Schlangenlinien und Randstein-Kontakt: Verkehrskontrolle stoppt betrunkenen Paketzusteller

Ludwigsburg – In den frühen Morgenstunden des Sonntags (29.10.2023) fiel einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Marbach am Neckar ein 25-jähriger Paketzusteller auf, der aufgrund seiner auffälligen Fahrweise die Aufmerksamkeit der Beamten erregte. Der junge Mann war auf der Landesstraße 1138 von Freiberg am Neckar in Richtung Eglosheim unterwegs.

Seine Fahrweise war äußerst unsicher und gefährlich: Im Verlauf seiner Fahrt touchierte er einen Randstein in einem Kreisverkehr und setzte seine Route mit Schlangenlinien fort, wobei er sowohl auf die Gegenfahrbahn als auch auf den rechten Grünstreifen geriet. Kurz vor einem Möbelhaus in der Monreposstraße in Eglosheim konnten die Polizeibeamten den 25-Jährigen schließlich zur Anhaltung bringen und einer Verkehrskontrolle unterziehen.

Während der Kontrolle verstärkte sich der Verdacht, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest bestätigte diesen Verdacht, wobei ein Wert von etwa zwei Promille ermittelt wurde. Daraufhin wurde der Mann einer Blutentnahme unterzogen, und sein Führerschein wurde vorübergehend eingezogen.

Die Polizei ruft Zeugen auf, die die auffällige Fahrweise des Paketzustellers beobachtet haben, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar zu melden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de entgegengenommen.

red

Quelle:Polizeipräsidium Ludwigsburg

Verkehrsbericht für Ludwigsburg: Wo Sie mit Sperrungen und Baustellen rechnen sollten

Ludwigsburg – Ab Montag, dem 30. Oktober ist der neue Verkehrsbericht für Ludwigsburg gültig. Der Bericht bietet Informationen über Straßensperrungen, Baustellen und mögliche Verkehrsstörungen, um den Verkehrsteilnehmern eine bessere Planung ihrer Routen zu ermöglichen.

Arsenalplatz
Es erfolgt eine Verlegung für Fernwärme, Gas und Wasser bis voraussichtlich 8. Dezember.

August-Bebel-Straße
Bis voraussichtlich 03. November ist der Gehweg für den Fußgängerverkehr gesperrt, die Straße wird spurweise gesperrt (SWLB/Maßnahme).

B27/ L1133 – Ostrampe Ludwigsburg
Die Bauphase 4 (Fahrbahndeckenerneuerung am Knotenpunkt mit Umbau Radweg und Brückeninstandsetzung) des Regierungspräsidiums Stuttgart (RPS) beginnt am 21. Oktober und endet am 26. Oktober, die komplette Baumaßnahme wird bis voraussichtlich am 12.12. abgeschlossen sein.

Bärenwiese
Es bestehen keine Sperrungen auf der Bärenwiese in der KW 44.

Baldeckstraße
Die Straße ist vollständig für den Fahrverkehr gesperrt (Straßen- und Kabelbau) bis voraussichtlich Anfang Dezember.

Bismarckstraße
Die Bismarckstraße ist auf Höhe der Hausnummer 16 bis 31, halbseitig für den Fahrverkehr (Tiefbauarbeiten für neue Fernwärmeleitungen, Bauabschnitt I und II) bis voraussichtlich 8. Dezember gesperrt.

Bogenstraße/Ecke Kreuzstraße
Die Straße ist vollständig für den Fahrverkehr gesperrt (Ausbau Betonpflaster und Einbau von Asphalt) bis voraussichtlich 03.11.

Elbestraße
Auf Höhe der Elbestraße 2 besteht eine Vollsperrung für den Fahrverkehr (Abtrennung Gas, Wasser, Strom) bis voraussichtlich Ende Oktober.

Eugenstraße
Trotz des Spätlingsmarktes is die Besuchertiefgarage des Landratsamtes weiterhin erreichbar, bis voraussichtlich 15.11.

Friesenstraße /Westfalenstraße/Neckarweihinger Straße
Auf Höhe der Friesenstraße 1-9 ist die Straße eingeschränkt befahrbar bis voraussichtlich 04.11.

Heilbronner Straße
Auf Höhe der Heilbronner Straße 49 stadteinwärts, ist die Straße spurweise gesperrt wegen Asphaltsanierung bis voraussichtlich 02.11.

Hindenburgstraße
Die Hindenburgstraße ist auf Höhe der Hausnummer 59 nur eingeschränkt befahrbar bis voraussichtlich 22. Dezember.

Hochdorfer Straße
Auf Höhe der Nr. 26 ist die Straße eingeschränkt befahrbar bis voraussichtlich 10.11. Es besteht ein Notgehweg über die Fahrbahn.

Hohenzollernstraße
Auf Höhe der Hohenzollernstraße 18 besteht bis voraussichtlich Ende November eine halbseitige Sperrung für den Fahrverkehr, der Gehweg ist gesperrt.

Kaiserstraße
Die Kaiserstraße ist auf Höhe der Hausnummer 12 vollständig für den Fahrverkehr gesperrt bis voraussichtlich Ende November (Tiefbauarbeiten – Bauabschnitt 1: neue Gas- und Wasserversorgung Realschule).

L1100
Die Straße ist halbseitig für den Fahrverkehr gesperrt (Bauphase 2 – Erneuerung an der Decke) bis voraussichtlich 19.11.

L1100/Carl-Diem-Straße
Die Straße ist eingeschränkt befahrbar, aufgrund Abbaus einer Lärmschutzwand.
Es besteht eine Einbahnstraßenregelung in der Carl-Diem-Straße, bis voraussichtlich 29.12.

Martin-Luther-Straße
Auf Höhe der Martin-Luther-Straße 72 ist die Straße eingeschränkt befahrbar, bis
voraussichtlich 03.11. (Tiefbauarbeiten für Hausanschluss Strom/Wasser).

Monreposstraße
Auf Höhe der Monreposstraße 26 ist die Straße halbseitig für den Fahrverkehr gesperrt.
Es besteht eine Einbahnregelung in der Monreposstraße von der B27 in Richtung Besigheimer Straße, bis voraussichtlich 17.11. Die Umleitung ist vor Ort ausgeschildet.
 

Obere Reithausstraße
Auf Höhe der Reithausstraße 2 ist die Straße eingeschränkt befahrbar, bis voraussichtlich 03.11.

Richard-Wagner-Straße/Hohenzollernstraße 19
Die Straße ist eingeschränkt befahrbar, Vollsperrung der Richard-Wagner-Straße
bis voraussichtlich 30.11.

Schillerstraße
Wegen Bautätigkeit ist die Schillerstraße halbseitig für den Fahrverkehr gesperrt und
die Straße ist eingeschränkt befahrbar (Abriss bestehendes Gebäude), bis voraussichtlich 30.11.

Schorndorfer Straße
Auf Höhe der Schorndorfer Straße 60 besteht eine halbseitige Sperrung für den Fahrverkehr bis voraussichtlich 5. November (Erneuerung Hauptleitungen für Gas, Wasser, Strom).

Solitudestraße
Auf Höhe der Solitudestraße 7 ist die Straße eingeschränkt befahrbar. Der Gehweg ist für den Fußverkehr gesperrt, bis voraussichtlich 03.11.

Quelle: Stadt Ludwigsburg

Türkischer Elternverein lädt ein – Ludwigsburg feiert auf dem Rathausplatz 100 Jahre Türkische Republik

Ludwigsburg – Ein Jahrhundert Freiheit und Unabhängigkeit – die Republik Türkei begeht am heutigen Sonntag, den 29. Oktober 2023, ihr 100-jähriges Bestehen, und dies wird  auch in Ludwigsburg mit einer wahrhaft festlichen Veranstaltung gefeiert. Der Türkische Elternverein in Ludwigsburg (LUTEV) unter der Leitung von Vorstand Güner Öztel lädt herzlich zu diesem historischen Jubiläum ein.

Der Rathausplatz in Ludwigsburg wird zur Bühne der Feierlichkeiten, die von 13:00 bis 20:00 Uhr dauern. Das Programm auf der Hauptbühne verspricht Unterhaltung und Inspiration für Besucher jeden Alters. Hier können Sie traditionelle und moderne türkische Musik, Tanzvorführungen, sowie Reden und Präsentationen genießen. Live-Musik sorgt für eine mitreißende Stimmung und ab 18:00 Uhr erwartet Sie eine Laser-Show, die den Himmel über Ludwigsburg in ein farbenfrohes Spektakel verwandeln wird.

Parallel zum Bühnenprogramm gibt es zahlreiche Attraktionen, darunter eine Fotobox, eine Cocktailbar, Kinderschminken und ein Clown, um die Feststimmung zu erhöhen.

Die türkische Kultur präsentiert sich in voller Pracht, und das gastronomische Angebot sorgt für eine kulinarische Reise durch die Türkei. Von herzhaften Köstlichkeiten bis hin zu süßen Leckereien bietet die türkische Küche für jeden Geschmack etwas. Dies ist eine einzigartige Gelegenheit, die reiche Vielfalt der türkischen Kultur und kulinarischen Traditionen hautnah zu erleben.

red

Übergriff in Ludwigsburg: Unbekannter mit langem Ziegenbart attackiert Frau in der Schwieberdingerstraße

Ludwgisburg – In der Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg kam es am Donnerstag, den 26. Oktober 2023, gegen 21:25 Uhr zu einem Vorfall, bei dem eine 22-jährige Fußgängerin attackiert wurde. Laut der Meldung der Polizei war die junge Frau auf dem Gehweg unterwegs, der sie vom Bahnhof in Richtung Pflugfelden führte. In der Nähe eines Bankinstituts trat ein bisher unbekannter Angreifer auf sie zu. Unmittelbar vor ihr sprach er sie an und führte einen plötzlichen Schlag ins Gesicht aus, bevor er fluchtartig in Richtung der Oscar-Walcker-Straße davonrannte. Die Attacke führte zu leichten Verletzungen bei der Frau.

Der Täter wird als etwa 185 cm groß beschrieben und trug einen Ziegenbart, der bis zur Brust reichte. Er war mit einer dunklen, knielangen Jacke mit Kapuze bekleidet und führte eine blaue Plastiktüte bei sich. Zeugen, die relevante Informationen haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen. Dies kann telefonisch unter der Nummer 07141 18-5353 oder per E-Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de erfolgen

red

Kinderreisepass wird ab 01. Januar 2024 abgeschafft: Wichtige Gesetzesänderung für Familien

Ludwigsburg – Ab dem 1. Januar 2024 wird der Kinderreisepass in Deutschland nicht mehr ausgestellt. Die Entscheidung der Bundesregierung, diesen Schritt zu unternehmen, basiert auf verschiedenen Gründen, die sowohl die Eltern als auch die Verwaltungsbehörden betreffen werden. Als Gründe für die Abschaffung des Kinderreisepasses nennt der Bund zum einen den großen Aufwand für Eltern und Behörden, da der Kinderreisepass nur ein Jahr lang gültig ist. Zum anderen wird der Kinderreisepass von einigen Staaten nicht mehr als Einreisedokument akzeptiert.

Jürgen Schindler, Leiter des städtischen Fachbereichs Bürgerdienste erläutert: „Bereits ausgestellte Kinderreisepässe sind grundsätzlich bis zum aufgedruckten Ablaufdatum gültig. Neue Kinderreisepässe oder die Verlängerung eines Kinderreisepasses können noch bis Ende 2023 beantragt werden.“Ab Januar 2024 kann für Kinder mit deutscher Staatsangehörigkeit nur noch der Personalausweis oder der biometrische Reisepass mit einer Gültigkeit von maximal sechs Jahren beantragt werden. Diese Dokumente werden – anders als der Kinderreisepass – nicht vor Ort im Bürgerbüro, sondern von der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Die Bearbeitungsdauer beträgt deshalb zwischen vier und sechs Wochen. „Wir raten allen Eltern in Ludwigsburg, die Reisedokumente rechtzeitig vor Reiseantritt auf Gültigkeit zu überprüfen“, so Schindler.

Zu beachten ist, dass sich das Gesichtsbild, insbesondere von Säuglingen und Kleinkindern, innerhalb von sechs Jahren stark verändern kann. Hat sich das Aussehen des Kindes verändert und ist auf dem Lichtbild nicht mehr oder nicht einwandfrei zu erkennen, ist das Ausweisdokument auch vor Erreichen des aufgedruckten Gültigkeitsendes ungültig. In diesem Fall ist ein neuer Personalausweis oder Reisepass zu beantragen.Wer ein neues Ausweisdokument für sein Kind beantragen möchte, kann einen Termin beim Ludwigsburger Bürgerbüro ausmachen – in der Innenstadt, in Neckarweihingen oder in Poppenweiler. Dies ist am einfachsten online unter www.ludwigsburg.de/buergerbuero möglich. Termine können außerdem per E-Mail an buergerbuero@ludwigsburg.de oder telefonisch unter 07141 910-3015 vereinbart werden.

red

Ärzte im Ruhestand verlieren Notfall-Job: Kliniken in Ludwigsburg schlagen Alarm

Ludwigsburg – Das Bundessozialgericht hat in einem wegweisenden Urteil die Situation der Notfallpatienten in Baden-Württemberg maßgeblich verändert. Dieses Gerichtsurteil wird tiefgreifende Auswirkungen auf die Versorgung von Notfallpatienten in der Region haben und erfordert eine umfassende Anpassung des Gesundheitssystems. Bislang arbeiteten Ärzte, die in den Notfallpraxen der Kassenärztlichen Vereinigung tätig waren, freiberuflich und erhielten angemessene Vergütungen für ihre Dienste. Diese engagierten Fachärzte, darunter erfahrene Mediziner und Ärzte im Ruhestand, wurden gemeinhin als “Poolärzte” bezeichnet und spielten eine entscheidende Rolle bei der Notfallversorgung. Schätzungen zufolge deckten diese “Poolärzte” etwa 40 Prozent der Bereitschaftsdienstzeiten im Land ab.

Das kürzliche Urteil des Bundessozialgerichts führt dazu, dass diese Ärzte nun als abhängig Beschäftigte betrachtet und sozialversicherungspflichtig werden. Als unmittelbare Folge dieser bahnbrechenden Entscheidung hat die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg beschlossen, die Tätigkeit der “Poolärzte” umgehend einzustellen. Diese Maßnahme wird sich nach Einschätzung der RKH Klinikenholding Ludwigsburg deutlich auf die Bereitschaftsdienstzeiten der Notfallpraxen auswirken und in einigen Fällen zur Einstellung oder starken Einschränkung des Betriebs führen. Diese Entwicklungen werden zweifellos die Notfallversorgung der Bevölkerung beeinträchtigen und könnten längere Wartezeiten für Patienten mit sich bringen, wie der Klinikenverbund in seiner Mitteilung betont.

Bisher wurden leichtere Notfälle tagsüber in den Arztpraxen behandelt, während die KV-Notfallpraxen abends und am Wochenende die Versorgung übernahmen. Dieses bewährte System der Notfallversorgung war darauf ausgerichtet, eine qualitativ hochwertige und effiziente Betreuung der Patienten sicherzustellen. Angesichts der Änderungen, die durch das Urteil des Bundessozialgerichts verursacht werden, ist es nun notwendig, dass die Patienten ihre Erwartungen und Gewohnheiten in Bezug auf den Bereitschaftsdienst anpassen. Es wird umso wichtiger, dass die Notaufnahmen der Krankenhäuser weiterhin für schwer erkrankte Notfallpatienten zur Verfügung stehen, wie die RKH Klinikenholding  in der Mitteilung angibt. Die ärztliche Bereitschaft ist außerhalb der regulären Öffnungszeiten der Notfallpraxen über die Rufnummer 116117 erreichbar.

Die regionalen Kliniken, darunter die Kliniken der RKH Gesundheit in den Landkreisen Ludwigsburg, Enzkreis und Karlsruhe, haben bereits auf die drastischen Veränderungen reagiert. Allerdings äußern sie ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Einschränkung der Bereitschaftsdienstzeiten und der teilweisen Schließungen von Notfallpraxen. Dies könnte zu einem erhöhten Aufkommen von Patienten in den Kliniknotaufnahmen führen. Die Tatsache, dass die Kassenärztliche Vereinigung (KV) diese Maßnahmen ohne vorherige Absprache mit den Kliniken umgesetzt hat, hat bei den Kliniken für Verwirrung und Unmut gesorgt. Immerhin ist die KV gesetzlich dazu verpflichtet, den Notdienst zu organisieren und sicherzustellen.

Die Auswirkungen dieses Urteils sind bereits in einigen Regionen sichtbar. Im Landkreis Ludwigsburg ist die Notfallpraxis in Bietigheim-Bissingen von einer Teilschließung betroffen, während die Praxis in Ludwigsburg ihre Öffnungszeiten am Wochenende reduzieren muss. Ähnliche Maßnahmen betreffen die Notfallpraxis in Mühlacker im Enzkreis und die Notfallpraxis in Waghäusel-Kirrlach im Landkreis Karlsruhe, die sogar komplett schließen muss.

Die Kliniken stehen nun vor der Herausforderung, die Versorgung der Notfallpatienten sicherzustellen und gleichzeitig längere Wartezeiten für die Patienten zu verhindern. Dies erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen den Kliniken und der Kassenärztlichen Vereinigung, um sicherzustellen, dass die Notfallversorgung in der Region effizient und effektiv erfolgt.

red

Fahrzeugaufbrüche in Ludwigsburg: Diebe treiben erneut ihr Unwesen

Ludwigsburg – Unbekannte Täter haben erneut zugeschlagen und in Ludwigsburg zwei Fahrzeugaufbrüche begangen. Zwischen Montag, dem 23. Oktober 2023, 18:00 Uhr, und Mittwoch, dem 25. Oktober 2023, 06:50 Uhr, öffneten die Täter einen in der Geisinger Straße im Ludwigsburger Stadtteil Eglosheim geparkten Seat. Sie entwendeten Audiokopfhörer im Wert von etwa 50 Euro aus dem Handschuhfach. Am Fahrzeug selbst entstand kein Sachschaden.

Zwischen Dienstag, dem 24. Oktober 2023, 21:00 Uhr, und Mittwoch, dem 25. Oktober 2023, 11:00 Uhr, wurde ebenfalls ein geparktes Fahrzeug in der Markgröninger Straße in Eglosheim aufgebrochen. Nach derzeitigen Ermittlungen durchsuchten die Täter das Fahrzeug, entwendeten jedoch nichts. Auch hier entstand am Fahrzeug selbst kein Sachschaden.

Der Polizeiposten Ludwigsburg-Oststadt hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 07141 29920-0 oder per E-Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de zu melden.

red

Halloween-Zauber im Blühenden Barock Ludwigsburg: Kürbisse, Lichter und Blutspendeaktion

Ludwigsburg – Die Kürbisausstellung im Blühenden Barock Ludwigsburg lockt mit einer Fülle von Aktivitäten rund um das Halloween-Fest. Von Samstag bis Dienstag, 28. bis 31. Oktober, haben Besucher tagsüber die Gelegenheit, kreativ Halloween-Kürbisse zu schnitzen. Ab dem Abend des 28. Oktober können Besucher dann die faszinierenden Leuchtenden Traumpfade erkunden, die mit stimmungsvollem Licht, beeindruckenden Spezialeffekten, Nebelschwaden und Laserstrahlen bezaubern. Passend zu Halloween findet am 31. Oktober eine Blutspendeaktion statt.

Leuchtende Traumpfade

Und auch das BlüBa wird leuchten, denn ab Samstag, 28. Oktober, verwandeln sich die Wege durch den Schlossgarten allabendlich ab Einbruch der Dunkelheit in leuchtende Traumpfade. Auf rund 1,5 Kilometern begeistern stimmungsvolle Illuminationen, Soundcollagen, Nebelwelten und Lasereffekte die Besucherinnen und Besucher. „Wir freuen uns, ganz neue Einblicke ins Blühende Barock und auf unsere Ausstellung zu geben“, erklärt Alisa Käfer. „Eine illuminierte Kürbisausstellung inmitten eines märchenhaft leuchtenden Schlossgartens – das ist schon etwas ganz Besonderes.“ Barrierefrei geht es durch den Nordgarten in den unteren Ostgarten, durch die Vogelvoliere bis zum Oberen Ostgarten. Auch das historische Aquädukt, der Schlüsselsee und die Platanenallee sind Teil der verwunschenen Wege.

Allabendliches Abenteuer

Vom Beginn der Dunkelheit an bis 21:30 Uhr entsteht so eine völlig neue Welt für die Besucherinnen und Besucher der Leuchtenden Traumpfade. „So geheimnisvoll bekommt man das BlüBa selten zu sehen“, freut sich Alisa Käfer. „Und trotzdem sind die Traumpfade natürlich familientauglich. Es geht nicht darum, sich zu gruseln, sondern eine einzigartige Stimmung zu erzeugen und nachhaltig ein eindrucksvolles Erlebnis zu schaffen.“ Der Einlass zu den Traumpfaden im Blühenden Barock ist an der Hauptkasse, der Kasse im Hinteren Schlosshof und der Kasse in der Mömpelgardstraße bis 20.30 Uhr möglich. Für Essen und Trinken ist auch nach Einbruch der Dunkelheit gesorgt, denn während der Märchengarten im Dunkeln geschlossen wird, bieten die BlüBa-Gastronomen vom „Imbiss Cocco Bello“, von der „Cafeteria am Rosengarten“ und vom „Restaurant Parkcafé“ während der Traumpfade ein verlängertes gastronomisches Angebot an.

Blutspendeaktion

Und noch eine weitere Veranstaltung verbindet den Spaß der Kürbisausstellung mit einer wichtigen Aktion. In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz wird – passend zu Halloween – am 31. Oktober von 9 bis 19 Uhr im Festinenbau des Ludwigsburger Barockschlosses Blut gespendet. Wer dabei ist, kann sich nach erfolgreichem Blutspenden mit Kürbissuppe und Kürbismuffins stärken. Außerdem bekommen alle, die spenden, eine Eintrittskarte für die leuchtenden Traumpfade (gültig bis 3.12.2023) sowie ein leckeres Kürbisgewürz. Insgesamt können 150 Spenderinnen und Spender bei der Aktion dabei sein – alle Teilnehmenden müssen sich im Vorfeld unter www.drk.de registrieren.

Blutspende-Aktion
31. Oktober 2023, Festinenbau, Barockschloss Ludwigsburg, 9 bis 19 Uhr, Bitte im Vorfeld registrieren: www.drk.de

Leuchtende Traumpfade
28. Oktober bis 3. Dezember, täglich ab Einbruch der Dunkelheit bis 21:30 Uhr, Einlass an der Hauptkasse, der Kasse im Hinteren Schlosshof und der Kasse in der Mömpelgardstraße bis 20.30 Uhr möglich ´

Kürbis-Schnitzen für Besucher*innen
Samstag und Sonntag, 21. und 22. sowie 28. bis 31. Oktober, jeweils 11 – 16:30 Uhr im Schnitzzelt beim Kürbisverkauf im Nordgarten

Ludwigsburger Kürbisschnitzwelt
noch bis 5. November im Bereich der barocken Broderie im Nordgarten des Blühenden Barock

Kürbisausstellung 2023 – FEUER
Noch bis Sonntag, 3. Dezember 2023, täglich 9 bis 18 Uhr.

red

“Ja, ich will” im Kerzenschein: Ludwigsburg bietet wieder romantische Wintertrauungen

Ludwigsburg – Die Stadt Ludwigsburg setzt ihre beliebten Kerzenscheintrauungen auch in diesem Winter fort. Das zauberhafte Angebot, das im letzten Jahr erstmals eingeführt wurde und überwältigende Resonanz fand, bleibt ein Highlight für verliebte Paare. Sarah Schützinger, Leiterin des Ludwigsburger Standesamts, berichtet: “Im vergangenen Jahr waren alle Termine für Kerzenscheintrauungen restlos ausgebucht.”

Während der Dämmerung am späten Nachmittag erwarten die Liebenden traumhafte Momente im Trauzimmer in der Oberen Marktstraße 1. Mit stimmungsvoller Dekoration, einschließlich LED-Kerzen, Lichterketten und winterlichem Schmuck, wird hier eine einzigartig romantische Atmosphäre geschaffen. Ein besonderes Highlight: Ab Ende November bietet sich aus den Fenstern des Trauzimmers ein malerischer Ausblick auf den festlich beleuchteten Weihnachtsmarkt.

Die Kerzenscheintrauungen finden von November bis Januar an jedem Donnerstag zwischen 16.30 Uhr und 18 Uhr statt. Zusätzlich gibt es am Samstag, dem 9. Dezember, eine exklusive Gelegenheit für Kerzenscheintrauungen. Um diese magischen Momente zu erleben, können Paare ihre Termine auf der Website https://traukalender.ludwigsburg.de buchen.

Die Stadt erhebt für die Kerzenscheintrauungen eine zusätzliche Gebühr von 50 Euro. Für Samstagstrauungen wird eine weitere Zusatzgebühr in Höhe von 110 Euro erhoben. Dieser Winter verspricht unvergessliche Hochzeiten in Ludwigsburg im wahrsten Sinne des Wortes im Kerzenschein.

red

Schwerer Verkehrsunfall bei Möglingen: Pkw nimmt Linienbus die Vorfahrt

Ludwigsburg/Möglingen: Am Montagabend um 17:45 Uhr kam es auf der Landesstraße 1110 zwischen Möglingen und Stammheim an der Kreuzung Gröninger Weg zu einem scheren Verkehrsunfall. Beteiligt waren ein VW Passat und ein Linienbus. Die Fahrerin des VW Passat, 49 Jahre alt, wollte den Gröninger Weg überqueren, übersah jedoch die Vorfahrtsregel und kollidierte mit einem von links kommenden Linienbus, der von Stammheim in Richtung Möglingen unterwegs war. Der 53-jährige Busfahrer konnte nicht rechtzeitig bremsen und prallte gegen das Heck des VW Passat.

Im Linienbus befanden sich zwölf Fahrgäste, die alle unverletzt blieben. Die drei Insassen des VW Passat erlitten leichte Verletzungen. Der Unfall verursachte Schäden in Höhe von rund 40.000 Euro, und beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, weshalb sie abgeschleppt werden mussten. An der Unfallstelle waren die Freiwillige Feuerwehr Möglingen, der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen, ein Rettungshubschrauber und die Polizei aus Ludwigsburg im Einsatz.

red