Der Landkreis nimmt erneut am Wettbewerb “Stadtradeln” teil

Der Champion will es nochmal wissen: Bereits zum dritten Mal in Folge nimmt der Landkreis Ludwigsburg an der Aktion STADTRADELN teil, bei der er 2018 Landesmeister wurde. Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung zu setzen, aber vor allem Spaß am Radfahren zu haben. Geradelt wird wieder im dreiwöchigen Aktionszeitraum ab dem 1. Juli 2019. Für die besten Teams winken attraktive Preise.

Die Einen nehmen das schöne Wetter als Anlass, um vom Auto auf das Fahrrad umzusteigen; die Anderen wollen sich mehr bewegen; für wieder andere steht der Umweltschutz im Vordergrund. Ein Grund für den Umstieg vom Fahrrad aufs Auto ist auch ein stressfreier Arbeitsweg. Die erhöhte Zufriedenheit von fahrradfahrenden Berufspendlern im Vergleich zu Autofahrern ist inzwischen auch wissenschaftlich nachgewiesen.

Die University of East Anglia in Norwich wertete in einer Langzeitstudie die Daten von 18.000 Personen aus und fand heraus: Während die generelle Zufriedenheit von Autofahrern bei steigender Dauer des Arbeitswegs abnimmt, ist es bei Fahrradpendlern genau umgekehrt. Außerdem gaben Autopendler um 13 % häufiger als Radfahrer an, ständig unter Stress zu leiden und sich auf der Arbeit schlecht konzentrieren zu können. Auch Wissenschaftler der Uniklinik Tübingen konnten die positive Wirkung des Fahrradfahrens auf die menschliche Psyche medizinisch belegen. Sie untersuchten das Blut gesunder und depressiver Personen vor und nach einer 30-minütigen Radel-Einheit. Waren die relevanten Blutwerte der depressiven Personen zuvor noch deutlich schlechter als die der gesunden Vergleichsgruppe, hatten sich die Werte nach dem Fahrradfahren normalisiert.

Auch Landrat Dr. Haas spricht sich für die erneute Teilnahme am STADTRADELN aus und betonte: „Das Fahrrad ist für uns im Landkreis Ludwigsburg ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige und zukunftsfähige Mobilität. Wir möchten mit der Teilnahme am STADTRADELN zeigen, wie einfach es ist, Wege im Alltag schnell und unkompliziert mit dem Rad zurückzulegen. Denn gerade auf kurzen Wegen ist das Fahrrad gegenüber dem Auto die deutlich schnellere Alternative.“ „Die Aktion findet enormen Zuspruch und kommt bei den Teilnehmern gut an.“, berichtet auch der Radverkehrsbeauftragte des Landkreises, Michael Ptock. Das zeigt auch die Anzahl der geradelten Kilometer und die Anzahl der Teilnehmer im Landkreis – diese hat sich 2018 im Vergleich zu 2017 jeweils etwa verfünffacht. Insgesamt 160 Teams aus dem Landkreis Ludwigsburg nahmen im Vorjahr teil und konnten über 83 Tonnen klimaschädliches CO2 einsparen. Darüber hinaus erradelte der Landkreis Ludwigsburg 586.565 Kilometern und belegte damit den ersten Platz in Baden-Württemberg vor der Landeshauptstadt Stuttgart und dem Landkreis Heilbronn.
Weitere Informationen zur Aktion und zur Anmeldung gibt es im Internet unter www.stadtradeln.de oder unter www.landkreis-ludwigsburg.de

Präventionsoffensive der Ludwigsburger Polizei

In den Osterferien startet das Polizeipräsidium Ludwigsburg in den Landkreisen Böblingen und Ludwigsburg eine weitere Präventionsoffensive und informiert dabei insbesondere zu den Phänomenen “Wohnungseinbruch” und “Falscher Polizeibeamter”.

Die Einbruchszahlen sind im Sommer gegenüber der dunklen Jahreszeit zwar geringer, aber gerade jetzt ist die beste Zeit für polizeiliche Beratung und Nachrüstung. Denn das Risiko, Opfer eines Einbruchs zu werden, ist auch nach den im dritten Jahr sinkenden Fallzahlen keinesfalls gebannt.

Um seine Immobilie sicherer zu machen, gibt es eine Vielzahl von mechanischen Nachrüstungen zur Erhöhung des Grundschutzes. Die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in Ludwigsburg bietet hierzu – individuell und kostenfrei – sicherungstechnische Beratungen an. Gerade die “helle Jahreszeit” bietet die beste Gelegenheit, schneller eine polizeiliche Beratung zu erhalten und auch die Umsetzung durch einen Handwerksbetrieb erfolgt in der Regel schneller als zur “Hauptsaison” im Winterhalbjahr.

Termine können für den Landkreis Ludwigsburg unter 07141 18-8001 vereinbart werden.

Betrüger am Telefon kennen dagegen keine Jahreszeiten und sind das ganze Jahr über aktiv. Gerade falsche Polizeibeamte, die sich überwiegend ältere Menschen als Opfer aussuchen, sind in den vergangenen Wochen wieder verstärkt aktiv. Informationen zum richtigen Verhalten bei einer solchen Kontaktaufnahme bilden den zweiten Schwerpunkt der Aktion. Spezialisten des Referats Prävention stehen Ihnen als Ansprechpartner mit Info-Ständen an folgenden Orten zur Verfügung:

Kreis Ludwigsburg

Montag, 15.04.2019: 11 - 13:30 Uhr, Ludwigsburg, Lidl, Hindenburgstraße 
 Dienstag, 16.04.2019: 10-12 Uhr, Vaihingen/Enz, Rewe-Markt Kehlstraße 
Mittwoch, 17.04.2019: 09-12 Uhr, Bietigheim-Bissingen Wochenmarkt
 Mittwoch, 17.04.2019: 13 -15 Uhr, Ludwigsburg, Blühendes Barock 
Montag, 23.04.2019: 10-13 Uhr, Ludwigsburg Wochenmarkt 
Dienstag, 24.04.2019: 13-15 Uhr, Ludwigsburg, Blühendes Barock

Hochzeits-Autokorso behindert Verkehr

Uneinsichtig und aggressiv verhielten sich die Teilnehmer eines größeren Autokorsos, der am Samstagnachmittag gegen 14:40 Uhr anlässlich einer türkischen Hochzeit in der Ludwigsburger Innenstadt unterwegs war. Nachdem mehrere Verkehrsteilnehmer die Polizei alarmiert hatten, traf eine Streifenbesatzung in der unteren Reithausstraße wild hupende Autofahrer an, die mit durchdrehenden Reifen kurze Spurts hinlegten und dabei von Trommlern und einem Kameramann begleitet wurden. Der übrige Verkehr war dadurch zum Erliegen gekommen. Auf ihr Verhalten angesprochen reagierten die Fahrer aggressiv und provokant und entfernten sich in Richtung der Schwieberdinger Straße. Dort wurden sie auf Höhe der Aral-Tankstelle unter Einsatz von 11 Streifenbesatzungen benachbarter Polizeireviere gestoppt und kontrolliert. Während der Kontrolle mussten Polizeihunde eingesetzt werden, da die Situation zu eskalieren drohte. Im Anschluss an die Kontrolle wurden die Fahrer einzeln aus der Kolonne entlassen. Möglicherweise waren Teilnehmer dieses Autokorsos auch in Kornwestheim und auf der A 81 im Bereich Ludwigsburg unterwegs. Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die durch den Autokorso behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, zu melden.

Galerie

Ein Superstar auf dem Parkplatz vom Breuningerland Ludwigsburg

Auf dem Breuningerland Parkplatz Areal hat der deutsche Schlager-Star Andrea Berg am vergangenen Freitagnachmittag bei einer Autogrammstunde ihr neustes Album „Mosaik“ präsentiert. Angesicht der sehr kühlen Temperaturen haben sich trotzdem viele Anhänger auf den Weg gemacht um die 53-jährige live zu erleben. Die Ehepartnerin von Sportler-Berater Ulrich Ferber ließ sich von Wind und Wetter es sich nicht nehmen vor ihren Fans zu erscheinen und ihre Autogrammwünsche zu erfüllen. 

Info:

Von 2002 bis 2004 war Andrea Berg mit Olaf Henning verheiratet. Am 27. Juni 2007 heiratete sie den Sportmanager, Hotelier und Mitgründer der SG Sonnenhof Großaspach Ulrich Ferber. Beide leben mit Bergs Tochter in Kleinaspach, wo sie eine Hotelanlage betreiben.

Am 3. November 2008 wurde Andrea Berg das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland für ihre langjährige Hospizarbeit verliehen. Die Verleihung durch Bundespräsident Host Köhler fand in Berlin statt. Für ihr soziales Engagement wurde sie am 15. Juni 2009 mit dem Stadtsiegel ihrer Geburtsstadt Krefeld und am 23. August 2018 mit dem Landesverdienstorden von Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Auf der ZDF-Benefizgala am 29. September 2018  in Berlin aus Anlass von zehn Jahren ZDF-Gala zu Gunsten der Deutschen Krebshilfe warb Andrea Berg um Spenden an die Stiftung Deutsche Krebshilfe für den gemeinsamen wichtigen Kampf gegen die Krankheit Krebs. Das Spendenaufkommen für die Krebshilfe betrug bei Sendeschluss 3,2 Millionen Euro.

Andrea Berg hat bis heute über zehn Millionen Tonträger verkauft.

red

 

Verkehrsbericht Ludwigsburg: Welche Strassen diese Woche gesperrt sind

Verkehrsbericht gültig ab Montag, 8. April 2019

Abelstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Wilhelm-Keil-Straße und der Abelstraße 42.

Bärenwiese:
Datum:                            Sperrzeiten:                     Parkfläche:
13.04.2019                       08:00 – 12:00 Uhr             West
14.04.2019                       08:00 – 12:00 Uhr             West
 
Eisenbahnstraße
Zwischen der Elmar-Doch-Straße und dem Wendehammer besteht eine halbseitige Sperrung mit Begegnungsverkehr.
 
Gänsfußallee zwischen Schwieberdinger Straße und Belschnerstraße
Der Verkehr wird durch eine Einbahnstraße zwischen der Schwieberdinger Straße und der Gröner-/Hoferstraße in nördlicher Fahrtrichtung geregelt.

Hermann-Wißmann-Straße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Steinäckerstraße und der Hermann-Wißmann-Straße 20.
 
Kallenberg´sches Areal
Die Leonberger Straße ist zwischen der Solitudeallee und dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) gesperrt. Die Solitudestraße ist halbseitig gesperrt.

Königinallee
Es besteht eine Vollsperrung zwischen dem Kreisel Aldinger Straße und dem Paulusweg.
 
Körnerstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Lindenstraße und der Körnerstraße 13. Die Zufahrt zum Parkhaus Oberpaur ist frei.

Siegesstraße
Es besteht eine Vollsperrung im Bereich der Kreuzung Sieges-/Kammerer-/Saarstraße.
 
Sommerhalde
Vom Irisweg bis zur Sommerhalde 30 besteht eine abschnittsweise Straßensperrung und ein Halteverbot.

Teinacher Straße
Vom Nussackerweg bis zur Calwer Straße/Frankfurter Straße wird der Verkehr über einen Fahrstreifen geführt.

Wieselweg
Zwischen der Danziger Straße und dem Marderweg besteht eine halbseitige Sperrung mit Einbahnstraßenregelung.

Minister Hermann und OB Spec weihen Radweg ein

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann, Oberbürgermeister Werner Spec und Bürgermeister Michael Ilk haben am 6. April den neuen Radweg Marbacher Straße in Ludwigsburg offiziell eingeweiht. Der 2,1 Kilometer lange Radweg führt vom Stadtteil Neckarweihingen zum Heilbronner Torhaus in der Schlossstraße. Er ist ein wichtiger Bestandteil des Radroutenkonzepts für Ludwigsburg.

Insgesamt umfassten die Bauarbeiten in der Marbacher Straße den Radweg, den barrierefreien Umbau von fünf Bushaltestellen, Fahrbahnsanierungen, den Bau derBusschleuse Neckarweihingen sowie umfangreiche Leitungsverlegearbeiten der Stadtwerke. Die Bauarbeiten hatten im Herbst 2017 begonnen und dauerten zirka 16
Monate. Für den Bau des Radwegs lagen die Gesamtkosten bei rund 980.000 Euro. DasLand Baden-Württemberg förderte das Bauvorhaben mit 451.000 Euro, was demFörderhöchstsatz entspricht.

Um Platz für Radfahrende zu schaffen, wurden die bisherigen vierspurigen Abschnitte in der Marbacher Straße zum Teil auf zwei überbreite Fahrstreifen reduziert. Damit bietet der neue Radweg insbesondere für Pendlerinnen und Pendler aus Neckarweihingen eine attraktive Alternative, um in die Ludwigsburger Innenstadt zu gelangen. „Die Fertigstellung des Radwegs ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zueiner noch fahrradfreundlicheren Kommune“, betont Bürgermeister Michael Ilk. „DieStadt Ludwigsburg will Radfahren als selbstverständliche, umweltfreundliche undgünstige Art der Fortbewegung fördern und eine fahrradfreundliche Mobilitätskultur
etablieren.“Winfried Hermann, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg, erklärte: „Mitdem nun freigegebenen Abschnitt ist ein weiterer Baustein des Radverkehrsnetzes derStadt Ludwigsburg fertiggestellt worden. Das Engagement der Stadt Ludwigsburg ineine nachhaltige Mobilität unterstützen wir gerne. Denn mit einer systematischenRadverkehrsförderung können wir für die Menschen in Baden-Württemberg eine

zukunftsfähige Mobilität mit mehr Lebensqualität, weniger Lärm und Abgasen erreichen.“Das Ludwigsburger Radroutenkonzept sieht in der Marbacher Straße eine von insgesamt zehn Hauptrouten des Radverkehrs vor. Diese Hauptradrouten sollen dieStadtteile miteinander verbinden und Schritt für Schritt realisiert werden. Geplant sind möglichst umwegfreie und steigungsarme Verbindungen, die so attraktiv und sicher gestaltet sind, dass alle Nutzergruppen angesprochen werden. Als einer der nächsten Schritte soll nun die Martin-Luther-Straße fahrradfreundlich umgestaltet werden.

Ein anderer wichtiger Baustein der fahrradfreundlichen Stadt Ludwigsburg ist die Alleenstraße: Diese Verbindung zwischen Myliusstraße und B 27 ist Ludwigsburgs erste Fahrradstraße – das hat der Gemeinderat nach einer erfolgreichen Testphase beschlossen. Die Umwandlung in eine echte Fahrradstraße bedeutet, dass Radfahrende
auch nebeneinander fahren dürfen und auf der Fahrbahn immer Vorrang haben. Autos sind nur zu Gast und dürfen höchsten 30 Stundenkilometer schnell fahren. Der mittlere Bereich der Alleenstraße – zwischen Solitude- und Seestraße – bleibt sogar ganz für Autos gesperrt. Er wird ein Teil des dortigen Schulcampus, der komplett den
Fußgängern und Radfahrern vorbehalten ist.

Polizeipräsidium Ludwigsburg erhält Personalzuwachs

Personelle Verstärkung beim Polizeipräsidium Ludwigsburg

Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hat Personalzuwachs erhalten. Polizeivizepräsident Burkhard Metzger hieß am 1. April insgesamt 97 neue Kolleginnen und Kollegen herzlich willkommen.

Bereits zum 1. März haben 41 Beamtinnen und Beamte des mittleren Polizeivollzugsdienstes ihren Dienst in den Landkreisen Ludwigsburg und Böblingen begonnen. Sie wurden gemeinsam am 1. April mit den 38 neuen Polizeikommissaren offiziell begrüßt, die aktuell erfolgreich ihr Studium an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg abgeschlossen haben. Zusätzlich kam Verstärkung im Rahmen des landesweiten Versetzungsverfahrens hinzu. Im Gegenzug haben 28 Kolleginnen und Kollegen das Präsidium verlassen, so dass sich ein Zuwachs von 69 Beamtinnen und Beamten ergibt.

Von den neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern profitieren unter anderem die Polizeireviere Ludwigsburg (15), Böblingen (14), Vaihingen an der Enz (7), Kornwestheim (5), Bietigheim-Bissingen und Leonberg (je 4) und Sindelfingen (1). Bei der Verkehrspolizeidirektion freut man sich über 16 Neuankömmlinge. Die Kriminalpolizeidirektion wurde sogar mit 20 neuen Kommissaren verstärkt.

Erfreut über die Unterstützung machte der Polizeivizepräsident seine neuen Schützlinge auf die täglichen Belastungen der polizeilichen Arbeit aufmerksam und wünschte ihnen einen guten Start in ihrem neuen Aufgabenbereich.

Leiter Polizeirevier Kornwestheim wird verabschiedet

Kornwestheim. Ihren Dank für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen zwei Jahren haben Oberbürgermeisterin Ursula Keck und Erster Bürgermeister Dietmar Allgaier gegenüber Swen Eckloff ausgesprochen. Eckloff war seit April 2017 zuständiger Leiter des Kornwestheimer Polizeireviers. Die beiden Stadtoberhäupter betonten bei dem gemeinsamen Termin im Rathaus, dass sie die Kooperation mit der Polizeibehörde bei den zahlreichen Themen stets sehr geschätzt haben. Sie hoben dabei das Engagement Swen Eckloffs in der kommunalen Kriminalprävention und bei den Sicherheitsmaßnahmen der Großdemonstration auf dem Marktplatz hervor. Sie wünschten dem scheidenden Revierleiter alles Gute für die kommenden Aufgaben und Projekte in Ludwigsburg.

 

 

301 Bewerber für die Kommunalwahl in Ludwigsburg

In Ludwigsburg treten insgesamt 301 Bewerber zur Kommunalwahl am 26. Mai 2019 an. Die Bewerber teilen sich auf neun Listen auf, von denen sechs Gruppierungen (CDU, Grüne, SPD, Freie Wähler und FDP, LUBU) bereits im Gemeinderat vertreten sind. Dazu kommen Listen der Parteien „Graue Panther Deutschland“, „DIE LINKEN“ und die neue Wählervereinigung „Bündnis der Vielfalt“. Die derzeitigen Stadträte der Partei ÖkoLinX und der Einzelstadtrat Harald Lettrari (parteilos) treten 2019 nicht erneut zur Wahl an.

Über die Zulassung zur Wahl hat am Mittwoch, 3. April, der Gemeindewahlausschuss entschieden. Zugelassen wurden alle Parteien und Wählergemeinschaften, die ihre Wahlvorschläge frist- und formgerecht bis zum 28. März 2019 eingereicht hatten