Galerie

Schwere Frontalkollision in Ludwigsburg: Alkoholisierter Fahrer sorgt für Schwerverletzte

Ludwigsburg – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstag, dem 15.02.2024, um 23:12 Uhr, als der 24-jährige Fahrer eines Opel Vivaro zusammen mit seinem 22-jährigen Beifahrer die Friedrichstraße (L 1140) in Richtung Remseck am Neckar befuhr. Vermutlich aufgrund alkoholischer Beeinflussung geriet der Opel-Fahrer in Höhe der Alt-Württemberg-Allee auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Ford Mondeo.

Dadurch erlitten die 38-jährige Fahrerin und ihr 33-jähriger Beifahrer des Ford Mondeo schwere Verletzungen. Die beiden Insassen des Opel Vivaro zogen sich bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen zu. Alle vier Unfallbeteiligten wurden zur ärztlichen Untersuchung mit Rettungsfahrzeugen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Nachdem beim 24-jährigen Opel-Fahrer deutliche Anzeichen einer alkoholischen Beeinflussung festgestellt wurden, erfolgte ein Atemalkoholtest, der einen Wert von über einem Promille ergab. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt, und der Führerschein wurde eingezogen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf circa 12.000 Euro, und beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Aufgrund der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Friedrichstraße für eine Stunde in beide Richtungen vollständig gesperrt werden. Um 01:23 Uhr konnte die Fahrbahn wieder vollständig freigegeben werden.

red

Polizeiradar Ludwigsburg: Vorfälle in Marbach, Freiberg, Murr und Tamm

Ludwigsburg, 15. Februar 2024 – Das Polizeipräsidium Ludwigsburg informiert über aktuelle Vorfälle in verschiedenen Stadtteilen und ruft Zeugen sowie mögliche Geschädigte zur Mithilfe auf.

Marbach am Neckar: Steine von Brücke auf Auto geworfen – Zeugen gesucht

Am 14. Februar 2024 gegen 15:50 Uhr warfen unbekannte Täter in Marbach am Neckar Steine von der Fußgängerbrücke über der Poppenweilerstraße auf den Honda einer 32-jährigen Frau. Obwohl die Größe der Steine eine erhebliche Gefährdung von Personen oder Fahrzeugen ausschloss, bittet die Polizei Zeugen und mögliche weitere Geschädigte, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar unter der Telefonnummer 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Freiberg am Neckar-Beihingen: Serie von Sachbeschädigungen

In der Nacht zum 15. Februar 2024 beschädigten unbekannte Täter insgesamt elf Fahrzeuge in der Klingen- und der Mühlstraße in Beihingen, indem sie gegen die Außenspiegel traten. Der entstandene Gesamtsachschaden beträgt etwa 4.000 Euro. Zeugen oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Freiberg am Neckar unter Tel. 07141 64378-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de in Verbindung zu setzen.

+++

Murr: Zeugen nach Verkehrsunfall gesucht

Am 14. Februar 2024 gegen 11:45 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 1100 bei Murr ein Verkehrsunfall, bei dem ein 56-jähriger Lkw-Fahrer einen 55-jährigen Porsche-Lenker übersah. Der Porsche-Fahrer wurde leicht verletzt, der Sachschaden beträgt etwa 37.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar unter Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Tamm: Zeugen und Geschädigte zu Straßenverkehrsgefährdung gesucht

Am 14. Februar 2024 gegen 07:45 Uhr kam es auf der B 27 bei Tamm zu einer Straßenverkehrsgefährdung, als ein unbekannter Smart-Fahrer eine VW-Lenkerin bedrängte und gefährdete. Die Polizei bittet Zeugen und Geschädigte, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen unter Tel. 07142 405-0 oder per E-Mail an bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

red

Diebstahlserie in Asperg: Unbekannter Täter plündert mindestens 7 Fahrzeuge in einer Nacht

Asperg, 14. Februar 2024 – In der Nacht zum Mittwoch trieb ein bisher unbekannter Täter in Asperg sein Unwesen und verursachte in mindestens sieben Fällen Diebstähle aus geparkten Fahrzeugen. Die örtliche Polizei sucht nach Zeugen und möglichen weiteren Geschädigten.

Der Unbekannte durchsuchte Fahrzeuge in verschiedenen Straßen, darunter die Achalmstraße, Eberhardstraße, Eisenbahnstraße, Lehenstraße, Harzbergstraße und Wunnensteinstraße. In einem Ford in der Achalmstraße erbeutete er Bargeld in Höhe eines dreistelligen Betrags. Ein VW in der Eberhardstraße wurde um vier Euro erleichtert, während aus einem Mercedes in der Eisenbahnstraße eine Sporttasche mit einem Gesamtwert von etwa 75 Euro entwendet wurde. Ebenfalls Bargeld, diesmal aus einem Toyota, sicherte sich der Täter in der Lehenstraße. In der Harzbergstraße brach er in einen BMW ein und stahl neben vier Euro auch ein Schmuckstück im Wert von mehreren Hundert Euro. In der Wunnensteinstraße versuchte er, einen Nissan zu durchsuchen, jedoch ohne Beute.

Die Polizei Asperg bittet nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 07141 15001-70 oder per E-Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de zu melden.

red

Amphibienwanderung in Ludwigsburg: Stadt sperrt temporär Straßen und Feldwege

Ludwigsburg, 19. Februar 2024 – Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen erwacht nicht nur das Leben in den Gärten, sondern auch die heimische Amphibienwelt in Ludwigsburg. An der Pädagogischen Hochschule (PH) Ludwigsburg wurden bereits neugierige Frösche und Molche auf ihrem Weg zu den Laichgewässern gesichtet. Um die gefährdete Population zu schützen, setzt die Stadtverwaltung auch in diesem Jahr auf unkonventionelle Maßnahmen.

Ab dem 19. Februar werden bestimmte Straßenabschnitte und Feldwege temporär gesperrt, um die Amphibien vor dem Verkehrstod zu bewahren. Die hintere Schranke in der Fröbelstraße wird von montags bis freitags zwischen 18 und 6 Uhr sowie an Wochenenden rund um die Uhr geschlossen sein. Diese Maßnahme betrifft jedoch nicht den Parkplatz der FH/PH Ludwigsburg. Die Fröbelschule-Parkplatznutzer sind angehalten, ihre Schranke zu beachten und die Geschwindigkeit im Bereich der Waldorfschule zu reduzieren, um den springfreudigen Amphibien nicht in die Quere zu kommen.

Auch die Feldwege entlang des Schleifmühlenbaches in Hoheneck erfahren ab dem 19. Februar eine nächtliche Sperre von 20 bis 6 Uhr durch drei Schranken. Eine Passage zur Kläranlage ist während dieser Zeit nicht möglich.

Warnschilder an strategischen Punkten, darunter der Ortsausgang Poppenweiler in Richtung Spielplatz, die Königinallee beim Salonwald, die Hartstraße beim Heilbad, der Bangertsweg und der Neckar-Fahrradweg in Hoheneck, weisen Fahrerinnen und Fahrer darauf hin, dass sie sich auf einem Amphibien-Hotspot befinden. Besondere Vorsicht wird in den Abend- und Nachtstunden empfohlen, um den kleinen Wanderern freie Bahn zu lassen oder alternative Routen zu wählen.

Die Amphibienwanderung erstreckt sich voraussichtlich bis Ende April, mitunter unterbrochen von Kälteeinbrüchen, die die wechselwarmen Tiere zu Pausen zwingen. Als besondere Unterstützung werden die Amphibien im Bereich der Fröbelstraße von engagierten Studierenden der Fachschaft Biologie der PH Ludwigsburg kartiert und sicher zum Laichgewässer gebracht. Freiwillige Helfer und Schulklassen schließen sich dieser Aktion an, um einen Beitrag zum Schutz dieser gefährdeten Arten zu leisten.

Interessierte, die sich aktiv an den Schutzaktionen beteiligen möchten, können sich bei der Fachschaft Biologie der PH Ludwigsburg unter biofachschaft-lb@gmx.de melden. Darüber hinaus ruft die Stadt Ludwigsburg dazu auf, bislang unbekannte Amphibienwanderwege oder -vorkommen der Abteilung Grünflächen und Ökologie per E-Mail an fs-bio@vs-phlb.de  zu melden, um die Forschung und den Schutz weiter voranzutreiben.

red

Verkehrschaos auf der B27: Sattelzug verliert Ladung in Kurve

Ludwigsburg, 14. Februar 2024 – Ein Verkehrsunfall auf der B27 führte am Mittwoch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zwischen 09.50 Uhr und etwa 13.00 Uhr musste die B27 kurz nach der Einmündung der Geisinger Straße in Fahrtrichtung Ludwigsburg vollständig gesperrt werden.

Ein 40-jähriger Sattelzuglenker war auf der B27 aus Richtung Heilbronn kommend unterwegs. In der Kurve auf Höhe der Geisinger Straße geriet die Ladung aufgrund mutmaßlich unsachgerechter Sicherung ins Rutschen. Etwa die Hälfte der 22 Tonnen schweren Gesamtladung durchbrach die Seitenwand des Sattelaufliegers, fiel heraus und beschädigte dabei den Sprinter eines 23-jährigen Fahrers, der in Richtung Heilbronn fuhr.

Mehrere Tonnen Zylinderbleche verteilten sich auf der Fahrbahn, wodurch eine umfangreiche Bergung erforderlich war. Der Sprinter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die gesamte Ladung des Sattelzugs wurde umgeladen, bevor dieser auf ein nahegelegenes Firmengelände begleitet werden konnte.

Die Sperrung führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, insbesondere für den Verkehr aus Richtung Heilbronn, der über die Geisinger Straße umgeleitet wurde. Der linke Fahrstreifen der Gegenrichtung war ebenfalls von der Sperrung betroffen. Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere Zehntausend Euro geschätzt.

red

Vorsichtiger Optimismus: Wüstenrot Immobilien sieht Hoffnungsschimmer für den regionalen Wohnungsmarkt

Kornwestheim – Die Preise für das Eigenheim in Deutschland fallen seit einiger Zeit, wie der Verband der Pfandbriefbanken in seiner jüngsten Mitteilung mitteilte. Für das regionale Immobiliengeschäft zeichnet sich jedoch ein Licht am Ende des Tunnels ab, so die jüngsten Berichte der Wüstenrot Immobilien GmbH (WI), ein Unternehmen der W&W-Gruppe mit Sitz in Kornwestheim. Nach einer Phase der Flaute und prekären Lage aufgrund steigender Zinsen und abnehmender Kauflust keimt nun Hoffnung auf. Doch während die WI vorsichtig optimistisch in das Jahr 2024 blickt, bleiben viele Fragen über die Nachhaltigkeit dieser Erholung offen.

Immobilienexperten prognostizierten Mitte 2023 eine potenzielle Einbuße von bis zu 30 Prozent im Jahresvergleich. Dennoch verzeichnete die WI gegen Ende des Jahres einen Aufschwung, der die prognostizierten Rückgänge abmilderte: Die Anzahl der Vermittlungen der WI sank lediglich um 9 Prozent auf knapp 1.900 Wohnimmobilien im Jahr 2023. Besonders bemerkenswert ist dabei, dass Einfamilienhäuser, die einen beträchtlichen Teil der Geschäfte der WI ausmachen, auf einem hohen Vorjahresniveau gehalten werden konnten, so das Unternehmen.

Trotz dieses moderaten Rückgangs bei den Vermittlungen blieb die WI nicht immun gegen die allgemeinen Preisrückgänge auf dem Markt, die sich direkt auf ihre Courtageerträge auswirkten. Die Courtageerlöse der WI fielen daher im Jahr 2023 insgesamt um 18 Prozent auf 26,7 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Seit dem vierten Quartal 2023 verzeichnet die WI einen bemerkenswerten Anstieg der Nachfrage und der Abschlüsse. Eine erfreuliche Entwicklung in einem Umfeld, das nach wie vor von Herausforderungen geprägt ist. Die Stabilisierung der Preise wird als Lichtblick inmitten dieser turbulenten Zeiten betrachtet.

Die Entspannung auf dem Immobilienmarkt wird auch durch eine steigende Anzahl von Immobilienangeboten und die zunehmende Verkaufsbereitschaft zu angepassten Preisen signalisiert.

Der Ausblick auf das Jahr 2024 bleibt mit Vorsicht zu genießen. Die Entwicklung der Zinsen und staatliche Förderzuschüsse für die Gebäudemodernisierung werden entscheidend für die Nachfrage und die Abschlussbereitschaft sein. Die WI hofft auf eine Preisbildung von Bestandsimmobilien, die auch die Fördermöglichkeiten berücksichtigt.

Trotz des leichten Aufschwungs bleibt die Immobilienbranche vorerst in einer Phase der Unsicherheit. Die Zukunft wird zeigen müssen, ob dieser zaghafte Aufschwung von Dauer ist oder lediglich eine vorübergehende Erscheinung in einem sich ständig wandelnden Markt darstellt.

red

Starthilfe für Ideen: Kostenlose Tickets für aufstrebende Gründer aus Ludwigsburg

Ludwigsburg. Ein Innovationslabor, das den Motor für kreative Neuerungen im Landkreis Ludwigsburg darstellt: Das ist das Ziel des “Innovation Lab Landkreis Ludwigsburg”, veranstaltet von Baden-Württemberg: connected (bwcon) von April bis Juni 2024. Dieses Format richtet sich an Mitarbeitende etablierter Unternehmen im Landkreis Ludwigsburg, die ihr Interesse an innovativen Methoden wecken wollen, ebenso wie an Studierende der Hochschulen und Gründungsinteressierte. Insgesamt stehen vier Workshops und ein Coaching-Termin an verschiedenen Orten im Landkreis Ludwigsburg auf dem Programm.

Stadt und Landkreis Ludwigsburg bieten kostenlose Tickets an

Um Gründerinnen und Gründer in der Frühphase sowie Start-ups zu unterstützen, stellen der Landkreis Ludwigsburg und die Stadt Ludwigsburg als Sponsoren des “Innovation Lab” 2024 eine begrenzte Anzahl kostenloser Teilnahmetickets zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass die Start-ups ihren Sitz im Landkreis Ludwigsburg haben oder Personen an einer der Hochschulen des Landkreises studieren. Die Vergabe der Tickets erfolgt im Rahmen eines Wettbewerbsverfahrens.

Gewinnerteam erhält eine Auszeichnung

Die Teilnehmenden erhalten Einblicke in methodische Grundlagen des Innovationsprozesses von Referentinnen und Referenten aus der Praxis und arbeiten an fiktiven oder realen Innovationsideen, wobei digitale Innovationen eine besondere Rolle spielen. In kleinen interdisziplinären Teams reifen die Ideen heran, wobei Methoden wie Design Thinking angewendet werden. Das Team mit der überzeugendsten Präsentation seiner Geschäftsidee vor einer Jury erhält eine Auszeichnung.

Ansprechpartner für Interessierte

Weitere Informationen zum Ablauf und zur Bewerbung erhalten Interessierte bei Kreis-Wirtschaftsförderer Oliver Reichert (oliver.reichert@landkreis-ludwigsburg.de; Tel. 07141 144-43232) oder Dr. Max Höllen, Start-up-Manager der Stadt Ludwigsburg (m.hoellen@ludwigsburg.de; 07141 9102713), sowie auf den Webseiten der Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Ludwigsburg. Der Bewerbungsschluss ist der 15. März 2024.

red

Außergewöhnliches Engagement: Siegfried Bauer erhält Bürgermedaille von Ludwigsburg

Ludwigsburg – In einem einstimmigen Beschluss hat der Gemeinderat von Ludwigsburg beschlossen, Professor Siegfried Bauer im Jahr 2024 mit der Bürgermedaille der Stadt zu ehren. Diese bedeutende Anerkennung würdigt das außergewöhnliche Engagement von Siegfried Bauer für die Musik und die Gemeinschaft, indem er mit seiner Leidenschaft und Hingabe Menschen durch musikalische Darbietungen zusammenführte, sei es bei Konzerten oder in kunstvollen Projekten. “Professor Siegfried Bauer hat Spitzenwerke der Musik einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht”, würdigte Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht. Unter seiner Leitung entwickelten sich internationale Großprojekte mit Laienchören und Orchestern zu kulturellen Höhepunkten. “Besonders bemerkenswert ist sein musikalischer Austausch mit der Partnerstadt Jevpatorija”, fügte der OB hinzu. Die feierliche Verleihung der Bürgermedaille ist im Rahmen der Stadtgründungsfeier am 3. Mai im Residenzschloss geplant.

Bauer, 1944 in Unterweissach geboren und in Stuttgart-Bad Cannstatt aufgewachsen, kehrte nach seinem Studium der Pädagogik, Schulmusik und Musikwissenschaften in Ludwigsburg, Stuttgart und Tübingen im Jahr 1971 nach Ludwigsburg zurück. Dort wirkte er bis 1989 als Dozent für Musikpädagogik und Konrektor an der kirchlichen Ausbildungsstätte für Diakonie und Religionspädagogik sowie als Kantor am Diakoniewerk Karlshöhe. Zusätzlich hatte er einen Lehrauftrag für Chor- und Orchesterleitung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Im Jahr 1989 wurde er zum Landeskirchenmusikdirektor der Evangelischen Landeskirche in Württemberg ernannt.

Bauer gründete bereits im Jahr 1971 die Kantorei der Karlshöhe, die sich zunächst aus Studierenden und Mitarbeitenden der Karlshöhe zusammensetzte. Unter seiner Leitung entwickelte sich die Kantorei zu einem großen Chor mit fast 100 Mitgliedern aus Ludwigsburg und Umgebung. Sie führte bedeutende Werke wie Kantaten von Johann Sebastian Bach, das Weihnachtsoratorium, die Johannes- und Matthäuspassion sowie den “Elias” von Felix Mendelssohn Bartholdy auf.

Besondere Verdienste erwarb sich Siegfried Bauer auch in der Partnerstadt Jevpatorija auf der Krim, wo er bereits 1995 ein Kammerorchester gründete und bis 2019 ehrenamtlich leitete. Darüber hinaus war er von 1976 bis 2006 Leiter des Ludwigsburger Sinfonieorchesters und gründete 1983 das Jugendsinfonieorchester Ludwigsburg, das er bis 2006 dirigierte. Seine musikalischen Aktivitäten führten ihn zudem nach Frankreich, Israel, Polen, Schweden, Südafrika und Wales.

Siegfried Bauer war maßgeblich an der Organisation und Konzeption der äußerst beliebten konzertpädagogischen Formate für Kinder und Familien namens “Ohrwurm” beteiligt und leitete seit 2010 das jährliche Weihnachtsliedersingen für Familien im Forum am Schlosspark sowie die Projekte “Mann singt”. Gemeinsam mit anderen Laienchören und Tanzgruppen der Region schuf er große szenische Musiktheaterprojekte wie “Carmina Burana” von Carl Orff (1996), “Der Messias” von Georg Friedrich Händel (2000), “Fürsten, Bürger und Soldaten” (2004), “Die Schöpfung” von Joseph Haydn (2009) und “Passion 2013”.

Für sein außergewöhnliches Engagement wurde Siegfried Bauer bereits mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Kulturpreis der Stadt Ludwigsburg im Jahr 1997 und dem Städtischen Musikdirektor-Titel im Jahr 2006. 2000 erhielt er das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, 2011 den Päpstlichen Verdienstorden “Bene Merenti” und 2016 die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg. In der Partnerstadt Jevpatorija wurde er 2000 zum Ehrenbürger ernannt und erhielt den Bürgermeister-Duwan-Orden.

Die Auszeichnung von Siegfried Bauer mit der Bürgermedaille der Stadt Ludwigsburg unterstreicht seine herausragenden Verdienste um die Förderung der Musik und den kulturellen Austausch, die weit über die Stadtgrenzen hinaus Anerkennung finden.

red

Schrägaufzug im Heilbad Hoheneck außer Betrieb: Reparaturarbeiten dauern Wochen

Ludwigsburg, 12. Februar 2024 – Eine unerwartete Panne legt den Schrägaufzug im Heilbad Hoheneck vorübergehend lahm. Die Badbetreiberin, die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB), gab bekannt, dass ein defektes Verschleißteil an den Rädern die Ursache für die Betriebsunterbrechung sei. Die Reparaturarbeiten, die voraussichtlich sechs bis acht Wochen in Anspruch nehmen, gestalten sich herausfordernd, da die Ersatzteile für diese veraltete Aufzugstechnologie nicht leicht zu beschaffen sind.

Silvia Capalija, Leiterin der SWLB-Bäder, erklärte: “Wir sind derzeit auf die Lieferung des benötigten Teils angewiesen und werden es so schnell wie möglich einbauen, sobald es verfügbar ist.” In der Zwischenzeit bieten die Stadtwerke den Badegästen vor Ort einen kostenlosen Shuttleservice an, der zwischen dem Eingang des Schrägaufzugs und dem Eingang des Heilbads verkehrt. Dieser Service soll sicherstellen, dass die Gäste auch während der Reparaturarbeiten bequem ins Bad gelangen können.

Der Schrägaufzug im Heilbad Hoheneck, der 1978 installiert wurde, war damals eine technische Meisterleistung und galt als Innovation in der Aufzugstechnik. Mit einem Treibscheiben-Schneckengetriebe und einem direkt gekoppelten Elektromotor war er seiner Zeit voraus. Heute ist diese Art von Aufzug selten geworden, und der im Heilbad Hoheneck ist einer der wenigen weltweit noch in Betrieb befindlichen.

red

Einbruchsprävention hautnah erleben: Veranstaltungsreihe im Landkreis Ludwigsburg

Ludwigsburg – Mit dem Anstieg von Wohnungseinbrüchen in der dunklen Jahreszeit rückt die Einbruchsprävention verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit. Die Kommunale Kriminalprävention der Stadt Ludwigsburg, in enger Zusammenarbeit mit dem Referat Prävention der Polizei sowie unterstützt von Stadtteilbeauftragten und dem Verein “Sicheres Ludwigsburg e.V.”, lädt daher vom 27. bis 29. Februar zu einer Reihe von Informationsveranstaltungen ein.

Diese Veranstaltungen bieten den Bürgern eine einzigartige Gelegenheit, sich von Polizeispezialisten beraten zu lassen und praktische Tipps zum Schutz ihrer Häuser und Wohnungen zu erhalten. Neben den informativen Gesprächen können die Besucher auch ein Theaterstück erleben, das auf eindrucksvolle Weise verdeutlicht, wie richtiges Verhalten das Risiko eines Einbruchs minimieren kann.

Als besonderes Highlight steht der Info-Truck der Polizei zur Verfügung, der eine Vielzahl von mechanischen und elektronischen Einbruchssicherungen präsentiert und Interessierten die Möglichkeit bietet, sich umfassend beraten zu lassen.

Zusätzlich wird eine informative Veranstaltung in der renommierten Stadtbibliothek im Kulturzentrum angeboten, bei der verschiedene Aspekte des Einbruchsschutzes eingehend beleuchtet werden.

Die Termine im Überblick:

  • Dienstag, 27. Februar: Der Info-Truck macht Halt auf dem malerischen Rathaushof (10-16 Uhr), begleitet von einer Informationsveranstaltung in der ehrwürdigen Stadtbibliothek im Kulturzentrum (11 Uhr). Am Nachmittag wird das packende Theaterstück “Der ungebetene Gast” aufgeführt (14 Uhr).
  • Mittwoch, 28. Februar: Der Info-Truck präsentiert seine Inhalte an der Hermann-Batz-Halle in Eglosheim (10-16 Uhr).
  • Donnerstag, 29. Februar: Der Info-Truck ist zunächst an der imposanten MHP-Arena (10-13 Uhr) zu finden und anschließend auf dem Parkplatz der Sport- und Bürgerhalle Pflugfelden (14-17 Uhr) anzutreffen.

Eine Anmeldung zu diesen spannenden Veranstaltungen ist nicht erforderlich. Für weitere Informationen stehen die freundlichen Mitarbeiter der Stadt Ludwigsburg unter Telefon 07141 910-4595 oder per E-Mail an kriminalpraevention@ludwigsburg.de zur Verfügung.

red

Seite 40 von 396
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396