Parlamentarische Staatssekretärin Caren Marks besucht Kinder- und Familienzentrum in Ludwigsburg

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat in Zusammenhang mit dem 10-jährigen Jubiläum des Modells Ludwigsburger Kinder- und Familienzentren großes Interesse an den geschaffenen Strukturen und der erfolgreichen Arbeit gezeigt. Bei einem Besuch vor Ort hat sich die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfamilienministerin, Caren Marks, mit Erstem  Bürgermeister Konrad Seigfried jetzt ein umfassendes Bild gemacht.

Seit zehn Jahren setzt die Stadt das Modell der Ludwigsburger Kinder- und Familienzentren um. Mittlerweile gibt es zwölf solcher Einrichtungen, in allen Stadtteilen mindestens eine. Sie zeichnen sich durch ein umfassendes Netzwerk, passgenaue Angebote und vielfältige Unterstützung für Familien aus.

„Mit der Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Kinder- und Familienzentren nehmen wir die gesamte Familie in den Blick. Kitas sind vertraute Orte und damit die ideale Anlaufstelle für eine umfassende Beratung und Begleitung von Familien“, so der Erste Bürgermeister im Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten. Diese zeigte sich sehr interessiert. Vor allem die für Eltern passgenau ausgerichteten Unterstützungsangebote der Kinder- und Familienbildung (KiFa) oder TripleP ermöglichen, Familien unabhängig von Herkunft oder Milieu zu erreichen.

Im Austausch mit Trägervertretern hat vor allem die Vielfalt und die Partnerschaft überzeugt: die enge Zusammenarbeit von katholischer und evangelischer Kirche sowie der Arbeiterwohlfahrt (AWO) lässt eine ineinandergreifende, verlässliche Landschaft in der frühkindlichen Bildung entstehen. Diese, so die Träger übereinstimmend, ist eine hervorragende Grundlage für die stark sozialräumlich ausgerichtete Arbeit der jeweiligen Einrichtungen. Caren Marks zeigte sich beeindruckt von vielen konkreten Beispielen, wie unter anderem dem Zusammenspiel mit der Kirchengemeinde vor Ort oder der Einbindung geflüchteter Familien in den „ganz normalen“ Alltag.

Seigfried, für den als Sozialdezernent auch immer Chancengerechtigkeit und sozialer Zusammenhalt im Vordergrund stehen, bedankte sich für das Interesse aus Berlin. Immer wieder wurden in der Vergangenheit Konzepte in Ludwigsburg entwickelt und erprobt, die heute erfolgreich implementiert sind. Neben KiFa und dem Modell der Kinder- und Familienzentren sind es die Kindernester oder das erste Mehrgenerationenhaus im Landkreis im Stadtteil Grünbühl-Sonnenberg. Ludwigsburg ist gerne bereit, auch im Rahmen des von der Regierung geplanten Gute-Kita-Gesetz eine Vorreiterrolle zu übernehmen.

Caren Marks, erfreut über die Innovationskraft der Stadt und den Elan, immer wieder neue Themen anzugehen, sprach ihren Dank vor allem auch den Mitarbeitenden in den Einrichtungen aus, die eine besonders wertvolle Arbeit leisten. Eines der wichtigsten Anliegen im Familienministerium sei es,  dass alle Kinder mit guten Startchancen ausgestattet sind – egal aus welchem Elternhaus sie kommen. In diesem Sinne beglückwünschte sie alle Beteiligten und signalisierte weiterhin Unterstützung aus ihrem Hause bei Themen der frühkindlichen Bildung.

LB/red

Polizeinachrichten aus dem Kreis: Einbruch in Geschäft / Auf Baum geprallt / Baucontainer aufgebrochen

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in Geschäft

Einen geringen Bargeldbetrag erbeutete ein Einbrecher, der in der Nacht zum Dienstag ein Geschäft in der Kronenbergstraße heimsuchte. Mit Gewalt brach der Täter die Schiebetür des Seiteneingangs zum Laden auf und suchte anschließend im Verkaufsraum nach Wertvollem. Zu guter Letzt entwendete er eine Kassenschublade, die etwas Wechselgeld enthielt. Der angerichtete Sachschaden an der Tür beläuft sich dagegen auf etwa 500 Euro. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/405-0, bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden.

Ditzingen: Auf Baum geprallt

Glücklicherweise unverletzt blieb ein 33-Jähriger, nachdem er am Montagmorgen auf der Kreisstraße 1653 in einen Unfall verwickelt worden war. Der Mann war gegen 06:00 Uhr in einem Skoda von Heimerdingen nach Rutesheim unterwegs. Ihm kam ein bislang unbekannter Autofahrer entgegen, der gerade überholte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der 33-Jährige. Vermutlich aufgrund der Witterungsverhältnisse kam der Skoda zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab. Daraufhin lenkte der Fahrer nach links, so dass der Pkw quer über die Fahrbahn nach links in den Wald fuhr und gegen einen Baum prallte. Der am Auto entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro. Der Unfallverursacher indes setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Das Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156/4352-0, bittet Unfallzeugen sich zu melden.

Ditzingen: Baucontainer aufgebrochen

Zwei Laptops und diverse Baumaschinen im Gesamtwert einer vierstelligen Summe erbeuteten Unbekannte, die zwischen Samstag und Montag in der Trumpfstraße in Ditzingen ihr Unwesen trieben. Die Diebe brachen auf einer Baustelle mehrere Container auf und entwendeten das Diebesgut. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen, Telefon 07156/4352-0, zu melden.

Pol-LB/red

MHP-Riesen am Mittwoch gegen Banvit Bandirma. Noch offene Rechnung mit den Türken

Für die MHP RIESEN Ludwigsburg steht am morgigen Mittwoch (Tip-Off 20:00 Uhr) der Rückrunden-Auftakt in der Basketball Champions League auf dem Programm. Zu Gast im 100. internationalen Pflichtspiel der Vereinshistorie ist Banvit BK. Mit den Türken haben die Schwaben noch eine offene Rechnung.

Zugegeben, die 99:100-Niederlage bei den Basketball Löwen Braunschweig war bitter und vermeidbar. Die MHP RIESEN waren in der Schlussphase der Partie einmal mehr auf der Siegerstraße und gerieten einmal mehr ins Schleudern. Entsprechend verpassten sie denkbar knapp den Sprung auf Tabellenplatz acht.

Dennoch lässt sich sagen: Aufgrund der kleinen Siegesserie vor der Länderspielpause sind die Ludwigsburger wieder „back on track“ und entsprechend mittendrin statt nur dabei. In easyCredit BBL und Basketball Champions League sind sie etwas im Hintertreffen, haben die Playoff-Qualifikation respektive das Weiterkommen aber selbst in der Hand. Weitere verspielte Gelegenheiten sollte es, unter anderem zur Schonung des Nervenkostüms aller Beteiligten, aber keine mehr geben. Erst recht nicht auf internationalem Parkett.

Dort beginnt für die Schwaben am morgigen Mittwoch die Rückrunde in der Basketball Champions League. In dieser haben sich die MHP RIESEN eine Aufholjagd zum Ziel gesetzt – der dritte Tabellenplatz ist schließlich nur zwei Siege entfernt und die Duelle gegen die Konkurrenz auf Augenhöhe finden, bis auf das Spiel beim polnischen Meister Anwil Włocławek, in der MHPArena statt. Bandirma, Le Mans, Ventspils und Nizhny Novgorod kommen allesamt noch in die Barockstadt und sollen (natürlich) bezwungen werden.  

Bandirma mit sportlichem Zickzackkurs

Im ersten der noch ausstehenden sieben Aufeinandertreffen kommt es nun zum Duell gegen die türkischen Westküsten-Städter aus Bandirma. Diese durchleben wie auch die Ludwigsburger eine unruhige Saison. Das Team von Headcoach Ahmet Gurgen steht auf internationalem Parkett zwar solide da (3 Siege, 4 Niederlagen), hat allerdings auch schon fünf seiner sieben Heimspiele bestritten. Da es zudem in der nationalen Basketbol Süper Lig überhaupt nicht läuft, die Türken sind Tabellenvorletzter, herrscht entsprechend Unruhe in Klub und Umfeld.

Im Vergleich zum Hinspiel springen dem geneigten Beobachter dabei drei Personalien ins Auge: Die beiden US-Amerikaner D.J. Shelton Jr und McKenzie Moore sind neu dabei, Stefan Birčević läuft dagegen seit dem vergangenen Wochenende im Trikot der Telekom Baskets Bonn auf.

Während es demnach einige neue Gesichter im Team der Gäste geben wird, ist den MHP RIESEN Center Jordan Morgan noch bestens bekannt. Der 27-jährige Big Man brillierte im ersten Aufeinandertreffen mit 27 Punkten und 8 Rebounds und dominierte Trevor Mbakwe und Bogdan Radosavljevic nach allen Regeln der Kunst. Nun soll er von Clint Chapman, der sein BCL-Debüt feiern wird, und Owen Klassen, der im ersten Aufeinandertreffen noch verletzt fehlte, im Zaum gehalten werden. Gleiches gilt für Point Guard Alex Pérez, der im Oktober mit 14 Zählern ebenfalls auf sich aufmerksam machen konnte. Auch der Mexikaner misst sich mit neuen Kontrahenten und wird nun nicht mehr von Thomas Wilder und Konstantin Klein, sondern von Lamont Jones und Donatas Sabeckis verteidigt. Kurzum: Das Personal beider Teams hat sich in den vergangenen acht Wochen deutlich verändert, was die Ausgangslage vor dem Duell etwas unberechenbar macht. Anders als im Hinspiel, die MHP RIESEN legten im ersten Viertel im Kara Ali Acar Spor Salonu die vielleicht besten zehn Minuten der bisherigen Spielzeit aufs Parkett, möchte Ludwigsburg am Mittwoch nicht unbedingt brillieren, sondern vor allem gewinnen.

Denn neben der sportlichen Wichtigkeit ist auch der Anlass im Duell gegen Bandirma ein besonderer: Es ist das 100. Pflichtspiel auf internationalem Parkett in der Klub-Historie der Ludwigsburger Basketballer. Wie in jeder Partie gibt es zwar auch gegen Banvit BK nur zwei Punkte zu holen, aufgrund der sportlichen Situation und des runden Jubiläums sollen diese aber unbedingt eingefahren werden.  

Hinter der (LED-)Bande

Am Mittwoch wird es nicht nur ein spannendes BCL-Spiel, sondern auch in der Halbzeit-Pause etwas besonders Sehenswertes geben: Das Zuffenhäuser Unified TEAM TREFFPUNKT 89ers wird, gemeinsam mit dem U16-Nachwuchs der Porsche Basketball-Akademie, in der Pause ein Einlagenspiel auf das Parkett der MHPArena legen. Die Aktion erfolgt im Rahmen der „Europäischen Basketballwoche 2018“, welche während der Länderspielpause stattgefunden hat und für Menschen mit und ohne geistige Behinderung zahlreiche Basketball-Aktionen zu bieten hatte. Das (erneute) Einlagenspiel in Ludwigsburg soll nun dem Projekt im Allgemeinen und den Athletinnen und Athleten im Speziellen die verdiente öffentlichkeitswirksame Bühne bieten – und eine noch breitere Basis für die großartigen Projekte bilden. Zudem soll die große Basketballfamilie sensibilisiert und motiviert werden, sich Menschen mit geistiger Behinderung (noch) weiter zu öffnen. Trainiert wird das Team, welches 2015 bei den Weltspielen in Los Angeles die Bronze-Medaille holte, durch Headcoach Tobias Haiber. Für Interessierte steht er, ebenso wie Koordinatorin Doris Kretzschmar, im Vor- und Nachgang der Partie für Fragen zur Verfügung.

MHP Riesen / red

Infos
MHP RIESEN Ludwigsburg vs. Banvit BK
Mittwoch, 12.12.2018, Tip-Off 20:00 Uhr
MHPArena Ludwigsburg, Schwieberdinger Straße 30, 71636 Ludwigsburg
Online-Ticket-Shop / Die Partie wird live bei livebasketball.tv sowie auf DAZN übertragen.

Verkehrsbericht der Stadt Ludwigsburg

Verkehrsbericht gültig ab Montag, 10. Dezember 2018

Aldinger Straße im Bereich Königinallee und Danziger Straße
Die Ein- und Ausfahrt zur Königinallee (Sackgasse) ist gesperrt. Die Zu- und Abfahrt erfolgt über den Paulusweg. Der Verkehr auf der Aldinger Straße wird mit einer Ampel geregelt. Die Zu- und Abfahrt von der Danziger Straße zur Aldinger Straße ist gesperrt. Die Danziger Straße ist eine Sackgasse.

Bärenwiese
Datum:                     Sperrzeiten:             Parkfläche:
10.12.18                   07.00 – 0.00 Uhr     Ost + West
12.12. bis 24.12.18  07.00 – 19.00 Uhr    West Teilsperrung wegen
Weihnachtsbaumverkauf

Carl-Benz-Straße von Dornierstraße bis Wendeplatte
Es besteht eine Sperrung des nördlichen Gehweges. Ebenso herrscht Halteverbot.

Gänsfußallee zwischen Brenzstraße und Thuner Straße
Der Verkehr wird durch eine Einbahnstraße zwischen der Schwieberdinger Straße und der Gröner- / Hoferstraße in nördlicher Fahrtrichtung geregelt.

Heimengasse
Hier besteht am 11.12. und 12.12.18 eine halbseitige Sperrung von 09.00 – 15.00 Uhr.

Körnerstraße zwischen Reithausstraße und Lindenstraße
Es besteht eine Vollsperrung im oben genannten Abschnitt.

Marbacher Straße
Es besteht eine Sperrung der rechten Fahrspur stadteinwärts im Bereich der Bushaltestelle. Stadtauswärts besteht eine Fahrbahneinengung im Kreuzungsbereich ESSO-Tankstelle/Aldi und beidseitig im Bereich Neckarbrücke. Der Verkehr wird in beide Richtungen einspurig geführt. Außerdem besteht eine halbseitige Sperrung im Einmündungsbereich der Uferstraße mit Einbahnregelung. Es ist keine Durchfahrt auf die Uferstraße in Richtung Marbacher Straße möglich.

Oststraße 82
Es besteht eine halbseitige Sperrung der Fahrbahn.

Römerhügelweg
Der Verkehr von der Solitudeallee bis zum Wasserturm wird über eine Einbahnstraße geregelt.

Salonallee
Der Verkehr ist nur auf halbseitiger Fahrbahn möglich. Es besteht eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Stuttgarter Straße.
 
Siegesstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen der Kreuzung Siegesstraße / Saarstraße / Kammererstraße sowie Kammererstraße / Zufahrt Firma Stihl.

Südknoten / Hauptstraße Neckarweihingen
Es besteht eine einspurige Verkehrsführung vor der Neckarbrücke aus Marbach kommend. Die Zufahrt von der Neckarbrücke zur Hauptstraße und von der Hauptstraße zur Neckarbrücke ist wieder frei.

Südstraße
Es besteht eine abschnittsweise Straßensperrung. Des Weiteren herrscht Halteverbot.

Uferstraße
Das Abbiegen aus der Uferstraße in die Marbacher Straße ist nicht möglich.

Mülleimer sind an einem gut anfahrbaren Platz bereitzustellen.

 

Kreis Ludwigsburg – Einbruch und Unfallflucht in der Region

Ludwigsburg-Neckarweihingen: Auffahrunfall

Eine Leichtverletzte und Sachschaden von rund 10.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montagabend in Ludwigsburg-Neckarweihingen ereignete. Eine 24 Jahre alte Dacia-Lenkerin war gegen 19:15 Uhr auf der Kreisstraße 1664 in Richtung der Hauptstraße unterwegs. An der Einmündung zur Rilkestraße musste sie schließlich verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 22-jähriger Mercedes-Lenker erkannte dies mutmaßlich zu spät und krachte dem Dacia ins Heck. Die Frau erlitt hierbei leichte Verletzungen. Der Mercedes des 22-Jährigen war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Sersheim: Verkehrsunfallflucht

Einen Sachschaden von etwa 3.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker, der am Montag zwischen 07:30 und 08:00 Uhr in Sersheim in einen Verkehrsunfall verwickelt war. Der Unbekannte bog von der Horrheimer Straße nach rechts in die Vaihinger Straße ein und kollidiert hierbei mit den dort installierten Fußgängerschutzbügeln sowie mit einem Ampelmasten. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Aufgrund des Schadensbilds könnte es sich bei dem Verursacherfahrzeug um einen Lkw handeln. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Telefon 07042/941-0, entgegen.

Asperg: Einbruch in Wohnhaus

Bislang unbekannte Täter hebelten zwischen Samstag 15:00 Uhr und Sonntag 12:00 Uhr an einem Wohnhaus in der Hirschbergstraße in Asperg ein Fenster auf. Dabei nutzten sie eine Gartenbank als Aufstiegshilfe. Bei der Durchsuchung der Räume fiel ihnen Schmuck und Bargeld in Höhe einer vierstelligen Summe in die Hände. Zudem richteten sie einen Sachschaden von rund 1.000 Euro an. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Asperg, Telefon 07141/62033, in Verbindung zu setzen.

Pol-LB/red

Freiberg am Neckar-Heutingsheim: Geschäft ausgeraubt

Freiberg am Neckar:

Seit Samstagabend ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg wegen schweren Raubes gegen einen noch unbekannten Täter, der gegen 19.00 Uhr ein Geschäft in Freiberg am Neckar überfallen hat. Der Mann, der mit einer schwarzen Pistole bewaffnet war, betrat den Laden in Heutingsheim, westlich der Ludwigsburger Straße, über den Haupteingang. Im Bereich der Kassen traf er auf vier Mitarbeiterinnen. Unter Vorhalt der Waffe fordert er Bargeld von der 47-jährigen Angestellte, die sich am Verkaufstresen befand. Die Frau händigte ihm hierauf eine vierstellige Summe aus, worauf der Täter das Geschäft verließ und vermutlich zu Fuß flüchtete. Der Räuber dürfte zwischen 25 und 30 Jahre alt sein. Er hat blonde Haare, ist groß und eher schmal gebaut. Der Mann sprach Deutsch mit Akzent. Er war mit einem Sweatshirt in zwei verschiedenen Grautönen und mit Reißverschluss bekleidet. Auf dem Kopf trug eine schwarze Schildmütze, deren Schirm mit einem Aufkleber versehen war. Seinen Mund bedeckter er mit einem schwarzen Mundschutz. Mehrere Streifenwagen fahndeten nach der Tat nach dem Täter. Ein Tatverdächtiger konnte jedoch nicht festgestellt werden. Die Kriminalpolizei, Tel. 07141/148-9, bittet Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, sich zu melden.

Pol-LB/red

Innenstädten droht Verkehrskollaps

Des einen Freud’, des anderen Leid: Das bekommen Autofahrer vor allem in der Weihnachtszeit sehr deutlich zu spüren. Denn die deutschen Innenstädte stehen am dritten Adventswochenende kurz vor dem Verkehrskollaps, teilt der ACE Autoclub mit. Auf Autobahnen und Fernstraßen erwarten die Experten hingegen eine ruhige Verkehrslage.

Die Anreise mit dem Pkw zum Weihnachtsbummel in der City erfordert Geduld, ebenso wie die Parkplatzsuche. Der ACE rät Autofahrern, auf dem Weg zum Weihnachtseinkauf oder zum nächsten Weihnachtsmarkt auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen und bei weiterer Anreise Park-and-Ride-Abstellmöglichkeiten zu nutzen. Immer vorausgesetzt, dass es bei der Deutschen Bahn keine weiteren Warnstreiks mehr gibt. mid/rlo

Sachsenheim-Großsachsenheim: Wildschwein verletzt 74-Jährigen schwer

Kreis Ludwigsburg:

Etwa zwei Stunden lang hielt ein Wildschwein am Samstag mehrere Streifenwagenbesatzungen in Großsachsenheim in Atem. Gegen 10.30 Uhr begegnete eine Passantin im Bereich des Bahnhofs dem Tier. Die Frau alarmierte hierauf die Polizei und stieg dann, um dem aggressive Vierbeiner zu entrinnen, in den Bus. Ein 74 Jahre alter Mann konnte dem Wildschwein nicht aus dem Weg gehen und wurde angegriffen. Der schwer verletzte Senior musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Im Bereich der Bahnunterführung sah sich plötzlich ein Kind mit dem Tier konfrontiert. Beamte im Streifenwagen schaltete hierauf das Martinshorn ein, worauf das Wildschwein die Flucht ergriff. Nachdem es bis in die Burkauer Straße galoppiert war, rannte das Schwein auf ein Wohnhaus zu und rammte die Terrassentür. Zwar durchbrach das Tier die Tür nicht, doch wurde ein Kind, das sich in dem betreffenden Zimmer befand, leicht verletzt. Um den Standort des Wildschweins überwachen zu könne, war zusätzlich ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Besatzung des Helikopters konnte gegen 12.30 Uhr beobachten, dass sich das Wildschwein in Richtung eines Waldgebiets bei Horrheim aufmachte und dort auf eine Rotte Artgenossen traf. Das Tier beruhigte sich dort und der Einsatz konnte schließlich beendet werden. In den Wäldern um Sachsenheim fand am Samstag eine Treibjagd statt, derzeit wird geprüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Ereignissen gibt. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042/941-0, bittet Personen, die verletzt wurden oder denen ein Sachschaden entstanden ist, sich zu melden.

Pol-LB/red

Verkehrsunfälle mit Verletzten in Markgröningen und Asperg

Markgröningen: Verkehrsunfall mit einem Schwerverletzten

Bei einem Verkehrsunfall am frühen Sonntagmorgen zog sich der Fahrer eines Honda Civic schwere Verletzungen zu. Der 21-Jährige war gegen 01:40 Uhr auf der Kreisstraße 1671 von Markgröningen kommend in Richtung Tamm unterwegs, wobei er vermutlich auf Grund starken Seitenwindes nach rechts von der Fahrbahn abkam und dabei einen Leitpfosten im Grünstreifen touchierte, ehe er im weiteren Verlauf mit der Beifahrerseite gegen einen Baum prallte. Der 21-Jährige wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er musste von der Feuerwehr Markgröningen, die mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften im Einsatz war, aus seinem Fahrzeug befreit werden. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt, wurde der 21-Jährige vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Die Kreisstraße 1671 musste für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderung kam es dadurch aber nicht.

Asperg: Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

Ein 66 Jahre alter Fahrer eines Land Rover missachtete am Samstag, gegen 10:15 Uhr, beim Einfahren in den Kreisverkehr in der Boschstraße, die Vorfahrt eines Motorradfahrers, der durch die Kollision zu Fall kam. Der 48-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Er wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro

Pol/red

Basketball-Bundesliga: MHP Riesen werden nicht belohnt

Rund zwei Wochen nach seiner Ankunft in Ludwigsburg waren in der Braunschweiger Volkswagen Halle viele Blicke auf Clint Chapman gerichtet. Der Center-Neuzugang stand, wie erwartet, im 12er Kader von Headcoach John Patrick. Für den US-Amerikaner setzte Aaron Best als siebter Ausländer aus. Zum Beginn der Partie stand aber keiner der Ludwigsburger im Mittelpunkt: Braunschweig erwischte den deutlich besseren Start (11:6, 4. Spielminute) und kam mehrfach zu einfachen Fastbreak-Punkten. Patrick sah sich entsprechend zu ersten Auszeit der Partie gezwungen. Doch trotz der kleinen Neujustierung am Seitenrand konnten die Niedersachsen ihre Führung weiter ausbauen und zwischenzeitlich auf +14 stellen (24:10, 7.). In den verbleibenden drei Minuten des ersten Viertels kämpften sich die MHP RIESEN aber endgültig ins Spiel und verkürzten den Rückstand merklich (26:20, 10.).

Obwohl die Gäste nach der Viertelpause nicht nahtlos an das Gezeigte anknüpfen konnten, blieben sie in Schlagdistanz und zwangen nun die Braunschweiger zu zahlreichen Unkonzentriertheiten. Hierdurch konnten sie das entstandene Defizit weiter verkürzen und in der 16. Spielminute endgültig den Turnaround erzwingen. Adam Waleskowski sorgte mit seinen Punkten sieben und acht für den Führungswechsel (31:32). Diesen Vorsprung konnten die Ludwigsburger zwar nicht halten, dennoch entwickelte sich nun ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, welcher sich folgerichtig mit einem Unentschieden in die Kabine verabschiedete (42:42, 20.). Beim Ertönen der Halbzeit-Sirene war neben Waleskowski (15 Punkte) allen voran Scott Eatherton der auffälligste Akteur auf dem Parkett (11 Punkte, 9 Rebounds).

Lansdowne wird zum „Man of the Match“

Im Anschluss an die 15-minütige Halbzeitpause waren es dann erneut die Hausherren, die schneller zu ihrem Rhythmus fanden, mehrere Distanzwürfe einstreuten und deshalb etwas davonziehen konnten. Diesmal mussten die MHP RIESEN aber nicht vollends abreißen lassen – und spätestens nach zwei Treffern von Jordon Crawford (28. Spielminute) war die Partie nicht nur aufgrund der Spielanteile, sondern auch auf der Anzeigentafel wieder komplett ausgeglichen. Neben dem quirligen Point Guard setzte nun auch Kelan Martin verstärkt Akzente. Der US-amerikanische Rookie knüpfte in Braunschweig an seine zuletzt aufsteigende Form an und kam am Ende der Partie auf 27 Punkte und 9 Rebounds. Damit hatte er maßgeblichen Anteil an der Vier-Punkt-Führung, welche Ludwigsburg in der 30. Spielminute sein Eigen nennen konnte (62:66, 30.).

Obwohl die Braunschweiger zum Start des Schlussabschnitts alle Kräfte mobilisierten, konnten die MHP RIESEN ihren Vorsprung vorerst erfolgreich verteidigen. Denn während Eatherton und DeAndre Lansdowne weiter die Anführer im Löwenrudel gaben, trafen die Gäste auf der Gegenseite nun hochprozentig ihre Würfe und erspielten sich die bis dato höchste Führung (68:79, 34.). Doch die Basketball Löwen gaben sich noch nicht auf, bissen sich zurück ins Spiel und sorgten für eine spannende wie enge Schlussphase. Ludwigsburg, das nun mehrere Minuten ohne eigenen Korberfolg bleib, ließ sich auch von dieser Aufholjagd nicht aus der Ruhe bringen und profitierte maßgeblich von Braunschweigs Freiwurfschwäche. Doch obwohl sich das Team nun auf der Siegerstraße befand, kam es fahrlässig von der Fahrbahn ab: Zwei wilde Dreipunkt-Treffer von Lansdowne sorgten für den erneuten Ausgleich – und damit für die Verlängerung.

In dieser setzte Braunschweig von Beginn an die Akzente und zeigte nun seinerseits keinerlei Nerven. Die MHP RIESEN hielten vor allem mit Nationalspieler Karim Jallow, der erneut ein gutes Spiel machte, dagegen – konnten die Hausherren, die sich in einen Lauf gespielt hatten, aber nicht mehr entscheidend aus der Spur bringen. Daran änderte auch ein Distanztreffer von Martin nichts mehr, welcher kurz vor Ende der Spielzeit, mit der Zehenspitze auf der Linie stehend, nur noch auf einen Zähler verkürzen und die dritte Overtime-Niederlage der Saison nicht verhindern konnte.

Statements und Stats
John Patrick: „Ich möchte Braunschweig gratulieren, am Ende war es ein verdienter Sieg. Sie hatten am Anfang eine gute Intensität und waren gut vorbereitet und haben gleich ganz schnell geführt. Wir haben uns zurückgekämpft und dachten, dass wir das Spiel in der Hand hatten. Aber am Ende hat Lansdowne spektakulären Dreier getroffen und über das ganze Spiel hat Braunschweig den Ball gut kontrolliert und gut bewegt. Wir hatten zu viele hektische Aktionen, hatten mehr Turnover und weniger Rebounds als Braunschweig. Es tut weh zu verlieren, aber es ist ein verdienter Sieg für Braunschweig.“

Frank Menz: „Ich denke, das ist ein kurioses Ergebnis für zwei Mannschaften, die sich in der Regel über Defense. Wir können aber sehr stolz sein auf unsere heutige Leistung. Die Ludwigsburger waren vor dem Spiel nicht nur die beste Rebound-Mannschaft der Bundesliga, sondern sie waren die beste Offensiv-Rebound-Mannschaft. Das war unser Fokus und wir haben jetzt am Ende sechs Offensiv-Rebounds mehr und isngesamt acht Rebounds mehr geholt, das ist eine bärenstarke Leistung. Bei den Ballverlusten haben wir in der ersten Halbzeit nur vier gehabt, insgesamt neun, das ist für uns gegen eine sehr aggressive Verteidigung ein Top-Ergebnis. Man kann sehr zufrieden sein. Wir waren das erste Mal komplett und alle Spieler hatten einen Anteil am Sieg, was natürlich ganz wichtig für die Stimmung ist.“

MHP Riesen

Aufstellung Braunschweig :  DeAndre Lansdowne 32 Punkte, Scott Eatherton 22, Thomas Klepeisz 13, Brayon Blake 9, Christian Sengfelder 8, Joe Rahon 7, Lars Lagerpusch 6, Bazoumana Koné 2, Shaquille Hines 2, Dennis Nawrocki und Luis Figge.

Aufstellung Ludwigsburg: Kelan Martin 27 Punkte/9 Rebounds, Adam Waleskowski 21, Lamont Jones 16, Jordon Crawford 14/9 Assists, Karim Jallow 13, Clint Chapman 8/6 Rebounds, Donatas Sabeckis, Owen Klassen, Quirin Emanga Noupoue und Christian von Fintel.