Schlägerei auf B27 – Unbekannter flüchtet nach Pefferspray-Attacke

Am Mittwochabend kam es auf der B27 im Einfahrtsbereich zur Autobahnmeisterei Ludwigsburg zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen einem 24-Jährigen und einem noch unbekannten Mann. Der Grund für die Schlägerei ist unklar.

Laut einer Meldung der Polizei waren die späteren Kontrahenten zunächst auf der Bundesstraße 27 in Richtung Ludwigsburg unterwegs. Hierbei überholte der Unbekannte, der einen weißen Honda mit mutmaßlich türkischem Kennzeichen fuhr, den 24-Jährigen rechts und soll ihn auch bedrängt haben, so die Polizei weiter. Als beide PKW-Lenker an einer roten Ampel halten mussten, forderte der Unbekannte den 24-Jährigen auf, die B 27 zu verlassen. Beide Fahrzeuglenker sowie ein ebenfalls noch unbekannter Opel-Fahrer hielten schließlich im Einfahrtsbereich zur Autobahnmeisterei Ludwigsburg an. Im Anschluss ging der Unbekannte auf den BMW zu, zog den 24-Jährigen aus seinem Wagen und fing an ihn zu schlagen sowie zu treten.

Laut der Polizei soll der Tatverdächtige anschließend ein Pfefferspray hervor geholt haben und damit den 24-Jährigen besprüht. Ein Zeuge, der die Auseinandersetzung beobachtet hatte, griff ein und teilte dem Unbekannten mit, dass die Polizei bereits verständigt sei. Daraufhin stieg der Unbekannte in seinen PKW und fuhr, gefolgt von dem Opel-Lenker, davon. Der 24-Jährige wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Polizeiposten Eglosheim, Tel. 07141/22150-0, hat die Ermittlungen übernommen und bittet um weitere Hinweise.

red

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Corona-Ticker: Zahl der Neuinfizierten steigt in Baden-Württemberg auf 81 – Ludwigsburg meldet vier Neuinfizierte

Die Corona-Lage in Baden-Württemberg: 

Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden vom Landesgesundheitsamt am Mittwoch (22. Juli) insgesamt weitere 81 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand: 16.00 Uhr). Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 36.647 an. Davon sind ungefähr 34.019 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Gestern wurden 64 Neuinfizierte gemeldet. Derzeit sind geschätzt noch 790 Menschen im Land mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert.

Wie sieht es im Landkreis Ludwigsburg aus?

Die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Ludwigsburg hat sich seit Dienstag (21. Juli) um weitere 4 Neu-Infizierte erhöht. Das Landratsamt teilte am Mittwochnachmittag mit, dass die Gesamtzahl der bestätigten COVID-19-Fälle im Landkreis somit auf 1.876 stieg. Die Zahl der Genesenen wird von der Behörde mit 1.784 angegeben. Die Zahl der bestätigten Corona-Toten ist unverändert bei 73. Die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner liegt bei 2,0.

red

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red

Arsenal- und Schillerplatz: Stadt Ludwigsburg ruft zur Bürgerbefragung auf

Die Stadt Ludwigsburg verfolgt das Projekt „Zentrale Innenstadt-Entwicklung“ (ZIEL) trotz angespannter Haushaltssituation weiter. Arsenal- und Schillerplatz sollen in Teilabschnitten neu gestaltet werden. Jetzt ist die Meinung der Bürgerinnen und Bürger gefragt.

In einer Online-Befragung auf der neuen Webpräsenz von ZIEL (https://ziel.meinlb.de) können die Bürgerinnen und Bürger von Mittwoch, 22. Juli, bis Mittwoch, 12. August, konkrete Verbesserungsvorschläge zu Entwürfen von drei Planungsbüros machen. Die Büros hatten die ersten drei Plätze eines Realisierungswettbewerbs gewonnen und werden ihre Entwürfe nun noch einmal überarbeiten.

Die Hinweise aus der Online-Befragung sollen in die Überarbeitung einfließen. Mithilfe von rund 30 Fragen möchte die Stadtverwaltung erfahren, was den Ludwigsburgerinnen und Ludwigsburgern an den Siegerentwürfen besonders gefällt und was ihnen fehlt.

Auf der ZIEL-Webpräsenz sind neben der Umfrage nähere Informationen zu den Beiträgen der Sieger des Wettbewerbs zu finden. Außerdem stellt die Internetseite Ziele und Maßnahmen des Projektes ZIEL sowie ihre Ursprünge vor.

Welches Planungsbüro den Zuschlag bekommt, entscheidet sich voraussichtlich Ende 2020. In einem ersten Schritt soll der Arsenalplatz interimsweise umgestaltet werden. Dies wird in etwa drei Jahren der Fall sein, wenn die neue öffentliche Tiefgarage der Kreissparkasse in Betrieb geht und die Parkplätze des Arsenalplatzes zum Großteil dorthin verlagert werden.

red

Quelle: Stadt Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Ludwigsburg-Eglosheim: 21-Jähriger alkoholisiert in Unfall verwickelt

Vermutlich da er sich alkoholisiert hinter das Steuer eines VW gesetzt hatte, war ein 21 Jahre alter Mann am Dienstag gegen 21.00 Uhr in der Teinacher Straße in Eglosheim in einen Unfall verwickelt. Beim Versuch in eine Parklücke einzuparken, verlor der Fahrer die Kontrolle über den PKW und fuhr rückwärts über einen Grünstreifen gegen zwei Verkehrszeichen. Während der Unfallaufnahme stellten die hinzugerufenen Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem Fahrer, der gemeinsam mit einem gleichaltrigen Mann und einem 46-Jährigen im Fahrzeug unterwegs gewesen war, fest. Nach einem positiven Atemalkoholtest musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Die beiden Mitfahrer waren mutmaßlich ebenfalls alkoholisiert. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 21-jährige Lenker nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 1.500 Euro. Der 21-Jährige muss mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Ludwigsburg: Radfahrer stößt mit Hund zusammen und flüchtet

Nachdem ein Radfahrer am Dienstagmorgen im Bereich der Strombergstraße in Ludwigsburg mit einem Hund zusammenstieß und flüchtete, sucht das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, nun Zeugen. Gegen 08.45 Uhr spazierte das Herrchen mit seinem Hund den asphaltierten Feldweg entlang. Die Hundedame spielte mit einem weiteren Vierbeiner am Feldwegrand, als ein Radfahrer heranfuhr. Gemäß den derzeitigen Ermittlungen blieb die Hündin am Wegesrand stehen. Trotzdem stieß der Radfahrer schließlich mit dem Tier zusammen und hielt erst an, als er von dem 39 Jahre alten Besitzer dazu aufgefordert wurde. Seine Personalien gab er trotz Nachfrage nicht an, sondern radelte in Richtung der Osterholzallee davon. Der Radfahrer war mit einem E-Bike unterwegs, das als dunkles Trekkingrad mit einer schwarzen Lenkertasche beschrieben wurde. Der Radfahrer soll etwa 65 bis 70 Jahre alt sein und hat einen weißen Vollbart. Er hatte eine Brille, vermutlich Sonnenbrille, auf und trug einen blau-grauen Fahrradhelm. Die Hundedame, es handelt sich um die Rasse Basenji, erlitt Verletzungen.

Möglingen: Unbekannter randaliert in der Nacht zum Mittwoch

Nach einem Randalierer fahndeten in der Nacht zum Mittwoch mehrere Streifenwagenbesatzungen in Möglingen. Gegen 01.25 Uhr befand sich der Unbekannte in der Hohenstaufenstraße. Er schrie herum und beschädigte die Eingangstür eines Hauses. Die alarmierten Polizeibeamten konnten jedoch keine Person mehr im Umfeld des Tatorts feststellen. Etwa 20 Minuten später ging ein weiterer Notruf bei der Polizei ein. Ein männlicher Täter hatte Verkehrszeichen in der Strombergstraße umgeworfen. Eines stürzte auf einen geparkten Mini und beschädigte den PKW. Die durchgeführten Fahndungsmaßnahmen blieben jedoch erneut ohne Ergebnis. Der Täter konnte als etwa 185 cm groß beschrieben werden. Er trug eine schwarze, kurze Hose und eine schwarzes T-Shirt. Der entstandene Sachschaden steht derzeit noch nicht fest. Weitere Hinweise nimmt der Polizeiposten Asperg, Tel. 07141/62033, entgegen.

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mit seinem Fahrzeug am Dienstag zwischen 10:00 Uhr und 14:30 Uhr einen in der Buchstraße in Bietigheim-Bissingen abgestellten VW. Der Sachschaden wurde auf etwa 3.500 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen nimmt unter Tel. 07142 405 0 Zeugenhinweise entgegen. (sh)

K1671/ Tamm: Außenspiegel im Begegnungsverkehr beschädigt – Glassplitter treffen Fahrzeuglenker

Auf der Kreisstraße 1671 (K1671) ereignete sich am Dienstag gegen 22:50 Uhr auf Höhe von Tamm ein Verkehrsunfall, bei dem ein 65-Jähriger leicht verletzt wurde. Der Mann war mit seinem Opel in Richtung Bissingen unterwegs, als ihm ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mit einem Pkw entgegenkam. Dieser Pkw fuhr so weit links, dass der Außenspiegel des Opels durch das andere Fahrzeug getroffen wurde. Dabei zersplitterte das Glas des Spiegels, wobei Teile durch das offene Fahrerfenster gerieten, den 65-Jährigen trafen und leicht verletzten. Der Rettungsdienst versorgte die Verletzungen vor Ort. Der Unbekannte setzte seine Fahrt ohne Anhalten fort. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter Tel. 07142 405 0.(sh)

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Corona: 64 Neuinfizierte in Baden-Württemberg – Landkreis Ludwigsburg meldet null Neuinfizierte

Die Lage in Baden-Württemberg: 

Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Dienstag (21. Juli) vom Landesgesundheitsamt (LGA) Baden-Württemberg insgesamt weitere 64 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet (Stand: 16.00 Uhr). Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 36.566 an. Davon sind ungefähr 33.983 Personen bereits wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind geschätzt noch 745 Menschen im Land mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert.

Wie sieht es im Landkreis Ludwigsburg aus?

Die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Ludwigsburg hat sich seit Montag (20. Juli) nicht verändert. Das Landratsamt teilte am Dienstagnachmittag mit, dass binnen 24 Stunden keine weiteren Neuinfizierte gemeldet worden sind. Die Zahl der Genesenen wird mit 1.783 angegeben. Die Zahl der bestätigten Corona-Toten ist unverändert bei 73. Die Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner liegt bei 1,6.

red

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red

29-Jähriger springt von der Terrasse aufs Autodach und dann auf die Motorhaube eines Streifenwagens

Ein geistig verwirrter 29-Jähriger hat am Montag gegen 14:05 Uhr in Ludwigsburg einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der Mann sprang zuerst von einer Terrasse auf das Dach eines Pkw’s und später auf die Motorhaube eines Streifenwagens.

In der „Obere Kasernenstraße“ hatte sich der Mann im Bereich eines Wohnkomplexes auf einer Terrasse, die sich über einer Tiefgarageneinfahrt befindet, aufgehalten. Aus noch ungeklärten Gründen sprang der 29-jährige Mann aus etwa zwei Metern Höhe auf einen VW Crafter, der unmittelbar vor der Tiefgarageneinfahrt geparkt war. Hierdurch richtete er an dem Wagen einen Sachschaden von etwa 1.500 Euro an. Nachdem er sich anschließend noch auf das Fahrzeugdach gelegt hatte, alarmierte eine Zeugin, die auf das Geschehen aufmerksam wurde, umgehend die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung fuhr daraufhin zur genannten Örtlichkeit. Auf der Anfahrt im Bereich der nahegelegenen Straße „Postgässle“ trafen sie auf eine Person ohne Schuhe. Hierbei handelte es sich um den 29-jährigen Tatverdächtigen, der beim Erkennen der Polizisten Anlauf nahm und auf die Motorhaube des Streifenwagens sprang. Im weiteren Verlauf überquerte er das Dach und verließ das Streifenfahrzeug im Heckbereich. Nach bisherigen Erkenntnissen ist durch diese Aktion am Polizeifahrzeug kein Sachschaden entstanden. Der 29-Jährige, der augenscheinlich erheblich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde nach kurzer fußläufiger Flucht im Bereich der „Untere Kasernenstraße“ gestellt und mittels Handschließen geschlossen. Aufgrund der Gesamtsituation musste ein Rettungsdienst hinzugezogen werden. Schlussendlich wurde der 29-Jährige, der zeitweise laut umhergeschrien hatte, unter polizeilicher Begleitung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ärztlichen Untersuchung gebracht. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Möglingen: Unfallflucht in der Wagnerstraße

Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154/1313-0, sucht Zeugen, die am Montag zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr einen Unfall in der Wagnerstraße in Möglingen beobachtet haben. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker stieß gegen einen Ford, der in der Wagnerstraße kurz vor der Überführung der Landesstraße 1140 abgestellt war. Anschließend flüchtete der Unbekannte. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf rund 3.000 Euro belaufen.

Remseck am Neckar-Aldingen: E-Bikes gestohlen

Zwei E-Bikes im Wert von rund 5.000 Euro stahlen noch unbekannte Täter am Montag zwischen 11.00 Uhr und 14.00 Uhr in der Neckarkanalstraße in Aldingen. Die beiden Fahrräder befanden sich in einem verschlossenen Abstellraum vor einem Wohnhaus. Die Diebe knackten das Vorhängeschloss und ließen die beiden E-Bikes der Marke Haibike mitgehen. Beide Fahrräder sind schwarz-weiß-cyan-farben. Es handelt sich um ein Sduro HardSeven 5.5 und ein Sduro HardNine 5.5. Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib der E-Bikes geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07146/28082-0 mit dem Polizeiposten Remseck am Neckar in Verbindung zu setzen.

Gerlingen: Einbruchsversuch über ein Firmendach

Der Polizeiposten Gerlingen, Tel. 07156/9449-0, sucht Zeugen, die zwischen Freitag 16.30 Uhr und Montag 07.45 Uhr einen Einbruchsversuch in eine Firma in der Hermann-Dreher-Straße in Gerlingen beobachtet haben. Bislang unbekannte Täter gelangten von einem benachbarten Firmengelände auf das Dach des Betriebs. Dann lösten sie mehrere Dachplatten, um so in das Innere des Gebäudes vordringen zu können. Mutmaßlich da die Unbekannten jedoch zunächst auf eine Zwischendecke stießen, machten sie sich aus dem Staub, ohne das Innere der Firma betreten zu haben. Der hinterlassene Sachschaden wurde auf etwa 400 Euro geschätzt.

Korntal-Münchingen: Unfallflucht

Ein Sachschaden von rund 1.500 Euro ist das Ergebnis einer Unfallflucht, die ein noch unbekannter Fahrzeuglenker am Sonntag gegen 23.00 Uhr in der Bergstraße in Korntal verübte. Der Besitzer eines VW wurde aufgrund eines Knall aufmerksam und ging hierauf vor das Wohnhaus, wo sein PKW stand. Er konnte jedoch nur noch einen Schaden feststellen, der mutmaßlich entstand, als der Unbekannte rangierte und hierbei gegen den VW stieß. Von dem Fahrzeuglenker fehlte jede Spur. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht im Parkhaus

Ein Sachschaden von rund 2.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker an einem VW Golf, der am Montag zwischen 13:30 Uhr und 14:15 Uhr in der Talstraße in Bietigheim in der ersten Etage eines Einkaufsmarkt-Parkhauses abgestellt war. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken stieß der Unbekannte gegen den VW und machte sich anschließend aus dem Staub. Bei dem Verursacherfahrzeug könnte es sich eventuell um einen hellblauen Wagen gehandelt haben. Entsprechende Lackantragungen konnten an dem VW Golf festgestellt werden. Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0.

Steinheim an der Murr: Polizei sucht Unfallzeugen und roten Pkw

Nach einer Unfallflucht, die am Montagnachmittag auf der Kreisstraße 1610 zwischen Steinheim an der Murr und Höpfigheim begangen wurde, sucht die Polizei nach Zeugen. Gegen 16:20 Uhr war ein 20-jähriger Opel-Lenker in Richtung Höpfigheim unterwegs. Kurz vor einem Aussiedlerhof soll ihm ein noch unbekannter Fahrzeuglenker teilweise auf seiner Fahrbahn entgegengekommen sein. Aufgrund dessen musste der junge Mann nach rechts ausweichen. Hierbei stieß er mit seinem Opel gegen einen Leitpfosten und ein Stationszeichen, wodurch ein Gesamtschaden von rund 3.000 Euro entstand. Trotz Schäden blieb der Wagen des 20-Jährigen noch fahrbereit. Im Anschluss entfernte sich der Unbekannte von der Unfallörtlichkeit. Möglicherweise saß er zur Tatzeit am Steuer eines roten Audi Kombi. Das Polizeirevier Marbach bittet Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben oder Hinweise zum Unbekannten geben können, sich unter der Tel. 07144 900-0 zu melden.

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Corona: 150 registrierte Neuinfektionen übers Wochenende in Baden-Württemberg

Die Lage in Baden-Württemberg: 

Seit Freitag (17. Juli) ist die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 36.502 angestiegen. Das sind binnen 72 Stunden 150 Neuinfizierte. Davon sind laut dem Ministerium ungefähr 33.942 Personen bereits wieder genesen. Die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Land beträgt unverändert 1.838.

Wie sieht es im Landkreis Ludwigsburg aus?

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Ludwigsburg hat sich seit Freitag (17.Juli)  um insgesamt 4 Neuinfizierte auf mindestens 1.872 erhöht (Stand: 20. Juli – 16Uhr) . Das gab am Montagnachmittag das Landratsamt bekannt. Die Zahl der Genesenen wird mit 1.780 angegeben. Die Zahl der bestätigten Corona-Toten ist unverändert bei 73.

red

Wichtiger Hinweis:

Basis für die mit dieser Pressemitteilung übermittelten Daten sind die Zahlen, die die Gesundheitsämter der Stadt- und Landkreise dem Landesgesundheitsamt auf dem offiziellen Meldeweg mitgeteilt haben. Es handelt sich dabei um einen vorläufigen Datenstand. Änderungen sind durch Nachmeldungen und Streichungen möglich. Aufgrund des Meldeverzugs zwischen dem Bekanntwerden neuer Fälle vor Ort und der elektronischen Übermittlung an das Landesgesundheitsamt kann es mitunter deutliche Abweichungen zu den von den kommunalen Gesundheitsämtern aktuell herausgegebenen Zahlen geben. Verzögerungen bei der standardisierten Falldatenübermittelung an das LGA können auch dadurch bedingt sein, dass die Gesundheitsämter vor Ort als erste Priorität die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen einleiten sowie die Kontaktpersonen recherchieren, um Infektionsketten so schnell wie möglich unterbrechen zu können.

red

Auseinandersetzung von rund 30 Personen führt zu zwei Großeinsätzen in Ludwigsburg

Am Wochenende kam es im Bereich des Akademiehofs in Ludwigsburg zu zwei Polizeieinsätzen, denen jeweils Auseinandersetzungen zwischen Personengruppen vorausgegangen waren. Rund 30 Personen sollen beteiligt gewesen sein.

Wie die Polizei mitteilte, alarmierten Zeugen am Samstagabend, gegen 21.50 Uhr, die Polizei. Sie berichteten von einer Schlägerei auf dem Akademiehof, an der rund 30 Personen beteiligt seien sollen, die auch Flaschen geworfen hätten. Mehrere Streifenwagenbesatzungen trafen hierauf an der Örtlichkeit ein. Auf dem Akademiehof hielten sich rund 100 bis 150 Personen in Kleingruppen auf.

Zwischen zwei der Gruppen war es zu einer Auseinandersetzung gekommen. Einige der Personen sollem beim Eintreffen der Polizei in verschiedene Richtungen geflüchtet sein. Die Ermittlungen vor Ort ergaben, dass ein 21-Jähriger im Zuge des Streits einen 23 Jahre alten Kontrahenten mit einer Flasche beworfen und im Gesicht getroffen hatte, so die Polizei in der Mitteilung. Der Verletzte musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Darüber hinaus hatte der Tatverdächtige einen weiteren 22-jährigen Widersacher mit Pfefferspray besprüht. Dieser junge Mann sollen die polizeilichen Maßnahmen lautstark infrage gestellt haben und schien durch weitere Äußerungen die umstehenden, zwischenzeitlich ruhigen Personen aufstacheln zu wollen. Nachdem er sich durch den Rettungsdienst hatte behandeln lassen, ging er schließlich mit einer Flasche in der Hand in aggressiver Weise auf weitere Personen und Einsatzkräfte zu, so die Polizei. Unter lautstarkem Protest seinerseits wurde der 22-Jährige in der Folge in Gewahrsam genommen und musste die Nacht, wie auch der 21 Jahre alte Tatverdächtige gegen den wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird, in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers verbringen.

Im Anschluss an diesen Einsatz wurde der gesamte Akademiehof gegen 23.30 Uhr ohne weitere Zwischenfälle geräumt. Der zweite Einsatz, zu dem es am Sonntag gegen 21.20 Uhr kam, nahm laut der Polizei seinen Ausgang im Bereich der Mathildenstraße. Eine Zeugin hatte einen Streit zwischen rund fünfzehn Personen beobachtet und mitgeteilt, dass ein Beteiligter bewaffnet sein könnte. Durch die Polizei wurde eine etwa 20-köpfige Personengruppe festgestellt und kontrolliert. Währenddessen flüchtete ein Mann, der auf die Beschreibung des Beteiligten mit der vermeintlichen Waffe passte, in Richtung der Bundesstraße 27. Der 17-Jährige konnte jedoch von Beamten verfolgt, eingeholt und zu Boden gebracht werden. Er wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Der von ihm auf seiner Flucht zurückgelegte Weg wurde anschießend durch Polizeibeamte abgesucht. Versteckt hinter einer Mülltonne fanden die Polizisten eine Pfefferspraypistole, die der 17-Jährige dort vermutlich zurückgelassen hat. Das erlaubnisfreie Pfefferspray wurde sichergestellt. Die Erziehungsberechtigten des 17-Jährigen wurden informiert und er wurde anschließend auf freien Fuß entlassen. Dem Jugendlichen wie auch der restlichen Gruppe wurde ein Platzverweis für den Rathausplatz, den Akademiehof, den Bahnhof und den Reithausplatz bis Montagmorgen ausgesprochen.

red

Quelle: Polizei Ludwigsburg

Welche Straßen diese Woche gesperrt sind

Mit nachfolgenden Baustellen und Straßensperrungen in Ludwigsburg muss diese Woche gerechnet werden.

Abelstraße
Es besteht eine Vollsperrung der Abelstraße zwischen der Schützenstraße und der Kreuzstraße – Anlieger und Andienungsverkehr sind eingeschränkt frei.

Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd Ostrampe / L 1140
Wegen Umbaumaßnahmen an der Ostrampe der Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd und an der L 1140 ist eine Geradeausspur auf der L 1140 in Richtung Möglingen gesperrt.

Gebiet Altach
Hier besteht voraussichtlich bis Mitte August eine abschnittsweise Sperrung der Feldwege zwischen der Hirschbergschule und der Kläranlage Eglosheim sowie zwischen der Tammer Straße und der Autobahnmeisterei Ludwigsburg. Die Zufahrt zur Kläranlage und zur Hirschbergschule bleibt eingeschränkt frei; die Zufahrt zur Tammer Straße ist für Anlieger ebenfalls eingeschränkt frei.

Alter Oßweiler Weg
Es besteht bis voraussichtlich Ende Juli eine Vollsperrung im Bauabschnitt 1 ab Remsweg bis Alter Oßweiler Weg 54.

Heilbronner Straße /B 27
Hier wird die äußerste Fahrspur stadteinwärts wegen Instandsetzungs-Arbeiten an der Stützwand außerhalb der Hauptverkehrszeiten abschnittsweise gesperrt.

Johannesstraße
Die Johannesstraße ist im ersten Bauabschnitt zwischen der Mörikestraße und der Wernerstraße voll gesperrt. Anlieger und Andienungsverkehr sind frei.
 
Kallenberg´sches Areal
Die Leonberger Straße ist zwischen der Solitudestraße und dem Zentralen Omnibus-bahnhof (ZOB) für den Individualverkehr gesperrt. Die Solitudestraße ist halbseitig gesperrt – die Verkehrsführung erfolgt stadteinwärts zwischen der Friedrichstraße und der Leonberger Straße.

Karl-Hüller-Straße
Es besteht bis voraussichtlich Anfang September eine Vollsperrung der Karl-Hüller-Straße.

Katharinenstraße
Hier besteht bis voraussichtlich Anfang Oktober eine halbseitige Sperrung. Der Gehweg ist für den Fußgängerverkehr gesperrt.

Mörikestraße
Hier kommt es bis voraussichtlich Ende August zwischen der Albrechtstraße und der Martin-Luther-Straße zu Beeinträchtigung im Baustellenbereich.

Neckarhalde
Hier besteht auf Höhe der Neckarhalde 39 bis voraussichtlich Ende Dezember eine Vollsperrung für den Kfz-, Fußgänger- und Radverkehr. Es besteht eine Umleitung über: Neckarhalde – Herrmann-Wißmann-Straße – Steinäckerstraße.

Pleidelsheimer Straße
Es besteht bis voraussichtlich Mitte August eine halbseitige Sperrung zwischen der Pleidelsheimer Straße 7 und der Bönnigheimer Straße.

Riedstraße
Hier besteht bis voraussichtlich Ende Juli eine Vollsperrung zwischen der Eduard-Krauß-Straße und der Bachstraße.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist für den Fahrzeugverkehr in Richtung Westen befahrbar. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrecht erhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Südseite geführt. Diese Verkehrsregelung gilt für die Dauer der Bauarbeiten bis voraussichtlich Ende 2022.   

Schwieberdinger Straße /Keplerstraße /Friedrichstraße
(zwischen der Martin-Luther-Straße und der Stuttgarter Straße)
Hier besteht eine einspurige Verkehrsführung im Baufeld. Die Zu- und Abfahrt aus den Nebenrichtungen ist eingeschränkt beziehungsweise teilweise nicht möglich. Die Zu- und Abfahrt aus der Pflugfelder Straße in die Schwieberdinger Straße ist nicht möglich. Die Baumaßnahmen dauern voraussichtlich bis März 2021.
 
Schorndorfer Straße
Der Verkehr wird zum Teil auf die Gegenfahrbahn umgeleitet und teilweise ist auch kein
Abbiegen möglich. Eine Umleitung ist ausgeschildert für die Dauer der Bauarbeiten bis
voraussichtlich Anfang August.
 
Uferwiesen II
Hier besteht eine Vollsperrung der Anlegestelle. Die Arbeiten sind witterungsabhängig und die Dauer derzeit noch nicht genau absehbar.

Untere Kasernenstraße – Parkplatz Untere Stadt
Der Parkplatz Untere Stadt ist im Zuge der Umgestaltung des Walckerparks bis voraussichtlich April 2021 gesperrt. Im Bereich der Unteren Kasernenstraße, der Oberen Kasernenstraße und der Bietigheimer Straße werden daher die öffentlichen Stellplätze in Anwohnerparkplätze umgewandelt (Bewohnerparkbereich 1).

Waldäcker III
Hier sind temporäre Einschränkungen bei der Nutzung des Radweges entlang der Schwieberdinger Straße möglich. Die Arbeiten sind witterungsabhängig und die Dauer derzeit noch nicht genau absehbar.