Champions-League: MHP Riesen beim Tabellenersten in Spanien zu Gast

Das vorerst letzte Mal auf Europa-Tournee

Am heutigen Dienstag (29.01.2019, Tip-Off 20:30 Uhr) treten die MHP RIESEN Ludwigsburg zum Auswärtsspiel bei UCAM Murcia an. Die Partie beim spanischen Tabellenführer der Gruppe A hat sportlich eine zu vernachlässigende Bedeutung – weshalb Headcoach John Patrick, wie schon im polnischen Włocławek, etwas rotieren möchte.

Das Heimteam, Murcia, ist bereits sicherer Tabellenerster, die Gäste aus Ludwigsburg haben ihre Minimal-Chance auf das Weiterkommen bereits verspielt. Kurzum: Der sportliche Reiz des Aufeinandertreffens des letztjährigen Dritten gegen den Vierten könnte durchaus größer sein. Denn beide Mannschaften legen aktuell den Fokus auf den nationalen Wettbewerb.

Während die MHP RIESEN am vergangenen Freitag eine 79:82-Pleite in Würzburg kassierten und zum Rückrunden-Auftakt aus den Playoff-Rängen der easyCredit BBL fielen, muss sich Murcia in der zweiten Saison-Hälfte ebenfalls strecken, um dem drohenden Abstieg zu entgehen. Aus 18 Partien holten die Spanier bislang nur fünf Siege und finden sich auf Tabellenplatz 17 der Liga Endesa wieder. Im Anschluss an die 67:77-Heimniederlage gegen Morabanc Andorra wurde am gestrigen Sonntag nun sogar Headcoach Javier Juárez von seinen Aufgaben entbunden. Ein Nachfolger für den 49-Jährigen ist noch nicht benannt. Ob seine ehemaligen Schützlinge um Topscorer Ovie Soko (12.9 PpS) gegen Ludwigsburg nun die eigentlich gegen das Team aus dem pyrenäischen Fürstentum geplante Leistungssteigerung auf das Parkett des Palacio de Deportes de Murcia legen, ist fraglich. Fakt ist aber, dass die Spanier als klarer Favorit in die Partie gehen und den Ludwigsburgern quantitativ und qualitativ überlegen sind. Nichtsdestotrotz gewannen die Schwaben bereits das Hinspiel (81:80) und fügten Murcia Anfang November die erste und einzige Niederlage in der laufenden BCL-Saison zu.

Hukporti erneut mit von der Partie

Zweifelsohne ist eine Wiederholung des Hinspiel-Ergebnisses zwar wünschenswert, gleichzeitig aber nicht ganz oben auf der Agenda. Viel eher möchten sich die Ludwigsburger für die anstehenden Aufgaben in der easyCredit BBL eingrooven, mit ihren Kräften haushalten, personell etwas rotieren – und unter anderem den Youngstern Einsatzminuten verschaffen: Ariel Hukporti ist einmal mehr von seiner Schule, dem IB Asperg, befreit worden. Der 16-Jährige ist, wie beispielsweise Quirin Emanga Noupoue, nach dem 92:69-Sieg (Hukporti 24 Punkte, Emanga Nopoue 15) des Regionalliga-Teams der BSG Basket Ludwigsburg in Söflingen mit viel positiver Energie am Montagmorgen gemeinsam mit den anderen Profis nach Spanien aufgebrochen.

Die tolle Entwicklung der (beiden) Nachwuchsakteure ist mit Sicherheit eine der schönsten Schlagzeilen der aktuellen Saison – und ein Beleg dafür, welche Fortentwicklung die Porsche Basketball-Akademie in den vergangenen Jahren in Spitze und Breite genommen hat. Ein tragender Akteur in diesem Puzzle ist auf alle Fälle David Gale. Der 33-Jährige ist, neben seiner Tätigkeit als Headcoach des U19-Teams, ab sofort auch ganz offiziell Teil des RIESEN-Trainerstabs und ersetzt – wie bereits in den vergangenen Monaten – Hamed Attarbashi. Die MHP RIESEN haben sich mit dem 42-Jährigen einvernehmlich auf die Beendigung der Zusammenarbeit verständigt. Der Klub wünscht Hamed Attarbashi alles Gute für die Zukunft.

red

Infos
UCAM Murcia vs. MHP RIESEN Ludwigsburg
Dienstag, 29.01.2019, Tip-Off 20:30 Uhr
Palacio de Deportes de Murcia, 7, Av. del Rocío, 30007 Murcia, Spanien
Die Partie wird live auf livebasketball.tv und DAZN übertragen.

“Die Luft ist so sauber wie noch nie”, betont Steffen Bilger

“Anne Will”: Wissenschaftler sind sich nicht grün

mid Groß-Gerau – In der Debatte um Fahrverbote und Grenzwerte herrscht Uneinigkeit unter Experten. Das war jetzt in der ARD-Sendung “Anne Will” zu besichtigen. Dort prallten die Meinungen der Professoren Dieter Köhler (Lungen-Facharzt) und Heinz-Erich Wichmann (Epidemiologe) aufeinander. Gehört Wichmann zu den Forschern, die an der Festsetzung der geltenden NOx-Grenzwerte von 40 Mikrogramm mitgearbeitet hatten, hält Köhler diese für medizinisch unverhältnismäßig.

Wichmann wehrte sich gegen Köhlers These, die Grenzwerte seien mit wissenschaftlich unseriösen Methoden ermittelt worden und hielt – von Moderatorin Anne Will allerdings irgendwann abgebremst – ein Referat über das Zustandekommen von Richtwerten, von denen sich die von Politikern beschlossenen Grenzwerte ableiten. Köhler schüttelte zu all dem den Kopf und betonte noch einmal, dass es keine evidenten Beweise gebe für einen Zusammenhang zwischen Stickoxid-Konzentrationen oberhalb des geltenden Grenzwertes und ernsthaften Lungen-Erkrankungen. Tote durch NOx und Feinstaub tauchten in der ärztlichen Praxis nicht auf.

Wichmann bezeichnete Köhler und die 115 deutschen Lungenärzte, die eine öffentliche “Stellungnahme zur Gesundheitsgefährdung durch umweltbedingte Luftverschmutzung, insbesondere Feinstaub und Stickstoffverbindungen (NOx)” herausgegeben hatten, daraufhin als “Exoten”. Dass sich die Wissenschaftler nicht grün sind, kam in der Sendung deutlich zum Vorschein.

Apropos: Köhler sagte zur Grünen-Vorsitzenden Annalena Baerbock “Ich bin von Herzen auch grün”. Diese ließ sich nicht becircen und beharrte einmal mehr auf die geltenden Grenzwerte sowie die politische Vorsorgepflicht. Verhärtet blieben auch die Fronten zwischen Baerbock und den politischen Kontrahenten von CDU und FDP. “Die Luft ist so sauber wie noch nie”, betont Steffen Bilger (CDU), Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium. Und Judith Skudelny, umweltpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, forderte, der Grenzwert solle ausgesetzt werden, denn: “Die Leute werden kalt enteignet.”

Unterdessen hat der Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner (BdP) seine Mitglieder in einer Onlineumfrage nach ihrer Einschätzung zum Thema Luftverschmutzung und Grenzwerte befragt. Wichtigstes Ergebnis: Die große Mehrzahl der Pneumologen fordern saubere Luft für Atemwegserkrankte und Gesunde. Jedoch: Bei der Frage nach der Beibehaltung der gesetzlich festgelegten NOx-Grenzwerte stimmten nur 47 Prozent der befragten Ärzte zu, 53 Prozent lehnten sie ab. mid/wal

red

Marbach am Neckar: drei Autos aufgebrochen

Pleidelsheim: Unfallflucht

Nach einer Unfallflucht zwischen Freitag 15.00 Uhr und Montag 06.45 Uhr in der Bachgartenstraße in Pleidelsheim sucht das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, Zeugen. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker touchierte einen VW, der mit eingeschlagenen Rädern am Straßenrand abgestellt war. Vermutlich prallte der Unbekannte gegen das linke Vorderrad des VW. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Achse des PKW beschädigt. Möglicherweise war der Verursacher mit einem blauen Fahrzeug unterwegs. Der Sachschaden dürfte sich etwa 2.500 Euro belaufen.

Marbach am Neckar: drei Autos aufgebrochen

Zwischen Sonntag 20.00 Uhr und Montag 07.45 Uhr schlugen bislang unbekannte Täter gleich dreimal im Bereich des Bahnhofs in Marbach am Neckar zu. Entlang der Kirchenweinbergstraße machten sich die Unbekannten an einem Mercedes und einem Skoda zu schaffen. Im Asternweg nahmen sie sich einen VW vor. Um in das Innere der geparkten Fahrzeuge zu gelangen, schlugen die Täter jeweils eine Scheibe ein. Anschließend durchsuchten sie die Autos. Ob etwas gestohlen wurde, steht abschließend noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 1.000 Euro belaufen. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 071144/900-0, nimmt Hinweise entgegen.

red

Kirchheim am Neckar: Zigarettenautomat aufgesprengt

Kirchheim am Neckar: Zigarettenautomat aufgesprengt und ausgeräumt

Mit einer noch unbekannten Menge Zigarettenpackungen und Bargeld in ebenfalls noch unbekannter Höhe machten sich Diebe davon, die am Sonntag zwischen 00.00 Uhr und 01.00 Uhr in der Max-Eyth-Straße in Kirchheim am Neckar einen Zigarettenautomaten ausgeräumt haben. Anwohner waren zunächst durch einen lauten Knall geweckt worden. Die bislang unbekannten Täter hatten auf noch ungeklärte Art eine Explosion herbeigeführt, um den Automat gewaltsam zu öffnen. Dann machten sie sich mit dem Diebesgut davon. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, bittet Zeugen, die weitere Hinweise geben können, sich zu melden.

Bönnigheim: Einbruch in das Jugendcafé

In der Nacht von Freitag auf Samstag trieben Unbekannte im Jugendcafé in Bönnigheim ihr Unwesen. Mutmaßlich gelang es den unbekannten Tätern ein Fenster, das zum Garten hin liegt, aufzuhebeln. Über dieses Fenster stiegen die Diebe ein. Im Innern brachen sie die Tür zum Büro sowie einen Aktenschrank auf. Aus dem Schrank entwendeten die Täter eine Geldmappe, in der sich Bargeld in dreistelliger Höhe befand. Der Polizeiposten Bönnigheim, Tel. 07143/22414, hat die Ermittlungen wegen schweren Diebstahls übernommen und bittet Zeugen sich zu melden.

red

Schlägerei in Eglosheim

Ludwigsburg-Eglosheim: Streit eskaliert

In Ludwigsburg-Eglosheim kam es am Samstag gegen 18:35 Uhr zwischen zwei Männern aus bislang unbekannten Gründen zu einem verbalen Streit, der sich zu einer körperlichen Auseinandersetzung entwickelte. Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein 41-Jähriger in einem Wohngebiet sein Auto geparkt und traf dort im weiteren Verlauf auf einen 62-jährigen Mann, mit dem er zunächst verbal aneinander geraten ist. Der 41-Jährige hatte sich daraufhin zu Fuß von der Örtlichkeit entfernt. Als er kurz darauf zu seinem Fahrzeug zurückgekehrt war, entwickelte sich erneut ein Streitgespräch zwischen den beiden Männern. Im Zuge der Auseinandersetzung nahm der 62-Jährige aus einer angrenzenden Garage einen Hammer zur Hand und schlug damit mutmaßlich auf den jüngeren Mann ein. Dieser erlitt durch den Angriff leichte Verletzungen im Hüftbereich. Hinzugerufene Polizeibeamte trafen beide Männer schließlich vor Ort an und stellten den Hammer sicher. Der 62-jährige Tatverdächtige, der mutmaßlich unter Alkoholeinwirkung stand, wurde auf das Polizeirevier Ludwigsburg gebracht. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß entlassen und muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Möglingen: Diebstahl aus Umkleidekabine

Nach einem Diebstahl, der am Samstag zwischen 15:30 und 16:00 Uhr in der Ludwigsburger Straße in Möglingen verübt wurde, sucht der Polizeiposten Möglingen, Tel. 07141/481291, nach Zeugen. Während eines Jugendspieltages suchten bislang unbekannte Täter eine Umkleidekabine in der Stadionhalle auf. Dort durchsuchten sie einige Taschen sowie Bekleidungsstücke und entwendeten sechs Mobiltelefone, mehrere Schlüssel und persönliche Gegenstände. Im Tatzeitraum wurden zwei bislang unbekannte Personen in der Halle beobachtet. Bei ihnen handelt es sich um zwei männliche Personen mit südländischem Aussehen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren. Einer von ihnen ist circa 165 bis 170 cm groß, hat ein pummeliges Erscheinungsbild und kurze schwarze Haare, die an der Seite etwas kürzer waren. Er trug einen Vollbart und eine schwarze Jacke mit weißem Brustring. Die zweite Person ist etwa 185 bis 190 cm groß, muskulös gebaut und trug einen Drei-Tage-Bart. Inwiefern sie im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen, ist derzeit nicht bekannt.

Ludwigsburg-Süd: Außenspiegel abgetreten

Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einer Sachbeschädigung geben können, die am vergangenen Freitag zwischen 01:00 und 12:00 Uhr in Ludwigsburg-Süd begangen wurde. In der Richard-Wagner-Straße hatte es ein bislang unbekannter Täter auf zwei BMW abgesehen, die am Fahrbahnrand hintereinander auf einem Seitenstreifen abgestellt waren. Vermutlich trat der Unbekannte an den geparkten Autos jeweils den rechten Außenspiegel ab und richtete hierbei einen Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe an. Darüber hinaus hat der Randalierer ebenfalls versucht an einem weiteren geparkten BMW den Außenspiegel zu beschädigen. Nachdem dies misslungen war, machte sich der Unbekannte aus dem Staub.

red

Verkehrsbericht Ludwigsburg: Welche Straßen diese Woche gesperrt sind

Verkehrsbericht gültig ab Montag, 28. Januar 2019

Sperrung Bärenwiese:

Datum: Sperrzeiten: Parkfläche:
30.01.2019 07:00 – 20:00 Uhr West
31.01.2019 07:00 – 20:00 Uhr Ost + West
01.02.2019 07:00 – 20:00 Uhr West

Asperger Straße
Zwischen der Uhlandstraße und der Gartenstraße besteht eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Marktplatz.
 
Gänsfußallee zwischen Schwieberdinger Straße und Belschnerstraße
Der Verkehr wird durch eine Einbahnstraße zwischen der Schwieberdinger Straße und der Gröner-/Hoferstraße in nördlicher Fahrtrichtung geregelt.

Irisweg von Sommerhalde bis Südstraße
Es besteht eine abschnittsweise Straßensperrung, ebenso herrscht ein Halteverbot.

Kallenberg´sches Areal
Die Leonberger Straße ist zwischen der Solitudeallee und dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) gesperrt. Die Solitudestraße ist halbseitig gesperrt.

Kammererstraße
Es besteht eine Vollsperrung des Abschnitts zwischen Oscar-Walker-Straße/ Kammererstraße und Kammererstraße/Zufahrt Firma Stihl.

Römerhügelweg
Der Verkehr von der Solitudeallee bis zum Wasserturm wird über eine Einbahnstraße geregelt.

Saarstraße
Es besteht eine Vollsperrung im Bereich der Kreuzung Saar-/Sieges-/Kammererstraße. Die Saarstraße und die Siegesstraße werden zur Sackgasse.

Salonallee
Der Verkehr ist nur auf halbseitiger Fahrbahn möglich. Es besteht eine Einbahnstraßen-regelung in Richtung Stuttgarter Straße.
 
Mülleimer sind an einem gut anfahrbaren Platz bereitzustellen.

59-jähriger Renault Fahrer verletzt sich bei Kollision mit einem Ford Transit

Leicht verletzt wurde am Freitagabend gegen 17.30 Uhr ein 59-jähriger Fahrer eines Renault Kleinwagens. Dieser befuhr die Eisenbahnstraße Richtung Bahnhof, als ein 20-Jähriger mit seinem Ford Transit aus einem Firmengelände auf die Fahrbahn einfuhr und mit dem Renault kollidierte. Der 59-Jährige kam mit dem Rettungswagen zur Untersuchung in ein Krankenhaus, sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Schaden an beiden Fahrzeugen wird auf 8.000 Euro beziffert.

red

Frau unter Alkoholeinfluss von der Fahrbahn abgekommen und schwer verletzt

Eine 51-Jährige befuhr am Samstagabend gegen 23.15 Uhr die Kreisstraße 1685 von Oberriexingen in Richtung Enzweihingen und B10. Kurz vor der Einmündung zur B 10 fuhr die Unfallverursacherin in einer Linkskurve geradeaus, was zur Folge hatte, dass sie etwa eineinhalb Meter unterhalb der Kreisstraße in einem Gebüsch und zehn Meter von der Fahrbahn weg zum Stehen kam. Die Feuerwehren Vaihingen an der Enz und Oberriexingen, welche mit fünf Fahrzeugen und 28 Mann vor Ort waren, konnten die eingeklemmte Frau schnell befreien. Bei der schwer verletzten Frau wurde Alkoholgeruch festgestellt. Es wurde eine Blutprobe erhoben und der Führerschein einbehalten. Zur Versorgung der Verletzungen wurde sie in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden in einer Höhe von etwa 12.000 Euro. Neben drei Streifenwagen befanden sich noch ein Notarzt und ein Rettungswagen im Einsatz. Zu Verkehrsstörungen ist es nicht gekommen

red

Paukenschlag in Ludwigsburg: Landrat Dr. Rainer Haas kündigt seinen Rückzug an

Der dienstälteste Landrat in Baden-Württemberg hat am heutigen Freitag im Kreishaus seinen Rückzug als Landrat verkündet. Im Januar 2020 endet seine Amtszeit. Der seit dem 5. Januar 1996, mit 40,6% erst im dritten Wahlgang, gewählte Oberste Kommunalbeamte des Landkreises Ludwigsburg sagte, “24 Jahre seien genug”, es ist nach einer so langen Amtsperiode Zeit für ein neues Gesicht. Der in Gerlingen lebende Haas werde zu einer weiteren Amtszeit nicht mehr antreten. Der 62-jährige gelernte Jurist und ehemaliger Verwaltungsrichter will sich jedoch keineswegs zur Ruhe setzen. Vielmehr freue er sich auf die Zeit danach und lies die die Zuhörer im Kreishaus wissen, dass ihm sicherlich nicht langweilig werde.

red

Auswärtsschwäche der MHP Riesen hält an. Niederlage in Würzburg

Spannender Krimi abermals ohne Happy End

Die MHP RIESEN Ludwigsburg haben den Rückrunden-Auftakt bei s.Oliver Würzburg, trotz einer 17-Punkte-Führung, 79:82 verloren. Die Schwaben kassierten damit die sechste Niederlage im achten Auswärtsspiel der laufenden Spielzeit.

Zum Rückrundenauftakt in der ausverkauften s.Oliver Arena erwischten die MHP RIESEN einen ausbaufähigen Auftakt. Ex-RIESE Brad Loesing konnte nach einem Durchstecker von Mike Morrison unbedrängt die ersten Punkte der Partie erzielen und die Zuschauer damit gleich zu Beginn in einen akustischen Faktor verwandeln. Ludwigsburg fand in der entsprechend hitzigen Atmosphäre dann aber besser ins Spiel – und übernahm alsbald die Führung (8:11, 5. Spielminute). Besonders gut drauf war hierbei Jordon Crawford, der in den ersten sieben Spielminuten elf Zähler markierte und erheblichen Anteil daran hatte, dass Ludwigsburg ins Laufen kam. Die Gäste suchten nun zunehmend häufiger den schnellen Abschluss – und beendeten den ersten Spielabschnitt mit einem starken 16:0-Lauf (13:30, 10.).

Auch im zweiten Spielabschnitt fackelten die Gäste, die ebenfalls lautstark unterstützt wurden, in der Offensive nicht lange. Sie nahmen weiterhin viele Würfe, die meisten Versuche fanden nun aber nicht mehr das erhoffte Ziel, weshalb die defensiven Mängel fortan ins Gewicht fielen. Headcoach John Patrick sah sich zur Auszeit gezwungen. Die zusätzliche Ansprache am Seitenrand half nicht. Die MHP RIESEN trafen in der Offensive zunehmend seltener und mussten Würzburg, das in dieser Phase unter den Körben überlegen war, herankommen lassen. Erst nach einem wichtigen Treffer von Aaron Best kamen die Schwaben wieder zu etwas Entlastung. Die brandheißen Hausherren begannen hierdurch nach und nach abzukühlen, weshalb Ludwigsburg seine Führung auch bis zum Gang in die Kabinen verteidigen konnte (36:44, 20.).

Morrison und Wells drehen die Partie

Während bereits die erste Halbzeit das basketballerische Klischee als Spiel der Läufe mustergültig unterstrichen hatte, war nach dem Seitenwechsel gelb-schwarz wieder Trumpf: Ludwigsburg kam mit einem 6:0-Lauf zurück aufs Parkett. Würzburg konnte hierauf nur durch eine Auszeit von Denis Wucherer antworten. Doch diese Antwort entfaltete exzellent ihre Wirkung. Denn die Franken legten ihrerseits einen 12:0-Run auf und versetzten die rot-weiße Anhängerschaft in Partylaune (48:50, 24.). Zur Ruhe kam das Geschehen nun nicht mehr. Die MHP RIESEN fanden ihrerseits vor allem aus der 6,75-Meter-Distanz die notwendigen Antworten, um nicht ins Hintertreffen zu geraten. Zu mehr reichte das Gezeigte in dieser Phase aber nicht (58:60, 30.).

Würzburgs aufopferungsvolle wie kämpferisch vorbildhafte Aufholjagd und das Dagegenhalten der Ludwigsburger zeigten zum Beginn des Schlussabschnitts ihre Wirkung. Beide Mannschaften blieben minutenlang ohne Korberfolg. Erst der gut aufgelegte Cameron Wells und Kelan Martin sorgten beidseitig für Erlösung. Da jedoch die Hausherren das bessere Händchen hatten, eroberten sie sich kurzzeitig die Führung zurück. Doch diese hielt nicht lange. Aaron Best besorgte durch einen And-One-Spielzug den erneuten Wechsel und Martin veranlasste durch einen Distanztreffer die nächste Wucherer-Auszeit (69:73, 37.). Abermals fruchtete sie. Denn Jordan Hulls traf in deren Anschluss zwei eminent wichtige Dreipunkt-Würfe und Mike Morrison legte zur Vier-Punkt-Führung auf. Dieser (kleine) Lauf sollte letztlich die Entscheidung bringen. Denn Würzburg ließ sich die Butter in den letzten Sekunden nicht mehr vom Brot nehmen – und feierte in umjubelter Halle letztlich den mehr als nervenaufreibenden Heimerfolg.

Statements und Stats

John Patrick: „Erst einmal möchte ich Denis und der Würzburger Mannschaft gratulieren. Das war ein verdienter Sieg. Wir haben super angefangen und unseren Gameplan nahezu perfekt umgesetzt: Wir haben einen hohen Druck ausgeübt und besser als normal getroffen. Würzburg ist mit einer guten Defensive und einer und hohen Aggressivität gut ins Spiel zurückgekommen. Wir haben letztlich in der Faden verloren. Ich möchte aber Kredit an Jordan Hulls und Cam Wells geben. Sie haben wichtige Würfe gegen toughe Switches getroffen. Letztlich ist Würzburg in der Crunchtime dann besser seine Systeme gelaufen und hat deshalb verdient gewonnen.“

Denis Wucherer: „Danke für die Glückwünsche. Ich denke, dass das heute ein toller Fight war. Gegen Bayreuth haben wir am Anfang der Saison ein Spiel gedreht, als wir mit fast 20 Punkten hinten lagen. Damals war das überraschend. Heute hatte ich nach dem ersten Viertel nicht das Gefühl, dass das Spiel vorbei ist. Wir arbeiten seit Wochen an unserer Identität – und ein Ergebnis davon hat man heute gesehen. Ludwigsburg hat toll gespielt, den Ball gut bewegt und hochprozentig getroffen. Die Schiedsrichter haben eine großzügige Linie toleriert. Beide Mannschaften haben gebraucht, um sich darauf einzustellen. Wir kamen damit besser zurecht und haben drei Viertel gut verteidigt. Hinten raus haben wir dann die schweren Würfe getroffen. Wenn man so kämpft, ist das aber vielleicht verdient. Wir freuen uns über den Sieg gegen starke Ludwigsburger.“

Für Würzburg spielten: Mike Morrison 17 Punkte, Cameron Wells 16/9 Assists, Xavier Cooks 13, Jordan Hulls 9, Felix Hoffmann 7, Florian Koch 7, Skyler Bowlin 6, Gabriel Olaseni 5, Johannes Richter und Brad Loesing.

Für Ludwigsburg spielten: Kelan Martin 22 Punkte, Jordon Crawford 18/8 Assists, Marcos Knight 16, Aaron Best 10, Owen Klassen 8, Adam Waleskowski 3, Lamont Jones 2, David McCray, Christian von Fintel und Quirin Emanga Noupoue.

red