PCR-Testergebnis in 15 Minuten: Schnellteststelle im Ratskeller-Pavillon bietet ab Dienstag weiteren Service an

Die Zahl der Corona-Infizierten auf den Intensivstationen steigt weiter an und in Baden-Württemberg könnte die Warnstufe diese Woche erreicht werden. Tritt die Warnstufe in Kraft, ergeben sich neue Regeln für viele Lebensbereiche.

Ein Corona-Schnelltest reicht dann beispielsweise für nicht vollständig geimpfte Personen für einen Restaurantbesuch, einen Besuch von öffentlichen Veranstaltungen oder Freizeiteinrichtungen nicht mehr aus. Dafür ist dann ein negativer PCR-Test notwendig.

Die städtische Corona-Schnellteststelle, die vom ärztlichen Dienstleister KME betrieben wird, bietet nach Angaben der Ludwigsburger Stadtbehörde deshalb ab Dienstag, 2. November, auch PCR-Tests an. In der Teststation kommt ein modernes Verfahren – eine Labordiagnostik auf Nukleinsäurenachweis – zum Einsatz, das einen großen Vorteil besitzt: Das Ergebnis soll bereits nach 15 Minuten vorliegen, heißt es in der Mitteilung. Sonst soll es vollkommen vergleichbar mit den bekannten PCR-Tests sein. Das Testverfahren wird sowohl in Deutschland als auch innerhalb der ganzen EU anerkannt, so die Stadtverwaltung. Der Test kostet 69 Euro. Termine können unter www.coronatest-ludwigsburg.de gebucht werden.

Für alle Personen mit einem positiven Schnelltest, der in der Teststelle im Ratskeller-Pavillon durchgeführt wurde, ist der PCR-Test kostenfrei. Damit entfällt das Risiko eines falsch positiven Schnelltests an der Teststelle Ludwigsburg vollständig. Nach den Herbstferien werden auch Schülerinnen und Schüler von städtischen Schulen die Möglichkeit haben, sich nach einem positiven Schnelltest in der Schule dort Nachtesten zu lassen.

red

Kirchheim a. Neckar: 200.000 Euro Schaden bei Hausbrand und was sonst noch in der Region los war

Kirchheim am Neckar: Brand in leerstehendem Haus

In den frühen Morgenstunden wurde kurz vor 3 Uhr in Kirchheim am Neckar der Brand eines leerstehenden Einfamilienhauses gemeldet. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde ein angrenzendes Mehrfamilienhaus vorsorglich geräumt. Nach rund zwei Stunden war das Feuer gelöscht, das Gebäude ist durch die Brandfolgen nicht mehr bewohnbar. An dem Wohnhaus entstand ein Sachschaden von geschätzten 200.000 Euro, es wurde niemand verletzt. Am Brandort waren drei Polizeistreifen, 10 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren Kirchheim, Besigheim, Gemmrigheim und Ludwigsburg mit 52 Einsatzkräften sowie 3 Fahrzeuge des Rettungsdienstes und ein Fahrzeug des Ortsverbands DRK im Einsatz. Der Kreisbrandmeister sowie der Erste Bürgermeister der Stadt Kirchheim, Herr Seibold, waren ebenfalls zum Brandort geeilt. Für die Dauer der Lösch- und Aufräumungsarbeiten musste die Schillerstraße teilweise gesperrt werden. Eine örtliche Umleitung war eingerichtet. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

 

Möglingen: Auffahrunfall mit verletzter Person

Zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person kam es am späten Sonntagnachmittag gegen 18:10 Uhr auf der BAB 81, Fahrtrichtung Stuttgart, zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Süd und Stuttgart-Zuffenhausen. Der 18-jährige Fahrer eins BMW wechselte vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen. Zeitgleich bremste ein 32-jährger Fahrer eines Mercedes auf dem rechten Fahrstreifen verkehrsbedingt ab. In der Folge fuhr der BMW auf den Mercedes auf. Der Fahrer des Mercedes wurde durch den Verkehrsunfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Seine 31-jährige Mitfahrerin sowie ein 9 Monate altes Kind wurden vorsorglich ins Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge waren infolge des Verkehrsunfalls nicht mehr fahrbereit und wurden durch Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 25.000 Euro. Zur Unfallaufnahme befand sich eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg vor Ort.

 

Bönnigheim: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag gegen 15:30 Uhr im Kreuzungsbereich der Ammanstraße Ecke Hofener Straße in Bönnigheim. Der 19-jährige Fahrer eines Peugeot fuhr von der Ammanstraße kommend in die bevorrechtigte Hofener Straße ein und missachtete dabei die Vorfahrt des 58-jährigen Fahrers eines Opel. Der Opel war infolge des Verkehrsunfalls nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt. Insgesamt entstand bei dem Verkehrsunfall ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Zur Unfallaufnahme befand sich eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen vor Ort.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

So sehen die Corona-Zahlen am Sonntag aus – ab Mittwoch landesweit strengere Corona-Regeln?

Auf den Intensivstationen wird es eng. Wie überall spitzt sich auch im Landkreis Ludwigsburg die Lage in den Krankenhäusern weiter zu.

So sehen die Corona-Zahlen für den Landkreis Ludwigsburg am Sonntag aus:

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 57 (Vortag: 147) Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 533. Rund 31.302 (+ 166) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. Die 7-Tage-Inzidenz steigt zum Vortag weiter an und liegt bei 178 (Vortag: 170,8). (Stand: 31.10.21)

Nach Daten des Dashboards vom Landratsamt Ludwigsburg liegen insgesamt 16 Covid-19-Patienten im Klinikum Ludwigsburg, davon werden 5 invasiv auf der Intensivstation beatmet. (Stand: 29.10.2021)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 31.10.21)

Affalterbach ( 228 | 1 )
Asperg ( 881 | 0 )
Benningen am Neckar ( 311 | 2 )
Besigheim ( 800 | 1 )
Bietigheim-Bissingen ( 3.079 | 1 )
Bönnigheim ( 630 | 0 )
Ditzingen ( 1.527 | 3 )
Eberdingen ( 360 | 0 )
Erdmannhausen ( 229 | 0 )
Erligheim ( 174 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 740 | 3 )
Freudental ( 180 | 0 )
Gemmrigheim ( 319 | 0 )
Gerlingen ( 897 | 0 )
Großbottwar ( 443 | 0 )
Hemmingen ( 434 | 0 )
Hessigheim ( 89 | 0 )
Ingersheim ( 343 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 441 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 1.138 | 4 )
Kornwestheim ( 2.500 | 5 )
Löchgau ( 333 | 0 )
Ludwigsburg ( 6.175 | 17 )
Marbach am Neckar ( 924 | 2 )
Markgröningen ( 909 | 1 )
Möglingen ( 839 | 1 )
Mundelsheim ( 161 | 0 )
Murr ( 369 | 1 )
Oberriexingen ( 147 | 0 )
Oberstenfeld ( 433 | 0 )
Pleidelsheim ( 393 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.534 | 0 )
Sachsenheim ( 1.287 | 0 )
Schwieberdingen ( 622 | 4 )
Sersheim ( 355 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 602 | 1 )
Tamm ( 554 | 2 )
Vaihingen an der Enz ( 1.790 | 3 )
Walheim ( 162 | 0 )

Und so sieht die Corona-Lage in Baden-Württemberg aus: (Stand: 31.10.21)

Am Sonntag gab es laut dem Landesgesundheitsamt in Baden-Württemberg weitere 1.612  (Vortag: 3.123 ) bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus und 5 weitere COVID-19-Todesfälle. Die durchschnittlich landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 195,7  (Vortag: 181,2).  

Anm. der Redaktion: Aus den Landkreisen Calw, Konstanz, Ostalb, Rastatt, Tutlingen, Zollernalbkreis, Baden-Baden und  der Stadt Stuttgart wurden am Sonntag keine Zahlen übermittelt.

Ab Mittwoch (03. November) strengere Corona-Regeln?

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 31.10.2021, 16 Uhr insgesamt 271 (Vortag: 259) COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung. Damit ist es sehr wahrscheinlich, dass ab Mittwoch (03. November) in Baden-Württemberg strengere Corona-Regeln in Kraft treten – wie etwa Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Die Warnstufe wird ausgerufen, wenn die Covid-Patientenzahl am Dienstag erneut bei oder über 250 liegt. Die 7-Tage Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungen bezogen auf 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg) liegt bei 4,08 (Vortag: 4,13).

red

Was am Wochenende im Landkreis Ludwigsburg los war

Dieser Artikel wird ständig aktualisiert

Wohnungsbrand in Vaihingen/Enz-Enzweihingen, Pulverdinger Hof

Am Samstag, gegen 11:00 Uhr, kam es in einem Einfamilienhaus in Pulverdingen zu einem Küchenbrand, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde, allerdings Schaden in Höhe von etwa 50.000 Euro entstand. Die Bewohner, ein 77 und 80 Jahre altes Ehepaar, hatten das Haus zum Einkaufen verlassen und vermutlich vergessen, den Herd auszuschalten. Während der Abwesenheit entzündete sich das Frittieröl, das in einem Topf auf dem Herd stand, und löste einen Schwelbrand aus. Der 51-jährige Sohn, der kurz darauf zum Haus kam und den Brand bemerkte, konnte noch die Fenster und Türen schließen bevor er wegen der massiven Rauchentwicklung das Haus verlassen musste. Der Brand konnte durch die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 32 Wehrleuten vor Ort kam, schnell gelöscht werden. Auch der Rettungsdienst war mit einem Fahrzeug angerückt.

 

L1129 bei Ludwigburg-Hoheneck: Vollsperrung nach Verkehrsunfall

Am Samstag, gegen 15:40 Uhr, ereignete sich auf der L1129 zwischen Ludwigsburg-Hoheneck und Freiberg am Neckar ein Verkehrsunfall. Ein 82-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes SUV vom „Burgweg“, einem Feldweg nördlich der Heimengasse, nach links auf die Landesstraße in Richtung Ortsmitte Hoheneck ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt der dort in Richtung Freiberg fahrenden Smart-Lenkerin, weshalb es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß kam. Die 30-jährige Fahrerin des Smart wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Durch den Aufprall wurde der Smart auf die Gegenfahrbahn abgewiesen und kam dort zum Stillstand. Ausgelaufene Betriebsstoffe beschmutzten die Fahrbahn dermaßen, dass diese für die Dauer von etwa zwei Stunden komplett gesperrt werden musste. Hierbei kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. An den beteiligten Fahrzeugen entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt etwa 23.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten von Abschleppdiensten vom Unfallort entfernt werden. Nach der polizeilichen Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn durch eine Spezialfirma gereinigt.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg steigt weiter

Auf den Intensivstationen wird es eng. Wie überall spitzt sich auch im Landkreis Ludwigsburg die Lage in den Krankenhäusern weiter zu.

So sehen die Corona-Zahlen für den Landkreis Ludwigsburg am Samstag aus:

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 147 (Vortag: 144) Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 533. Rund 31.136 (+ 76) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. Die 7-Tage-Inzidenz steigt zum Vortag weiter an und liegt bei 170,8 (Vortag: 161,8). (Stand: 30.10.21)

Nach Daten des Dashboards vom Landratsamt Ludwigsburg liegen insgesamt 16 Covid-19-Patienten im Klinikum Ludwigsburg, davon werden 5 invasiv auf der Intensivstation beatmet. (Stand: 29.10.2021)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 30.10.21)

Affalterbach ( 227 | 5 )
Asperg ( 881 | 7 )
Benningen am Neckar ( 309 | 0 )
Besigheim ( 799 | 4 )
Bietigheim-Bissingen ( 3.078 | 15 )
Bönnigheim ( 630 | 1 )
Ditzingen ( 1.524 | 4 )
Eberdingen ( 360 | 3 )
Erdmannhausen ( 229 | 1 )
Erligheim ( 174 | 2 )
Freiberg am Neckar ( 737 | 3 )
Freudental ( 180 | 0 )
Gemmrigheim ( 319 | 1 )
Gerlingen ( 897 | 0 )
Großbottwar ( 443 | 4 )
Hemmingen ( 434 | 2 )
Hessigheim ( 89 | 1 )
Ingersheim ( 343 | 1 )
Kirchheim am Neckar ( 441 | 1 )
Korntal-Münchingen ( 1.134 | 5 )
Kornwestheim ( 2.495 | 18 )
Löchgau ( 333 | 1 )
Ludwigsburg ( 6.158 | 20 )
Marbach am Neckar ( 922 | 6 )
Markgröningen ( 908 | 0 )
Möglingen ( 838 | 1 )
Mundelsheim ( 161 | 0 )
Murr ( 368 | 0 )
Oberriexingen ( 147 | 2 )
Oberstenfeld ( 433 | 0 )
Pleidelsheim ( 393 | 1 )
Remseck am Neckar ( 1.534 | 4 )
Sachsenheim ( 1.287 | 15 )
Schwieberdingen ( 618 | 3 )
Sersheim ( 355 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 601 | 4 )
Tamm ( 552 | 5 )
Vaihingen an der Enz ( 1.787 | 9 )
Walheim ( 162 | 0 )

Und so sieht die Corona-Lage in Baden-Württemberg aus: (Stand: 30.10.21)

Am Samstag gab es laut dem Landesgesundheitsamt in Baden-Württemberg weitere 3.123 (Vortag: 3.780) bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus und 6 weitere COVID-19-Todesfälle. Die durchschnittlich landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 181,2  (Vortag: 187,8).  

Anm. der Redaktion: Aus den Landkreisen Rems-Murr und Tübingen wurden am Samstag keine Zahlen übermittelt.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 30.10.2021, 16 Uhr insgesamt 259 (Vortag: 258) COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung. Die 7-Tage Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungen bezogen auf 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg) liegt bei 4,13 (Vortag: 4,6).

red

So sehen die Corona-Zahlen für den Landkreis Ludwigsburg am Freitag aus

Auf den Intensivstationen wird es eng. Wie überall spitzt sich auch im Landkreis Ludwigsburg die Lage in den Krankenhäusern erneut zu.

So sehen die Corona-Zahlen für den Landkreis Ludwigsburg aus:

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 144 (Vortag: 192) Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg steigt um 1 auf mindestens 533. Rund 31.060 (+ 39) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. Die 7-Tage-Inzidenz steigt zum Vortag weiter an und liegt bei 161,8 (Vortag: 157,6).

Nach Daten des Dashboards vom Landratsamt Ludwigsburg liegen insgesamt 16 (+1) Covid-19-Patienten im Klinikum Ludwigsburg, davon werden 5 invasiv auf der Intensivstation beatmet. (Stand: 29.10.2021)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

 

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 29.10.)

Affalterbach ( 222 | 0 )
Asperg ( 874 | 3 )
Benningen am Neckar ( 309 | 1 )
Besigheim ( 795 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 3.063 | 10 )
Bönnigheim ( 629 | 1 )
Ditzingen ( 1.520 | 3 )
Eberdingen ( 357 | 2 )
Erdmannhausen ( 228 | 2 )
Erligheim ( 172 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 734 | 6 )
Freudental ( 180 | 0 )
Gemmrigheim ( 318 | 1 )
Gerlingen ( 897 | 16 )
Großbottwar ( 439 | 1 )
Hemmingen ( 432 | 1 )
Hessigheim ( 88 | 2 )
Ingersheim ( 342 | 4 )
Kirchheim am Neckar ( 440 | 5 )
Korntal-Münchingen ( 1.129 | 5 )
Kornwestheim ( 2.477 | 9 )
Löchgau ( 332 | 2 )
Ludwigsburg ( 6.138 | 26 )
Marbach am Neckar ( 916 | 8 )
Markgröningen ( 908 | 2 )
Möglingen ( 837 | 0 )
Mundelsheim ( 161 | 0 )
Murr ( 368 | 7 )
Oberriexingen ( 145 | 0 )
Oberstenfeld ( 433 | 1 )
Pleidelsheim ( 392 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.530 | 3 )
Sachsenheim ( 1.272 | 0 )
Schwieberdingen ( 615 | 2 )
Sersheim ( 354 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 597 | 5 )
Tamm ( 547 | 3 )
Vaihingen an der Enz ( 1.778 | 13 )
Walheim ( 162 | 0 )

Und so sieht die Corona-Lage in Baden-Württemberg aus: (Stand: 29.10.21)

Am Freitag gab es laut dem Landesgesundheitsamt in Baden-Württemberg weitere 3.780 (Vortag: 3.930) bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus und 15 weitere COVID-19-Todesfälle. Die durchschnittlich landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 181,2  (Vortag: 171,1)

Screenshot: Landesgesundheitsamt BW

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 29.10.2021, 16 Uhr insgesamt 258 (Vortag: 246) COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 134 (Vortag:131) invasiv beatmet. Die 7-Tage Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungen bezogen auf 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg) liegt bei 4,6 (Vortag: 4,3).

Die 7-Tage-Inzidenz für COVID-19 Fälle mit einer abgeschlossenen Impfserie (zweimal geimpft oder mit Johnson & Johnson geimpft) beträgt 56,3 (Vortag: 50,6) / 100.000 Einwohner, gegenüber 411,1 (Vortag: 398,1) / 100.000 Einwohner für Ungeimpfte, nicht vollständig geimpfte COVID-19 Fälle und Fälle ohne Angaben zum Impfstatus.

Seit Beginn der Pandemie wurden bislang insgesamt 631.656 laborbestätigte COVID-19-Fälle aus allen 44 Stadt- bzw. Landkreisen berichtet, darunter 10.988 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt in Baden-Württemberg 181,2  pro 100.000 Einwohner.

red

Kreiskliniken Ludwigsburg: Corona-Lage spitzt sich zu – Opfer sind vor allem Ungeimpfte

Von Uwe Roth

Auf den Intensivstationen wird es eng. Wie überall spitzt sich auch im Landkreis Ludwigsburg die Lage in den Krankenhäusern erneut zu. Am Freitag teilte ein Sprecher der Kreiskliniken dem Newsportal Ludwigsburg24 mit: Im Klinikum Ludwigsburg sind 43 der 45 Intensiv- und Überwachungsbetten belegt. Zwei Betten sind aber kein großer Puffer, um den zu erwartenden Neuerkrankungen gerecht zu werden. Im Krankenhaus Bietigheim sind die Reserven bereits vor dem langen Wochenende erschöpft. „Alle zwölf Intensiv- und Überwachungsbetten sind belegt“, lautet die Meldung aus dem Klinikum. Diese Zahlen beziehen sich auf sämtliche Intensivpatienten. Gemeint sind auch solche, die nach einem schweren Unfall oder Schlaganfall eingeliefert werden.

Bezogen auf Corona stellt sich die Situation am Freitag nach Angaben des Kliniksprechers so dar: Im Klinikum Ludwigsburg liegen 16 Covid-Patienten. Davon befinden sich elf auf der Normal- und fünf auf der Intensivstation. Im Krankenhaus Bietigheim sind neun der zehn Covid-Patienten auf der Normalstation. Ein Patient wird intensiv behandelt. Um den Normalbetrieb nicht zu gefährden, dürften keine Menschen mit einer lebensbedrohenden Infektion hinzukommen.

Durchschnittsalter der Covidpatienten liegt bei 35 bis 55 Jahren

Doch nach einer Beruhigung der Situation sieht es nicht aus. Baden-Württemberg wird aller Voraussicht nach am Freitag oder Samstag die Warnstufe mit 250 Intensivbetten knacken. „Die Lage spitzt sich allmählich zu“, warnt der Kliniksprecher. Im Landkreis sind rund 1500 als infiziert registriert. Bis auf Freudental ist keine Kreiskommune ohne Covid-Fall. Ludwigsburg liegt als größte Stadt im Landkreis mit 315 Fällen an der Spitze. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die als Richtwert allerdings keine Rolle mehr spielt, liegt bei fast 160.

Inzwischen müssen sich vor allem jüngere Menschen unter den Nichtgeimpften Sorgen machen. Die Covid-Patienten, die auf den Intensiv- und Überwachungsstationen liegen, sind laut Klinikum bis auf Einzelfälle, bei denen schwere Vorerkrankungen vorliegen, ungeimpfte Patienten. Das Durchschnittsalter liegt im Schwerpunkt bei 35 bis 55 Jahren. Jüngere Patienten haben eine größere Überlebenschance, wenn sie ansonsten gesund sind. Dafür belegen sie „deutlich länger“ die Krankenhausbetten, wie es vom Klinikum heißt. Das erklärt die schnell steigende Auslastung.

Bisher mindestens 532 Covid-Todesfälle im Landkreis Ludwigsburg

In den ersten Corona-Wellen sind die eher älteren Patienten nach rund zwei Wochen meistens verstorben. Die jüngeren Patienten liegen dagegen bis zu sechs Wochen. Sie befinden sich dann entweder auf dem Weg der Besserung oder sterben. Nach der Statistik macht es keinen Unterschied, ob ein Patient weiblich oder männlich ist. Die Sterberate ist bei beiden Geschlechtern gleich. Im Oktober vergangenen Jahres ist die Sterbekurve steil angestiegen. Lag sie lange unter 100 Todesfälle im Landkreis, sind daraus aktuell knapp 530 geworden.

Bereits jetzt ist der Klinikgeschäftsleitung klar: „Diesen Herbst/Winter werden wir vor einer sehr schwierigen Situation stehen.“ Die Auswirkungen vergangener Pandemiewellen hätten dazu geführt, dass wegen Krankheitsausfälle, Kündigungen und Reduzierung der Arbeitszeit 20 bis 30 Prozent der Pflegekräfte insbesondere im Intensivbereich und somit in diesem Maße die Intensiv-Betten fehlten. Schon jetzt seien nahezu alle Intensivbetten in ganz Baden-Württemberg belegt. Die wenigen freien Intensivbetten reichten als Verschiebemasse oder Puffer nicht aus. „Da ganz Baden-Württemberg betroffen ist, bedeutet dies, dass auch eine Verlegung von Patienten an seine Grenzen stößt.“

Geplante Operationen könnten wieder verschoben werden

Die Stimmung sei entsprechend „nicht so gut“. Erschwerend komme neben bereits zu pflegenden Covid-Patienten im Herbst und Winter eine steigende Zahl der Grippe-Fälle und anderer schwerer Infektionen hinzu. In der kalten Jahreszeit würden zudem mehr Unfallpatienten eingeliefert. „Wir rechnen damit, Behandlungen und Operationen von elektiven, also geplanten Patienten, bald wieder verschieben müssen“, so eine weitere Warnung aus dem Klinikum. Es könne zu einem Engpass bei der Versorgung kommen. Einzig allein helfe, „ist eine möglichst hohe Impfquote zu erreichen.“ Die Klinikleitung richten einen „dringenden Appell an alle Ungeimpften, sich solidarisch zu zeigen und zur Impfung zu gehen.“

Warnstufe könnte kommenden Mittwoch in Kraft treten

In Baden-Württemberg tritt die landesweite Warnstufe in Kraft, wenn an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen mehr als 250 Covid-19-Erkrankte auf den Intensivstationen des Landes liegen. Das Landesgesundheitsamt hat (Stand Donnerstag: 16 Uhr) einen Wert von 246 gemeldet. Damit liegt das Land unter der Schwelle, ab der schärfere Corona-Maßnahmen in Kraft treten.

Wie der SWR mitteilt, werde es laut Sozialministerium vor Mittwoch kommender Woche keine strengeren Regeln geben. Auch dann nicht, sollte die Intensivbettenbelegung mit Covid-19-Patientinnen erstmals an diesem Wochenende über 250 steigen. Aufgrund des Wochenendes und darauffolgenden Feiertags könne der Schwellenwert frühestens am Dienstag ein zweites Mal an einem Werktag überschritten werden.

Inzidenz im Landkreis Ludwigsburg steigt weiter

So sehen die Corona-Zahlen für den Landkreis Ludwigsburg aus:

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 192 (Vortag: 203) Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg bleibt unverändert bei mindestens 532. Rund 31.021 (+ 51) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. Die 7-Tage-Inzidenz steigt zum Vortag weiter an und liegt bei 157,6 (Vortag: 152,1).

Nach Daten des Dashboards vom Landratsamt Ludwigsburg liegen insgesamt 15 Covid-19-Patienten im Klinikum Ludwigsburg, davon werden 4 invasiv auf der Intensivstation beatmet. (Stand: 28.10.2021)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 28.10.)

Affalterbach ( 222 | 0 )
Asperg ( 871 | 4 )
Benningen am Neckar ( 308 | 2 )
Besigheim ( 795 | 7 )
Bietigheim-Bissingen ( 3.053 | 19 )
Bönnigheim ( 628 | 3 )
Ditzingen ( 1.517 | 5 )
Eberdingen ( 355 | 1 )
Erdmannhausen ( 226 | 0 )
Erligheim ( 172 | 2 )
Freiberg am Neckar ( 728 | 7 )
Freudental ( 180 | 0 )
Gemmrigheim ( 317 | 0 )
Gerlingen ( 881 | 3 )
Großbottwar ( 438 | 1 )
Hemmingen ( 431 | 1 )
Hessigheim ( 86 | 1 )
Ingersheim ( 338 | 1 )
Kirchheim am Neckar ( 435 | 3 )
Korntal-Münchingen ( 1.124 | 9 )
Kornwestheim ( 2.468 | 20 )
Löchgau ( 330 | 2 )
Ludwigsburg ( 6.112 | 47 )
Marbach am Neckar ( 908 | 8 )
Markgröningen ( 906 | 3 )
Möglingen ( 837 | 1 )
Mundelsheim ( 161 | 0 )
Murr ( 361 | 6 )
Oberriexingen ( 145 | 0 )
Oberstenfeld ( 432 | 0 )
Pleidelsheim ( 392 | 1 )
Remseck am Neckar ( 1.527 | 9 )
Sachsenheim ( 1.272 | 4 )
Schwieberdingen ( 613 | 0 )
Sersheim ( 352 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 592 | 4 )
Tamm ( 544 | 3 )
Vaihingen an der Enz ( 1.765 | 14 )
Walheim ( 162 | 0 )

Und so sieht die Corona-Lage in Baden-Württemberg aus: (Stand: 28.10.21)

Am Donnerstag gab es laut dem Landesgesundheitsamt in Baden-Württemberg weitere 3.930 (Vortag: 4.584) bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus und 16 weitere COVID-19-Todesfälle. Die durchschnittlich landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 171,1  (Vortag: 161,3)

Screenshot: Landesgesundheitsamt BW

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 28.10.2021, 16 Uhr insgesamt 246 (Vortag: 242) COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 131 (Vortag:139) invasiv beatmet. Die 7-Tage Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungen bezogen auf 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg) liegt bei 4,3 (Vortag: 4,2).

Die 7-Tage-Inzidenz für COVID-19 Fälle mit einer abgeschlossenen Impfserie (zweimal geimpft oder mit Johnson & Johnson geimpft) beträgt 50,6 (Vortag: 48,3) / 100.000 Einwohner, gegenüber 398,1 (Vortag: 367,1) / 100.000 Einwohner für Ungeimpfte, nicht vollständig geimpfte COVID-19 Fälle und Fälle ohne Angaben zum Impfstatus.

Seit Beginn der Pandemie wurden bislang insgesamt 627.876 laborbestätigte COVID-19-Fälle aus allen 44 Stadt- bzw. Landkreisen berichtet, darunter 10.973 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 171,1  pro 100.000 Einwohner.

red

Galerie

Medizinischer Notfall am Steuer: Schwerer Verkehrsunfall in Ludwigsburg

Ein schwerer Verkehrsunfalll mit einer leicht verletzten Person und ca. 70.000 Euro Sachschaden ereignete sich am Mittwochabend gegen 20.10 Uhr in Ludwigsburg.

Eine 24-jährige Porschefahrerin befuhr die Robert-Frank-Allee in Richtung Pattonville. Ein 52-jähriger Fahrer eines VW wollte davor auf Höhe der Tennisplätze rückwärts rechts in eine Parklücke einparken. Nach bisher erlangten Kenntnissen beschleunigte die Porschefahrerin aufgrund einer medizinischen Ursache stark und kollidierte mit dem Heck des VW, wodurch sich dieser um die eigene Achse drehte und entgegen der Fahrtrichtung zum Endstand kam. Der Porsche beschleunigte indes weiter und stieß in dessen Verlauf gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Opel. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf einen davor geparkten Porsche geschoben, wodurch der Opel auf die Gegenfahrbahn abgewiesen wurde und mit dem Skoda einer 43-Jährigen kollidierte. Diese verletzte sich hierbei leicht. Der Porsche der 24jährigen kam schließlich an einer Gartenmauer zum Stillstand.

Die beiden Porsche sowie der Opel und der Skoda waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beträgt geschätzte 70.000 Euro. Insgesamt waren ein Notarzt, zwei Rettungswagen, drei Fahrzeuge der freiwilligen Feuerwehr Ludwigsburg, eine Kehrmaschine der Stadt Ludwigsburg sowie vier Polizeifahrzeuge vor Ort.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Corona-Zahlen am Mittwoch: Inzidenzwert steigt deutlich

So sieht die Corona-Lage in Baden-Württemberg aus: (Stand: 27.10.21)

Am Mittwoch gab es laut dem Landesgesundheitsamt in Baden-Württemberg weitere 4.584 (Vortag: 3.925) bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus und 23 weitere COVID-19-Todesfälle. Die durchschnittlich landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt bei 161,3  (Vortag: 148,4)

Screenshot: Landesgesundheitsamt BW

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 27.10.2021, 16 Uhr insgesamt 242 (Vortag: 234) COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 139 (Vortag: 128) invasiv beatmet. Die 7-Tage Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungen bezogen auf 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg) liegt bei 4,2 (Vortag: 3,9).

Die 7-Tage-Inzidenz für COVID-19 Fälle mit einer abgeschlossenen Impfserie (zweimal geimpft oder mit Johnson & Johnson geimpft) beträgt 48,3 (Vortag: 46,2) / 100.000 Einwohner, gegenüber 367,1 (Vortag: 334,1) / 100.000 Einwohner für Ungeimpfte, nicht vollständig geimpfte COVID-19 Fälle und Fälle ohne Angaben zum Impfstatus.

Seit Beginn der Pandemie wurden bislang insgesamt 623.946 laborbestätigte COVID-19-Fälle aus allen 44 Stadt- bzw. Landkreisen berichtet, darunter 10.957 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 161,3  pro 100.000 Einwohner.

Und so sehen die Corona-Zahlen für den Landkreis Ludwigsburg aus:

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg. Stand: 27.10.21

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 203 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg steigt um 1 auf mindestens 532. Rund 30.969 (+ 58) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden. Die 7-Tage-Inzidenz steigt zum Vortag deutlich und liegt bei 152,1 (Vortag: 141,1). (Stand: 27.10.)

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

 

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 27.10.)

Affalterbach ( 222 | 2 )
Asperg ( 867 | 5 )
Benningen am Neckar ( 306 | 1 )
Besigheim ( 788 | 4 )
Bietigheim-Bissingen ( 3.034 | 24 )
Bönnigheim ( 625 | 3 )
Ditzingen ( 1.512 | 10 )
Eberdingen ( 354 | 0 )
Erdmannhausen ( 226 | 1 )
Erligheim ( 170 | 1 )
Freiberg am Neckar ( 721 | 1 )
Freudental ( 180 | 0 )
Gemmrigheim ( 317 | 2 )
Gerlingen ( 878 | 3 )
Großbottwar ( 437 | 1 )
Hemmingen ( 430 | 4 )
Hessigheim ( 85 | 1 )
Ingersheim ( 337 | 2 )
Kirchheim am Neckar ( 432 | 3 )
Korntal-Münchingen ( 1.115 | 6 )
Kornwestheim ( 2.448 | 21 )
Löchgau ( 328 | 4 )
Ludwigsburg ( 6.065 | 53 )
Marbach am Neckar ( 900 | 7 )
Markgröningen ( 903 | 5 )
Möglingen ( 836 | 2 )
Mundelsheim ( 161 | 0 )
Murr ( 355 | 2 )
Oberriexingen ( 145 | 1 )
Oberstenfeld ( 432 | 0 )
Pleidelsheim ( 391 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.518 | 5 )
Sachsenheim ( 1.268 | 4 )
Schwieberdingen ( 613 | 1 )
Sersheim ( 352 | 3 )
Steinheim an der Murr ( 588 | 1 )
Tamm ( 541 | 7 )
Vaihingen an der Enz ( 1.751 | 13 )
Walheim ( 162 | 0 )

red