So sehen die Corona-Zahlen am Donnerstag aus

Am Donnerstag gab es laut dem Landesgesundheitsamt in Baden-Württemberg weitere 1.863 (Vortag: 2.318) bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus und 2 weitere COVID-19-Todesfälle. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 93,3 (Vortag: 92,7).

Die Lage in Baden-Württemberg: 

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 09.09.2021, 16 Uhr insgesamt 171 (Vortag: 174). COVID-19-Fälle in Baden- Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 83 (Vortag: 78) invasiv beatmet.

Die 7-Tage Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungen bezogen auf 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg) liegt bei 2,31 (Vortag: 2,04).

Seit Beginn der Pandemie wurden bislang insgesamt 543.524 laborbestätigte COVID-19-Fälle aus allen 44 Stadt- bzw. Landkreisen berichtet, darunter 10.525 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 93,3 pro 100.000 Einwohner. Die 7-Tage-Inzidenz für COVID-19 Fälle mit einer abgeschlossenen Impfserie (zweimal geimpft oder mit Johnson geimpft) beträgt 18 (Vortag: 17,6) / 100.000 Einwohner, gegenüber 207,5 / 100.000 Einwohner (Vortag: 209) für Ungeimpfte, nicht vollständig geimpfte COVID-19 Fälle und Fälle ohne Angaben zum Impfstatus.

Und so sehen die aktuellen Zahlen vom Donnerstag im Landkreis Ludwigsburg aus: 

Screenshot: Landratsamt LB

Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert am Donnerstag bei 94,3 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Am Vortag lag der Wert bei 88,3. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des Dashboards vom Landratsamt in Ludwigsburg von 17:00 Uhr vorläufig wiedergeben. (Stand: 09.09.)

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 104 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg  bleibt unverändert bei mindestens 521. Rund 27.591 (+56) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 09.09.)

Affalterbach ( 192 | 2 )
Asperg ( 779 | 4 )
Benningen am Neckar ( 273 | 1 )
Besigheim ( 712 | 1 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.687 | 5 )
Bönnigheim ( 581 | 1 )
Ditzingen ( 1.313 | 2 )
Eberdingen ( 324 | 0 )
Erdmannhausen ( 203 | 1 )
Erligheim ( 160 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 651 | 0 )
Freudental ( 172 | 0 )
Gemmrigheim ( 285 | 0 )
Gerlingen ( 776 | 2 )
Großbottwar ( 371 | 0 )
Hemmingen ( 359 | 2 )
Hessigheim ( 70 | 2 )
Ingersheim ( 298 | 0 )
Kirchheim am Neckar ( 396 | 1 )
Korntal-Münchingen ( 953 | 6 )
Kornwestheim ( 2.134 | 18 )
Löchgau ( 310 | 1 )
Ludwigsburg ( 5.288 | 16 )
Marbach am Neckar ( 778 | 2 )
Markgröningen ( 822 | 5 )
Möglingen ( 764 | 0 )
Mundelsheim ( 142 | 0 )
Murr ( 286 | 0 )
Oberriexingen ( 132 | 0 )
Oberstenfeld ( 410 | 0 )
Pleidelsheim ( 339 | 1 )
Remseck am Neckar ( 1.343 | 5 )
Sachsenheim ( 1.119 | 9 )
Schwieberdingen ( 531 | 0 )
Sersheim ( 331 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 516 | 4 )
Tamm ( 466 | 5 )
Vaihingen an der Enz ( 1.571 | 4 )
Walheim ( 154 | 1 )

red

So sehen die Corona-Zahlen am Mittwoch aus

Am Mittwoch gab es laut dem Landesgesundheitsamt in Baden-Württemberg weitere 2.318 (Vortag: 2.142) bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus und 4 weitere COVID-19-Todesfälle. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 92,7 (Vortag: 91).

Die Lage in Baden-Württemberg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 08.09.2021, 16 Uhr insgesamt 174 (Vortag: 168). COVID-19-Fälle in Baden- Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 78 (Vortag: 78) invasiv beatmet.

Die 7-Tage Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungen bezogen auf 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg) liegt bei 2,04 (Vortag: 1,93).

Seit Beginn der Pandemie wurden bislang insgesamt 541.661 laborbestätigte COVID-19-Fälle aus allen 44 Stadt- bzw. Landkreisen berichtet, darunter 10.523 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 92,7 pro 100.000 Einwohner. Die 7-Tage-Inzidenz für COVID-19 Fälle mit einer abgeschlossenen Impfserie (zweimal geimpft oder mit Johnson geimpft) beträgt 17,6 (Vortag: 17,6) / 100.000 Einwohner, gegenüber 207,5 / 100.000 Einwohner (Vortag: 202,7) für Ungeimpfte, nicht vollständig geimpfte COVID-19 Fälle und Fälle ohne Angaben zum Impfstatus.

Und so sehen die aktuellen Zahlen vom Mittwoch im Landkreis Ludwigsburg aus: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert am Mittwoch bei 88,3 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Am Vortag lag der Wert bei 85,3. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des Dashboards vom Landratsamt in Ludwigsburg von 17:00 Uhr vorläufig wiedergeben. (Stand: 08.09.)

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 108 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg  bleibt unverändert bei mindestens 521. Rund 27.535 (+71) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 08.09.)

Affalterbach ( 190 | 1 )
Asperg ( 775 | 3 )
Benningen am Neckar ( 272 | 1 )
Besigheim ( 711 | 2 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.682 | 10 )
Bönnigheim ( 580 | 2 )
Ditzingen ( 1.311 | 3 )
Eberdingen ( 324 | 6 )
Erdmannhausen ( 202 | 0 )
Erligheim ( 160 | 4 )
Freiberg am Neckar ( 651 | 0 )
Freudental ( 172 | 0 )
Gemmrigheim ( 285 | 4 )
Gerlingen ( 774 | 2 )
Großbottwar ( 371 | 2 )
Hemmingen ( 357 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 298 | 3 )
Kirchheim am Neckar ( 395 | 2 )
Korntal-Münchingen ( 947 | 3 )
Kornwestheim ( 2.116 | 6 )
Löchgau ( 309 | 0 )
Ludwigsburg ( 5.272 | 17 )
Marbach am Neckar ( 776 | 2 )
Markgröningen ( 817 | 2 )
Möglingen ( 764 | 3 )
Mundelsheim ( 142 | 0 )
Murr ( 286 | 3 )
Oberriexingen ( 132 | 0 )
Oberstenfeld ( 410 | 4 )
Pleidelsheim ( 338 | 2 )
Remseck am Neckar ( 1.338 | 4 )
Sachsenheim ( 1.110 | 8 )
Schwieberdingen ( 531 | 1 )
Sersheim ( 329 | 1 )
Steinheim an der Murr ( 512 | 2 )
Tamm ( 461 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 1.567 | 4 )
Walheim ( 153 | 0 )

red

Was in Ludwigsburg und der Region los war

Markgröningen: Polizei ermittelt Tatverdächtigen zu Sachbeschädigungsserie

Mit Hilfe eines Anwohners konnte der Polizeiposten Markgröningen mehrere Sachbeschädigungen einer Serie in einem Wohngebiet klären. Die Polizei registrierte ab dem Jahr 2016 insbesondere in den Straßen „An der Bracke“ und „Im Bissinger Pfad“ sowie in der Hölderlin- und der Hegelstraße vermehrt Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen. Zunächst wurde der Lack der Fahrzeuge zerkratzt. Ab November 2020 weitete sich das Schadenbild auch auf die Fahrzeugscheiben aus. Teilweise wurden dieselben Fahrzeuge mehrfach zerkratzt, so dass mancher Anwohner bis zu zwölf Mal geschädigt wurde. Allein ab dem Jahr 2019 wurden über 50 Fälle von Sachbeschädigungen an Kfz im genannten Wohngebiet angezeigt. Ein mehrfach geschädigter Anwohner installierte schließlich in Absprache mit der Polizei eine Wildkamera. Die Kamera nahm ausschließlich den Peugeot des Anwohners auf, der aufgrund vorausgegangener Taten bereits einige Beschädigungen aufwies. Im März 2021 lief die Kamera dann mit, als ein damals 61 Jahre alter Tatverdächtiger ein Rücklicht und die Heckscheibe des Peugeot zerkratzte. Einige Tage später, Mitte März, erfolgten Durchsuchungsmaßnahmen in der Wohnung des 61-Jährigen, der selbst im genannten Wohngebiet wohnt. Die Beamten beschlagnahmten diverse Werkzeuge, Kleidung sowie das Mobiltelefon des Tatverdächtigen. Nach den bisherigen Ermittlungen legt die Polizei dem Mann mehr als 20 Taten zur Last. Der 61-Jährige selbst legte ein Teilgeständnis ab und leistete bereits eine Zahlung von mehreren tausend Euro, die die entstandenen Reparatur- und Gutachterkosten für drei mehrfach beschädigte Fahrzeuge deckt, an einen Geschädigten. Gleichwohl wird vermutlich eine große Anzahl von Fällen ungeklärt bleiben. Die Serie riss jedoch im Anschluss an die Durchsuchungsmaßnahmen abrupt ab.

 

Ludwigsburg: Radsätze gestohlen

Ein bislang unbekannter Täter entwendete zwischen Montag, 19:00 Uhr und Dienstag, 07:15 Uhr die kompletten Rädersätze mit Alufelgen von mehreren Fahrzeugen, die auf dem Gelände eines Autohauses in der Eisenbahnstraße in Ludwigsburg abgestellt waren. Der Wert des Diebesgutes wurde bislang noch nicht beziffert. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 07141 18 5353 mit dem Polizeirevier Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

 

Kornwestheim: Rauchmelder schlägt Alarm

In der Nacht zum Dienstag, gegen 00:45 Uhr, schlug in einem Mehrfamilienhaus im Kornwestheimer Osten ein Rauchmelder Alarm. Ein Hausbewohner meldete den Alarm und gab zudem an Rauchgeruch wahrzunehmen. Die Freiwillige Feuerwehr Kornwestheim, die mit fünf Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften ausgerückt war, fand die 94-jährige Bewohnerin in der Küche liegend auf. Sie war mutmaßlich aufgrund eines medizinischen Notfalls gestürzt und wurde nach erfolgter Erstversorgung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Offenes Feuer oder Sachschaden entstanden nicht. Ursache der Rauchentwicklung war ein Plastikgegenstand auf dem eingeschalteten Herd.

 

Kornwestheim: Unfallflucht im Domertaldurchlass – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker entfernte sich am Montag gegen 18:00 Uhr im sogenannten Domertaldurchlass in Kornwestheim nach einem Unfall mit einem entgegenkommenden VW-Transporter. Der Unbekannte kam aus Richtung Domertalstraße und fuhr in Richtung Ludwigsburger Straße. Im äußerst engen Domertaldurchlass berührten sich die beiden Fahrzeuge. Am Seitenspiegel des VW-Transporters entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro. Laut dem 51-Jährigen hatte es sich beim entgegenkommenden Fahrzeug ebenfalls um einen Transporter in weißer Farbe gehandelt. Das Polizeirevier Kornwestheim, Tel. 07154 1313-0, bittet um Hinweise.

 

Bietigheim-Bissingen: Sachbeschädigung in der Karl-Mai-Allee

Am Dienstagvormittag stellten Mitarbeiter der Stadtverwaltung Bietigheim-Bissingen fest, dass die vor kurzem erst installierte, stationäre Geschwindigkeitsmessanlage in der Karl-Mai-Allee in Bietigheim-Bissingen beschädigt wurde. Vermutlich hat ein noch unbekannter Täter versucht die Anlage durch Brandlegung zu demolieren. Es entstand ein geringer Sachschaden. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142 405-0, zu melden.

 

Unfall im Bereich der Autobahnanschlussstelle Pleidelsheim

Das Polizeirevier Marbach am Neckar, Tel. 07144 900-0, sucht Zeugen, die am Montag kurz nach 17.00 Uhr einen Unfall im Bereich der Autobahnanschlussstelle Pleidelsheim beobachtet haben. Eine 40 Jahre alte VW-Fahrerin und ein 28-jähriger Ford-Lenker, die aus Richtung Heilbronn kamen, verließen die Autobahn an der Anschlussstelle und wollten dann beide nach links auf die Landesstraße 1125 in Richtung Murr abbiegen. Während die Frau die linke Abbiegespur nutzte, befuhr der Mann die rechte. Nachdem sie an der Ampel angehalten hatten und anschließend abbogen, stießen die beiden Fahrzeuge aus noch ungeklärter Ursache seitlich zusammen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 2.800 Euro.

 

Mundelsheim: Einbruch in Discounter

In der Nacht zum Montag, vermutlich gegen 01:35 Uhr, sind unbekannte Täter durch das Dach und über eine Leiter in den Verkaufsraum eines Discounters in der Pleidelsheimer Straße in Mundelsheim eingedrungen. Im Kassenbereich öffneten sie gewaltsam die dortigen Zigarettenträger und entwendeten Tabakwaren im Wert von mehreren tausend Euro. Den Markt verließen sie vermutlich wieder durch die im Dach geschaffene Einstiegsöffnung. Personen, die in der Nacht zum Montag verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Discounters gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigsburg, Tel. 0800 1100225, in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg b

So sehen die Corona-Zahlen am Dienstag aus

Am Dienstag gab es laut dem Landesgesundheitsamt in Baden-Württemberg weitere 2.142 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus und 6 weitere COVID-19-Todesfälle. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 91.

Die Lage in Baden-Württemberg: 

Screenshot: Landesgesundheitsamt BW

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 07.09.2021, 16 Uhr insgesamt 168 (Vortag: 172). COVID-19-Fälle in Baden- Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 78 (Vortag 71) invasiv beatmet.

Die 7-Tage Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungen bezogen auf 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg) liegt bei 1,93 (Vortag: 2,06).

Seit Beginn der Pandemie wurden bislang insgesamt 539.343 laborbestätigte COVID-19-Fälle aus allen 44 Stadt- bzw. Landkreisen berichtet, darunter 10.519 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 91,0 pro 100.000 Einwohner. Die 7-Tage-Inzidenz für COVID-19 Fälle mit einer abgeschlossenen Impfserie (zweimal geimpft oder mit Johnson geimpft) beträgt 17,6 (Vortag: 18,1) / 100.000 Einwohner, gegenüber 202,7 / 100.000 Einwohner (Vortag: 201,8) für Ungeimpfte, nicht vollständig geimpfte COVID-19 Fälle und Fälle ohne Angaben zum Impfstatus

Und so sehen die aktuellen Zahlen vom Dienstag im Landkreis Ludwigsburg aus: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert am Dienstag bei 85,3 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Am Vortag lag der Wert bei 82,9. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des Dashboards vom Landratsamt in Ludwigsburg von 17:00 Uhr vorläufig wiedergeben. (Stand: 07.09.)

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 123 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg  bleibt unverändert bei mindestens 521. Rund 27.464 (+62) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 07.09.)

Affalterbach ( 189 | 0 )
Asperg ( 772 | 1 )
Benningen am Neckar ( 271 | 0 )
Besigheim ( 709 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.672 | 12 )
Bönnigheim ( 578 | 2 )
Ditzingen ( 1.308 | 10 )
Eberdingen ( 318 | 2 )
Erdmannhausen ( 202 | 0 )
Erligheim ( 156 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 651 | 1 )
Freudental ( 172 | 0 )
Gemmrigheim ( 281 | 1 )
Gerlingen ( 772 | 6 )
Großbottwar ( 369 | 0 )
Hemmingen ( 357 | 3 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 295 | 1 )
Kirchheim am Neckar ( 393 | 2 )
Korntal-Münchingen ( 944 | 7 )
Kornwestheim ( 2.110 | 5 )
Löchgau ( 309 | 1 )
Ludwigsburg ( 5.255 | 24 )
Marbach am Neckar ( 774 | 1 )
Markgröningen ( 815 | 2 )
Möglingen ( 761 | 3 )
Mundelsheim ( 142 | 1 )
Murr ( 283 | 0 )
Oberriexingen ( 132 | 0 )
Oberstenfeld ( 406 | 2 )
Pleidelsheim ( 336 | 3 )
Remseck am Neckar ( 1.334 | 10 )
Sachsenheim ( 1.102 | 3 )
Schwieberdingen ( 530 | 8 )
Sersheim ( 328 | 2 )
Steinheim an der Murr ( 510 | 3 )
Tamm ( 460 | 1 )
Vaihingen an der Enz ( 1.563 | 5 )
Walheim ( 153 | 1 )

red

26-Jähriger beißt auf dem Akademiehof Polizisten in die Hand

Am Samstag leistete ein 26-Jähriger auf dem Akademiehof in Ludwigsburg gegen 00:20 Uhr Widerstand gegen polizeiliche Maßnahmen und biss dabei einen 28-jährigen Polizeibeamten derart, dass der Polizist nach der Versorgung im Krankenhaus nicht mehr dienstfähig war.

Zur Tatzeit herrschte auf dem Akademiehof ein hohes Menschenaufkommen und die Beamten waren zuvor gerufen worden, nachdem eine andere Person Parolen rufend und Passanten anpöbelnd aufgefallen war. Im Zuge dieser polizeilichen Maßnahmen erkannten die Polizisten den 26-Jährigen in der Menge, gegen den ein aktuelles Aufenthaltsverbot für die Ludwigsburger Innenstadt bestand. Als der 28-jährige Polizeibeamte den 26-Jährigen zur Rede stellen und kontrollieren wollte, versuchte dieser zu flüchten, konnte aber am Arm festgehalten werden. In der Folge leistete der Mann derart Widerstand, dass er zu Boden gebracht und mit Handschließen gefesselt werden musste. Während dieser Auseinandersetzung biss er den 28-Jährigen Polizeibeamten so stark in die Hand, dass dieser anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Polizisten brachten den 26-Jährigen auf das Polizeirevier Ludwigsburg.

Während der Erstversorgung des verletzten Beamten am Streifenfahrzeug fiel noch ein weiterer junger Mann auf. Der 20-Jährige, dessen Personalien bekannt sind, provozierte den in der Transportbox befindlichen Diensthund, schlug anschließend den Kofferraumdeckel zu und rannte davon.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

So sehen die Corona-Zahlen am Montag aus

Am Montag gab es laut dem Landesgesundheitsamt in Baden-Württemberg weitere 631 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus und 15 weitere COVID-19-Todesfälle. Die landesweite 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 91,1.

Die Lage in Baden-Württemberg: 

Screenshot: Landesgesundheitsamt BW

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Datenstand 06.09.2021, 16 Uhr insgesamt 172. Am Freitag waren es noch 139 Fälle. COVID-19-Fälle in Baden- Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 71 invasiv beatmet.

Die 7-Tage Hospitalisierungsinzidenz (Hospitalisierungen bezogen auf 100.000 Einwohner in Baden-Württemberg) liegt bei 2,06.

Seit Beginn der Pandemie wurden bislang insgesamt 537.201 laborbestätigte COVID-19-Fälle aus allen 44 Stadt- bzw. Landkreisen berichtet, darunter 10.513 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 91,1 pro 100.000 Einwohner. Die 7-Tage-Inzidenz für COVID-19 Fälle mit einer abgeschlossenen Impfserie (zweimal geimpft oder mit Johnson geimpft) beträgt 18,1 / 100.000 Einwohner, gegenüber 201,8 / 100.000 Einwohner für Ungeimpfte, nicht vollständig geimpfte COVID-19 Fälle und Fälle ohne Angaben zum Impfstatus

Und so sehen die aktuellen Zahlen vom Montag im Landkreis Ludwigsburg aus: 

Screenshot: Landratsamt Ludwigsburg

Das Landratsamt teilte unter Berufung auf Angaben des Kreisgesundheitsamtes mit, dass in den vergangenen sieben Tagen kreisweit der Wert am Montag bei 82,9 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner liegt. Am Vortag lag der Wert bei 91,3. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des Dashboards vom Landratsamt in Ludwigsburg von 17:00 Uhr vorläufig wiedergeben. (Stand: 06.09.)

Innerhalb 24 Stunden wurden in der Summe 30 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Ludwigsburg steigt um 1 auf mindestens 521. Rund 27.403 (+75) Menschen haben die Infektion nach Schätzungen vom Landratsamt überstanden.

Aktuelle Impfzahlen für den Kreis Ludwigsburg: 

Screenshot: Landratsamt LB

Infizierte nach Gemeinde (Quelle: Landratsamt Ludwigsburg – Stand: 06.09.)

Affalterbach ( 189 | 0 )
Asperg ( 771 | 0 )
Benningen am Neckar ( 271 | 0 )
Besigheim ( 709 | 0 )
Bietigheim-Bissingen ( 2.660 | 3 )
Bönnigheim ( 576 | 0 )
Ditzingen ( 1.298 | 2 )
Eberdingen ( 316 | 1 )
Erdmannhausen ( 202 | 0 )
Erligheim ( 156 | 0 )
Freiberg am Neckar ( 650 | 0 )
Freudental ( 172 | 0 )
Gemmrigheim ( 280 | 0 )
Gerlingen ( 766 | 0 )
Großbottwar ( 369 | 1 )
Hemmingen ( 354 | 0 )
Hessigheim ( 68 | 0 )
Ingersheim ( 294 | 1 )
Kirchheim am Neckar ( 391 | 1 )
Korntal-Münchingen ( 937 | 3 )
Kornwestheim ( 2.105 | 1 )
Löchgau ( 308 | 0 )
Ludwigsburg ( 5.231 | 9 )
Marbach am Neckar ( 773 | 4 )
Markgröningen ( 813 | 1 )
Möglingen ( 758 | 1 )
Mundelsheim ( 141 | 0 )
Murr ( 283 | 0 )
Oberriexingen ( 132 | 0 )
Oberstenfeld ( 404 | 0 )
Pleidelsheim ( 333 | 0 )
Remseck am Neckar ( 1.324 | 2 )
Sachsenheim ( 1.099 | 0 )
Schwieberdingen ( 522 | 0 )
Sersheim ( 326 | 0 )
Steinheim an der Murr ( 507 | 0 )
Tamm ( 459 | 0 )
Vaihingen an der Enz ( 1.558 | 1 )
Walheim ( 152 | 0 )

red

Verkehrsbericht für Ludwigsburg: Welche Straßen diese Woche gesperrt sind

Bauhofstraße
Hier besteht bis Ende Dezember eine Vollsperrung zwischen der Bauhofstraße 39 und 45/1.

Caerphillystraße
Bedingt durch den Endausbau kommt es hier zu Behinderungen in den Baufeldern.

Friedenstraße
Hier besteht voraussichtlich bis Ende Oktober zwischen der Steinbeisstraße und der Daimlerstraße eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten.

Friedrichstraße / Keplerstraße Südseite
Hier steht zwischen der Saarstraße und der Stuttgarter Straße (B 27) bis voraussichtlich Oktober nur noch jeweils eine Fahrspur pro Richtung zur Verfügung.

Friedrichstraße (zwischen B27 und Keplerbrücke – südliche Fahrspur)
Es besteht eine einspurige Verkehrsführung im Baufeld. Die Zu- und Abfahrt aus den Nebenrichtungen ist eingeschränkt oder teilweise nicht möglich.

Heilbronner Straße
Durch die Betoninstandsetzung einer Stützwand wird eine Spur lokal von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr gesperrt.

Hohenzollernstraße
Hier ist die Fahrspur stadtauswärts im Bereich der Baustelle temporär gesperrt.

Kornbeckstraße
Zwischen der Kornbeckstraße 5 und der Max-Holland-Straße bestehen voraussichtlich bis Anfang Oktober halbseitige Sperrungen in den jeweiligen Bauabschnitten.

Martin-Luther-Straße
Hier besteht voraussichtlich bis Oktober eine halbseitige Sperrung im Bereich zwischen der Gottlob-Molt-Straße und der Asperger Straße, es gilt eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Norden.

Mathildenstraße
Hier besteht eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten. Der Bauabschnitt 1 dauert voraussichtlich bis Mitte September.

Mörikestraße (Daimlerstraße in Möglingen) /Kreuzung Wöhlerstraße
Hier besteht eine Vollsperrung bis voraussichtlich Mitte September (Erstellung eines Kreisverkehrs in der Daimlerstraße (Möglingen) sowie Asphaltarbeiten in Richtung Wöhlerstraße und Mörikestraße).

Neißestraße – Pregelstraße
Hier besteht bis Ende Dezember eine Vollsperrung für den Fahrverkehr.

Osterholzallee
Bis Anfang September besteht eine Vollsperrung im Kreuzungsbereich der Osterholzallee 25 und der Frisonistraße.

Reichenberger Straße
Zwischen der Reichenberger Straße 14 und der Brünner Straße besteht bis voraussichtlich Mitte September eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten wegen Verlegung von Gas-/Wasser-/ Fernwärmeleitungen.

Reuteallee
Zwischen Rosenackerweg und Westlicher Parkweg besteht bis Anfang Oktober eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten.

Schillerstraße
Die Schillerstraße ist für den Fahrzeugverkehr in Richtung Westen befahrbar. Der Radverkehr bleibt in beide Richtungen aufrechterhalten. Der Fußgängerverkehr wird über den Gehweg auf der Südseite geführt. Diese Verkehrsregelung gilt für die Dauer der Bauarbeiten bis voraussichtlich Ende 2022.

Schorndorfer Straße
Zwischen der Schorndorfer Straße 79 und der Neckarstraße steht für den Verkehr jeweils nur eine Fahrspur in jede Richtung zur Verfügung bis voraussichtlich bis Ende Oktober.

Solitudebrücke
Wegen Instandsetzungsarbeiten auf der Brücke ist die gesamte Südseite gesperrt. Eine Umleitung erfolgt im Zuge der Straßenbaumaßnahmen Keplerstraße/Friedrichstraße.

Untere Gasse
Hier besteht zwischen der Bäckergasse und der Keltergasse voraussichtlich bis Ende September eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten.

Vischerstraße
Zwischen der Friedrich-Ebert-Straße und der Hindenburgstraße besteht bis Ende September eine Vollsperrung in den jeweiligen Bauabschnitten wegen Verlegung von Gas-/Wasser-/Fernwärmeleitungen.

Walckerpark/Untere Kasernenstraße
Durch die Umgestaltung der Walckerparkes/Untere Kasernenstraße ist der Parkplatz Untere Kasernenstraße gesperrt. Im Bereich Bietigheimer Straße, Untere und Obere Kasernenstraße werden Anwohnerparkplätze ausgewiesen.

Weiglestraße
Hier besteht bis voraussichtlich Ende November eine Vollsperrung im Bauabschnitt 1 zwischen der Weiglestraße 10 und der Naststraße.

Westrandstraße
Hier kann es zu Behinderungen im Bereich Liebigstraße / Beim Bierkeller kommen. Zudem bestehen Halteverbote in der Wöhlerstraße, Liebigstraße und in der Straße Beim Bierkeller. Es besteht Baustellenverkehr über den Feldweg beim Kleintierzüchterverein Pflugfelden. Es besteht eine halbseitige Sperrung der Straße Beim Bierkeller. Die Liebigstraße ist auf Höhe der Straße Beim Bierkeller voll gesperrt. Eine Umleitung für die Betriebe Scania und Wacker-Neuson über L1140 und Westrandstraße Süd ist ausgeschildert.

Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB) und Westausgang Bahnhof
Hier kommt es zu geringen lokalen Einschränkungen im Fußgängerverkehr.

Zipfelbachsammler (Poppenweiler)
Aufgrund von Kanalsanierungsarbeiten in geschlossener Bauweise kommt es zu geringen Behinderungen auf den Wirtschaftswegen. Die Sanierungsarbeiten erfolgen weitestgehend außerhalb der Bebauung im Zipfelbachtal. Auf Höhe der Hochberger Straße 85 kommt es für einen Arbeitstag zu einer halbseitigen Fahrbahnsperrung.

Quelle: Stadt Ludwigsburg

Offener Angriff auf zwei Ehepaare in Ludwigsburg

Ohne Vorwarnung und brutal wurden am Samstag zwei Ehepaare in Ludwigsburg auf offener Straße von vier Personen angegriffen und verletzt.

In den frühen Morgenstunden gegen 02.30 Uhr befanden sich zwei Ehepaare im Alter zwischen 53 und 62 Jahren auf dem Heimweg von einer Feierlichkeit, als ihnen im Bereich Römerhügel in der Daimlerstraße vier Personen entgegenkamen und diese anpöbelten.

Im weiteren Verlauf schlugen die Personen unvermittelt auf den 59-Jährigen ein, so dass dieser zu Boden ging. Als ihm der 62-Jährige zur Hilfe kam wurde auch dieser mit Faustschlägen niedergeschlagen und die beiden am Boden liegenden mit Fußtritten weiter attackiert. Als eine der Ehefrauen eingreift und laut um Hilfe schreit flüchteten die Täter in unterschiedliche Richtungen.

Im Rahmen der Fahndung konnte ein 19-jähriger russischer Abstammung als Tatverdächtiger festgestellt werden, welcher nach seiner Identitätsfeststellung wieder entlassen wurde. Die beiden 59 und 62-jährigen Männer wurden durch den Angriff zum Glück nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst vor Ort versorgt.

Die Ermittlungen zu den weiteren Schlägern, bei denen keine nähere Personenbeschreibung vorliegt, dauern an. Das Polizeirevier Ludwigsburg bittet Zeugen sich unter Telefon 07141/18-5353 zu melden. Eventuell sind die vier Personen bereits im Vorfeld durch ihr pöbelndes Verhalten aufgefallen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

Im Wahlkreis Ludwigsburg muss Steffen Bilger (CDU) um sein Direktmandat kämpfen

Von Uwe Roth

Der Landkreis Ludwigsburg teilt sich für die Bundestagswahl am 26. September in zwei Wahlkreise (WK): Der eine trägt die Nummer 265 und umfasst im Wesentlichen die Große Kreisstadt Ludwigsburg sowie die Kommunen im südlichen Landkreis. Der Wahlkreis 266 wird namentlich getragen von den Flüssen Neckar und Zaber. Beide Wahlkreise zusammen sind nicht deckungsgleich mit dem Landkreis. Zum WK Ludwigsburg gehört ein Stück Landkreis Böblingen. Der WK Neckar-Zaber ragt in den Landkreis Heilbronn hinein. In den beiden Wahlkreisen kandidieren insgesamt 18 Männer und 2 Frauen. Die Kandidierenden-Liste ist absolut Männer lastig und keinesfalls repräsentativ für die Bevölkerung im Landkreis.

Die Wählerinnen und Wähler haben jeweils zwei Stimmen: Mit der ersten wählt man den favorisierten Kandidaten aus dem Wahlkreis. Die Zweitstimme gibt man einer Partei. Der Kandidat, der die meisten Stimmen in seinem Wahlkreis eingesammelt hat, zieht direkt in den Bundestag. Die Verlierer der Erstimmen-Wahl können immer noch hoffen, über die Landesliste ihrer Partei ein Mandat zu erhalten. Je mehr Zweitstimmen eine Partei von den Wählern erhält, umso mehr Bewerbern kann sie von der Liste den Weg in den Bundestag ebnen. Bei den großen Parteien ist ein oberer Listenplatz schon die halbe Miete.

Im ersten Teil stellt Ludwigsburg24 die aussichtsreichsten Kandidaten und die eine Kandidatin des Wahlkreises Ludwigsburg und zwar mit einem ausführlich standardisierten Fragebogen vor. Die einzige weibliche Bewerberin ist die Grüne-Landesvorsitzende Dr. Sandra Detzer. Die 41-Jährige aus Heidelberg kann sich mit einem Listenplatz 5 große Hoffnung auf ein Bundestagsmandat machen, sollte sie das Direktmandat nicht bekommen. Ihre Partei ist in Baden-Württemberg unangefochten die Nummer eins und hat auch im Landkreis Ludwigsburg eine starke Basis. Die große Popularität ihrer Partei könnte die eigene fehlende Bekanntheit im Wahlkreis ausgleichen.

Seit die CDU unter ihrem Kanzlerkandidaten Armin Laschet schwächelt, könnte es passieren, dass Detzer dem CDU-Wahlreiskandidaten Steffen Bilger das Direktmandat streitig macht. Ein Durchlauf wird es für ihn im Vergleich zur Vergangenheit jedenfalls nicht mehr geben. Seit 2009 zog der jetzt 42-jährige Ludwigsburger problemlos mit den Erststimmen in das deutsche Parlament. Die Hälfte seines Lebens ist der Jurist Abgeordneter. Seine Funktion als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur seit 2018 gab ihm während der Legislaturperiode regelmäßig Gelegenheit, als solcher in seinem Wahlkreis in Erscheinung zu treten. Und auch aus dem TV kennt man ihn.

Seit 45 Jahren hat die CDU das Erstmandat im Wahlkreis Ludwigsburg in ihrer Hand. Sollte Bilger es nicht bekommen, ist er über den Platz 4 auf der Landesliste recht gut abgesichert. Auf Platz 1 haben die Christdemokraten im Übrigen Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble gesetzt, der es mit seinen 78 Jahren noch einmal wissen will. Es ist fraglich, ob Bilger in der nächsten Bundesregierung erneut ein herausragendes Amt bekommen wird. Sollte die CDU in der Regierung bleiben, wäre sie eventuell Juniorpartnerin der SPD. Diese würde sicherlich das wichtige Verkehrsministerium übernehmen wollen und damit den Parlamentarischen Staatssekretär stellen. Werden die aktuellen Umfragewerte am Wahlsonntag Wirklichkeit, wäre die CDU mit hoher Wahrscheinlichkeit weg vom Kabinettstisch. Bilger wäre dann einfacher Abgeordneter einer Oppositionsfraktion.

Vom Aufwind seiner Partei profitiert ziemlich sicher der SPD-Wahlkreiskandidat Macit Karaahmetoglu. Der 53-jährige Rechtsanwalt und Kreisvorsitzende aus Ditzingen bemüht sich erneut um ein Bundestagsmandat. 2017 kam er auf knapp 18 Prozent (Bilger 38). Sein aktueller Platz 14 auf der Landesliste ist weder besonders gut noch schlecht. Aber nach den aktuellen Umfragewerten ist es inzwischen ein sehr aussichtsreicher Listenplatz. Kämpfen kann Karaahmetoglu: Mit elf Jahren kam er nach Deutschland und betreibt eine Anwaltskanzlei.

Mit seinem Platz 30 auf der FDP-Landesliste kann der Ludwigsburger Oliver Martin nicht glücklich sein. Zwar hat seine Partei in den vergangenen Monaten wieder Land gewinnen können, doch auf einem der letzten Listenplätze gibt es für den Unternehmer und Maschinenbauingenieur keine Hoffnung, in den Bundestags einzuziehen. Die FDP liegt in den Meinungsumfragen derzeit stabil über zehn Prozent. Der Politneuling will trotzdem nichts unversucht lassen und rechnet sich Chancen aus. Neben Stefen Bilger (CDU) ist Martin Hess von der AfD der zweite Kandidat im Wahlkreis Ludwigsburg, der in der abgelaufenen Legislaturperiode ein Mandat innehatte. Der 50-Jährige aus Bietigheim-Bissingen war stellvertretender innenpolitischer Sprecher. Sein Platz auf der Landesliste ist die Nummer sieben von elf. Ob ihm der Wiedereinzug gelingt, wird das Wahlergebnis zeigen. Der Umfragewert für die AfD liegt aktuell bei rund elf Prozent.

Der Ludwigsburger Andreas Frisch tritt für DIE LINKE an. Der 40-jährige Fachinformatiker macht das ohne Netz und doppelten Boden. Auf der Landesliste mit insgesamt sechs Namen ist laut Bundeswahlleiter sein Name nicht zu finden. Trotz eines ständigen Aufs und Abs dürfte die Partei über die Fünf-Prozent-Hürde kommen. Die Freien Wähler Baden-Württemberg sind wiederum mit einer langen Landesliste angetreten. Martin Pfaff aus dem Wahlkreis belegt den Landeslistenplatz 10. Bei der Bundestagswahl 2017 hatten die Freien Wähler einen Zweitstimmenanteil von einem Prozent. Das heißt, sie werden es auch diesmal sehr schwer haben über die Fünf-Prozent-Hürde zu kommen.

Weitere Kandidaten aus dem Wahlkreis Ludwigsburg sind: Die PARTEI, Annunziata, Emanuele Ferdinando Michael, Student. ÖDP Dornhausen, Michael Peter, Ingenieur. „dieBasis“, Johne, Johannes Stephan Michael, Dipl.-Ingenieur Kfz-Technik. Volt, Dr. Hollnagel, Jördis Personalreferentin. David Gibanica Gibanica, David Joaquim Rastko Student. „Nicht Ich. Wir.“, Novotny, Jakob, Student.

Inspiriert vom Magazin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, hat Ludwigsburg24 die aussichtsreichsten Bewerber’innen gebeten, einen Fragebogen auszufüllen, der früher ein beliebtes Gesellschaftsspiel war und den der Schriftsteller Marcel Proust in seinem Leben gleich zweimal ausfüllte. Mit unserem Fragebogen wollen wir den Leser*innen die Menschen, die zukünftig in Berlin repräsentieren möchten, persönlich vorstellen:

Hier geht es zu den Antworten:

Steffen Bilger

Dr. Sandra Detzer 

Oliver Martin 

Macit Karaahmetoglu

Martin Hess

Martin Pfaff

Andreas Frisch

 

 

 

Raubüberfall in Ludwigsburg: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht mögliche Zeugen eines Raubüberfalls, der sich am Donnerstag gegen 00:15 Uhr in der Hirschstraße in Ludwigsburg-Oßweil zugetragen haben soll. Dem bisherigen Ermittlungsstand nach sei ein 71-Jähriger zunächst aus dem Bus der Linie 425 ausgestiegen und auf dem weiteren Heimweg von drei maskierten Unbekannten angesprochen worden sein. Zwei der Täter hätten im weiteren Verlauf den 71-Jährigen von hinten gepackt und ihm den Mund zugehalten. Der dritte Unbekannte soll den Wehrlosen durchsucht und ihm die Geldbörse mit Bargeld abgenommen haben. Nach einem abschließendem Tritt gegen ihr Opfer hätte sich das Trio mit einem Pkw entfernt.

Die Polizei bittet nun Zeugen, insbesondere Passanten oder Anwohner im Bereich Hirschstraße, die zur Tatzeit etwas Ungewöhnliches beobachtet haben, sich unter Tel. 0800 1100225 mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg