Deutsche Bank stampft Anlage-App ein

Frankfurt am Main – Die Deutsche Bank gibt ihre Pläne für ein neues Digitalangebot für die Wertpapieranlage nach weniger als zwei Jahren wieder auf. “Das war eine wirklich gute Idee, die aber nur für einen Bruchteil unserer Kunden relevant war”, sagte der für das Privatkundengeschäft zuständige Vorstand Claudio de Sanctis dem “Handelsblatt”.

De Sanctis beerdigt damit ein Projekt, welches sein Vorgänger Karl von Rohr im September 2022 noch öffentlichkeitswirksam angekündigt hatte. Die Bank wolle ein “eigenständiges digitales, App-basiertes Angebot für Kunden mit Anlagebedarf an den Markt bringen”, sagte von Rohr damals. “Dieses soll sich an Menschen richten, die ihr Vermögen professionell verwalten lassen wollen, Wertpapiere online handeln möchten und ihre Bankgeschäfte rein digital tätigen wollen.”

De Sanctis hatte die App-Pläne, die intern den Projektnamen “Vestivity” trugen, jedoch bereits bald nach seinem Amtsantritt im Juli 2023 vorläufig gestoppt und noch einmal überprüft. Insgesamt will de Sanctis in die Modernisierung der Privatkundensparte “eine mittlere dreistellige Millionensumme” investieren – vor allem in die Digitalisierung des Geschäftsmodells.

Nach dem jüngsten Chaos bei der Sparte Postbank hat sich de Sanctis vorgenommen, dass der Kundenservice “deutlich besser werden” müsse. Es gebe aber schon Fortschritte. “Unsere Callcenter als erste Anlaufstelle für Rückfragen und Beschwerden sind seit Ende letzten Jahres wieder sehr gut erreichbar”, sagte er. Dass es überhaupt zu so vielen Problemen gekommen sei, führte er auf “ein kulturelles Problem” und “eine schwache Führungskultur” im Bereich Operations zurück, der für die Bearbeitung der Kundenanfragen zuständig war. “Dass ein Teil dieser Prozesse so schlecht funktioniert hat, war wohl die negativste Überraschung für mich.”

red

Verkehrsbericht Ludwigsburg: Wo Sie mit Sperrungen und Baustellen rechnen müssen

Ludwigsburg – Ab Montag, den 27. Mai., tritt der neue Verkehrsbericht für Ludwigsburg in Kraft. Dieser Bericht versorgt die Bürgerinnen und Bürger mit wichtigen Informationen zu Straßensperrungen, Baustellen und eventuellen Verkehrsstörungen. Damit wird den Verkehrsteilnehmern ermöglicht, ihre Routen auf angenehmere Weise zu planen und etwaige Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Bärenwiese
Riesenrad: Sperrung von 97 Stellplätzen ab dem 9. März bis voraussichtlich Anfang September.

Goetheplatz
Im Bereich Goetheplatz 9 ist die Straße vollständig für den Fahrverkehr
sowie auch der Gehweg gesperrt (Straßenausbau, Strom, Gas, Wasser) bis voraussichtlich 21. Juni.

Hauptstraße
Hier besteht voraussichtlich bis 29. Mai ein Vollsperrung zwischen der Hauptstraße 23 und 91 (Fahrbahninstandsetzung an den Einmündungen zur Lechtstraße sowie zur Bergstraße/Carl-Diem-Straße und vor dem ehemaligen Rathaus). Die Umleitungen erfolgen teilweise über die Straße „Leinpfad“, über die Haupt- und Carl-Diem-Straße in westlicher Richtung und in östlicher Richtung über die Neue Straße, die als Einbahnstraße zwischen der Haupt- und Lechtstraße ausgewiesen wird. Für die Bus-Haltestellen „Hauptstraße 99“ werden Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Obere Gasse
Hier bestehen voraussichtlich bis Ende Dezember Baumaßnahmen in mehreren Bauabschnitten (Herstellung neuer Versorgungsleitungen, Erneuerung Kanäle und Straßenbeläge). In Bauabschnitt 1 ist bis 7. Juni die Straße vollständig für den Fahrverkehr gesperrt.

Schillerplatz
Im Bereich Schillerplatz 11 ist die Straße vollständig für den Fahrverkehr gesperrt bis voraussichtlich Ende Mai (Tiefbauarbeiten Fernwärmeleitung).

Schorndorfer Straße
Auf Höhe der Schorndorfer Straße 60 besteht eine spurweise Sperrung bis voraussichtlich Ende Mai (Erneuerung Hauptleitungen Gas, Wasser, Strom).

Solitudeallee
Auf Höhe der Solitudeallee 30 besteht eine halbseitige Sperrung für den Autoverkehr sowie eine Sperrung des Gehwegs und des Radwegs (Auswechslung Wasserleitung, Verlängerung Fernwärme) bis voraussichtlich Mitte Juni.

Stuttgarter Straße (Unterführung Sternkreuzung)
Wegen Belagssanierung ist die Unterführung bis voraussichtlich 1. Juni spurweise gesperrt. Die Arbeiten erfolgen in zwei Bauabschnitten, wobei jeweils halbseitig auf zwei Spuren der Rampe gearbeitet wird. Der Verkehr wird durch die Unterführung auf eine Spur je Richtung reduziert. Ansonsten gibt es keine weiteren Verkehrseinschränkungen.

Waldäcker
Im Bereich Waldäcker 15 sind der Gehweg sowie der Radweg bis voraussichtlich Mitte Juni gesperrt (Baumaßnahme: Montagegrube für Kabelzug). Umleitungen sind jeweils eingerichtet.

Wernerstraße
Auf Höhe der Wernerstraße 61 besteht eine Vollsperrung für den Fahr- und Fahrradverkehr (Kanalsanierung und Gas/Wasser) bis voraussichtlich bis Mitte Juni.

red

Verwendete Quelle: Stadt Ludwigsburg

Ludwigsburg begeht Tag der Organspende mit vielfältigen Aktionen

Ludwigsburg – Am Samstag, den 1. Juni, wird der bundesweite Tag der Organspende begangen, und Ludwigsburg nimmt daran mit einer besonderen Aktion teil. Das Gesundheitsdezernat des Landratsamts, die Stadt Ludwigsburg, die AOK und Transplantierte organisieren gemeinsam verschiedene Aktivitäten, die von 10 bis 18 Uhr am Marktplatz  in Ludwigsburg stattfindet.

Die Veranstaltung bietet eine Vielzahl von Angeboten: Gespräche mit Experten und Betroffenen, Blutdruckmessungen und umfangreiches Informationsmaterial stehen den Besuchern zur Verfügung. Ein besonderes Highlight ist ein begehbares Herzmodell, das von Ärzten geführt wird. Zudem können Interessierte an einem Torso-Modell transplantierbare Organe in ihrer natürlichen Relation sehen. Ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen rundet das Programm ab. Alle Angebote sind kostenlos.

Menschenleben retten: Tag der Organspende soll auf Thema aufmerksam machen

Der Tag der Organspende, der jährlich am ersten Samstag im Juni stattfindet, zielt darauf ab, das Bewusstsein für die Organspende zu schärfen. Es soll auch jenen Menschen gedankt werden, die durch ihre Organspende Leben gerettet haben.

„Unter dem Motto #ZeitZeichenZuSetzen wollen wir möglichst viele Menschen dazu bewegen, sich beim Thema Organ- und Gewebespende zu entscheiden, die Entscheidung zu dokumentieren und mit anderen darüber zu sprechen“, sagt Dr. Uschi Traub, Leiterin des Fachbereichs Gesundheitsförderung und Gesundheitsplanung des Landratsamts Ludwigsburg. „Wir klären auf über Organspende und -transplantation, über den ‚Hirntod‘ und über das neue online Organspende-Register.“

Auch Bürgermeister Sebastian Mannl wird die Aktion vor Ort unterstützen: „Organspende ist für viele Menschen ein schwieriges Thema, das oft mit Unsicherheiten verbunden ist. Wir sollten jede Gelegenheit nutzen, um über dieses wichtige, lebensrettende Thema zu informieren und mit den Menschen darüber ins Gespräch zu kommen“, betont er.

Weitere Informationen zum Aktionstag und zur Organspende sind bei Dr. Uschi Traub telefonisch unter 07141 1442520 oder per E-Mail an gesundheitsfoerderung@landkreis-ludwigsburg.de erhältlich.

red

Polizeiradar Ludwigsburg: 18-Jähriger beschädigt zwei Fahrzeuge mit Hammer und weitere Meldungen

Ludwigsburg-Eglosheim: 18-Jähriger beschädigt zwei Fahrzeuge mit Hammer

Einem 18 Jahre alten Tatverdächtigen wird Sachbeschädigung in zwei Fällen vorgeworfen, nachdem er am Mittwoch (22.05.2024) gegen 06:50 Uhr zwei Fahrzeuge, mutmaßlich mittels eines Hammers, in Eglosheim beschädigt haben soll. Zeugen meldeten, dass eine Person im Amselweg das Beifahrerfenster eines dort geparkten Porsches einschlug. Im Anschluss habe die Person dann im Meisenweg das Fahrerfenster eines Land Rovers eingeschlagen. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt circa 5.000 Euro. Während der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der Tatverdächtige im umliegenden Bereich durch eine Streifenwagenbesatzung angetroffen werden.

Im Nachgang meldete eine Anwohnerin, dass ihr Briefkasten und Sichtschutz im Starenweg in Eglosheim ebenfalls beschädigt wurden. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Taten geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 22150-0 oder per E-Mail ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeiposten Eglosheim in Verbindung zu setzen.

+++

Leonberg: Jugendliche verübt waghalsige Verfolgungsfahrt

Freitagnacht (24.05.2024) gegen 23:15 Uhr wollte eine Streifenwagenbesatzung im Bereich der Straße Lohlenbachtäle ein Fahrzeug einer verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle unterziehen. Der Opel Corsa missachtete die Anhaltesignale des Streifenwagens und befuhr zunächst mit gleichbleibender Geschwindigkeit weiter die Gebersheimer Straße in Richtung Brennerstraße. Im Kreuzungsbereich zur Brennerstraße schaltete die Streifenbesatzung zusätzlich das Blaulicht ein, um auf die Anhaltesignale aufmerksam zu machen. Daraufhin beschleunigte der Fahrer des Opel Corsa sein Fahrzeug stark, bog zunächst nach rechts in die Brennerstraße und direkt danach nach rechts in die Heidenheimer Straße ab. Dort driftete er auf einer Wendefläche und fuhr im Anschluss weiterhin mit überhöhter Geschwindigkeit wieder auf die Brennerstraße und daraufhin nach links in die Gebersheimer Straße. Hierbei fuhr er kurzzeitig entgegen der Fahrtrichtung und über eine Fußgängerinsel. Im Bereich der Einmündung der Straße In der Au zur Gebersheimer Straße legte der Fahrers des Opel eine Vollbremsung ein und bog nach links ab. Hierbei wurde ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gefährdet. Das Fahrzeug befuhr im weiteren Verlauf den Feldweg parallel zur Brennerstraße in Richtung Autobahn. Am Ende des Feldwegs, bei der Einmündung zur Brennerstraße, fuhr der Fahrer des Corsa auf Grund seiner überhöhten Geschwindigkeit geradeaus weiter in einen Acker. Dabei wurde der Pkw stark beschädigt und blieb stehen. Der 17-jährige Fahrer konnte daraufhin widerstandslos festgenommen werden. Der Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf schätzungsweise 15.000 EUR. Das Polizeirevier Leonberg bittet Zeugen des Vorfalls, insbesondere den oben genannten bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer, sich telefonisch unter 07152 6050 oder per Mail leonberg.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Ludwigsburg-Poppenweiler: Baumaschinen von Baustelle gestohlen

Von einem Baustellengelände im Kelteräcker in Ludwigsburg-Poppenweiler wurden zwischen Mittwoch (22.05.2024), 18.00 Uhr und Donnerstag (23.05.2024), 06.00 Uhr mehrere Baumaschinen entwendet. Die bislang unbekannten Täter brachen einen Baucontainer auf und entwendeten die Maschinen. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von circa 8.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Ludwigsburg-Oststadt unter der Tel. 07141 29920 -0 oder per E-Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Asperg: Motorraddiebstahl in den Entenäckern

Gleich auf zwei Motorräder hatten es unbekannte Diebe in der Straße “Entenäcker” in Asperg abgesehen. Zwischen Donnerstag, 22:00 Uhr und Freitag, 07:00 Uhr (23./24.05.2024) wurde ein Geländemotorrad der Marke Honda entwendet, das auf einem privaten Stellplatz vor einem Wohngebäude in den Entenäckern geparkt war. Am Freitag (24.05.2024) entwendete die Täterschaft zwischen 06:50 Uhr und 12:30 Uhr in derselben Straße ein Motorrad der Marke BMW, welches ebenfalls im Freien auf einem privaten Stellplatz abgestellt war. Der Wert des Geländemotorrades ist noch nicht bekannt, die BMW hat einen Wert von rund 20.000 Euro. Das Polizeirevier Kornwestheim hat die Ermittlungen zu beiden Fällen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 07154 1313-0 oder per Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Schwieberdingen: Fahrzeuganhänger gestohlen

Noch unbekannte Täter entwendeten zwischen Mittwoch (22.05.2024) 20:00 Uhr und Donnerstag (23.05.2024) 15:30 Uhr einen auf einem Parkplatz in der Markgröninger Straße in Schwieberdingen abgestellten Fahrzeuganhänger. Auf dem Anhänger waren ein Motorradständer sowie mehrere Spanngurte gelagert. Das Diebesgut hat einen Wert von rund 300 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07150 383753-0 oder per E-Mail an ditzingen.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeiposten Schwieberdingen in Verbindung zu setzen.

+++

Kornwestheim: Schulgebäude beschädigt

Noch unbekannte Täter trieben zwischen Donnerstag (23.05.2024) 17:40 Uhr und Freitag (24.05.2024) 07:55 auf einem Schulgelände in der Hohenstaufenallee in Kornwestheim ihr Unwesen. Die Unbekannten schlugen ein Fenster im Erdgeschoss des Gebäudes ein. Das Fenster gehört zu einem Raum, der durch die Schulkindbetreuung genutzt wird. Die derzeitigen Ermittlungen deuten darauf hin, dass die Täter weder in den Raum noch weiter in die Schule eindrangen. Auf dem Schulhof wurden vermutlich zeitgleich mehrere Mülleimer umgeworfen. Ob es zwischen den beiden Ereignissen einen Zusammenhang gibt, steht noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden, dürfte sich aber auf mehrere Hundert Euro belaufen. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0 oder E-Mail: kornwestheim.prev@polizei.bwl.de, entgegen.

+++

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

42-Jährige übersieht Stoppschild – 35.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall in Ludwigsburg

Ludwigsburg – Bei einem Verkehrsunfall am Freitag (24.05.2024) in der Fasanenstraße in Ludwigsburg wurden drei Fahrzeuge beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 35.000 Euro. Gegen 09.40 Uhr befuhr eine 42-Jährige mit ihrem BMW die Fasanenstraße in Richtung Hindenburgstraße und überquerte die Kreuzung mit der Friedrich-Ebert-Straße, obwohl sie ein Stoppschild hätte beachten müssen.

Dabei kollidierte sie mit dem Mercedes eines 82-Jährigen, der die Kreuzung von rechts überqueren wollte. Durch den Aufprall wurde der BMW der 42-Jährigen nach links abgewiesen und stieß mit dem BMW einer 60-Jährigen zusammen, die an der Kreuzung wartete.

Beide BMWs sowie der Mercedes waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt.

red

Warnstreik am 27. Mai: Kliniken in Ludwigsburg, Bietigheim und Markgröningen betroffen

Ludwigsburg – Die Kliniken der RKH Gesundheit in Ludwigsburg, Bietigheim und Markgröningen werden vom anstehenden Warnstreik der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di betroffen sein. Im Tarifkonflikt über die Altersteilzeit TV Flex AZ ruft ver.di zu einem eintägigen Streik auf, der von der Nachtschicht am 27. Mai bis zur Nachtschicht am 28. Mai andauern soll, wie ein Klinkensprecher am Freitag mitteilte.

Die Gewerkschaft hat die Beschäftigten der RKH Kliniken im Landkreis Ludwigsburg aufgefordert, die Arbeit niederzulegen. Trotz des Streiks sind Notdienstvereinbarungen getroffen worden, um die Versorgung von Notfall- und Krebspatienten sicherzustellen.

Je nach Streikbeteiligung könnte es zu Einschränkungen im regulären Klinikbetrieb kommen. Patienten und Besucher werden gebeten, sich auf mögliche Verzögerungen einzustellen.

red

Ludwigsburger FDP will kostenlose Parkplätze für Handwerker in der Innenstadt

Ludwigsburg – Kurz vor den Gemeinderatswahlen setzt sich die FDP Ludwigsburg dafür ein, dass Handwerker in der Innenstadt unkompliziert und kostenfrei parken können. Mit einem digitalen Handwerkerparkausweis sollen Handwerksbetriebe künftig in eingeschränkten Halteverbotszonen, an Parkuhren und in Fußgängerzonen parken dürfen, ohne die Parkhöchstdauer zu überschreiten oder eine Parkscheibe auszulegen.

Stadträtin Stefanie Knecht: „Das kann Ludwigsburg besser“

„Wir sind informiert worden, dass Ausnahmegenehmigungen für Handwerksbetriebe, z.B. am Marktplatz, leider regelmäßig nicht erteilt werden,“ erklärt Stadträtin Stefanie Knecht. „Knöllchen für Handwerker müssen nicht sein! Denn die Straßenverkehrsordnung gibt der Verwaltung in §46 Absatz 1 den notwendigen Spielraum für Ausnahmegenehmigungen, selbstverständlich unter Einhaltung der Flucht- und Rettungswege, der nun zügig ausgeschöpft werden soll.“

Unkomplizierte und digitale Beantragung gefordert

Die FDP fordert von der Verwaltung, dass das temporäre Handwerkerparken zukünftig digital beantragt werden kann. Die Stadt soll zeitnah ein Konzept erstellen, das eine einfache Beantragung der Handwerkerparkausweise ermöglicht. Diese sollen auch kurzfristig für nur einen Tag oder einige Stunden erhältlich sein.

Flexiblere Regelungen notwendig

Ein ansprechendes Stadtbild und ein funktionierender Einzelhandel sind laut FDP Kernsäulen einer attraktiven Innenstadt. Strikte Parkregelungen erschweren jedoch oft die notwendige Arbeit der Handwerker. Die Verwaltung wird daher aufgefordert, ein Konzept zu entwickeln, das zeitlich begrenzte Gestattungen für die Befahrung und Beparkung der genannten Zonen umfasst.

red

Promimente Diskussionsrunde in Ludwigsburg: Verkehrsminister Hermann und Experten im Gespräch

Ludwigsburg, 21. Mai 2024 – Die Zukunft der nachhaltigen Mobilität in Ludwigsburg steht im Fokus einer hochkarätigen Podiumsdiskussion, die am Montag 27. Mai 2024 im Central & Union Filmtheater in der Arsenalstraße 4 stattfindet. Ab 18:00 Uhr lädt die Landtagsabgeordnete Silke Gericke interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme ein.

Auf Einladung von Gericke werden mehrere prominente Persönlichkeiten ihre Perspektiven und Visionen zu diesem wichtigen Thema teilen. Zu den Teilnehmern zählen Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann, Ludwigsburgs Bürgermeister Sebastian Mannl, Christian Schneider, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB), sowie Dirk Zedler, Gründer und Geschäftsführer des Zedler-Instituts für Fahrradtechnik und -Sicherheit GmbH.

Moderiert wird die Veranstaltung von Silke Gericke, die den Dialog zwischen den Experten und dem Publikum fördern möchte. „Diese Veranstaltung bietet eine hervorragende Gelegenheit, mehr über die aktuellen und zukünftigen Pläne zur Förderung nachhaltiger Mobilität in unserer Region zu erfahren und mit den führenden Köpfen in diesem Bereich in den Dialog zu treten“, so Gericke.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Zusätzlich wartet auf die Gäste eine kleine Überraschung – Popcorn inklusive.

Veranstaltungsdetails:

  • Datum: 27. Mai 2024
  • Zeit: 18:00 Uhr – 20:00 Uhr
  • Ort: Central & Union Filmtheater – Kleines Haus, Arsenalstraße 4, 71534 Ludwigsburg

red

Trübe Aussichten: Ludwigsburger Wirtschaft ringt um Erholung

Ludwigsburg – In der Wirtschaftsregion Ludwigsburg bleibt die erhoffte Frühjahrsbelebung aus. Der aktuelle Bericht der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ludwigsburg zeichnet ein düsteres Bild der Lage: schwache Nachfrage, steigende Kosten und große Verunsicherung dominieren die Stimmung. „Das aktuelle Konjunkturbild ist geprägt von schwacher Inlands- und Auslandsnachfrage, hohem Kostendruck und viel Verunsicherung. Es fehlen positive Impulse für einen Aufschwung“, betont Bezirkskammerpräsident Julian Pflugfelder angesichts der Umfrageergebnisse.

Gerade einmal 16 Prozent der befragten Unternehmen bewerten ihre derzeitige Geschäftslage als gut, während 24 Prozent sie als schlecht einschätzen. Dies führt zu einem negativen Saldo, erstmals wieder seit dem von Corona geprägten Herbst 2020. Die Umsätze sind im Vergleich zum Vorjahr bei der Hälfte der Unternehmen gesunken, lediglich jedes siebte Unternehmen konnte ein Umsatzplus verzeichnen. Diese Schwäche setzt sich auch beim Auftragseingang fort: Vier von zehn Unternehmen melden rückläufige Zahlen, nur jedes siebte berichtet von steigenden Aufträgen.

Auch die Erwartungen für die kommenden zwölf Monate bleiben verhalten. Zwar gehen 16 Prozent der Unternehmen von einer Verbesserung aus, doch 33 Prozent erwarten eine Verschlechterung ihrer Geschäftslage. Dieser leichte Rückgang des Pessimismus im Vergleich zum Jahresbeginn (9 Prozent Optimisten zu 34 Prozent Pessimisten) zeigt jedoch, dass die wirtschaftliche Unsicherheit weiterhin groß ist.

Die Zurückhaltung der Unternehmen zeigt sich deutlich bei Investitionen und Beschäftigungsplänen. Nur 15 Prozent planen, ihre Investitionen zu erhöhen, während 38 Prozent eine Reduktion vorsehen. Ähnlich düster ist das Bild bei den Beschäftigungsplänen: Lediglich 9 Prozent der Unternehmen wollen Personal aufstocken, während 32 Prozent einen Abbau planen.

Als größte Geschäftsrisiken nennen die Unternehmen die schwache Inlandsnachfrage (74 Prozent), gefolgt von steigenden Arbeitskosten (57 Prozent) und Fachkräftemangel (52 Prozent). Die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen werden von 50 Prozent der Unternehmen als Risiko genannt, was einem Anstieg um 13 Prozentpunkte seit Jahresbeginn entspricht. „Die Unternehmen vermissen eine klare und verlässliche Wachstumspolitik mit weniger Bürokratie und mehr Tempo“, fordert Pflugfelder.

Im Branchenvergleich zeigt sich ein gemischtes Bild: Der Dienstleistungssektor bleibt trotz eingetrübter Stimmung leicht positiv (Saldo +10 Prozentpunkte), während die Industrie einen deutlichen Rückgang aufweist (Saldo -10 Prozentpunkte) und die Kapazitätsauslastung mit durchschnittlich 78 Prozent unbefriedigend ist. Das Baugewerbe leidet weiterhin unter dem Einbruch im Wohnungsbau, und der Einzelhandel klagt über zurückhaltende Konsumenten, trotz sinkender Inflation und stabilen Arbeitsmarktes. Auch der Großhandel, der als Bindeglied zur Industrie und dem Baugewerbe fungiert, kämpft mit einer reduzierten Nachfrage.

Die Umfrage, an der im April 698 Unternehmen aus der Region Stuttgart teilnahmen, darunter 139 aus Ludwigsburg, verdeutlicht die dringende Notwendigkeit politischer Maßnahmen. Ohne klare Strategien und schnelle Umsetzungen könnte die wirtschaftliche Tristesse noch lange anhalten. Der Ruf nach einer wachstumsorientierten Politik, die bürokratische Hürden abbaut und Investitionen fördert, wird immer lauter – nicht nur in Ludwigsburg, sondern auch in anderen betroffenen Regionen.

red

Verfolgungsjagd in Ludwigsburg: 21-Jähriger flieht mit 100 km/h vor der Polizei

Ludwigsburg – Ein 21 Jahre alter Mercedes-Fahrer steht unter Verdacht, ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen veranstaltet zu haben, nachdem er sich am frühen Mittwochmorgen (22.05.2024) gegen 01:30 Uhr eine Verfolgungsfahrt mit einer Streifenwagenbesatzung geliefert haben soll.

Die Beamten hatten das Fahrzeug aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und fehlender Beleuchtung im Bereich der Heilbronner Straße kontrollieren wollen. Der Fahrer ignorierte die Anhaltezeichen und ergriff die Flucht über die Reuteallee, den Rosenackerweg sowie die Heutingsheimer Straße. Anschließend bog er in die Heuchelbergstraße ab und beschleunigte mutmaßlich auf über 100 km/h.

Die Verfolgungsfahrt endete schließlich in der Michaelsbergstraße, wo der blaue Mercedes C-Klasse Kompressor festgestellt wurde. Der Fahrer und sein 20-jähriger Beifahrer wurden einer Kontrolle unterzogen. Am Fahrzeug wurden frische Unfallschäden festgestellt, deren Unfallörtlichkeit bislang nicht bekannt ist.

Zeugen, die Hinweise zum Vorfall oder zu den Unfallschäden geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141 18-5353 oder per E-Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de beim Polizeirevier Ludwigsburg zu melden.

red