Vom reinen Versorger zum Rundumversorger – SWLB zieht Bilanz

Ludwigsburg, Kornwestheim. Die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim haben ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2020 veröffentlicht und zeigen im Rahmen einer digitalen Standortbilanz ihren Weg zur CO2-Neutraliät und weitere Ideen und Projekte für die Zukunft der Region auf. Ziel des seit Anfang 2020 neuen Geschäftsführer-Duos aus Christian Schneider und Johannes Rager ist es, die SWLB mit neuen Visionen vom einem klassischen Versorger zu einem Rundumversorger für die Menschen in der Region zu formen.

Oberste Priorität für die Stadtwerke hat nach eigenen Angaben die sichere Bereitstellung ihrer miteinander verzahnten Produkte und Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger – auch in Krisenzeiten. Christian Schneider, Vorsitzender der SWLB-Geschäftsführung, erklärt: „Als kommunales Unternehmen übernehmen wir Verantwortung und begleiten unsere Kundinnen und Kunden in allen Lebenslagen.“ Johannes Rager, Geschäftsführer der SWLB, ergänzt: „Immer wenn die Menschen in der Region das Licht anschalten, warmes Wasser beziehen, im Internet surfen oder einen Film online streamen, kommen sie mit den hochwertigen Produkten der SWLB in Verbindung. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Hintergrund daran, diese zuverlässig und zu jeder Zeit zur Verfügung zu stellen.“ Im Jahr 2020 arbeiteten 405 direkt Beschäftige bei den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim, 24 junge Menschen wurden ausgebildet. Durch vergebene Aufträge, Investitionen, Abgaben und Ausgaben der Mitarbeitenden sicherte die SWLB nach eigenen Angaben weitere 537 Arbeitsplätze und damit insgesamt 966 Arbeitsplätze 2020 in der Region.

Bei allem Handeln der SWLB immer präsent: die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens. Für die SWLB beginnt die Energiewende vor Ort. Daher verbindet sie Nachhaltigkeit und Regionalität und setzt auf dezentrale und klimafreundliche Energieerzeugung. 48.000 Tonnen CO2 sind dadurch im Jahr 2020 eingespart worden. Würde ein solcher Ausstoß anfallen, müssten zur Kompensation 4.800 Hektar Waldfläche neu gepflanzt werden, was 83 Prozent der Fläche von Ludwigsburg und Kornwestheim entspricht, gibt das Unternehmen an. Einen wichtigen Beitrag leistet dabei auch das Projekt SolarHeatGrid mit Deutschlands größter Solarthermie-Anlage, die 2020 in Rekordzeit fertiggestellt wurde, so die SWLB. Genauso im Vordergrund stehen klimafreundliche Innovationen, die 2020 und 2021 Fahrt aufgenommen haben, wie beispielsweise das Solarpaket für Kundinnen und Kunden, die intelligente Straßenbeleuchtung, der Einsatz eines emissionsfreien Batteriesystems zur Stromversorgung auf den Baustellen und der flächendeckende Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektro-Fahrzeuge. Die Digitalisierung ist beim Vorantreiben der Energiewende allgegenwärtig. Um den digitalen Wandel zu beschleunigen, richtet die SWLB zum Beispiel intelligente Verkehrslösungen ein, entwickelt Bausteine für die smarte Stadt und investiert massiv in den Ausbau des Glasfasernetzes in der Region, heißt es in der Mitteilung weiter.

Der regionale Nachhaltigkeitsgedanke geht nach Angaben der SWLB weit über den Umwelt- und Klimaschutz hinaus. Die Stadtwerke sehen sich als starker Antriebsfaktor für die wirtschaftliche Entwicklung vor Ort. 41 Cent von jedem Euro, den Kundinnen und Kunden an die SWLB zahlen, bleiben in der Region, beispielsweise durch Aufträge an heimische Betriebe oder Investitionen in Immobilien und Steuern. Zudem profitieren Sport, Kultur und soziale Initiativen von dem Engagement der Stadtwerke. Mit insgesamt 1,6 Millionen Euro unterstützte die SWLB 2020 verschiedene Vereine, Organisationen, Institutionen, Veranstaltungen und Projekte und stärkte damit das Miteinander in der Region, erklärt das Unternehmen weiter.

Auch die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Beschränkungen prägten die Stadtwerke und das Geschäftsjahr 2020. Christian Schneider lässt Revue passieren: „Unser Team zeigte einen unglaublichen Zusammenhalt und eine herausragende Motivation und so sind wir gut durch das Krisenjahr gekommen. Wir haben interne Prozesse und Arbeitsmodelle angepasst, sind digitaler geworden und haben neue Kommunikationskanäle eingerichtet, um auch weiterhin mit unseren Kundinnen und Kunden im Austausch zu bleiben. Unsere Freizeit- und Mobilitätssparte war am stärksten von der Pandemie betroffen und hat eine besonders herausfordernde Zeit hinter sich. Wir sind froh, dass ein Teil unserer Bäder unter den aktuellen Hygiene-Konzepten wieder öffnen durfte und glauben daran, dass wir 2021 durch die entsprechende Impfquotenentwicklung und damit angepassten Regelungen den Bürgerinnen und Bürgern mit unseren Freizeiteinrichtungen wieder viel Lebensqualität vor Ort anbieten können.“

red

Impfungen „to go“ im Klinikum Ludwigsburg am Freitag ohne Terminvereinbarung

Heute und morgen herrscht in der „Impfstraße“ im RKH Klinikum Ludwigsburg reger Verkehr. Bei einer Impfaktion kann man sich ohne vorherigen Termin spontan impfen lassen. Am Donnerstag wurden viele Angehörige und Freude von Beschäftigten der RKH Kliniken geimpft, morgen können auch andere Bürgerinnen und Bürger teilnehmen. Das teilte der Klinikenverbund am Donnerstag mit.

Die Impfaktion findet von 12 bis 18 Uhr im Marktcafé in der Eingangshalle des Ludwigsburger Klinikums statt. Bei dieser Impfung „to go“ wird der Impfstoff von Johnson & Johnson verabreicht, bei dem nur eine Impfung notwendig ist. So hat man bereits nach 14 Tagen einen vollen Impfschutz, heißt es in der Mitteilung weiter.

RKH Kliniken-Geschäftsführer Professor Dr. Jörg Martin unterstützte persönlich diese Impfaktion, die unter dem Motto „Ärmel hoch!“ steht. Der Mediziner impfte gemeinsam mit Betriebsärzten der RKH Kliniken alle Impfwilligen.

red

 

Sieben-Tage-Inzidenz steigt im Kreis Ludwigsburg auf 6,2

Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist am Donnerstag gestiegen und liegt jetzt deutlich über der 5er-Marke. Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert bei 6,2 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Am Vortag lag der Wert bei 4,8. Vor genau einer Woche bei 5,0. Das geht aus Zahlen von Donnerstagnachmittag hervor, die den Stand des Dashboards vom Landratsamt in Ludwigsburg von 17:00 Uhr vorläufig wiedergeben. (Stand: 15.07.)

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 10 Neuinfektionen registriert. (Vorwoche: 3). Die Zahl der Corona-Toten in Kreis Ludwigsburg liegt unverändert bei mindestens 517. Rund 26.380 (+2) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 15.07.)

Affalterbach ( 173 | 0 )
Asperg ( 747 | 0 )
Benningen am Neckar ( 252 | 0 )
Besigheim ( 664 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.486 | 1 )
Bönnigheim ( 546 | 0 )
Ditzingen ( 1.221 | 1 )
Eberdingen ( 306 | 0 )
Erdmannhausen ( 185 | 0 )
Erligheim ( 152 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 613 | 1 )
Freudental ( 163 | 0 )
Gemmrigheim ( 261 | 0 )
Gerlingen ( 720 | 0 )
Großbottwar ( 350 | 0 )
Hemmingen ( 321 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 276 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 365 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 863 | 0 )
Kornwestheim ( 2.025 | 0 )
Löchgau ( 295 | 0 )
Ludwigsburg ( 4.926 | 3 )
Marbach am Neckar ( 711 | 1 )
Markgröningen ( 773 | 0 )
Möglingen ( 695 | 0 )
Mundelsheim ( 137 | 0 )
Murr ( 257 | 0 )
Oberriexingen ( 124 | 0 )
Oberstenfeld ( 382 | 0 )
Pleidelsheim ( 309 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.241 | 0 )
Sachsenheim ( 1.024 | 0 )
Schwieberdingen ( 465 | 0 )
Sersheim ( 307 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 480 | 0 )
Tamm ( 432 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 1.495 | 0 )
Walheim ( 143 | 0 )

red

7-Tage-Inzidenz im Landkreis bleibt unter 5

Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist am Mittwoch minimal gestiegen und liegt weiterhin unter der 5er-Marke. Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert bei 4,8 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Am Vortag lag der Wert bei 4,6. Vor genau einer Woche bei 4,6. Das geht aus Zahlen von Mittwochnachmittag hervor, die den Stand des Dashboards vom Landratsamt in Ludwigsburg von 17:00 Uhr vorläufig wiedergeben. (Stand: 14.07.)

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 6 Neuinfektionen registriert. (Vorwoche: 4). Die Zahl der Corona-Toten in Kreis Ludwigsburg liegt unverändert bei mindestens 517. Rund 26.378 (+1) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 14.07.)

Affalterbach ( 173 | 0 )
Asperg ( 747 | 0 )
Benningen am Neckar ( 252 | 0 )
Besigheim ( 664 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.485 | 1 )
Bönnigheim ( 546 | 0 )
Ditzingen ( 1.220 | -1 )
Eberdingen ( 306 | 1 )
Erdmannhausen ( 185 | 0 )
Erligheim ( 152 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 612 | 0 )
Freudental ( 163 | 0 )
Gemmrigheim ( 261 | 0 )
Gerlingen ( 720 | 1 )
Großbottwar ( 350 | 0 )
Hemmingen ( 321 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 276 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 365 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 863 | 0 )
Kornwestheim ( 2.025 | 0 )
Löchgau ( 295 | 0 )
Ludwigsburg ( 4.923 | 2 )
Marbach am Neckar ( 710 | 1 )
Markgröningen ( 773 | 0 )
Möglingen ( 695 | 0 )
Mundelsheim ( 137 | 0 )
Murr ( 257 | 0 )
Oberriexingen ( 124 | 0 )
Oberstenfeld ( 382 | 0 )
Pleidelsheim ( 309 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.241 | 0 )
Sachsenheim ( 1.024 | 0 )
Schwieberdingen ( 465 | 0 )
Sersheim ( 305 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 480 | 1 )
Tamm ( 432 | 2 )
Vaihingen an der Enz ( 1.495 | -1 )
Walheim ( 143 | 0 )

red

Inzidenz im Landkreis sinkt unter 5er-Marke

Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist am Dienstag wieder unter die 5er-Marke gefallen. Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert bei 4,6 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Am Vortag lag der Wert bei 5,3. Vor genau einer Woche bei 5,3. Das geht aus Zahlen von Dienstagnachmittag hervor, die den Stand des Dashboards vom Landratsamt in Ludwigsburg von 17:00 Uhr vorläufig wiedergeben. (Stand: 13.07.)

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 7 Neuinfektionen registriert. (Vorwoche: 13). Die Zahl der Corona-Toten in Kreis Ludwigsburg liegt unverändert bei mindestens 517. Rund 26.377 Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 13.07.)

Affalterbach ( 173 | 0 )
Asperg ( 747 | 0 )
Benningen am Neckar ( 252 | 0 )
Besigheim ( 664 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.484 | 1 )
Bönnigheim ( 546 | 0 )
Ditzingen ( 1.221 | 1 )
Eberdingen ( 305 | 0 )
Erdmannhausen ( 185 | 0 )
Erligheim ( 152 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 612 | 0 )
Freudental ( 163 | 0 )
Gemmrigheim ( 261 | 0 )
Gerlingen ( 719 | 0 )
Großbottwar ( 350 | 1 )
Hemmingen ( 321 | 1 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 276 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 365 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 863 | 1 )
Kornwestheim ( 2.025 | 2 )
Löchgau ( 295 | 0 )
Ludwigsburg ( 4.921 | 2 )
Marbach am Neckar ( 709 | 0 )
Markgröningen ( 773 | 0 )
Möglingen ( 695 | 0 )
Mundelsheim ( 137 | 0 )
Murr ( 257 | 0 )
Oberriexingen ( 124 | 0 )
Oberstenfeld ( 382 | 0 )
Pleidelsheim ( 309 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.241 | -1 )
Sachsenheim ( 1.024 | 0 )
Schwieberdingen ( 465 | 0 )
Sersheim ( 305 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 479 | 0 )
Tamm ( 430 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 1.496 | 1 )
Walheim ( 143 | 0 )

red

Rund 50-köpfige Gruppe marschiert durch Ludwigsburger Innenstadt

Das demonstrative Auftreten einer größeren Personengruppe hat am Freitagabend ab 21:30 Uhr zu einem Polizeieinsatz in der Ludwigsburger Innenstadt geführt.

Eine Streifenbesatzung hatte die zunächst etwa 30-köpfige Gruppe junger Männer festgestellt, die sich vom Schillerplatz in Richtung Wilhelmstraße bewegte. Vor dem Hintergrund jüngster Ereignisse erhöhte das Polizeirevier Ludwigsburg mit Unterstützung benachbarter Reviere umgehend die polizeiliche Präsenz in der Innenstadt. Angesichts der Einsatzkräfte teilte sich die zwischenzeitlich auf über 50 Personen angewachsene Gruppierung in der Wilhelmstraße in kleine Gruppen auf, die zu flüchten versuchten. In der Folge wurden über 40 Personen kontrolliert und deren Personalien festgestellt. Dabei beschlagnahmten die Einsatzkräfte drei mitgeführte Messer. Zwei weitere Messer und ein Schlagstock wurden in der Wilhelmstraße und auf dem Marktplatz aufgefunden und sichergestellt.

Bei den Personen handelte es sich um Jugendliche und junge Erwachsene unterschiedlicher Nationalität, die auch aus benachbarten Landkreisen stammen. Im Verlauf der Nacht und auch in der Nacht zum Sonntag hielt die Polizei die verstärkten Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen aufrecht. Es kam zu keinen weiteren Störungen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

So sehen die Corona-Zahlen am Montag aus

Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist am Montag unverändert geblieben. Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert bei 5,3 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Auch am Vortag lag der Wert bei 5,3. Vor genau einer Woche bei 3,3. Das geht aus Zahlen von Montagnachmittag hervor, die den Stand des Dashboards vom Landratsamt in Ludwigsburg von 17:00 Uhr vorläufig wiedergeben. (Stand: 12.07.)

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 5 Neuinfektionen registriert. (Vorwoche: 1). Die Zahl der Corona-Toten in Kreis Ludwigsburg liegt unverändert bei mindestens 517. Rund 26.383 (+ 8) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 12.07.)

Affalterbach ( 173 | 0 )
Asperg ( 747 | 0 )
Benningen am Neckar ( 252 | 0 )
Besigheim ( 664 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.483 | 1 )
Bönnigheim ( 546 | 0 )
Ditzingen ( 1.220 | 0 )
Eberdingen ( 305 | 0 )
Erdmannhausen ( 185 | 0 )
Erligheim ( 152 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 612 | 0 )
Freudental ( 163 | 0 )
Gemmrigheim ( 261 | 0 )
Gerlingen ( 719 | 0 )
Großbottwar ( 349 | 1 )
Hemmingen ( 320 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 276 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 365 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 862 | 0 )
Kornwestheim ( 2.023 | 1 )
Löchgau ( 295 | 0 )
Ludwigsburg ( 4.919 | 0 )
Marbach am Neckar ( 709 | 0 )
Markgröningen ( 773 | 0 )
Möglingen ( 695 | 0 )
Mundelsheim ( 137 | 0 )
Murr ( 257 | 0 )
Oberriexingen ( 124 | 0 )
Oberstenfeld ( 382 | 0 )
Pleidelsheim ( 309 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.242 | 1 )
Sachsenheim ( 1.024 | 0 )
Schwieberdingen ( 465 | 0 )
Sersheim ( 305 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 479 | 0 )
Tamm ( 430 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 1.495 | 2 )
Walheim ( 143 | 0 )

red

Verkehrsbericht für Ludwigsburg: Welche Straßen diese Woche gesperrt sind

Bauhofstraße
Hier besteht bis Ende Dezember eine Vollsperrung zwischen der Bauhofstraße 39 und 45/1.

Caerphillystraße
Bedingt durch den Erdausbau kommt es hier zu Behinderungen in den Baufeldern.

Friedenstraße
Hier besteht voraussichtlich bis Ende Oktober zwischen der Steinbeisstraße und der Daimlerstraße eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten.

Friedrichstraße / Keplerstraße Südseite
Hier steht zwischen der Saarstraße und der Stuttgarter Straße (B 27) bis voraussichtlich Oktober nur noch jeweils eine Fahrspur pro Richtung zur Verfügung.

Friedrichstraße (zwischen B27 und Keplerbrücke – südliche Fahrspur)
Es besteht eine einspurige Verkehrsführung im Baufeld. Die Zu- und Abfahrt aus den Nebenrichtungen ist eingeschränkt oder teilweise nicht möglich.

Heilbronner Straße
Durch die Betoninstandsetzung einer Stützwand wird eine Spur lokal von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr gesperrt.

Karl-Marx-Straße /Friedensschule (Kleinspielfeld)
Hier besteht ein Halteverbot.

Karlstraße
Hier besteht bis voraussichtlich Mitte Juli eine halbseitige Sperrung zwischen der Solitudestraße und der Karlstraße 5.

Liebigstraße
Hier besteht bis Freitag, 27. August, eine Vollsperrung.

L 1140
Bedingt durch die Umbaumaßnahmen an der Ostrampe der Autobahn-Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd sind Verkehrsbeeinträchtigungen auf der L 1140 möglich.

Martin-Luther-Straße
Hier besteht voraussichtlich bis Ende September eine halbseitige Sperrung im Bereich zwischen der Gottlob-Molt-Straße und der Asperger Straße, es gilt eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Norden.

Neißestraße – Pregelstraße
Hier besteht bis Ende Dezember eine Vollsperrung für den Fahrverkehr.

Olgastraße
Auf Höhe der Olgastraße 18 besteht bis zum Donnerstag, 15. Juli, eine Vollsperrung.

Reichenberger Straße
Zwischen der Reichenberger Straße 14 und der Brünner Straße besteht bis voraussichtlich Ende August eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten wegen Verlegung von Gas-/Wasser-/ Fernwärmeleitungen.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist für den Fahrzeugverkehr in Richtung Westen befahrbar. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrechterhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Südseite geführt. Diese Verkehrsregelung gilt für die Dauer der Bauarbeiten bis voraussichtlich Ende 2022.

Schlossstraße
Hier kann es bedingt durch das Aufstellen von Filtersäulen zu kurzen Beeinträchtigungen kommen.

Schorndorfer Straße
Zwischen der Schorndorfer Straße 79 und der Neckarstraße steht für den Verkehr jeweils nur eine Fahrspur in jede Richtung zur Verfügung bis voraussichtlich bis Ende Oktober.

Solitudebrücke
Wegen Instandsetzungsarbeiten auf der Brücke ist die gesamte Südseite gesperrt. Eine Umleitung erfolgt im Zuge der Straßenbaumaßnahmen Keplerstraße/Friedrichstraße.

Solitudestraße
Hier besteht bis Freitag, 20. August, eine halbseitige Sperrung.

Untere Gasse
Hier besteht zwischen der Bäckergasse und der Keltergasse voraussichtlich bis Ende Juli eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten.

Vischerstraße
Zwischen den Gebäuden Vischerstraße 32 und 58 besteht bis Mitte September eine Vollsperrung wegen Verlegung von Gas-/Wasser-/Fernwärmeleitungen.

Walckerpark/Untere Kasernenstraße
Durch die Umgestaltung der Walckerparkes/Untere Kasernenstraße ist der Parkplatz Untere Kasernenstraße gesperrt. Im Bereich Bietigheimer Straße, Untere und Obere Kasernenstraße werden Anwohnerparkplätze ausgewiesen.

Westrandstraße
Hier kann es zu Behinderungen im Bereich Liebigstraße / Beim Bierkeller kommen. Zudem bestehen Halteverbote in der Wöhlerstraße, Liebigstraße und in der Straße Beim Bierkeller. Es besteht Baustellenverkehr über den Feldweg beim Kleintierzüchterverein Pflugfelden.

Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB) und Westausgang Bahnhof
Hier kommt es zu geringen lokalen Einschränkungen im Fußgängerverkehr.

Zipfelbachsammler (Poppenweiler)
Aufgrund von Kanalsanierungsarbeiten in geschlossener Bauweise kommt es zu geringen Behinderungen auf den Wirtschaftswegen. Die Sanierungsarbeiten erfolgen weitestgehend außerhalb der Bebauung im Zipfelbachtal.

Quelle: Stadt Ludwigsburg

Leichter Rückgang: Inzidenzwert sinkt am Sonntag auf 5,3

Die kreisweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist am Sonntag leicht gesunken. Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert bei 5,3 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Am Vortag lag der Wert bei 5,7. Vor genau einer Woche bei 3,3. Das geht aus Zahlen von Sonntagnachmittag hervor, die den Stand des Dashboards vom Landratsamt in Ludwigsburg von 17:00 Uhr vorläufig wiedergeben. (Stand: 11.07.)

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 3 Neuinfektionen registriert. (Vorwoche: 5). Die Zahl der Corona-Toten in Kreis Ludwigsburg liegt unverändert bei mindestens 517. Rund 26.375 (+ 2) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 11.07.)

Affalterbach ( 173 | 0 )
Asperg ( 747 | 0 )
Benningen am Neckar ( 252 | 0 )
Besigheim ( 664 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.482 | 0 )
Bönnigheim ( 546 | 0 )
Ditzingen ( 1.220 | 0 )
Eberdingen ( 305 | 0 )
Erdmannhausen ( 185 | 0 )
Erligheim ( 152 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 612 | 0 )
Freudental ( 163 | 0 )
Gemmrigheim ( 261 | 0 )
Gerlingen ( 719 | 0 )
Großbottwar ( 348 | 0 )
Hemmingen ( 320 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 276 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 365 | 0 )
Korntal-Münchingen ( 862 | 0 )
Kornwestheim ( 2.022 | 0 )
Löchgau ( 295 | 0 )
Ludwigsburg ( 4.919 | 2 )
Marbach am Neckar ( 709 | 0 )
Markgröningen ( 773 | 0 )
Möglingen ( 695 | 0 )
Mundelsheim ( 137 | 0 )
Murr ( 257 | 0 )
Oberriexingen ( 124 | 0 )
Oberstenfeld ( 382 | 0 )
Pleidelsheim ( 309 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.241 | 0 )
Sachsenheim ( 1.024 | 0 )
Schwieberdingen ( 465 | 0 )
Sersheim ( 305 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 479 | 0 )
Tamm ( 430 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 1.493 | 0 )
Walheim ( 143 | 0 )

red

Roche-Konzern produziert Labortechnik am neuen Standort Ludwigsburg

Von Uwe Roth

Im Westen von Ludwigsburg verdichtet sich die Ansiedlung weltbekannter Unternehmen. In direkter Nachbarschaft zum Werkzeug-Hersteller Hahn und Kolb und nicht weit entfernt von Porsche- und Bosch-Niederlassungen befindet sich seit einem Jahr ein Roche-Unternehmen: Die Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH (kurz: RDA) ist einer der deutschen Ableger des Schweizer Pharma-Riesens mit Konzernsitz in Basel. Am Donnerstag war Spatenstich für ein drittes Werksgebäude auf dem Betriebsgelände. Sowohl Ludwigsburgs Oberbürgermeister Matthias Knecht als auch Landrat Dietmar Allgaier nebst einigen Gemeinderatsmitgliedern waren anwesend. In ihren Grußworten machten Knecht und Allgaier deutlich, dass der Unternehmensname Roche nicht nur für Gewerbesteuer-Einnahmen steht, sondern auch für das Image von Landkreis und Stadt förderlich ist.

Landrat Allgaier hob besonders hervor, dass RDA pharmazeutische Labortechnik entwickelt und produziert. „Ich freue mich, dass sich die RDA im Landkreis Ludwigsburg weiterentwickelt und hier ihre Zukunft sieht“, sagte der Landrat. Durch die Corona-Pandemie habe er gesehen, wie wichtig die Themen Gesundheit und Digitalisierung für die Gesellschaft seien. „Die Produkte des Unternehmens leisten in diesen beiden Bereichen einen wertvollen Beitrag.” Ludwigsburgs Oberbürgermeister Knecht betonte: „Im innovativen Umfeld der Weststadt stellt der Weltkonzern Roche, als Unternehmen einer bedeutenden Zukunftsbranche, einen weiteren wichtigen Baustein dar.” Es sei ein glücklicher Umstand, neben innovativen Unternehmen der Automobilindustrie nun eines aus der Gesundheitsbranche in der Stadt zu haben.

RDA ist allerdings kein neues Unternehmen im Landkreis: Bislang ist es auf die Standorte Kornwestheim (Entwicklung) und Remseck-Aldingen (Produktion) verteilt. Als Sitz der Gesellschaft fungierte bis Mitte Juni 2020 der Standort in Waiblingen. Nun werden Forschung und Entwicklung sowie Produktion im Gewerbegebiet gleich neben der Autobahn Stuttgart-Heilbronn Schritt für Schritt vereint. Das dritte Gebäude, das nun gebaut wird und bis Herbst 2022 bezugsfertig sei soll, hat eine Gesamtfläche von rund 7800 Quadratmetern für 240 Mitarbeitenden aus Forschung und Entwicklung. Tim Binnewies, Geschäftsführer RDA, erklärte: „Wir schaffen attraktive Büroräumlichkeiten sowie modernste Testflächen für innovative Laborautomatisierungslösungen.“ Aufgrund der „sehr guten Rahmenbedingungen“ wie der infrastrukturellen Anbindung sowie einem Fernwärmeanschluss, die der Wirtschaftsstandort biete, sehe das Unternehmen die Möglichkeit, die Zusammenarbeit mit Lieferanten und Partnern weiter zu intensivieren.

Der Standort verfügt über unterschiedliche Raumangebote, wie Arbeits-, Fokus-, Besprechungs-, Service- und Pausenzonen, um die Kommunikation und den Austausch der Mitarbeitenden untereinander bestmöglich zu fördern. In der Beschreibung heißt es: Die offenen Büroflächen sind abwechslungsreich gestaltet und erlauben es den Mitarbeitenden, frei zwischen Schreibtischinseln, Work Benches – für eine kurzzeitige Nutzung, Couch- und offenen Besprechungsecken zu wählen. Sogenannte Fokusräume ermöglichen es den Mitarbeitenden, sich zurückzuziehen und ungestört ihren Tätigkeiten nachzugehen – so, wie es ihre Aufgaben und Fragestellungen erfordern. Das Stichwort der Planer heißt „New Work“. Die neue Art zu arbeiten, wir umgesetzt mit flexiblen Besprechungsmöglichkeiten, Open Spaces und Desksharing. Das Gebäude erfüllt laut den Planern die höchsten Ansprüche an Innenarchitektur und moderne Arbeitswelten. Für Nachhaltigkeit sorgen natürliche Kühl- und Dämmmittel. Darüber hinaus bietet das neue, vierstöckige Gebäude Umkleideräumlichkeiten für die rund 200 Mitarbeitenden aus den Bereichen Produktion und Logistik sowie die Optionen einer Erweiterung um ein weiteres Stockwerk und einer Kochkantine.

Über Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH

Die heutige Gesellschaft geht auf das 1991 hier gegründete Unternehmen PVT Probenverteiltechnik GmbH zurück, das 2011 von Roche Diagnostics übernommen wurde. Die Laborautomatisierungslösungen, die an den heutigen Standorten im Großraum Stuttgart entwickelt und produziert werden, ermöglichen die Handhabung von klinisch-chemischen Patientenproben im Labor zu automatisieren. Dadurch können Laborergebnisse für Ärzte und Patienten schnell und sicher zugänglich gemacht und das Laborpersonals gut geschützt werden.

Über Roche in Deutschland

Roche beschäftigt in Deutschland rund 16700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Pharma und Diagnostik. Das Unternehmen ist an den vier Standorten in Grenzach-Wyhlen (Roche Pharma AG), Mannheim (Roche Diagnostics GmbH, Roche Diagnostics Deutschland GmbH, Roche Diabetes Care GmbH sowie Roche Diabetes Care Deutschland GmbH) und Penzberg (Biotechnologie-Kompetenzzentrum, Roche Diagnostics GmbH) sowie in der Metropolregion Stuttgart (Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH) vertreten.

Über Roche

Roche ist das größte Biotech-Unternehmen weltweit mit differenzierten Medikamenten für die Onkologie, Immunologie, Infektionskrankheiten, Augenheilkunde und Erkrankungen des Zentralnervensystems. Roche ist auch der bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostika und gewebebasierten Krebstests und ein Pionier im Diabetesmanagement. Seit der Gründung im Jahr 1896 erforscht Roche bessere Wege, um Krankheiten zu verhindern, zu erkennen und zu behandeln und leistet einen nachhaltigen Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung. Zum Ziel des Unternehmens gehört es durch Kooperationen mit allen relevanten Partnern den Zugang von Patienten zu medizinischen Innovationen zu verbessern. Auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation stehen heute mehr als 30 von Roche entwickelte Medikamente.