Softair-Attacke an Bushaltestelle in Ludwigsburg: Zwei Männer fliehen vor bewaffnetem Angreifer

Ludwigsburg – Am Sonntag, den 25. Februar 2024, ereignete sich gegen 21:05 Uhr an einer Bushaltestelle in der Friesenstraße im Ludwigsburger Stadtteil Ossweil ein bewaffneter Vorfall, bei dem zwei Männer im Alter von 24 und 27 Jahren von einem 34-jährigen Mann mit einer Softair-Waffe beschossen wurden.

Die beiden Männer befanden sich laut der Polizei auf der Fahrt mit einem Linienbus in Richtung Ossweil und stiegen im Bereich der Bushaltestelle in der Friesenstraße aus. Hierbei stieg auch der 34-Jährige aus, der sich bereits während der Busfahrt mit einem schwarzen Schal maskiert haben soll. Nach dem Ausstieg sprach der Täter die beiden Männer an und richtete unvermittelt eine mitgeführte Softair-Pistole auf sie. Die beiden Opfer ergriffen sofort die Flucht, wurden jedoch mehrfach vom 34-Jährigen beschossen.

In der Westfalenstraße traf der Täter kurz darauf erneut auf den 24-Jährigen. Dieser holte einen 28-jährigen Gast aus einer nahegelegenen Gaststätte zur Unterstützung. Gemeinsam gelang es ihnen, den 34-Jährigen zu überwältigen und einen Notruf abzusetzen. Die alarmierten Polizeibeamten nahmen den 34-Jährigen fest und stellten die Softair-Waffe sicher.

Aufgrund des möglichen psychischen Ausnahmezustands des 34-Jährigen wurde er in eine psychiatrische Klinik gebracht. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Vorfalls dauern an.

Die Polizei Ludwigsburg appelliert an mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, sich bei der Polizei zu melden.

red

Bahnverkehr zwischen Backnang und Ludwigsburg am Montag beeinträchtigt

Backnang – Ludwigsburg, 26. Februar 2024 – Pendler und Reisende der Linie S4 müssen sich derzeit auf erhebliche Unannehmlichkeiten im Zugverkehr zwischen Backnang und Ludwigsburg einstellen. Eine akute Stellwerkstörung in Marbach zwingt zu vorübergehenden Einschränkungen im Betriebsablauf, teilt die VVS heute mit.

Aufgrund dieser unvorhergesehenen Situation verkehrt die Linie S4 momentan nur zwischen Backnang und Kirchberg sowie zwischen Freiberg und Schwabstraße, teilt die VVS mit. Die Stellwerkstörung, die den reibungslosen Ablauf des Bahnverkehrs beeinträchtigt, wird von Technikern vor Ort behandelt.

Die Verkehrsbetriebe appellieren an die Fahrgäste, aufmerksam die Lautsprecheransagen und Anzeigen am Bahnsteig zu verfolgen, um zeitnah über weitere Entwicklungen informiert zu werden.

Die Ursache der Stellwerkstörung sowie die voraussichtliche Dauer der Beeinträchtigungen sind derzeit noch nicht abschließend geklärt, erklärt die VVS.

red

HB Ludwigsburg dreht Spiel gegen Herrenberg

Herrenberg/Ludwigsburg – Was für ein nervenaufreibendes Duell in der Männer Landesliga Staffel 1 am vergangenen Sonntag! Der HB Ludwigsburg kämpfte sich in den letzten Minuten zurück und entführte mit einem 30:28-Sieg wichtige Punkte aus der Halle der SG H2Ku Herrenberg.

Ein Spiel, das von Anfang an seine Spannung nicht vermissen ließ. Die SG H2Ku Herrenberg startete mit einem knappen Vorsprung, aber die Roten aus Ludwigsburg ließen sich nicht abschütteln. In einem von Anfang bis Ende hart umkämpften Duell schien die SG H2Ku Herrenberg das Ruder fest in der Hand zu halten, als sie mit einem 14:13-Vorsprung in die Pause gingen.

Doch der HB Ludwigsburg zeigte, dass sie erst in den Schlussminuten so richtig aufdrehen können. In einem atemberaubenden Finale drehte die Mannschaft von Trainerduo Kaden/Freier das Spiel auf den Kopf und sicherte sich mit einem 30:28-Sieg die wohlverdienten Punkte.

Besonders bemerkenswert war das Debüt von Marc Weschenbach, der sich nahtlos in das Team integrierte. Trotz der Ausfälle von drei Stammspielern bewiesen die Barockstädter eindrucksvoll ihre Spielidee und machten die Heimniederlage aus dem Hinspiel vergessen.

Insgesamt verlief das Spiel fair, mit nur sieben Siebenmetern, drei Verwarnungen und keiner Disqualifikation. Ein echtes Duell auf Augenhöhe vor 150 begeisterten Zuschauern in Herrenberg.

Kurzgefasst:

SG H2Ku Herrenberg – HB Ludwigsburg: 28:30 (14:13)
Datum: 25.02.2024 – 17:00 Uhr
Ort: Herrenberg, Männer Landesliga Staffel 1
Zuschauer: 150

HB Ludwigsburg: Jonas Krautt (10), Nick Luithardt (5), Falk Bayer (4), Marvin Käss (3), Christoph Köngeter (3), Nico Schöck (2), Maik-Daniel Fandrich (1), Florian Rempfer (1), David Wünsch (1), Luke Bayer, Fabian Hilsenbeck, Felix Kerber, Marc Weschenbach, Tim Zeisler

Offizielle: Melanie Brock, Luca Freier, Marc Hensel, Cheftrainer: Jörg Kaaden

red

Ludwigsburgs Kulturschätze hautnah: Tag im Palais lockt über 500 Besucher an

Ludwigsburg – Am vergangenen Samstag öffneten die Ludwigsburger Schlossfestspiele ihre Pforten für den alljährlichen »Tag im Palais«, der traditionell Einblicke in das kulturelle Herzstück der Stadt gewährt. Über 500 Gäste strömten in das prächtige Palais Grävenitz, um an einem facettenreichen Programm teilzunehmen.

Bei angenehmer Atmosphäre, begleitet von Kaffee und Gebäck hatten die Besucher die Gelegenheit, sich über das bevorstehende Programm der Saison 2024 zu informieren. Während historische Hausführungen Einblicke in die reiche Geschichte des Palais Grävenitz boten, sorgte das Ralf-Zeranski-Trio für musikalische Untermalung.

Besonderes Interesse weckte der Pre-Sale, der den Gästen die Möglichkeit bot, Tickets mit einem attraktiven 10-prozentigen Rabatt zu erwerben. Über 300 Tickets fanden an diesem Tag bereits ihre Abnehmer.

Intendant Jochen Sandig äußerte sich erfreut über die große Resonanz: »Wir sind überwältigt von dem Interesse an unserem ersten ›Tag im Palais‹ und der Begeisterung für unser kommendes Saisonprogramm.« Gemeinsam mit Geschäftsführerin Gabriele Zerweck präsentierte er den interessierten Besuchern den vielversprechenden Spielplan für die bevorstehende Saison.

red

Verkehrsbericht für Ludwigsburg: Wo Sie mit Sperrungen und Baustellen rechnen sollten

Ludwigsburg – Pünktlich zum Beginn der neuen Woche tritt der Verkehrsbericht für Ludwigsburg in Kraft. Dieser Bericht versorgt die Bürgerinnen und Bürger mit wichtigen Informationen zu Straßensperrungen, Baustellen und eventuellen Verkehrsstörungen. Damit wird den Verkehrsteilnehmern ermöglicht, ihre Routen auf angenehmere Weise zu planen und etwaige Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Gültig ab 26. Februar 2023

Bärenwiese

Hier bestehen folgende Sperrungen:

Datum:                           Sperrzeiten:                     Parkfläche:
1.3.2024                          6 bis 15 Uhr                      Vollsperrung Ost
2.3.2024                          7 bis 16 Uhr                      Teilsperrung Ost (167 Plätze)
2.3.2024                          7 bis 16 Uhr                      Teilsperrung West (100 Plätze)

Bismarckstraße / Ecke Asperger Straße
Die Bismarckstraße ist auf Höhe der Hausnummern 16 bis 31 bis voraussichtlich
Ende Februar halbseitig für den Fahrverkehr gesperrt (Tiefbauarbeiten Fernwärme).

Daimlerstraße / Robert-Mayer-Straße
Aufgrund von Baumaßnahmen (Tiefbau Hausanschlüsse) kommt es im Kreuzungsbereich Daimlerstraße / Robert-Mayer-Straße bis voraussichtlich 22. März zu folgenden Beeinträchtigungen: Vollsperrung auf Höhe der Robert-Mayer-Straße 11 sowie Fahrbahneinengung in der Daimlerstraße.

Friedrich-Ebert-Straße
Der Gehweg ist hier für den Fußgängerverkehr gesperrt, ebenso ist der Fahrradverkehr gesperrt (Montagegrube für Stationseinschleifung) bis voraussichtlich 20. März.

Hindenburgstraße
Auf Höhe der Hindenburgstraße 65  kommt es bis voraussichtlich 8. März zu Einschränkungen (Tiefbauarbeiten Fernwärmeleitung).

Schillerplatz
Voraussichtlich bis Ende Februar ist am Schillerplatz 6 der Gehweg für den Fußgängerverkehr sowie die Straße spurweise gesperrt (Tiefbauarbeiten SWLB Fernwärme / Gas / Wasser).

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist für den Fahrzeugverkehr in Richtung Westen befahrbar. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrechterhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Südseite geführt. Diese Verkehrsregelung gilt für die Dauer der Bauarbeiten bis voraussichtlich Frühjahr 2024.

red

Quelle: Stadt Ludwigsburg

Galerie

Ludwigsburg setzt bei Kundgebung auf dem Akademiehof Zeichen gegen Extremismus

Ludwigsburg, 24. Februar 2024 – Unter dem klaren Leitspruch “Aus und für Ludwigsburg” fand heute auf dem Akademiehof in Ludwigsburg eine Protestkundgebung für Vielfalt, Toleranz und Demokratie statt. Der Verein der Jungen Europäer JEF Ludwigsburg organisierte die Veranstaltung, die in klaren Worten einen Standpunkt gegen rechtsradikales Gedankengut in der Stadt setzte. Schätzungsweise 1.000 Menschen nahmen an der Veranstaltung teil.

Die breite Palette an Redner*innen zeichnete ein einheitliches Bild von Ludwigsburg als Stadt der Toleranz und demokratischen Werte. In ihrer Rede betonte Baden-Württembergs Landtagspräsidentin Muhterem Aras die gesamtgesellschaftliche Herausforderung, der sich Millionen von Menschen deutschlandweit bei ähnlichen Kundgebungen stellen. Sie warnte vor möglichen Konsequenzen einer Regierungsverantwortung der antidemokratischen und antieuropäischen Partei AfD, darunter eine pro Russland orientierte, extrem neoliberale Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie massive Einschränkungen bei Sozialleistungen und Deportationen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Aras appellierte an alle demokratischen Parteien, zusammenzuarbeiten, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu bewahren. Kritik äußerte sie gegenüber dem bayerischen Ministerpräsidenten Söder von der CSU, der in der politischen Debatte Grenzen überschritten habe, indem er eine Bundesministerin mit Erich Honecker verglich. Aras betonte, dass solche Vergleiche nicht zum demokratischen Frieden beitragen, sondern zusätzlich polarisieren.

Ludwigsburgs Dekan Michael Werner unterstrich die Notwendigkeit, täglich im privaten und beruflichen Umfeld Gespräche zu führen, um gegen rechtsradikale Tendenzen anzutreten. Ludwigsburgs Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht rief alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, zur Kommunal- und Europawahl zu gehen und einer demokratischen Partei ihre Stimme zu schenken.

Die Grünen-Landtagsabgeordnete Silke Gericke lobte die Kundgebung und betonte die Wichtigkeit, die Demokratie durch Dialog zu stärken und alle Menschen aus der Mitte der Gesellschaft zu ermutigen, wählen zu gehen. Gericke dankte dem Verein JEF Ludwigsburg für die gut organisierte Veranstaltung und lobte insbesondere Herrn Jonathan Makurath für sein Engagement.

Die musikalische Begleitung wurde von @benjakob_music übernommen. Weitere Redner der Veranstaltung waren Kreishandwerksmeister Albrecht Lang, Baran Rahimi und Greta Graf für den Jugendgemeinderat, Rudolf Artinger (Vorsitzender Stadtverband Musik Ludwigsburg) zusammen mit Petra Kutzschmar (Erste Vorsitzende des Stadtverband Sport) sowie die Soko-Darstellerin und Ludwigsburger Bürgerin Astrid M. Fünderich.

red

Fünffach-Crash auf A81 bei Ludwigsburg fordert Verletzte und 125.000 Euro Schachschaden

Ludwigsburg – Am Freitagmorgen, den 23. Februar 2024, ereignete sich gegen 07:30 Uhr an der Anschlussstelle Ludwigsburg Süd auf der A 81 aus Fahrtrichtung Heilbronn kommend ein Verkehrsunfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen.

Eine 29-jährige Land Rover-Fahrerin und eine 22-jährige Fiat-Lenkerin standen bedingt durch Stau hintereinander auf dem Verzögerungsstreifen. Eine 18-jährige BMW-Fahrerin näherte sich von hinten und bremste bereits ab. Die 42-jährige Fahrerin eines VW übersah vermutlich das Stauende und kollidierte ungebremst mit dem BMW.

Der BMW wurde durch den Aufprall auf den Fiat geschoben, welcher wiederum auf den Land Rover aufprallte. Ein Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen wurde ebenfalls in den Unfall verwickelt, als der VW der 42-Jährigen nach dem Zusammenprall mit dem BMW nach links abgewiesen wurde und dabei die rechte Seite des Sattelzuges streifte.

Der 34-jährige Sattelzug-Lenker blieb unverletzt und setzte seine Fahrt fort. Die 42- und die 29-Jährige erlitten leichte Verletzungen, während die 22- und 18-jährigen Frauen schwer verletzt wurden. Alle wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht, ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme waren der rechte Fahrstreifen und der Verzögerungsstreifen bis etwa 09:30 Uhr gesperrt. Der Sachschaden, inklusive beschädigter Verkehrseinrichtungen, wird auf etwa 125.000 Euro geschätzt, was zu einem mehrere Kilometer langen Rückstau führte.

red

 

Polizeiradar: Der Tag in Ludwigsburg und der Region im Überblick

79-Jähriger wird von Unbekannten attackiert

In einem Waldstück nahe des Nanettewegs in Gerlingen-Schillerhöhe kam es am Dienstag, den 20. Februar 2024, zwischen 17:00 Uhr und 17:30 Uhr zu einer Körperverletzung, die nun den Polizeiposten Gerlingen beschäftigt. Ein 79-jähriger Mann spazierte mit seinen beiden nicht angeleinten Hunden durch das Waldgebiet, als er plötzlich auf eine Frau und einen Mann traf, die ebenfalls ihre Hunde ausführten, vermutlich ebenfalls ohne Leine. Ein Streit entbrannte zwischen den beiden Männern, offenbar aufgrund der nicht angeleinten Hunde. Infolgedessen schlug der unbekannte Täter dem 79-Jährigen in die Körperseite, woraufhin dieser zu Boden ging.

Nachdem sich der Senior aufgerappelt hatte, begab er sich auf den Heimweg. Der Täter folgte ihm kurzzeitig und rief ihm etwas nach. Später im Krankenhaus musste der 79-Jährige behandelt werden und erst im Nachgang bemerkte er, dass einer seiner Hunde eine Bisswunde erlitten hatte, deren Ursprung bislang unklar ist. Der Unbekannte wird als etwa 180 cm groß und deutlich korpulent bzw. stämmig beschrieben. Er trägt einen rotbraunen Vollbart und einen kurzen Schnurrbart, gekleidet in einen rötlichen Anorak und eine rötliche Mütze. Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 07156 9449-0 oder per E-Mail: ditzingen.prev@polizei.bwl.de.

+++

Remseck am Neckar-Pattonville: Jeep gestohlen

In der Nacht zum Freitag (23.02.2024) schlugen noch unbekannte Täter im New-York-Ring in Pattonville zu und stahlen einen PKW. Es handelt sich um einen weißen Jeep, Typ Wrangler Unlimited mit Ludwigsburger Kennzeichen, der vor einem Wohnhaus abgestellt war. Am Freitagmorgen, gegen 08.00 Uhr, wurde das Fehlen des Fahrzeugs, das einen Wert von etwa 60.000 Euro haben dürfte, festgestellt. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225 oder E-Mail: hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de, entgegen.

+++

Ludwigsburg: Mehrere PKW geöffnet – Zeugen gesucht

Zwischen Donnerstagmittag und Freitagmorgen (22./23.02.2024) ereigneten sich mindestens drei Fälle, bei denen sich noch unbekannte Täter in Ludwigsburg widerrechtlich Zugang zu PKW verschafften und diese anschließend durchsuchten. Die Fälle trugen sich in der Brenz-, der Wilhelm-Bloß- und der Isopistraße zu. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um zwei Ford und einen Skoda. Die Täter stahlen Bargeld, ein Smartphone, Modeaccessoires und ein Ladekabel. Auch im Fahrzeug befindliche Speisen ließen sie sich nicht entgehen. Der Gesamtwert des Diebesguts wird auf etwa 700 Euro geschätzt. Zeugen und gegebenenfalls weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 18-5353 oder per E-Mail: ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

+++

Ludwigsburg: Scheiben von Fahrzeug eingeschlagen und Maschinen entwendet

Ein noch unbekannter Täter stahl zwischen Donnerstagabend auf Freitagmorgen (22./23.02.2024) aus einem in der Bebenhäuser Straße im Stadtteil Oßweil abgestellten Fahrzeug einer Handwerkerfirma diverse Maschinen und Werkzeuge. Dabei ging der Täter mit Brutalität ans Werk, indem er zwei Fenster des Peugeot einschlug und sich so widerrechtlich Zugang zu diesem verschaffte. Der Wert der gestohlenen Gegenstände wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Tel. 07141 18-5353 oder per E-Mail an ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de beim Polizeirevier Ludwigsburg zu melden.

+++

Pleidelsheim: Einbruch in Reihenhaus

Am Freitag, ungefähr zwischen 15:00 Uhr und 21.30 Uhr, verschaffte sich unbekannte Täterschaft, mutmaßlich durch das Aufhebeln des Esszimmerfensters, unbefugt Zutritt in ein Reihenhaus in Pleidelsheim. In allen drei Etagen wurden mehrere Zimmer und Schränke durchwühlt. Zum aktuellen Zeitpunkt kann noch nicht gesagt werden, was außer einer dreistelligen Summe an Bargeld noch entwendet wurde.

+++

BAB 8 Gemarkung Leonberg: Trunkenheitsfahrt gefährdet Verkehrsteilnehmer – Zeugen gesucht

Am Freitag, 23.02.2024, wurde gegen 13:00 Uhr ein Toyota RAV 4 gemeldet, welcher in Schlangenlinien über die gesamte Fahrbahnbreite der BAB 8 fuhr und hierbei andere Verkehrsteilnehmer gefährdete. Zum Meldezeitpunkt befand sich das Fahrzeug auf der A8 in Höhe des Autobahndreiecks Leonberg in Fahrtrichtung München. Das Fahrverhalten konnte durch einen Zeugen bereits seit Pforzheim beobachtet werden. Bei der anschließenden Fahrzeugkontrolle konnte eine Alkoholbeeinflussung des 57-jährigen Fahrers von über 2,6 Promille festgestellt werden, was eine Blutentnahme nach sich zog. Wer sachdienliche Angaben zum Sachverhalt machen kann, wird gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Ludwigsburg unter 0711/6869-230 oder stuttgart-vaihingen.vpi@polizei.bwl.de zu melden. Insbesondere Verkehrsteilnehmer, welche durch den alkoholisierten Fahrer gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei zu melden.

+++

Freiberg am Neckar – Sachbeschädigung an mehreren Kraftfahrzeugen

Am Freitag (23.02.2024) gegen 21:30 Uhr wurden im Bereich der Graf-Adelmann-Straße in Freiberg am Neckar insgesamt sechs Fahrzeuge beschädigt. Ein Augenzeuge beobachtete, wie zwei Täter gegen die Außenspiegel traten und nahm die fußläufige Verfolgung auf. Der 20-jährige Beschuldigte und sein 18-jähriger Mittäter konnten daraufhin anhand der Personenbeschreibung durch Kräfte des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in der näheren Umgebung festgestellt und festgenommen werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Weitere mögliche Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Marbach unter der Tel. 07144 900-0 oder per E-Mail (marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de) in Verbindung zu setzen.

+++

red

Verwendete Quellen: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Ludwigsburg ruft am Samstag erneut zur Kundgebung für Demokratie, Vielfalt und Toleranz auf

Ludwigsburg – Die Stadt Ludwigsburg steht erneut im Zeichen des Engagements für Demokratie und Toleranz, wenn am morgigen Samstag, den 24. Februar 2024, um 14 Uhr auf dem Akademiehof eine Kundgebung unter dem Motto “Demokratie, Vielfalt, Toleranz” stattfindet. Die Initiative wurde von zahlreichen Verbänden, Vereinen und Parteien ins Leben gerufen und setzt ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Rassismus. Auch Baden-Württembergs Landtagspräsidentin Muhterem Aras hat sich zu der Kundgebung angekündigt.

Die Veranstaltung folgt auf eine vorangegangene Kundgebung 28. Januar dieses Jahres, die als Reaktion auf Berichte über ein Treffen von Rechtsextremen und Politikern ins Leben gerufen wurde. Das Treffen behandelte Themen wie Massenausweisungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

An der Versammlung in Ludwigsburg nahmen im Januar rund 7.000 Menschen teil.

red

Gefährlicher Vorfall auf A81 bei Ludwigsburg: Mann versucht Frau während Fahrt aus Auto zu stoßen

Ludwigsburg – Ein dramatischer Vorfall sorgte am Mittwochnachmittag, den 21. Februar 2024, auf der A 81 in Richtung Heilbronn für Aufregung. Ein blauer Opel Zafira wurde zum Schauplatz eines heftigen Streits zwischen einem 43-jährigen Mann und einer 33-jährigen Frau am Rotebühlplatz in Stuttgart. Aufmerksame Zeuginnen, die das Geschehen beobachteten, verständigten umgehend die Polizei. Als die Beamten eintrafen, hatte der Mann bereits die Flucht ergriffen und steuerte seinen Weg auf die A 81 in Richtung Heilbronn.

Während der Fahrt soll die Auseinandersetzung eskaliert sein, als der Mann die Beifahrertür öffnete und versuchte, die Frau aus dem Auto zu stoßen. Dank energischer Gegenwehr der Frau konnte dies jedoch verhindert werden. Der Mann setzte seine Flucht über die Autobahn fort und verließ diese schließlich hinter Ludwigsburg.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, insbesondere in Bezug auf den Vorfall auf der Autobahn. Personen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer +4971189903100 beim Polizeirevier 1 Theodor-Heuss-Straße zu melden.

red

Verwendete Quelle: Polizeipräsidium Stuttgart