10°

Was in Ludwigsburg und in der Region los war

Ludwigsburg: Polizei sucht beschädigtes Fahrzeug

Am Dienstag ereignete sich gegen 18.10 Uhr in der Markgröninger Straße in Ludwigsburg ein Unfall. Eine 72 Jahre alte Smart-Lenkerin streifte beim Vorbeifahren einen geparkten, noch unbekannten PKW. Die Frau hielt hierauf an und wollte sich bei Anwohnern nach dem Besitzer des betreffenden Fahrzeugs erkundigen. Dies verlief jedoch ohne Erfolg. Als sie schließlich zum Unfallort zurückkam, war das noch unbekannte Fahrzeug weg. Es soll sich um ein rotes Auto gehandelt haben. Das Polizeirevier Ludwigsburg, Tel. 07141/18-5353, bittet Zeugen und insbesondere den Besitzer des roten PKW sich zu melden.

Schwieberdingen: Wohnungseinbruch

Über die Terrassentür, die sie aufhebelten, verschafften sich bislang unbekannte Einbrecher am Dienstag zwischen 09.20 Uhr und 13.20 Uhr Zutritt in eine Wohnung in der Schillerstraße in Schwieberdingen. Im Innern betraten die Täter mehrere Räume und durchsuchten ein Möbelstück. Vermutlich fanden sie jedoch nichts stehlenswertes, so dass sich die Unbekannten ohne Diebesgut wieder aus dem Staub machten. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Schwieberdingen, Tel. 07150/31245 entgegen.

BAB 81/Ditzingen: Auffahrunfall mit 15.000 Euro Sachschaden

Leichte Verletzungen erlitt ein 35 Jahre alter Renault-Lenker, der am Dienstag gegen 16.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und -Feuerbach in einen Unfall verwickelt war. Ein 50 Jahre alter Ford-Fahrer, der auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war, musste verkehrsbedingt stark abbremsen. Der 35-Jährige, der sich hinter ihm befand, bemerkte dies wohl nicht rechtzeitig und fuhr auf. Einem von hinten heranfahrenden 24 Jahre alten Audi-Fahrer gelang es in der Folge ebenfalls nicht, sein Fahrzeug abzubremsen, so dass er wiederum dem 35-jährigen Renault-Fahrer auffuhr. Dieser musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte sich auf 15.000 Euro belaufen. Der Renault und der Audi waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme mussten zeitweise der linke und der mittlere Fahrstreifen gesperrt werden. Die Autobahnmeisterei Ludwigsburg befand sich ebenfalls im Einsatz und kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe.

Murr: Unfallflucht

Zwischen Montag 18.00 Uhr und Dienstag 17.15 Uhr kam es in der Heerstraße in Murr zu einer Unfallflucht. Vermutlich im Vorbeifahren streifte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen geparkten BMW. Anstatt sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 2.000 Euro zu kümmern, machte sich der Unbekannte jedoch davon. Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, bittet Zeugen sich zu melden.

Freiberg am Neckar – Beihingen: Unfallflucht

Auf dem Parkplatz des Hallenbades in der Württemberger Straße in Beihingen ereignete sich am Dienstag zwischen 11.35 Uhr und 13.50 Uhr ein Unfall, zu dem das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144/900-0, noch Zeugen sucht. Ein noch unbekannter Fahrzeuglenker touchierte mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken einen in einer Parklücke stehenden VW. Ohne sich anschließend um den Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Da sich gelbe Lackspuren an dem VW fanden, dürfte das unbekannte Fahrzeug gelb gewesen sein.

Pkw erfasst 84-Jährigen und verletzt ihn schwer

Am vergangen Dienstagnachmittag ereignete sich in der Bahnhofstraße in Marbach am Neckar ein Verkehrsunfall, bei dem ein 84 Jahre alter Fußgänger schwer verletzte wurde. Ein 43-jähriger VW-Lenker, der vom Busbahnhof kommend nach links in die Bahnhofstraße abbiegen wollte, übersah den Fußgänger mutmaßlich, der gerade im Begriff war, die Straße zu überqueren. Der Senior wurde von dem PKW erfasst und stürzte dann auf den Asphalt. Der Mann wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro.

Wutbrief von OB Maisch an Minister Hermann

Neue Betreiber des Regionalverkehrs und seither klappt nach Ansicht von Gerd Maisch nichts mehr: Zugausfälle, Verspätungen, einfach ein nicht funktionierendes System. Dem Oberbürgermeister von Vaihingen Enz reicht es, deshalb macht er jetzt in einem offenen Brief an Verkehrsminister Winfried Hermann seinem Ärger Luft. 

Seit die Unternehmen Go-Ahead und Abellio im Juni 2019 als Betreiber des Regionalverkehrs verantwortlich zeichnen, beklagen sich die Nutzer massiv über einen untragbaren Zustand. Maisch räumt in seinem Schreiben ein, dass Umstellungen kurzfristig Probleme mit sich brächten, doch habe er weder das Gefühl noch die Erwartung und Hoffnung, dass es künftig besser werde. Das System als solches funktioniere nicht, schreibt Maisch an den Minister und fordert ihn persönlich und das Land auf, endlich Abhilfe zu schaffen und wenigstens die Pendler zu entschädigen, bevor das Vertrauen der Bevölkerung in den Regionalverkehr verloren ginge.

Maisch verwies auf die große Tarifreform im April 2019 und betonte die vorgenommenen Anstrengungen seiner Stadt und des Landkreises, das Umsteigen auf die Schiene für die Bevölkerung noch attraktiver zu machen. So habe Vaihingen an der Enz sein P+R-Angebot massiv erweitert und der Landkreis für eine gute Busanbindung gesorgt. Doch durch die häufigen Zugverspätungen erreichten die Reisenden ihre Anschlüsse nicht mehr. Die reale Situation würde die Anstrengungen des Landkreises und seiner Stadt leider konterkarieren, so dass zu fürchten sei, dass die Menschen künftig wieder lieber aufs Auto zurückgreifen werden, warnt Maisch den Minister. Sein Appell am Ende des Briefes ist eindeutig: „Ich fordere das Land und Sie persönlich auf, endlich Abhilfe zu schaffen.“ 

red/pl

Was in Ludwigsburg und in der Region los war

Gerlingen: Verkehrsunfallflucht mit 2.500 Euro Sachschaden

Vermutlich beim Vorbeifahren streifte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen BMW, der zwischen Sonntag 14.30 Uhr und Montag 15.00 Uhr in der Straße “Schelmengraben” in Gerlingen am Fahrbahnrand abgestellt war. Der Wagen wurde an der Fahrerseite in Höhe von etwa 2.500 Euro beschädigt. Der Verursacher machte sich anschließend, ohne sich um den Unfall zu kümmern, aus dem Staub. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte beim Polizeirevier Ditzingen, Tel. 07156 4352-0.

Erdmannhausen: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker an einem VW Golf, der am Montag zwischen 07.30 und 12.30 Uhr in der Schillerstraße in Erdmannhausen geparkt war. Der Unbekannte streifte das Fahrzeug möglicherweise beim Vorbeifahren oder beim Rückwärtsfahren und suchte anschließend das Weite. Sachdienliche Hinweise zum Verursacher nimmt das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, entgegen.

Schwieberdingen: Unfallzeugen gesucht

Ein Leichtverletzter und ein Sachschaden von etwa 17.500 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 07.15 Uhr auf der L 1140 zwischen Möglingen und Schwieberdingen ereignete. Ein 19 Jahre alter BMW-Lenker war auf der Landesstraße in Richtung Schwieberdingen unterwegs und wollte an der Kreuzung zur L 1141 nach links in Richtung B 10 / Münchingen abbiegen. Im Kreuzungsbereich stieß er mit einem 50-Jährigen zusammen, der ebenfalls am Steuer eines BMW saß und aus Richtung Markgröningen in den Kreuzungsbereich einfuhr. Nach der Kollision wurde der BMW des 19-Jährigen auf die Gegenfahrspur geschleudert und prallte dort gegen einen Reisebus, an dessen Steuer ein 57-Jähriger saß. Obendrein war noch ein 36-Jähriger in den Unfall involviert, dessen VW Touran durch umherfliegende Splitterteile noch beschädigt wurde. Durch den Zusammenstoß erlitt der 19-jährige Fahrer leichte Verletzungen. Beide BMW waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Verkehr wird in diesem Bereich durch eine Ampel geregelt, die zum Unfallzeitpunkt in Betrieb war. Da widersprüchliche Angaben zu den jeweiligen Ampelphasen im Raum stehen, sucht das Polizeirevier Vaihingen an der Enz, Tel. 07042 941-0, nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

Marbach

Das Polizeirevier Marbach, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einem Einbruch geben können, der in der Nacht zum Dienstag in der Steinbeisstraße in Beihingen verübt wurde. Am Bürofenster eines Supermarktes hat ein bislang unbekannter Täter ein Sicherungsgitter verbogen und anschließend das dahinterliegende Fenster eingeschlagen. Nachdem der Unbekannte in das Büro eingestiegen war, öffnete er mehrere Schränke sowie Gitterboxen. Ob etwas entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Die Höhe des angerichteten Sachschadens beläuft sich auf rund 2.000 Euro.

Meldungen aus dem Landkreis

Marbach am Neckar: Zeugen nach Einbruch gesucht

Zwischen Samstag, 19:00 Uhr, und Montag, 5:15 Uhr, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zu einem Ladengeschäft in der Bahnhofstraße in Marbach am Neckar. Der Wert des Diebesgutes wird auf circa 500 Euro beziffert. Die Höhe des Sachschadens konnte noch nicht geschätzt werden. Das Polizeirevier Marbach am Neckar nimmt Zeugenhinweise unter Tel. 07144 900 0 entgegen.

Marbach am Neckar: Geschädigter eines Verkehrsunfalles gesucht

Am Montag zwischen 6:15 Uhr und 6:30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in Marbach am Neckar in der Bahnhofstraße. Eine 22-Jährige befuhr mit ihrem VW die Bahnhofstraße und wollte in die Güntterstraße abbiegen. Vor ihr stand an der Ampel ein dunkler SUV. Beim Anfahren an der Ampel fuhr die junge Dame dem SUV leicht auf. Der Fahrer des SUV schien das aber nicht bemerkt zu haben. Das Polizeirevier Marbach am Neckar bittet nun den Fahrer des SUV sich unter Tel. 07144 900 0 zu melden.

Besigheim: Radfahrer angefahren

Ein 56-jähriger Radfahrer wurde am Montag gegen 7:55 Uhr in Besigheim im Einmündungsbereich der Löchgauer Straße und Schäuberstraße bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Der Radfahrer befuhr die Löchgauer Straße von Löchgau kommend in Richtung Besigheim. An der Kreuzung der Löchgauer Straße und Schäuberstraße wollte ein 46-Jähriger mit seinem VW von der Schäuberstraße in die Löchgauer Straße in Richtung Löchgau abbiegen. Da er die Vorfahrt des Radfahrers missachtete, kam es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß. Da der 56-Jährige dabei leicht verletzt wurde, kam er mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 1.300 Euro.

Markgröningen: Unbekannter schneidet Kabel an Bagger durch

Ein bislang unbekannter Täter zerschnitt zwischen Donnerstag und Montag, 8:30 Uhr, in Markgröningen im Gewann Hummelberg verschiedene Kabel im Motorraum eines dort abgestellten Baggers. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Markgröningen unter Tel. 07145 9327 0 entgegen.

Schüler droht in Freiberg am Neckar Amoklauf an

Polizeibeamte wurden am Donnerstagnachmittag an einer Schule in Freiberg am Neckar tätig, nachdem zuvor ein 15-Jähriger einen Amoklauf angedroht hatte. Über Schüler und die Schulleitung wurde der Polizei mitgeteilt, dass der betroffene Schüler sich über soziale Medien und einem Chat-Programm dahingehend äußerte, dass er mit Schusswaffen und Sprengstoff einen Anschlag auf seine Schule plane. Der 15-Jährige wurde durch die verständigte Polizei an seiner Schule in Obhut genommen. Bei einer Durchsuchung seines Zimmers fanden die Beamten neben zahlreichen Militaria-Utensilien auch Softair-Waffen und Feuerwerkskörper. Im Zuge der Ermittlungen wurde der Jugendliche in einer Psychiatrie zur Überprüfung der Eigen- und Fremdgefährdung vorgestellt und verblieb freiwillig in der Einrichtung. Laut Polizei bestand zu keinem Zeitpunkt eine konkrete Gefahrensituation.

Polizeimeldungen aus dem Landkreis

Ludwigsburg: PKW mehrfach beschädigt

Der Polizeiposten Oststadt, Tel. 07141/29920-0, sucht Zeugen, die seit Ende Dezember 2019 etwas Verdächtiges auf dem Parkplatz einer Vereinsgaststätte in der der Poppenweilerstraße in Ludwigsburg beobachtet haben. Ein PKW, der dort regelmäßig zwischen 08.00 Uhr und 23.00 Uhr abgestellt wird, wurde zwischen dem 30.12.2019 und dem 23.01.2020 mehrfach zerkratzt. Es handelt sich teilweise um einfach Kratzer in Linienform, jedoch hinterließ der unbekannte Täter auch das Wort “LOVE” und Zickzacklinien. Der entstandene Sachschaden beläuft sich derzeit auf rund 3.000 Euro.

Sersheim: Zeugen nach Firmeneinbruch gesucht

Zwischen Samstag 09:00 Uhr und Sonntag 12:40 Uhr kam es in der Uhlandstraße in Sersheim zu einem Firmeneinbruch. Die bislang noch unbekannten Täter verschafften sich zunächst Zugang in das Innere einer Firma und entwendeten aus den Büroräumen unter anderem ein Navigationsgerät und mehrere Schlüssel. Weiterhin brachen sie einen Süßwarenautomaten in der Fertigungshalle auf und entnahmen das sich darin befindliche Kleingeld. Mutmaßlich befand sich bei den gestohlenen Schlüsseln auch der Zündschlüssel für einen LKW, der im Firmenhof stand. Mit diesem LKW machten sich die Täter schlussendlich aus dem Staub. Es handelt sich um ein graues Fahrzeug der Marke Mercedes mit Planenverdeck, an dem Ludwigsburger Kennzeichen (LB-) angebracht sind. Der Gesamtwert des Diebesguts kann abschließend noch nicht beziffert werden. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Sachsenheim unter der Tel. 07147/27406-0 entgegen.

Vaihingen an der Enz – Ensingen: Einbruch in Lagerhalle

Auf eine Lagerhalle in der Robert-Bosch-Straße in Ensingen hatten es noch unbekannte Täter zwischen Samstag 19.00 Uhr und Sonntag 09.00 Uhr abgesehen. Indem sie eine Tür aufhebelten, gelangten die Täter in die Lagerhalle. Mutmaßlich mittels eines Gabelstaplers transportieren die Unbekannten anschließend rund 20 Paletten mit Kabeltrommeln in ein Fahrzeug und entwendeten diese. Der Wert des Diebesgutes dürfte sich auf eine fünfstellige Summe belaufen. Der verursachte Sachschaden wurde auf circa 2.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Vaihingen an der Enz unter der Tel. 07042 941 0 zu melden.

Bietigheim-Bissingen: Unfallflucht mit 4.000 Euro Sachschaden

Auf derzeit ungeklärte Art und Weise beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker einen Mercedes, der am Samstag zwischen 15:00 und 17:20 Uhr in der Erfurter Straße in Bietigheim am Fahrbahnrand abgestellt war. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden von etwa 4.000 Euro zu kümmern, machte sich der Verursacher anschließend aus dem Staub. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, entgegen.

B 10 / Vaihingen an der Enz: Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 14.500 Euro forderte ein Verkehrsunfall, der sich am Montag gegen 05.45 Uhr auf der B 10 im Bereich Vaihingen an der Enz ereignete. Bei einer Behelfsbrücke mussten ein 36-jähriger Opel-Lenker und ein 43 Jahre alter Mitsubishi-Lenker an einer roten Ampel anhalten. Ein nachfolgender 30-jähriger Ford-Lenker, der ebenfalls in Richtung Illingen unterwegs war, erkannte die haltenden Fahrzeuge vermutlich zu spät und krachte dem stehenden Mitsubishi ins Heck. Durch die Wucht des Aufpralls schob er das Auto noch auf den Opel auf. Der 36- und der 43-jährige Fahrer erlitten durch den Unfall leichte Verletzungen. Zwei der insgesamt drei Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Vaihingen an der Enz-Horrheim: Kaminbrand

In einem Einfamilienhaus im Akazienweg in Vaihingen an der Enz-Horrheim geriet am Sonntag gegen 20.00 Uhr vermutlich Glanzruß in einem Kamin in Brand. Nachdem eine Bewohnerin Brandgeruch und vereinzelte Flammen wahrgenommen hatte, alarmierte sie die Feuerwehr. Daraufhin rückten 42 Wehrleute mit sieben Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Vaihingen an der Enz zum Brandort aus. Die Einsatzkräfte entfernten glühendes Material und ließen im Kamin das Feuer kontrolliert herunterbrennen. Darüber hinaus wird der Kamin erst wieder in Betrieb genommen, wenn eine Inaugenscheinnahme durch einen Schornsteinfeger stattgefunden hat. Bis auf eine beschädigte Tapete ist kein weiterer Sachschaden entstanden. Personen kam auch nicht zu Schaden.

Geschäftsjahr 2019: Kreissparkasse Ludwigsburg legt weiter zu

Bei der Präsentation der vorläufigen Zahlen, des größten Finanzinstitutes im Landkreis, für das Geschäftsjahr 2019 am vergangenen Freitag, zog Dr. Heinz-Werner Schulte, der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Ludwigsburg, ein zufriedenstellendes Fazit: “Wir sind mit dem Verlauf und dem Ergebnis zufrieden”. Trotz der enormen Herausforderungen, dem globalen Wandel im Finanzdienstleistungssektor, sei der Kreissparkasse Ludwigsburg gelungen, ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen, sagte Schulte weiter.

Bei der turnusmäßigen Bilanzpressekonferenz zu Beginn des Jahres, resümierte der Vorstandsvorsitzende Heinz-Werner Schulte, dass viele Kennzahlen seiner Bank noch oben zeigten. Diese Erfolge zu erringen würde aber “von Jahr zu Jahr” schwerer, weil die Rahmenbedingungen für die Finanzbranche immer schwerer werden.” Minuszinsen und ausufernde Regulatorik sieht Schulte als “enorme Hemmnisse” für alle Akteure auf dem Sektor Finanzdienstleistungen. Diese ebenso unnötige wie in weiten Teilen schädliche Einflussnahme von außen hindere Finanzdienstleister daran, ihre Ressourcen optimal einzusetzen, so Schulte und sich den eigentlichen Marktherausforderungen bestmöglich zu stellen. Davon gebe es genug. Allein das Thema Digitalisierung, so Schulte, “treibt mit ungeheurer Dynamik den Wandel der Finanzbranche voran”.

Die wichtigsten Kennzahlen: 

  • Der Kreissparkasse ist es im Geschäftsjahr 2019 gelungen, die Bilanzsumme im Vergleich zum Vorjahr, deutlich auf insgesamt 10,83 Milliarden Euro zu steigern. Das entspricht einer Zunahme zum Vorjahr von 2,7%.
  • Das Jahresergebnis (Gewinn) betrug zum Ende des Geschäftsjahres bei 18,00 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor waren es 17,92 Millionen Euro.
  • Die Zahl der Privatgirokonten stieg von rund 230.000 (2018) auf 232.400.
  • Mitarbeiterzahl in 2019: 1.473 (inkl.117 Azubis). Ein Jahr zuvor waren es 1.508 Mitarbeiter (inkl. 98 Azubis)
  • Gesamtzahl der Filialen: 2019 waren 98. Im Jahr zuvor waren es 100.

Der Vorstand bei der Bilanzkonferenz:

Thomas Raab (re.)
Diplom-Sparkassen-Betriebswirt

Dr. Heinz-Werner Schulte (Mitte)
Diplom-Kaufmann,  Vorsitzender

Dieter Wizemann (li.)
Diplom-Ökonom

 

Verkehrsbericht: Welche Straßen diese Woche gesperrt sind

Verkehrsbericht gültig ab Montag, 27. Januar

Sperrung Bärenwiese

Datum:                            Sperrzeiten:                     Parkfläche:
28.01.2020                       08.00 bis 22.00 Uhr            West
28.01.2020                       07.00 bis 20.00 Uhr            Ost
29.01.2020                       07.00 bis 15.00 Uhr            Ost

Friesenstraße
Hier besteht bis voraussichtlich Ende Januar eine halbseitige Straßensperrung.
 
Heilbadweg
Es besteht eine Vollsperrung zwischen dem Heilbad und der Uferstraße bis circa Ende April. Der Fahrradverkehr wird über die Marbacher Straße umgeleitet.
 
Kallenberg´sches Areal
Die Leonberger Straße ist zwischen der Solitudestraße und dem Zentralen Omnibus-bahnhof (ZOB) für den Individualverkehr gesperrt. Die Solitudestraße ist halbseitig gesperrt – die Verkehrsführung erfolgt stadteinwärts zwischen der Friedrichstraße und der Leonberger Straße. Die Einschränkungen bestehen bis voraussichtlich April 2021.

Lortzingstraße
Es besteht eine Vollsperrung zwischen dem Brahmsweg und der Schumannstraße bis voraussichtlich Ende April 2020.

Osterholzallee
Die Fahrbahnen in der Osterholzallee sind bis voraussichtlich Ende April 2020 zwischen der Schlieffenstraße und der Gänsfußallee halbseitig gesperrt. Es gibt eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Stadtmitte. Eine Umleitung in die Gegenrichtung ist eingerichtet.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist bis voraussichtlich Ende Januar voll gesperrt, entsprechende Umleitungen sind ausgeschildert. Die Ein- und Ausfahrt für Anlieger aus westlicher Richtung (Schillerdurchlass) ist frei. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrecht erhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Nordseite geführt.

Schlieffenstraße
Es kommt im Kreuzungsbereich der Schlieffenstraße und Mörikestraße zu Beeinträchtigungen im Baustellenbereich bis voraussichtlich Ende Januar 2020.

Uferwiesen II
Hier besteht eine Vollsperrung der Anlegestelle.

Waldäcker III
Hier sind temporäre Einschränkungen bei der Nutzung des Radwegs entlang der Schwieberdinger Straße möglich.

Was am Wochenende in Ludwigsburg und der Region los war

Hessigheim: Diebe unterwegs

Zwischen Freitag, 17:00 Uhr und Samstag, 11:30 Uhr trieben in Hessigheim Diebe ihr Unwesen. Im Gewann Schweinfurt, in der Nähe der Felsengartenkellerei, wurden zwei Lagerschuppen aufgebrochen. Während aus einem Schuppen eine Motorkettensäge im Wert von ca. 450 Euro entwendet wurde, kann das Diebesgut aus dem zweiten Schuppen noch nicht benannt werden. Außerdem wurde im Gewann Rose, ebenfalls in der Nähe der Kellerei, eine Hallenanlage aufgebrochen. Hier wurde ebenfalls eine Kettensäge sowie weitere Gegenstände in einem Gesamtwert von etwa 1.500 Euro entwendet. Der Polizeiposten in Besigheim, Tel.: 07143/405080, hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wohnungseinbruch in Schwieberdingen

Am Freitag, in der Zeit zwischen 09:00 Uhr und 20:00 Uhr, kam es zu einem Wohnungseinbruch in der Bahnhofstraße in Schwieberdingen. Bislang unbekannte Täterschaft kletterte über eine Terrasse auf einen im ersten Stock liegenden Balkon. Dort hebelten sie ein Fenster und eine Tür auf und gelangten so in den Balkonvorraum. Nun schoben sie mit Gewalt den Rollladen nach oben und hebelten die Tür ins Wohnungsinnere auf. Dort durchsuchten sie einige Räumlichkeiten und Kisten und öffneten sämtliche Schubladen. Entwendet wurde ein Handyladekabel sowie Bargeld im dreistelligen Bereich.

Unfall mit drei Verletzten in Ludwigsburg

Am Samstag, gegen 12:20 Uhr, befuhr ein 19-Jähriger mit seinem Opel Corsa die Straßenäcker in Ludwigsburg in Richtung Favoritepark. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in der dortigen 30er-Zone erkannte er den vor ihm abbremsenden BMW eines 42-Jährigen zu spät und fuhr in dessen Heck. Der 3er-BMW wurde bei dem Aufprall um 180 Grad gedreht und gegen einen geparkten BMW X1 geschleudert. Der Opel wurde durch die Kollision nach rechts abgewiesen und prallte gegen einen geparkten Ford Transit. Der Opel-Fahrer sowie der BMW-Fahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die 41-jährige Beifahrerin im BMW musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden. Auch sie blieb leicht verletzt. Der Opel sowie der 3er-BMW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden an allen vier beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 14.000 Euro.

Verkehrsunfallflucht in Ludwigsburg – Geschädigter flüchtet

Am Samstag, gegen 19:00 Uhr, befuhr ein 29-Jähriger mit seinem VW Golf die Schwieberdinger Straße in Ludwigsburg in Richtung Schwieberdingen. In Höhe der MHP-Arena wechselt er von dem rechten auf den mittleren Fahrstreifen und übersieht einen dort fahrenden Pkw, weshalb es zur Berührung der Fahrzeuge kam. Im Anschluss an die Berührung wird der VW Golf wieder auf den rechten Fahrstreifen abgewiesen und kollidiert mit einem dort fahrenden Mercedes-Benz Sprinter-Pritschenfahrzeug eines 31-Jährigen. Der geschädigte Pkw auf der mittleren Spur fuhr ohne anzuhalten weiter, von ihm fehlt jede Spur. Der VW Golf war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand Schaden in Höhe von etwa 7000 Euro. Am Mercedes-Benz Sprinter beläuft sich der Schaden auf etwa 2000 Euro.

Unfallflucht in Asperg – ZEUGENAUFRUF

Am Samstag gegen 21:30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein Fußgänger von einem Pkw erfasst und leicht verletzt wurde. Ein stark alkoholisierter 37-Jähriger lief zunächst auf dem Gehweg der Hohenzollernstraße in Richtung Eglosheimer Straße als er unerwartet zwischen zwei ordnungsgemäß parkenden Fahrzeugen hindurch auf die Fahrbahn lief um diese zu überqueren. Hier wurde er, vermutlich vom Außenspiegel eines dunklen Fiat Punto, gestreift und zu Boden geschleudert. Der Fußgänger wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des Fiat Punto fuhr ohne anzuhalten weiter. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Pkw nicht mehr angetroffen werden. Die Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg, Tel.: 0711/6869-0, wurde mit der Unfallaufnahme beauftragt und sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zum flüchtigen Fiat Punto geben können.