Inzidenz geht weiter zurück

Die Corona-Situation im Landkreis entwickelt sich weiter positiv. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg ist am Montag fünf Tage hintereinander unter 50 gelegen. Da außerdem das Robert-Koch-Institut (RKI) die Zahlen am Dienstag bestätigt hat, gelten seit heute (Mittwoch – 09.06.21) weitere Corona-Lockerungen.

Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist am Mittwoch weiter gesunken: Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert bei 31 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Gestern lag der Wert bei 35,2. Vor genau einer Woche lag die Inzidenz bei 55,2(Stand – 09.06. – 16Uhr). 

Innerhalb eines Tages wurden in der Summe 19 Neuinfektionen registriert. Vor genau einer Woche waren es 63 Fälle. Gestern waren es kreisweit 67 Corona-Fälle. Die Zahl der Corona-Toten in Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 497. Rund 25.832 (+63) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Laut der RKH-Klinik beträgt die Zahl der COVID-19 Patienten, die in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg liegen, 15 (+2). Auf der Normalstation werden 11 (+2) Patienten behandelt. 4 Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 4 beatmet werden. (Stand: 09.06.)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 09.06.)

Affalterbach ( 168 | 0 )
Asperg ( 736 | 0 )
Benningen am Neckar ( 254 | 1 )
Besigheim ( 652 | 1 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.466 | 1 )
Bönnigheim ( 545 | 0 )
Ditzingen ( 1.208 | 0 )
Eberdingen ( 301 | 0 )
Erdmannhausen ( 181 | 0 )
Erligheim ( 153 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 604 | 0 )
Freudental ( 161 | 0 )
Gemmrigheim ( 259 | 0 )
Gerlingen ( 716 | 0 )
Großbottwar ( 344 | 0 )
Hemmingen ( 319 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 272 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 365 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 855 | 3 )
Kornwestheim ( 2.000 | 4 )
Löchgau ( 292 | 0 )
Ludwigsburg ( 4.878 | 4 )
Marbach am Neckar ( 704 | 0 )
Markgröningen ( 764 | 1 )
Möglingen ( 691 | 1 )
Mundelsheim ( 137 | 0 )
Murr ( 252 | 0 )
Oberriexingen ( 123 | 0 )
Oberstenfeld ( 380 | 0 )
Pleidelsheim ( 306 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.226 | 0 )
Sachsenheim ( 1.018 | 1 )
Schwieberdingen ( 461 | 1 )
Sersheim ( 298 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 475 | 1 )
Tamm ( 430 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 1.482 | 0 )
Walheim ( 143 | 0 )

red

Besuche im Krankenhaus sind wieder möglich – Klinikchef erwartet vierte Welle

Von Uwe Roth

Die gute Nachricht aus den Kliniken des Landkreises Ludwigsburg lautet: Von Mittwoch, 9. Juni an sind wegen der stark gesunkenen Zahl Corona-infizierter Menschen Patienten-Besuche wieder möglich – wenn auch mit Einschränkungen. Die gleichzeitig schlechte Nachricht der Klinikleitung ist eher eine Warnung: „Wir werden im Herbst eine vierte Welle bekommen“, vorhersagte Professor Jörg Martin, Geschäftsführer der Regionalen Klinik Holding (RKH), am Dienstag in einer Pressekonferenz. Wegen der hohen Zahl geimpfter Personen werde es voraussichtlich aber sehr viel weniger Corona-Neuerkrankungen geben wie während der beiden vorausgegangenen Wellen.

Außerdem hätten die Klinikmitarbeitenden eine gewisse „Pandemie-Routine“ entwickelt und ständig dazugelernt. „Wir haben das Krisenmanagement immer weiter optimiert.“ Bislang könne man von einer im Herbst mild verlaufenden vierten Welle ausgehen. Geimpfte seien auf der sicheren Seite. Neu-Infektionen bei bereits zweifach geimpften Personen konnten in den Kliniken der Holding bislang nicht festgestellt werden, sagte Professor Götz Geldner, Ärztlicher Direktor der Klinik für Anästhesiologie. „Die Impfung hilft“, betonte er. Weil eine vierte Welle wohl nicht zu vermeiden sei, werde das Klinikum seinen Krisenstab nicht auflösen. Dieser werde aber nicht mehr so häufig tagen, wie in den vergangenen fast 15 Monaten seit Ausbruch der Pandemie

Die aktuell dritte Welle „scheint soweit vorbei zu sein“, stellte Martin vor Medienvertretern fest. Sie sei für alle Mitarbeitenden der Kliniken „sehr anstrengend gewesen“. Im März wurden knapp 50000 Schnelltests gemacht und ausgewertet. Viele Patienten, die meistens jünger waren als in den vorangegangenen Wellen, benötigten über einen längeren Zeitraum eine Intensivpflege. Die Verläufe seien oftmals schwerer gewesen als in den vorangegangenen Corona-Wellen. Folglich seien die entsprechenden Stationen hart an der Auslastungsgrenze gewesen. „Das Gesundheitswesen war zu keiner Zeit überlastet“, sagte der Klinik-Geschäftsführer zu den Alarmrufen, als täglich neue Patienten mit einem schweren Verlauf der Erkrankung eingeliefert wurden und kaum noch freie Betten und Beatmungsgeräte vorhanden waren.

Nun sind die Kliniken wieder auf dem Weg zum Regelbetrieb. Da die Corona-Zahlen seit einigen Tagen stark rückläufig sind, öffnen die Krankenstationen ihre Türen jetzt wieder für Besucher: Zunächst sei zur Sicherung des Gesundheitsschutzes von Patienten und Mitarbeitern allerdings lediglich ein Besucher pro Patient, pro Tag, für eine Stunde zugelassen, gab der Klinikchef bekannt. Notwendig für einen Besuch sei weiterhin ein offiziell bestätigtes negatives Testergebnis. Auch vollständig Geimpfte dürfen mit ihrem Impfpass hinein. Es gilt weiterhin Maskenpflicht. Die Besuchszeiten der Kliniken stehen auf der Seite der aktuellen Besucherregelungen.

Corona wird in vielerlei Hinsicht langanhaltende Folgen haben, ist sich die Klinikleitung sicher. Auch genesene Patienten könnten diese lange gesundheitlich spüren. Immer offensichtlicher zeigten sich bei manchen Patienten Spätfolgen. Daher wird das Klinikum bis Anfang Juli eine „Post-Covid-Ambulanz“ einrichten, die einmal wöchentlich Besuchszeit habe. In den Sprechstunden werde untersucht, ob für diese Menschen zur weiteren Behandlung eine spezielle Reha notwendig sei.

Klinik-Chef Martin hatte zur Nachricht, dass die dritte Welle geschafft sei, für die Beschäftigten nicht nur lobende Worte, sondern erneut auch Prämienzahlungen vorzuweisen. 2,2 Millionen Euro sind auf die Häuser in Ludwigsburg und Bietigheim verteilt worden. Pflegekräfte auf Covid-Stationen erhielten einen Bonus von jeweils 1900 Euro. Pflegekräfte der anderen Stationen bekamen 900 Euro überwiesen. Die Mitarbeitenden der ärztlichen Dienste erhielten zwischen 190 und 400 Euro.

Spätfolgen der Pandemie könnte für die Kliniken auch sein, dass nunmehr Patienten vorstellig werden, die sich mit ihrer Erkrankung aus Angst vor Corona längere Zeit nicht zur Behandlung getraut hatten. Bei der Untersuchung könnte so mancher verschleppter Schlaganfall oder Herzinfarkt entdeckt werden. Notfallpatienten seien trotz der Pandemielage nie abgewiesen und immer ohne Abstriche bei der Versorgung behandelt worden, versicherte die Klinikleitung. Operationen (OP), die nicht akut notwendig gewesen seien, seien auf einen späteren Zeitpunkt verlegt worden. Aus dem Krisenmanagement habe man auch gelernt, manche Behandlung auf das tatsächlich Notwendige zu begrenzen. In der Zukunft (nach Corona) führe das sicher dazu, dass die Belegungszahlen weiter zurückgehen werden. Martin sprach „von einem Ende des Wachstums“. Dieses habe sich schon vor der Pandemie abgezeichnet.

So sehen die aktuellen Infektionszahlen in der Region aus

Die Corona-Situation im Landkreis entwickelt sich weiter positiv. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg ist am Montag fünf Tage hintereinander unter 50 gelegen. Da außerdem das Robert-Koch-Institut (RKI) die Zahlen am Dienstag bestätigt hat, gibt es ab Mittwoch (09.06.21) weitere Lockerungen, so das Landratsamt.

Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist am Dienstag leicht gestiegen: Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert bei 35,2 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Gestern lag der Wert bei 34,1. Vor genau einer Woche lag die Inzidenz bei 55,2(Stand – 08.06. – 16Uhr). 

Innerhalb eines Tages wurden in der Summe 67 Neuinfektionen registriert. Vor genau einer Woche waren es 54 Fälle. Gestern waren es kreisweit 7 Corona-Fälle. Die Zahl der Corona-Toten in Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 497. Rund 25.769 (+64) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Laut der RKH-Klinik beträgt die Zahl der COVID-19 Patienten, die in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg liegen, 13 (-3). Auf der Normalstation werden 9 (-2) Patienten behandelt. 4 Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 4 beatmet werden. (Stand: 08.06.)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 08.06.)

Affalterbach ( 168 | 0 )
Asperg ( 736 | 3 )
Benningen am Neckar ( 253 | 0 )
Besigheim ( 651 | 2 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.465 | 4 )
Bönnigheim ( 545 | 0 )
Ditzingen ( 1.208 | 5 )
Eberdingen ( 301 | 0 )
Erdmannhausen ( 181 | 0 )
Erligheim ( 153 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 604 | 1 )
Freudental ( 161 | 0 )
Gemmrigheim ( 259 | 0 )
Gerlingen ( 716 | 2 )
Großbottwar ( 344 | 0 )
Hemmingen ( 319 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 272 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 365 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 852 | 0 )
Kornwestheim ( 1.996 | 9 )
Löchgau ( 292 | 0 )
Ludwigsburg ( 4.874 | 16 )
Marbach am Neckar ( 704 | 2 )
Markgröningen ( 763 | 3 )
Möglingen ( 690 | 5 )
Mundelsheim ( 137 | 0 )
Murr ( 252 | 0 )
Oberriexingen ( 123 | 0 )
Oberstenfeld ( 380 | 1 )
Pleidelsheim ( 306 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.226 | 5 )
Sachsenheim ( 1.017 | 3 )
Schwieberdingen ( 460 | 0 )
Sersheim ( 298 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 474 | 1 )
Tamm ( 430 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 1.482 | 3 )
Walheim ( 143 | 1 )

red

Blühendes Barock: Ab Mittwoch für Besucher keine Testpflicht mehr

Geöffnet waren die Tore des Blühenden Barock und des Märchengartens in Ludwigsburg für das Publikum bereits seit März – jedoch nicht ohne Hürden. Hinein duften nur Besucher, die am Eingang ein negatives Testergebnis vorweisen konnten. Das hat sich nun geändert. Neu ist, dass ab Mittwoch (09.06.) der Besuch der Parkanlage auch ohne Testnachweis stattfinden kann. Das hat die Leitung des Parks am Dienstag bekanntgegeben.

Durch die gesunkenen Inzidenzwerte im Landkreis Ludwigsburg ändern sich auch die Regeln im BlüBa. Nachdem nun an 5 aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz im Landkreis unter 50 lag, entfällt für den Zugang zum Blühenden Barock und den Märchengarten die in der Corona- Verordnung des Landes vorgeschriebene Testpflicht für Besucher, heißt es in der Mitteilung vom Blühenden Barock.

Dass heißt, dass ab Mittwoch, 09.06.2021 der Zugang nun endlich auch für Dauerkarteninhaber wieder wie sonst üblich über die Drehkreuze auch an den Nebeneingängen erfolgen kann.

Als reine Vorsichtsmaßnahme soll der Besuch des Märchengartens zunächst weiterhin im Einbahnbetrieb erfolgen, einzelne Märchen wie z.B. Däumelinchen oder Rübezahl bleiben noch geschlossen. Der Zugang zum Märchengarten erfolgt über den Eingang am Märchenbach, heißt es in der Mitteilung weiter.

Trotz dieser positiven Entwicklung müssen die Traditionsveranstaltungen „Musikfeuerwerk“ (geplant für den 03.07.2021) und „Lichterzauber“ (geplant für den 14.08.2021) abgesagt werden. Denn aus jetziger Sicht ist es undenkbar, dass diese Veranstaltungen in Bezug auf die Besucherzahl stattfinden dürfen, so die Parkbetreiber.

Die Ausstellung Sandkunst im Nordgarten und im unteren Ostgarten, die auf einem Rundweg erlebt werden kann, wird planmäßig am 03.07.2021 beginnen. Bereits jetzt wurde die erste Sandskulptur geschnitzt. Das Thema der diesjährigen Ausstellung ist „Beeindruckende Pflanzenwelt“. Man darf gespannt sein, was sich die Sandkünstler alles einfallen lassen, um die Besucher zu begeistern.

red

Inzidenzwert im Landkreis Ludwigsburg fällt unter 35er-Marke

Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist am Montag weiter gesunken ist: Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert bei 34,1 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Gestern lag der Wert bei 39,1. Vor genau einer Woche lag die Inzidenz bei 55,2(Stand – 07.06. – 16Uhr). 

Innerhalb eines Tages wurden in der Summe 7 Neuinfektionen registriert. Vor genau einer Woche waren es 18 Fälle. Gestern waren es kreisweit 16 Corona-Fälle. Die Zahl der Corona-Toten in Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 497. Rund 25.705 (+63) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Laut der RKH-Klinik beträgt die Zahl der COVID-19 Patienten, die in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg liegen, 16. Auf der Normalstation werden 11 Patienten behandelt. 5 Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 4 beatmet werden. (Stand: 07.06.)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 07.06.)

Affalterbach ( 168 | 0 )
Asperg ( 733 | 1 )
Benningen am Neckar ( 253 | 0 )
Besigheim ( 649 | 2 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.461 | 0 )
Bönnigheim ( 545 | 0 )
Ditzingen ( 1.203 | 0 )
Eberdingen ( 301 | 0 )
Erdmannhausen ( 181 | 0 )
Erligheim ( 153 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 603 | 0 )
Freudental ( 161 | 0 )
Gemmrigheim ( 259 | 0 )
Gerlingen ( 714 | 0 )
Großbottwar ( 344 | 0 )
Hemmingen ( 319 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 272 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 365 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 852 | 0 )
Kornwestheim ( 1.987 | -1 )
Löchgau ( 292 | 0 )
Ludwigsburg ( 4.858 | -1 )
Marbach am Neckar ( 702 | 0 )
Markgröningen ( 760 | 0 )
Möglingen ( 685 | 1 )
Mundelsheim ( 137 | 0 )
Murr ( 252 | 0 )
Oberriexingen ( 123 | 0 )
Oberstenfeld ( 379 | 0 )
Pleidelsheim ( 306 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.221 | 3 )
Sachsenheim ( 1.014 | 0 )
Schwieberdingen ( 460 | 0 )
Sersheim ( 298 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 473 | 0 )
Tamm ( 429 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 1.479 | 1 )
Walheim ( 142 | 0 )

red

Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in Ludwigsburger Innenstadt – Mann mit Messer schwer verletzt

Nach der Auseinandersetzung zweier Gruppen in der Ludwigsburger Innenstadt am Freitag bei dem zwei Beteiligte mit Verletzungen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden sind, ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg.

Dem bisherigen Ermittlungsstand nach gerieten zwei Gruppen junger Männer gegen 21:10 Uhr vor einem Imbiss am Schillerplatz in Streit. Bei der folgenden Schlägerei soll auch eine Reizgaspistole eingesetzt worden sein und ein 32-Jähriger wurde mit einem Messer schwer verletzt. Ein 24-Jähriger erlitt leichte Verletzungen.

Im Zuge der körperlichen Auseinandersetzung beschädigten die Beteiligten auch einen vor Ort geparkten Pkw. Die Sachschäden am Fahrzeug wurden auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

Mehrere Unbeteiligte sollen von der Auseinandersetzung Videoaufnahmen gefertigt haben. Diese Zeugen werden gebeten sich unter der zentralen Hinweisnummer 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen und diese Aufnahmen als Beweismittel zur Verfügung zu stellen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Tausende Weinblätter gestohlen – Polizei sucht Zeugen und was sonst noch in der Region los war

Steinheim an der Murr – Höpfigheim: Unbekannter erntet tausende Weinblätter ab – Polizei sucht Zeugen

Ein geschätzter Sachschaden und Verdienstausfall in Höhe von etwa 10.000 Euro ist die Bilanz eines Diebstahls von tausenden Weinblättern im Gewann „Lot“ in der Nähe der Keltergasse in Steinheim an der Murr – Höpfigheim. Die Tat muss sich zwischen Mittwoch, 20:00 Uhr und Samstag, 16:45 Uhr ereignet haben.

Der 57-jährige Winzer entdeckte die Tat gegen 14:00 Uhr und verständigte die Polizei. Vor Ort stellten die Beamten dann fest, dass der Täter bei vier Reihen Jungfeldreben mit einer Gesamtfläche von etwa zwölf Ar sämtliche Blätter geerntet hatte. Durch das Entfernen der Blätter sind die Weinreben für den Weinanbau nun nutzlos.

Im Anschluss an die Anzeigenaufnahme erwischte der 57-Jährige gegen 16:45 Uhr eine männliche Person zwischen den Weinreben auf frischer Tat. Als der Tatverdächtige den Winzer bemerkte, flüchtete er mit einer Tasche voller Weinblätter zu Fuß in Richtung Höpfigheim.

Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben: männlich, südländisches Erscheinungsbild, etwa 45 Jahre alt, trug ein braunes T-Shirt und eine dunkle Arbeitshose, führte eine blaue Einkaufstasche, vermutlich von einem Discounter, mit sich. Die Haare seien schwarz und am Hinterkopf licht gewesen.

Aufgrund der Menge der geernteten Weinblätter kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese für den Verkauf bestimmt sind.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Aufklärung der Tat machen können, werden gebeten sich unter Tel. 07144 900 0 mit dem Polizeirevier Marbach am Neckar in Verbindung zu setzen.

 

Benningen am Neckar: 1100 Liter Mülltonne in Brand geraten

Aus noch ungeklärter Ursache geriet am Samstag gegen 01:35 Uhr in der Marbacher Straße in Benningen am Neckar eine Mülltonne in Brand. Die 1100 Liter Tonne, in der sich überwiegend Papier und Kartonagen befanden, stand in Vollbrand und wurde durch Einsatzkräfte der hinzugezogenen Freiwilligen Feuerwehr Benningen am Neckar gelöscht. Durch die Flammen wurde die Fassade eines Wohngebäudes verrußt und ein geparktes Auto beschädigt. Derzeit wird von einem Sachschaden von rund 1.000 Euro ausgegangen. Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise zum Brandgeschehen geben können, sich unter der Tel. 0800 1100225 zu melden.

 

Ditzingen-Schöckingen: Polizei sucht dringend Zeugen

Im Bereich der „Schöckinger Waldhütte“ in Ditzingen-Schöckingen trieben bislang unbekannte Täter am Samstag ihr Unwesen. Gegen 00:15 Uhr hörte eine Zeugin Geräusche einer Motorsäge und verständigte daraufhin umgehend die Polizei. Mehrere Streifenwagenbesatzungen überprüften im Anschluss den kompletten Waldbereich und stellten am Waldspielplatz einen frisch gefällten Laubbaum fest. Der Baum mit einer Länge von etwa zehn Metern hat einen Wert von rund 2.000 Euro. Darüber hinaus entdeckten die Beamten, dass an der Waldhütte ein Fenster aufgehebelt worden war. In der Hütte nahmen die Unbekannten einen aufgefundenen Feuerlöscher zur Hand und sprühten damit im Inneren sowie im Außenbereich herum. Weiterhin wurde beobachtet, dass sich zur Tatzeit ein Motorrad- und vermutlich ein blauer Seat-Lenker mit hoher Geschwindigkeit von dem Waldspielplatz entfernten. Inwiefern die jeweiligen Fahrzeuglenker im Zusammenhang mit der Sachbeschädigung und dem Einbruch stehen, ist derzeit nicht bekannt.

Obendrein fand zwischen Freitag und Samstag in der Waldstraße in Ditzingen-Schöckingen ein Einbruchsversuch statt. Dort probierten bislang unbekannte Täter in ein Vereinsheim einzubrechen. An Türen und Fenstern konnten mehrere Hebelspuren festgestellt werden. Zudem wurde die Scheibe eines doppelverglasten Fensters eingeschlagen und außerhalb des Gebäudes ein Dixi Klo umgeworfen. Abschließend konnte nicht geklärt werden, ob das Vereinsheim betreten wurde. Entwendet wurde augenscheinlich nichts. Der Gesamtschaden beläuft sich jedoch auf rund 10.000 Euro. Ob ein Tatzusammenhang zu den beiden anderen Fällen besteht, ist unklar.

Zeugen, die zu den genannten Vorfällen weitere Angaben machen können, werden dringend gebeten, sich unter der Tel. 07156 4352-0 beim Polizeirevier Ditzingen zu melden.

 

Vaihingen an der Enz: Kasse mit Bargeld entwendet

Ein bislang junges Pärchen hielt sich am Samstag gegen 14:00 Uhr in der Hans-Krieg-Straße in Vaihingen an der Enz auf. Dort hatten sie an einem Erdbeerstand eingekauft und mit einem 200-Euro-Schein gezahlt. Anschließend äußerte sich die Frau gegenüber der Verkäuferin, dass sie noch mehr einkaufen möchte. Nachdem sie sich daraufhin zunächst entfernt hatte, kehrte sie nach etwa 15 Minuten zum Verkaufsstand zurück. Die unbekannte Frau wollte nun aus dem hinteren Bereich des Standes Erdbeeren kaufen. Als sich die Verkäuferin hierauf umgedreht hatte, nutzte die dreiste Frau diese Gelegenheit, griff in den Verkaufsstand und entwendete eine Kasse mit einer dreistelligen Bargeldhöhe. Im Anschluss gab die Diebin vor, Geld holen zu müssen und entfernte sich zügig von der Örtlichkeit. Während der Verkäuferin daraufhin aufgefallen war, dass ihre Kasse fehlt, fuhr das Pärchen in einem weißen Pkw (Limousine) davon. Bei der Täterin soll es sich um eine Frau Mitte 20 handeln, die etwa 160 cm groß ist. Sie hat dunkelblonde Haare, ist kräftig gebaut, trug ein weißes Oberteil und sprach gebrochen Deutsch. Zum Mann liegt derzeit keine Beschreibung vor. Das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, bittet Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise zu dem Duo geben können, sich zu melden.

Kornwestheim: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall

Nachdem ein 20-Jähriger am Sonntag gegen 13:20 Uhr offensichtlich die Kontrolle über seinen Mercedes verloren hatte, kam das Fahrzeug in der Neckarstraße in Kornwestheim von der regennassen Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einer Grundstücksmauer. Anschließend drehte sich der Wagen, so dass das Heck erst mit einem Baum und dann mit einer weiteren Grundstücksmauer kollidierte. Der Baum wurde bei dem Zusammenstoß entwurzelt. Die verursachten Sachschäden wurden am Fahrzeug auf etwa 60.000 Euro, bei den Mauern und am Baum auf insgesamt etwa 7.000 Euro geschätzt. Der Mercedes war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der 20-Jährige äußerte sich nicht zum Unfallhergang.

 

Markgröningen: Zusammenstoß in der Hauffstraße

Am Sonntag ereignete sich gegen 16:30 Uhr ein frontaler Zusammenstoß zweier Fahrzeuge in der Hauffstraße in Markgröningen. Ein 37-jähriger VW-Lenker kam über die Mörikestraße in die Hauffstraße gefahren und kollidierte dort mit einer entgegenkommenden 39-jährigen Mercedes-Fahrerin. Bei der anschließenden Unfallaufnahme bestätigte ein Atemalkoholtest den Verdacht einer Alkoholisierung des 37-Jährigen. Er musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen und die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 18.000 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Mit runtergelassener Hose: Unbekannter entblößt sich im Salonwald vor 35-Jährigen

Nachdem sich ein bislang unbekannter Täter am Freitagabend gegen 20:15 Uhr auf einem Waldweg im Salonwald, Alt-Württemberg-Allee, in Ludwigsburg gegenüber einer 35-Jährigen entblößt haben soll, ermittelt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg.

Die 35-Jährige war in dem Waldstück spazieren gegangen, als sie auf den Unbekannten traf. Der Mann soll mit heruntergelassener Hose am Wegesrand gestanden und dabei sexuelle Handlungen an sich vorgenommen haben.

Der Tatverdächtige wurde wie folgt beschrieben: etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 175 Zentimter groß, kein Bart, kurze dunkle Haare, trug eine dunkle Jacke und dunkle Hose.

Zeugen können sich unter dem zentralen Hinweistelefon 0800 1100225 melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Verkehrsbericht: Welche Straßen diese Woche in Ludwigsburg gesperrt sind

Alter Oßweiler Weg
Zwischen Alter Oßweiler Weg 56 und 75 besteht eine Vollsperrung in den einzelnen Bauabschnitten bis voraussichtliche Ende Juli.

Alter Oßweiler Weg / Ecke Remsweg
Wegen Verlegung von Leerrohren kommt es auf Höhe der Gebäude Alter Oßweiler Weg 32, 33 und 34 sowie Remsweg 8 zu Einschränkungen auf den Parkflächen und im Gehwegbereich.

August-Bebel-Straße
Am Donnerstag, 10. Juni, und Freitag, 11. Juni, besteht hier eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung.

Bauhofstraße
Hier besteht bis Ende Dezember eine Vollsperrung zwischen der Bauhofstraße 32 und 45/1.

Brahmsweg (Schlösslesfeldschule)
Hier besteht eine Vollsperrung zwischen der Max-Reger-Straße und der Bücherei der Schlösslesfeldschule. Die Gehwege sind im Brahmsweg auf der Ostseite und in der Max-Reger-Straße auf der Nordseite gesperrt.

Caerphillystraße
Bedingt durch den Endausbau kommt es hier zu Behinderungen in den Baufeldern.

Dieselstraße (Bauabschnitt 2)
Hier besteht zwischen der Dieselstraße 3 und der Kreuzung Dieselstraße/Daimlerstraße
eine Vollsperrung bis voraussichtlich Ende Juni.

Eugenstraße
Hier besteht bis voraussichtlich Ende Juni 2022 eine Vollsperrung auf Höhe der Eugenstraße 30/1.

Friedrichstraße / Keplerstraße Südseite
Hier steht zwischen der Saarstraße und der Stuttgarter Straße (B 27) bis voraussichtlich Oktober nur noch jeweils eine Fahrspur pro Richtung zur Verfügung.

Friedrichstraße (zwischen B27 und Keplerbrücke – südliche Fahrspur)
Es besteht eine einspurige Verkehrsführung im Baufeld. Die Zu- und Abfahrt aus den Nebenrichtungen ist eingeschränkt oder teilweise nicht möglich.

Gänsfußallee
Hier besteht bis voraussichtlich Anfang Juni eine halbseitige Sperrung zwischen der Karl-Hüller-Straße und der Mörikestraße. Außerdem ist hier eine Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Schwieberdinger Straße eingerichtet.

Grönerstraße / Kreuzung Gänsfußallee
Hier besteht von der Grönerstraße 11 bis zur Gänsfußallee sowie in Teilen der Kreuzung Grönerstraße / Gänsfußallee eine Vollsperrung bis Freitag, 18. Juni.

Karl-Marx-Straße /Friedensschule (Kleinspielfeld)
Hier besteht ein Halteverbot.

Karlstraße
Hier besteht bis voraussichtlich Mitte Juli eine halbseitige Sperrung zwischen der Karlstraße 5 und der Solitudestraße.

L 1140
Bedingt durch die Umbaumaßnahmen an der Ostrampe der Autobahn-Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd sind Verkehrsbeeinträchtigungen auf der L 1140 möglich.

Martin-Luther-Straße
Hier besteht voraussichtlich bis Ende August eine halbseitige Sperrung im Bereich zwischen der Gottlob-Molt-Straße und der Asperger Straße, es gilt eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Norden.

Neißestraße – Pregelstraße
Hier besteht bis Ende Dezember eine Vollsperrung für den Fahrverkehr.

Obere Reithausstraße / Hospitalstraße
Dieser Bereich ist bis voraussichtlich Mitte Juni voll gesperrt wegen Austausch der Wasserhauptleitung.

Reichenberger Straße
Zwischen der Reichenberger Straße 14 und der Brünner Straße besteht bis voraussichtlich Ende August eine Vollsperrung wegen Neuverlegung einer Fernwärmeleitung sowie Auswechslung der Gas- und Wasserhauptleitung einschließlich Hausanschluss.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist für den Fahrzeugverkehr in Richtung Westen befahrbar. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrechterhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Südseite geführt. Diese Verkehrsregelung gilt für die Dauer der Bauarbeiten bis voraussichtlich Ende 2022.

Solitudebrücke
Wegen Instandsetzungsarbeiten auf der Brücke ist die gesamte Südseite gesperrt. Eine Umleitung erfolgt im Zuge der Straßenbaumaßnahmen Keplerstraße/Friedrichstraße.

Untere Gasse
Hier besteht zwischen der Bäckergasse und der Keltergasse voraussichtlich bis Ende Juli eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten.

Walckerpark/Untere Kasernenstraße
Durch die Umgestaltung der Walckerparkes/Untere Kasernenstraße ist der Parkplatz Untere Kasernenstraße gesperrt. Im Bereich Bietigheimer Straße, Untere und Obere Kasernenstraße werden Anwohnerparkplätze ausgewiesen.

Westrandstraße
Hier kann es zu Behinderungen im Bereich Liebigstraße / Beim Bierkeller kommen. Zudem bestehen Halteverbote in der Wöhlerstraße, Liebigstraße und in der Straße Beim Bierkeller. Es besteht Baustellenverkehr über den Feldweg beim Kleintierzüchterverein Pflugfelden.

Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB) und Westausgang Bahnhof
Hier kommt es zu geringen lokalen Einschränkungen im Fußgängerverkehr.

Zipfelbachsammler (Poppenweiler)
Aufgrund von Kanalsanierungsarbeiten in geschlossener Bauweise kommt es zu geringen Behinderungen auf den Wirtschaftswegen. Die Sanierungsarbeiten erfolgen weitestgehend außerhalb der Bebauung im Zipfelbachtal.

Quelle: Stadt Ludwigsburg

Inzidenz im Kreis Ludwigsburg sinkt leicht

Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist am Sonntag leicht gesunken ist: Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert bei 39,1 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Gestern lag der Wert bei 40. Vor genau einer Woche lag die Inzidenz bei 55(Stand – 06.06. – 16Uhr). 

Innerhalb eines Tages wurden 16 Neuinfektionen registriert. Vor genau einer Woche waren es 21 Fälle. Gestern waren es kreisweit 32 Corona-Fälle. Die Zahl der Corona-Toten in Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 497. Rund 25.642 (+53) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Laut der RKH-Klinik beträgt die Zahl der COVID-19 Patienten, die in stationärer Behandlung im Klinikum Ludwigsburg liegen, 20. Auf der Normalstation werden 16 Patienten behandelt. 4 Patienten befinden sich auf der Intensivstation, von denen 3 beatmet werden. (Stand: 06.06.)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 06.06.)

Affalterbach ( 168 | 0 )
Asperg ( 732 | 1 )
Benningen am Neckar ( 253 | 0 )
Besigheim ( 647 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.461 | 2 )
Bönnigheim ( 545 | 0 )
Ditzingen ( 1.203 | 0 )
Eberdingen ( 301 | 1 )
Erdmannhausen ( 181 | 0 )
Erligheim ( 152 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 603 | 0 )
Freudental ( 161 | 0 )
Gemmrigheim ( 259 | 0 )
Gerlingen ( 714 | 0 )
Großbottwar ( 344 | 0 )
Hemmingen ( 319 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 272 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 365 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 852 | 1 )
Kornwestheim ( 1.988 | 3 )
Löchgau ( 292 | 0 )
Ludwigsburg ( 4.859 | 3 )
Marbach am Neckar ( 702 | 0 )
Markgröningen ( 760 | 3 )
Möglingen ( 684 | 0 )
Mundelsheim ( 137 | 0 )
Murr ( 252 | 0 )
Oberriexingen ( 123 | 0 )
Oberstenfeld ( 379 | 0 )
Pleidelsheim ( 306 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.218 | 0 )
Sachsenheim ( 1.014 | 0 )
Schwieberdingen ( 460 | 0 )
Sersheim ( 298 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 473 | 0 )
Tamm ( 429 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 1.478 | 2 )
Walheim ( 142 | 0 )

red