Ludwigsburg im Festfieber: Shoppen, Trinken, Feiern und verkaufsoffener Sonntag – Das Mega-Wochenende steht bevor

Ludwigsburg – Die Barockstadt erwartet ein ereignisreiches Wochenende vom 22. bis zum 24. März, das zahlreiche Besucher anlocken wird. Den Auftakt bildet am Freitag die Eröffnung der Gartenschau Blühendes Barock, begleitet vom Festival “Ballonblühen” sowie der Street Food Fiesta auf dem Arsenalplatz, die bis Sonntag fortgesetzt wird. Am Sonntag bietet die Innenstadt das Märzklopfen mit einem Kunst- und Genussmarkt sowie geöffneten Verkaufsgeschäften. Zusätzlich erwartet die Bärenwiese das größte mobile Riesenrad.

Was wird geboten?

Street Food Fiesta auf dem Arsenalplatz: Die Street Food Fiesta findet erstmals parallel zum Märzklopfen auf dem Arsenalplatz statt. Über das gesamte Wochenende hinweg bieten 20 internationale Street-Food-Anbieter eine Vielzahl kulinarischer Köstlichkeiten, begleitet von Live-Musik und Unterhaltung für Kinder.

Märzklopfen mit Kunst- und Genussmarkt: Am Sonntag bietet die Innenstadt das Märzklopfen mit einem Kunst- und Genussmarkt sowie geöffneten Verkaufsgeschäften. Das Märzklopfen, organisiert vom Ludwigsburger Innenstadtverein LUIS in Zusammenarbeit mit Tourismus und Events Ludwigsburg, startet traditionell um 11 Uhr mit einem Kunst- und Genussmarkt auf dem Rathaushof. Über 50 Stände präsentieren ein breites Angebot, darunter Handwerkskunst, Schmuck, Dekoartikel, Geschenkartikel, Naturseifen und vieles mehr. Zudem wird für das leibliche Wohl gesorgt sein.

Verkaufsoffener Sonntag in der Ludwigsburger Innenstadt: Ab 13 Uhr öffnen dann die Ludwigsburger Innenstadtakteure ihre Geschäfte, Dienstleistungen und Gastronomiebetriebe für einen verkaufsoffenen Sonntag. Dabei präsentieren sie sich auf vielfältige Weise, darunter spezielle Aktionen wie einen “Tag der Regionen” bei naturzeit in der Seestraße, ein Kaffee- und Käse-Tasting bei Käse Haas in der Oberen Markstraße und Workshops beim Sanitätshaus Gross in der Kirchstraße. Die gesamte Eberhardstraße verwandelt sich in einen Flohmarkt.

Weitere Highlights: Neben den genannten Veranstaltungen erwarten die Besucher das größte mobile Riesenrad auf der Bärenwiese sowie das große Fastenbrechen am Samstagabend auf dem Marktplatz im Rahmen des Ramadans.

Um den erwarteten Besucheransturm zu bewältigen, empfiehlt die Stadtverwaltung nachhaltige Anreisemöglichkeiten wie öffentliche Verkehrsmittel, Fahrrad oder zu Fuß. Ein kostenloser, vom ADFC bewachter Fahrradparkplatz steht am Sonntag direkt am Rathaushof zur Verfügung. Für Besucher des Blühenden Barocks werden die Kassen am Freitag ab 15 Uhr und am Wochenende ab 11 Uhr auch an den Nebeneingängen besetzt sein. Zusätzlich ist in den Online-Tickets die Hin- und Rückfahrt zweiter Klasse im VVS-Tarif enthalten.

Am Sonntag werden die Busse im Zeitraum von 13 bis 18.30 Uhr auf den Linien 421, 422, 425 und 427 im Zehn-Minuten-Takt und auf den Linien 426 und 430 im 15-Minuten-Takt verkehren. Zusätzlich steht das günstige Stadtticket zur Verfügung, das für eine Person oder eine Gruppe mit bis zu fünf Personen einen ganzen Tag lang im gesamten Stadtgebiet gilt.

Für Autofahrer sind Parkleitsysteme verfügbar, um freie Parkplätze ohne Umwege zu finden. Am Sonntag, dem 24. März, sind zusätzliche kostenlose Parkplätze eingerichtet, unter anderem bei den Aldi-Märkten in der Martin-Luther-Straße und der Marbacher Straße sowie an der VR-Bank in der Schwieberdinger Straße. Der Parkplatz des Finanzamtes kann am Samstag und Sonntag ebenfalls genutzt werden.

Die Stadt Ludwigsburg hat einen detaillierten Plan mit innenstadtnahen, teilweise kostenfreien Parkmöglichkeiten erstellt, der auf den offiziellen Websites der Stadt verfügbar ist. Die Nutzung des Stadtnavi Ludwigsburg wird ebenfalls empfohlen, um sich vorab über Parkmöglichkeiten und deren Auslastung zu informieren.

Zusätzlich informiert die Stadt über bevorstehende Baumaßnahmen, darunter die voraussichtliche Vollsperrung der Schwieberdinger Straße (L 1140) stadtauswärts in Richtung A 81 Anschlussstelle Ludwigsburg-Süd ab Samstag, dem 23. März, zur Sanierung der Fahrbahn. Eine Umleitung ist ausgeschildert. In der Schorndorfer Straße sind Beeinträchtigungen aufgrund von Erneuerungsarbeiten an Gas-, Wasser- und Stromleitungen durch die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim zu erwarten.

red

Polizeiradar Ludwigsburg: Serie von Trickdiebstählen und Sammlungsbetrug und weitere aktuelle Meldungen

Die Polizei Ludwigsburg berichtet von einer Serie von Trickdiebstählen und Sammlungsbetrug, die sich am Montag (18.03.2024) innerhalb von etwa drei Stunden in Bietigheim-Bissingen, Löchgau und Murr ereigneten.

Im ersten Vorfall, der gegen 11:00 Uhr auf dem Parkdeck des Krankenhauses in Bietigheim-Bissingen stattfand, sprach ein unbekannter Täter einen 82-jährigen Mann an und bat ihn darum, Geld für den Parkautomaten zu wechseln. Während der hilfsbereite Senior in seinem Geldbeutel und der Mittelkonsole seines Fahrzeugs nach passendem Wechselgeld suchte, nutzte der Täter die Gelegenheit aus und stahl 50 Euro aus dem Portemonnaie des Mannes. Der Täter wird als etwa 50 Jahre alt und circa 170 cm groß beschrieben. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen zu melden.

In Löchgau wurde ein 66-jähriger Mann gegen 12:20 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Lise-Meitner-Straße Opfer einer Sammlungsbetrügerin. Die Betrügerin gab vor, gehörlos zu sein, und bat um Bargeldspenden. Als der Mann sie um Legitimation bat, verschwand sie plötzlich mit dem Geld. Die Frau, die sich als 17 bis 20 Jahre alt beschrieben wird, war möglicherweise in Begleitung eines Mannes und beide waren schwarz gekleidet. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeiposten Besigheim zu melden.

In einem Discounter in der Straße “Im Langen Feld” in Murr ereignete sich zwischen 13:30 Uhr und 13:45 Uhr ein weiterer Vorfall. Zwei unbekannte Täterinnen lenkten eine 87-jährige Frau ab, indem eine von ihnen sie anstieß und ihr ein Kinderbuch vorhielt, während die andere den Geldbeutel der Seniorin stahl, der sich in einer Stofftasche am Einkaufswagen befand. Der Geldbeutel enthielt persönliche Dokumente sowie Bargeld. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeiposten Steinheim an der Murr zu melden.

+++

Besigheim: Rollerfahrerin leicht verletzt zurückgelassen

Nach einem Unfall, der sich am Montag (18.03.2024) kurz vor 16.00 Uhr im Kreuzungsbereich der Bahnhofstraße und der Löchgauer Straße in Besigheim ereignete, sucht das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen noch Zeugen. Eine 16 Jahre alte Rollerfahrerin hatte sich auf dem Rechtsabbiegestreifen von der Bahnhofstraße in die Löchgauer Straße eingeordnet. Links neben ihr, auf dem Linksabbiegestreifen befand sich eine noch unbekannte Person in einem weißen Kleinwagen mit roten Applikationen am Heck. Diese wechselte schließlich unvermittelt vom Links- auf den Rechtsabbiegestreifen. Beide Ampel zeigten zu diesem Zeitpunkt Grün. Die 16-Jährige musste hierauf eine Gefahrenbremsung durchführen und stürzte in der Folge. Der Kleinwagen fuhr indes in die Richtung Löchgau davon. Die Rollerfahrerin erlitt leichte Verletzungen. Am Roller entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, sich unter Tel. 07142 405-0 oder per E-Mail: bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de zu melden. Insbesondere wird ein noch unbekannter Mann gesucht, der der Rollerfahrerin seine Hilfe anbot, beim Eintreffen der Polizei jedoch nicht mehr vor Ort war.

+++

Ludwigsburg: Einbruch in Hochschulgebäude in der Reuteallee

Zwischen Freitag, 15.03.2024 und Montag, 18.03.2024 gelangten noch unbekannte Personen in ein Hochschulgebäude in der Reuteallee in Ludwigsburg, indem sie eine Eingangstür gewaltsam öffneten. Im Gebäude brachen die Unbekannten die Tür zum Sekretariat auf, wo sie vermutlich Elektrogeräte im Wert von mehreren hundert Euro entwendeten und das Schulgebäude anschließend unerkannt verließen. Andere Räume wurden augenscheinlich nicht betreten. Der Sachschaden sowie das genaue Diebesgut sind unter anderem Gegenstand der Ermittlungen des Polizeipostens Ludwigsburg-Eglosheim. Sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch werden unter Tel. 07141 22150-0 oder per Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de entgegengenommen.

+++

Kornwestheim: Einbruch in Schulräumlichkeiten

Zwischen Freitag (15.03.2024) 15.00 Uhr und Montag (18.03.2024) 08.00 Uhr trieb ein noch unbekannter Täter auf einem Schulgelände in der Theodor-Heuss-Straße in Kornwestheim sein Unwesen. Über eine Terrasse brach er, indem er die Fensterscheibe mit einer Schaufel einschlug, in die Räume der Schulsozialarbeit ein. Die Büros wurden durchsucht und ein weiterer Raum verwüstet. Ob der Einbrecher Diebesgut machen konnte, steht abschließend noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07154 1313-0 oder per E-Mail: kornwestheim.prev@polizei.bwl.de beim Polizeirevier Kornwestheim zu melden.

+++

Ingersheim: Unfallflucht auf der L 1125 – Zeugen gesucht

Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0 oder E-Mail: bietigheim-bissingen.prev@polizei.bwl.de, sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Montag (18.03.2024) gegen 19.00 Uhr auf der Landesstraße 1125 zwischen Bietigheim-Bissingen und Großingersheim ereignete. Ein 59 Jahre alter VW-Lenker wollte auf seiner Fahrt in Richtung Großingersheim zwei vorausfahrende Fahrzeuge trotz Überholverbots überholen. Als er sich auf Höhe des ersten zu überholenden PKW befand, stellte er fest, dass ihm ein Fahrzeug entgegenkam. An diesem sei lediglich das Standlicht eingeschaltet gewesen. Der 59-Jährige musste seinen Überholvorgang abbrechen und scherte zwischen den beiden vorausfahrenden PKW wieder ein. Hierbei fuhr er auf das Heck des vordersten PKW, ein Mercedes, in dem ein 38 Jahre alter Fahrer saß, auf. Der Unbekannte auf der Gegenfahrbahn setzte seine Fahrt indes unbeirrt fort. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 8.500 Euro. Die Polizei bittet insbesondere um Hinweise das unbekannte Fahrzeug betreffend, das möglicherweise aufgrund der Beleuchtungssituation aufgefallen sein könnte.

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Verkehrshinweis: Straßensperrung in Sachsenheim- Hohenhaslach ab 21. März

Ludwigsburg/Sachsenheim-Hohenhaslach – Ab Donnerstagmorgen, dem 21. März, beginnen Bauarbeiten auf der Landesstraße 1110 zwischen der Einmündung der Horrheimer Straße und der Rinnenstraße in Hohenhaslach, teilt das Landratsamt Ludwigburg mit.

Für den Zeitraum vom 21. März bis zum Ende der Osterferien am Freitag, dem 5. April, wird dieser Abschnitt der Straße für den Verkehr von Ochsenbach aus kommend vollständig gesperrt sein. Eine innerörtliche Umleitung wird entsprechend ausgeschildert. In der Gegenrichtung von Hohenhaslach nach Ochsenbach ist das Befahren der Landesstraße unter Einbahnregelung und mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h möglich.

Große Schäden im Asphaltbelag machen Sanierung nötig

Bereits während der Bauarbeiten zwischen Hohenhaslach und Ochsenbach im vergangenen Herbst wurden, besonders im Kreuzungsbereich der L1110 mit der L1106, große Schäden im bestehenden Asphaltbelag festgestellt. Über den Winter haben sich diese schadhaften Stellen vergrößert, sodass nun eine größere Sanierung dieses rund 100 Meter langen Abschnitts nötig wird.

Weitgehend während der Osterferien werden daher die Asphaltschichten in diesem Abschnitt der L 1110 abgefräst, Schäden in den darunterliegenden Frostschutzschichten saniert und anschließend ein neuer leiserer Belag aufgebracht. Für die Arbeiten wird der Sanierungsabschnitt halbseitig gesperrt.

Bis einschließlich Osterwochenende wird der Verkehr von Ochsenbach mit Fahrziel Freudental oder Horrheim durch die Schäferstraße zur Horrheimer Straße (L 1106) umgeleitet und von dort aus entsprechend weitergeleitet. Die Fahrzeuge mit Ziel Ochsenbach werden im Einbahnstraßenverkehr an dem Baufeld vorbeigeleitet.

Grafik: Landratsamt Ludwigsburg
Grafik: Landratsamt Ludwigsburg

Ab 28. März Vollsperrung L 1110 Sachsenheim-Hohenhaslach – Umleitung eingerichtet

Nach der halbseitigen Fertigstellung der Asphalttragschicht wird der Verkehr auf die fertiggestellte Asphalttragschicht geleitet und die Sanierung der anderen Fahrbahnseite beginnt. Ab dem 28. März wird dann der gesamte Abschnitt für den Deckeneinbau für ungefähr eine Woche gesperrt. In diesem Zeitraum  wird der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen über die Schäferstraße umgeleitet,  für große Fahrzeuge auch über die Aischbachstraße und die Vaihinger Straße zur L 1110.

Die Kosten für die Sanierung belaufen sich nach Angaben des Landratsamts auf schätzungsweise 50.000 Euro.

red

Klimafreundlichere Busse für den Landkreis Ludwigsburg

Ludwigsburg – Die Verkehrssituation im Landkreis Ludwigsburg soll durch eine neue Initiative im öffentlichen Nahverkehr nachhaltiger gestaltet werden. In diesem Rahmen werden im Jahr 2024 sechs saubere, komfortable und barrierefreie Busse gefördert, erklärt die verkehrspolitische Sprecherin Silke Gericke (Grüne) in einer Pressemitteilung. Von diesen sollen drei mit emissionsarmer Batterietechnologie betrieben werden. Die Fördermittel stammen aus dem Busförderprogramm 2024 des Verkehrsministeriums, das mit 38,9 Millionen Euro deutlich höher ausfällt als im Vorjahr. “Mit dem Busförderprogramm unterstützen wir die Busunternehmen dabei, die Vorgaben der europäischen Saubere-Fahrzeuge-Richtlinie umzusetzen”, erklärt der Grüne Landtagsabgeordnete Markus Rösler.

Das Ziel der Förderung ist es, den öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Ludwigsburg umweltfreundlicher zu gestalten und die Emissionen im Verkehrssektor zu reduzieren. Tayfun Tok (Grüne) betont die Erweiterung der Förderung auf Bürgerbusinitiativen, um ehrenamtliches Engagement vor Ort zu stärken und Lücken im öffentlichen Verkehr, insbesondere im ländlichen Raum, zu schließen.

Seit August 2021 gibt die EU mit der Clean-Vehicle- Directive (CVD) öffentlichen Auftraggebern und Sektorenauftraggebern in den Mitgliedsstaaten gesetzliche Quoten zur Beschaffung klimafreundlicher Fahrzeuge vor.

red

 

 

Warum Ludwigsburgs Rathaus am 21. März im leuchtenden Gelb erstrahlt

Ludwigsburg – Die Stadt setzt ein weiteres starkes Zeichen: Am 21. März, dem internationalen Tag gegen Rassismus, wird das Rathaus in Ludwigsburg in einem strahlenden Gelb beleuchtet.

Mit einer neuen Initiative möchte die Stadt Ludwigsburg wichtige gesellschaftliche Werte in den Fokus bringen: Das Rathaus wird künftig quartalsweise farbig beleuchtet, um auf relevante Themen aufmerksam zu machen. Diese Aktion, initiiert von der Stelle für Kommunale Kriminalprävention, findet jeweils an einem internationalen Gedenktag statt und soll dazu beitragen, zentrale Werte der Gesellschaft zu betonen, teilt die Stadtverwaltung am Montag mit.

Den Auftakt macht die Stadt am 21. März, dem internationalen Tag gegen Rassismus. An diesem Tag wird das Rathaus in einem gelben Licht erstrahlen, das bis 23 Uhr zu sehen sein wird. Der internationale Tag gegen Rassismus wurde von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um an das “Massaker von Shapeville” in Südafrika im Jahr 1960 zu erinnern. Seitdem wird an diesem Tag zur Solidarität gegen Diskriminierung und Rassismus aufgerufen.

Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht betont: „Mit dieser Aktion setzt die Stadt Ludwigsburg ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung“, „Wir wollen dazu auffordern, Haltung zu zeigen, rassistischen Aussagen zu widersprechen und Zivilcourage für die Werte, die in unserem Grundgesetz verankert sind, zu beweisen. Wir setzen uns damit für Gleichberechtigung und für den Schutz unserer Demokratie ein – extremistisches und rechtsradikales Gedankengut hat in unserer Stadt keinen Platz.“

Weitere Gedenktage, die im Rahmen dieser Initiative aufgegriffen werden, sind der Tag gegen die Misshandlung älterer Menschen am 15. Juni, der Tag der Zivilcourage am 19. September sowie der Internationale Tag der Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am 25. November. An diesen Tagen wird das Rathaus in den Farben Rosa, Pink und Orange erstrahlen.

Die Stadt Ludwigsburg setzt bei der Beleuchtung auf die LED-Technik, um einen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Dadurch ist der Strombedarf für die Beleuchtung sehr gering, was der Stadt ermöglicht, ihre Botschaften effektiv und umweltbewusst zu vermitteln.

red

Informationen, Unterstützung, Prävention: Neue Webseite für Sucht im Landkreis Ludwigsburg

Ludwigsburg. Mit einer neuen Online-Plattform bietet das Landratsamt Ludwigsburg ab sofort eine zentrale Anlaufstelle für Informationen, Unterstützung und Hilfe im Bereich Suchtprävention und Suchthilfe. Die Webseite www.sucht-landkreis-ludwigsburg.de richtet sich an Betroffene sowie deren Angehörige und steht allen Interessierten offen.

Sucht ist eine weitverbreitete Herausforderung, die Menschen jeden Alters und jeder Herkunft betrifft. Die neue Homepage soll dazu beitragen, über das Thema Sucht aufzuklären und den Zugang zu Hilfsangeboten zu erleichtern.

“Wir sind stetig engagiert, das kommunale Netzwerk in Bezug auf Suchtprävention und Suchthilfe auszubauen und zu pflegen, um den Bedarfen und Problemen der Menschen im Landkreis gerecht zu werden“, erklärt Cornelia Knapp, Kommunale Suchbeauftragte des Landkreises Ludwigsburg.

„Unsere Angebote wollen wir den Menschen möglichst einfach und bedarfsgerecht vorstellen und sie darüber informieren, wohin sie sich im Bedarfsfall mit ihren Anliegen wenden können“, ergänzt Sabine Keller, ebenfalls Kommunale Suchtbeauftragte des Landkreises.

Die Webseite bietet neben Informationen zum Thema Sucht auch Kontakte zu Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und Suchthilfen sowie Details zu Präventionsprojekten.

Die Plattform wird kontinuierlich aktualisiert und erweitert, um den Bedürfnissen der Benutzer gerecht zu werden und ihnen die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Finanziert und unterstützt wird die Webseite durch die AOK Baden-Württemberg – Die Gesundheitskasse Ludwigsburg-Rems-Murr.

Der Suchthilfeverbund, ein Zusammenschluss von Akteuren der Suchthilfe im Landkreis Ludwigsburg, steht hinter der Initiative. Seit 2008 aktiv, repräsentiert und gestaltet der Verbund die Suchthilfelandschaft im Landkreis und arbeitet daran, das Bewusstsein für Suchtthemen zu schärfen und die Vernetzung der Akteure zu stärken.

red

Neues Bezahlsystem für Kfz-Zulassung und Ausländerbehörde in Ludwigsburg

Ludwigsburg: Eine reibungslose und zeitnahe Abwicklung von Zahlungen in den belebten Bereichen der Kfz-Zulassung und der Ausländerbehörde des Kreishauses ist nun einfacher denn je. Der Landkreis hat kürzlich zwei moderne Bezahlterminals eingeführt, eines auf Ebene 3 neben dem Servicepoint der Ausländerbehörde und das andere im Schalterbereich der Kfz-Zulassung.

An diesen Terminals können Bürgerinnen und Bürger ihre Gebühren schnell und unkompliziert bargeldlos bezahlen, erklärt das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Die Zahlung kann mit allen gängigen Karten oder kontaktlos über entsprechende Bezahlungsapps auf dem Smartphone erfolgen. Diese Initiative macht das Bezahlen im Kreishaus so mühelos wie an der Kasse im Supermarkt.

Die Terminals sind insbesondere für Dienstleistungen gedacht, die vor Ort erledigt und sofort beglichen werden müssen, wie etwa die Kfz-Zulassung, die Ausstellung eines Aufenthaltstitels oder die Beantragung eines Waffenscheins, so die Behörde.

Für diejenigen, die eine Barzahlung bevorzugen, bleibt diese Option ebenfalls bestehen. Barzahlungen können wie gewohnt am Kassenautomaten oder an der Barkasse in der Kfz-Zulassung vorgenommen werden.

red

Schlägerei vor Kreisliga-Spiel in Ludwigsburg-Hoheneck – Zeugen gesucht

Ludwigsburg – Zu einer Schlägerei kam es am Sonntagnachmittag (17.03.2024) vor einem Kreisliga B-Spiel am Sportplatz im Ludwigsburger Stadtteil Hoheneck, bei der die Polizei noch Zeugen sucht. Laut den polizeilichen Ermittlungen soll es zunächst in der Beihinger Straße im Zusammenhang mit einer Verkehrssituation zu einem Disput zwischen einem 23 Jahre alten und einem 47-jährigen PKW-Lenker gekommen sein. Beide Männer trafen sich kurz darauf, gegen 15.00 Uhr, zufällig im Bereich des Sportplatzes wieder.

Im weiteren Verlauf kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen dem 23-Jährigen, der von einem 27 Jahre alten Mann unterstützt wurde, und dem 47-Jährigen, der in Begleitung eines weiteren 46-Jährigen und eines noch unbekannten Mannes war. Der 46-Jährige, der sich während des Streits mit einem Küchenmesser bewaffnet haben soll, erlitt leichte Verletzungen.

Aufgrund unterschiedlicher Schilderungen hinsichtlich des Tathergangs sucht das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141 18-5353 oder E-Mail: ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de, noch Zeugen.

red

Polizeiradar Ludwigsburg: Wohnungsbrand in Vaihingen und weitere aktuelle Meldungen

Vaihingen an der Enz-Riet: Wohnungsbrand

Ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro entstand am Samstagabend (16.03.2024) bei einem Wohnungsbrand in der Ludwigsburger Straße in Riet. Das Feuer brach aus noch unbekannter Ursache gegen 19.50 Uhr in einem Zimmer der im ersten Obergeschoss gelegenen Wohnung aus. Die Feuerwehr konnte den Brand zügig löschen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung ist das gesamte Haus bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die Bewohnerinnen und Bewohner kamen anderweitig unter. Verletzt wurde niemand.

+++

Vaihingen an der Enz: Feuer in Schutzhütte gelegt

Am Sonntagnachmittag entdeckte ein Spaziergänger in einer Steinhütte in den Weinbergen zwischen Ensingen und Horrheim im Bereich der Burgsteige augenscheinlich verbrannte Farbdosen und alarmierte die Polizei. Als Einsatzkräfte des Polizeireviers Vaihingen an der Enz vor Ort eintrafen, stellten diese fest, dass es innerhalb der Hütte gebrannt und das Feuer teilweise auch auf Bäume vor der Hütte übergegriffen hatte. Letztlich war es vermutlich von selbst wieder erloschen. Durch den Brand entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Hütte dürfte bis auf weitere nicht mehr benutzbar sein. Mutmaßlich legten bislang noch unbekannte Täter das Feuer, indem sie Kartonagen anzündeten. Die aufgefundenen Farbdosen dürften als Brandbeschleuniger gedient haben. Zeugen, die weitere Hinweise geben können, wenden sich unter Tel. 07042 941-0 oder per E-Mail: vaihingen-enz.prev@polizei.bwl.de an die Polizei.

+++

Schwieberdingen: Scheibe eingeschlagen und Rucksack gestohlen

Ein bislang unbekannter Täter schlug am Samstag (16.03.2024) zwischen 20.45 Uhr und 21.10 Uhr in der Markgröninger Straße in Schwieberdingen zu, indem er einen PKW aufbrach. Der BMW stand vor einem Firmengebäude auf einem Stellplatz. Der Täter schlug die Scheibe des Beifahrerfensters ein und konnte sich so Zugriff auf den Innenraum des Fahrzeugs verschaffen. Er durchsuchte das Handschuhfach und stahl einen olivgrünen Rucksack, in dem sich Arbeitskleidung, persönliche Dokumente sowie Bargeld befanden. Der Wert des Diebesguts dürfte sich auf einen dreistelligen Betrag belaufen. Der entstandene Sachschaden wurde auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen unter Tel. 07156 5352-0 oder per E-Mail: ditzingen.prev@polizei.bwl.de entgegen.

+++

Ludwigsburg-Eglosheim: Brand zweier Gartenhäuser

Durch einen aufmerksamen Zeugen wurde am Sonntag (17.03.2024) gegen 23:20 Uhr der Brand eines Gartenhauses in einer Kleingartenanlage im Gewann Seeäcker in Ludwigsburg-Eglosheim gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte griff das Feuer bereits auf ein zweites Gartenhaus auf einem Nachbargrundstück über. Die Löscharbeiten der Feuerwehr Ludwigsburg gestalteten sich aufgrund der örtlichen Gegebenheiten schwierig, da in der Nähe des Brandorts kein Hydrant zur Wasserversorgung zur Verfügung stand und daher Löschwasser mit einem speziellen Fahrzeug zugeführt werden musste. Die betroffenen Gartenhäuser wurden stark beschädigt, die Höhe des Sachschadens ist aktuell noch nicht bekannt. Die Brandursache ist noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen des Polizeipostens Ludwigsburg-Eglosheim.

+++

Remseck am Neckar-Aldingen: Fahrkartenautomat an U-Bahn-Haltestelle beschädigt, Zeugen gesucht

Am Sonntagmorgen (17.03.2024) gegen 10:00 Uhr entdeckten Mitarbeiter der SSB eine Beschädigung an einem Fahrkartenautomaten an der U-Bahn-Haltestelle “Hornbach” in Remseck am Neckar-Aldingen. Mutmaßlich in der Nacht zuvor hatten unbekannte Personen dort das Touch-Display des Automaten eingeschlagen und dadurch einen Sachschaden von rund 6.000 Euro verursacht. Das Polizeirevier Kornwestheim ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Tel. 07154 1313-0 oder per Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Murr: riskantes Überholmanöver auf der Hindenburgstraße – Zeugen und Geschädigte gesucht

Zu einem riskanten Überholmanöver kam es am Freitag (15.03.2024) gegen 15:20 Uhr in der Hindenburgstraße in Murr. Ein 44-jähriger Renault-Fahrer war dort aus Richtung Steinheim an der Murr kommend unterwegs und überholte trotz Gegenverkehrs den vor ihm fahrenden Hyundai eines 59-jährigen Autofahrers. Dieser musste seinen Hyundai bis zum Stillstand abbremsen, damit der 44-Jährige nach dem Überholvorgang wieder auf seinen Fahrstreifen einscheren konnte. Ein noch unbekanntes Fahrzeug im Gegenverkehr musste ebenfalls abbremsen, um eine Kollision mit dem Renault zu verhindern. Das Polizeirevier Marbach am Neckar hat die Ermittlungen aufgenommen und konnte den Renault-Fahrer im Rahmen der ersten polizeilichen Maßnahmen antreffen. Zeugen, die den geschilderten Vorfall beobachten konnten, und insbesondere die Person in dem entgegenkommenden Fahrzeug werden gebeten, sich unter Tel. 07144 900-0 oder per Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Galerie

A81 bei Ludwigsburg: Schwere Unfälle fordern elf Verletzte

Ludwigsburg. Ein schwerer Verkehrsunfall am Sonntagabend auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Ludwigsburg-Nord und Pleidelsheim sorgte für ein Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften. Die Bilanz: Eine lebensgefährlich verletzte Person, zwei schwer verletzte Personen sowie mehrere leicht verletzte Personen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 53.500 Euro.

Was war passiert? 

Nach Angaben der Polizei befuhr die 33-jährige Lenkerin eines VW Passat gegen 18:50 Uhr die Autobahn in Richtung Würzburg. Aus bislang ungeklärter Ursache kollidierte sie mehrfach mit der linksseitigen Betonmittelleitwand, geriet ins Schleudern und blockierte den mittleren Fahrstreifen. Ein 25-jähriger Audi A4-Fahrer, der ebenfalls auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und prallte in das Heck des Passats.

Bei dem Zusammenstoß wurden die Fahrerin des Passats, ein achtjähriges Mädchen und der Audi-Fahrer leicht verletzt. Währenddessen mussten der Fahrer eines Seat Leon und die Fahrerin eines BMW 2er ihre Fahrzeuge abrupt zum Stillstand bringen, um einen weiteren Unfall zu vermeiden. Der Fahrer des Seat, der aussteigen wollte, um Erste Hilfe zu leisten, wurde von einem nachfolgenden Audi 80 überrascht, der auf das Heck des BMW auffuhr.

Infolgedessen wurden der Seat-Fahrer und seine Beifahrerin leicht verletzt, ebenso wie die BMW-Fahrerin. Im Audi 80 erlitten der Fahrer, eine 80-jährige Beifahrerin und eine 43-jährige Insassin schwerwiegende Verletzungen. Insgesamt wurden sechs Personen in umliegende Krankenhäuser gebracht, während fünf weitere Beteiligte leicht verletzt wurden und vor Ort behandelt werden konnten.

Die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen erforderten den Einsatz der Feuerwehren aus Freiberg am Neckar und Ludwigsburg, mehrerer Rettungs- und Notarztwagen sowie anderer Rettungskräfte. Die Autobahn musste teilweise oder vollständig gesperrt werden, um die Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrstreifen durchzuführen. Die längste Staubildung betrug drei Kilometer, bevor gegen 21:30 Uhr alle Fahrstreifen in Richtung Würzburg wieder freigegeben werden konnten.

red