Einer der besten Verteidiger: Ludwigsburg landet Transfer-Coup

Die MHP RIESEN Ludwigsburg haben auf dem Transfermarkt ein weiteres Mal zugeschlagen: Die Schwaben haben den zweifachen Verteidiger des Jahres der easyCredit Basketball Bundesliga, Yorman Polas Bartolo, mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Der Deutsch-Kubaner wechselt von den FRAPORT SKYLINERS nach Ludwigsburg, wie der Club am Dienstag mitteilte

Die Mannschaft hat einen Spiel-Stil, den ich immer gemocht habe: schnell und defensiv-orientiert“, sagt der Mann, der die Attribute „schnell und defensiv-orientiert“ auch in seinem persönlichen Steckbrief stehen haben könnte, bezüglich seines Wechsels: Yorman Polas Bartolo verstärkt ab sofort die MHP RIESEN Ludwigsburg. Der 34-jährige Veteran, der im kubanische Camagüey geboren wurde, 2012 aus der Karibik nach Bayern – zu München Basket – wechselte und sich über die Regionalliga Süd-Ost und die ProA zu einem der begehrtesten Spieler der easyCredit Basketball Bundesliga entwickelte, wird ab der neuen Spielzeit in Gelb-Schwarz auf Korbjagd gehen.

Vor allem in seinem Fall wird aber nicht nur das Punkten, sondern auch das Verteidigen ganz oben auf der Agenda stehen: Polas Bartolo, der in Diensten der Telekom Baskets 2018 und 2019 zum Verteidiger des Jahres gekürt wurde und sich auch beim Final-Turnier, nun für Frankfurt, als elitärer Verteidiger präsentierte, ist auch in Diensten der Ludwigsburger jedwede defensive Extra-Aufgabe zuzutrauen.

„Yorman ist ein sehr erfahrener Spieler, der uns mit seinen klar definierten Stärken weiterhelfen wird. Er passt exzellent auf sich und seinen Körper auf, ist noch immer jung und frisch und äußerst hungrig“, sagt Headcoach John Patrick zum Wechsel des 34-jährigen Familienvaters.

Polas Bartolo ergänzt: „Zunächst möchte ich mich beim ganzen Klub bedanken, dass er mir die Möglichkeit gibt, in einem der erfolgreichsten Teams der Liga zu spielen. Ludwigsburg hat in den vergangenen Jahren eine starke Entwicklung gezeigt, möchte den nächsten Schritt gehen – und ich freue mich, nun ein Teil dieses Konzepts zu sein.“

Profil

Name: Yorman Polas Bartolo
Geburtsdatum: 08.08.1985
Größe / Gewicht: 1,91 Meter / 88 Kilogramm
Position: Forward
Nationalität: Deutscher

red

Schutz in der Urlaubszeit: Polizei gibt Tipps zum Einbruchsschutz

Für die meisten Menschen ist der wohlverdiente Urlaub die schönste Zeit des Jahres, besonders wenn sie in fremde Städte oder Länder verreisen können. Ob Urlaub in Deutschland, in der Ferne oder nur der Wochenendausflug – damit die Rückkehr aus dem Urlaubsparadies keine böse Überraschung bringt, hat die Polizei einige Tipps rausgegeben.

Bevor Sie verreisen:

Informieren Sie Ihre Nachbarn darüber, dass Sie verreisen. Bitten Sie sie, auf Haus oder Wohnung zu achten und verdächtige Wahrnehmungen umgehend der Polizei zu melden.

– Lassen Sie die Rollläden Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung regelmäßig von Nachbarn oder Freunden öffnen und schließen.

Bei elektrischen Rollläden lässt sich dies meist über eine Zeitsteuerung programmieren. Wenn keine dieser Möglichkeiten besteht, sollten Sie die Rollläden geöffnet lassen.

– Lassen Sie Ihren Briefkasten von Bekannten oder Nachbarn leeren. Nutzen Sie die Möglichkeit, Abonnements während einer längeren Abwesenheit ab- oder umzubestellen. Ein überquellender Briefkasten zeigt, dass die Bewohner im Urlaub sind.

– Nutzen Sie Zeitschaltuhren, um Beleuchtung in den Wohnräumen regelmäßig ein- und auszuschalten.

– Geben Sie auf dem Anrufbeantworter keine Hinweise auf Urlaubsabwesenheit. Damit laden Sie Einbrecher ein.

– Verstecken Sie keinesfalls Ersatzschlüssel im Außenbereich. Einbrecher kennen jedes Versteck.

– Bewahren Sie Wertsachen wie Schmuck, Wertpapiere oder Bargeld bei längerer Abwesenheit in einem Bankschließfach auf

Auf dem Weg in den Urlaub:

– Verwenden Sie blicksichere Adress-Kofferanhänger, damit Ganoven Ihre Adresse nicht vom Flughafen, vom Bahnhof oder vom Urlaubsort an Komplizen weitergeben können.

– Kopieren Sie wichtige Unterlagen wie Tickets, Voucher oder Reisepass und bewahren Sie die Kopien an separater Stelle im Gepäck auf.

Während des Urlaubs:

– Posten Sie Bilder und Informationen zu Ihrem Urlaub in Sozialen Netzwerken nur an ausgewählte Personen. Auch Einbrecher lesen öffentliche Posts und können so leerstehende Wohnungen und Häuser ausfindig machen.

Wenn Sie sich weiter informieren wollen:

Für weitere Informationen und auch für individuelle Beratungen steht Ihnen das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg mit seinen Mitarbeitenden zur Verfügung.

Im Kreis Ludwigsburg: Tel. 07141 18-8001

Informationen im Internet:

www.k-einbruch.de www.polizei-beratung.de

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Ludwigsburg meldet erneut null Neuinfizierte – RKI meldet weitere 879 Corona-Fälle in Deutschland

Die Lage in Ludwigsburg:

Das Landratsamt in Ludwigsburg meldete binnen 24 Stunden null Neuinfizierte. Die Zahl der Gesamtinfizierten im Kreis Ludwigsburg bleibt am Dienstag (04.08. 17.00Uhr) somit bei mindestens 1.908. Bereits am vergangenen Sonntag lag die Zahl der Neuinfizierten bei null. Gestern wurden drei Neu-Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben sind, wird vom Landratsamt weiterhin mit 73 (+0) angegeben. Die Zahl der Genesenen wird vom Amt mit ungefähr 1.807 beziffert. In den letzten 7 Tagen wurden 4,0 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg erfasst. Der Grenzwert liegt bei 50 Neuerkrankungen.

Die Lage in Baden-Württemberg:

Am Dienstag (4. August) ist die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 37.522 gestiegen. Davon sind ungefähr 34.654 Personen bereits wieder genesen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land liegt bei 1.847.

Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Dienstag (4. August) vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg insgesamt weitere 59 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand: 16.00 Uhr). Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 37.522  an. Davon sind ungefähr 34.654 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind geschätzt noch 1.021 Menschen im Land mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert. Dem Landesgesundheitsamt wurden laut dem Sozialministerium heute keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Demnach beträgt die Zahl der Todesfälle insgesamt 1.847.

Die Lage in Deutschland:

Die Landesgesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) innerhalb eines Tages 879 neue Corona-Infektionen gemeldet (Stand 04.08., 0.00 Uhr). Tags zuvor hatte die Zahl der täglich bestätigten Neuinfektionen bei 509 gelegen. Allerdings wurden hier die Zahlen von Baden-Württemberg und Sachsen nicht berücksichtigt.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich somit mindestens 211.281 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI bekannt gab (Stand 04.08., 0.00 Uhr). Das RKI gibt die Zahl der Gesamt-Todesfälle mit 9.156 an.

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Bönnigheim: 31-Jähriger randaliert auf Schulgelände

Vermutlich im Drogenrausch gebärdete sich ein 31-Jähriger am Dienstag gegen 11:45 Uhr auf einem Schulgelände in Bönnigheim derart, dass ihn mehrere Polizeibeamte in eine psychiatrische Einrichtung bringen mussten. Den bisherigen Ermittlungsergebnissen nach randalierte der Mann auf dem Schulgelände und schrie wirr herum. Um den 31-Jährigen an Händen und Füßen zu fesseln waren mehrere Polizeibeamte notwendig. Da der Mann sich gegen die Maßnahme sperrte und um sich trat, wurde ein Beamter durch einen Tritt leicht am Arm verletzt. Der 31-Jährige unterlag großen Stimmungsschwankungen und aufgrund seines eigen- und fremdgefährdenden Verhaltens wurde er in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Während der Fahrt leistete der Mann erneut erheblichen Widerstand, so dass drei Beamte zur Fixierung notwendig waren. Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte über einen Angehörigen in Erfahrung gebracht werden, dass der Tatverdächtige mutmaßlich eine ihm unbekannte Droge konsumiert hatte.

Murr: Unfallflucht

Innerhalb nur weniger Minuten kam es am Dienstag in der Straße „Dorfplatz“ in Murr zu einer Unfallflucht. Ein VW stand dort zwischen 10.00 Uhr und 10.15 Uhr. In diesem Zeitraum touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker vermutlich beim Ausparken den VW im hinteren Bereich. Anstatt sich um den hinterlassenen Sachschaden von rund 1.000 Euro zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt jedoch kurzerhand fort. Der Polizeiposten Steinheim an der Murr, Tel. 07144/82306-0, sucht Zeugen, die den Unfall beobachten konnten.

Ludwigsburg: versuchter Einbruch in Hochschule

Zwischen Freitag 16.00 Uhr und Montag 13.00 Uhr warf ein bislang unbekannter Täter mit einem Stein eine Scheibe zu einem Klassenzimmer einer Hochschule in der Ludwigsburger Reuteallee ein. Ob der Täter anschließend in das Gebäude eingestiegen ist oder ob er möglicherweise bei der Tatausführung gestört wurde und diese deshalb abgebrochen hat, ist bislang noch unklar. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde nichts entwendet. Am Fenster entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1200 Euro. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 07141/22150-0 mit dem Polizeiposten Eglosheim in Verbindung zu setzen.

Korntal-Münchingen: Pkw von Unbekanntem zerkratzt

Am Montagabend zerkratzte ein noch unbekannter Täter die hintere Tür der Beifahrerseite einer Mercedes A-Klasse. Das Fahrzeug war zwischen 18.00 Uhr und 18.15 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes im Feuerseeweg in Korntal geparkt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Korntal-Münchingen, Tel. 0711 839902-0, in Verbindung zu setzen.

Markgröningen: Nötigung im Straßenverkehr

Am Montag gegen 16.40 Uhr wurde eine 53-Jährige auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Elly-Beinhorn-Straße in Markgröningen von einer unbekannten weiblichen Person angesprochen. Im weiteren Verlauf kam es dann zunächst zu einer Behinderung durch die Unbekannte. Diese stellte ihren Pkw, vermutlich einen schwarzen Audi, so vor das Fahrzeug der 53-Jährigen, dass diese zunächst nicht weiterfahren konnte. Nach einem Wendemanöver konnte die bis dahin an der Weiterfahrt gehinderte Dame den Parkplatz schließlich mit ihrem PKW verlassen, wurde von der Unbekannten jedoch verfolgt. Auf der Straße „An der Bracke“ kam die Unbekannte der 53-Jährigen plötzlich entgegen. Hierbei fuhr sie zur Hälfte auf der Fahrspur der Entgegenkommenden. Diese musste Abbremsen und auf den Gehweg ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Markgröningen, Tel. 07145 9327-0, in Verbindung zu setzen.

Bietigheim-Bissingen: Nissan-Fahrerin nach Kollision leicht verletzt

Am Montagabend gegen 21.30 Uhr kollidierten im Kreuzungsbereich der Gustav-Rau-Straße und der Freiberger Straße in Bietigheim-Bissingen zwei Fahrzeuge. Hierbei wurde die 45-jährige Nissan-Fahrerin, die auf der Freiberger Straße in Richtung Freiberg am Neckar fuhr, leicht verletzt. Sie musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 18-jährige Fahrer sowie die 20-jährige Beifahrerin des BMW, welcher auf der Gustav-Rau-Straße in Richtung Buchstraße unterwegs war, blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 15.000 Euro. Der Nissan war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Beide Fahrzeuglenker gaben an, bei Grün in die Kreuzung eingefahren zu sein. Insbesondere wird als Zeuge der Fahrer eines roten Pkw gesucht, welcher kurz nach dem Unfall hinter dem BMW stand. Weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, in Verbindung zu setzen.

Hessigheim: Rucksäcke und Schlafsäcke gestohlen

Eine Pfadfindergruppe kletterte am Montag zwischen 11.15 Uhr und 17.40 Uhr in den Felsengärten in Hessigheim. Ihre Rucksäcke und sonstige Habseligkeiten deponierten sie in einem Anhänger eines Betreuers. Der Anhänger war auf einem Parkplatz nahe der Ottmarsheimer Straße geparkt. Als der Betreuer und die Pfadfinder die Rucksäcke am Abend aus dem Anhänger holen wollten, bemerkten sie, dass die Plane am Anhänger nicht mehr ordnungsgemäß angebracht war. Außerdem stellten sie fest, dass mehrere hochwertige Rucksäcke, Schlafsäcke, Isomatten, Wäsche und weitere persönliche Gegenstände im Wert von mehreren hundert Euro fehlten. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Besigheim, Tel. 07143 405080, entgegen.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Corona-Neuinfizierte: So sehen die Zahlen vom Wochenende aus

Die Lage in Ludwigsburg:

In den letzten 24 Stunden wurden dem Landratsamt in Ludwigsburg drei Neuinfizierte gemeldet. Die Zahl der Gesamtinfizierten im Kreis Ludwigsburg steigt am Montag (03.08. 17.00Uhr) auf mindestens 1.908 angegeben. Gestern wurden null Neu-Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben sind, wird vom Landratsamt weiterhin mit 73 (+0) angegeben. Die Zahl der Genesenen wird vom Amt mit ungefähr 1.803 beziffert. In den letzten 7 Tagen wurden 4,2 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg erfasst. Der Grenzwert liegt bei 50 Neuerkrankungen.

Die Lage in Baden-Württemberg:

Am Montag (3. August) ist die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 37.463 gestiegen. Davon sind ungefähr 34.586 Personen bereits wieder genesen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land liegt bei 1.847. Das gab das Landessozialministerium am Montagnachmittag bekannt.

Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Montag (3. August) vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg insgesamt weitere 146 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand: 16.00 Uhr). Achtung: Diese Zahl umfasst die Meldungen von Samstag, Sonntag und Montag. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 37.463 an. Davon sind ungefähr 34.586 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind geschätzt noch 1.030 Menschen im Land mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert.

Die Lage in Deutschland:

Die Landesgesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) innerhalb eines Tages 509 neue Corona-Infektionen gemeldet (Stand 03.08., 0.00 Uhr). Tags zuvor hatte die Zahl der täglich bestätigten Neuinfektionen bei 240 gelegen. Die Zahlen der Neuinfektionen sind am Wochenende tendenziell niedriger als an Werktagen, weil nicht alle Gesundheitsämter ihre Zahlen übermitteln. So wurden aus Sachsen und Baden-Württemberg keine Daten übermittelt.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich somit mindestens 210.402 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI bekannt gab (Stand 03.08., 0.00 Uhr). Das RKI gibt die Zahl der Gesamt-Todesfälle mit 9.148 an.

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red

Großer Polizeieinsatz auf Akademiehof – fünf Polizisten leicht verletzt

Am vergangenen Wochenende rückte der Ludwigsburger Akademiehof in den Fokus der Polizei. Laut einer Meldung der Polizei hielten sich am vergangenen Freitagabend bis zu 100 Personen auf dem Platz auf. Die Beamten registrierten über mehrere Stunden hinweg Ordnungsstörungen, Streitigkeiten, Verstöße gegen die städtische Polizeiverordnung und eine Körperverletzung.

Um weitere Störungen zu verhindern, wurde der Platz dann gegen Mitternacht vollständig geräumt. Während fast alle Besucherinnen und Besucher mit Verständnis reagierten und den Platt friedlich verließen, soll ein angetrunkener 19-Jähriger an zwei Einsatzfahrzeugen jeweils einen Außenspiegel abgetreten haben, so die Polizei weiter. Er wurde dabei von zivilen Polizeikräften beobachtet und mit Unterstützung von uniformierten Kollegen in Gewahrsam genommen. Dabei leistete er massiven Widerstand und musste gefesselt werden. Auf dem Weg zum Polizeirevier schlug und trat er um sich und verletzte dabei fünf Polizeibeamte leicht. Die Einsatzmaßnahmen wurden von einer größeren Personengruppe verfolgt, die lautstark die Freilassung des 19-Jährigen forderte. Die Polizisten wurden aus der Gruppe heraus aber nicht angegangen.

Am Samstagabend traten die Einsatzkräfte dagegen im innerstädtischen Bereich eine weitgehend gelöste Stimmung ab. Gegen 23:00 Uhr trafen Einsatzkräfte in der Mathildenstraße einen 21-Jährigen an, der sich augenscheinlich mit einem 19-Jährigen unterhielt und dabei ein Messer hinter seinem Rücken verbarg. Bei er anschließenden Kontrolle konnte der 21-Jährige keine plausible Erklärung für sein Verhalten abgeben. Das Messer wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Jugendliche verletzen in Asperg einen 23-Jährigen schwer

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei in Asperg gegen noch unbekannte Mitglieder einer etwa 10 bis 12-köpfigen Gruppe Jugendlicher, die sich am Freitagabend auf den „Asperger Buckel“ an der Südlichen Alleenstraße aufgehalten haben. Dort wurden sie von einem 23-Jährigen und seiner 24-jährigen Begleiterin angesprochen. In der Folge entwickelte sich ein Streitgespräch und die Gruppe verließ den Ort, um kurze Zeit später zurückzukehren. Einer aus der Gruppe versetzte der 24-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht und trat sie, während der 23-Jährige von einem weiteren Jugendlichen niedergeschlagen und getreten wurde. Nach dem Angriff flüchteten die Unbekannten in unbekannte Richtung. Nachdem es den beiden Opfern zunächst den Umständen entsprechend gut ging, war der 23-Jährige kurz darauf plötzlich nicht mehr ansprechbar. Er wurde vom sofort verständigten Rettungsdienst mit Verdacht auf eine schwere Kopfverletzung in ein Krankenhaus gebracht.

Personen, die Hinweise zur Identität der unbekannten Angreifer geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353, zu melden.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Verkehrsbericht: Welche Straßen diese Woche gesperrt sind

Verkehrsbericht gültig ab Montag, 03. August

Abelstraße
Es besteht eine Vollsperrung der Abelstraße zwischen der Schützenstraße und der Kreuzstraße – Anlieger und Andienungsverkehr sind eingeschränkt frei.

Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd Ostrampe / L 1140
Wegen Umbaumaßnahmen an der Ostrampe der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd und an der L 1140 ist die Autobahnauffahrt in Richtung Heilbronn gesperrt. Die L 1140 ist in beide Richtungen nur einspurig befahrbar.

Gebiet Altach
Hier besteht voraussichtlich bis Mitte August eine abschnittsweise Sperrung der Feldwege zwischen der Hirschbergschule und der Kläranlage Eglosheim sowie zwischen der Tammer Straße und der Autobahnmeisterei Ludwigsburg. Die Zufahrt zur Kläranlage und zur Hirschbergschule bleibt eingeschränkt frei; die Zufahrt zur Tammer Straße ist für Anlieger ebenfalls eingeschränkt frei.

Alter Oßweiler Weg
Es besteht bis voraussichtlich Ende Juli eine Vollsperrung im Bauabschnitt 1 ab Remsweg bis Alter Oßweiler Weg 54.

Bönnigheimer Straße / Sachsenheimer Straße
Es besteht ein Vollsperrung der Bönnigheimer Straße sowie eine halbseitige Sperrung der Sachsenheimer Straße.

Heilbronner Straße /B 27
Hier wird die äußerste Fahrspur stadteinwärts wegen Instandsetzungs-Arbeiten an der Stützwand außerhalb der Hauptverkehrszeiten abschnittsweise gesperrt.

Kallenberg´sches Areal
Die Leonberger Straße ist zwischen der Solitudestraße und dem Zentralen Omnibus-bahnhof (ZOB) für den Individualverkehr gesperrt. Die Solitudestraße ist halbseitig gesperrt – die Verkehrsführung erfolgt stadteinwärts zwischen der Friedrichstraße und der Leonberger Straße.

Karl-Hüller-Straße
Es besteht bis voraussichtlich Anfang September eine Vollsperrung der Karl-Hüller-Straße.

Katharinenstraße
Hier besteht bis voraussichtlich Anfang Oktober eine halbseitige Sperrung. Der Gehweg ist für den Fußgängerverkehr gesperrt.

Keplerbrücke
Hier sind aufgrund von Sanierungsarbeiten drei Fahrspuren auf der Brücke gesperrt.

Mörikestraße
Hier kommt es bis voraussichtlich Ende August zwischen der Albrechtstraße und der Martin-Luther-Straße zu Beeinträchtigung im Baustellenbereich.

Neckarhalde
Hier besteht auf Höhe der Neckarhalde 39 bis voraussichtlich Ende Dezember eine Vollsperrung für den Kfz-, Fußgänger- und Radverkehr. Es besteht eine Umleitung über: Neckarhalde – Herrmann-Wißmann-Straße – Steinäckerstraße.
 
Riedstraße
Hier besteht bis voraussichtlich Ende August eine Vollsperrung zwischen der Eduard-Krauß-Straße und der Bachstraße.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist für den Fahrzeugverkehr in Richtung Westen befahrbar. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrecht erhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Südseite geführt. Diese Verkehrsregelung gilt für die Dauer der Bauarbeiten bis voraussichtlich Ende 2022.   
 
Schwieberdinger Straße /Keplerstraße /Friedrichstraße
(zwischen der Martin-Luther-Straße und der Stuttgarter Straße)
Hier besteht eine einspurige Verkehrsführung im Baufeld. Die Zu- und Abfahrt aus den Nebenrichtungen ist eingeschränkt beziehungsweise teilweise nicht möglich. Die Zu- und Abfahrt aus der Pflugfelder Straße in die Schwieberdinger Straße ist nicht möglich. Die Baumaßnahmen dauern voraussichtlich bis März 2021.
 
Schorndorfer Straße
Der Verkehr wird voraussichtlich bis Anfang August zum Teil auf die Gegenfahrbahn umgeleitet, teilweise ist kein Abbiegen möglich. Eine Umleitung ist ausgeschildert.
 
Uferwiesen II
Hier besteht eine Vollsperrung der Anlegestelle. Die Arbeiten sind witterungsabhängig und die Dauer derzeit noch nicht genau absehbar.

Untere Kasernenstraße – Parkplatz Untere Stadt
Der Parkplatz Untere Stadt ist im Zuge der Umgestaltung des Walckerparks bis voraussichtlich April 2021 gesperrt. Im Bereich der Unteren Kasernenstraße, der Oberen Kasernenstraße und der Bietigheimer Straße werden daher die öffentlichen Stellplätze in Anwohnerparkplätze umgewandelt (Bewohnerparkbereich 1).

Waldäcker III
Hier sind temporäre Einschränkungen bei der Nutzung des Radweges entlang der Schwieberdinger Straße möglich. Die Arbeiten sind witterungsabhängig und die Dauer derzeit noch nicht genau absehbar.

Landratsamt Ludwigsburg meldet am Sonntag null Neuinfizierte

Die Lage in Ludwigsburg:

In den letzten 24 Stunden wurden dem Landratsamt in Ludwigsburg null Neuinfizierte gemeldet. Die Zahl der Gesamtinfizierten im Kreis Ludwigsburg wird am Sonntag (02.08. 17.00Uhr) weiterhin mit mindestens 1.905 angegeben. Gestern wurden drei Neu-Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben sind, wird vom Landratsamt weiterhin mit 73 (+0) angegeben. Die Zahl der Genesenen wird vom Amt mit ungefähr 1.799 beziffert. In den letzten 7 Tagen wurden 3,8 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg erfasst. Der Grenzwert liegt bei 50 Neuerkrankungen.

Die Lage in Deutschland:

Die Landesgesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) innerhalb eines Tages 240 neue Corona-Infektionen gemeldet. Tags zuvor hatte die Zahl der täglich bestätigten Neuinfektionen bei 955 gelegen. Die Zahlen der Neuinfektionen sind am Wochenende tendenziell niedriger als an Werktagen, weil nicht alle Gesundheitsämter ihre Zahlen übermitteln. So wurden aus Sachsen und Baden-Württemberg keine Daten übermittelt.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich somit mindestens 209.893 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI bekannt gab (Stand 02.08., 0.00 Uhr). Das RKI gibt die Zahl der Gesamt-Todesfälle mit 9.141 an.

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red

RKI meldet 955 Neuinfizierte in Deutschland – In Ludwigsburg sind es 3

Die Lage in Deutschland:

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) innerhalb eines Tages 955 neue Corona-Infektionen gemeldet. Gestern wurden 870 Fälle gemeldet. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich somit mindestens 209.653 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Freitagnachmittag im bekannt gab (Stand 01.08., 0.00 Uhr). Das RKI gibt die Zahl der Gesamt-Todesfälle mit 9.148 an.

Die Lage in Ludwigsburg:

In den letzten 24 Stunden wurden dem Landratsamt in Ludwigsburg drei weitere Neuinfizierte gemeldet. Die Zahl der Gesamtinfizierten im Kreis Ludwigsburg wird am Samstag (01.08. 17.00Uhr) mit mindestens 1.905 angegeben. Gestern wurde sieben Neu-Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben sind, wird vom Landratsamt weiterhin mit 73 (+0) angegeben. Die Zahl der Genesenen wird vom Amt mit ungefähr 1.799 beziffert. In den letzten 7 Tagen wurden 3,8 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Ludwigsburg erfasst. Der Grenzwert liegt bei 50 Neuerkrankungen.

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red