße und dem Postgässle.

Waldäcker III
Hier sind temporäre Einschränkungen bei der Nutzung des Radweges entlang der Schwieberdinger Straße möglich. Die Arbeiten sind witterungsabhängig und die Dauer derzeit noch nicht genau absehbar.

Westrandstraße (im Bau) – Liebigstraße / Beim Bierkeller / Wöhlerstraße
Hier kann es zu Behinderungen im Bereich Liebigstraße / Beim Bierkeller kommen. Zudem bestehen Halteverbote  in der Wöhlerstraße, Liebigstraße und in der Straße Beim Bierkeller.

Quelle: Stadt Ludwigsburg

Corona-Fallzahlen am Samstag, 21. November im Kreis Ludwigsburg

Die Lage am Samstag im Landkreis Ludwigsburg: 

Binnen 24 Stunden meldete das Gesundheitsamt in Ludwigsburg +160 neue Corona-Infizierte. Die meisten Neuinfektionen gab es erneut in der Stadt Ludwigsburg (21 Fälle). Im Vergleich zum Samstag vor einer Woche sank die Zahl der Neuinfektionen um 9. Damals waren 169 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Gestern waren es 188 Fälle. Der bis dato höchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreis Ludwigsburg lag bei 305. (Stand: 21.11.)

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut dem Landratsamt mindestens 8.259 Menschen im Landkreis Ludwigsburg nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion blieb unverändert bei 110. Rund 6.640 (+114Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 21.11)

Laut den RKH Kliniken sind 55 (+/- 0) COVID-19 Patienten in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg untergebracht. 40 (+/- 0) Patienten werden auf der Normalstation behandelt. 15 (+2) Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 13 (+/-0) beatmet werden. (Stand: 21.11)

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner liegt laut dem Landratsamt bei 143,4 (Stand: 21.11.) Gestern lag der Wert bei 133,2. Damit liegt der Landkreis weiterhin sehr deutlich über der kritischen Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100. 000 Einwohner erreicht.

Nach dem am Mittwoch (14.10.) der Grenzwert von 50 Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg überschritten wurde, gilt der Kreis zum Risikogebiet. Das Landratsamt hat aufgrund dieser Entwicklung eine Allgemeinverfügung erlassen, die seit Donnerstag (15.10.) gültig ist. In der Innenstadt der Stadt Ludwigsburg gilt zusätzlich seit dem 15. Oktober eine Maskenpflicht.

Aktuell Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 21.11)

( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 58 | 2 )
Asperg ( 199 | 1 )
Benningen am Neckar ( 75 | 1 )
Besigheim ( 163 | 3 )
Bietigheim-Bissingen ( 914 | 12 )
Bönnigheim ( 171 | 2 )
Ditzingen ( 314 | 5 )
Eberdingen ( 124 | 2 )
Erdmannhausen ( 60 | 0 )
Erligheim ( 60 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 193 | 6 )
Freudental ( 89 | 0 )
Gemmrigheim ( 79 | 1 )
Gerlingen ( 258 | 12 )
Großbottwar ( 92 | 4 )
Hemmingen ( 102 | 3 )
Hessigheim ( 21 | 0 )
Ingersheim ( 73 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 120 | 4 )
Korntal-Münchingen ( 318 | 6 )
Kornwestheim ( 591 | 17 )
Löchgau ( 73 | 4 )
Ludwigsburg ( 1.422 | 21 )
Marbach am Neckar ( 231 | 8 )
Markgröningen ( 181 | 3 )
Möglingen ( 230 | 2 )
Mundelsheim ( 49 | 0 )
Murr ( 86 | 7 )
Oberriexingen ( 42 | 1 )
Oberstenfeld ( 101 | 0 )
Pleidelsheim ( 92 | 1 )
Remseck am Neckar ( 349 | 5 )
Sachsenheim ( 316 | 4 )
Schwieberdingen ( 135 | 3 )
Sersheim ( 112 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 138 | 4 )
Tamm ( 161 | 3 )
Vaihingen an der Enz ( 413 | 11 )
Walheim ( 49 | 1 )

red

Großer Menschenauflauf in Ludwigsburg – Spontanaufzug durch die Innenstadt

Am Freitag kam es gegen 20:00 Uhr nach einer Versammlung zu einem spontanen Aufzug der verbliebenen Teilnehmer durch die Ludwigsburger Innenstadt.

Zunächst kamen etwa 500 Personen am Forum in Ludwigsburg zusammmen, nachdem dort für 19:00 Uhr eine Versammlung angemeldet gewesen war. Da die Veranstalter mit den Auflagen in Zusammenhang mit der Corona-Verordnung nicht einverstanden waren, erhoben sie gegenüber Vertretern der Versammlungsbehörde der Stadt Ludwigsburg Widerspruch, der jedoch abgelehnt wurde. Daraufhin beendeten die Veranstalter ihr Engagement und es bildete sich ein spontaner Aufzug der verbliebenen Teilnehmer durch die Ludwigsburger Innenstadt.

Durch Zulauf von Passanten schwoll der Aufzug zeitweilig auf etwa 800 bis 900 Personen an. Der Aufzug endete wieder am Forum. Nach einer Aufforderung durch die Polizei löste sich die Menge gegen 21:00 Uhr auf. Die Versammlung und der Aufzug nahmen insgesamt einen friedlichen Verlauf.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Kreis Ludwigsburg: Mehr Geld für 980 Maler und Lackierer gefordert

Maler sollen mehr Geld einstreichen: Angesichts der trotz Corona-Pandemie guten Auftragslage im Maler- und Lackiererhandwerk fordert die IG BAU ein Lohn-Plus für die rund 980 Beschäftigten der Branche im Landkreis Ludwigsburg. „Die Bauwirtschaft brummt selbst in der Krise. Davon profitieren auch die Malerbetriebe. Jetzt sollen die Handwerker einen fairen Anteil an den guten Geschäften erhalten“, sagt Mike Paul, Bezirksvorsitzender der IG BAU Stuttgart. Die Gewerkschaft verlangt in der laufenden Tarifrunde eine Lohnerhöhung von 5,4 Prozent.

Bislang hätten die Arbeitgeber jedoch nur ein „Minimal-Angebot“ von 0,8 Prozent vorgelegt, kritisiert IG BAU-Verhandlungsführer Carsten Burckhardt. „Das ist ein Schlag ins Gesicht der Beschäftigten, die kein Homeoffice machen können und täglich auf der Baustelle unter erschwerten Corona-Bedingungen die Knochen hinhalten.“ 2020 sei – trotz Pandemie – ein sehr erfolgreiches Jahr für die Branche. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg der Umsatz im Maler- und Lackiererhandwerk im zweiten Quartal des Jahres um 15 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Auch die Auftragslage für die nächsten Monate ist nach Beobachtung der IG BAU überaus robust. „Eine echte Wertschätzung der Beschäftigten sieht anders aus“, so Bezirksvorsitzender Paul mit Blick auf das Angebot der Arbeitgeber. Daran ändere auch die vorgeschlagene Corona-Prämie nichts, die bei lediglich 70 Euro liegen soll.

Die Gewerkschaft ruft die Arbeitgeber dazu auf, bei der nächsten Tarifverhandlung ein Angebot vorzulegen, das der Wirtschaftslage in der Branche entspricht. Am 1. Dezember gehen die Verhandlungen in die dritte Runde. Weitere Infos bekommen Beschäftigte bei der IG BAU-Service-Hotline unter 0391 / 4085 222

red

Corona-Fallzahlen am Freitag, 20. November im Kreis Ludwigsburg

Die Lage am Freitag im Landkreis Ludwigsburg: 

Binnen 24 Stunden meldete das Gesundheitsamt in Ludwigsburg +188 neue Corona-Infizierte. Die meisten Neuinfektionen gab es in der Stadt Ludwigsburg (44 Fälle). Im Vergleich zum Freitag vor einer Woche stieg die Zahl der Neuinfektionen um 20. Damals waren 168 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Gestern waren es 154 Fälle. Der bis dato höchste Wert seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreis Ludwigsburg lag bei 305. (Stand: 20.11.)

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut dem Landratsamt mindestens 8.099 Menschen im Landkreis Ludwigsburg nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stieg um zwei auf 110. Rund 6.526 (+42Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. (Stand: 20.11)

Laut den RKH Kliniken sind 55 (+7) COVID-19 Patienten in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg untergebracht. 40 (+5) Patienten werden auf der Normalstation behandelt. 15 (+2) Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 13 beatmet werden. (Stand: 20.11)

Die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner liegt laut dem Landratsamt bei 133,2 (Stand: 20.11.) Gestern lag der Wert bei 129,9. Damit liegt der Landkreis weiterhin sehr deutlich über der kritischen Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100. 000 Einwohner erreicht.

Nach dem am Mittwoch (14.10.) der Grenzwert von 50 Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg überschritten wurde, gilt der Kreis zum Risikogebiet. Das Landratsamt hat aufgrund dieser Entwicklung eine Allgemeinverfügung erlassen, die seit Donnerstag (15.10.) gültig ist. In der Innenstadt der Stadt Ludwigsburg gilt zusätzlich seit dem 15. Oktober eine Maskenpflicht.

Aktuell Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 20.11)

( Bestätigte Fälle | Differenz zum Vortag )

Affalterbach ( 56 | 0 )
Asperg ( 198 | 6 )
Benningen am Neckar ( 74 | 0 )
Besigheim ( 160 | 5 )
Bietigheim-Bissingen ( 902 | 22 )
Bönnigheim ( 169 | 2 )
Ditzingen ( 309 | 8 )
Eberdingen ( 122 | 0 )
Erdmannhausen ( 60 | 0 )
Erligheim ( 59 | 2 )
Freiberg am Neckar ( 187 | 2 )
Freudental ( 89 | 0 )
Gemmrigheim ( 78 | 1 )
Gerlingen ( 246 | 7 )
Großbottwar ( 88 | 2 )
Hemmingen ( 99 | 3 )
Hessigheim ( 21 | 0 )
Ingersheim ( 73 | 1 )
Kirchheim am Neckar ( 116 | 10 )
Korntal-Münchingen ( 312 | 6 )
Kornwestheim ( 574 | 16 )
Löchgau ( 69 | 0 )
Ludwigsburg ( 1.401 | 44 )
Marbach am Neckar ( 223 | 9 )
Markgröningen ( 178 | 2 )
Möglingen ( 228 | 4 )
Mundelsheim ( 49 | 0 )
Murr ( 79 | 5 )
Oberriexingen ( 41 | 0 )
Oberstenfeld ( 101 | -1 )
Pleidelsheim ( 91 | 1 )
Remseck am Neckar ( 344 | 4 )
Sachsenheim ( 312 | 5 )
Schwieberdingen ( 132 | 4 )
Sersheim ( 112 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 134 | 5 )
Tamm ( 158 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 402 | 9 )
Walheim ( 48 | 1 )

red