Nachhaltigkeitstipp: Ludwigsburger Abfallverwertungsgesellschaft warnt vor biologisch abbaubaren Tüten im Biomüll

Landkreis Ludwigsburg – Der sorgfältige Umgang mit Biomüll steht im Fokus einer neuen Studie, die federführend vom Fraunhofer Institut durchgeführt wurde, auch im Landkreis Ludwigsburg. Die kürzlich von der Ludwigsburger Abfallverwertungsgesellschaft (AVL) veröffentlichte Studie enthüllt, dass der vermeintlich umweltfreundliche Einsatz von ‘biologisch abbaubaren’ Mülltüten unerwartete negative Auswirkungen auf die Umwelt hat.

Störstoffe statt Umweltfreundlichkeit:

Die Untersuchung ergab, dass Mülltüten, die als biologisch abbaubar zertifiziert sind, in Wirklichkeit als Störstoffe bei der Kompostierung und Vergärung des Biomülls fungieren. Insbesondere Beutel aus kompostierbarem Plastik verrotten zu langsam und müssen daher aufwendig und kostspielig aussortiert werden. Im schlimmsten Fall kann Plastik sogar über den Kompost auf den Acker gelangen. Die Studie warnt vor den langfristigen Auswirkungen auf die Bodenqualität durch die verbleibenden kompostierbaren Fragmente.

Nachhaltige Alternativen:

Die AVL gibt vor diesem Hintergrund klare Empfehlungen. Anstatt scheinbar biologisch abbaubarer Plastiktüten zu verwenden, wird geraten, den Biomüll in Papiertüten zu sammeln oder in Zeitungspapier einzupacken. Zur Feuchtigkeitsbindung in der Tonne bietet sich die Nutzung von Eierkartons auf dem Tonnenboden an. Diese Maßnahmen tragen nicht nur dazu bei, die Tonne und den Biomüll sauber zu halten, sondern unterstützen auch die Produktion von wertvollem Kompost und Energie.

Umweltfreundliche Entscheidungen mit Langzeitwirkung:

Die AVL betont die Rolle eines jeden Einzelnen bei der nachhaltigen Müllentsorgung. Durch die Vermeidung von scheinbar umweltfreundlichen, aber in Wirklichkeit problematischen Mülltüten leisten Bürgerinnen und Bürger einen Beitrag zur Umweltgesundheit. Der Biomüll wird nicht nur zu wertvollem Kompost umgewandelt, sondern die Energiegewinnung bei der Vergärung entspricht der Leistung von vier mittelgroßen Windrädern – ein nachhaltiger Weg, um aktiv zum Umweltschutz beizutragen.

red

Sportliche Anerkennung: Ludwigsburger Schulen erhalten Auszeichnung

Ludwigsburg – Strahlende Gesichter im Ludwigsburger Kreishaus: Am Montag (11. Dezember) wurden Vertreterinnen und Vertreter von neun Schulen mit dem begehrten „Gesunde Schule?!“-Zertifikat ausgezeichnet. Die feierliche Zeremonie, die von drei hochkarätigen Basketballspielern der MHP Riesen begleitet wurde – Sebastian Schwachhofer, Abdulhay Kömürkara und Moek Icke –, setzte ein beeindruckendes Zeichen für vorbildliche Gesundheitsförderung an Schulen.

Die Zertifikate wurden von den talentierten Jugendspielern überreicht, wobei Sebastian Schwachhofer (Europa-, Welt- und Olympiasieger), Abdulhay Kömürkara (deutscher Nationalspieler) und Moek Icke (niederländischer Nationalspieler) die strahlenden Gesichter der Schulvertreter im Ludwigsburger Kreishaus waren.

Als zusätzliche Anerkennung erhielten die Schulen von Gesundheitsdezernentin Dr. Karlin Stark jeweils 100 Euro vom Landkreis für die Umsetzung weiterer gesundheitsförderlicher Projekte. Eine Investition in die Zukunft der Schülerinnen und Schüler, die die Bedeutung von Gesundheit und Wohlbefinden betont.

Die Steuerungsgruppe “Gesunde Schule?!” nahm außerdem Nachzertifizierungen an acht Schulen vor, die bereits zuvor ein Zertifikat erhalten hatten. Die Schule am Baumbach in Walheim erhielt als einzige Schule ein Neuzertifikat im Bereich Bewegung.

Unter den Schulen, die das Gesamtzertifikat für alle Teilbereiche – Ernährung, Bewegung sowie Sucht und Gewalt – erhielten, befinden sich die Hillerschule in Bietigheim, die Schillerschule in Bissingen, die Silcherschule und die Theodor-Heuss-Realschule in Kornwestheim sowie die Lembergschule in Ludwigsburg. Die Basketballer überreichten außerdem Teilzertifikate an das Friedrich-Schiller-Gymnasium (Bewegung und Sucht/Gewalt), das Goethe-Gymnasium (Sucht/Gewalt) und die Berufliche Schule Oscar-Walcker-Schule (Sucht/Gewalt) in Ludwigsburg. Alle Zertifikate sind für vier Jahre gültig.

Dr. Uschi Traub, Leiterin der Gesundheitsprävention beim Landratsamt, betonte die Relevanz der Gesundheitsförderung im Bildungsbereich, besonders vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie: “Die Teilnahme am Prozess der ‘Gesunden Schule’ verbessert die Resilienz aller Beteiligten.” Sabine Conrad, Leiterin des Staatlichen Schulamtes, lobte den nachhaltigen Blick der “Gesunden Schule” und ermutigte dazu, das Thema auch an Nachbarschulen zu tragen.

Die feierliche Veranstaltung, trotz der großen Altersunterschiede im Publikum, begeisterte mit einem abwechslungsreichen Programm, das von einem “Sandwich-Rap” der Hillerschule über Auftritte der Trommelgruppe der Schillerschule bis hin zur Tanz-AG des Goethe-Gymnasiums reichte. Die Vorführung der Hip-Hop-Tanzgruppe der Kunstschule Labyrinth und das Gespräch mit den Basketballspielern der MHP Riesen rundeten den inspirierenden Abend ab.

red

Integrationsrat in Ludwigsburg schlägt Alarm: Rauer Umgangston gegenüber Neuankömmlinge

Ludwigsburg – Der Integrationsrat der Stadt Ludwigsburg beklagt einen immer rauer werdenden Umgangston. “Mit Sorge nehmen wir wahr, dass die derzeitige Stimmung gegenüber Menschen, die neu nach Deutschland kommen, zunehmend negativ aufgeladen ist”, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Stellungnahme, die das Gremium einstimmig beschlossen hat.

Zweifellos stellten die vielen neu eingewanderten Menschen die Kommunen vor große Aufgaben. Dies führe dazu, dass sich viele Menschen “legitime Sorgen machen hinsichtlich der Auswirkungen der Einwanderung auf Arbeitsmärkte, soziale Dienste und die nationale Identität”. Diese Sorgen müssten ernst genommen und in die Debatte einbezogen werden. Wichtig sei, mehr Unterstützung zu bieten und vor allem, keine Mittel zu kürzen, heißt es in der Stellungnahme weiter.

Gleichzeitig sei es jedoch unerlässlich, dass Politiker, Medienschaffende und Bürger darauf achteten, “ihre Ansichten auf eine Art und Weise auszudrücken, die den Respekt vor der Würde jedes einzelnen Menschen bewahrt”. Der verschärfte Umgangston in der Debatte sei kontraproduktiv und schade dem demokratischen Diskurs. Persönliche Angriffe, Vorurteile und Vorverurteilungen führten dazu, dass sachliche Argumente in den Hintergrund träten und die Debatte polarisiert werde. Respektvoller Dialog und die Betonung von Fakten und Daten seien der richtig Weg, um Lösungen zu finden, die den Herausforderungen in einer Einwanderungsgesellschaft gerecht werden und gleichzeitig die Grundprinzipien von Toleranz, Vielfalt und sozialer Gerechtigkeit wahren, so der Integrationsrat.

red

Lucien-Tharradin-Preis 2023: Ludwigsburg und Montbéliard würdigen Schüler für Beitrag zur deutsch-französischen Verständigung

Montbéliard/Ludwigsburg – Eine erneute Ehrung für herausragendes Engagement: Am Donnerstag, dem 7. Dezember 2023, wurde im Rathaus von Montbéliard zum vierten Mal der Lucien-Tharradin-Preis verliehen. In einer bewegenden Zeremonie nahmen Oberbürgermeister Dr. Matthias Knecht, begleitet von Mitgliedern des Vereins Ludwigsburg International und des Jugendgemeinderats, an der feierlichen Verleihung teil. Der Preis, initiiert von den deutsch-französischen Partnerstädten Ludwigsburg und Montbéliard, würdigt Schülerinnen, Schüler, Jugendgruppen und junge Erwachsene, die sich besonders für den Frieden, demokratische Werte sowie sozialen und globalen Zusammenhalt einsetzen.

Im Wettbewerb standen dieses Jahr zwei beeindruckende Projekte: Zum einen das Projekt des Jugendgemeinderats Ludwigsburg in Zusammenarbeit mit Jugendlichen aus Bergamo, das die Versäumnisse der Politik in der Corona-Pandemie thematisierte. Zum anderen die kreative Arbeit einer Schülergruppe aus Montbéliard, die sich mit den Feierlichkeiten rund um das 60. Jubiläum des Élysée-Vertrags beschäftigte.

Oberbürgermeister Knecht und Montbéliards Bürgermeisterin Marie-Noëlle Biguinet betonten die Bedeutung des Engagements der jungen Menschen für die internationale Verständigung und die deutsch-französische Freundschaft. Eine besondere Auszeichnung erhielten diesmal zwölf Schülerinnen und Schüler des Collège Saint-Maimbœuf von Montbéliard. Ihre künstlerische Umsetzung der deutsch-französischen und europäischen Beziehungen vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute in Form einer Skulptur beeindruckte die Jury.

Die Skulptur, entstanden im Schuljahr 2021/2022, zeigt das Verhältnis zwischen Deutschland und Frankreich anhand bedeutender historischer Ereignisse. Die Darstellung reicht von großen Ereignissen wie der Belagerung von Belfort bis zur Versöhnung der beiden Länder und ihrer freundschaftlichen Zusammenarbeit. Auch die Gründung der ersten deutsch-französischen Städtepartnerschaft zwischen Ludwigsburg und Montbéliard findet darin Platz. Die Schülerinnen und Schüler erklärten in ihrer Bewerbung: “Mit unserer vertikalen Struktur wollten auch wir uns an der Erinnerungsarbeit beteiligen und Träger der Geschichte werden. Wir stellen unsere Struktur in der Halle des Schullebens aus, wo sie für alle sichtbar ist und von unserem bürgerschaftlichen Engagement für die Weitergabe der Erinnerung und des Friedens zeugt.”

Oberbürgermeister Knecht ermutigte die Jugendlichen bei der Preisverleihung im Festsaal des Rathauses von Montbéliard, sich weiterhin für den Erhalt des Friedens und der Demokratie in Europa einzusetzen. Bürgermeisterin Biguinet widmete ihre Rede dem Menschen, Widerstandskämpfer und Bürgermeister Lucien Tharradin, der in seiner Amtszeit von 1947 bis 1957 Großes geleistet hat.

Die Lucien-Tharradin-Preisverleihung soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Die Partnerstädte loben jährlich ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 5000 Euro aus, um das Engagement junger Menschen zu fördern und der Öffentlichkeit vorzustellen. Projekte für den Preis 2024 können bis zum 31. Dezember 2023 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.lucien-tharradin.eu.

red

Schwieberdingen: Opel-Fahrer nach Unfall mit SUV verletzt – und weitere Meldungen aus Ludwigsburg

Schwieberdingen: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall auf der L1140

Am Montag, den 11. Dezember 2023, ereignete sich gegen 15:35 Uhr auf der Landesstraße 1140 bei Schwieberdingen ein Verkehrsunfallflucht. Ein 49 Jahre alter Opel-Fahrer war auf der L1140 von Hemmingen in Richtung Bundesstraße 10 unterwegs, als ihm ein dunkler SUV mit Ludwigsburger Kennzeichen (LB-) entgegenkam. Der SUV geriet kurz nach der Abzweigung in Richtung Schwieberdingen aus bisher ungeklärten Gründen auf die Fahrbahn des Opel-Fahrers, wodurch dieser nach links ausweichen musste. Der Opel geriet dabei in einen Grünsteifen, übersprang eine Böschung und prallte gegen einen Baum. Der Opel-Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden am Opel beläuft sich auf etwa 9.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen unter der Telefonnummer 07156 4652-0 oder per E-Mail an ditzingen.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Bietigheim-Bissingen: Einbruch in der Löchgauer Straße

Zwischen Freitag, den 8. Dezember 2023, 17:00 Uhr, und Montag, den 11. Dezember 2023, 11:00 Uhr, drangen unbekannte Täter gewaltsam in ein Wohnhaus in der Löchgauer Straße in Bietigheim-Bissingen ein. Die Täter entwendeten Schmuck im Wert von unbekannter Höhe. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht genau beziffert werden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg unter der Telefonnummer 0800 1100225 oder per E-Mail an hinweise.kripo.ludwigsburg@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Ludwigsburg: Sachbeschädigung an Hyundai – Zeugen gesucht

Am Montag, den 11. Dezember 2023, zwischen 05:00 Uhr und 13:30 Uhr, wurde ein in der Eisenbahnstraße in Ludwigsburg geparkter Hyundai an der Fahrerseite durch bislang unbekannte Täter zerkratzt. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 5.000 Euro. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141 18-5353 oder per E-Mail ludwigsburg.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Kornwestheim: Unfallflucht in der Bogenstraße

Zwischen 13:00 Uhr und 14:10 Uhr am Sonntag, den 10. Dezember 2023, beschädigte ein unbekannter Fahrzeuglenker einen auf einem Parkplatzgelände einer Sporthalle in der Bogenstraße in Kornwestheim geparkten Mercedes. Der Unbekannte entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Kornwestheim unter der Telefonnummer 07154 1313-0 oder per E-Mail an kornwestheim.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Korntal-Münchingen: Zeugenaufruf nach Unfallflucht am Bahnhofsplatz

Am Samstag, den 9. Dezember 2023, zwischen 11:00 Uhr und 21:00 Uhr, ereignete sich in der Straße “Bahnhofplatz” in Korntal eine Unfallflucht. Ein unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte einen am Fahrbahnrand geparkten BMW und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 3.500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ditzingen unter der Telefonnummer 07156 4352-0 oder per E-Mail an ditzingen.prev@polizei.bwl.de zu melden.

+++

Oberstenfeld: Unfallflucht in der Beilsteiner Straße

Zwischen Samstag, den 9. Dezember 2023, 22:30 Uhr, und Sonntag, den 10. Dezember 2023, 11:00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Fahrzeuglenker einen in der Beilsteiner Straße in Oberstenfeld geparkten Citroen. Der Unbekannte entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 6.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Marbach am Neckar unter der Telefonnummer 07144 900-0 oder per E-Mail an marbach-neckar.prev@polizei.bwl.de zu melden.

red

Verwendete Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Ludwigsburg installiert kostenlose Ladestationen für E-Bikes vor dem Rathaus

Ludwigsburg geht mit dem Trend der elektrisch angetriebenen Fahrräder und bietet erstmals kostenlose Ladestationen für E-Bikes an. Etwa 60 Prozent der Fahrräder sind mittlerweile elektrisch betrieben, und die Nachfrage steigt weiter. Die Stadt Ludwigsburg und die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) reagieren darauf, indem sie zwei kostenlose Ladepunkte für E-Bikes vor dem Rathaus anbieten.

Die Ladestationen befinden sich an der Fahrradabstellanlage vor dem Bürgerbüro in der Wilhelmstraße 9. Sie verfügen über Anschlüsse für gängige Elektro-Fahrräder, sodass die Akkus vor dem Ladevorgang nicht ausgebaut werden müssen. Die SWLB stellt den Strom für das Aufladen der E-Bikes kostenfrei zur Verfügung.

Bürgermeister Sebastian Mannl begrüßt dieses neue Angebot als einen weiteren Schritt zur Förderung umweltfreundlicher Mobilität. Das Radfahren als emissionsfreie Fortbewegungsmöglichkeit soll durch solche Anreize weiter unterstützt werden. Bei positiver Resonanz plant die Stadt Ludwigsburg, das Angebot an Ladestationen für E-Bikes weiter auszubauen.

Christian Schneider, Vorsitzender der SWLB-Geschäftsführung, gibt an, dass die SWLB das Angebot an kostenlosen Ladestationen für Radfahrer:innen auch an anderen Standorten, beispielsweise an Freizeiteinrichtungen, ausbauen werde. Eine erste Ladestation für E-Bikes wurde im Sommer 2023 am Freibad in Hoheneck in Betrieb genommen, und weitere Standorte sind geplant.

red

Mehrweg statt Müll: AVL Ludwigsburg belohnt Eltern mit Windelzuschuss

Ludwigsburg – Die Abfallverwertungsgesellschaft des Landkreises Ludwigsburg (AVL) führt ab 2024 einen neuen Zuschuss für junge Eltern ein, die sich für Stoffwindeln entscheiden. Mit einem einmaligen Betrag von 100 Euro pro Kind möchte die AVL Eltern ermutigen, auf Mehrwegwindeln umzusteigen und somit einen Beitrag zur Müllvermeidung zu leisten.

Im Landkreis Ludwigsburg kommen jährlich etwa 6000 Kinder zur Welt. Während der durchschnittlichen Wickelzeit von 30 Monaten verbraucht ein Kind rund 5000 Einwegwindeln. Laut dem BUND entfallen etwa zehn Prozent der gesamten Restmüllmenge auf Plastikwindeln. Die AVL hofft, dass der Windelzuschuss junge Familien dazu motiviert, ernsthaft über die Verwendung von Mehrwegwindeln nachzudenken. Die Entscheidung für Stoffwindeln bedeutet nicht nur eine erhebliche Reduzierung des Restmüllaufkommens, sondern auch eine Einsparung von Leerungskosten für die Familien.

Ab Januar 2024 können Eltern den Zuschussantrag unkompliziert auf der AVL-Website stellen. Das Antragsformular wird unter “Privathaushalte” und “Service” auf www.avl-ludwigsburg.de verfügbar sein.

red

Klare Verhältnisse: HB Ludwigsburg triumphiert gegen Möglingen

Ludwigsburg-Eglosheim – Die Handballer der HB Ludwigsburg (HBL) setzen am Samstag ein deutliches Ausrufezeichen und überzeugen mit einem klaren 38:29 (18:14) Sieg gegen den CVJM Möglingen.

Der Beginn gestaltet sich ausgeglichen, wobei beide Teams mit präzisen Toren glänzen. Die intensive Manndeckung gegen Jonas Krautt erweist sich anfangs als knifflige Herausforderung für die Barockstädter, doch unter der taktischen Führung von Trainer Jörg Kaaden finden sie schnell ihren Rhythmus und bauen ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf vier Tore aus.

Die zweite Halbzeit wird zu einer klaren Angelegenheit für die HB Ludwigsburg. Die Möglinger Gäste haben gegen die konzentrierte Abwehr der Hausherren Schwierigkeiten, sich durchzusetzen. In der 40. Minute erhöht Jonas Krautt mit einem seiner präzise verwandelten Siebenmeter auf 26:16 für die Ludwigsburger. Ein kurzzeitiger Unterbruch in der 46. Minute aufgrund einer technischen Störung an der Lichtanlage kann die Spielfreude der HB Ludwigsburg nicht dämpfen. Die Mannschaft setzt ihre starke Leistung fort und sichert sich einen verdienten Sieg.

Mit zwei aufeinanderfolgenden Erfolgen im Rücken geht die HB Ludwigsburg mit Selbstvertrauen ins bevorstehende Spitzenspiel am 16. Dezember 2023 in Mundelsheim, mit dem Ziel, die Hinrunde erfolgreich abzuschließen.

Zusammenfassung:

HB Ludwigsburg: Jonas Krautt (10), Alexander Nicolai (7), Nick Luithardt (4), Fabian Hilsenbeck (4), Nico Schöck (3), David Wünsch (2), Lasse Küchenthal (2), Robin Kistler (2), Marvin Käss (2), Luke Bayer (1), Falk Bayer (1), Tim Zeisler, Felix Kerber.

Offizielle: Jörg Kaaden, Luca Freier, Melanie Brock

Land fördert Schulen in Ludwigsburg: 819.000 Euro für Sanierung und Ganztagsbetreuung

Ludwigsburg – Das Bildungsministerium Baden-Württembergs hat eine erfreuliche Nachricht für Ludwigsburg: Insgesamt 819.000 Euro fließen in die Sanierung und Ganztagsbetreuung von Schulen. Die Hirschbergschule und das Mörike-Gymnasium erhalten dringend benötigte Mittel, während das Ludwigsburger Bildungszentrum West zusammen mit der Osterholz-Grundschule in den Genuss von 324.000 Euro für eine moderne Ganztagsbetreuung kommt.

Die Mittel sind Teil eines umfassenden Förderprogramms, das darauf abzielt, Schulen zukunftsfähig zu gestalten und optimale Lernbedingungen zu schaffen. Silke Gericke, Ludwigsburger Landtagsabgeordnete der Grünen, betont die Bedeutung der Investition in die Bildung: “Jeder Euro, der in die Bildung unserer Jugend fließt, ist eine Investition in die Zukunft unserer Gesellschaft. Die finanzielle Unterstützung für Ludwigsburg ist ein klarer Kompass in diesen Zeiten. Wir lassen unsere Kommunen nicht im Stich!”

Die Fördermittel sollen dazu beitragen, Ludwigsburgs Schulen auf einen modernen Standard zu heben und Schülerinnen und Schülern zeitgemäße Lernumgebungen zu bieten. Gericke unterstreicht die Wichtigkeit von Ganztagesangeboten: “Wir ermöglichen Eltern die Entscheidungsfreiheit, aktiv am Arbeitsmarkt teilzunehmen. Die finanzielle Unterstützung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Landesregierung zeigt, dass sie die Zukunft unserer Kinder ernst nimmt.”

red

Verkehrsbericht für Ludwigsburg: Wo Sie mit Sperrungen und Baustellen rechnen sollten

Ludwigsburg – Ab Montag, dem 11. Dezember ist der neue Verkehrsbericht für  die Stadt Ludwigsburg gültig. Der Bericht bietet Informationen über Straßensperrungen, Baustellen und mögliche Verkehrsstörungen, um den Verkehrsteilnehmern eine bessere Planung ihrer Routen zu ermöglichen.

Alt-Württemberg-Allee
Wegen Kanalanschlussarbeiten besteht auf Höhe der Alt-Württemberg-Allee 41 voraussichtlich bis 22. Dezember eine Vollsperrung für den Fahrverkehr.

B27/ L1133 – Ostrampe Ludwigsburg
Im Rahmen von Maßnahmen (Fahrbahndeckenerneuerung am Knotenpunkt mit Umbau Radweg und Brückeninstandsetzung) des Regierungspräsidiums Stuttgart (RPS) kommt es bis voraussichtlich Mitte Dezember zu Sperrungen, Reduzierung von Fahrstreifen und Beeinträchtigungen in verschiedenen Bauabschnitten.

Bärenwiese
Datum:                                              Sperrzeiten:                                  Parkfläche:
14.12. bis 15.12.2023                      7 bis 7 Uhr                                      Vollsperrung Ost und Teilsperrung West
15.12.2023                                       7 bis 24 Uhr                                    Teilsperrung Ost

Friedenstraße
Wegen Belegsanierung der Fahrbahn und Bordsteinerneuerung ist die Straße auf Höhe der Friedenstraße 76 halbseitig für den Fahrverkehr gesperrt, der Gehweg ist für den Fußgängerverkehr gesperrt. Es besteht eine Einbahnregelung in Richtung Daimlerstraße, der Verkehr wird in Gegenrichtung umgeleitet. Die Maßnahmen dauern bis voraussichtlich 18. Dezember.

Hindenburgstraße / Max-Elsas-Straße
Bis voraussichtlich 22. Dezember ist die Max-Elsas-Straße ab Hausnummer 2 bis zur Hindenburgstraße vollständig für den Fahrverkehr gesperrt. Außerdem ist die Hindenburgstraße auf Höhe der Hausnummer 59 halbseitig gesperrt, hier besteht eine Ampelregelung.

Kaiserstraße
Auf Höhe der Kaiserstraße 33 besteht eine Vollsperrung für den Fahrverkehr bis voraussichtlich Mitte Dezember (Schulneubau Bildungszentrum West).

Richard-Wagner-Straße/Hohenzollernstraße
Bis voraussichtlich 22. Dezember ist die Richard-Wagner-Straße vollständig für den Fahrverkehr gesperrt und die Hohenzollernstraße auf Höhe der Hausnummer 19 nur eingeschränkt befahrbar.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist für den Fahrzeugverkehr in Richtung Westen befahrbar. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrechterhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Südseite geführt. Diese Verkehrsregelung gilt für die Dauer der Bauarbeiten bis voraussichtlich Frühjahr 2024.

Ausschließlich am 19. Dezember zwischen 9 und 15 Uhr wird die Schillerstraße für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt (Andienung Baustelle KSK).

Quelle: Stadt Ludwigsburg